Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Julian » Sa 4. Mai 2019, 21:52

McKnee hat geschrieben:(04 May 2019, 21:44)

Interessant, dass du ein absurdes Urteil, dass nicht nur aus diesem Grund kassiert wurde, hier als Arguement anführst. Du willst aber ernst genommen werden?!


Ich habe es doch gerade hier noch einmal erklärt:
viewtopic.php?p=4460982#p4460980

Haben Sie es jetzt verstanden? Und warum sollte ich das nicht anführen? Passt doch zum Thema "Mitgefangen, mitgehangen!".

Ich trete persönlich für einen freiheitlichen Staat ein, mit starker Autonomie und starken Rechten des einzelnen Bürgers. Das setzt allerdings eine aufgeklärte, gebildete, nicht zu Gewalt tendierende Bürgerschaft voraus.

Wenn man diese Bürgerschaft mutwillig und mit vollem Risiko durch Masseneinwanderung umgestalten will, muss man auch die möglichen Konsequenzen bedenken, etwa, dass der Rechtsstaat beschnitten werden muss.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3801
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon McKnee » Sa 4. Mai 2019, 21:58

Julian hat geschrieben:(04 May 2019, 21:52)

Ich habe es doch gerade hier noch einmal erklärt:
viewtopic.php?p=4460982#p4460980

Haben Sie es jetzt verstanden? Und warum sollte ich das nicht anführen? Passt doch zum Thema "Mitgefangen, mitgehangen!".

Ich trete persönlich für einen freiheitlichen Staat ein, mit starker Autonomie und starken Rechten des einzelnen Bürgers. Das setzt allerdings eine aufgeklärte, gebildete, nicht zu Gewalt tendierende Bürgerschaft voraus.

Wenn man diese Bürgerschaft mutwillig und mit vollem Risiko durch Masseneinwanderung umgestalten will, muss man auch die möglichen Konsequenzen bedenken, etwa, dass der Rechtsstaat beschnitten werden muss.


Du kannst erklären was du willst. Wenn es absurd und nicht rechtstaatlich ist, dann ist es absurd und nicht rechtstaatlich.

Der Täter handelt straffrei und der nichthandelnde Täter wird für etwas bestraft, was er selber tatbestandlich nicht erfüllt hat und der Ausführende nicht bestraft wird.

Wofür du eintrittst, ist offensichtlich. Nur hat das nichts mit einem Rechtstaat zu tun. Ich empfehle dir die Steppe, da kannst du Cowboy spielen.

Was dein Ausflug in die Zuwanderung wieder soll, erschließt sich mir nicht und ist am Thema vorbei, da der Rechtstaat auch hier nicht unterscheidet.

Was du willst, ist nicht den Rechtstaat einschränken, was ohne Aufgabe der Rechtstaatlichekit gar nicht geht, du willst Selbst- und Willkürjustiz
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14339
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Milady de Winter » Sa 4. Mai 2019, 22:04

MOD - ich sag es an dieser Stelle ein einziges Mal: wer aus dieser sowieso schon sehr wackligen Diskussion ein reines "Kriminalität durch Migration" Thema machen will, der wird nicht lange Freude daran haben. Es gibt ausgewiesene Stränge zu Problemen und Hindernissen bei der Integration, es gibt auch das Thema Clankriminalität. Hier wird nicht der zigste Migranten-Bashingstrang entstehen, ebensowenig wie eine wirre Spielwiese zu Fällen aus den USA oder sonstigen Ländern.

Der Strang bleibt unter Beobachtung, Abschuss nicht ausgeschlossen. Dessen ist sich der Strangersteller tendenziell von Anfang an bewusst gewesen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27201
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Adam Smith » Sa 4. Mai 2019, 22:08

McKnee hat geschrieben:(04 May 2019, 21:58)

Du kannst erklären was du willst. Wenn es absurd und nicht rechtstaatlich ist, dann ist es absurd und nicht rechtstaatlich.

Der Täter handelt straffrei und der nichthandelnde Täter wird für etwas bestraft, was er selber tatbestandlich nicht erfüllt hat und der Ausführende nicht bestraft wird.


In einem Horrorfilm hat mal ein Täter ähnlich argumentiert warum jetzt die Opfer schuld an seinen Morden sind.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 22:09

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 20:45)


Frau Schunke von der Linkspartei kapiert das vielleicht nicht.

Anabel schunke ist eine neurechte Bloggerin und Autorin die für achgut und Tichy schreibt und mit Alice weidel rumtourt!
Hast du das nötig, sie der linkspartei zuzuordnen?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3801
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon McKnee » Sa 4. Mai 2019, 22:11

Adam Smith hat geschrieben:(04 May 2019, 22:08)

In einem Horrorfilm


wir könnten uns auch auf das reale Leben konzentrieren.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13397
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon imp » Sa 4. Mai 2019, 22:18

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 22:09)

Anabel schunke ist eine neurechte Bloggerin und Autorin die für achgut und Tichy schreibt und mit Alice weidel rumtourt!
Hast du das nötig, sie der linkspartei zuzuordnen?

Frau Schunke war oder ist Mitglied der Linkspartei und trat mindestens einmal für diese zu einer Wahl an.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 22:21

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 22:18)

Frau Schunke war oder ist Mitglied der Linkspartei und trat mindestens einmal für diese zu einer Wahl an.

Komisch! Google spuckt garnichts aus! Nur neurechte Seiten zu ihrem Namen!
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5912
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon Zunder » Sa 4. Mai 2019, 23:09

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 22:18)

Frau Schunke war oder ist Mitglied der Linkspartei und trat mindestens einmal für diese zu einer Wahl an.


Anabel Schunke war übrigens im Jahr 2011 Kreisvorsitzende der Schüler-Union:
https://www.cdu-vienenburg.de/trans_1_1 ... aehlt.html

Anabel Schunke war auch mal liberal:

"Die FDP ist sicherlich nicht der Heilsbringer und die Antwort auf alles. Aber sie ist das, was neben SPD, CDU, Grünen und Linken seine politische Berechtigung hat. Die AfD ist keine Option. Schon gar kein Aufbruch zu etwas Neuem, wie viele meinen, sondern eher das wenig erfrischende Ende der politischen Fahnenstange. Für mich persönlich gibt es keine Alternative zur Hoffnung und Vertrauen in die FDP, nicht die gleichen Fehler wieder zu begehen. Die FDP steht mit dem Rücken zur Wand. Ich aufgrund der merkel’schen Politik auch."
https://www.tichyseinblick.de/gastbeitr ... le-luecke/

Die Nähe zu CDU und FDP hat allerdings nicht das gleiche denunziatorische Potential wie eine Kandidatur für "Die Linke".
Man muß halt Prioritäten setzen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7746
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 6. Mai 2019, 12:26

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 20:45)

Ich halte von allen Formen ... der Kollektivstrafe gar nichts. Das passt einfach nicht zu den Grundlagen unserer Gesellschaft. Niemand sollte für das bestraft werden, das er nicht zu verantworten hat.

Nun, alle Anderen in der Gruppe machen sich mal MINDESTENS der unterlassenen Hilfeleistung schuldig...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13397
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon imp » Mo 6. Mai 2019, 15:28

firlefanz11 hat geschrieben:(06 May 2019, 12:26)

Nun, alle Anderen in der Gruppe machen sich mal MINDESTENS der unterlassenen Hilfeleistung schuldig...

Das ist doch eine individuell zurechenbare und ggf mit Gründen auch abzuweisende Tat. Je nach Umständen. Wozu dann neue schlechte Gesetze?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7746
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 6. Mai 2019, 16:17

imp hat geschrieben:(06 May 2019, 15:28)

Das ist doch eine individuell zurechenbare und ggf mit Gründen auch abzuweisende Tat. Je nach Umständen. Wozu dann neue schlechte Gesetze?

Frag nicht mich. Ich hab nix davon geschrieben, dass wir neue Gesetze brauchen... Es wäre allerdings wünschenswert wenn die Justiz begangene Straftaten entsprechen bestrafte, und eben solche passiven Mittäter ebenfalls... Wie geschrieben: Unterlassene HL oder gar Beihilfe zur Tat kann auch eine empfindliche Strafe nachsichziehen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13397
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Prinzip des "Mitgehangen mitgefangen" einführen?

Beitragvon imp » Mo 6. Mai 2019, 17:37

firlefanz11 hat geschrieben:(06 May 2019, 16:17)

Frag nicht mich. Ich hab nix davon geschrieben, dass wir neue Gesetze brauchen... Es wäre allerdings wünschenswert wenn die Justiz begangene Straftaten entsprechen bestrafte, und eben solche passiven Mittäter ebenfalls... Wie geschrieben: Unterlassene HL oder gar Beihilfe zur Tat kann auch eine empfindliche Strafe nachsichziehen...

Richtig. Bei ausreichender Beweislage und den entsprechenden Umständen sollte das auch passieren.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast