Rechtsextremismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1828
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Rautenberger » Mo 11. Nov 2019, 19:21

rollins hat geschrieben:(04 Nov 2019, 20:20)

Ich habe gelesen, dass die in Florida wirken und aus ca. 60 Mitgliedern bestehen. Und da soll die "Deutschlandabteilung" ausgerechnet zwei inzwischen politisch völlig unwichtige Persönlichkeiten bedrohen? Heutzutage ist ja alles möglich.
Derzeit scheint es eine unglaubliche Bedrohungsschwemme zu geben, Wie man liest, gehen verblüffenderweise die meisten an AFD-Politiker.
Da die Menschenwürde unantastbar ist und alle gleich sind, sehe ich auch das als kriminell an.


Claudia Roth ist das Hassobjekt der Rechten in Deutschland und Özdemir wegen seiner Herkunft sowieso. Wer das nicht sieht, muss Tomaten auf den Augen haben. Von daher wundere ich mich über deine Zweifel.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Di 12. Nov 2019, 17:43

Schnitter hat geschrieben:(04 Nov 2019, 17:35)

Selbst Kleinstadt-Bürgermeister werden von dem rechtsextremem Gesindel seit Jahren mit Morddrohungen und "Besuchen" überhäuft:

https://www.spiegel.de/panorama/gesells ... 30669.html

Das ist alles seit Jahren nicht neues und man wundert sich warum das erst jetzt zu einem Aufschrei führt.


Und dass es sich bei den Absendern solchen Geschreibsels zweifelsfrei um "rechtsextremes Gesindel" handelt erkennt man woran? An der Wortwahl "Ratsjuden", "Sieg HEIL" oder am Absender: "adolf.hitler"(SPON-Artikel)? Das würde "linksextremes" oder "islamistisches Gesindel" ja unter keinen Umständen schreiben, oder? Es sei denn sie haben in ihren Reihen jemanden mit Hauptschulabschluß, der wäre dann möglicherweise intelligent genug um auf die Idee zu kommen, mit solchen Texten Stimmung zu machen und falsche Fährten zu legen. Aber haben sie wahrscheinlich nicht.

Vongole hat geschrieben:(04 Nov 2019, 19:13)

Für fake news sind unsere Sicherheitsbehörden nicht bekannt, die rechtsextreme Gruppe ist schon länger im Visier: https://www.tagesschau.de/inland/morddr ... n-101.html


Und was folgt daraus, dass diese rechtsextreme Gruppe schon "länger im Visier" ist? Dass sie zweifelsfrei dahintersteckt? Oder dass man ihr das nur zutraut? Wenn es handfeste Beweise gäbe, wären längst Verhaftungen erfolgt.

Ich will solche Probleme keineswegs kleinreden, aber zur Aufklärung von Morddrohungen oder Mordfällen ist ein klarer Verstand sicher besser geeignet als ideologische Agitation. Also kühlen Kopf bewahren und auf "Hate" nicht mit "Gegen-Hate", sondern mit Verstand reagieren. ;)
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
conscience
Moderator
Beiträge: 1299
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon conscience » Di 12. Nov 2019, 18:42

Mit der Argumentation von der Qualität des vorstehenden Beitrages könnte man dem gesamten Rechtsextremismus von der AfD über die Identitären bis zu den Nazi-Terroristen vom Schlage der "Atomwaffen Division" eine Absolution per Persilschein ausstellen — selten so was d*mmliches gelesen.
Solidarität mit Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.

Geben Sie Gedankenfreiheit!
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Schnitter » Mi 13. Nov 2019, 00:03

naddy hat geschrieben:(12 Nov 2019, 17:43)

Und dass es sich bei den Absendern solchen Geschreibsels zweifelsfrei um "rechtsextremes Gesindel" handelt erkennt man woran?


Daran dass es stets und ständig an Politiker adressiert ist die sich mit dem rechtsextremem Pack der AfD anlegen eventuell ?

Es sei denn sie haben in ihren Reihen jemanden mit Hauptschulabschluß, der wäre dann möglicherweise intelligent genug um auf die Idee zu kommen, mit solchen Texten Stimmung zu machen und falsche Fährten zu legen.


Und täglich qualmt der Aluhut.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12493
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Selina » Mi 13. Nov 2019, 08:11

Die norddeutschen Innenminister haben erkannt, dass es dringenden Handlungsbedarf auf dem Gebiet der Bekämpfung des wachsenden Rechtsextremismus gibt:

Zitat:

„Wir stehen vor einer demokratiegefährdenden Bedrohungslage“

Von Denis Fengler, Joanna Figgen

Die rechtsextreme Szene verändert sich. Feste Strukturen lösen sich auf, Szenemitglieder organisieren sich in losen Gruppen und informellen Netzwerken über das Internet. Die norddeutschen Innenminister wollen handeln.


https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... slage.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Mi 13. Nov 2019, 12:38

conscience hat geschrieben:(12 Nov 2019, 18:42)

Mit der Argumentation von der Qualität des vorstehenden Beitrages könnte man dem gesamten Rechtsextremismus von der AfD über die Identitären bis zu den Nazi-Terroristen vom Schlage der "Atomwaffen Division" eine Absolution per Persilschein ausstellen ...


Tatsächlich? So schädlich ist das also, wenn man den Verstand einschaltet und auf Fakten statt auf vorgefertigte Urteile setzt? Hätte ich nicht gedacht, da muß ich wohl nochmal drüber nachdenken wenn ich den Zeitgeist nicht verpassen will...

— selten so was d*mmliches gelesen.


Was für ein "Argument" aus berufenem Munde.

Schnitter hat geschrieben:(13 Nov 2019, 00:03)

Daran dass es stets und ständig an Politiker adressiert ist die sich mit dem rechtsextremem Pack der AfD anlegen eventuell ?


Verstehe. Dann ist es ja einfach.

Nur für jene, die es probeweise doch einmal mit Denken versuchen wollen: Niemand bestreitet, dass das Gros derartiger Bedrohungen nach aller Erfahrung dem genannten Personenkreis geistig und politisch Verwirrter zuzuordnen ist. Es gibt aber einen Unterschied zwischen Verdacht und Beschuldigung. Es hat sich durchaus bewährt, zwischen diesen beiden Stadien eine Denkpause einzulegen und die Fakten zu eruieren. Diejenigen, für die Verdacht und Beschuldigung in Eins zusammenfallen, sind ideologisch genauso verbrettert wie diejenigen, die sie kritisieren.

Und täglich qualmt der Aluhut.


Da bleibt mir nur, dem Urteil des Fachmanns zu vertrauen. Noch irgendwelche Vorurteile im Angebot?

"Er versuchte den Mangel an Intelligenz mit dem Mangel an Charakter auszugleichen." (S.J. Lec, polnischer Aphoristiker).
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Mi 13. Nov 2019, 13:14

naddy hat geschrieben:(12 Nov 2019, 17:43)

Und dass es sich bei den Absendern solchen Geschreibsels zweifelsfrei um "rechtsextremes Gesindel" handelt erkennt man woran? An der Wortwahl "Ratsjuden", "Sieg HEIL" oder am Absender: "adolf.hitler"(SPON-Artikel)? Das würde "linksextremes" oder "islamistisches Gesindel" ja unter keinen Umständen schreiben, oder?

Ach was. Das hat Purwin selbst geschrieben! Oder der Verfassungsschutz! Oder die reptiloiden Freimaurer!

Nur weil jemand abhitlert, ist das noch lange kein Grund, rechtsextreme Gesinnung zu unterstellen. Ich meine, vielleicht war es auch der Benjamin Blümchen-Fanclub - könnte ja sein.
Unten stand ein Gummibaum.
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Mi 13. Nov 2019, 14:17

Unité 1 hat geschrieben:(13 Nov 2019, 13:14)

Ach was. Das hat Purwin selbst geschrieben! Oder der Verfassungsschutz! Oder die reptiloiden Freimaurer!

Nur weil jemand abhitlert, ist das noch lange kein Grund, rechtsextreme Gesinnung zu unterstellen. Ich meine, vielleicht war es auch der Benjamin Blümchen-Fanclub - könnte ja sein.


Ja. Was machen die Katzenvideos?

Das war doch klar, dass nur ein kommunistischer Jude den Reichstag angesteckt haben konnte, oder?
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 257
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon tarkomed » Mi 13. Nov 2019, 14:45

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 12:38)

Tatsächlich? So schädlich ist das also, wenn man den Verstand einschaltet und auf Fakten statt auf vorgefertigte Urteile setzt? Hätte ich nicht gedacht, da muß ich wohl nochmal drüber nachdenken wenn ich den Zeitgeist nicht verpassen will...

Genau darin liegt das Problem, dass jeder nur seinen eigenen Verstand einschalten kann...
Mein Verstand sagt mir beispielsweise, dass Verhaftungen nur deshalb nicht vorgenommen werden, weil man die Gesamtheit des Problems erfassen will, bevor man Fakten schafft, denn erst durch längere Beobachtung gewinnt man den Überblick darüber. Das ist, wie gesagt nur mein Verstand, der das sagt, denn auf den Verstand der Ermittler habe ich keinen Zugriff. Du auch nicht, nehme ich an.
Bereits vollbrachte Morde wie die vom NSU, die Exekution Walter Lübckes oder der Anschlag von Halle deuten dennoch darauf hin, dass der Fokus auf die Richtigen gerichtet ist, findest du nicht auch?

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 12:38)
Diejenigen, für die Verdacht und Beschuldigung in Eins zusammenfallen, sind ideologisch genauso verbrettert wie diejenigen, die sie kritisieren.

Basiert diese Behauptung jetzt auf Fakten? Für mich sieht sie eher wie ein Vorurteil aus, denn auf mich trifft sie beispielsweise nicht zu.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Mi 13. Nov 2019, 15:03

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 14:17)

Ja.

Da hast du was missverstanden. Ich denke doch nicht wirklich, dass der BBFC Morddrohungen im besten Szenejargon (Neonaziszene, that is) verschickt. Dass Neonazis von Präfix-Jude und Jude-Suffix sprechen, dass sie mit sehr deutschem Gruß ihre Briefe beenden, dass sie mit Gewalt drohen und die Drohungen bereit sind umzusetzen - das ist doch nicht neu. Es ist ihr Standard. So wie es der Standard von Randomforentrollen ist, jegliche Botschaft oder Tat von Rassisten über Rechtsradikalen bis hin zu Neonazis anderen, meist Linken, neuerdings auch Muslimen, zuzuschreiben. Jegliche. Der Zweck ist klar: wenn noch über die Urheberschaft "diskutiert" werden muss, bleibt die Antwort aus. Aus dem Grund sind an Stellen wie der oben ziemlich häufig Links zum Al Quds-Tag u.ä. zu finden. Hat zwar nichts mit einem aktuellen Fall zu tun, muss es aber auch nicht. Es geht einzig um Ablenkung. Die andere Art hat "naddy" versucht: Falseflaggeraune. So lange niemand verurteilt wurde, kennt halt niemand die Täter. Pseudoagnostizismus. Weil ich das Gegenteil nicht beweisen kann, müsse ich vernünftigerweise davon ausgehen, dass alles möglich sein könne. Muss ich natürlich nicht. Und das sehen die "naddys" auch so. Da reicht dann ein "Mann" in einer Polizeimeldung oder die Nichtnennung einer Nationalität um zu wissen (sic!), dass es ein Flüchtlingsmoslemnafri war.
Zumal die Bocholter Drohungen dem Neonazijargon entsprechen, Bocholt ein unbedeutendes Kaff im Nirgendwo ist, die rechtsextreme Szene niemandes bedarf, um sich in Szene zu setzen (die Rechte, etc.) und es keinen vernünftigen, konkreten Grund gibt, was anderes als das Offensichtliche anzunehmen: Neonazis bedrohten Bocholter Lokalpolitiker.

Tja, "naddy", nun sag, wie hast du's mit dem NSU?
Unten stand ein Gummibaum.
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Schnitter » Mi 13. Nov 2019, 17:27

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 12:38)
Verstehe. Dann ist es ja einfach.


Eben.

Es sei denn man rennt völlig blind durch die Gegend und sieht nicht was seit dem Erstarken der Rechtsaußen in diesem (und anderen) Land / Ländern passiert ist.
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Mi 13. Nov 2019, 20:40

tarkomed hat geschrieben:(13 Nov 2019, 14:45)
Mein Verstand sagt mir beispielsweise, dass Verhaftungen nur deshalb nicht vorgenommen werden, weil man die Gesamtheit des Problems erfassen will, bevor man Fakten schafft, denn erst durch längere Beobachtung gewinnt man den Überblick darüber. Das ist, wie gesagt nur mein Verstand, der das sagt, ..


Interessant. Und auf welche Fakten stützt sich dein Verstand in diesem konkreten Fall, wenn er dir das sagt?

...denn auf den Verstand der Ermittler habe ich keinen Zugriff. Du auch nicht, nehme ich an.


Da hast du sowas von recht. Ich ziehe daraus die Konsequenz auch keine Vermutungen darüber anzustellen, was in deren Verstand möglicherweise vorgehen könnte. Wenn ich das allerdings täte, würde ich es auch "Vermutung" nennen. Und würde mich sogar genötigt sehen Gründe für diese Vermutung anzugeben, so bin ich nunmal. Du dagegen scheinst Dir sicher zu sein, "...dass Verhaftungen nur deshalb nicht vorgenommen werden, weil...". Bewundernswert.

Bereits vollbrachte Morde wie die vom NSU, die Exekution Walter Lübckes oder der Anschlag von Halle deuten dennoch darauf hin, dass der Fokus auf die Richtigen gerichtet ist, findest du nicht auch?


Den Schluß von einem durch Fakten(!) belegten Einzelfall auf das Ganze nennt man in Rhetorik und Logik Pars pro toto. In Letzterer auch als "Pars-pro-toto-Fehlschluss" bekannt. Aber was haben wir schon mit Logik am Hut, wenn es um das Große Ganze geht...

Dein Argument auf die Ermitlungsarbeit übertragen würde in Bezug auf die NSU-Morde beispielsweise bedeuten, dass das BKA nach dem ersten aufgeklärten Fall die Arbeit mit dem Argument "Wenn sie für diese Tat nachgewiesenermaßen verantwortlich sind, haben sie mit Sicherheit auch die anderen begangen" eingestellt hätte. So läuft das in der Realität aber glücklicherweise (noch?) nicht. Es wird weiterermittelt um einen sich erhärtenden Verdacht aufzuklären. Mit Fakten. Wenn ich nicht irre hatte ich weiter oben bereits auf den Unterschied hingewiesen.

Basiert diese Behauptung jetzt auf Fakten?


Nee, auf Logik. Wer nicht zwischen "Verdacht" und "Beschuldigung" unterscheiden kann, ist in meinen Augen jovial ausgedrückt halt "verbrettert". Siehst Du das anders?

...Für mich sieht sie eher wie ein Vorurteil aus


Was soll diese Aussage denn mit "Vorurteil" zu tun haben? Gegenüber wem? Den "Verbretterten"?

Unité 1 hat geschrieben:(13 Nov 2019, 15:03)

Da hast du was missverstanden. Ich denke doch nicht wirklich, dass der BBFC Morddrohungen im besten Szenejargon (Neonaziszene, that is) verschickt. Dass Neonazis von Präfix-Jude und Jude-Suffix sprechen, dass sie mit sehr deutschem Gruß ihre Briefe beenden, dass sie mit Gewalt drohen und die Drohungen bereit sind umzusetzen - das ist doch nicht neu. Es ist ihr Standard. So wie es der Standard von Randomforentrollen ist, jegliche Botschaft oder Tat von Rassisten über Rechtsradikalen bis hin zu Neonazis anderen, meist Linken, neuerdings auch Muslimen, zuzuschreiben. Jegliche. Der Zweck ist klar: wenn noch über die Urheberschaft "diskutiert" werden muss, bleibt die Antwort aus. Aus dem Grund sind an Stellen wie der oben ziemlich häufig Links zum Al Quds-Tag u.ä. zu finden. Hat zwar nichts mit einem aktuellen Fall zu tun, muss es aber auch nicht. Es geht einzig um Ablenkung. Die andere Art hat "naddy" versucht: Falseflaggeraune. So lange niemand verurteilt wurde, kennt halt niemand die Täter. Pseudoagnostizismus. Weil ich das Gegenteil nicht beweisen kann, müsse ich vernünftigerweise davon ausgehen, dass alles möglich sein könne. Muss ich natürlich nicht. Und das sehen die "naddys" auch so. Da reicht dann ein "Mann" in einer Polizeimeldung oder die Nichtnennung einer Nationalität um zu wissen (sic!), dass es ein Flüchtlingsmoslemnafri war.
Zumal die Bocholter Drohungen dem Neonazijargon entsprechen, Bocholt ein unbedeutendes Kaff im Nirgendwo ist, die rechtsextreme Szene niemandes bedarf, um sich in Szene zu setzen (die Rechte, etc.) und es keinen vernünftigen, konkreten Grund gibt, was anderes als das Offensichtliche anzunehmen: Neonazis bedrohten Bocholter Lokalpolitiker.

Tja, "naddy", nun sag, wie hast du's mit dem NSU?


Ohgottohgottohgott. :? Überwältigend. Blickst Du durch deine ganzen Schubladen eigentlich selber noch durch? In welche möchtest du mich denn nun einordnen? "Neonazis", "Rassisten", "Randomforentrolle", "Rechtsradikale", "Falseflagrauner"? Hast du in einer überhaupt noch Platz? Oder darf ich mich als Urmutter/-vater der neuen Kategorie "naddys" betrachten? Ist dir das eigentlich nicht selber peinlich, wenn du mit einigem Abstand so ein Geschreibsel noch mal durchliest? Ich fürchte nein...

Mit einem hast du allerdings recht: "So lange niemand verurteilt wurde, kennt halt niemand die Täter." Stimmt, ist eine der Grundlagen unseres Rechtsstaates. Sollte man aber abschaffen, oder? Einfach "Unité 1" fragen, der kennt die Täter. Bereits vor der Tat.

Schönes Leben noch.

Uiuiui, fast vergessen:
Tja, "naddy", nun sag, wie hast du's mit dem NSU?


Komme klar, ich denke, ich habe meine Rechtsauffassung deutlich genug gemacht. Aber Gegenfrage: Wie hast Du's denn mit ANTIFA und IS?
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Mi 13. Nov 2019, 23:53

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)


Ohgottohgottohgott. :? Überwältigend. Blickst Du durch deine ganzen Schubladen eigentlich selber noch durch? In welche möchtest du mich denn nun einordnen? "Neonazis", "Rassisten", "Randomforentrolle", "Rechtsradikale", "Falseflagrauner"? Hast du in einer überhaupt noch Platz? Oder darf ich mich als Urmutter/-vater der neuen Kategorie "naddys" betrachten? Ist dir das eigentlich nicht selber peinlich, wenn du mit einigem Abstand so ein Geschreibsel noch mal durchliest? Ich fürchte nein...
Trollen kannste nicht, wurde ja bereits festgestellt. Mit der Antwort wird deutlich: Pöbeln auch nicht. Und ja, wer von"Ratsjuden" spricht, ist Antisemit. Wer mit Sieg Heil grüßt, ist Neonazi. Wer entsprechende Schreiben und Drohbriefe anderen unterjubeln möchte, ist ein Randomforentroll. Du bist nicht der erste. Leider auch nicht sonderlich talentiert. Und du wirst nicht der letzte sein.

Mit einem hast du allerdings recht: "So lange niemand verurteilt wurde, kennt halt niemand die Täter." Stimmt, ist eine der Grundlagen unseres Rechtsstaates. Sollte man aber abschaffen, oder? Einfach "Unité 1" fragen, der kennt die Täter. Bereits vor der Tat.
Die Unschuldsvermutung gilt vor Gericht. Warum die naheliegende Antwort offensichtlich ist, hatte ich geschrieben. Dir fällt nichts ein außer der Unterstellung, dass ich die Unschuldsvermutung abschaffen wollte. Erbärmlich. Wie es zu erwarten war.

Schönes Leben noch.

Uiuiui, fast vergessen:

Komme klar, ich denke, ich habe meine Rechtsauffassung deutlich genug gemacht.

Oh bitte, die Gretchenfrage betrifft doch nicht deine "Rechtsauffassung", sondern die Täterschaft. Sag doch mal "naddy", wen hältst du für die wahren Täter beim NSU? Wenn mit Sieg Heil unterschriebene Briefe für dich auch von Linken oder Muslimen stammen können, dann könntest du doch nicht guten Gewissens sagen, dass Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe die eigentlichen Täter waren. Das wäre doch reichlich inkonsequent. Erzähl doch mal "naddy", du wirst doch wohl eine "eigene" Ansicht haben.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14285
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Milady de Winter » Do 14. Nov 2019, 08:33

MOD - ich bitte Euch ab hier, dieses Spielchen einzustellen. Ihr seid mittlerweile so weit auf der persönlichen Schiene, dass relativ klar ersichtlich ist, wohin die Reise geht. Ergo: bitte führt die Diskussion auf einem akzeptablen Niveau, oder schaltet auf den PN Kanal um, wenn‘s nicht anders geht! Danke für Eure Kooperation.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Do 14. Nov 2019, 10:28

Schade. Na gut, dann halt sachlich. ( :D )

Und dass es sich bei den Absendern solchen Geschreibsels zweifelsfrei um "rechtsextremes Gesindel" handelt erkennt man woran? An der Wortwahl "Ratsjuden", "Sieg HEIL" oder am Absender: "adolf.hitler"(SPON-Artikel)? Das würde "linksextremes" oder "islamistisches Gesindel" ja unter keinen Umständen schreiben, oder? Es sei denn sie haben in ihren Reihen jemanden mit Hauptschulabschluß, der wäre dann möglicherweise intelligent genug um auf die Idee zu kommen, mit solchen Texten Stimmung zu machen und falsche Fährten zu legen.
"naddy" versucht hier, im Gewand des Zweifels die offenkundig von Neonazis stammenden Drohschreiben anderen Gruppen unterzujubeln. Der Zweifel ist hier reiner Zweck, ein Mittel, um die Botschaft zu transportieren. Das lässt sich erkennen, wenn man den "Zweifel" mal kurz ernst nimmt und auf seine Plausibilität untersucht.
Einen möglichen Grund nennt "naddy", der ihn am Täterkreis zweifeln lässt. Man wolle "Stimmung machen" und legte deswegen eine falsche Fährte.

Gegen jemanden Stimmung zu machen zielt auf die Beschmutzung eines untadeligen Rufs oder auf die Erzeugung von Antipathien etc. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Zielgruppe ein gutes Standing und ein hohes Ansehen genießt sowie auf gesellschaftliche Unterstützung zählen kann. Das Agitieren, das Stimmungmachen hat schließlich andere Gruppen zum Adressaten, die damit gegen die Zielgruppe aufgebracht werden sollen. Der naheliegende Täterkreis dieser Schreiben aber sind: Neonazis. "Naddy" versucht also der Öffentlichkeit weiszumachen, dass "linksextreme" oder "islamistische" Menschen oder Gruppen die Öffentlichkeit gegen Neonazis aufhetzen möchte, die beliebten Biedermänner mit Faible für historische Anspielungen und Symbole.

Die Motivation wäre nach "naddy" also, eine unbeliebte und ausgegrenzte gesellschaftliche Gruppe unbeliebt zu machen und auszugrenzen. Das hält keinem Gedanken stand. (Das ist übrigens der Grund, warum es sich bei "naddy" offenkundig nicht um einen eine Diskussion suchenden Foristen handelt, weswegen ich nicht sehe, wo ich den überhaupt auch nur persönlich treffen könnte. just my 0,02€)

Zu fragen wäre dann noch, was sich "linksextreme" oder "islamistische" Menschen oder Gruppen dabei dächten, sich Bocholt und Purwin für False-Flag-Botschaften auszusuchen, um der Neonaziszene einen Treffer zu verpassen. Da fällt mir nix ein, außer dass ich eingangs noch den Bocholter Tourismusverband als Tätergruppe hätte nennen können. Immerhin hat's das Kaff so zu überregionaler Bekanntschaft gebracht. Allerdings eine eher zweifelhafte, das lockte doch eher Festivalgänger aus Themar an. Womit sich noch eine Option eröffnet: Neonazis haben die Schreiben unter falscher Flagge verschickt. Die zielten gar nicht auf Purwin, sondern auf die Kameraden. Rekrutierungsbriefe quasi.

Warum tut "naddy" sowas? Das ist die für mich einzig spannende Frage. Die Antwort ist auf der strukturellen Ebene zu finden. Dieser "Zweifel" lässt sich immer anwenden. Immer. Es gibt immer Unklarheiten und Widersprüchlichkeiten, unvermeidbar, wenn Menschen mit im Spiel sind. Was wissen wir denn wirklich denn über den Attentäter aus Halle? Oder den Lübcke-Mörder? Oder die Absender dutzender Hass- und (Todes-)Drohbriefe, die bei linken oder demokratischen Vereinen täglich eingehen? Und vor allem: Woher wissen wir sowas? Aus den Medien, aus den Behörden. Das Säen des Zweifels zielt mMn hierauf ab und soll eine Empfänglichkeit für alternative Wahrheiten befördern. Es ist eine Diskursstrategie.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 257
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon tarkomed » Do 14. Nov 2019, 10:37

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)

Interessant. Und auf welche Fakten stützt sich dein Verstand in diesem konkreten Fall, wenn er dir das sagt?

Auf genauso wenig Fakten, wie dein Verstand, mit dem Unterschied, dass mein Verstand nicht ideologisch verblendet ist, um Szenarien zu konstruieren, die die Rechtsextremisten entlasten sollen, auch wenn es noch so offensichtlich ist.

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)
Da hast du sowas von recht. Ich ziehe daraus die Konsequenz auch keine Vermutungen darüber anzustellen, was in deren Verstand möglicherweise vorgehen könnte. Wenn ich das allerdings täte, würde ich es auch "Vermutung" nennen. Und würde mich sogar genötigt sehen Gründe für diese Vermutung anzugeben, so bin ich nunmal. Du dagegen scheinst Dir sicher zu sein, "...dass Verhaftungen nur deshalb nicht vorgenommen werden, weil...". Bewundernswert.

Vermutungen darf man doch anstellen, denn sie begnügen sich mit Indizien, sofern man bereit ist, sie als solche zu akzeptieren. Meine Schlussfolgerung ist immerhin naheliegender als deine konstruierten Szenarien, denn ich habe keinen Grund, irgendjemanden oder irgendeine Gruppe in Schutz zu nehmen, im Gegensatz zu dir.

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)
Den Schluß von einem durch Fakten(!) belegten Einzelfall auf das Ganze nennt man in Rhetorik und Logik Pars pro toto. In Letzterer auch als "Pars-pro-toto-Fehlschluss" bekannt. Aber was haben wir schon mit Logik am Hut, wenn es um das Große Ganze geht...

Es soll also logischer sein, Fakten zu ignorieren, die zu bestimmten Schlussfolgerungen führen, nur weil sie der eigenen Überzeugung entgegenstehen? Merkst du nicht, dass es sich um eine amputierte Logik handelt, weil sie alles ausblendet, was dein großes Ganzes gefährdet? Zur Erinnerung: du bist ideologisch getrieben, ich nicht.
naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)
Dein Argument auf die Ermitlungsarbeit übertragen würde in Bezug auf die NSU-Morde beispielsweise bedeuten, dass das BKA nach dem ersten aufgeklärten Fall die Arbeit mit dem Argument "Wenn sie für diese Tat nachgewiesenermaßen verantwortlich sind, haben sie mit Sicherheit auch die anderen begangen" eingestellt hätte. So läuft das in der Realität aber glücklicherweise (noch?) nicht. Es wird weiterermittelt um einen sich erhärtenden Verdacht aufzuklären. Mit Fakten. Wenn ich nicht irre hatte ich weiter oben bereits auf den Unterschied hingewiesen.

Das ist eine durchsichtige Verdrehung meiner Aussage. Nein, nach der Aufklärung eines NSU-Mordes wurden die übrigen 9 Morde vom BKA auf Parallelen untersucht und darauf aufbauend nach Beweisen gesucht, ob sie auch vom NSU verübt wurden. So wurden alle 10 Morde aufgeklärt. Das ist Logik und nicht das, was du dafür hältst.

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)
Nee, auf Logik. Wer nicht zwischen "Verdacht" und "Beschuldigung" unterscheiden kann, ist in meinen Augen jovial ausgedrückt halt "verbrettert". Siehst Du das anders?

Auf ideologisch amputierte Logik mein Lieber, denn sie steht nur auf einem Bein: dem Rechten.

naddy hat geschrieben:(13 Nov 2019, 20:40)
Was soll diese Aussage denn mit "Vorurteil" zu tun haben? Gegenüber wem? Den "Verbretterten"?

Gegenüber allen, die nicht ideologisch rechts "verbrettert" sind, um deine Vokabel zu bemühen.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Do 14. Nov 2019, 13:31

Milady de Winter hat geschrieben:(14 Nov 2019, 08:33)

MOD - ich bitte Euch ab hier, dieses Spielchen einzustellen. Ihr seid mittlerweile so weit auf der persönlichen Schiene, dass relativ klar ersichtlich ist, wohin die Reise geht. Ergo: bitte führt die Diskussion auf einem akzeptablen Niveau, oder schaltet auf den PN Kanal um, wenn‘s nicht anders geht! Danke für Eure Kooperation.


Entspricht absolut meiner Intention. Hier liegt der Glücksfall vor, dass jeder den's interessiert, auf dieser einen Seite die - sehr kurze - Chronologie dieser Entwicklung nachlesen kann. Da mir der User "Unité 1" vor diesem kleinen Disput absolut unbekannt war, lege ich keinen Wert auf Austausch über PN.

Unité 1 hat geschrieben:(14 Nov 2019, 10:28)

Schade. Na gut, dann halt sachlich. ( :D )


Dank, Dank, Dank. Möge die Übung gelingen.

"naddy" versucht hier, im Gewand des Zweifels die offenkundig von Neonazis stammenden Drohschreiben anderen Gruppen unterzujubeln.


Dazu schrieb "naddy" bereits in diesem Beitrag: "Ich will solche Probleme keineswegs kleinreden, aber zur Aufklärung von Morddrohungen oder Mordfällen ist ein klarer Verstand sicher besser geeignet als ideologische Agitation. Also kühlen Kopf bewahren und auf "Hate" nicht mit "Gegen-Hate", sondern mit Verstand reagieren.". Offensichtlich will "naddy" also niemandem etwas "unterjubeln", sondern vor vorschnellen Schlüssen warnen. Scheint leider nicht geklappt zu haben.

Der Zweifel ist hier reiner Zweck, ein Mittel, um die Botschaft zu transportieren.


Woraus schließt du das?

Das lässt sich erkennen, wenn man den "Zweifel" mal kurz ernst nimmt und auf seine Plausibilität untersucht.


Sind wir uns darüber einig, dass subjektiv einleuchtende "Plausibilität" im Kontext zu früher gefällten Urteilen steht? Dann sollte man nämlich extrem aufpassen, bei derartigen deduktiven Schlüssen nicht dem Phänomen des Belief Bias auf den Leim zu gehen. Es sei denn, man ist jeder selbstkritischen Überprüfung des eigenen Denkens abhold.

Gegen jemanden Stimmung zu machen zielt auf die Beschmutzung eines untadeligen Rufs oder auf die Erzeugung von Antipathien etc.


Und die Möglichkeit nicht gegen, sondern für etwas - beispielsweise sich selber - Stimmung machen zu wollen, schließt du völlig aus? Was macht denn - unter anderem - die AfD?

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Zielgruppe ein gutes Standing und ein hohes Ansehen genießt sowie auf gesellschaftliche Unterstützung zählen kann.


Nein, siehe eben die AfD.

Der naheliegende Täterkreis dieser Schreiben aber sind: Neonazis.


Ja. Der Naheliegende. Aber vor der Verifizierung nicht der Feststehende. Mehr habe ich auch nicht gesagt. Ist das jetzt verstanden?

"Naddy" versucht also der Öffentlichkeit weiszumachen, dass "linksextreme" oder "islamistische" Menschen oder Gruppen die Öffentlichkeit gegen Neonazis aufhetzen möchte, die beliebten Biedermänner mit Faible für historische Anspielungen und Symbole.


"Naddy" versucht "der Öffentlichkeit" gar nichts "weiszumachen", sondern vertritt hier ihre Sicht der Dinge. DIe unter anderem beinhaltet, dass die hypertrophe Ausdehnung des "Rassismus"-Begriffes auf jede abweichende Meinung weder besonders klug noch sachdienlich ist. Denn sie ermöglicht den echten Rassisten sich hinter "Volkesmeinung" zu verstecken und sich damit zu rechtfertigen. Wer profitiert wohl davon, wenn für Fälle wie die hier diskutierten reflexhaft "Rechtsextreme" verantwortlich gemacht werden und sich im Nachhinein herausstellt, dass diese Beschuldigung im Einzelfall unzutreffend war? Ich kann es dir sagen: die AfD wird dieses Pferd bis zum Ende aller Tage totreiten und bei der nächsten Wahl in dieser "Opferrolle" noch ein paar Prozentpunkte mehr einfahren. Wenn man einen Gegner erfogreich bekämpfen will, sollte man tunlichst nicht die gleichen Mittel anwenden wie er. Es ist eine denkbar schlechte Idee, Pauschalisierungen mit Pauschalisierungen zu begegnen. War es nicht der verstorbene, erzkonservative Senator John McCain, der angesichts der Folterpraktiken in Abu Ghraib und Guantanamo seinen Senatskollegen sinngemäß ins Stammbuch schrieb: "Es kommt nicht darauf an, wer die sind, sondern wer wir sind.". Kann man was draus lernen.

(Das ist übrigens der Grund, warum es sich bei "naddy" offenkundig nicht um einen eine Diskussion suchenden Foristen handelt, weswegen ich nicht sehe, wo ich den überhaupt auch nur persönlich treffen könnte. just my 0,02€)


Weiter so. Nur mit solchen Aussagen läßt sich echte Diskussionsbereitschaft demonstrieren. Bleibt die Frage, warum du trotzdem mit mir diskutierst. In Foren gibt es doch einen glänzend funktionierenden "Ignore"-Button.

Warum tut "naddy" sowas? Das ist die für mich einzig spannende Frage. Die Antwort ist auf der strukturellen Ebene zu finden.


Meine Fähigkeiten im Fach "Psychologie auf dem Küchentisch" sind leider begrenzt, weshalb ich mich nicht weiter an Spekulationen über mögliche Absichten und Motive der Forenteilnehmer beteiligen möchte.

Dieser "Zweifel" lässt sich immer anwenden.


Nicht nur "dieser". Ich halte "Zweifel" generell für eine ganz gute Denkstrategie. Wäre allen Extremisten dringend ans Herz zu legen.

Das Säen des Zweifels zielt mMn hierauf ab und soll eine Empfänglichkeit für alternative Wahrheiten befördern.


Das ist für jene, welche "die Wahrheit" bereits kennen, natürlich obsolet. Übrigens ein untrügliches Kennzeichen faschistoider Gesinnungen, die wähnen sich alle im Besitz der einzig wahren Wahrheit, egal ob weltlicher oder religiöser Provenienz. Da kann man bei Zweifeln auch leicht mal sein Leben verlieren.
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Sa 16. Nov 2019, 12:42

naddy hat geschrieben:(14 Nov 2019, 13:31)

Und die Möglichkeit nicht gegen, sondern für etwas - beispielsweise sich selber - Stimmung machen zu wollen, schließt du völlig aus? Was macht denn - unter anderem - die AfD?
Nope. Die Möglichkeit, dass die Drohbriefe auch als Rekrutierungsschreiben gemeint sein könnten, hatte ich doch extra erwähnt.

Ja. Der Naheliegende. Aber vor der Verifizierung nicht der Feststehende. Mehr habe ich auch nicht gesagt. Ist das jetzt verstanden?
Du wiederholst dich, verstehst aber die Entgegnung einfach nicht. Dein "Skeptizismus" ist Beliebigkeit, mehr nicht. Du kannst ja nicht mal einen einzigen konkreten Punkt nennen, warum die Schreiben nicht von Neonazis stammen sollten.


"Naddy" versucht "der Öffentlichkeit" gar nichts "weiszumachen", sondern vertritt hier ihre Sicht der Dinge. DIe unter anderem beinhaltet, dass die hypertrophe Ausdehnung des "Rassismus"-Begriffes auf jede abweichende Meinung weder besonders klug noch sachdienlich ist. Denn sie ermöglicht den echten Rassisten sich hinter "Volkesmeinung" zu verstecken und sich damit zu rechtfertigen. Wer profitiert wohl davon, wenn für Fälle wie die hier diskutierten reflexhaft "Rechtsextreme" verantwortlich gemacht werden und sich im Nachhinein herausstellt, dass diese Beschuldigung im Einzelfall unzutreffend war? Ich kann es dir sagen: die AfD wird dieses Pferd bis zum Ende aller Tage totreiten und bei der nächsten Wahl in dieser "Opferrolle" noch ein paar Prozentpunkte mehr einfahren. Wenn man einen Gegner erfogreich bekämpfen will, sollte man tunlichst nicht die gleichen Mittel anwenden wie er. Es ist eine denkbar schlechte Idee, Pauschalisierungen mit Pauschalisierungen zu begegnen. War es nicht der verstorbene, erzkonservative Senator John McCain, der angesichts der Folterpraktiken in Abu Ghraib und Guantanamo seinen Senatskollegen sinngemäß ins Stammbuch schrieb: "Es kommt nicht darauf an, wer die sind, sondern wer wir sind.". Kann man was draus lernen.
Den Absatz lasse ich als ganzes stehen. Danke für die Verdeutlichung meines Punktes, "naddy", dass du nicht zum diskutieren hier bist (=es dir nicht um dein vorderhand selbstgewähltes Thema der "Unklarheit" geht), sondern um das Verunsichern (=die Unklarheit ist nicht dein Thema, sondern dein Ziel).
Die Drohschreiben mit antisemitischen Formulierungen inkl. Deutschem Gruß waren der Diskussionsgegenstand, kein "Rassismusvorwurf" und auch nicht die AfD. Dass du zu diesen Themen springst, verdeutlicht einerseits die Argumentlosigkeit deines "Zweifels" und andererseits, dass du von deiner selbst gestarteten Diskussion ablenken möchtest. Lass mich den Absatz mal runterbrechen und auf das Thema beziehen: Der Rassismusbegriff sei bis zur Unkenntlichkeit ausgeweitet und diente der Diffamierung "abweichender Meinungen", was sich daran ablesen lässt, dass "reflexhaft" Rechtsextreme verantwortlich gemacht werden für Drohschreiben, die von Ratsjuden sprechen und auf Sieg Heil enden.
Jo. Ergibt Sinn.


Weiter so. Nur mit solchen Aussagen läßt sich echte Diskussionsbereitschaft demonstrieren. Bleibt die Frage, warum du trotzdem mit mir diskutierst. In Foren gibt es doch einen glänzend funktionierenden "Ignore"-Button.
Ich diskutiere erstens nur mit Leuten, die ich ernst nehme, "sorry", "naddy".
Zweitens bist du ja nicht zum Diskutieren hier.
Drittens musst du einfach damit leben, dass ich dich so wahrnehme und das auch kommuniziere. Handel mit es.


Das ist für jene, welche "die Wahrheit" bereits kennen, natürlich obsolet. Übrigens ein untrügliches Kennzeichen faschistoider Gesinnungen, die wähnen sich alle im Besitz der einzig wahren Wahrheit, egal ob weltlicher oder religiöser Provenienz. Da kann man bei Zweifeln auch leicht mal sein Leben verlieren.

:D
Welch Pathos. Und diese rhetorische Wucht kann man sich verdienen, wenn man anmahnt, dass ein Zweifel begründet sein sollte.
Unten stand ein Gummibaum.
naddy
Beiträge: 422
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon naddy » Sa 16. Nov 2019, 12:54

Unité 1 hat geschrieben:(16 Nov 2019, 12:42)

Ich diskutiere erstens nur mit Leuten, die ich ernst nehme, "sorry", "naddy".


Unterschreibe ich, kein Grund für "sorry". Darf ich nur um etwas mehr Konsequenz in diesem Punkt bitten?
"In der Sprache sind die Grundirrtümer der Vernunft versteinert." (Nietzsche).
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3974
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Rechtsextremismus

Beitragvon Unité 1 » Sa 16. Nov 2019, 13:01

naddy hat geschrieben:(16 Nov 2019, 12:54)

Unterschreibe ich, kein Grund für "sorry". Darf ich nur um etwas mehr Konsequenz in diesem Punkt bitten?

Lass mich raten: Konsequenz heißt für dich, ich möge auch deine Beiträge nicht mehr kommentieren? :) Kannste dir abschminken.
Unten stand ein Gummibaum.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste