Was darf man heutzutage noch essen

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon imp » So 21. Apr 2019, 09:24

H2O hat geschrieben:(21 Apr 2019, 09:16)

Das halte ich für einen ernsthaften Mangel. Eine Art Ehrenkodex der Hersteller und Vermarkter sollte beschreiben, was für die einzelnen Warengruppen "bio" bedeutet; aber bitte nur ein Ehrenkodex! Ware, die diesen verbrieften Ansprüchen nicht genügt, ist eben dann keine Bioware. Vermarkter wie Lidl, Aldi, Rewe, Edeka haben eine so große Marktmacht, daß sie solche "Gesetzbücher" durchsetzen können. Niemand kann diese mächtigen Vermarkter ungestraft veralbern. Man stelle sich vor, die Presse schriebe, daß einer oder gleich mehrere der Vermarkter wiederholt schlampen oder gar bewußt betrügen!


Man kann keiner Gruppe von Produzenten verbieten, gemeinsame strengere Standards über/innerhalb legalen Grenzwerten zu vereinbaren, sich gegenseitig zu kontrollieren und diesen Standard zu publizieren; damit zu werben.

Distributoren und Einzelhändler können eigene Standards, eigene Kompromisse aus Wirtschaftlichkeit und Strenge definieren und von ihren Lieferanten einfordern. Sas kann unübersichtlich sein und manchmal fühlt man sich betrogen, wenn man die geringe "Fallhöhe" mancher Siegel bemerkt. Aber auch da gibt es einen Markt objektiver Meta-Information. Werten soll und muss man selbst.

Gesetzliche Grenzen und Vorgaben sind immer die unterste Latte des derzeit Erlaubten.

Deshalb halte ich von staatlichen Ampeln aller Art nicht so sehr viel. Reale Dokumentationspflichten und Kontrollen sind mir wichtiger.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon H2O » So 21. Apr 2019, 09:31

Deshalb halte ich von staatlichen Ampeln aller Art nicht so sehr viel. Reale Dokumentationspflichten und Kontrollen sind mir wichtiger.


Genau so; der politische Zweig des Geschäfts ist leider anfällig für Einflüsterungen. Das ist ganz anders, wenn es um Wettbewerb und Geschäft geht! Man stelle sich vor, daß ein Vermarkter sich den Ruf verdient, daß seine Bewertungsliste dem Idealfall schon weitgehend entspricht, sein Wettbewerber aber diesen Ehrgeiz vermissen läßt. Da können Kunden verdammt hart umschalten!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Tom Bombadil » So 21. Apr 2019, 10:28

H2O hat geschrieben:(21 Apr 2019, 09:06)

Nein, ich gehe schon davon aus, daß Hersteller und Vermarkter ihre Verantwortung dafür kennen, daß ihr Geschäftsmodell "bio" ihnen weiterhin ordentliche Marktanteile sichert.

Ich bin da mittlerweile völlig desillusioniert, gemacht wird, was Geld bringt und wenn das nicht mehr funktioniert, wird etwas anderes gemacht. Also, wenn das Bio-Siegel durch einen Skandal verbrannt ist, kommt ein neues, viel, viel besseres Siegel, diesmal aber ganz ehrlich mit tollen Kontrollen, großes Ehrenwort und natürlich mit teureren, weil viel, viel besseren Produkten. Bis zum nächsten Skandal.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 5491
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Alpha Centauri » So 21. Apr 2019, 11:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Apr 2019, 10:28)

Ich bin da mittlerweile völlig desillusioniert, gemacht wird, was Geld bringt und wenn das nicht mehr funktioniert, wird etwas anderes gemacht. Also, wenn das Bio-Siegel durch einen Skandal verbrannt ist, kommt ein neues, viel, viel besseres Siegel, diesmal aber ganz ehrlich mit tollen Kontrollen, großes Ehrenwort und natürlich mit teureren, weil viel, viel besseren Produkten. Bis zum nächsten Skandal.


Da bin ich bei dir wobei dieses Problem Namens der schwarzen Schafe, die nicht halten was sie vermeintlich versprechen ( oder vor geben zu sein) findest du nicht nur im Bereich Lebensmittel, auch in anderen Bereichen ( Kosmetik, Mode, Automobilindustrie usw.) wird doch getrickst und getäuscht zum Wohle egomaner Profitgier Geschäftemacherei oftmals zum Schaden der Kunden und Verbraucher ganz allgemein.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am So 21. Apr 2019, 11:13, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Tom Bombadil » So 21. Apr 2019, 11:09

Ja, natürlich, aber hier geht es nunmal um Lebensmittel.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 5491
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Alpha Centauri » So 21. Apr 2019, 11:10

imp hat geschrieben:(21 Apr 2019, 09:24)

Man kann keiner Gruppe von Produzenten verbieten, gemeinsame strengere Standards über/innerhalb legalen Grenzwerten zu vereinbaren, sich gegenseitig zu kontrollieren und diesen Standard zu publizieren; damit zu werben.

Distributoren und Einzelhändler können eigene Standards, eigene Kompromisse aus Wirtschaftlichkeit und Strenge definieren und von ihren Lieferanten einfordern. Sas kann unübersichtlich sein und manchmal fühlt man sich betrogen, wenn man die geringe "Fallhöhe" mancher Siegel bemerkt. Aber auch da gibt es einen Markt objektiver Meta-Information. Werten soll und muss man selbst.

Gesetzliche Grenzen und Vorgaben sind immer die unterste Latte des derzeit Erlaubten.

Deshalb halte ich von staatlichen Ampeln aller Art nicht so sehr viel. Reale Dokumentationspflichten und Kontrollen sind mir wichtiger.


:thumbup:
Alpha Centauri
Beiträge: 5491
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Alpha Centauri » So 21. Apr 2019, 11:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Apr 2019, 11:09)

Ja, natürlich, aber hier geht es nunmal um Lebensmittel.



Absolut noch so ein Thema neben dem Dschungel an vermeintlichen " QUALITÄTSSIEGELN" die Füllmengen bei Produkten der Klassiker die Chipstüte, ich habe mich da immer gefragt was soll der Schwindel und wie viel vom Preis bezahlt man da eigentlich für nichts als Luft??
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon H2O » So 21. Apr 2019, 17:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Apr 2019, 10:28)

Ich bin da mittlerweile völlig desillusioniert, gemacht wird, was Geld bringt und wenn das nicht mehr funktioniert, wird etwas anderes gemacht. Also, wenn das Bio-Siegel durch einen Skandal verbrannt ist, kommt ein neues, viel, viel besseres Siegel, diesmal aber ganz ehrlich mit tollen Kontrollen, großes Ehrenwort und natürlich mit teureren, weil viel, viel besseren Produkten. Bis zum nächsten Skandal.


Wenn ich das räumlich/zeitlich hinbekomme, dann ist ein Vermarkter für mich "gestorben", der mich mutwillig betrügt. Klar, wenn alle Vermarkter das so machen, dann ist für mich die Qualitätszusicherung witzlos und ich bin wehrlos. Das große Ehrenwort nehme ich an, wenn er den Sünder (ein auffällig gewordenes Produkt) aus dem Angebot nimmt. Ich mache das ohnehin mit meinem Warenkorb so. Ein Sandkorn im Getriebe; mehr nicht!

Ein ähnliches Ärgernis sind für mich Mogelpackungen, die rein äußerlich dem bekannten Produkt gleichen, bis man den eingezogenen Boden der Packung bemerkt... Kurz mal eben 20% Preisaufschlag. Ist aber ein anderes Thema als "bio".
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Calvadorius » Mo 22. Apr 2019, 01:09

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Apr 2019, 11:09)

Ja, natürlich, aber hier geht es nunmal um Lebensmittel.


Das ist doch auch bloß ein "Markt".

Die diversen "Siegel", von wem auch immer erfunden, wetteifern nicht um das Ziel Deines besten Wohlergehens.
Und Dein "besseres Gewissen" beim Konsum ist bestenfalls ein Argument für höhere Umsätze.

Die verschiedenen Erzeuger/Vermarkter versuchen doch bloß, mit irgendwelchen Packungsaufdrucken genau diese Gefühlsebene (gutes Gewissen) zu erreichen.

Dabei nutzen sie unseren Fokus auf "Wertigkeit" von Lebensmitteln.
Nachhaltigkeit, Natürlichkeit... ...und ähnliche Marketingschlagworte (in diesem Zusammenhang).

Das ist halt auch bloß ein Markt.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Apr 2019, 10:37

Sicher ist das ein Markt und auch ein großes Geschäft, vor allen Dingen auch für die Prüfeinrichtungen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 5491
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 22. Apr 2019, 11:52

Sicher dass ein Riesen Geschäft und oftmals werden da auch aus purem Profitstreben und Geschäftemacherei falsche Versprechen abgegeben aber ( ohne diese Tatsche verharmlosen zu wollen) wie ich schon sagt zieht sich dass durch sämtliche andere Branchen , frage mal nach bei Deutschlands vermeintlicher Vorzeige Branche die Autoindustrie, was wurden da jahrelang in der Vergangenheit getönt, unsere Autos sind sauber,grün umweltfreundlich und erfüllen alle gesetzlichen Standards" und schau heute was davon noch übrig ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon H2O » Mo 22. Apr 2019, 15:05

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Apr 2019, 11:52)

Sicher dass ein Riesen Geschäft und oftmals werden da auch aus purem Profitstreben und Geschäftemacherei falsche Versprechen abgegeben aber ( ohne diese Tatsche verharmlosen zu wollen) wie ich schon sagt zieht sich dass durch sämtliche andere Branchen , frage mal nach bei Deutschlands vermeintlicher Vorzeige Branche die Autoindustrie, was wurden da jahrelang in der Vergangenheit getönt, unsere Autos sind sauber,grün umweltfreundlich und erfüllen alle gesetzlichen Standards" und schau heute was davon noch übrig ist.


Das nachgewiesene Fehlverhalten ist wirklich durch nichts zu entschuldigen, und die dafür Verantwortlichen und Mitwirkenden gehören aus meiner Sicht aus dem Verkehr gezogen. Darüber dürfen wir aber nicht die gute Seite verschweigen: Der Käufer bekommt für sein Geld ein Qualitätsprodukt, mit genau dieser einen Macke. Und siehe da: Er kauft genau dort erneut sein Fahrzeug, wo der Rest mit Sicherheit in Ordnung ist. Das auch durch die Erkenntnis, daß der Wettbewerb in gleicher Weise seine Käufer hinter das Licht führt. Betrachten wir nur die Verbrauchsangaben, die kein gewöhnlich Sterblicher einhalten kann.

Wenn sich die Sache mit dem "bio" in ähnlicher Weise auswirkt, dann haben wir als Verbraucher doch Glück gehabt! Natürlich helfen da nur fortgesetzte und sachgerechte Kontrollen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon imp » Mo 22. Apr 2019, 18:42

Diese platte Marktkritik erscheint mir irgendwie regressiv.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon H2O » Mo 22. Apr 2019, 21:50

imp hat geschrieben:(22 Apr 2019, 18:42)

Diese platte Marktkritik erscheint mir irgendwie regressiv.


Jetzt denke ich die ganze Zeit schon nach, was wir hier wohl falsch gemacht haben könnten. :?:
Alpha Centauri
Beiträge: 5491
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 22. Apr 2019, 21:58

imp hat geschrieben:(22 Apr 2019, 18:42)

Diese platte Marktkritik erscheint mir irgendwie regressiv.



Was heißt denn hier platt? In den letzten Jahre gab es doch in sämtlichen Bereichen und Branchen ( nicht nur bei Lebensmittel ich habe oben Beispiele für genannt) Skandale denen eine Einstellungen zugrunde lag bzw liegt nach dem Moto: Erst kommt profitable Geschäftemacherei mit allen Tricks und Täuschungen und erst ganz hinten dann ( wenn überhaupt) stand und steht Ehrlichkeit und Moral
lili
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon lili » Mo 22. Apr 2019, 23:22

Ja dadurch profitieren doch die Hersteller. Deswegen befürworte ich auch die Kritik.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon BlueMonday » Mo 22. Apr 2019, 23:40

"Der Markt", also der eigentumsbasierte freie Austausch zwischen Menschen ist nach wie vor die wichtigste soziale Struktur. Dass Menschen betrügen, ist dabei nicht marktinhärent, sondern der Markt ist eine Antwort auf das ambivalente Wesen der Menschen, eine elegante Form damit umzugehen. Das "Tit for tat" des Marktes ist die erfolgreichste Strategie überhaupt. Wer nicht liefert, was er verspricht, wer defektiert, wird sich wohl immer neue "Kunden" suchen müssen. Ansonsten ist Reputation das wesentliche Kapital. Markt basiert auf potentieller Wiederholung (repetition > reputation). Natürlich muss sich alles irgendwo "rechnen". Niemand kann Wunder vollbringen. Wer viel Aufwand haben will, muss diesen Aufwand auch bezahlen. Sonst geht das Angebot unter.

Ich frag mich ja auch immer bei diesen anklagenden Beitragen über die vermeintliche große Schlechtgkeit der Mitmenschen, welchen ehrenwerten Broterwerben diese so moralisierenden Herrschaften wohl nachgehen. Das müssen ja ganz edle und selbstlose, gewaltfreie und vollkommen täuschungsfreie (werbefreie?) Gewerbe sein. Ich wäre da echt gespannt, etwas drüber zu erfahren, wo man auf so viel selbstlosen Edelmut treffen kann.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon Calvadorius » Mo 22. Apr 2019, 23:55

BlueMonday hat geschrieben:(22 Apr 2019, 23:40)

"Der Markt", also der eigentumsbasierte freie Austausch zwischen Menschen ist nach wie vor die wichtigste soziale Struktur. Dass Menschen betrügen, ist dabei nicht marktinhärent, sondern der Markt ist eine Antwort auf das ambivalente Wesen der Menschen, eine elegante Form damit umzugehen. Das "Tit for tat" des Marktes ist die erfolgreichste Strategie überhaupt. Wer nicht liefert, was er verspricht, wer defektiert, wird sich wohl immer neue "Kunden" suchen müssen. Ansonsten ist Reputation das wesentliche Kapital. Markt basiert auf potentieller Wiederholung (repetition > reputation). Natürlich muss sich alles irgendwo "rechnen". Niemand kann Wunder vollbringen. Wer viel Aufwand haben will, muss diesen Aufwand auch bezahlen. Sonst geht das Angebot unter.

Ich frag mich ja auch immer bei diesen anklagenden Beitragen über die vermeintliche große Schlechtgkeit der Mitmenschen, welchen ehrenwerten Broterwerben diese so moralisierenden Herrschaften wohl nachgehen. Das müssen ja ganz edle und selbstlose, gewaltfreie und vollkommen täuschungsfreie (werbefreie?) Gewerbe sein. Ich wäre da echt gespannt, etwas drüber zu erfahren, wo man auf so viel selbstlosen Edelmut treffen kann.


Ich liebe ja solche naiven Formen der "Marktliebe" überaus.
Viele bunte Smarties, und Überraschungseier ohne 1/3 Plastikmüll.
Blöd bloß, wenn in "nicht martktinhärente" Betrügereien staatliche Einrichtungen (die ich (ganz subjektiv jetzt) eigentlich für die wichtigste soziale Struktur halte) mit 20% beteiligt sind.
Blöd auch, wenn ständische Interessenvertretungen weitreichende Einflüsse in unseren Staat (welchen ich für das wichtigeste (Du weißt schon) halte) haben, und allgemeingesellschaftliche Interessen konterkarieren.
Der "Staat", der früher die Kontrolle über die Märkte ausübte, indem er die Länge der Elle festlegte, ist lange Vergangenheit.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon imp » Di 23. Apr 2019, 06:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Apr 2019, 21:58)

Was heißt denn hier platt? In den letzten Jahre gab es doch in sämtlichen Bereichen und Branchen ( nicht nur bei Lebensmittel ich habe oben Beispiele für genannt) Skandale denen eine Einstellungen zugrunde lag bzw liegt nach dem Moto: Erst kommt profitable Geschäftemacherei mit allen Tricks und Täuschungen und erst ganz hinten dann ( wenn überhaupt) stand und steht Ehrlichkeit und Moral

Skandal ist das Ungewöhnliche. Unsere Lebensmittel haben eine sehr hohe Qualität, innerhalb der es zu der Differenzierung in Bio usw kommt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was darf man heutzutage noch essen

Beitragvon H2O » Di 23. Apr 2019, 07:31

Skandal ist das Ungewöhnliche. Unsere Lebensmittel haben eine sehr hohe Qualität, innerhalb der es zu der Differenzierung in Bio usw kommt.


Den ersten Teil der Aussage unterstütze ich natürlich. Den zweiten halte ich für einen Skandal, denn was "bio" ist, das sollte sprachlich und von der Bedeutung her festgelegt sein. Es kann doch nicht "bio 1" bis "bio 12" geben, ohne daß allgemeine Einigkeit darüber besteht, was sich dahinter verbirgt. Oder, wie in meinem Beispiel viel weiter oben beschrieben wurde, mit leuchtenden reifen Früchten einen Sirup kennzeichnen, dem Aromastoffe der zu den Früchten gehörigen Geschmacksrichtung beigemengt wurden. Irgendwann wissen wir das natürlich doch, und wir nehmen das achselzuckend zur Kenntnis. Wir wurden auch nicht betrogen, sondern nur getäuscht.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast