Der Kampf gegen die Clankriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Senexx » Mi 23. Jan 2019, 12:20

Neues im Fall Abou Chaker

https://www.bild.de/news/2019/news/abou ... .bild.html

Ein Bruder wurde in Dänemark verhaftet. Wg. des Verdachts der Vorbereitung eines Verbrechen, sprich der Entführung von Bushidos Kindern.

Mal gespannt, ob man ihm das beweisen kann.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41504
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 23. Jan 2019, 16:15

Ein Kamerateam wird mitten im Gerichtsgebäude bedroht, die Justizbeamten stehen mit den Händen in den Taschen stillschweigend daneben: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 49442.html (im Video). Am Ende darf das Kamerateam trotz ausdrücklicher Erlaubnis des Gerichtspräsidenten nicht im Gerichtssaal filmen.
Unfassbare Zustände sind das mittlerweile in Deutschland.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30693
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 23. Jan 2019, 18:09

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2019, 16:15)

Ein Kamerateam wird mitten im Gerichtsgebäude bedroht, die Justizbeamten stehen mit den Händen in den Taschen stillschweigend daneben: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 49442.html (im Video). Am Ende darf das Kamerateam trotz ausdrücklicher Erlaubnis des Gerichtspräsidenten nicht im Gerichtssaal filmen.
Unfassbare Zustände sind das mittlerweile in Deutschland.

Es geht noch besser:
Nach Brandanschlag auf Ordnungsamt: Linksextremisten solidarisieren sich mit Berliner Clans

Chaoten bejubeln den Brandanschlag auf das Ordnungsamt Neukölln: Sie veröffentlichten jetzt eine wirre Solidaritätserklärung im Internet. Der Inhalt: Die Brandstifter, die alle neun Dienstfahrzeuge des Amts abfackelten, hätten richtig gehandelt. Dass kriminelle Clans hinter der Tat stecken dürften, stört sie wohl nicht.

Autonome verbünden sich im Geiste mit dem organisierten Verbrechen. So etwas hat es bisher nicht gegeben. In der Erklärung heißt es, Feuer sei „genau die passende Antwort“ auf die Bezirkspolitik. Denn in Neukölln gebe es „Razzien gegen als Clanmitglieder stigmatisierte und zur Jagd freigegebene Menschen“. Das bezieht sich offenbar auf eine Großrazzia von Polizei, Ordnungsamt und Steuerfahndern gegen Wettbüros und Clan-Bars am Freitag.

In der Gedankenwelt der Autonomen werden aus kriminellen Clans, die Wettbüros als Fassade für illegale Geschäfte nutzen, kurzerhand „zur Jagd freigegebene“, behördlich verfolgte Unschuldslämmer. Die dürfen nach dieser Logik dann auch zurückschlagen – und sich mit einem Brandanschlag am Ordnungsamt rächen.

Aber das ist nur ein wirrer Punkt der Erklärung, die auf der linken Plattform Indymedia veröffentlicht wurde. Die Absender (Autonome Gruppen – Zelle „Soledad Casilda Hernáez Vargas“) werfen alle möglichen Polit-Themen in einen Topf – von Miet-Haien bis zu US-Militäreinsätzen. Zwischendurch bekennen sich die Chaoten dazu, selbst schon Autos abgefackelt zu haben.

https://www.focus.de/regional/berlin/be ... tVL-4Mlmtg
Da haben sich ja die Richtigen gefunden ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2200
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Bolero » Mi 23. Jan 2019, 20:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2019, 16:15)

Ein Kamerateam wird mitten im Gerichtsgebäude bedroht, die Justizbeamten stehen mit den Händen in den Taschen stillschweigend daneben: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 49442.html (im Video). Am Ende darf das Kamerateam trotz ausdrücklicher Erlaubnis des Gerichtspräsidenten nicht im Gerichtssaal filmen.
Unfassbare Zustände sind das mittlerweile in Deutschland.

Pure Angst vor Drohungen. Da macht man doch lieber mal den Bückling.
(Irgendwie kann ich das auch verstehen :rolleyes: )
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30693
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 23. Jan 2019, 20:52

Bolero hat geschrieben:(23 Jan 2019, 20:42)

Pure Angst vor Drohungen. Da macht man doch lieber mal den Bückling.
(Irgendwie kann ich das auch verstehen :rolleyes: )

Im Rahmen der Toleranz gegenüber Verbrechern hat sich nun mal die Sache so entwickelt, dass das Faustrecht gegenüber der Gesetzgebung durchgesetzt hat (Kommt allerdings darauf wer die Täter sind, wer die Opfer sind und welche Verbrechen begangen wurden):
viewtopic.php?f=34&t=41982
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41504
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 23. Jan 2019, 23:00

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2019, 18:09)

Da haben sich ja die Richtigen gefunden ...

Geisteskranke unter sich. Aber so ist das, wenn dem Staat die Kontrolle entgleitet, Berlin könnte das erste "failed Bundesland" werden. Hauptsache, die Stickoxidwerte stimmen, das ist wichtig :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30693
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 23. Jan 2019, 23:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jan 2019, 23:00)

Geisteskranke unter sich.

Das eine sind Geisteskranke, das andere sind Schwerkriminelle...

Hauptsache, die Stickoxidwerte stimmen, das ist wichtig :thumbup:

Es ist immer wichtig Prioritäten zu setzen! ;)
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7600
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Do 24. Jan 2019, 12:41

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2019, 18:09)

Es geht noch besser:

https://www.focus.de/regional/berlin/be ... tVL-4Mlmtg
Da haben sich ja die Richtigen gefunden ...

Wird allerhöchste Zeit bei den linksradikalen Sturmtruppen mit eisernem Besen durch zu kehren...!!! :mad2:
Dass sich die Berliner Behörden/Polizei derart vorführen lassen muss ist nur der RRGrünen laissez-faire Politik anzulasten! :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Echt » Do 24. Jan 2019, 13:31

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2019, 18:09)

Es geht noch besser:

https://www.focus.de/regional/berlin/be ... tVL-4Mlmtg
Da haben sich ja die Richtigen gefunden ...


Wieso werden diese Linksextremisten als Chaoten verharmlost? Das sind Verbrecher.
Benutzeravatar
Colette
Beiträge: 18
Registriert: Do 17. Jan 2019, 12:16

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Colette » Do 24. Jan 2019, 14:49

Unfassbar. Wie können Clans völlig unbehelligt über Jahre hinweg mafiöse Strukturen aufbauen.

Unglaublich was bei uns in Deutschland abgeht!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7600
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Fr 25. Jan 2019, 10:18

Colette hat geschrieben:(24 Jan 2019, 14:49)

Unfassbar. Wie können Clans völlig unbehelligt über Jahre hinweg mafiöse Strukturen aufbauen.

Unglaublich was bei uns in Deutschland abgeht!

Nun, es ist nicht ohne Grund so, dass in den Bundesländern, die für Clankriminalität am bekanntesten sind, Rot-Grün an der Macht war während diese Machtstrukturen aufgebaut wurden... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78116
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Jan 2019, 10:21

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Jan 2019, 10:18)

Nun, es ist nicht ohne Grund so, dass in den Bundesländern, die für Clankriminalität am bekanntesten sind, Rot-Grün an der Macht war während diese Machtstrukturen aufgebaut wurden... :rolleyes:


Siehst du da wirklichen einen Kausalen Zusammenhang? Ich wäre da lieber etwas vorsichtiger.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 4091
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon sünnerklaas » Fr 25. Jan 2019, 10:43

Alexyessin hat geschrieben:(25 Jan 2019, 10:21)

Siehst du da wirklichen einen Kausalen Zusammenhang? Ich wäre da lieber etwas vorsichtiger.


Hauptursache der Clankriminalität waren jahrelange Arbeitsverbote. Die wurden seinerzeit erlassen um den deutsche Arbeitsmarkt zu schützen. Viele Deutsche hatten Angst, ihnen würde der Arbeitsplatz weggenommen. Und wenn es keine Möglichkeit gibt, legal sein Geld zu verdienen, werden halt illegale Wege interessant. Dieser Problemkreis als Folge populistischer "Beschützungspolitik" ist lange bekannt.

Doch statt sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren, bildeten die Clans laut BKA-Bericht ihre "heimatlichen Dorfstrukturen" nach. Sie kapselten sich ab, viele von ihnen sind noch immer Analphabeten. Streitfälle regeln eigene Friedensrichter.

Die Isolation der Minderheiten, so die Ermittler, werde vom deutschen Recht noch gefördert. Da beispielsweise Asylbewerber von der Arbeit ausgeschlossen sind, leben sie überwiegend von Sozialleistungen - was die Abschottung verstärkt. Während andere berufstätige Migranten mit deutschen Kollegen Kontakt haben, werden Mhallimiye-Kurden qua Arbeitsverbot an der Eingliederung gehindert.
Quelle: SPON 2009


Hinzu kam die Weigerung der Türkei und des Libanons, die Flüchtlinge zurückzunehmen. Auch sind Abschiebungen in die heutige palästinensischen Autonomiegebiete praktisch unmöglich - weil Abschiebungen nahezu ausschließlich über israelische Verkehrsflughäfen und den anschließenden Transfer über isrealisches Gebiet notwendig sind. Dafür sind israelische Transitvisa notwendig und die werden praktisch nicht ausgestellt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78116
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Jan 2019, 10:47

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Jan 2019, 10:43)

Hauptursache der Clankriminalität waren jahrelange Arbeitsverbote. Die wurden seinerzeit erlassen um den deutsche Arbeitsmarkt zu schützen. Viele Deutsche hatten Angst, ihnen würde der Arbeitsplatz weggenommen. Und wenn es keine Möglichkeit gibt, legal sein Geld zu verdienen, werden halt illegale Wege interessant. Dieser Problemkreis als Folge populistischer "Beschützungspolitik" ist lange bekannt.


Das wiederum sehe ich anders. Der Gang in die Kriminalität bleibt ein Gang aus eigenem Antrieb.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 4091
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon sünnerklaas » Fr 25. Jan 2019, 12:01

Alexyessin hat geschrieben:(25 Jan 2019, 10:47)

Das wiederum sehe ich anders. Der Gang in die Kriminalität bleibt ein Gang aus eigenem Antrieb.


Damit sich Gangs bilden, braucht man einen bestimmten Rahmen, ein Biotop, in dem sie gedeihen. Im Fall der Clans waren es ursprünglich eben Parallelgesellschaften, die sich aus dem Arbeitsverbot heraus gebildet haben. Die Clans waren unerwünscht, weil sie als potenzielle Konkurrenten auf dem heiß umkämpften Arbeitsmarkt galten. Das Arbeitsverbot war eine Beruhigungspille. Genau das hat dann zur Bildung der nach außen hin hermetisch abgeschlossenen Parallelgesellschaften geführt.
Das Problem: es ist äusserst schwer, in solche Strukturen V-Leute und Polizeiinformanten einzuschleusen - wie es in anderen Bereichen der OK gang und gäbe ist. Das wiederum gibt den Clans das Gefühl der Unangreifbarkeit, ein ungeheures Machtgefühl. Man weiß, dass die Türkei und der Libanon sich im Zweifelsfall weigern werden, diese Leute zurückzunehmen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30693
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon jack000 » Fr 25. Jan 2019, 12:07

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Jan 2019, 12:01)

Damit sich Gangs bilden, braucht man einen bestimmten Rahmen, ein Biotop, in dem sie gedeihen. Im Fall der Clans waren es ursprünglich eben Parallelgesellschaften, die sich aus dem Arbeitsverbot heraus gebildet haben. Die Clans waren unerwünscht, weil sie als potenzielle Konkurrenten auf dem heiß umkämpften Arbeitsmarkt galten. Das Arbeitsverbot war eine Beruhigungspille. Genau das hat dann zur Bildung der nach außen hin hermetisch abgeschlossenen Parallelgesellschaften geführt.
Das Problem: es ist äusserst schwer, in solche Strukturen V-Leute und Polizeiinformanten einzuschleusen - wie es in anderen Bereichen der OK gang und gäbe ist. Das wiederum gibt den Clans das Gefühl der Unangreifbarkeit, ein ungeheures Machtgefühl. Man weiß, dass die Türkei und der Libanon sich im Zweifelsfall weigern werden, diese Leute zurückzunehmen.
wo hätten die denn Arbeit gefunden? Und was hätte sie davon abgehalten kriminell zu werden??
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
sünnerklaas
Beiträge: 4091
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon sünnerklaas » Fr 25. Jan 2019, 12:19

jack000 hat geschrieben:(25 Jan 2019, 12:07)

wo hätten die denn Arbeit gefunden? Und was hätte sie davon abgehalten kriminell zu werden??


In den Hafenstädten hätte es seinerzeit genug Arbeit gegeben. In Bremen, wo der Miri-Clan ansässig ist, in der Hafenwirtschaft und der Logistik.
Abreitsverbote führen zwangsläufig in die Kriminalität. Wenn man legal nicht an Geld kommt, dann versucht man es irgendwann auf illegalem Weg. Ist ein normaler Prozess.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78116
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Jan 2019, 12:22

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Jan 2019, 12:19)

In den Hafenstädten hätte es seinerzeit genug Arbeit gegeben. In Bremen, wo der Miri-Clan ansässig ist, in der Hafenwirtschaft und der Logistik.
Abreitsverbote führen zwangsläufig in die Kriminalität. Wenn man legal nicht an Geld kommt, dann versucht man es irgendwann auf illegalem Weg. Ist ein normaler Prozess.


Nein, genau dem widerspreche ich. Kriminalität ist ein Faktor, das sich jeder selbst rausnimmt. Jeder. Diese Geschichte von den bösen Umständen finde ich - und da bin ich nicht der einzige - für gefährliche Gefühlsduselei.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 4091
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon sünnerklaas » Fr 25. Jan 2019, 12:34

Alexyessin hat geschrieben:(25 Jan 2019, 12:22)

Nein, genau dem widerspreche ich. Kriminalität ist ein Faktor, das sich jeder selbst rausnimmt. Jeder. Diese Geschichte von den bösen Umständen finde ich - und da bin ich nicht der einzige - für gefährliche Gefühlsduselei.


Dann müsste es überall solche Clans geben - in allen Bevölkerungsgruppen. Die Clanproblematik betrifft allerdings nur eine bestimmte Klientel - nämlich die mit dem libanesischen Hintergrund und da auch nur genau diejenigen, die urpsprünglich in den 1980er Jahren, also der Hochphase des Bürgerkriegs aus den im Libanon hier her gekommen sind und hier dann mit Arbeitsverboten versehen wurden.
Übrigens startete die Kriminalitätsproblematik mit Kleinkriminalität: Scheinehen wurden eingegangen, weil mit der Eheschließung Arbeitserlaubnisse erteilt wurden. Das führte zu Verurteilungen, die Ehen wurden für ungültig erklärt und wieder Arbeitsverbote verhängt. Abschiebungen waren weiterhin nicht möglich. Und um die Leute "im Auge" zu haben, wurden ihnen Wohnungen in Großwohnanlagen zugewiesen. Und da hat man dann die Kontrolle verloren.
Lösen wollte das Problem übrigens auch keiner. Genau diejenigen, die in den Wahlkämpfen am lautesten gewettert haben, haben sofort nach den Wahlen ihre eigenen Fordeurngen einkassiert - und sind dann in Verteidigshaltun gegangen. Die Auflösung der Problem-Ghettos wurde in den 1990ern in Bremen vor allem von der bremer CDU massiv bekämpft. Man wolle nicht "enteignet" werden.
Zuletzt geändert von sünnerklaas am Fr 25. Jan 2019, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78116
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Kampf gegen die Clankriminalität

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Jan 2019, 12:40

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Jan 2019, 12:34)

Dann müsste es überall solche Clans geben - in allen Bevölkerungsgruppen. Die Clanproblematik betrifft allerdings nur eine bestimmte Klientel - nämlich die mit dem libanesischen Hintergrund und da auch nur genau diejenigen, die urpsprünglich in den 1980er Jahren, also der Hochphase des Bürgerkriegs aus den im Libanon hier her gekommen sind und hier dann mit Arbeitsverboten versehen wurden.
Übrigens startete die Kriminalitätsproblematik mit Kleinkriminalität: Scheinehen wurden eingegangen, weil mit der Eheschließung Arbeitserlaubnisse erteilt wurden.


Also haben die Libanesen dann gearbeitet und sind trotzdem kriminell geworden? Wie jetzt?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste