Aktuelle Verbrechen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9982
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Kritikaster » Di 15. Okt 2019, 12:52

Clemens hat geschrieben:(15 Oct 2019, 11:46)

Also ganz kurz ich bediene mich einer Ausdrucksweise welche mir beliebt solange diese hier nicht untersagt ist, laut den Forenregeln!

Das einige hier den Namen AFD zu fürchten scheinen, wie der Teufel das Weihwasser wusste ich nicht, bislang dachte ich dass es hier ein offenes Forum sei in dem alle Seiten..so auch ich als Parteiloser... zu Wort kommen dürfen....
sollte ich mich dies bezüglich geirrt haben und es hier nur ein Wortschatz der Staatsmedien erlaubt sein sowie andere Meinungen als die des Staates verboten sind, dann bitte sperrt mich. Ich werde mir solange ich gegen keine Regeln und Etikette eueres Regelwerkes verstosse keiner anscheinend System- und Diktatur freundlich Sprache bedienen sonder so wie bisher schreiben.

Übrigens da ich in keiner Partei bin bediene ich mich auch keiner Parteipropaganda!!! Auch unterstelle ich Dir ja auch nicht selbiges in anderer Richtung.

Des weiteren gehört diese Partei genau so wie die anderen 5 Blockflötenparteien eh zum System dieser Parteienlandschaft in der Bundesrepublik.

Warum so erregt, Clemens? Du bist doch nur gebeten worden, Deine "Nicht-Propaganda", die Du hier gegen die staatstragenden Parteien unserer FDGO fortsetzt, dort zu verbreiten, wo sie möglicherweise hingehört.

Deine Verteidigung dieser Partei scheint also nur ein Kollateralschaden zu sein. Im Zusammenhang mit dem hier diskutierten Verbrechen lässt Dein Inkludieren der Rechtspopulisten in den Kreis der "Blockflötenparteien" :rolleyes: leider nur wenig Interpretationsspielraum, und der erlaubt es nicht, Dich links von denen zu verorten.

Nun noch ein amtlicher Hinweis: Sei darauf aufmerksam gemacht, dass Verfechter rechtsradikalen bzw. rechtsextremistischen Gedankengutes hier eine ebenso geringe Halbwertszeit haben, wie dies auch für deren Spiegelbilder vom linken Rand des politischen Spektrums gilt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Schnitter » Di 15. Okt 2019, 12:59

Clemens hat geschrieben:(15 Oct 2019, 08:55)
So wie ich glaube, nach all den Wahlerfolgen der AFD, man diese gern mit der "rechten Ecke" in Verbindung bringt, ....


Da muss man nichts in "Verbindung bringen".

Die Verbindungen der AfD zu den Neonazi-Vordenkern sind jahrelang bekannt:

https://www.fr.de/meinung/afd-heimattre ... 27630.html
rollins
Beiträge: 166
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon rollins » Di 15. Okt 2019, 13:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Oct 2019, 12:29)

Ist es nicht. Jüdische Einrichtungen in Deutschland mussten schon weit vor 2015 polizeilich bewacht werden, weil der tradierte Antisemitismus in Deutschland nie verschwunden ist.
Um das geht es nicht. Bitte relativiere nicht, es ist zu eindeutig. Aber ich will mich jetzt aus diesem Thema ausklinken. Es ist zu sensibel.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41422
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Okt 2019, 13:33

rollins hat geschrieben:(15 Oct 2019, 13:28)

Um das geht es nicht. Bitte relativiere nicht, es ist zu eindeutig. Aber ich will mich jetzt aus diesem Thema ausklinken. Es ist zu sensibel.

Worum geht es denn sonst, wenn nicht um den biodeutschen Antisemitismus?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14284
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Milady de Winter » Di 15. Okt 2019, 13:35

MOD - Leute, wir entfernen uns mittlerweile sehr stark vom Strangthema. Das Thema "Antisemitismus" kann in allen Facetten im entsprechenden Strang im 8er diskutiert werden. Zudem ist der "Halle"-Strang für neue Erkenntnisse im aktuellen Fall wieder offen. Bitte hier nicht ein Schlachtfeld aus Antisemitismus, Flüchtlinge und AfD eröffnen. Danke für Eure Kooperation!
- When he called me evil I just laughed -
Clemens
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 10:53
Benutzertitel: Steuerzahler

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Clemens » Di 15. Okt 2019, 13:38

Kritikaster hat geschrieben:(15 Oct 2019, 12:52)

Warum so erregt, Clemens? Du bist doch nur gebeten worden, Deine "Nicht-Propaganda", die Du hier gegen die staatstragenden Parteien unserer FDGO fortsetzt, dort zu verbreiten, wo sie möglicherweise hingehört.

Deine Verteidigung dieser Partei scheint also nur ein Kollateralschaden zu sein. Im Zusammenhang mit dem hier diskutierten Verbrechen lässt Dein Inkludieren der Rechtspopulisten in den Kreis der "Blockflötenparteien" :rolleyes: leider nur wenig Interpretationsspielraum, und der erlaubt es nicht, Dich links von denen zu verorten.

Nun noch ein amtlicher Hinweis: Sei darauf aufmerksam gemacht, dass Verfechter rechtsradikalen bzw. rechtsextremistischen Gedankengutes hier eine ebenso geringe Halbwertszeit haben, wie dies auch für deren Spiegelbilder vom linken Rand des politischen Spektrums gilt.



Also hier ist niemand erregt sonder eher Tiefenentspannt! :D

Ich bin weder Rechts noch Links! Und werde mich von Dir weder in die Eine noch die andere Ecke stellen lassen.

Was ich erklärt habe ist, dass man weder die AFD mit der Tat eines Verrückten wie in Halle, in Verbindung bringen kann; so wie man damals nach dem Massaker eines Robert S. am Erfurter Gutenberg Gymnasium ja auch nicht die Tat dem politischem Gegner auf Moralische Art und Weise angelastet hat.

Auch habe ich darauf hingewiesen, dass ein normaler Mensch ja auch nicht alle Straftaten von Migranten in der Bundesrepublik der Regierung anlasten kann, da es früher auch schon kriminelle Einwanderer gab, wo diese Regierung noch gar nicht an der Macht war. Er erinnere nur auf die Clankriminalität mit arabisch-kurdisch-türkisch-libanesischen Wurzeln.

https://www.zeit.de/gesellschaft/famili ... llschaften

Und Rechte gab es auch schon vor der AFD und wenn man es ganz Genau nimmt ehemalige ECHTE Nazis waren noch lange nach dem 2. Weltkrieg in vielen Parteien der Bundesrepublik.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehe ... 4tig_waren

Irgendwann reicht es mit der Einseitigkeit der Schuldzuweisungen!

Wenn schon denn schon! :thumbup:
Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!" Zitat: Ignazio Silone
Clemens
Beiträge: 60
Registriert: Fr 17. Mai 2019, 10:53
Benutzertitel: Steuerzahler

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Clemens » Di 15. Okt 2019, 14:30

Mandelus hat geschrieben:(15 Oct 2019, 12:47)

Nein ... natürlich scheuen Sie den Begriff "Flüchtlinge" zu benutzen und kommen daher alternativ nur mit der Jahreszahl 2015 in der die sogenannte Flüchtlingskrise war. also veräppeln Sie mich hier bitte nicht ... ich habe schon verstanden woraus Sie hinauswollen. ;)

Fakten... Quelle Wikipedia und die wiederum beruft sich auf unbestreitbare Tatsachen:

Bis 1990 (Wiedervereinigung, nur Westdeutschland)

    Bei dem Versuch der Entschärfung einer Bombe des Naziterroristen und damaligen Funktionärs der Jungen Nationaldemokraten in Wiesbaden Peter Naumann starb 1974 ein Feuerwerker.
[list=]Bei rassistischen Pogromen am 11. und am 12. August 1979 wurden in Merseburg (Bezirk Halle) zwei kubanische Vertragsarbeiter, Delfin Guerra (18) und Raúl Garcia Paret (21), getötet.[5][6][/list]
    Am 24. Dezember 1979 ertrinkt Rudi Dutschke während eines epileptischen Anfalls in der Badewanne seines Hauses im dänischen Aarhus. Der Anfall ist eine Spätfolge eines politisch motivierten Angriffs: Am 11. April 1968 hatte der Rechtsextremist Josef Bachmann am Kurfürstendamm in West-Berlin auf Dutschke geschossen. Zwei Kugeln waren dabei in Dutschkes Kopf eingedrungen und hatten zu schweren Hirnverletzungen geführt.
    Am 5. Januar 1980 wurde der türkische Kommunist Celalettin Kesim am Kottbusser Tor in Berlin von türkischen Rechtsextremisten (Graue Wölfe) und Islamisten erstochen.
    Am 22. August 1980 starben die beiden Vietnamesen Ngoc Nguyen und Anh Lan Do nach einem Brandanschlag der Deutschen Aktionsgruppen um Manfred Roeder auf ein Hamburger Übergangsheim für Flüchtlinge.
    Am 26. September 1980 ereignete sich das Oktoberfestattentat: Durch die Explosion einer Bombe am Haupteingang des Oktoberfests in München starben 13 Menschen, 211 wurden verletzt, 68 davon schwer.[7]
    Am 19. Dezember 1980 wurden der Rabbiner und Verleger Shlomo Lewin und dessen Freundin Frieda Poeschke in Erlangen durch Uwe Behrendt, ein Mitglied der rechtsextremen Wehrsportgruppe Hoffmann, umgebracht.[8]
    Am 1. Januar 1981 wurde in Gündelbach (Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg)[9] Sydi Battal Koparan (44) von Anhängern des rechtsextremen Motorradclubs „Stander Greif“ erschlagen. Nach der Tat zogen die Neonazis durch den Ort und schrien dabei: „Wo wohnen hier noch Scheißtürken?“[10]
    Am 29. Mai 1981 kam es zu einer tödlichen Auseinandersetzung zwischen ANS-Mitgliedern. Der 28-jährige Friedhelm Enk, der von mehreren Gesinnungsgenossen begleitet wurde, holte den 25-jährigen ANS-Aktivisten Johannes Bügner aus einer Gaststätte im Hamburger Stadtteil St. Georg, verschleppte ihn mit dem Auto und ermordete ihn mit 20 Messerstichen bei Barsbüttel-Stemwarde.[11] Grund für die Tat war die Homosexualität des Opfers. Enk gestand nach seiner Verhaftung die Tat und wurde zu einer lebenslangen Haft verurteilt.
    Im Mai 1982 erstach ein Mann in Garbsen seinen indischen Nachbarn, weil die Familie, welche er als „Kanakerpack“ bezeichnete, einen Kinderwagen im Kellergang abgestellt hatte.[10]
    Im Juni 1982 wurde in Norderstedt Tevik Gürel (26) erschlagen. Vor der Tat sollen die Neonazis „Ausländer raus!“ geschrien haben.[10]
    Am 24. Juni 1982 erschoss der Neonazi Helmut Oxner in Nürnberg drei Menschen.
    Am 16. Oktober 1982 wurden Adrian Maleika und seine Freunde auf dem Weg zum Spiel des Hamburger SV gegen Werder Bremen von Neonazis und gewalttätigen HSV-„Anhängern“ des Fanclubs „Die Löwen“ mit Gaspistolen, Leuchtmunition, Knüppeln und Mauersteinen angegriffen. Maleika flüchtete in ein Gehölz, wo ihn ein Neonazi entdeckte, einen Stein an seinen Kopf warf und ihn brutal zusammentrat. Adrian Maleika verstarb einen Tag später im Krankenhaus des Hamburger Stadtteils Bezirk Altona an einem Schädelbasisbruch und Gehirnblutungen.[12]
    Nach einem Brandanschlag der Gruppe Ludwig am 7. Januar 1984 in München erlag einige Monate später das 20-jährige Barmädchen Corinna Tatarotti seinen Verbrennungen.
    1984 schoss ein Mitglied der türkischen Grauen Wölfe in Berlin auf Fatma E. und ihre Rechtsanwältin Seyran Ateş. Fatma E. starb, Seyran Ateş wurde lebensgefährlich verletzt.[13]
    Am 25. Juli 1985 wurde Mehmet Kaymakcı (29) von drei Neonazis in Hamburg-Langenhorn erschlagen.[14]
    Am 24. Dezember 1985 erlag der aus der Türkei stammende 26-jährige Ramazan Avcı (1959–1985) seinen Verletzungen. Vorausgegangen war eine Hetzjagd, in deren Verlauf Avcı in der Nähe des S-Bahnhofs Landwehr im Hamburger Stadtteil Hohenfelde von einem Auto, mit dem fünf Neonazis ihn und seine beiden Begleiter verfolgten, angefahren wurde, als er in einen Bus flüchten wollte. Daraufhin schlugen und traten die Neonazis auf den am Boden Liegenden so schwer ein, dass er ins Koma fiel und später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.[15] Die rechtsradikalen Täter wurden gefasst und im Jahr 1986 zu Gefängnisstrafen zwischen einem und zehn Jahren verurteilt. Die Polizei glaubte bereits im Januar 1987, dass diese Gewalttat „nur ein kurzes Aufflackern“ sei: „Die Skins haben sich zurückgezogen. Die Avci-Geschichte hat vielen von ihnen einen Schock versetzt.“ In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres habe es so schwerwiegende Gewalttaten der Skinheads gegen Ausländer nicht mehr gegeben.[16]
    Am 30. Juni 1986 starb der 23-jährige mosambikanische Vertragsarbeiter Manuel Antonio Diogo während einer Zugfahrt von Ost-Berlin nach Coswig (Anhalt). Diogo begegnete im Zug einer Gruppe Neonazis, diese fesselten ihn und seilten seinen Körper bei voller Fahrt aus dem Zug ab. Noch in derselben Nacht wurde der schwer verstümmelte Leichnam von Diogo zwischen den Haltepunkten Borne und Belzig aufgefunden[17].
A
    m 3. Februar 1987 wurde der 17-jährige Neonazi Gerd-Roger Bornemann von vier ihm bekannten Neonazis aus dem Spektrum der FAP in Hannover ermordet.[18] Andrea Morgenthaler drehte über den Fall 1989 einen Dokumentarfilm, der preisgekrönt wurde.[19][20]
    Am 19. August 1987 wurde der 20-jährige iranische Flüchtling Kiomars Javadi in Tübingen (Baden-Württemberg) nach einem vermeintlichen Diebstahl von Angestellten eines Supermarktes festgehalten und misshandelt. Der 18-jährige Lehrling Andreas U. nahm ihn für 18 Minuten in einen Würgegriff. Laut Gerichtsmedizinern war Kiomars bereits nach vier bis sechs Minuten tot.[21]
    In der Nacht vom 19. auf den 20. September 1987 gegen 23 Uhr wurde in Staßfurt (Bezirk Magdeburg) der mosambikanische Lehrling Carlos Conceicao (* 1969) durch einen rassistischen Mob getötet.[22]
    In der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember 1988 steckte der 19-jährige Auszubildende Josef Saller, Mitglied der Neonazi-Organisation Nationalistische Front, aus rassistischen Gründen in der Schwandorfer Innenstadt ein Haus in Brand, in dem vorwiegend Türken wohnten. Vor Gericht sagte der 19-jährige Täter: „Ich hasse Ausländer.“ Durch den Brandanschlag verloren vier Menschen ihr Leben. Der Arbeiter Osman Can (49), seine Ehefrau Fatma (43), sein Sohn Mehmet (11) und der Akustiker Jürgen Hübener (47) verbrannten bzw. erstickten.[23]
    Am 12. Mai 1989 wurde der Familienvater Ufuk Şahin im Märkischen Viertel in Berlin niedergestochen und verstarb. Der Täter gab als Motiv das orientalische Aussehen seines Opfers an.[24] Rund 7000 Menschen nahmen am darauf folgenden Trauermarsch teil. Dieser wurde durch Neonazis gestört.

Und nach der Wiedervereinigung sind es 199 Fälle von rechtsextremen Terror mit Toten!



Und was soll uns das jetzt sagen?

Das es nur Mord und Gewalt von Rechts gibt?

Sehe ich anders, jedes Opfer ist natürlich immer eins zu viel.....aber genau so könnte ich jetzt die Taten der RAF zeitlich auf den Tisch knallen
oder die Taten von in der Bundesrepublik lebenden Menschen mit Migrationshintergrund.

Einseitige Schuldzuweisungen sind immer nur eines nämlich ein Fehler.

Wir sollten alle uns an die eigene Nase fassen. Die sogenannten "Rechten" die sogenannten "Linken" und die religiösen Gruppen welche Gewalt und Mord zur Durchsetzung ihrer Ziele nutzen.

Damit meine ich alle religiösen Gruppen und mach auch vor meiner Religion nicht halt hierbei!
Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: "Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!" Zitat: Ignazio Silone
Tomaner
Beiträge: 7296
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Tomaner » Fr 25. Okt 2019, 10:37

Clemens hat geschrieben:(15 Oct 2019, 14:30)

Und was soll uns das jetzt sagen?

Das es nur Mord und Gewalt von Rechts gibt?

Sehe ich anders, jedes Opfer ist natürlich immer eins zu viel.....aber genau so könnte ich jetzt die Taten der RAF zeitlich auf den Tisch knallen
oder die Taten von in der Bundesrepublik lebenden Menschen mit Migrationshintergrund.

Einseitige Schuldzuweisungen sind immer nur eines nämlich ein Fehler.

Wir sollten alle uns an die eigene Nase fassen. Die sogenannten "Rechten" die sogenannten "Linken" und die religiösen Gruppen welche Gewalt und Mord zur Durchsetzung ihrer Ziele nutzen.

Damit meine ich alle religiösen Gruppen und mach auch vor meiner Religion nicht halt hierbei!

Deine Beispiele sind neben der Kappe. Die Frage, ob man wegen Humanität Flüchtlinge Asyl gewährt, was sowohl im Grundgesetz, in den Menschenrechten und auch in den heiligen Schriften positiv beschrieben ist, kann man nicht gleichsetzen, mit einer rechten gemeinsamen Ideologie. Wo werden denn bei Linken Wahlplakate aufgehängt, die zur Entsorgung von Unternehmern aufrufen, oder wir werden die Kapitalisten jagen? Wo hängten damals zur RAF Zeit politisch linke Parteien Plakate auf, die deren Taten rechtferigten? Bei der AfD dagegen findet man viele Zitate, die rechte Taten rechtfertigen: https://www.watson.de/deutschland/polit ... ht-der-afd

Jeder muss wissen, ein bestimmter Anteil der Bevölkerung ist kriminell, dies ist bei Deutschen so und nicht anderes bei Ausländern. Wenn es also Taten von Asylbewerbern gibt, du dies der Regierung in die Schuhe schieben willst, dann machst du dies ebenfalls mit dem GG, den erklärten Menschenrechten und eben dem alten Testament. Auf gut deutsch, die Menschenrechte, die Asyl gewähren, sind Schuld daran wenn ein Asylbewerber ein Verbrechen verübt????

Wenn du jetzt aber dieses mit rechten Straftätern vergleichen wills, wo ist die Ideologie der Rechten gedeckt? Im Grundgesetz und Menschenrechten finde ich da nichts, auch nicht in der Bibel. Wobei es Bibelzitate gibt, wie: "Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr, als das ein Recher in den Himmel kommt." Also wenn, würde die Bibel Motiv für linke Aktionen hergeben.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Skeptiker » Fr 25. Okt 2019, 22:09

In Limburg hat ein tunesischer Einwanderer (deutscher Staatsbürger) seine Frau bestialisch umgebracht. Erst angefahren, dann mit Axt und Schlachtermesser getötet.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... oetet.html

Einfach abscheulich.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30669
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon jack000 » Fr 25. Okt 2019, 22:20

Skeptiker hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:09)

In Limburg hat ein tunesischer Einwanderer (deutscher Staatsbürger) seine Frau bestialisch umgebracht. Erst angefahren, dann mit Axt und Schlachtermesser getötet.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... oetet.html

Einfach abscheulich.

Die Polizei zum Thema:
Polizei Westhessen
@Polizei_WH
Wir haben Erkenntnisse, dass Videos der Tatausführung im Netz kursieren.
Unterlasst die Weiterverbreitung - wir werden konsequent gegen JEDE/N, die/der ein Video postet / teilt / veröffentlicht ein Strafverfahren wegen Gewaltdarstellung (§ 131 StGB) einleiten!

https://twitter.com/Polizei_WH/status/1 ... 0111459330
=> Da stellt sich schon die Frage, was da eigentlich vorgefallen ist. Videos aus Hamburg wo der Täter einer Frau und ihrer Tochter den Hals durchgeschnitten wurde, durften m.W. auch nicht veröffentlicht werden.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Ebiker
Beiträge: 2595
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Ebiker » Fr 25. Okt 2019, 22:42

In München wurde eine 18jährige nach dem Besuch einer Erstwählerparty durch einen Afghanen in einem nahegelegenen Park vergewaltigt.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-vergewaltigung-herzog-wilhelm-park-1.4652892

Vor drei Jahren kam es zu sexuellen Übergriffen direkt auf der Party. Leider wird das an der Situation in München wenig ändern.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Skeptiker » Fr 25. Okt 2019, 22:42

jack000 hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:20)

Die Polizei zum Thema:

https://twitter.com/Polizei_WH/status/1 ... 0111459330
=> Da stellt sich schon die Frage, was da eigentlich vorgefallen ist. Videos aus Hamburg wo der Täter einer Frau und ihrer Tochter den Hals durchgeschnitten wurde, durften m.W. auch nicht veröffentlicht werden.

Naja, es steht da eigentlich. Die Verbreitung entsprechend brutaler Gewaltvideos ist gem. §131 stgb untersagt. Offensichtlich war das kein schöner Anblick.

Was vorgefallen ist, wird im Welt-Artikel doch beschrieben. Erst wurde sie von ihm angefahren, und dann hat er sie abgeschlachtet - buchstäblich.

In meinen Augen eine bemerkenswerte Gewaltausübung. Das erinnert ein wenig an die Aktion in der die Frau mit dem Wagen durch die Straßen geschleift wurde. Oder kommt es vielfach in Deutschland vor, dass Frauen von ihren Männern derart brutal abgeschlachtet werden (mit Beil und Schlachtermesser)? Hier auf dem Land ist man ja naiv - mittlerweile gehört das ja vielleicht schon zur allgemeinen Folklore ?!? :?:
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30669
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon jack000 » Fr 25. Okt 2019, 22:55

Skeptiker hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:42)

Naja, es steht da eigentlich. Die Verbreitung entsprechend brutaler Gewaltvideos ist gem. §131 stgb untersagt. Offensichtlich war das kein schöner Anblick.

Was vorgefallen ist, wird im Welt-Artikel doch beschrieben. Erst wurde sie von ihm angefahren, und dann hat er sie abgeschlachtet - buchstäblich.

Nun, ist wohl ein anderes Thema, aber ich bin schon der Meinung, dass Kriminalität schonungslos dargestellt werden sollte, damit diese elenden Verharmlosungen aufhören.

In meinen Augen eine bemerkenswerte Gewaltausübung. Das erinnert ein wenig an die Aktion in der die Frau mit dem Wagen durch die Straßen geschleift wurde. Oder kommt es vielfach in Deutschland vor, dass Frauen von ihren Männern derart brutal abgeschlachtet werden (mit Beil und Schlachtermesser)? Hier auf dem Land ist man ja naiv - mittlerweile gehört das ja vielleicht schon zur allgemeinen Folklore ?!? :?:

Genau den Fall hatte ich dann auch auf den Schirm. Es kommt bei bestimmten Bevölkerungsgruppen eher vor, dass verlassene Ehemänner/Partner deutlich überdurchschnittlich negativ reagieren wenn deren Frau sich trennen möchte, sich trennen tut ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Politics
Beiträge: 561
Registriert: So 20. Okt 2019, 11:08

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Politics » Fr 25. Okt 2019, 23:03

https://www.nzz.ch/international/touris ... ld.1446729

Davon haben die Experten selbst ein Video gedreht.


https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... uerfe.html

Der Mann welcher vor kurzem mit einer Art Samurai- Schwert auf offener Strasse abgestochen wurde....davon existiert auch ein Video.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... ichen.html

Vom Drama am Jungfernstieg wo eine junge Frau erdolcht und ihr Baby vom Vater enthauptet wurde....ich glaube da wurde auch ein Video eingezogen.

Die Taten nehmen eindeutig an Brutalität zu und die Abstände zwischen solchen Taten werden kürzer. Könnte man aber auch als subjektive Wahrnehmung abtun.
"Ich hasse, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

Voltair
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Julian » Fr 25. Okt 2019, 23:11

jack000 hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:55)

Nun, ist wohl ein anderes Thema, aber ich bin schon der Meinung, dass Kriminalität schonungslos dargestellt werden sollte, damit diese elenden Verharmlosungen aufhören.


Genau den Fall hatte ich dann auch auf den Schirm. Es kommt bei bestimmten Bevölkerungsgruppen eher vor, dass verlassene Ehemänner/Partner deutlich überdurchschnittlich negativ reagieren wenn deren Frau sich trennen möchte, sich trennen tut ...


Wahrscheinlich soll nicht bekannt werden, dass der Täter der Frau den Kopf abgetrennt hat oder dass der Täter tunesischer Herkunft ist. Man möchte in der Bevölkerung keine Vorurteile schüren, weil man davon ausgeht, dass die Bevölkerung dumm ist. Deswegen darf sie nicht vollumfänglich oder unbetreut informiert werden; deswegen auch der Hinweis auf die "deutsche Staatsbürgerschaft", wo doch ansonsten Nationalitäten nicht genannt werden sollen.

Die Polizei kann solche Taten nicht verhindern, aber sie kann verhindern, dass sie in der Öffentlichkeit in ihrer ganzen Grausamkeit und mit ihren Hintergründen bekannt werden. Diejenigen Zeugen der Tat, die das Video von der Köpfung des Kindes in Hamburg am Jungfernstieg verbreiteten, bekamen frühmorgens Besuch vom SEK, als hätten sie ein schweres Verbrechen begangen. So wird es auch hier gehandhabt werden - da sind Polizei und andere Behörden stark motiviert und auch mit vollen Kräften einsatzbereit.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Quatschki » Fr 25. Okt 2019, 23:11

Der Aufschrei der Feministinnen wird wohl auch diesmal ausbleiben.

Es ist schon ein bißchen unheimlich, wie die alle unter einer Decke stecken.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Skeptiker » Fr 25. Okt 2019, 23:14

jack000 hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:55)
Nun, ist wohl ein anderes Thema, aber ich bin schon der Meinung, dass Kriminalität schonungslos dargestellt werden sollte, damit diese elenden Verharmlosungen aufhören.

Grundsätzlich bin ich da bei Dir. Ich kenne mich aber in der Ausprägung dieses Verbotes nicht gut genug aus, um den status quo zu bewerten. Ist wirklich ein anderes Thema
Genau den Fall hatte ich dann auch auf den Schirm. Es kommt bei bestimmten Bevölkerungsgruppen eher vor, dass verlassene Ehemänner/Partner deutlich überdurchschnittlich negativ reagieren wenn deren Frau sich trennen möchte, sich trennen tut ...

Ja, das ist auch meine Vermutung. Ist es nicht so, dass nun auch erste Daten speziell zu Messerattacken in die Polizeistatistiken aufgenommen werden? Das sollte die Faktenlage klarer machen, sodass man in ein paar Jahren Dinge ansprechen kann, die in der aktuellen politischen Situation zu den unaussprechlichen Tabus gehören - nämlich, dass Menschen aus archaisch geprägten Sozialisationen, diese leider nicht mit der Einwanderung nach Deutschland einfach so ablegen können. Je älter sie sind, umso weniger ist ihnen möglich.

Wenn dann irgendwann die Fakten vorhanden sind, dann böte es sich an über Konsequenzen nachzudenken - z.B. indem die Gefährdungslage dieser Frauen realistischer eingeschätzt wird, und entsprechende Schutz- und Abwehrmaßnahmen daraus abgeleitet werden.

Die Frau befand sich offensichtlich in einer Schutzeinrichtung. Leider hat das wohl nicht ausgereicht. Man wird nicht alles verhindern können, aber es bleibt hier ein fahler Beigeschmack des Deja-vu.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Skeptiker » Fr 25. Okt 2019, 23:20

Quatschki hat geschrieben:(25 Oct 2019, 23:11)
Der Aufschrei der Feministinnen wird wohl auch diesmal ausbleiben.

Es ist schon ein bißchen unheimlich, wie die alle unter einer Decke stecken.

Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass Alice Schwarzer sich beträchtlich mit denen anlegt. Ihr kann man keinen Vorwurf machen. Aber ja - bei vielen Feministen herrscht ohrenbetäubende Stille, wenn es um diese Verbrechen geht.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30669
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon jack000 » Fr 25. Okt 2019, 23:39

Skeptiker hat geschrieben:(25 Oct 2019, 23:20)

Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass Alice Schwarzer sich beträchtlich mit denen anlegt. Ihr kann man keinen Vorwurf machen.

So ist es. Alice Schwarzer hat sich da schon mehrmals zu dieser Thematik geäußert.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Skeptiker » Sa 26. Okt 2019, 00:10

Skeptiker hat geschrieben:(25 Oct 2019, 22:09)
In Limburg hat ein tunesischer Einwanderer (deutscher Staatsbürger) seine Frau bestialisch umgebracht. Erst angefahren, dann mit Axt und Schlachtermesser getötet.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... oetet.html

Einfach abscheulich.

"tunesischer Einwanderer" stimmt nicht, wie nun aus besseren Quellen präzisiert wird. Es handelt sich um einen hier geborenen Sohn von tunesischen Einwanderern, also einen tunesischstämmigen Deutschen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast