Der Dax

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3945
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon franktoast » Di 5. Aug 2014, 11:08

Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 07:51 hat geschrieben:
franktoast » 4. Aug 2014, 11:40 hat geschrieben: Es heißt, dass die Halter und Käufer glauben, dass der Anteil 12€ wert ist. Und das ist er nur, wenn entweder entsprechende Gewinne in der Zukunft erzielt werden bzw. das Kapital entsprechend so viel wert ist. Wenn die Menschen glauben, dass da noch hohe Gewinne lauern, was einen Kaufpreis von 13€ rechtfertigen würde, dann steigt der Kurs wohl. Klar ist aber, dass ein Handel nur zu Stande kommt, wenn Käufer und Verkäufer andere Zeitpräferenzen/Prognosen haben.

Die glaubten auch mal die Aktie sei mehr als 100 Euro wert. Was war da mit der Schwarmintelligenz? War wohl eher ein Herdentrieb. Oder gar eine Massenhysterie.


Jep, der Markt ist nicht perfekt bzw. ändern sich Informationen dauernd. Innerhalb einer Hysterie lässt sich schwer erkennen, ob es denn eine Hysterie ist oder ob es gerechtfertigt ist. Nimm die Dotcom-Blase. Niemand konnte so recht sagen, was diese Startups oder Yahoo da wert sei, weil es schlichtweg noch diese Technologie "Internet" noch nicht in dem Maße gab. Denn wenn es klar wäre, dass es eine Hysterie wäre, würde sie gar nicht erst entstehen. Denn dann würden Trader shorten und der Kurs gar nicht erst steigen.

Sagen wir mal so: Wenn man den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens abschätzen müsste, dann ist der Marktwert der Aktie der beste Schätzer. Besser als jeder einzelne Trader. Besser als eine Behörde. Besser als ein Institut mit zig Experten, die für ein Unternehmen abschätzen wollen, wie hoch der Erfolg in der Zukunft ist.

Und genau das ist die Schwarmintelligenz. Wie in dem berühmten Beispiel. Die Masse musste abschätzen, wie schwer eine Kuh ist. Nimmt man den Durchschnittswert aller dieser ist das geschätzte Gewicht näher an der Realität als von jedem einzelnen Metzger. Eine Voraussetzung dafür ist aber zB., dass die Individuen der Masse auch einen Anreiz haben. Hat jemand richtig getippt, bekommt er was. Liegt er falsch, kostet ihm das was. Nach dem Motto: "Wen nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, wer gewinnt da?" vs. "Wen nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, wer gewinnt da? Liegen sie richtig, bekommen sie 100€. Liegen sie falsch, kostet sie das 10€".


@Skull

Der Bestverdiener im Fussball ist Messi mit etwa 50Mio$. im Jahr. Da muss gute Messi aber lange Fussball spielen, um auf die knapp 76Mrd. (bereits 28 gespendet) von Herrn Gates zu kommen ;)
Zuletzt geändert von franktoast am Di 5. Aug 2014, 11:12, insgesamt 1-mal geändert.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Tantris » Di 5. Aug 2014, 11:35

franktoast » Di 5. Aug 2014, 11:08 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 07:51 hat geschrieben:Die glaubten auch mal die Aktie sei mehr als 100 Euro wert. Was war da mit der Schwarmintelligenz? War wohl eher ein Herdentrieb. Oder gar eine Massenhysterie.


Jep, der Markt ist nicht perfekt bzw. ändern sich Informationen dauernd. Innerhalb einer Hysterie lässt sich schwer erkennen, ob es denn eine Hysterie ist oder ob es gerechtfertigt ist. Nimm die Dotcom-Blase. Niemand konnte so recht sagen, was diese Startups oder Yahoo da wert sei, weil es schlichtweg noch diese Technologie "Internet" noch nicht in dem Maße gab. Denn wenn es klar wäre, dass es eine Hysterie wäre, würde sie gar nicht erst entstehen. Denn dann würden Trader shorten und der Kurs gar nicht erst steigen.

Sagen wir mal so: Wenn man den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens abschätzen müsste, dann ist der Marktwert der Aktie der beste Schätzer. Besser als jeder einzelne Trader. Besser als eine Behörde. Besser als ein Institut mit zig Experten, die für ein Unternehmen abschätzen wollen, wie hoch der Erfolg in der Zukunft ist.

Dann wären doch z.b. aus all den überbewerteten dot-com aktien jetzt riesige, wertvolle und profitable firmen geworden.

Oder, erinnere dich an einen crash, z.b. den von 2008:
dann wären all die großen, tollen traditionsreichen firmen, wie VW, siemens, deutsche bank etc heute pleite.

Wir könnten uns noch am ehesten auf das zitat von buffet einigen, wonach die börse auf kurze sicht eine wahlmaschine ist und auf längere sicht eine wiegemaschine.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 11:42

franktoast » 5. Aug 2014, 11:08 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 07:51 hat geschrieben:Die glaubten auch mal die Aktie sei mehr als 100 Euro wert. Was war da mit der Schwarmintelligenz? War wohl eher ein Herdentrieb. Oder gar eine Massenhysterie.


Jep, der Markt ist nicht perfekt bzw. ändern sich Informationen dauernd. Innerhalb einer Hysterie lässt sich schwer erkennen, ob es denn eine Hysterie ist oder ob es gerechtfertigt ist. Nimm die Dotcom-Blase. Niemand konnte so recht sagen, was diese Startups oder Yahoo da wert sei, weil es schlichtweg noch diese Technologie "Internet" noch nicht in dem Maße gab. Denn wenn es klar wäre, dass es eine Hysterie wäre, würde sie gar nicht erst entstehen. Denn dann würden Trader shorten und der Kurs gar nicht erst steigen.

Sagen wir mal so: Wenn man den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens abschätzen müsste, dann ist der Marktwert der Aktie der beste Schätzer. Besser als jeder einzelne Trader. Besser als eine Behörde. Besser als ein Institut mit zig Experten, die für ein Unternehmen abschätzen wollen, wie hoch der Erfolg in der Zukunft ist.

Das ist alles richtig. Natürlich handeln die meisten Börsenteilnehmer rational. Aber es bleibt immer ein Problem. Alles was über ein Unternehmen bekannt ist, ist auch bereits eingepreist.

Es ist immer schön diese Empfehlungen für potentielle Aktienkäufer zu lesen. Man sollte sich mit dem Geschäftsmodell beschäftigen, mit wichtigen Kennzahlen, usw. Aber das machen andere auch. Und gerade für Privatanleger gilt: Man ist garantiert nicht vorne dabei. All diese Zahlen und Fakten stecken also schon im Kurs. Es bleibt nur noch die Erwartungshaltung. Und die ist halt subjektiv.

Eine Aktie hat ein niedriges KGV. Heißt wohl, die Marktteilnehmer rechnen in der Masse mit eher fallenden Gewinnen. Ob es dazu kommt oder nicht, ist noch unbekannt. Gute Gewinne macht, wer dagegen hält und Recht behält. Ein witziges Ergebnis. Häufig macht gerade der besonders hohe Gewinne, der gegen den Strom schwimmt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3945
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon franktoast » Di 5. Aug 2014, 12:45

Tantris » Di 5. Aug 2014, 10:35 hat geschrieben:Dann wären doch z.b. aus all den überbewerteten dot-com aktien jetzt riesige, wertvolle und profitable firmen geworden.

Ähm, du verwechselst "höhere Warhscheinlichkeit auf Erfolg bei Kursanstiegen" mit "Sicher höherer Erfolg bei Kursanstiegen". Es können sich immer neue Umstände ergeben. So feiert ein Unternehmen in China womöglich steigende Umsatzzahlen. Die Chinesen lieben diese. Die Wahrscheinlichkeit auf langfristigen Erfolg steigt, wie eben der Aktienkurs. Am Tag drauf verbietet die chinesische Regierung deren Produkt. Konnte niemand vorhersehen. Und nun? War nun die Prognose vom Vortag deswegen irrational?

Das ist so, wie wenn man sagen würde: Du fährst wie jeden Morgen die kürzeste Strecke zu deiner Arbeit. Aber du weißt, dass 3mal im Jahr unvorhergesehen die Straße gesperrt ist, und ein anderer Weg besser wäre.
Strecke A: 10min und mit 1% Wahrscheinlichkeit 1Std. Insgesamt macht das 0,97*10min + 0,03*60min 11,5min.
Strecke B: Immer 15min

Mit welcher Strecke kommt man wahrscheinlich schneller ans Ziel? Wohl Strecke A. Und wenn du die fährst und dann ein Unfall dort passiert und du 60min brauchst? Das ändert nichts an der Wahrscheinlichkeit, dass Strecke A schneller ist.


Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 10:42 hat geschrieben:
franktoast » 5. Aug 2014, 11:08 hat geschrieben:
Jep, der Markt ist nicht perfekt bzw. ändern sich Informationen dauernd. Innerhalb einer Hysterie lässt sich schwer erkennen, ob es denn eine Hysterie ist oder ob es gerechtfertigt ist. Nimm die Dotcom-Blase. Niemand konnte so recht sagen, was diese Startups oder Yahoo da wert sei, weil es schlichtweg noch diese Technologie "Internet" noch nicht in dem Maße gab. Denn wenn es klar wäre, dass es eine Hysterie wäre, würde sie gar nicht erst entstehen. Denn dann würden Trader shorten und der Kurs gar nicht erst steigen.

Sagen wir mal so: Wenn man den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens abschätzen müsste, dann ist der Marktwert der Aktie der beste Schätzer. Besser als jeder einzelne Trader. Besser als eine Behörde. Besser als ein Institut mit zig Experten, die für ein Unternehmen abschätzen wollen, wie hoch der Erfolg in der Zukunft ist.

Das ist alles richtig. Natürlich handeln die meisten Börsenteilnehmer rational. Aber es bleibt immer ein Problem. Alles was über ein Unternehmen bekannt ist, ist auch bereits eingepreist.

Es ist immer schön diese Empfehlungen für potentielle Aktienkäufer zu lesen. Man sollte sich mit dem Geschäftsmodell beschäftigen, mit wichtigen Kennzahlen, usw. Aber das machen andere auch. Und gerade für Privatanleger gilt: Man ist garantiert nicht vorne dabei. All diese Zahlen und Fakten stecken also schon im Kurs. Es bleibt nur noch die Erwartungshaltung. Und die ist halt subjektiv.

Eine Aktie hat ein niedriges KGV. Heißt wohl, die Marktteilnehmer rechnen in der Masse mit eher fallenden Gewinnen. Ob es dazu kommt oder nicht, ist noch unbekannt. Gute Gewinne macht, wer dagegen hält und Recht behält. Ein witziges Ergebnis. Häufig macht gerade der besonders hohe Gewinne, der gegen den Strom schwimmt.


Ja, weil der mit einer niedrigeren Wahrscheinlichkeit höhere Gewinne erzielt. Es ging mir hier aber nicht um Aktienkäufe. Wenn die Wahrscheinlichkeit des Erfolges eines Unternehmens steigt, musst du eben auch zeitnah mehr Geld für die Aktie bezahlen. So erzielt das Unternehmen 100€ pro Aktie in der Zukunft Gewinn und die Aktie kostet 90€. Sollte der erwartete Gewinn durch positive Nachrichten auf 150€ steigen, wirste wohl 140€ dafür bezahlen müssen. Es sei denn, du bist schnell. Sehr schnell. So schnell, dass du dich auch irren kannst und sich rausstellt, dass die Nachrichten doch nicht so gut sind.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Di 5. Aug 2014, 12:47

franktoast » Di 5. Aug 2014, 10:08 hat geschrieben:@Skull

Der Bestverdiener im Fussball ist Messi mit etwa 50Mio$. im Jahr. Da muss gute Messi aber lange Fussball spielen, um auf die knapp 76Mrd. (bereits 28 gespendet) von Herrn Gates zu kommen ;)
Verstehe solche Vergleiche nicht. Noch weniger in einem konkreten Zusammenhang auf bisher in diesem Thread diskutiertes.

Was hat Herr Messi nun mit Aktien und deren Prognosen und Wahrscheinlichkeiten zu tun ?
Möchtest Du Dich nun über die Intelligenz von Herrn Messi äußern ?
Ich schlage besser eine Diskussion über die Intelligenz von Herrn Matthäus vor. Ist zwar genau so sinnlos, aber bestimmt lustiger. :D

Ist aus meiner Sicht...alles ziemlich sinnlos. :)

mlg
Zuletzt geändert von Skull am Di 5. Aug 2014, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Di 5. Aug 2014, 12:50

franktoast » Di 5. Aug 2014, 11:45 hat geschrieben:Ähm, du verwechselst "höhere Warhscheinlichkeit auf Erfolg bei Kursanstiegen"
Ich warte immer noch auf eine konkrete Stellungnahme von Dir zu Deutschen Telekom AG. :D
Zwischen 1998 und 2002. So wegen Wahrscheinlichkeit auf Erfolg bei Kursanstieg.
Hätte aber auch Daimler im Vorfeld der Fusion mit Chrysler zu bieten.
Wie wäre es mit VW (!!!) zur versuchten Porsche Geschichte...
Oder die Solarunternehmen vor 5 Jahren...
Oder die Versorger vor 5 Jahren...

Alles wegen der "höheren Wahrscheinlichkeit"... :p

mfg
Zuletzt geändert von Skull am Di 5. Aug 2014, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2302
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon BlueMonday » Di 5. Aug 2014, 17:35

Ausnahmlos alles, was die Zukunft betrifft, ist Erwartungshaltung (aka Spekulation). Nur dass sich die Erwartungshaltungen an unterschiedlichste Daten aus der Vergangenheit heften, ob nun "fundamental" oder rein "technisch", also an den bisherigen Transaktionen von Käufern/Verkäufern einer Aktie.

Der Spekukationgewinn basiert darauf, auf eine Preisentwicklung richtig zu wetten, die andere falsch vorhersagen.
Man braucht "Kontrahenten", die es anders sehen als man selbst.
Wenn alles an Information in einem Preis perfekt "eingepreist" wäre, also niemand falsch liegen kann, gäbe es gar keine Basis mehr für Spekulationen und entsprechend keine Spekulationsgewinne und Verluste. Kurz gesagt: Spekulation hat nur Sinn, wenn Unsicherheit herrscht, wenn es "anders kommen" kann.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Di 5. Aug 2014, 17:37

Starfix » Mo 4. Jun 2012, 07:51 hat geschrieben:Na? haben da wieder einmal ein paar ganz schlaue neoliberale Heilsprädiger
dafür gesorgt das eine ganze Menge ihrer Gläubigen hohe Verluste gemacht haben?
Falles es immer einige neoliberal, kapitalistische Traumtänzer noch nicht verstanden,
euer Religion ist keine Wissenschaft und richtet nur Unheil an.
Die Auswirkungen der Krise werden immer schlimmer. :D
Den Eröffnungsbeitrag musste ich nochmals zitieren. Immerhin war der DAX da um die 6.000. :D :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Di 5. Aug 2014, 17:39

BlueMonday » Di 5. Aug 2014, 16:35 hat geschrieben:Man braucht "Kontrahenten", die es anders sehen als man selbst.
Wenn alles an Information in einem Preis perfekt "eingepreist" wäre,
also niemand falsch liegen kann, gäbe es gar keine Basis mehr für Spekulationen
und entsprechend keine Spekulationsgewinne und Verluste. Kurz gesagt:
Spekulation hat nur Sinn, wenn Unsicherheit herrscht, wenn es "anders kommen" kann.
Finde ich durchaus zutreffend.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 09:43

BlueMonday » 5. Aug 2014, 17:35 hat geschrieben: Kurz gesagt: Spekulation hat nur Sinn, wenn Unsicherheit herrscht, wenn es "anders kommen" kann.

Und da es immer anders kommen kann, hat die Spekulation also immer Sinn? Hat natürlich was mit Wahrscheinlichkeiten zu tun. Völlig Sicherheit gibt es nicht. Aber manchmal sehr große.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
jmjarre
Beiträge: 6813
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 09:45
Benutzertitel: Provozierer
Wohnort: Stadt München

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon jmjarre » Do 7. Aug 2014, 10:40

franktoast » Di 5. Aug 2014, 10:08 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 07:51 hat geschrieben:Die glaubten auch mal die Aktie sei mehr als 100 Euro wert. Was war da mit der Schwarmintelligenz? War wohl eher ein Herdentrieb. Oder gar eine Massenhysterie.


Jep, der Markt ist nicht perfekt bzw. ändern sich Informationen dauernd. Innerhalb einer Hysterie lässt sich schwer erkennen, ob es denn eine Hysterie ist oder ob es gerechtfertigt ist. Nimm die Dotcom-Blase. Niemand konnte so recht sagen, was diese Startups oder Yahoo da wert sei, weil es schlichtweg noch diese Technologie "Internet" noch nicht in dem Maße gab. Denn wenn es klar wäre, dass es eine Hysterie wäre, würde sie gar nicht erst entstehen. Denn dann würden Trader shorten und der Kurs gar nicht erst steigen.

Sagen wir mal so: Wenn man den zukünftigen Erfolg eines Unternehmens abschätzen müsste, dann ist der Marktwert der Aktie der beste Schätzer. Besser als jeder einzelne Trader. Besser als eine Behörde. Besser als ein Institut mit zig Experten, die für ein Unternehmen abschätzen wollen, wie hoch der Erfolg in der Zukunft ist.

Und genau das ist die Schwarmintelligenz. Wie in dem berühmten Beispiel. Die Masse musste abschätzen, wie schwer eine Kuh ist. Nimmt man den Durchschnittswert aller dieser ist das geschätzte Gewicht näher an der Realität als von jedem einzelnen Metzger. Eine Voraussetzung dafür ist aber zB., dass die Individuen der Masse auch einen Anreiz haben. Hat jemand richtig getippt, bekommt er was. Liegt er falsch, kostet ihm das was. Nach dem Motto: "Wen nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, wer gewinnt da?" vs. "Wen nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, wer gewinnt da? Liegen sie richtig, bekommen sie 100€. Liegen sie falsch, kostet sie das 10€".


@Skull

Der Bestverdiener im Fussball ist Messi mit etwa 50Mio$. im Jahr. Da muss gute Messi aber lange Fussball spielen, um auf die knapp 76Mrd. (bereits 28 gespendet) von Herrn Gates zu kommen ;)



Wenn Messi von seinen 50 Mio z.B. 40 Mio anlegen würde an der Börse und dann mal 15 Jahre abwartet, könnte er auch eine beträchtliche Summe erwirtschaften...
Strang über die SED und deren Stasi Aktivitäten -neueste Enthüllungen...Hier:
viewtopic.php?f=20&t=39858
http://www.youtube.com/watch?v=uDvsezvR7LA
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Aug 2014, 11:55

jmjarre » 7. Aug 2014, 10:40 hat geschrieben:Wenn Messi von seinen 50 Mio z.B. 40 Mio anlegen würde an der Börse und dann mal 15 Jahre abwartet, könnte er auch eine beträchtliche Summe erwirtschaften...

Je nachdem in was er anlegt. ;)

Es könnte auch sein daß er erfährt, wie man zu einem kleinen Vermögen kommt. In dem man ein großes anlegt. :D
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Do 7. Aug 2014, 17:03

jmjarre » Do 7. Aug 2014, 09:40 hat geschrieben:Wenn Messi von seinen 50 Mio z.B. 40 Mio anlegen würde an der Börse und dann mal 15 Jahre abwartet, könnte er auch eine beträchtliche Summe erwirtschaften...

Dampflok94 » Do 7. Aug 2014, 10:55 hat geschrieben:Es könnte auch sein daß er erfährt, wie man zu einem kleinen Vermögen kommt. In dem man ein großes anlegt. :D
Könnte und wäre. Die zwei Geschwister von müsste und hätte. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Do 7. Aug 2014, 22:07

Nachbörslich war der DAX dann doch mal wieder unter 9.000.

8.977 im Tief. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Joachim Stiller
Beiträge: 482
Registriert: Sa 11. Feb 2012, 23:16
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Joachim Stiller » Fr 8. Aug 2014, 00:35

Apropos Dax... Hier einmal ein Video Dirk Müller alias Mr. Dax...

https://www.youtube.com/watch?v=_jr_0xMZBD0

https://www.youtube.com/watch?v=96DhpjyZzJ4

Gruß Joachim Stiller Münster
Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Fr 8. Aug 2014, 00:39, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3945
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon franktoast » Fr 8. Aug 2014, 09:22

jmjarre » Do 7. Aug 2014, 09:40 hat geschrieben:

Wenn Messi von seinen 50 Mio z.B. 40 Mio anlegen würde an der Börse und dann mal 15 Jahre abwartet, könnte er auch eine beträchtliche Summe erwirtschaften...

Ja dann käme er schon auf 800Mio. oder knapp 1% von Bill Gates.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Joachim Stiller
Beiträge: 482
Registriert: Sa 11. Feb 2012, 23:16
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Joachim Stiller » Fr 8. Aug 2014, 10:29

Und wie viele Autos eer sich davon kaufen könnte... Und wie viel erverdienen könnte, wenn er alle Autos wieder verkaufen würde... Ihr habt doch den Schusss nicht gehört... :D

Gruß Joachim Stiller Münster
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Tantris » Fr 8. Aug 2014, 10:38

Joachim Stiller » Fr 8. Aug 2014, 10:29 hat geschrieben:Und wie viele Autos eer sich davon kaufen könnte... Und wie viel erverdienen könnte, wenn er alle Autos wieder verkaufen würde... Ihr habt doch den Schusss nicht gehört... :D

Gruß Joachim Stiller Münster


Vermutest du einen ganz schlimmen crash, der gerade jetzt angefangen hat?
Benutzeravatar
Joachim Stiller
Beiträge: 482
Registriert: Sa 11. Feb 2012, 23:16
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Joachim Stiller » Fr 8. Aug 2014, 11:05

Nein, kein Crash... Nicht so lange die Zinsen niedrig sind... Crashes werden immer nur durch zu hohe Zinsen ausgelöst... Ich dachte, Du wärst statistisch auf dem Laufenden... Wir kriegen 10 Jahre Dümpelwirschaft bei zunehmendem Deutschland-Peripehrie-Gefälle... Ich mache mir eher Sorgen um den europäischen Zusammenhalt... Das wird Europa vor die Zerreißprobe stellen, wenn es allen außer Dutshcland immer schlechter geht... Vielleicht sollte man dem zuvorkommen, und wenigstens die Europäische Währung aufgeben...

Gruß Joachim Stiller Münster
Zuletzt geändert von Joachim Stiller am Fr 8. Aug 2014, 11:34, insgesamt 9-mal geändert.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2302
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon BlueMonday » Fr 8. Aug 2014, 13:23

Dampflok94 » Mi 6. Aug 2014, 08:43 hat geschrieben:
BlueMonday » 5. Aug 2014, 17:35 hat geschrieben: Kurz gesagt: Spekulation hat nur Sinn, wenn Unsicherheit herrscht, wenn es "anders kommen" kann.

Und da es immer anders kommen kann, hat die Spekulation also immer Sinn? Hat natürlich was mit Wahrscheinlichkeiten zu tun. Völlig Sicherheit gibt es nicht. Aber manchmal sehr große.



Die Spekulation beginnt da, wo man Wahrscheinlichkeiten nicht sicher angeben kann, wo eben Unsicherheit herrscht.

Wenn man eine Münze tausendmal wirft, dann wird man wahrscheinlich 500 mal "Kopf" und 500 mal "Zahl" werfen - mit einer möglichen kleinen Abweichung. Das ist die sogenannte frequentistische Wahrscheinlichkeit ("class probability"), also Aussagen über die Fallhäufigkeiten bei einer Klasse von möglichst vielen als homogen angesehenen Fällen. Und wie es konkret abweichen wird (499xKopf/501xZahl, 498xKopf/502xZahl usw.), ist der Rest, über den man überhaupt spekulieren kann. Dieser Rest ist "case probability", also subjektive/intuitive Aussagen darüber, was im konkreten Fall passieren wird, ohne es wissen zu können. Nur hier hat es Sinn als Kontrahent dagegen zu setzen, also auf einen anderen Ausgang.

Bei frequentistischer Wahrscheinlichkeit besteht nun das Problem, den einzelnen Fall einer Klasse zuzuordnen bzw überhaupt Klassen von Fällen zu bilden. Das wiederum ist spekulativ. Die Unsicherheit lässt sich damit nicht völlig beseitigen. Es ist immer die Frage, wie stark man Verschiedenes homogenisiert oder wieder dehomogenisiert bis hinunter zum einzelnen Fall, bei dem dann nur noch Spekulation/case probability übrig bleibt, der einzelne Münzwurf als "unique case".

Es ist der Unterschied zwischen Risiko(=objektive/kalkuklierte Wahrscheinlichkeit) und Unsicherheit (=fehlende Information). Und letztere ermöglicht erst einen Spekulationsgewinn.

Und so wettet wohl niemand darauf, dass morgen die Sonne wieder aufgehen wird. Das "wissen" halt alle. 100 Euro für 101 Euro, wenn morgen die Sonne wie immer aufgeht. Wer wollte dagegen wetten und diese Wette abkaufen?
Höchstens der, der es nicht weiß - oder meint, mehr zu wissen als alle anderen. Oder es geht ihm um die zeitweilige Liquidität, die er dann auf etwas anderes als den Sonnenaufgang setzt.

Und wenn es nun um menschliches Handeln geht, dann hat man jede Menge "case probability" und keine Münzwürfe oder Würfelei mit vorab bekannten Wahrscheinlichkeiten.
But who would build the roads?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast