Suppen

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Suppen

Beitragvon Amun Ra » Mi 19. Nov 2008, 12:36

petronius hat mich mit seinem Kürbis-Gratin auf die Idee gebracht nachher schnell bei meiner Gemüse-Emma vorbeizufahren und heute abend mal wieder eine Kürbis-Ingwer Suppe zu kochen.

Dazu einfach ca. ein Kilogramm Kürbis (ich nehme bevorzugt ebenfalls den Hokkaido), etwa 500g Karotten, ein etwa golfballgroßes Stück Ingwer und eine kleine, milde Chilischote sowie ein oder zwei Zwiebeln (je nach Größe). Dann wird der Topf erhitzt, in welchen dann trocken ein gutes Curry-Gewürz gegeben wird welches kurz angeröstet wird um die Aromen besser hervorzuholen. Dann kommt Olivenöl drüber und wenn das heiß ist werden darin die gewürfelten Zwiebeln zusammen mit einer halben, gewürfelten Knoblauchzehe glasig angebraten. Dann kommt das Kürbisfleisch und die Karotten dazu (ich schnipfel schon im vorraus alles in Würfelchen) und werden auch nochmal ein paar Minuten mit angebraten. Dann wird mit einem guten Weisswein und etwas Gemüsebrühe alles abgelöscht. Nun wird der Ingwer hineingerieben und die Chilischote kleingeschnitten und ebenfalls dazu gegeben. Jetzt das ganze bei niedriger Hitze etwa eine halbe Stunde köcheln lassen und anschliessend mit einem Pürierstab alles schön glattpürieren. Eventuell mit etwas Brühe die Konsistenz korrigieren und mit ein klein wenig Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.
Normalerweise reiche ich geräucherten Lachs und frisches Baguette dazu, ich nehme aber in meiner Abneigung gegen Fisch auch gerne mal einen guten Rauchschinken. Dazu noch denselben Weisswein wie man beim kochen verwendet hat et voilá. Bon Appetit. Im Herbst absolut lecker.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 17:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Suppen

Beitragvon petronius » Mi 19. Nov 2008, 18:28

kürbis und ingwer sind eine tolle kombination. in dem von dir geschilderten verhältnis hab ichs zwar noch nie gekocht, aber wenns bei mir kürbis gibt, landen meist die ingwerrestchen aus dem gemüsefach geraspelt beim kürbis

ein bißchen überrascht mich, daß du eine fertige currymischung verwendest. ich mach mir mein curry immer frisch, d.h., die curcuma nehm ich schon als fertiges pulver (färbt ja sowieso mehr als sie schmeckt. gelegentlich nehm ich auch lieber galgant, hat imho so einen kleinen ingwertouch), aber koriander, kreuzkümmel, bockshornklee, nelken, pfeffer, piment, kardamom werden frisch gemörsert, chili und curryblatt fein gewiegt, muskat frisch gerieben. ist (in einem guten mörser) weniger arbeit, als es sich so anhört, macht spaß und erlaubt unterschiedliche geschmacksnuancen. übrigens hasse ich zimt in der currymischung, und frisch geriebener ingwer begleitet mein selbstgemischtes currypulver meistens sowieso

ach so, noch zur kürbissuppe: meine kürbissuppen werden immer mit ein paar tropfen kürbiskernöl (natürlich das gute traunstein http://www.traunsteinkernoel.at/index_T ... RNOEL.html vom biobauern im nachbardorf) dekoriert, und für die hardcore-öler steht das fläschchen zum nachschenken auf dem tisch. einlage: leicht geknobelte schwarzbrotcroutons

was ich auch gerne mag: kürbis-pastinaken-suppe a la creme. da darfs dann auch mal ein butternut sein anstelle eines hokkaido, und zu den pastinaken kommen (für mich) noch ein paar petersilienwurzeln. aufgegossen wird grundsätzlich mit selbstgemachter rindsuppe aus knochen und brustkern, im riesentopf auf vorrat gekocht (die schale eines frisch aufgeschlagenen eis mitkochen klärt das ganze), teilentfettet und eingefroren
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Suppen

Beitragvon Amun Ra » Do 20. Nov 2008, 09:06

petronius hat geschrieben:kürbis und ingwer sind eine tolle kombination. in dem von dir geschilderten verhältnis hab ichs zwar noch nie gekocht, aber wenns bei mir kürbis gibt, landen meist die ingwerrestchen aus dem gemüsefach geraspelt beim kürbis

ein bißchen überrascht mich, daß du eine fertige currymischung verwendest. ich mach mir mein curry immer frisch, d.h., die curcuma nehm ich schon als fertiges pulver (färbt ja sowieso mehr als sie schmeckt. gelegentlich nehm ich auch lieber galgant, hat imho so einen kleinen ingwertouch), aber koriander, kreuzkümmel, bockshornklee, nelken, pfeffer, piment, kardamom werden frisch gemörsert, chili und curryblatt fein gewiegt, muskat frisch gerieben. ist (in einem guten mörser) weniger arbeit, als es sich so anhört, macht spaß und erlaubt unterschiedliche geschmacksnuancen. übrigens hasse ich zimt in der currymischung, und frisch geriebener ingwer begleitet mein selbstgemischtes currypulver meistens sowieso

Es gibt im Nachbarort einen asiatischen Lebensmittel-Krämer, bei dem man sich sein Curry selbst mischen lassen kann. Der gute Mann dort hat uns mal ein paar Pröbchen mitgegeben mit den gängigsten Mischungen von denen ich seither die scharfe und die milde Variante relativ regelmäßig kaufe. Bei der scharfen Variante hat er nur nochmal ordentlich nachschärfen müssen, sonst sind die Currymischungen eigentlich hervorragend.

Das Industriezeug aus dem Supermarkt kommt mir nicht in die Küche. Das schmeckt, meiner Ansicht nach, absolut künstlich.
petronius hat geschrieben:ach so, noch zur kürbissuppe: meine kürbissuppen werden immer mit ein paar tropfen kürbiskernöl (natürlich das gute traunstein http://www.traunsteinkernoel.at/index_T ... RNOEL.html vom biobauern im nachbardorf) dekoriert, und für die hardcore-öler steht das fläschchen zum nachschenken auf dem tisch. einlage: leicht geknobelte schwarzbrotcroutons

Kürbiskernöl muss ich mal versuchen statt dem Lachs bzw. Schinken. Schwarzbrotcroutons hab ich eigentlich auch sehr gerne, essen aber die Kinder nicht, darum spare ich mir die arbeit meistens.
petronius hat geschrieben:was ich auch gerne mag: kürbis-pastinaken-suppe a la creme. da darfs dann auch mal ein butternut sein anstelle eines hokkaido, und zu den pastinaken kommen (für mich) noch ein paar petersilienwurzeln. aufgegossen wird grundsätzlich mit selbstgemachter rindsuppe aus knochen und brustkern, im riesentopf auf vorrat gekocht (die schale eines frisch aufgeschlagenen eis mitkochen klärt das ganze), teilentfettet und eingefroren

Meine Süße kocht die Brühe auch auf Vorrat. Habe aber trotzdem immer noch Brühwürfel für Gemüsebrühe (und auch Rinderbrühe, falls der Vorrat mal ausgeht und ich welche brauche) zuhause, habe einige Vegetarier in meiner Verwandschaft und Bekanntschaft da kann ich die selbstgemachte Rinderbrühe nicht hernehmen und extra eine Gemüsebrühe zu machen bin ich ehrlich gesagt zu faul :mrgreen: .
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast