OB Gummer schwer verletzt

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 928
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Neandertaler » Do 18. Jul 2019, 12:11

JFK hat geschrieben:(18 Jul 2019, 11:51)

Hast du nicht G20 gesehen wie die Cops da abgegangen ist? Wer hat gejammert? Das Gejammere kommt nur von Rechten die sich so Böse beleidigt fühlen durch Gabriel.

:rolleyes:
Auch da gab es massives Gejammer wie du es nennen würdest bzw. Beschwerden über das Verhalten der Polizei
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon JFK » Do 18. Jul 2019, 12:29

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Jul 2019, 12:11)

Jetzt Du (denn abgegangen sind die gar nicht sondern haben lediglich durchgegriffen). Und direkt am nächsten Tag die Linken, dass die Polizisten nachdem sie stundenlang NICHTS gemacht haben als sich von den Steine u. Moliwerfern auf der Nase herumtanzen zu lassen dann mal richtig durchgegriffen haben.


Zumindest wurde irgendwann einmal durchgegriffen
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon JFK » Do 18. Jul 2019, 12:31

Neandertaler hat geschrieben:(18 Jul 2019, 12:11)

:rolleyes:
Auch da gab es massives Gejammer wie du es nennen würdest bzw. Beschwerden über das Verhalten der Polizei


Aber gab es den auch Beschwerden über die bezeichnungen dieses Randalierer?
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Wolverine » Do 18. Jul 2019, 12:43

Sevastopol hat geschrieben:(18 Jul 2019, 12:08)

Wer Steine auf Polizisten wirft wird verprügelt. Völlig in Ordnung.


Richtig. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3742
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Skeptiker » Do 18. Jul 2019, 13:08

JJazzGold hat geschrieben:(18 Jul 2019, 10:05)
Jetzt haben Sie mir immer noch nicht erklärt, mit welchen Argumentationsmitteln Sie diese Randbürger entweder zurückholen, oder halten wollen. Es ist ja ganz nett, zu behaupten, das sei ganz leicht, aber dazu gehört das “wie“.

Wenn Sie meine Beträge aufmerksam lesen, dann werden sie feststellen, dass ich keinen Grund sehe irgendwen von den genannten "zurückzuholen". Sie sind Teil des demokratischen Spektrums, solange sie nicht durch die permanenten PERSÖNLICHEN Attacken daraus vertrieben werden.
Ich habe sehr wohl gesagt, welches meine Argumentationsmittel sein würden, nämlich die SACHLICHE und RESPEKTVOLLE Diskussion.
Statt dessen legen Sie mir nahe unangemessen respektvoll über verbal aufstacheln Ausdrucksweise hinwegzusehen, ebenso wie über die in der Tat bei diesem Klientel nicht zu entdeckende Kultur, ausgenommen die deutsche Sprache, und mich den dubiosen Heimatverlustängsten zu widmen. Ich bin kein Psychiater und keine Ministerin des Heimatmuseums.

Dazu bin ich nicht gewillt. Ich habe keinen Respekt vor Leuten, denen meine Belange völlig egal sind, die sich egozentrisch zu Sympathieträgern parteilichen Glyphosats zur Radikalität machen. Ich akzeptiere, dass es solche irrationalen Menschen gibt, aber das ist auch schon Alles; um alles daraus ggfls weiter Resultierende wird sich der Verfassungsschutz kümmern.

Okay, also die finden die blöd. Gut, sein Ihnen ungenommen. Ich würde mich auch nicht in deren Demo stellen. Aber das ist hier nicht die Frage.

Es ging darum was die richtige Vorgehensweise im Umgang mit diesen Leuten ist. Totale Verweigerung der Diskussion oder sachliche und respektvolle Diskussion.

Vielleicht versuche ich es mal anders zu verdeutlichen. Ich Italien sehen wir gerade ein Land von einer demokratischen Kultur über den Rechtspopulismus schlimmstenfalls in den Faschismus ablgeiten. Nehmen wir mal an die "Gutmenschenfraktion" bekommt es hin die harte Linie von Salvini zu knacken, was denken Sie was die Reaktion der Italiener sein wird? Ich denke, dass es in eine weitere Radikalisierung gehen wird - nach dem Motto "jetzt erst recht - das ist unser Land".
Nehmen wir mal an das wird mit Progromen und Morden enden. Was meinen Sie dann, was überzeugender Retrospektive sein wird? "Ich fand die schon immer blöd und habe die deshalb schon immer gemobbt", oder "Ich habe die Gefahr kommen sehen und versucht so viele davon wie möglich wieder auf den richtigen Weg bringen wollen"?

Es gibt in der Geschäftswelt zwei unterschiedliche Typen von Strategien. Die eine ist "Recht haben zu wollen", die andere ist "Gewinnen zu wollen". Diejenigen die Recht haben wollen werden ihr ganzes Leben den Umständen verzweifeln, diejenigen die Gewinnen wollen ziehen die Schlüsse aus den Gegebenheiten und entwickeln Strategien zu gewinnen. Am Ende sind letztere die Chefs von ersteren - und das ist gut so.
Sie scheinen ihre Bestätigung daraus zu ziehen "Recht zu haben" und für Sie ist damit die Sache erledigt. Ich will aber nicht nur Recht haben, sondern ich will, dass es keine extremistische Gewalt gibt, bzw. diese wenn möglich reduzieren. Da hilft Recht haben und sich pickiert vom so definierten Pöbel zu distanzieren eben leider nicht aus.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Jul 2019, 14:19

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 13:08)

Wenn Sie meine Beträge aufmerksam lesen, dann werden sie feststellen, dass ich keinen Grund sehe irgendwen von den genannten "zurückzuholen". Sie sind Teil des demokratischen Spektrums, solange sie nicht durch die permanenten PERSÖNLICHEN Attacken daraus vertrieben werden.
Ich habe sehr wohl gesagt, welches meine Argumentationsmittel sein würden, nämlich die SACHLICHE und RESPEKTVOLLE Diskussion.

Okay, also die finden die blöd. Gut, sein Ihnen ungenommen. Ich würde mich auch nicht in deren Demo stellen. Aber das ist hier nicht die Frage.

Es ging darum was die richtige Vorgehensweise im Umgang mit diesen Leuten ist. Totale Verweigerung der Diskussion oder sachliche und respektvolle Diskussion.

Vielleicht versuche ich es mal anders zu verdeutlichen. Ich Italien sehen wir gerade ein Land von einer demokratischen Kultur über den Rechtspopulismus schlimmstenfalls in den Faschismus ablgeiten. Nehmen wir mal an die "Gutmenschenfraktion" bekommt es hin die harte Linie von Salvini zu knacken, was denken Sie was die Reaktion der Italiener sein wird? Ich denke, dass es in eine weitere Radikalisierung gehen wird - nach dem Motto "jetzt erst recht - das ist unser Land".
Nehmen wir mal an das wird mit Progromen und Morden enden. Was meinen Sie dann, was überzeugender Retrospektive sein wird? "Ich fand die schon immer blöd und habe die deshalb schon immer gemobbt", oder "Ich habe die Gefahr kommen sehen und versucht so viele davon wie möglich wieder auf den richtigen Weg bringen wollen"?

Es gibt in der Geschäftswelt zwei unterschiedliche Typen von Strategien. Die eine ist "Recht haben zu wollen", die andere ist "Gewinnen zu wollen". Diejenigen die Recht haben wollen werden ihr ganzes Leben den Umständen verzweifeln, diejenigen die Gewinnen wollen ziehen die Schlüsse aus den Gegebenheiten und entwickeln Strategien zu gewinnen. Am Ende sind letztere die Chefs von ersteren - und das ist gut so.
Sie scheinen ihre Bestätigung daraus zu ziehen "Recht zu haben" und für Sie ist damit die Sache erledigt. Ich will aber nicht nur Recht haben, sondern ich will, dass es keine extremistische Gewalt gibt, bzw. diese wenn möglich reduzieren. Da hilft Recht haben und sich pickiert vom so definierten Pöbel zu distanzieren eben leider nicht aus.


Ich frage mich allen Ernstes, wie Sie auf die verwegene Idee kommen, ich würde extremistische Gewalt favorisieren.
Ich verweigere schlicht und ergreifend nur jegliches Verständnis und Entgegenkommen einer Haltung gegenüber, die extremistische Züge zeigt und meint, das unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit salonfähig machen zu können. Ganz zu schweigen davon, dass ich mich auch noch als Sympathieträger anbiete.

Kennen Sie Hannah Arendt?

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
VaterMutterKind

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon VaterMutterKind » Do 18. Jul 2019, 14:37

JJazzGold hat geschrieben:(18 Jul 2019, 14:19)

Ich frage mich allen Ernstes, wie Sie auf die verwegene Idee kommen, ich würde extremistische Gewalt favorisieren.
Ich verweigere schlicht und ergreifend nur jegliches Verständnis und Entgegenkommen einer Haltung gegenüber, die extremistische Züge zeigt und meint, das unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit salonfähig machen zu können. Ganz zu schweigen davon, dass ich mich auch noch als Sympathieträger anbiete.

Kennen Sie Hannah Arendt?

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“



Es geht weder um Verständnis noch um Entgegenkommen. Es geht darum zu verhindern, dass noch mehr ins radikale Milieu abdriften. Jemanden zu beschimpfen und sei es noch so berechtigt führt nur zu mehr Radikalisierungen. Das weiss doch jeder. Da müssen wir doch nicht drüber diskutieren.

Man kann doch auch Kritik üben ohne den Gegenüber in die Ecke zu drängen. Es geht nicht darum etwas zu verharmlosen. Aber was erwartet man von jemanden, den man in die Ecke drängt. Dialogbereitschaft oder was?

Manchmal hat man das Gefühl, dass sowohl Medien als auch Politiker der etablierten Parteien die Menschen in die Arme der AfD treiben wollen. Mit gesundem Menschenverstand kann man sich das Verhalten jedenfalls nicht erklären.

Beispiel Chemnitz nach dem Mord an Daniel H. Da gab es viele hässliche Szenen, die man sachlich hätte kritisieren müssen. Stattdessen wird undifferenziert von einer Hetzjagd gesprochen. Mit undifferenziert meine ich, dass man alle, die auf der Demo waren mit einbezieht.

Indem man ganz allgemein von einer Hetzjagd spricht ohne klar zu benennen wer die Übeltäter waren, sondern einfach von einer Hetzjagd in Chemnitz spricht steckt man alle, die auf der Demo waren in eine Schublade. Und nicht nur das. Selbst Menschen aus Chemnitz und der Umgebung fühlen sich angesprochen. Menschen aus ganz Ostdeutschland werden sich angesprochen gefühlt haben. Die denken sich dann natürlich, dass man dann auch die AfD wählen kann, wenn man sowieso schon in eine Schublade mit Rechtsextremen gesteckt wird.

Die haben das Gefühl, dass sie nicht gehört werden. Dann werden sie auch noch verunglimpft. Was genau erwartet man jetzt von diesen Menschen?

Die Mitte versagt hier auf ganzer Linie und lässt sich von Linksradikalen vor sich her treiben. Man kann sich nichts davon kaufen Recht zu behalten. Frieden wird nicht durchs Recht behalten geschaffen, sondern durch Diplomatie.
Schnitter
Beiträge: 6582
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Schnitter » Do 18. Jul 2019, 14:46

VaterMutterKind hat geschrieben:(18 Jul 2019, 11:38)

Wer nicht einsieht, dass Regierungspolitiker auf Deeskalation setzen sollten, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Der ist selbst schon radikalisiert.

Wer als Regierungspolitiker Menschen als Pack bezeichnet, der schadet der Demokratie. Der schadet den Menschen, die eben nicht zum Pack gehören.


Wen Gabriel als Pack bezeichnet hat war EINDEUTIG.

Wenn Hutbürger zu dämlich sind das zu begreifen oder sich von den Lügen rechter Halbidioten verarschen lassen.....dann kann man nur herzliches Beileid aussprechen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3742
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Skeptiker » Do 18. Jul 2019, 15:20

JJazzGold hat geschrieben:(18 Jul 2019, 14:19)
Ich frage mich allen Ernstes, wie Sie auf die verwegene Idee kommen, ich würde extremistische Gewalt favorisieren.
Ich verweigere schlicht und ergreifend nur jegliches Verständnis und Entgegenkommen einer Haltung gegenüber, die extremistische Züge zeigt und meint, das unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit salonfähig machen zu können. Ganz zu schweigen davon, dass ich mich auch noch als Sympathieträger anbiete.

Kennen Sie Hannah Arendt?

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“

Nein, Sie verweigern nicht Verständnis und Entgegenkommen, Sie verweigern Diskussion. Das ist ein Unterschied.

Unsere Diskussion entstand auf dem Ansatz heraus, dass ich Menschen über Dialog wieder in die Mitte bringen möchte und andere die richtige Strategie in möglichst klarer Abgrenzung sehen. Sie haben klar zu verstehen gegeben, dass Sie mit denen nicht reden wollen.

Das ist nichts weiter als die sehr verbreitete linke Grundeinstellung Diskussion mit "Verständnis für" zu verwechseln. Diese nasale Arroganz der linken Eliten ist einer der Gründe für die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Polarisierung in unserer Gesellschaft. Jedem muss klar sein, dass es zutiefst undemokratisch ist und einen Weg in politisch motivierte Gewalt vorzeichnet.

Sie dürfen von Rechten, Rechtsradikalen oder Rechtsextremisten halten was sie wollen. Sie sollten nur nicht glauben es würde die Welt auch nur ein kleines bischen besser machen, wenn Sie diese PERSONEN beschimpfen, ansstatt ihre POSITIONEN argumentativ zu bekämpfen. Das ist nämlich die Strategie, die seit Jahren in die Katastrophe führt. Es werden Rechte verunglimpft bis sie rechtsradikal sind und es werden Rechtsradiale verunglimpft bis die rechtsextrem sind. Im Osten ist das sehr gut zu sehen, wie es scheinbar nurnoch ein entweder oder gibt. Treibe ich aber den radikalen die Leute zu, dann erzeugt das mittelbar eben die Gewalt, von der wir hier im Strang reden.

Arrogante Gesprächsverweigerung und Verunglimpfung dieser Leute, mag für Linke hoch im Kurs stehen, ist aber Teil des Problems, nicht dessen Lösung.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Vongole » Do 18. Jul 2019, 15:26

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:20)
(..)

Arrogante Gesprächsverweigerung und Verunglimpfung dieser Leute, mag für Linke hoch im Kurs stehen, ist aber Teil des Problems, nicht dessen Lösung.


Ausgerechnet Jazzgold in einem Zug mit "Linken" zu nennen, würde ich mal als klassisches Eigentor bezeichnen.
Ich will ihrer Antwort nicht vorgreifen, aber nehme mal an, viel Freude wirst Du daran nicht haben. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3742
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Skeptiker » Do 18. Jul 2019, 15:35

Vongole hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:26)

Ausgerechnet Jazzgold in einem Zug mit "Linken" zu nennen, würde ich mal als klassisches Eigentor bezeichnen.
Ich will ihrer Antwort nicht vorgreifen, aber nehme mal an, viel Freude wirst Du daran nicht haben. :D

Gesprächsverweigerung mit Rechten ist eine klassisch linke Position - egal von wem sie kommt und wie derjenige sonst eingestellt ist. Ich bewerte eben Positionen, nicht Menschen.

Nichts radikalisiert unsere Gesellschaft stärker als die Strategie der "maximalen Distanzierung" und Gesprächsverweigerung mit Rechten. Wer Gespräch mit Verständnis gleichsetzt, der legt die Axt an, an der demokratischen Kultur. Das kann ich nicht deutlicher betonen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11092
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Ein Terraner » Do 18. Jul 2019, 16:01

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:35)

Gesprächsverweigerung mit Rechten ist eine klassisch linke Position - egal von wem sie kommt und wie derjenige sonst eingestellt ist. Ich bewerte eben Positionen, nicht Menschen.

Nichts radikalisiert unsere Gesellschaft stärker als die Strategie der "maximalen Distanzierung" und Gesprächsverweigerung mit Rechten. Wer Gespräch mit Verständnis gleichsetzt, der legt die Axt an, an der demokratischen Kultur. Das kann ich nicht deutlicher betonen.


Was denkst du bringen Gespräche ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15000
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Keoma » Do 18. Jul 2019, 16:05

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:01)

Was denkst du bringen Gespräche ?


Und was Beschimpfungen?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11092
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Ein Terraner » Do 18. Jul 2019, 16:06

Keoma hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:05)

Und was Beschimpfungen?

Wie wäre es mit Therapie ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Vongole » Do 18. Jul 2019, 16:13

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:35)

Gesprächsverweigerung mit Rechten ist eine klassisch linke Position - egal von wem sie kommt und wie derjenige sonst eingestellt ist. Ich bewerte eben Positionen, nicht Menschen.

Nichts radikalisiert unsere Gesellschaft stärker als die Strategie der "maximalen Distanzierung" und Gesprächsverweigerung mit Rechten. Wer Gespräch mit Verständnis gleichsetzt, der legt die Axt an, an der demokratischen Kultur. Das kann ich nicht deutlicher betonen.


Natürlich kann man mit Rechten im klassischen Sinn reden, sowohl im Forum als auch in RL, auch mit denen, die schon fast in der Abdrift sind.
Das Gespräch mit Rechtsradikalen und -extremen lehne ich allerdings auch ab, denn es gleicht dem bekannten Pudding-Versuch und ist daher verlorene Zeit und Mühe, das weiß ich aus Erfahrung.
Übrigens einer Erfahrung, die ich niemandem wünsche.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3742
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Skeptiker » Do 18. Jul 2019, 16:15

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:06)

Wie wäre es mit Therapie ?

Ich glaube die Idee Andersdenkende in Irrenanstalten zu stecken, gab es schonmal. Hat sich nicht bewährt.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon JFK » Do 18. Jul 2019, 16:17

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:35)

Gesprächsverweigerung mit Rechten ist eine klassisch linke Position - egal von wem sie kommt und wie derjenige sonst eingestellt ist. Ich bewerte eben Positionen, nicht Menschen.

Nichts radikalisiert unsere Gesellschaft stärker als die Strategie der "maximalen Distanzierung" und Gesprächsverweigerung mit Rechten. Wer Gespräch mit Verständnis gleichsetzt, der legt die Axt an, an der demokratischen Kultur. Das kann ich nicht deutlicher betonen.


Na ganz sicher ist das keine linke Position, es geht darum mit überhaupt keiner Radikalen Gruppe zu reden, egal ob Links oder Rechts, sich mit Radikalen an ein Tisch zu setzen wäre großer Verrat an den Demokraten.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11092
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Ein Terraner » Do 18. Jul 2019, 16:17

Skeptiker hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:15)

Ich glaube die Idee Andersdenkende in Irrenanstalten zu stecken, gab es schonmal. Hat sich nicht bewährt.

Und eine Therapie mit Irrenanstalt gleichsetzten ist auch mal klasse.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3742
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Skeptiker » Do 18. Jul 2019, 16:24

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:17)

Und eine Therapie mit Irrenanstalt gleichsetzten ist auch mal klasse.

Eine Therapie ist klassischerweise die Behandlung eines krankhaften Zustandes. Wenn es um die politische Position geht, sollte man meinen es geht um eine geistige Erkrankung. Oder wolltest Du die Leute zum Alkoholentzug schicken?

Eine politische Position ist kein krankhafter Zustand. Er kann darauf ggf. beruhen, aber nicht als Masseneffekt.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15000
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: OB Gummer schwer verletzt

Beitragvon Keoma » Do 18. Jul 2019, 16:24

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Jul 2019, 16:06)

Wie wäre es mit Therapie ?


Die hätten hier einige notwendig.
Macht aber keiner freiwillig, weil er glaubt, er ist der Gesunde.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste