Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:17

Postnix » Sa 29. Mär 2014, 10:46 hat geschrieben:
Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 10:33 hat geschrieben:
Deine Zitate sind nur ein Schutz, eine Tarnung um. Die benutzt die Taktik von Sahra Wagenknecht, eine wahre Aussage mit einer falschen zu koppeln und wenn jemand widerspricht, beziehst du dich immer auf die wahre Aussage. Leicht durchschaubar deine Taktik.

Aber ganz einfach gesagt, es gibt keine Luftgeldschöpfung, weil die Bank den Kredit mit Zentralbankgeld, welches einzig gültiges Zahlungsmittel ist, auszahlen MUSS. Simple like that! Das MUSS jede Geschäftsbank so machen, weswegen die Geschäftsbanken sich andauernd Geld besorgen müssen.
Er weicht schon seit Tagen meiner Frage aus, was eigentlich Hypothekenbanken so den lieben langen Tag treiben.


Ich habe dir bereits gesagt, dass es nicht meine Aufgabe ist, deine (vermeintlichen) Widersprüche auszuformulieren.
Formuliere deine Argumentation selbst und bringe sie mit der Diskussion hier in Zusammenhang.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Postnix

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Postnix » Sa 29. Mär 2014, 11:20

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:17 hat geschrieben:
Postnix » Sa 29. Mär 2014, 10:46 hat geschrieben:Er weicht schon seit Tagen meiner Frage aus, was eigentlich Hypothekenbanken so den lieben langen Tag treiben.


Ich habe dir bereits gesagt, dass es nicht meine Aufgabe ist, deine (vermeintlichen) Widersprüche auszuformulieren.
Formuliere deine Argumentation selbst und bringe sie mit der Diskussion hier in Zusammenhang.
Eine Antwort auf meine Frage würde Ihren Unsinn entlarven. Deshalb antworten Sie ja nicht.

Ich habe Ihnen eine Falle gestellt, sie umschleichen die Falle. Damit haben Sie verloren.
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:25

Postnix » Sa 29. Mär 2014, 11:20 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:17 hat geschrieben:
Ich habe dir bereits gesagt, dass es nicht meine Aufgabe ist, deine (vermeintlichen) Widersprüche auszuformulieren.
Formuliere deine Argumentation selbst und bringe sie mit der Diskussion hier in Zusammenhang.
Eine Antwort auf meine Frage würde Ihren Unsinn entlarven. Deshalb antworten Sie ja nicht.

Ich habe Ihnen eine Falle gestellt, sie umschleichen die Falle. Damit haben Sie verloren.


Ich habe ja, was mir oft vorgeworfen wird, jede meiner Aussagen mit Originalzitaten namhafter Quellen untermauert.

Konkretisiere deine Widersprüche, formuliere sie dem Kontext entsprechend aus. Dann trete ich mit dir in den Dialog. Auf hingerotzte Vulgärbeiträge gehe ich nicht ein.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
hallelujah
Beiträge: 4612
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon hallelujah » Sa 29. Mär 2014, 11:29

prime-pippo

ja, es macht auch unglaublich viel Sinn, jeder Diskussion mit dem Argument "schau meinen Link" aus dem Weg zu gehen. Es zeugt nur davon, daß du ein Blender bist und keine Ahnung davon hast, worüber du eigentlich reden möchtest.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 11:31

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:14 hat geschrieben:
Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 10:33 hat geschrieben:
Deine Zitate sind nur ein Schutz, eine Tarnung um. Die benutzt die Taktik von Sahra Wagenknecht, eine wahre Aussage mit einer falschen zu koppeln und wenn jemand widerspricht, beziehst du dich immer auf die wahre Aussage. Leicht durchschaubar deine Taktik.

Aber ganz einfach gesagt, es gibt keine Luftgeldschöpfung, weil die Bank den Kredit mit Zentralbankgeld, welches einzig gültiges Zahlungsmittel ist, auszahlen MUSS. Simple like that! Das MUSS jede Geschäftsbank so machen, weswegen die Geschäftsbanken sich andauernd Geld besorgen müssen.


Ich würde eher sagen, du koppelst hier eine wahre Aussage an eine falsche und beziehst dich immer auf die wahre.

Die drei von mir verlinkten Quellen sagen ganz klipp und klar, dass Banken Luftgeldschöpfung betreiben ("out of thin air").
Richtig ist aber auch, dass Banken verpflichtet sind, gesetzliche Zahlungsmittel auszahlen zu können. Sie müssen also mindestens die Mindestreserve halten (welche bei 1% liegt).


Mehr als das, sie müssen das Geld in Zentralbankgeld auszahlen. Am besten verstehst du es, wenn jeder seinen Kredit als Bargeld haben will.

Du behauptest nun, weil Banken zur Auszahlung verpflichtet sind, würden sie kein Geld schöpfen. Ersteres ist richtig, letzteres aber eindeutig falsch.


Das habe ich nie gesagt, du versuchst hier den Geldschöpfungsmechanismus mit deiner Luftgeldtheorie zu verknüpfen. Wenn ich dann dir sage, dass deine Luftgeldtheorie nicht stimmt, beziehst du es immer auf den Geldschöpfungsmechanismus. Nochmal, die Bank zahlt kein Luftgeld aus, wie oft willst du noch behaupten, es wird Luftgeld AUSGEZAHLT?

Wieso sollte der Mechanismus für eine Bargeldkreditauszahlung anders sein wie für eine Buchgeldkreditauszahlung?

Wie das bei Überweisungen funktioniert, erklärt der Piratenpartei-Link Schritt für Schritt (hat mich auch überrascht). Schau es dir ruhig an, da gehen die genau auf das Thema Interbankenkredite und Clearing ein.


Interbankenkredite sind erstmal sekundär. Es wird reales, echtes Geld an den Kunden ausgezahlt egal ob als Buch- oder Bargeld.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:33

hallelujah » Sa 29. Mär 2014, 11:29 hat geschrieben:prime-pippo

ja, es macht auch unglaublich viel Sinn, jeder Diskussion mit dem Argument "schau meinen Link" aus dem Weg zu gehen. Es zeugt nur davon, daß du ein Blender bist und keine Ahnung davon hast, worüber du eigentlich reden möchtest.


:rolleyes:

Die Geldschöpfungspraxis der Banken gehört 1. hinterfragt und ist 2. vermutlich nicht ausreichend rechtlich legitimiert.

Darüber reden wir seit....Jahren....gut dass du fragst.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:37

Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 11:31 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:14 hat geschrieben:
Ich würde eher sagen, du koppelst hier eine wahre Aussage an eine falsche und beziehst dich immer auf die wahre.

Die drei von mir verlinkten Quellen sagen ganz klipp und klar, dass Banken Luftgeldschöpfung betreiben ("out of thin air").
Richtig ist aber auch, dass Banken verpflichtet sind, gesetzliche Zahlungsmittel auszahlen zu können. Sie müssen also mindestens die Mindestreserve halten (welche bei 1% liegt).


Mehr als das, sie müssen das Geld in Zentralbankgeld auszahlen. Am besten verstehst du es, wenn jeder seinen Kredit als Bargeld haben will.

Du behauptest nun, weil Banken zur Auszahlung verpflichtet sind, würden sie kein Geld schöpfen. Ersteres ist richtig, letzteres aber eindeutig falsch.


Das habe ich nie gesagt, du versuchst hier den Geldschöpfungsmechanismus mit deiner Luftgeldtheorie zu verknüpfen. Wenn ich dann dir sage, dass deine Luftgeldtheorie nicht stimmt, beziehst du es immer auf den Geldschöpfungsmechanismus. Nochmal, die Bank zahlt kein Luftgeld aus, wie oft willst du noch behaupten, es wird Luftgeld AUSGEZAHLT?

Wieso sollte der Mechanismus für eine Bargeldkreditauszahlung anders sein wie für eine Buchgeldkreditauszahlung?

Wie das bei Überweisungen funktioniert, erklärt der Piratenpartei-Link Schritt für Schritt (hat mich auch überrascht). Schau es dir ruhig an, da gehen die genau auf das Thema Interbankenkredite und Clearing ein.


Interbankenkredite sind erstmal sekundär. Es wird reales, echtes Geld an den Kunden ausgezahlt egal ob als Buch- oder Bargeld.


Wieso sind Interbankenkredite sekundär? Diese ermöglichen doch, dass Banken bei der Kreditvergabe nur die erhöhte Mindestreserve refinanzieren müssen.
Sie brauchen nicht den vollen Kreditbetrag in Bar. Die Banken geben sich gegenseitig Kredit und lösen diese im Clearing gegeneinander auf. Der Piraten-Link zeigt dies Schritt für Schritt.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 11:53

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:37 hat geschrieben:
Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 11:31 hat geschrieben:
Mehr als das, sie müssen das Geld in Zentralbankgeld auszahlen. Am besten verstehst du es, wenn jeder seinen Kredit als Bargeld haben will.



Das habe ich nie gesagt, du versuchst hier den Geldschöpfungsmechanismus mit deiner Luftgeldtheorie zu verknüpfen. Wenn ich dann dir sage, dass deine Luftgeldtheorie nicht stimmt, beziehst du es immer auf den Geldschöpfungsmechanismus. Nochmal, die Bank zahlt kein Luftgeld aus, wie oft willst du noch behaupten, es wird Luftgeld AUSGEZAHLT?

Wieso sollte der Mechanismus für eine Bargeldkreditauszahlung anders sein wie für eine Buchgeldkreditauszahlung?



Interbankenkredite sind erstmal sekundär. Es wird reales, echtes Geld an den Kunden ausgezahlt egal ob als Buch- oder Bargeld.


Wieso sind Interbankenkredite sekundär? Diese ermöglichen doch, dass Banken bei der Kreditvergabe nur die erhöhte Mindestreserve refinanzieren müssen.
Sie brauchen nicht den vollen Kreditbetrag in Bar. Die Banken geben sich gegenseitig Kredit und lösen diese im Clearing gegeneinander auf. Der Piraten-Link zeigt dies Schritt für Schritt.


Scheinbar verwirrt dich das mit dem Buchgeld. Nehmen wir an, alle Kredite werden bar ausgezahlt. Wie soll die Bank einen Kredit in bar an den Kunden auszahlen, wenn sie, laut deiner Behauptung, gar nicht soviel Bargeld (= Zentralbankgeld) hat? Das geht also gar nicht. Genauso verhält es sich mit dem Buchgeld.

Auch im Interbankenhandel können die Banken sich keine Luftbuchungen gegenseitig hin her schieben. Der dient nämlich gerade dazu, dass die Banken sich gegenseitig liquide Mittel zur Verfügung stellen, also keine Luftbuchungen hin und her schieben. Deine Luftgeldschöpfung ist eine Ente.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:01

Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 11:53 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:37 hat geschrieben:
Wieso sind Interbankenkredite sekundär? Diese ermöglichen doch, dass Banken bei der Kreditvergabe nur die erhöhte Mindestreserve refinanzieren müssen.
Sie brauchen nicht den vollen Kreditbetrag in Bar. Die Banken geben sich gegenseitig Kredit und lösen diese im Clearing gegeneinander auf. Der Piraten-Link zeigt dies Schritt für Schritt.


Scheinbar verwirrt dich das mit dem Buchgeld. Nehmen wir an, alle Kredite werden bar ausgezahlt. Wie soll die Bank einen Kredit in bar an den Kunden auszahlen, wenn sie, laut deiner Behauptung, gar nicht soviel Bargeld (= Zentralbankgeld) hat? Das geht also gar nicht. Genauso verhält es sich mit dem Buchgeld.

Auch im Interbankenhandel können die Banken sich keine Luftbuchungen gegenseitig hin her schieben. Der dient nämlich gerade dazu, dass die Banken sich gegenseitig liquide Mittel zur Verfügung stellen, also keine Luftbuchungen hin und her schieben. Deine Luftgeldschöpfung ist eine Ente.


Zu Punkt 1: Ja, Banken können nicht alle Kreditnehmer zusammen bar auszahlen (in Summe). Würden Bankkunden dies versuchen, würde zwangsläufig jede Bank illiquide werden.

Zu Punkt 2: Ich habe diesen Punkt vorher auch nicht verstanden. Du hast recht, dass diese Überweisungen in Zentralbankgeld abgewickelt werden müssen (hatte Dampflok ja schon vor zig Seiten erklärt).
Bestreite ich auch nicht. Wenn die Bank entsprechend Reserven hat, kann sie dies auch tun.
In der Praxis aber, und das kannst du dir bei den Piraten Schritt für Schritt mit Bildern angucken, gewähren sich die Banken gegenseitig Kredit.
Guck dir die Bilder an. Bank 1, von der der Betrag überwiesen wird, hat den Posten "Interbankenkredite" auf der Passivseite. Die Empfängerbank hat diesen Posten auf der Aktivseite.
Nun findet ein Zahlungsfluss in umgekehrter Richtung statt, läuft wieder über Interbankenkredit. Nun haben beide Banken einen gleich hohen Posten "Interbankenkredite" auf der Aktiv- und Passivseite.
Diese Posten werden nun im Clearing gegeneinander aufgelöst.
Es wird Schritt für Schritt erklärt.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:01

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:33 hat geschrieben:
Die Geldschöpfungspraxis der Banken gehört 1. hinterfragt und ist 2. vermutlich nicht ausreichend rechtlich legitimiert.


Ich erkläre hier noch mal die Kreditvergabe der Banken und du sagst was dir an meiner Erklärung nicht gefällt.

Eine Sparkasse verfügt über eine Barreserve von 100.000 Euro und über Forderungen von 300.000. Das Eigenkapital der Sparkasse beträgt 50.000 und sie hat Verbindlichkeiten von 350.000. Die Bilanzsumme beträgt 400.000.

Person A ist Kunde bei der Sparkasse und möchte bei der Sparkasse einen Kredit aufnehmen über 50.000 Euro. Die Sparkasse gewährt den Kredit (Sicherheiten von Person A sind vorhanden) und bucht bei der Kreditvergabe Forderungen 50.000 gegen Verbindlichkeiten 50.000. Die Bilanzsumme hat sich auf beiden Seiten um 50.000 erhöht. Die Sparkasse hat also der Person A eine Darlehenskonto eröffnet und ihr auf das Girokonto € 50.000 gebucht. Soweit einverstanden?

Nun kauft sich Person A von dem Darlehen etwas bei Person B, die ein Konto bei der Postbank hat. Person A überweist also 50.000 Euro an die Postbank. Die Bilanzsumme der Sparkasse verändert sich dadurch. Die Verbindlichkeiten auf der Passivseite der Sparkasse verschwinden in Höhe von 50.000 und auch die Barreserve der Sparkasse wird um 50.000 niedriger. Die Liquidität der Sparkasse hat sich verringert. Soweit einverstanden?

Nun überweist ein Kunde C von der Postbank der Sparkasse ebenfalls 50.000, weil er sich etwas von Person D bei der Sparkasse gekauft hat. Die Sparkasse bucht Barreserve gegen Verbindlichkeiten in Höhe von 50.000. Die Bilanzsumme der Sparkasse hat sich wieder erhöht. Die Liquidität hat sich wieder verbessert und zwar um den gleichen Betrag wie bei der Auszahlung des Darlehens von Person A. Die Sparkasse muss hinsichtlich ihrer Liquidität also nicht unternehmen. So weit einverstanden?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:02

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:37 hat geschrieben:
Wieso sind Interbankenkredite sekundär? Diese ermöglichen doch, dass Banken bei der Kreditvergabe nur die erhöhte Mindestreserve refinanzieren müssen.
Sie brauchen nicht den vollen Kreditbetrag in Bar. Die Banken geben sich gegenseitig Kredit und lösen diese im Clearing gegeneinander auf. Der Piraten-Link zeigt dies Schritt für Schritt.


Das ist schon richtig. Das machen Banken. Mir geht es um was anderes.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Postnix

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Postnix » Sa 29. Mär 2014, 12:03

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:25 hat geschrieben:
Postnix » Sa 29. Mär 2014, 11:20 hat geschrieben:Eine Antwort auf meine Frage würde Ihren Unsinn entlarven. Deshalb antworten Sie ja nicht.

Ich habe Ihnen eine Falle gestellt, sie umschleichen die Falle. Damit haben Sie verloren.


Ich habe ja, was mir oft vorgeworfen wird, jede meiner Aussagen mit Originalzitaten namhafter Quellen untermauert.

Konkretisiere deine Widersprüche, formuliere sie dem Kontext entsprechend aus. Dann trete ich mit dir in den Dialog. Auf hingerotzte Vulgärbeiträge gehe ich nicht ein.
Ihre "Originalzitate nahmhafter Quellen" können Sie sich sparen. Sie verstehen die Quallen noch nicht mal.

Hic rhodos, hic salta: Was machen Hypothekenbanken?
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Blickwinkel » Sa 29. Mär 2014, 12:07

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 13:01 hat geschrieben:Zu Punkt 1: Ja, Banken können nicht alle Kreditnehmer zusammen bar auszahlen (in Summe). Würden Bankkunden dies versuchen, würde zwangsläufig jede Bank illiquide werden.


Deswegen habe ich geschrieben, mal angenommen. Weist du was eine Annahme ist?

Zu Punkt 2: Ich habe diesen Punkt vorher auch nicht verstanden. Du hast recht, dass diese Überweisungen in Zentralbankgeld abgewickelt werden müssen (hatte Dampflok ja schon vor zig Seiten erklärt).


Na also und das gilt auch beim Interbankenhandel, der gerade zum Ziel hat, sich Geld zu besorgen. Dass du wieder meinst, allen zu erklären, wie einzelne Posten innerhalb einer Bank verrechnet werden und was Aktiva und Passiva ist, zeigt von deiner Hilflosigkeit. Mal ganz im Ernst, glaubst du dass die Mitdiskutanten noch nie sich mit Buchhaltung beschäftigt haben?

Die Buchhaltung ändert aber GAR NICHTS an dem zugrunde liegenden Prozess, dass ein gewährter Kredit an den Kunden in Zentralbankgeld ausgezahlt wird.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:14

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 08:05 hat geschrieben:Die Bank, von der der zu überweisende Betrag abgeht, bekommt in dem Beispiel von der Empfängerbank Kredit. In der Abbildung siehst du den Posten "Interbankenkredit" auf der Passivseite der zahlenden Bank und auf der Aktivseite der empfangenden Bank.
Es gibt aber zwischen diesen Banken auch Zahlungsflüsse in genau umgekehrter Richtung.
Und diese heben sich gegenseitig auf, sie kompensieren sich. Findest du bei Punkt "Clearing" dargestellt. Die Interbankenkredite werden also gegeneinander aufgehoben.


Ich habe es mir noch mal angesehen. Die Barreserve erhöht sich wenn eine andere Bank der einen Bank Kredit gibt. Dann ist es schon richtig erklärt. Nur fehlt hier die Barreserve bei der Erklärung.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:16

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:01 hat geschrieben:Guck dir die Bilder an. Bank 1, von der der Betrag überwiesen wird, hat den Posten "Interbankenkredite" auf der Passivseite. Die Empfängerbank hat diesen Posten auf der Aktivseite.
Nun findet ein Zahlungsfluss in umgekehrter Richtung statt, läuft wieder über Interbankenkredit. Nun haben beide Banken einen gleich hohen Posten "Interbankenkredite" auf der Aktiv- und Passivseite.
Diese Posten werden nun im Clearing gegeneinander aufgelöst.
Es wird Schritt für Schritt erklärt.


Die Erklärung ist schon richtig. Ich habe nur die Barreserve vermisst. Aber die haben das halt anders bezeichnet.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:16

Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:01 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:33 hat geschrieben:
Die Geldschöpfungspraxis der Banken gehört 1. hinterfragt und ist 2. vermutlich nicht ausreichend rechtlich legitimiert.


Ich erkläre hier noch mal die Kreditvergabe der Banken und du sagst was dir an meiner Erklärung nicht gefällt.

Eine Sparkasse verfügt über eine Barreserve von 100.000 Euro und über Forderungen von 300.000. Das Eigenkapital der Sparkasse beträgt 50.000 und sie hat Verbindlichkeiten von 350.000. Die Bilanzsumme beträgt 400.000.

Person A ist Kunde bei der Sparkasse und möchte bei der Sparkasse einen Kredit aufnehmen über 50.000 Euro. Die Sparkasse gewährt den Kredit (Sicherheiten von Person A sind vorhanden) und bucht bei der Kreditvergabe Forderungen 50.000 gegen Verbindlichkeiten 50.000. Die Bilanzsumme hat sich auf beiden Seiten um 50.000 erhöht. Die Sparkasse hat also der Person A eine Darlehenskonto eröffnet und ihr auf das Girokonto € 50.000 gebucht. Soweit einverstanden?


Soweit einverstanden, ja. Die Bank hat hier ein Guthaben von 50.000 geschaffen, welches eine Verbindlichkeit gegenüber dem Kreditnehmer darstellt.
Die Forderung des Kreditnehmer, eine Forderung einer Nichtbank gegenüber einer Bank, ist "Geld". Das ist die "Geldschöpfung aus dem Nichts".
Vergessen darfst du nicht, dass die Bank ihre Reserve den neu entstandenen Verbindlichkeiten anpassen muss.

Nun kauft sich Person A von dem Darlehen etwas bei Person B, die ein Konto bei der Postbank hat. Person A überweist also 50.000 Euro an die Postbank. Die Bilanzsumme der Sparkasse verändert sich dadurch. Die Verbindlichkeiten auf der Passivseite der Sparkasse verschwinden in Höhe von 50.000 und auch die Barreserve der Sparkasse wird um 50.000 niedriger. Die Liquidität der Sparkasse hat sich verringert. Soweit einverstanden?


Nein. Das heißt, theoretisch kann es schon so laufen, aber die Praxis sieht anders aus. In der Praxis, über den Interbankenkredit, verschwinden die Verbindlichkeiten in Höhe von 50.000 nicht, sie bestehen jetzt nur gegenüber der Postbank.
Auf der Passivseite der Sparkasse sind jetzt 50.000 Verbindlichkeiten gegenüber der Postbank, auf der Aktivseite der Postbank 50.000 Forderungen gegen die Sparkasse.

Nun überweist ein Kunde C von der Postbank der Sparkasse ebenfalls 50.000, weil er sich etwas von Person D bei der Sparkasse gekauft hat. Die Sparkasse bucht Barreserve gegen Verbindlichkeiten in Höhe von 50.000. Die Bilanzsumme der Sparkasse hat sich wieder erhöht. Die Liquidität hat sich wieder verbessert und zwar um den gleichen Betrag wie bei der Auszahlung des Darlehens von Person A. Die Sparkasse muss hinsichtlich ihrer Liquidität also nicht unternehmen. So weit einverstanden?


Nun überweist Kunde C von der Postbank 50.000 an die Sparkasse. Die Postbank hat 50.000 Verbindlichkeiten gegenüber der Sparkasse, die Sparkasse hat 50.000 Forderungen gegen die Postbank.

Nun hat die Sparkasse 50.000 Verbindlichkeiten gegenüber der Postbank und 50.000 Forderungen gegen sie. Das gleiche gilt umgekehrt. Diese Interbankenkredite werden nun gegeneinander aufgelöst (Clearing).

Schritt für Schritt bei den Piraten nachzuvollziehen.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:22

Postnix » Sa 29. Mär 2014, 12:03 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 11:25 hat geschrieben:
Ich habe ja, was mir oft vorgeworfen wird, jede meiner Aussagen mit Originalzitaten namhafter Quellen untermauert.

Konkretisiere deine Widersprüche, formuliere sie dem Kontext entsprechend aus. Dann trete ich mit dir in den Dialog. Auf hingerotzte Vulgärbeiträge gehe ich nicht ein.
Ihre "Originalzitate nahmhafter Quellen" können Sie sich sparen. Sie verstehen die Quallen noch nicht mal.

Hic rhodos, hic salta: Was machen Hypothekenbanken?


Wie gesagt, bringe das Geschäft der Hypothekenbanken in Widerspruch zu meinen Aussagen. Das werde ich dir nicht abnehmen.

Und was konkret ich an meinen Quellen nicht verstehe, hast du auch nie benannt...
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:23

Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:16 hat geschrieben:
prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:01 hat geschrieben:Guck dir die Bilder an. Bank 1, von der der Betrag überwiesen wird, hat den Posten "Interbankenkredite" auf der Passivseite. Die Empfängerbank hat diesen Posten auf der Aktivseite.
Nun findet ein Zahlungsfluss in umgekehrter Richtung statt, läuft wieder über Interbankenkredit. Nun haben beide Banken einen gleich hohen Posten "Interbankenkredite" auf der Aktiv- und Passivseite.
Diese Posten werden nun im Clearing gegeneinander aufgelöst.
Es wird Schritt für Schritt erklärt.


Die Erklärung ist schon richtig. Ich habe nur die Barreserve vermisst. Aber die haben das halt anders bezeichnet.


Die Erklärung ist richtig, na super.
Also stimmen wir jetzt überein, dass die Bank bei der Kreditvergabe nur die dadurch zu erhöhende Mindestreserve refinanzieren muss?
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:27

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:16 hat geschrieben:
Nein. Das heißt, theoretisch kann es schon so laufen, aber die Praxis sieht anders aus. In der Praxis, über den Interbankenkredit, verschwinden die Verbindlichkeiten in Höhe von 50.000 nicht, sie bestehen jetzt nur gegenüber der Postbank.
Auf der Passivseite der Sparkasse sind jetzt 50.000 Verbindlichkeiten gegenüber der Postbank, auf der Aktivseite der Postbank 50.000 Forderungen gegen die Sparkasse.


Und schon wieder gibt es bei dir keine Barreserve. Eine Bank kann bei einer anderen Bank einen Kredit aufnehmen. Dann erhält die Bank Geld, die Barreserve erhöht sich und sie hat Verbindlichkeiten.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Allgemeine Frage zur Geldschöpfung

Beitragvon Adam Smith » Sa 29. Mär 2014, 12:29

prime-pippo » Sa 29. Mär 2014, 12:23 hat geschrieben:
Die Erklärung ist richtig, na super.
Also stimmen wir jetzt überein, dass die Bank bei der Kreditvergabe nur die dadurch zu erhöhende Mindestreserve refinanzieren muss?


Die Bank braucht für die Kreditvergabe Zentralbankgeld. Die Barreserve muss sich erhöhen, damit die Bank Geld auszahlen kann.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste