Seite 5 von 17

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:16
von imp
think twice hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:13)

Ich mache mir halt Gedanken, wer hinter dem anonymen Schreiber stecken könnte. Ich dachte, das waere der Sinn des Threads.

Die höhere Sicherheits- und Polizeiführung hat mit dem Ausbilder das Gespräch gesucht. Es gab Kritik an Ton und Form, auch daran, dass er sich nicht zunächst intern geäußert hat. Indessen wolle man sich die Schule ansehen, mit Ausbildern und Schülern das Gespräch suchen über konkrete Probleme und Gerüchte.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:20
von think twice
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:16)

Die höhere Sicherheits- und Polizeiführung hat mit dem Ausbilder das Gespräch gesucht. Es gab Kritik an Ton und Form, auch daran, dass er sich nicht zunächst intern geäußert hat. Indessen wolle man sich die Schule ansehen, mit Ausbildern und Schülern das Gespräch suchen über konkrete Probleme und Gerüchte.

Ja, dann sollen sie das mal machen. Umso unverständlicher, dass du hier im Vorfeld einen thread eröffnet, der ausser Spekulationen und der ueblichen Hetze nichts bringen wird.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:23
von krone
think twice hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:13)

Ich mache mir halt Gedanken, wer hinter dem anonymen Schreiber stecken könnte. Ich dachte, das waere der Sinn des Threads.

Lüg doch hier nicht Rum.

Für dich ist der Verfasser der Ursprungsnachricht ein ostdeutscher Nazi .

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:26
von krone
Schon traurig das man in Deutschland gezwungen ist die Wahrheit nur noch anonym zu veröffentlichen

Das ist Diktatur

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:28
von think twice
krone hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:26)

Schon traurig das man in Deutschland gezwungen ist die Wahrheit nur noch anonym zu veröffentlichen

Das ist Diktatur

Naja, hier darfst du dich immerhin noch frei aeussern. Oder machst du das auch nur, weil es so schön anonym ist? Wärst ja nicht der Einzige.....

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:30
von imp
think twice hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:20)

Ja, dann sollen sie das mal machen. Umso unverständlicher, dass du hier im Vorfeld einen thread eröffnet, der ausser Spekulationen und der ueblichen Hetze nichts bringen wird.

Man kann Diskussionen vielleicht verschieden führen, aber man kann sie nicht unterdrücken. Ich ziehe es vor, offensiv heranzugehen. Wenn ich irgendwem Unrecht tue, muss man sich nur bei mir melden. Ich werde das nach Kräften korrigieren. Es wäre sehr einfach, wenn es die dunklen Mächte und Verschwörungen, von denen manche fantasieren, tatsächlich gäbe. Aber das ist nicht so. Die Realität ist bisweilen anstrengend. Jeden Tag. In einer guten Diskussion kann man viel lernen. Das ist wertvolle Zeit. Man kann auch Fehler entdecken, eigene, aber das passiert meist eher zeitversetzt, indem man ein Argument im Kopf wälzt und verwirft oder keine Antwort dazu findet, die man vor sich selbst gelten lassen würde. Ausreden kennt man für fast alles, aber wer ehrlich zu sich selbst ist, merkt das auch. Damit kann man arbeiten. Du wirst hier keine Ideologen überzeugen, aber vielleicht Zuschauern helfen, sich selbst zu verbessern. Das geht sicher nicht durch abwarten und hinterher besser wissen. Meine Meinung.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:30
von think twice
krone hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:23)

Lüg doch hier nicht Rum.

Für dich ist der Verfasser der Ursprungsnachricht ein ostdeutscher Nazi .

Ich habe zwar " vielleicht" geschrieben, aber ich nehme meine Vermutung im Ganzen zurück und entschuldige mich. Ostdeutsche, die gegen Muslime hetzen....die gibt es doch garnicht. Das ist ein ganz uebles Vorurteil.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:32
von think twice
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:30)

Man kann Diskussionen vielleicht verschieden führen, aber man kann sie nicht unterdrücken. Ich ziehe es vor, offensiv heranzugehen. Wenn ich irgendwem Unrecht tue, muss man sich nur bei mir melden. Ich werde das nach Kräften korrigieren. Es wäre sehr einfach, wenn es die dunklen Mächte und Verschwörungen, von denen manche fantasieren, tatsächlich gäbe. Aber das ist nicht so. Die Realität ist bisweilen anstrengend. Jeden Tag. In einer guten Diskussion kann man viel lernen. Das ist wertvolle Zeit. Man kann auch Fehler entdecken, eigene, aber das passiert meist eher zeitversetzt, indem man ein Argument im Kopf wälzt und verwirft oder keine Antwort dazu findet, die man vor sich selbst gelten lassen würde. Ausreden kennt man für fast alles, aber wer ehrlich zu sich selbst ist, merkt das auch. Damit kann man arbeiten. Du wirst hier keine Ideologen überzeugen, aber vielleicht Zuschauern helfen, sich selbst zu verbessern. Das geht sicher nicht durch abwarten und hinterher besser wissen. Meine Meinung.

Und über was willst du nun diskutieren, wenn der Sachverhalt noch garnicht geklärt ist?

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:33
von Bielefeld09
krone hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:26)

Schon traurig das man in Deutschland gezwungen ist die Wahrheit nur noch anonym zu veröffentlichen

Das ist Diktatur

Ich les ja schon lange mit.
Aber wer hat dir verboten mit zu diskutieren?
Doch keiner!
Von welcher Diktur schreibst ein armes Licht hier?
Was spricht gegen den Satz:
Mein Kollege ist mein Kollege.
Welches Problem hast du?

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:40
von imp
think twice hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:32)

Und über was willst du nun diskutieren, wenn der Sachverhalt noch garnicht geklärt ist?

Die Fragestellung steht im Eingangsbeitrag und wurde in anderer Wortwahl vor wenigen Beiträgen erneut referiert.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:48
von Provokateur
think twice hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:13)

Ich mache mir halt Gedanken, wer hinter dem anonymen Schreiber stecken könnte. Ich dachte, das waere der Sinn des Threads.


Der anonyme Schreiber ist dem eigenen Bekunden nach vom LKA. Die gehen in der Regel nicht auf Streife.

Das Tonband mit der zitierten Aussage stammt von einem Ausbilder, der namentlich bekannt ist. Die Äußerungen fielen in einem Gespräch; es ist derzeit noch unklar, ob das mit oder ohne sein Wissen aufgezeichnet wurde.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:51
von krone
Bielefeld09 hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:33)

Ich les ja schon lange mit.
Aber wer hat dir verboten mit zu diskutieren?
Doch keiner!
Von welcher Diktur schreibst ein armes Licht hier?
Was spricht gegen den Satz:
Mein Kollege ist mein Kollege.
Welches Problem hast du?

Was ganz grundsätzlich anderes ,die Diskussion von uns allen anonymen in diesem Forum.

Und ein Beamter aus dem Polizeidienst der sich gezwungen sieht mißstände anonym zu veröffentlichen .

Deutschland jetzt , ist eine Kultur der Angst

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 18:52
von Letzter-Mohikaner
Dampflok94 hat geschrieben:(03 Nov 2017, 09:35)

Ach weißt Du, die meisten die wegen eines Problems die Polizei rufen interessieren sich nicht dafür, ob da nun ein Arier kommt oder nicht. Wer das anders sehen sollte, der soll sehen was er tut.


Es geht nicht ums "Arier" sein, sondern ob die Polizisten überhaupt helfen wollen. Sollte die Berliner Polizei wirklich von arabischen clans unterwandert werden...

Auch mangelnde charakterliche Eigenschaften, religiöse Diskriminierung..."Unreine" etc.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:02
von Provokateur
Letzter-Mohikaner hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:52)

Es geht nicht ums "Arier" sein, sondern ob die Polizisten überhaupt helfen wollen. Sollte die Berliner Polizei wirklich von arabischen clans unterwandert werden...

Auch mangelnde charakterliche Eigenschaften, religiöse Diskriminierung..."Unreine" etc.


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass entsprechende Vorfälle ohne disziplinare Konsequenzen bleiben sollen. In meiner Behörde fliegst du raus, wenn dir Verbindungen zur oK nachgewiesen werden oder du andere Leute aufgrund ihrer Religion (und nichts anderes ist die Bezeichnung als "unreine") diskriminierst. Kurz und knapp, charakterliche Nichteignung, tschüss.

Wenn das in Berlin anders gehandhabt wird, würde mich das sehr wundern.

Naja, und dann gab es noch die Partyhundertschaft. Wie will man weiter Party machen in einer Zweiklassenpolizei?

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:05
von Julian
Grundsätzlich ist es natürlich richtig und wichtig, dass die Polizei auch Deutsche mit Migrationshintergrund einstellt. Ich bin mir auch sicher, dass es viele solcher Leute gibt, für die eine solche Karriere einen sozialen Aufstieg darstellt und damit attraktiv ist. Auch für den deutschen Staat kann es sich auszahlen, denn Menschen mit verschiedenem Hintergrund können unterschiedliche Fähigkeiten einbringen, am offensichtlichsten beispielsweise Sprachkenntnisse. Auch kann eine diverse Polizei integrationsfördernd wirken.

Auf der anderen Seite hört sich das ziemlich übel an, was da geschrieben wird. Zunächst sollte man schauen, was dran ist an den Vorwürfen. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es so ist wie beschrieben. Man stelle sich vor, dass linksgrüne Politiker, die mit Linksextremisten sympathisieren, Verbrechen von Migranten herunterspielen und die Polizei hassen, die Polizei politisch führen sollen - und das auch noch in Berlin, wo die Verhältnisse ohnehin grenzwertig sind. Wahrscheinlich drängen die politischen Beamten die Polizei, möglichst viele Leute mit Migrationshintergrund einzustellen, auch, wenn dies eine Senkung der Standards bedeutet.

Und ich kann mir lebhaft vorstellen, dass ideologisierte Linke eben keinen Widerspruch und keine Kritik dulden; wer etwa Zweifel am eingeschlagenen Weg anmeldet, wird wahrscheinlich gleich als Rassist und Nazi verunglimpft und strafversetzt oder suspendiert. Dass die Briefe anonym erschienen, ist ein Indiz dafür, dass es solch ein Führungsproblem gibt.

Absurd sind einige der Reaktionen hier im Forum zu nennen. Wenn die Vorwürfe stimmen, bedeutet das, dass eine wesentliche Säule unseres Rechtsstaates ausgehebelt wird. Und nein, das hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn man dann eben nicht mehr die Polizei ruft, wenn man eben weiß, dass ein Polizist kommt, der Frauen für zweitrangig hält. Einigen scheint die Tragweite nicht bewusst zu sein, oder sie schauen mit Vergnügen zu, wie sich unser Staat selbst abschafft.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:15
von Bielefeld09
krone hat geschrieben:(03 Nov 2017, 18:51)

Was ganz grundsätzlich anderes ,die Diskussion von uns allen anonymen in diesem Forum.

Und ein Beamter aus dem Polizeidienst der sich gezwungen sieht mißstände anonym zu veröffentlichen .

Deutschland jetzt , ist eine Kultur der Angst

Ach was, geht es da wieder um Befindlichkeiten oder
um klare Kante gegenüber ungeeigneten Polizeischülern?
Und wer hat da ein Problem?
Anonyme Briefeschreiber ohne Arsch in der Hose?
Was sind das für Typen?
Ich wäre da anders.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:17
von imp
Provokateur hat geschrieben:(03 Nov 2017, 19:02)

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass entsprechende Vorfälle ohne disziplinare Konsequenzen bleiben sollen. In meiner Behörde fliegst du raus, wenn dir Verbindungen zur oK nachgewiesen werden oder du andere Leute aufgrund ihrer Religion (und nichts anderes ist die Bezeichnung als "unreine") diskriminierst. Kurz und knapp, charakterliche Nichteignung, tschüss.

Wenn das in Berlin anders gehandhabt wird, würde mich das sehr wundern.

Naja, und dann gab es noch die Partyhundertschaft. Wie will man weiter Party machen in einer Zweiklassenpolizei?

Ich denke auch, dass die anonyme Skandalisierung einige künstlerische Freiheit erlaubte, die ein Bericht an Vorgesetzte so nicht vorsieht.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:31
von Bielefeld09
Julian hat geschrieben:(03 Nov 2017, 19:05)

Grundsätzlich ist es natürlich richtig und wichtig, dass die Polizei auch Deutsche mit Migrationshintergrund einstellt. Ich bin mir auch sicher, dass es viele solcher Leute gibt, für die eine solche Karriere einen sozialen Aufstieg darstellt und damit attraktiv ist. Auch für den deutschen Staat kann es sich auszahlen, denn Menschen mit verschiedenem Hintergrund können unterschiedliche Fähigkeiten einbringen, am offensichtlichsten beispielsweise Sprachkenntnisse. Auch kann eine diverse Polizei integrationsfördernd wirken.

Auf der anderen Seite hört sich das ziemlich übel an, was da geschrieben wird. Zunächst sollte man schauen, was dran ist an den Vorwürfen. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es so ist wie beschrieben. Man stelle sich vor, dass linksgrüne Politiker, die mit Linksextremisten sympathisieren, Verbrechen von Migranten herunterspielen und die Polizei hassen, die Polizei politisch führen sollen - und das auch noch in Berlin, wo die Verhältnisse ohnehin grenzwertig sind. Wahrscheinlich drängen die politischen Beamten die Polizei, möglichst viele Leute mit Migrationshintergrund einzustellen, auch, wenn dies eine Senkung der Standards bedeutet.

Und ich kann mir lebhaft vorstellen, dass ideologisierte Linke eben keinen Widerspruch und keine Kritik dulden; wer etwa Zweifel am eingeschlagenen Weg anmeldet, wird wahrscheinlich gleich als Rassist und Nazi verunglimpft und strafversetzt oder suspendiert. Dass die Briefe anonym erschienen, ist ein Indiz dafür, dass es solch ein Führungsproblem gibt.

Absurd sind einige der Reaktionen hier im Forum zu nennen. Wenn die Vorwürfe stimmen, bedeutet das, dass eine wesentliche Säule unseres Rechtsstaates ausgehebelt wird. Und nein, das hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn man dann eben nicht mehr die Polizei ruft, wenn man eben weiß, dass ein Polizist kommt, der Frauen für zweitrangig hält. Einigen scheint die Tragweite nicht bewusst zu sein, oder sie schauen mit Vergnügen zu, wie sich unser Staat selbst abschafft.

Viel Text, aber wenig Inhalt zum Thema!
So schafft sich nicht der Staat ab,
sehr wohl aber der User!
Aber das ist hier eben egal.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 19:58
von jack000
Bielefeld09 hat geschrieben:(03 Nov 2017, 19:54)

Nein Julian ,
warum sollte ich dich angreifen?
Wie könnte ich das tun?
Aber vielleicht könntes du aufhören,
zu behaupten das sich Deutschland abschafft,
indem es Polizeischüler mit Migrationshintergrund einstellt.
Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung.

Das Thema hier sind nicht Polizeischüler mit Migrationshintergrund, denn das klappt hervorragend. Z.B. :
https://de.wikipedia.org/wiki/Tania_Kambouri

=> Voraussetzung ist aber, das auch die richtigen eingestellt werden und wenn sich die Vorwürfe aus dem Eingangsbeitrag bewahrheitet, dann ist dem dann nicht der Fall gewesen.

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Verfasst: Fr 3. Nov 2017, 20:05
von krone
jack000 hat geschrieben:(03 Nov 2017, 19:58)

Das Thema hier sind nicht Polizeischüler mit Migrationshintergrund, denn das klappt hervorragend. Z.B. :
https://de.wikipedia.org/wiki/Tania_Kambouri

=> Voraussetzung ist aber, das auch die richtigen eingestellt werden und wenn sich die Vorwürfe aus dem Eingangsbeitrag bewahrheitet, dann ist dem dann nicht der Fall gewesen.

Wie kann man das als hervorragend bezeichnen ?

Die Frau ist so was von angepisst und ihr wurden ebenfalls rechtsradikale ,islamophie unterstellt .