Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon ToughDaddy » So 12. Jun 2011, 18:48

Achso bei Dir ist es nicht subjektiv, dass alles erlaubt werden soll?

Genau ganz viel Freiheit, aber ohne Schutz natürlich nicht. Immerhin kann sich dann erst Recht nur noch der Stärkere den Schutz bezahlen.
Och die Drohung mit dem Flüchten kommt doch ständig. Wann kann man damit rechnen? :rolleyes:
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » So 12. Jun 2011, 18:56

ToughDaddy » So 12. Jun 2011, 18:48 hat geschrieben:Achso bei Dir ist es nicht subjektiv, dass alles erlaubt werden soll?

Genau ganz viel Freiheit, aber ohne Schutz natürlich nicht. Immerhin kann sich dann erst Recht nur noch der Stärkere den Schutz bezahlen.
Och die Drohung mit dem Flüchten kommt doch ständig. Wann kann man damit rechnen? :rolleyes:


2015!!! :) :) :)

http://seasteading.org/about-seasteading/our-strategy
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon ToughDaddy » So 12. Jun 2011, 18:59



Ist doch prima. Staatenlose braucht man nirgends mehr reinlassen. :D
Wenn Dir sowas gefällt, dann wünsche ich Dir schon viel Spass auf hoher See.
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon DK2008 » Do 16. Jun 2011, 18:33

Karl Murx » Do 9. Jun 2011, 15:39 hat geschrieben:Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit, Waffenhandel, Drogenhandel, etc. alles ist damit möglich.

Das ist mit Bargeld auch möglich...
Wo ist also der große Vorteil von Bitcoins?

Klar die Sache mit der dezentralen Geldschöpfung ist natürlich (gerade aus aktuellem Anlass) interessant. Keine Zentralbank mehr, stattdessen wird Geld nach einem "simplen" Algorithmus erzeugt und mehr oder weniger zufällig verteilt. Aber ist das wirklich sinnvoll? Wer sagt, dass eine degressiv steigende Geldmenge nach ökonomischen Kriterien zu befürworten ist?

Karl Murx » Do 9. Jun 2011, 15:39 hat geschrieben:Eingriffe von Banken und Staaten zur Steuerung der Währung funktionieren nicht.

Naja... Bedenke, dass derzeit die eigentliche Geldschöpfung nicht durch die Zentralbank, sondern im privaten Bankensektor erfolgt. Bei Bitcoins wäre das nicht anders. Die Bitcoins entsprechen dem Zentralbankgeld (M0), aus dem die Banken dann Buchgeld schöpfen würden. Und die Banken unterliegen staatlicher Kontrolle...

Karl Murx » Do 9. Jun 2011, 15:39 hat geschrieben:Wie soll sich ein Staat finanzieren, wenn die Bürger lieber die Waren unter sich tauschen und die Steuergesetzgebung damit leicht umgehen können? Mehrwertsteuer/Einkommensteuer wer will das noch bezahlen?

Auch mit herkömmlichem Bargeld kann man sich sowohl Mehrwertsteuer als auch Einkommenssteuer sparen. machen sicherlich Millionen Deutsche täglich...


Insgesamt ist Bitcoin nicht so revolutionär wie es vielleicht den Anschein hat. Die Eigenschaften entsprechen exakt denen von Bargeld. Einziger Unterschied ist die Möglichkeit des rein elektronischen Transfers und die fragwürdige Geldschöpfungsfunktion


Karl Murx » Do 9. Jun 2011, 15:39 hat geschrieben:Bei den Staaten muss endlich ein Umdenken einsetzen, 50% Staatsquote sind nicht mehr möglich. Die Bürger haben die Schnauze voll und wollen nicht länger Sklaven sein.

:rolleyes: Wenn man sich die aktuellen Wahlergebnisse so anschaut ist das schwer zu glauben...
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon DK2008 » Do 16. Jun 2011, 18:38

Karl Murx » So 12. Jun 2011, 18:56 hat geschrieben:http://seasteading.org/about-seasteading/our-strategy

:D
Ich finds amüsant, dass die Libertären immer planen möglichst eng zusammenzuwohnen.
Eigentlich müsste man doch annehmen, dass das mit der größtmöglichen individuellen Freiheit eher dann funktioniert wenn nicht Alle auf einem Haufen zusammenhocken^^
eluveitie

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon eluveitie » Do 16. Jun 2011, 22:59

DK2008 » Do 16. Jun 2011, 18:38 hat geschrieben:Eigentlich müsste man doch annehmen, dass das mit der größtmöglichen individuellen Freiheit eher dann funktioniert wenn nicht Alle auf einem Haufen zusammenhocken


Diese Prämisse geht, wie fast alle vulgären Argumente gegen den Libertarismus, davon aus, dass Menschen nicht Menschen sind. In anderen Worten: Das Argument läuft darüber, den Menschen ihre Fähigkeit zur sozialen Übereinkunft abzuerkennen, um anschließend postulieren zu können, soziale Übereinkünfte seien von nun an unerreichbar.

Natürlich fällt dieses Argument auf den Vortragenden zurück, da dieser offenbar vom Gegenteil ausgehen muss; nämlich, dass der Mensch ein soziales Wesen ist, womit das Bedürfnis, das Soziale selbst zu regulieren, sofort hinfällig wird.
eluveitie

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon eluveitie » Do 16. Jun 2011, 23:06

DK2008 » Do 16. Jun 2011, 18:33 hat geschrieben:Wer sagt, dass eine degressiv steigende Geldmenge nach ökonomischen Kriterien zu befürworten ist?


Das sagt niemand. Anders als beim Staatsgeld besteht jedoch kein Zwang, dem vermeintlich fallaziösen Instrument vertrauen zu müssen.

Auch mit herkömmlichem Bargeld kann man sich sowohl Mehrwertsteuer als auch Einkommenssteuer sparen. machen sicherlich Millionen Deutsche täglich...


Womit bewiesen wäre, dass Mehrwertsteuer und Einkommensteuer dem armen Mann schaden, denn Millionen von denen, denen es vermeintlich egal ist, gibt es schlicht nicht.

Insgesamt ist Bitcoin nicht so revolutionär wie es vielleicht den Anschein hat. Die Eigenschaften entsprechen exakt denen von Bargeld. Einziger Unterschied ist die Möglichkeit des rein elektronischen Transfers und die fragwürdige Geldschöpfungsfunktion


Es gibt einen ganz entscheidenden Unterschied: Die "fragwürdige Geldschöpfungsfunktion" ist für jedermann einsehbar - es ist Open Source.

Wenn man sich die aktuellen Wahlergebnisse so anschaut ist das schwer zu glauben...


Die Dummheit der Menschen ist eine funktionale Notwendigkeit von Demokratie.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7991
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon MoOderSo » Do 16. Jun 2011, 23:58

eluveitie » Do 16. Jun 2011, 23:06 hat geschrieben:Es gibt einen ganz entscheidenden Unterschied: Die "fragwürdige Geldschöpfungsfunktion" ist für jedermann einsehbar - es ist Open Source.

Und ist begrenzt im Gegensatz zu Zentralbankgeld, was sich auf Knopfdruck beliebig vervielfältigen lässt.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Shoogar
Beiträge: 2916
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:38
Benutzertitel: Ganz gemeine olle Krähe

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Shoogar » Fr 17. Jun 2011, 00:04

MoOderSo » Do 16. Jun 2011, 23:58 hat geschrieben:Und ist begrenzt im Gegensatz zu Zentralbankgeld, was sich auf Knopfdruck beliebig vervielfältigen lässt.



Was sich früher oder später als echtes Problem erweisen wird.
Das Leben auf der Erde mag teuer sein, aber eine jährliche Rundreise um die Sonne ist gratis mit dabei.
http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?f=27&t=353
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 00:07

Karl Murx » Do 9. Jun 2011, 14:39 hat geschrieben:Eine Währung ohne Zentralbank, anonym, fälschungssicher, ohne bzw. mit sehr geringen Transaktionskosten. Kurz der zukünftige Horror der Regierungen.

https://de.bitcoin.it/wiki/FAQ

Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit, Waffenhandel, Drogenhandel, etc. alles ist damit möglich.



http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 57,00.html

Bitcoins greifen gravierend in die Interessen der Regierungen ein. Sie werden sicherlich bekämpft werden, aber das System ist so konstruiert, dass es zwar verboten werden kann, das Verbot aber nicht durchsetzbar ist ohne die Prinzipien des Rechtstaates zu verletzen.

Wie soll sich ein Staat finanzieren, wenn die Bürger lieber die Waren unter sich tauschen und die Steuergesetzgebung damit leicht umgehen können? Mehrwertsteuer/Einkommensteuer wer will das noch bezahlen? Bei den Staaten muss endlich ein Umdenken einsetzen, 50% Staatsquote sind nicht mehr möglich. Die Bürger haben die Schnauze voll und wollen nicht länger Sklaven sein.

:)


Er schaltet den Strom ab und macht den Bürgern klar, dass ohne Infrastruktur nichts läuft mit den Bitcoins?

Im übrigen: Solange man echtes Geld braucht ist man darauf angewiesen die Bitcoins in herkömmliche Währung zu wechseln und umgekehrt. Und da kann der Staat wunderbar ansetzen, denn das geht nicht mehr so gut im Versteck...
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7991
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon MoOderSo » Fr 17. Jun 2011, 00:13

Shoogar » Fr 17. Jun 2011, 00:04 hat geschrieben:

Was sich früher oder später als echtes Problem erweisen wird.

Wenn man am Zins-System festhält wahrscheinlich.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 17. Jun 2011, 03:56

Shoogar » Fr 17. Jun 2011, 00:04 hat geschrieben:

Was sich früher oder später als echtes Problem erweisen wird.


Wo genau soll da das Problem sein? Preise passen sich an.

Beim Euro hängt man halt ein paar Nullen hinten dran, bei den Bitcoins muss man die Nullen halt vors Komma setzen, schließlich ist die kleinste Einheit dort 0.00000001.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 17. Jun 2011, 04:13

Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 00:07 hat geschrieben:
Er schaltet den Strom ab und macht den Bürgern klar, dass ohne Infrastruktur nichts läuft mit den Bitcoins?

Im übrigen: Solange man echtes Geld braucht ist man darauf angewiesen die Bitcoins in herkömmliche Währung zu wechseln und umgekehrt. Und da kann der Staat wunderbar ansetzen, denn das geht nicht mehr so gut im Versteck...


Um das System anzugreifen müssen die Staaten weltweit schon das gesamte Stromnetz lahm legen und alle Internetverbindungen kappen. Wobei man theoretisch auch dezentrale Stromversorgung und Satelliten benutzen kann, also müsste man auch noch die Sonne verdunklen und die Satelliten abknallen. :D

Echtes Geld? Was soll das denn bitte sein? Geld ist grundsätzlich ein Tauschmittel. Um zu tauschen kann man gesetzliche Zahlungsmittel, Gold, Muscheln, Steine oder eben Bitcoins benutzen.

Momentan tauschen viele ihre Bitcoins über Mt Gox um. Man könnte, wenn man den unbedingt umtauschen will, es auch privat machen oder über "Steueroasen", irgendein Land wird sicherlich finden. Wunderbar ansetzen ist wohl etwas übertrieben.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 08:02

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 03:13 hat geschrieben:
Um das System anzugreifen müssen die Staaten weltweit schon das gesamte Stromnetz lahm legen und alle Internetverbindungen kappen. Wobei man theoretisch auch dezentrale Stromversorgung und Satelliten benutzen kann, also müsste man auch noch die Sonne verdunklen und die Satelliten abknallen. :D


Du bist draussen wenn bei dir daheim der Strom weg ist und der Laptop-Akku leer - dann kannst du noch so viele Bitcoins gehortet haben...

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 03:13 hat geschrieben:Echtes Geld? Was soll das denn bitte sein? Geld ist grundsätzlich ein Tauschmittel. Um zu tauschen kann man gesetzliche Zahlungsmittel, Gold, Muscheln, Steine oder eben Bitcoins benutzen.

Momentan tauschen viele ihre Bitcoins über Mt Gox um. Man könnte, wenn man den unbedingt umtauschen will, es auch privat machen oder über "Steueroasen", irgendein Land wird sicherlich finden. Wunderbar ansetzen ist wohl etwas übertrieben.


Ich vermute auch bei echten Internet-Freaks ist doch irgendwann mal der Bedarf da Geld direkt am eigenen Wohnort für Lrebensmittel etc. pp. auszugeben.
Wer da dann also ständigen Zustrom von Geld aus Steueroasen etc. pp. auf seine Konten hat fällt so ganz rasch auf...

...denn bis der Bäcker um die Ecke Bitcoins akzeptiert dürfte noch ein ganz langer Weg sein. Vor allem bei einer Währung die derartigen Schwankungen unterliegt wie Bitcoins dürfte das für den Einzelhandel in der Breite einfach zu aufwendig sein...
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 17. Jun 2011, 14:22

Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 08:02 hat geschrieben:
Du bist draussen wenn bei dir daheim der Strom weg ist und der Laptop-Akku leer - dann kannst du noch so viele Bitcoins gehortet haben...



Ich vermute auch bei echten Internet-Freaks ist doch irgendwann mal der Bedarf da Geld direkt am eigenen Wohnort für Lrebensmittel etc. pp. auszugeben.
Wer da dann also ständigen Zustrom von Geld aus Steueroasen etc. pp. auf seine Konten hat fällt so ganz rasch auf...

...denn bis der Bäcker um die Ecke Bitcoins akzeptiert dürfte noch ein ganz langer Weg sein. Vor allem bei einer Währung die derartigen Schwankungen unterliegt wie Bitcoins dürfte das für den Einzelhandel in der Breite einfach zu aufwendig sein...


Man kann die Bitcoins auch problemlos per Bargeld umtauschen, wenn man einen Handelspartner findet. Schon kann man sich damit seine Lebensmittel kaufen. Natürlich überweist man kein Geld von Steueroasen auf sein Konto. Vielleicht lässt man es sich von einer Firma auch einfach per Post schicken. 20-50€ pro Brief da macht es auch nichts aus, wenn mal einer verloren geht. Es gibt genügend Wege.

Auch der Euro unterliegt mehr oder wenig starken Schwankungen. Der Einzelhandel in Deutschland hatte aber auch vor 80 Jahren kein Problem mit Preissteigerungen von 32.400% pro Monat und im digitalen Zeitalter interessiert es keine Sau, wie stark die Währung schwankt, man passt den Preis einfach digital an. Man legt den Preis in Euro oder sonst einer Währung fest die man haben will und ob der Kunde dann dafür 1 oder 1000 Bitcoins bezahlt, ist völlig wurscht.
Zuletzt geändert von John Galt am Fr 17. Jun 2011, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 14:29

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:22 hat geschrieben:
Man kann die Bitcoins auch problemlos per Bargeld umtauschen, wenn man einen Handelspartner findet.


Und wo nimmt der Handelspartner das Bargeld her? Orgendwo wird mmer eine Schnittstelle sein an der man ansetzen kann...

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:22 hat geschrieben: Schon kann man sich damit seine Lebensmittel kaufen. Natürlich überweist man kein Geld von Steueroasen auf sein Konto. Vielleicht lässt man es sich von einer Firma auch einfach per Post schicken. 20-50€ pro Brief da macht es auch nichts aus, wenn mal einer verloren geht. Es gibt genügend Wege.


Na hoffentlich bekommen die Postboten nicht mit welche Firma das ist... :D

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:22 hat geschrieben:Auch der Euro unterliegt mehr oder wenig starken Schwankungen.



Aber sicher nicht von 0,06 Dollar auf 19 Dollar binnen weniger Monate....
In Realtion zum Bitcoin ist der Euro geradezu unbeweglich...

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:22 hat geschrieben: Der Einzelhandel in Deutschland hatte aber auch vor 80 Jahren kein Problem mit Preissteigerungen von 32.400% pro Monat

Keine Probleme??? Guter Witz...


Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:22 hat geschrieben:[...]und im digitalen Zeitalter interessiert es keine Sau, wie stark die Währung schwankt, man passt den Preis einfach digital an. Man legt den Preis in Euro oder sonst einer Währung fest die man haben will und ob der Kunde dann dafür 1 oder 1000 Bitcoins bezahlt, ist völlig wurscht.


Es sei denn amn verkauft gerade bei 19 USD = 1 Bitcoin und wenn man dann kaufen will ist man gerade wieder bei 0,06 USD = Bitcoin.
Mich erinnert das ganz stark an ein Schneeballsystem...
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 17. Jun 2011, 14:50

Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 14:29 hat geschrieben:
Und wo nimmt der Handelspartner das Bargeld her? Orgendwo wird mmer eine Schnittstelle sein an der man ansetzen kann...



Na hoffentlich bekommen die Postboten nicht mit welche Firma das ist... :D




Aber sicher nicht von 0,06 Dollar auf 19 Dollar binnen weniger Monate....
In Realtion zum Bitcoin ist der Euro geradezu unbeweglich...


Keine Probleme??? Guter Witz...




Es sei denn amn verkauft gerade bei 19 USD = 1 Bitcoin und wenn man dann kaufen will ist man gerade wieder bei 0,06 USD = Bitcoin.
Mich erinnert das ganz stark an ein Schneeballsystem...


Aus dem Geldautomaten? Nur weil sich ein paar Bäckerhansels der Moderne versperren wollen, ist das doch kein Problem. Es ist nur eine Frage der Akzeptanz, prinzipiell kann man mit jedem Tauschmittel zahlen, es spielt eine untergeordnete Rolle ob das Euro, Dollar, Bitcoins oder ganz altmodisch die Arbeitskraft ist

Von 0,06 auf 19 hat der Simbabwe Dollar noch viel schneller hingekriegt.

Die einzigen Probleme damals waren der Speisekarteneffekt. http://de.wikipedia.org/wiki/Speisekarteneffekt
Im digitalen Zeitalter dürfte das aber nur noch ein kleines Problem sein.

Das ist doch kein Schneeballsystem. Wenn du jetzt Apple Aktien für 300$ kaufst und Steve Jobs plötzlich stirbt, dann sind die vielleicht auch nur noch einen Dollar wert. Ist das jetzt ein Schneeballsystem? Nein, es ist nur Marktwirtschaft.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 15:04

Karl Murx » Fr 17. Jun 2011, 13:50 hat geschrieben:
Aus dem Geldautomaten?


Also normalerweise bekommt man da nur Geld wenn man was auf dem Konto hat. Wenn ich also die ganze Zeit Bargeld abhebe und gegen Bitcoins eintausche, wie wird dann aus den Bitcoins wieder ein Guthaben auf dem Konto???
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15185
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon John Galt » Fr 17. Jun 2011, 16:28

Thomas I » Fr 17. Jun 2011, 15:04 hat geschrieben:
Also normalerweise bekommt man da nur Geld wenn man was auf dem Konto hat. Wenn ich also die ganze Zeit Bargeld abhebe und gegen Bitcoins eintausche, wie wird dann aus den Bitcoins wieder ein Guthaben auf dem Konto???


https://mtgox.com/ oder http://bitcoin-otc.com/ oder privat oder sonst irgendwo umtauschen - wo soll das Problem sein?

Notfalls in einem Drittland Bitcoins gegen Bargeld umtauschen und aufs Konto einzahlen. Wenn dann das Finanzamt dumm tut, vorher noch bei einer 99,9% Lotterie umsetzen - schon sind es steuerfreie Lottogewinne.

Es gibt so viele kreative Möglichkeiten wenn der Staat es darauf anlegen will. Das Umtauschen an sich ist ist generell aber kein Problem.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7991
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon MoOderSo » Sa 18. Jun 2011, 08:45

Kaum gestohlen - schon in Polen! :D
Das ging schnell: Kriminelle haben einen Trojaner in Umlauf gebracht, der Anwender um ihre virtuellen Bitcoins erleichtert. Bitcoin ist eine Art "Peer2Peer"-Währung mit wachsendem Zulauf ohne zentrale Verwaltungsstelle. Der von Symantec entdeckte und Infostealer.Coinbit getaufte Schädling greift Windows-Rechner an und verschickt auf infizierten Rechnern die bei Bitcoins eingesetzte digitale Geldbörse per Mail an einen Server in Polen.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 62760.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast