Küchengeräte

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
AntonH
Beiträge: 370
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 07:18

Re: Küchengeräte

Beitragvon AntonH » Mi 25. Jun 2008, 13:50

Gestriger hat geschrieben:Mir auch. Die Rezepte in Bioleks Büchern funktionieren aber gut, ich habe viele getestet. Mein Favorit: Provencalisches Huhn. Schnell gemacht und einfach grandios!


Na ja die Rezepte sollen ja nur eine Hausnummer sein, der Rest muß schon improvisiert werden.

Eigentlich bin ich ja ein Restekoch.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Küchengeräte

Beitragvon Amun Ra » Mi 25. Jun 2008, 13:53

AntonH hat geschrieben:Ein Kochmesser, ein Fleischmesser und ein Garniermesser sollten genügen, nebst Wetzstahl.
Zwei bis drei Töpfe eine Pfanne und ein Sieb.
Kochlöffel, na ja, zum wenden einen Suppenlöffel und Fingerspitzen.

Theoretisch, ja.
AntonH hat geschrieben:Was unbedingt gebraucht wird ist ein Korkenzieher, so einer mit Seele, denn kochen ohne Sprit, natürlich zum trinken, macht keinen Spass. Das trinken während der Zubereitung beflügelt geradezu mal etwas gewagter mit Gewürzen und so Zeugs umzugehen, ich habe da immer beste Ergebnisse erzielt.

Naja, Korkenzieher mit oder ohne Seele ist zum Kochen relativ wurscht. Ansonsten empfiehlt es sich, neben dem Wein noch einen guten Cognac in der Küche zu haben. Bier ist auch nie verkehrt. Im Prinzip sollte jede gute Heimstatt über zwei Bars verfügen: eine mit dem Stoff zum Trinken, eine mit dem Stoff zum kochen.
AntonH hat geschrieben:Auf keinen Fall die Angaben etwaiger Kochbücher bzgl. der Mengenangaben befolgen, alles Mist einfach drauf los wurschteln. Wenn ich diese Kochprofis im Fernsehen sehe, wie Bioleck, Kerner und diese ganzen Arschlöcher dann vergeht mir der App.

Kochbücher sind was für Weicheier und Frauen. Man kocht aus dem Kopf und nach Geschmack.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 13:57

Amun Ra hat geschrieben:Jau, stumpf machen können die Frauen Messer. Aber schärfen?


Und vor allem wie schnell die das schaffen. :shock:

Ich hab mal meiner Nachbarin alle Messer scharf gemacht weil da wirklich gar nix mehr ging.
Nach 2 Wochen waren die schon wieder total zerstört so das du auch mit dem Messerrücken hättest schneiden können.

Ich weiß nicht wie man so was macht, auch wenn es ein billiges Messer ist. :dunno:

Ich hab ein Smith & Wesson Swat Taschenmesser.
Da hab ich auf der Baustelle schon 5 Adrige 10mm² Starkstromkabel mit durchgeschnitten und das hat dabei nicht so gelitten wie ein Küchenmesser mit dem so ein Weibsbild nur Tomaten schneidet. :confused:
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Küchengeräte

Beitragvon Amun Ra » Mi 25. Jun 2008, 14:00

eifelbauer hat geschrieben:
Und vor allem wie schnell die das schaffen. :shock:

Ich hab mal meiner Nachbarin alle Messer scharf gemacht weil da wirklich gar nix mehr ging.
Nach 2 Wochen waren die schon wieder total zerstört so das du auch mit dem Messerrücken hättest schneiden können.

Ich weiß nicht wie man so was macht, auch wenn es ein billiges Messer ist. :dunno:

Ich hab ein Smith & Wesson Swat Taschenmesser.
Da hab ich auf der Baustelle schon 5 Adrige 10mm² Starkstromkabel mit durchgeschnitten und das hat dabei nicht so gelitten wie ein Küchenmesser mit dem so ein Weibsbild nur Tomaten schneidet. :confused:

Dies ist, zusammen mit dem Inhalt der weiblichen Handtasche und der Tatsache, warum sie immer zu zweit auf die Toilette springen, eines der größten Mysterien der Menschheit. :dunno:
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
AntonH
Beiträge: 370
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 07:18

Re: Küchengeräte

Beitragvon AntonH » Mi 25. Jun 2008, 14:08

Meine Herren, ich stelle fest, daß diejenigen welche das Küchenhandwerk beherrschen sollten, hier sich nicht zu Worte melden!
Hat das eine tiefere uns unergründliche Bedeutung?
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 14:17

AntonH hat geschrieben:Wenn ich diese Kochprofis im Fernsehen sehe, wie Bioleck, Kerner und diese ganzen Arschlöcher dann vergeht mir der App.


Na ja, wenigstens sieht man da das viele vermeindlich komplizierte Sachen keine Hexerei sind.
Einfach nachkochen ist natürlich blödsinnig, aber ein paar Tricks kann man von den Jungs schon abgucken.
Das machen die untereinander auch.

Bei dem Zeugs das die da verarbeiten kommst du ja mit dem Einkaufen nicht nach.
An frischen Kräutern müssen halt Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Thymian und Rosmarin bei mir reichen.
Ansonsten noch Ingwer und Knoblauch.
Knoblauch oder Chilies haue ich mir immer mit Soyaöl durch den Mixer und hab es dann in kleinen Flaschen im Kühlschrank stehen.
Spart viel Zeit beim Kochen und schmeckt dann noch relativ frisch.

Die frischen Kräuter müssen allerdings sein, alleine schon wegen dem Duft beim Kochen.
Eigentlich braucht man dann schon gar nichts mehr essen, wel Besser kann es gar nicht werden.
Auch wenn es scheiße schmeckt Hauptsache es hat gut gerochen. :rofl:
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:35

Re: Küchengeräte

Beitragvon mabf61 » Mi 25. Jun 2008, 14:20

AntonH hat geschrieben:Meine Herren, ich stelle fest, daß diejenigen welche das Küchenhandwerk beherrschen sollten, hier sich nicht zu Worte melden!
Hat das eine tiefere uns unergründliche Bedeutung?

Ja. Wir wußten ja immer, daß Männer die besseren Köche sind.

Und es stimmt, daß Frauen nicht mit Werkzeug umgehen können. (Übrigens: das mit dem Messer und Baustellen kommt mir sehr bekannt vor :mrgreen: )
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Mi 25. Jun 2008, 14:21

AntonH hat geschrieben:
Na ja die Rezepte sollen ja nur eine Hausnummer sein, der Rest muß schon improvisiert werden.

Eigentlich bin ich ja ein Restekoch.




das ist die wirkliche kunst, aus fast nix was machen. wenn man vorher bücher wälzt, einkauft ist es ja keine kunst - wer lesen kann, kann kochen, beim grundsätzlichen.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 14:24

edit
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 14:28

miss dschei hat geschrieben:


das ist die wirkliche kunst, aus fast nix was machen. wenn man vorher bücher wälzt, einkauft ist es ja keine kunst - wer lesen kann, kann kochen, beim grundsätzlichen.


Außerdem weiß ich ja vorher noch gar nicht wie es schmecken soll.
Kommt doch erst beim Kochen.

Wenn ich immer das gleiche haben will kann ich auch in die Pommesbude gehen.
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 14:33

mabf61 hat geschrieben:(Übrigens: das mit dem Messer und Baustellen kommt mir sehr bekannt vor :mrgreen: )


Man kann das mal machen aber es tut im Herz weh. :(

Das schlechte Gewissen läßt einen das so geschundene Messer beim nächsten Schärfen besonders liebevoll behandeln. :)

Die kahlen Stellen am Unterarm vom prüfen der Schärfe sind meine Zeugen. :giggle:
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:35

Re: Küchengeräte

Beitragvon mabf61 » Mi 25. Jun 2008, 14:36

eifelbauer hat geschrieben:
Man kann das mal machen aber es tut im Herz weh. :(

Das schlechte Gewissen läßt einen das so geschundene Messer beim nächsten Schärfen besonders liebevoll behandeln. :)

Die kahlen Stellen am Unterarm vom prüfen der Schärfe sind meine Zeugen. :giggle:

Kahle Stellen? Bei mir sind es Narben :lol:
Aber hast Recht, es tut weh. Kommt auch normalerweise nicht vor.
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Küchengeräte

Beitragvon Amun Ra » Mi 25. Jun 2008, 14:42

eifelbauer hat geschrieben:
Na ja, wenigstens sieht man da das viele vermeindlich komplizierte Sachen keine Hexerei sind.
Einfach nachkochen ist natürlich blödsinnig, aber ein paar Tricks kann man von den Jungs schon abgucken.
Das machen die untereinander auch.

Bei dem Zeugs das die da verarbeiten kommst du ja mit dem Einkaufen nicht nach.
An frischen Kräutern müssen halt Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Thymian und Rosmarin bei mir reichen.
Ansonsten noch Ingwer und Knoblauch.
Knoblauch oder Chilies haue ich mir immer mit Soyaöl durch den Mixer und hab es dann in kleinen Flaschen im Kühlschrank stehen.
Spart viel Zeit beim Kochen und schmeckt dann noch relativ frisch.

Die frischen Kräuter müssen allerdings sein, alleine schon wegen dem Duft beim Kochen.
Eigentlich braucht man dann schon gar nichts mehr essen, wel Besser kann es gar nicht werden.
Auch wenn es scheiße schmeckt Hauptsache es hat gut gerochen. :rofl:

Da fällt mir doch spontan ein weiteres wichtiges Küchenutensil ein, das bisher ungenannt blieb: Mörser und Stößel!

Wo du von Knoblauch und Chilies geschrieben hast musste ich ans Grillen von Sonntag denken: Knoblauch, Chilies und ein Hauch Basilikum zu Muß verrieben im Mörser, auf die Steaks gestrichen und ab auf den Kohlegrill, kurz vor fertig noch frisch gemahlenes Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer drauf, ein Traum!
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
miss marple

Re: Küchengeräte

Beitragvon miss marple » Mi 25. Jun 2008, 14:51

Amun Ra hat geschrieben:Da fällt mir doch spontan ein weiteres wichtiges Küchenutensil ein, das bisher ungenannt blieb: Mörser und Stößel!

Wo du von Knoblauch und Chilies geschrieben hast musste ich ans Grillen von Sonntag denken: Knoblauch, Chilies und ein Hauch Basilikum zu Muß verrieben im Mörser, auf die Steaks gestrichen und ab auf den Kohlegrill, kurz vor fertig noch frisch gemahlenes Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer drauf, ein Traum!




das ist wahr, auf anraten seinerzeit von gestriger hin, gibts auch pfeffer bei mir nur noch frisch gemalen, das ist ein riesenunterschied....

das zeug in den streudosen bringt kaum noch was, frisch ist frisch.

apropos, jetzt im sommer hat man ja die basilikumtöpfe in der küche, die nicht lang leben.

kann man diese blätter zerkleinern und für den winter einfrieren? müßte eigentlich gehen, oder?
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Küchengeräte

Beitragvon Amun Ra » Mi 25. Jun 2008, 15:03

miss dschei hat geschrieben:


das ist wahr, auf anraten seinerzeit von gestriger hin, gibts auch pfeffer bei mir nur noch frisch gemalen, das ist ein riesenunterschied....

das zeug in den streudosen bringt kaum noch was, frisch ist frisch.

Nuja, kommt darauf an. Wenn ich Pfeffer schon beim kochen verwende, dann nehme ich den fertig gemahlenen aus den Streudosen, weil nach dem kochen merkst den Unterschied zu frisch gemahlenem eh nicht mehr. Wenn ich aber erst kurz vor dem Anrichten würze, dann geht nichts über frische Gewürze.
miss dschei hat geschrieben:apropos, jetzt im sommer hat man ja die basilikumtöpfe in der küche, die nicht lang leben.

kann man diese blätter zerkleinern und für den winter einfrieren? müßte eigentlich gehen, oder?

Ohweh, bin ich ehrlich gesagt überfragt. Bei mir zuhause gibt es ums Eck ein Tante-Emma-Laden, da hole ich mir nach Feierabend eigentlich immer so ziemlich alles an frischen Gewürzen was abends zum kochen gebraucht wird. Das kommt auch so gut wie immer weg, sollte mal was überbleiben trockne ich das und packe es in eine meiner unzähligen Gewürzdosen. Vorrätig habe ich frische Kräuter zuhause so gut wie keine (mal von den vier Chilie-Stauden auf unserem Balkon abgesehen). Gewürze aus der Tiefkühltruhe, hach. Kann ich mich irgendwie nicht so richtig mit anfreunden. Das ist wie mit Obst, entweder frisch oder fertig verarbeitet, aber nicht dieses TK-Verbrechen aus dem Supermarkt.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Gestriger

Re: Küchengeräte

Beitragvon Gestriger » Mi 25. Jun 2008, 15:15

miss dschei hat geschrieben:...
apropos, jetzt im sommer hat man ja die basilikumtöpfe in der küche, die nicht lang leben.

kann man diese blätter zerkleinern und für den winter einfrieren? müßte eigentlich gehen, oder?


Kann man - die haben dann aber nicht mehr Aroma als Gras. Bringt also nix, aber im Winter gibt's ja auch die Töpfe zu kaufen.
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Küchengeräte

Beitragvon Pandora » Mi 25. Jun 2008, 15:52

eifelbauer hat geschrieben:
Nicht Ganz.

Schneidbretter aus Bambus sind schon nicht schlecht.
Da gräbt am auch mit einem extrem scharfen Messer keine tiefen Furchen rein und die Klinge bleibt trotzdem heil.
Die saugen auch beim Spülen kaum Wasser.


Ganz genau - habe ich auch, die Bretter sind klasse!

Ansonsten habe ich Kochbesteck überwiegend aus Holz.

Meine Pfannen sind schwer, aber nur beschichtet. Gelingt trotzdem alles drin.

Ich hab ne Küchenmaschine, die nutze ich aber nur selten, dann einen Mixer und einen kleinen Hacker (für frische Tomatensosse z. B.)

Habe schweizer Messer mittlerweile und bin super zufrieden, weiß gerade nicht was das für ein material ist...
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Küchengeräte

Beitragvon Pandora » Mi 25. Jun 2008, 15:54

miss dschei hat geschrieben:apropos, jetzt im sommer hat man ja die basilikumtöpfe in der küche, die nicht lang leben.

kann man diese blätter zerkleinern und für den winter einfrieren? müßte eigentlich gehen, oder?


Also um den geschmack zu behalten, müsstest du sie schockgefrieren. Allerdings frag ich mich, was verstehst du unter "nicht lange leben"?? Ich gebe ca alle 2 - 3 Monate um die 80 Cent aus, dafür ist es immer schön frisch ;)
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 15:54

miss dschei hat geschrieben:apropos, jetzt im sommer hat man ja die basilikumtöpfe in der küche, die nicht lang leben.

kann man diese blätter zerkleinern und für den winter einfrieren? müßte eigentlich gehen, oder?


Warum leben die nicht lange? :shock:

Basilikum ist ein Unkraut das schneller wächst als man es fressen kann.

Basilikumbüsche werden aber nur so groß wie der Topf ist. Wenn für die Wurzeln zu Ende ist ist oben auch Schluß. Ich hab das Zeugs einfach in so einen Blumenkasten mit Wasserreservoir umgepflanzt und es wächst und wächst.
Im Winter wegen wenig Sonnenlich weniger aber es geht.
Wenn die Stämme holzig werden kriegt er nicht mehr genug Wasser zu den Blättern und stirbt normalerweise ab.
Dann schneidest du einfach oben einen noch grünen Zweig ab und steckst ihn in die Erde. Der braucht echt nur 2-3 Tage um anzugehen. Unkraut halt.
Ich habe griechischen Buschbasilikum. Der hat den Vorteil das die Blätter 20 cm lang werden und er 1,20 m hoch wird. da ist die Ausbeute auch auf der Fensterbank enorm. Braucht allerdings eine Rankhilfe.
Bei Ebay ist so ein Öko aus Griechenland der all so ein Bio Zeugs aus eigener Züchtung verkauft.
Der zählt die Samen echt einzeln ab und schreibt dir noch eine Anleitung auf der Schreibmaschine. :shock:
Porto nimmt der glaube ich nur 1,20 €
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:25

Re: Küchengeräte

Beitragvon eifelbauer » Mi 25. Jun 2008, 15:58

Anavlis hat geschrieben:
Also um den geschmack zu behalten, müsstest du sie schockgefrieren. Allerdings frag ich mich, was verstehst du unter "nicht lange leben"?? Ich gebe ca alle 2 - 3 Monate um die 80 Cent aus, dafür ist es immer schön frisch ;)


Schockfrieren ist aber bei Kräutern überhaupt kein Problem.
Einfsch eine flache Tupperschüssel in die Tiefkültruhe und wenn die gefroren ist die Kräuter einfach reinstreuen und danach wenn sie tiefgekühlt sind in eine andere Dose füllen.
Pappt dann auch nicht mehr zusammen.
Genau so friert man ja auch Obst wie Erdbeeren oder Himbeeren ein.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast