Der Dax

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Di 2. Jun 2020, 08:13

Der DAX könnte heute die 12.000 erreichen. Vorbörslich fehlten gerade mal 75 Punkte. Falls das wirklich klappt wäre es ein Anstieg von 18% innerhalb von 12 Handelstagen! Damit ist der DAX massivst überkauft und eine Konsolidierung mehr als überfällig. An den US-Börsen sieht es ähnlich aus.

Edit:
Ein weiterer Anstieg ist aber durchaus möglich.

"Bernecker: Große Investoren deutlich unterinvestiert; selbst Rückkehr an bisherigen DAX-Rekord so nicht utopisch." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Ich bin ja nur ein kleiner Investor, aber auch unterinvestiert. An den US-Börsen sieht es ähnlich aus. Z. B. sitzt Warren Buffett auf riesigen Cash-Beständen. Wer hat schon mit einer V-förmigen Erholung gerechnet? Da werden wir wohl noch jede Menge neue Allzeithochs dieses Jahr sehen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Mi 3. Jun 2020, 17:55

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Jun 2020, 08:13)

Der DAX könnte heute die 12.000 erreichen. Vorbörslich fehlten gerade mal 75 Punkte.
Das war gestern, heute waren wir bereits über 12.500! Damit ist der DAX in weniger als 3 Wochen um 23% gestiegen. So eine Euphorie habe ich seit den besten Zeiten des Neuen Marktes nicht mehr gesehen. Die Lufthansa verkündet einen Quartalsverlust von 2 Mrd € und kündigt einen noch weitaus höheren Quartalsverlust sowie die Entlassung von 10.000 Mitarbeitern an. Egal, der Kurs steigt trotzdem alleine heute um 8%! Aus den Shorties die auf dem Grill lagen müsste inzwischen die reine Kohle geworden sein. Habe heute trotz meinem Rumgejammere verkauft und sitze mittlerweile auf einer Cashquote von 37%. Ich hoffe ich komme in den nächsten Wochen etwas günstiger rein.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Do 4. Jun 2020, 18:50

Geschafft! Der Nasdaq100 hat heute im Lauf des Handels ein neues Allzeithoch erreicht! Und das in einem Quartal das nach Einschätzung eines FED-Mitglieds mit einem Rückgang im Bruttoinlandsprodukt von über -50% enden könnte und damit das schlechteste in der US-Geschichte wäre. Mit etwas Glück setzt in den extremst überkauften Märkten nun eine kleine Konsolidierung ein bevor es weiter nach oben geht. Ein klassisches Doppeltop bei dem es wieder nach unten geht ist theoretisch denkbar aber aufgrund der extrem hohen Liquidität mit der die FED das Geld in die Wirtschaft pumpt äußerst unwahrscheinlich.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16566
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Der Dax

Beitragvon Dieter Winter » Do 4. Jun 2020, 19:04

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Jun 2020, 18:50)

Geschafft! Der Nasdaq100 hat heute im Lauf des Handels ein neues Allzeithoch erreicht! Und das in einem Quartal das nach Einschätzung eines FED-Mitglieds mit einem Rückgang im Bruttoinlandsprodukt von über -50% enden könnte und damit das schlechteste in der US-Geschichte wäre.


Ist das kein Beleg dafür, dass die Börsen schlichtweg verrückt sind?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 1535
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Der Dax

Beitragvon NicMan » Do 4. Jun 2020, 22:13

Es hatte sich angekündigt und wird nun offiziell: Die Lufthansa verlässt den DAX und steigt in den MDAX ab. Statdessen wird der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen neu im Dax gelistet.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Do 4. Jun 2020, 23:44

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Jun 2020, 18:50)

Geschafft! Der Nasdaq100 hat heute im Lauf des Handels ein neues Allzeithoch erreicht! Und das in einem Quartal das nach Einschätzung eines FED-Mitglieds mit einem Rückgang im Bruttoinlandsprodukt von über -50% enden könnte und damit das schlechteste in der US-Geschichte wäre. Mit etwas Glück setzt in den extremst überkauften Märkten nun eine kleine Konsolidierung ein bevor es weiter nach oben geht. Ein klassisches Doppeltop bei dem es wieder nach unten geht ist theoretisch denkbar aber aufgrund der extrem hohen Liquidität mit der die FED das Geld in die Wirtschaft pumpt äußerst unwahrscheinlich.

Habe heute meine letzte AustralienAktienposition verkauft.

https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 2#p4709192

Drei Werte waren es. Keine Position länger als 3 Monate gehabt. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Fr 5. Jun 2020, 09:38

Und der Wahnsinn geht ungebremst weiter. DAX inzwischen über 12.700. Damit ist er in den letzten 3 Wochen um über 25% gestiegen. Offenbar sind immer noch ein paar Shorties im Markt die das bisher überlebt haben. Da hilft wohl nur ein Peak über 13.000 um denen endgültig den Garaus zu machen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 5. Jun 2020, 09:59

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Jun 2020, 09:38)

Und der Wahnsinn geht ungebremst weiter. DAX inzwischen über 12.700.
Damit ist er in den letzten 3 Wochen um über 25% gestiegen.

Offenbar sind immer noch ein paar Shorties im Markt die das bisher überlebt haben.

Da hilft wohl nur ein Peak über 13.000 um denen endgültig den Garaus zu machen.

Ob long, ob short...das Geld ist fort. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Fr 5. Jun 2020, 15:11

Die USA melden statt einem erwarteten Rückgang von Arbeitsplätzen um 8 Mio einen Stellenzuwachs um 2,5 Mio. Das heißt der Boden ist erreicht, die Aufholjagd läuft nach der Börse auch in der Wirtschaft. Da werden wir wohl noch spektakuläre Allzeithochs in den kommenden Monaten an den Aktienmärkten sehen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4280
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jun 2020, 15:20

Dieter Winter hat geschrieben:(04 Jun 2020, 19:04)

Ist das kein Beleg dafür, dass die Börsen schlichtweg verrückt sind?

Ja, verrückt günstig. Man bekommt nirgends Zinsens und trotzdem hat der DAX ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021, welches wohl über 5% liegen dürfte. Falls das Risiko auf Aktien und die sichere Anlage (Tagesgeldm, AAA-Anleihen) gleich bliebe, müssten Aktien steigen, falls die Rendite auf die sicheren Anleihen fallen.

In Europa kennt man die Anleihen mit negativer Rendite schon länger, aber in den USA fiel die Rendite auf 10-Jährige Staatsanleihen nie unter 2%. (ok, das war die Jahressicht, es gab wohl mal 1,5% 2012).
Am 1.4. waren wir unter 0,6% (die letzten Tage wieder auf 0,9% gestiegen).

Sicherlich lege ich meine Hand dafür nicht ins Feuer. Es gibt genug Gründe, warum die Kurse noch deutlich fallen und auch länger unten bleiben. Aber es gibt genauso auch Gründe, dass wir noch mal deutlich steigen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7551
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Dax

Beitragvon Orbiter1 » Fr 5. Jun 2020, 15:41

franktoast hat geschrieben:(05 Jun 2020, 15:20)

Ja, verrückt günstig. Man bekommt nirgends Zinsens und trotzdem hat der DAX ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021, welches wohl über 5% liegen dürfte. Falls das Risiko auf Aktien und die sichere Anlage (Tagesgeldm, AAA-Anleihen) gleich bliebe, müssten Aktien steigen, falls die Rendite auf die sicheren Anleihen fallen.

In Europa kennt man die Anleihen mit negativer Rendite schon länger, aber in den USA fiel die Rendite auf 10-Jährige Staatsanleihen nie unter 2%. (ok, das war die Jahressicht, es gab wohl mal 1,5% 2012).
Am 1.4. waren wir unter 0,6% (die letzten Tage wieder auf 0,9% gestiegen).
Durch das Rettungspaket und das Konjunkturpaket (gesamt ca 250 Mrd €) sind die Zinsen in den letzten Tagen auch in Deutschland gestiegen. Bei den 30-jährigen Anleihen sind sie inzwischen sogar positiv, ich gehe davon aus dass auch die restlichen Laufzeiten noch in positives Terrain kommen.
Sicherlich lege ich meine Hand dafür nicht ins Feuer. Es gibt genug Gründe, warum die Kurse noch deutlich fallen und auch länger unten bleiben. Aber es gibt genauso auch Gründe, dass wir noch mal deutlich steigen.
Eigentlich können sie aufgrund der historisch einmaligen Liquidät mit der die großen Notenbanken alles fluten nur noch steigen. Es ist aktuell vollkommen egal ob ein Unternehmen ein paar Mrd € Gewinn oder Verlust macht. Der Aktienkurs steigt in beiden Fällen. Entweder weil es Gewinn macht oder weil es die Talsohle erreicht hat und bald wieder Gewinn macht. Schönstes Beispiel ist die Lufthansa. Die ist gestern nach Börsenschluß aus dem DAX geflogen und heute der beste DAX-Wert.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 5. Jun 2020, 16:21

franktoast hat geschrieben:(05 Jun 2020, 15:20)

Man bekommt nirgends Zinsens und trotzdem hat der DAX ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021,
welches wohl über 5% liegen dürfte.

Solche Sätze machen ... leider ... keinen Sinn.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 5. Jun 2020, 16:23

Orbiter1 hat geschrieben:(05 Jun 2020, 15:41)

Schönstes Beispiel ist die Lufthansa.

Die ist gestern nach Börsenschluß aus dem DAX geflogen und heute der beste DAX-Wert.

Da sollte bald mein erstes Verkaufslimit zum Zuge kommen. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 4280
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jun 2020, 17:00

Skull hat geschrieben:(05 Jun 2020, 16:21)

Solche Sätze machen ... leider ... keinen Sinn.

mfg

Immer wieder hilfreich diese "Du liegst falsch, aber ich sag dir nicht warum"-Antworten. Bist du Moderator oder Troll?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 13088
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Dax

Beitragvon Dampflok94 » Fr 5. Jun 2020, 21:51

franktoast hat geschrieben:(05 Jun 2020, 15:20)
Sicherlich lege ich meine Hand dafür nicht ins Feuer. Es gibt genug Gründe, warum die Kurse noch deutlich fallen und auch länger unten bleiben. Aber es gibt genauso auch Gründe, dass wir noch mal deutlich steigen.

Der Spruch hat jetzt was von "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist." :D
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Fr 5. Jun 2020, 22:20

franktoast hat geschrieben:(05 Jun 2020, 17:00)

Immer wieder hilfreich diese "Du liegst falsch, aber ich sag dir nicht warum"-Antworten.

Wenn DU den Begriff Kurs-Gewinn-Verhältnis verwendest, solltest DU wissen, worüber Du schreibst.

Ein Kurs Gewinn-Verhältnis mit Prozent auszudrücken, zeigen deutliche Wissensdefizite.

Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Witzig ist da auch ergänzend, das Du noch von KGV‘s von 2021 schreibst.

Ich kann da weder Gewinne, noch Kurse, noch ein Verhältnis derer zueinder für die Zukunft ausmachen.
Speziell für Unternehmen wie Lufthansa, Commerzbank oder TUI.
Wie soll deren KGV denn in 2021 circa sein ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Gin-Tonic
Beiträge: 19
Registriert: So 2. Feb 2020, 08:47

Re: Der Dax

Beitragvon Gin-Tonic » Sa 6. Jun 2020, 06:45

Was er glaub ich sagen wollte; wenn man corona "ausblendet" gab es ja einige schätzungen, die natürlich rein spekulativ sind (fortführung der wachstumsraten der vergangenen jahre mit einem Discount), daraus kann man eine zu erwartende rendite errechnen (er schreibt hier 5%, gehe also von erwarteter rendite aus).

Ohne weitere schlechte nachrichten (und da liegen noch ein paar Eisen im Feuer, zb USA-China-Beziehungen) werden die börsen keine grossen Schwünge mehr nach unten machen... Die EZB hat ja Donnerstag angekündigt die diversen APPs weiterzuführen und sogar auszuweiten. Zudem werden die Government Bonds die auslaufen sofort "reinvestiert", was nichts anderes bedeutet als dass die Schulden nur durch neue ersetzt werden und die EZB bereit stehen wird.

Die risikofreie Rendite von guten Staatsanleihen wird in den nächsten Monaten also wieder runtergehen oder schlimmstenfalls (für die börsen) stabil bleiben... mir kanns egal sein, mein Depot ist schon wieder schön im Plus :) Wobei ich ggnüber manchen Investoren allerdings auch ein eher defensives Depot habe... leider werden wohl ein paar Dividenden ausfallen oder kleiner werden :(
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Der Dax

Beitragvon unity in diversity » Mo 8. Jun 2020, 04:41

Dampflok94 hat geschrieben:(05 Jun 2020, 21:51)

Der Spruch hat jetzt was von "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist." :D

Die Finanzmärkte sind kaum noch ein glaubwürdiges Abbild der Realwirtschaft:
https://www.nzz.ch/amp/finanzen/die-gro ... ld.1560092
Wenn das Vertrauen schwindet, richtet ein Crash mehr Schaden an, als es die Coronamaßnahmen konnten.
Ich schlage vor, die Angelegenheit mit gesundem, kritischen Mißtrauen und Ausstiegsbereitschaft zu beobachten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Wähler
Beiträge: 5632
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Der Dax

Beitragvon Wähler » Mo 8. Jun 2020, 06:13

unity in diversity hat geschrieben:(08 Jun 2020, 04:41)
Die Finanzmärkte sind kaum noch ein glaubwürdiges Abbild der Realwirtschaft:
https://www.nzz.ch/amp/finanzen/die-gro ... ld.1560092
Wenn das Vertrauen schwindet, richtet ein Crash mehr Schaden an, als es die Coronamaßnahmen konnten.
Ich schlage vor, die Angelegenheit mit gesundem, kritischen Mißtrauen und Ausstiegsbereitschaft zu beobachten.

Deshalb ist es positiv, wenn das Konjunkturpaket auf deutscher und EU-Ebene auch Impulse für Digitalisierung und mehr industrielle Nachhaltigkeit enthält. Marktteilnehmer verhalten sich doch eher prozyklisch und gegen den Strom anschwimmen tun sie überhaupt nicht. Deshalb braucht es auch mehrheitsfähige makroökomomische Wirtschaftspolitik mit supranationaler Kooperation und Koordination. Die Geldpolitik ist inzwischen an Grenzen gelangt, die ihre Wirksamkeit stark in Zweifel zieht.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23676
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax

Beitragvon Skull » Mo 8. Jun 2020, 07:46

franktoast hat geschrieben:(05 Jun 2020, 15:20)

Ja, verrückt günstig.
Man bekommt nirgends Zinsens und trotzdem hat der DAX ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021,
welches wohl über 5% liegen dürfte.

unity in diversity hat geschrieben:(08 Jun 2020, 04:41)

Die Finanzmärkte sind kaum noch ein glaubwürdiges Abbild der Realwirtschaft:
https://www.nzz.ch/amp/finanzen/die-gro ... ld.1560092

Der Blick auf die Konjunktur alleine könne das jüngste Rally am Aktienmarkt nicht erklären, sagte Zehnder.
Aktien sind teuer, wenn man die Kurs-Gewinn-Verhältnisse betrachtet, sagt er.
Diese lägen auf Niveaus, die man seit vielen Jahren nicht mehr gesehen habe.


unity in diversity hat geschrieben:(08 Jun 2020, 04:41)

Ich schlage vor, die Angelegenheit mit gesundem, kritischen Mißtrauen und Ausstiegsbereitschaft zu beobachten.

So sehe ich das auch. Werde mich nun wieder puts zuwenden. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast