Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 2

CaptainJack

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon CaptainJack » Mo 3. Okt 2016, 00:21

Selina hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:13)

Was ist an ihrer Einstellung "fanatisch"?

Hättest du halt mehr Will, Maischberger und Illner geschaut! ;) Außerdem verstört, dass, so wie ich gelesen haben, 5!! ihrer Schüler zum IS gegangen sind!
think twice hat geschrieben:Was sagt sie denn so Schreckliches, dass es nichts Besonderes ist, ihr mit Vergewaltigung und mit Vergasung zu drohen?
Oder bist du es vielleicht, der so dermaßen fanatisiert ist, dass er derartige Mails nicht als abstoßend sondern als normal empfindet?
Merkst du überhaupt noch, wen und was du hier hier ständig verteidigst?

Natürlich finde ich es abstoßend ... aber es ist in der heutigen Welt trotzdem nichts Besonderes, Hassmails zu bekommen, wenn man so polarisiert! Ist leider so!
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mo 3. Okt 2016, 00:25

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:21)

Hättest du halt mehr Will, Maischberger und Illner geschaut! ;) Außerdem verstört, dass, so wie ich gelesen haben, 5!! ihrer Schüler zum IS gegangen sind!

Natürlich finde ich es abstoßend ... aber es ist in der heutigen Welt trotzdem nichts Besonderes, Hassmails zu bekommen, wenn man so polarisiert! Ist leider so!

Du hast mir die Frage nicht beantwortet, was sie so Schreckliches gesagt hat, dass Androhungen von Vergewaltigung und Vergasung zwar abstoßend, aber doch irgendwie nichts Besonderes sind.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15824
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Selina » Mo 3. Okt 2016, 00:27

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:21)

Hättest du halt mehr Will, Maischberger und Illner geschaut! ;) Außerdem verstört, dass, so wie ich gelesen haben, 5!! ihrer Schüler zum IS gegangen sind!


Ich hab Will geschaut und auch die anderen Talkrunden alle: Aber etwas Fanatisches sah ich nicht bei ihr. Besonders gut fand ich heute das mit der "Bringschuld der Deutschen" in Sachen Integration. Weil das viel zu oft vergessen wird, dass die Integration eine zweiseitige Angelegenheit ist. Denn was erlebt ein noch so gut deutsch sprechender, gut ausgebildeter und fleißig mit arbeitender und Steuern zahlender Mensch mit fremden Wurzeln, wenn er nur auf Ablehnung in bestimmten deutschen Kreisen stößt? Dieser Mensch wird sich immer isoliert fühlen. Daher die "Bringschuld".
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
CaptainJack

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon CaptainJack » Mo 3. Okt 2016, 00:31

think twice hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:25)

Du hast mir die Frage nicht beantwortet, was sie so Schreckliches gesagt hat, dass Androhungen von Vergewaltigung und Vergasung zwar abstoßend, aber doch irgendwie nichts Besonderes sind.

Ich habe und hätte ihr keine Hassmails geschickt, mir ging sie nur auf den Keks, wenn ich sie in Talkshows gesehen und gehört habe. Anscheinend hat es für andere aber gereicht, um solche Mails zuschicken!
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon think twice » Mo 3. Okt 2016, 00:35

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:31)

Ich habe und hätte ihr keine Hassmails geschickt, mir ging sie nur auf den Keks, wenn ich sie in Talkshows gesehen und gehört habe. Anscheinend hat es für andere aber gereicht, um solche Mails zuschicken!

Es hat auch für dich gereicht, um zu sagen, Androhungen von Vergewaltigung und Vergasung wären in ihrem Falle "nichts Besonderes". Also was hat sie nun Schreckliches gesagt?
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Wasteland » Mo 3. Okt 2016, 00:38

think twice hat geschrieben:(02 Oct 2016, 22:03)

Was ist denn richtig?


Kritik am Islamismus. Aber er driftet da inzwischen in ganz andere Dimensionen ab und schießt über das Ziel hinaus.
CaptainJack

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon CaptainJack » Mo 3. Okt 2016, 00:50

think twice hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:35)

Es hat auch für dich gereicht, um zu sagen, Androhungen von Vergewaltigung und Vergasung wären in ihrem Falle "nichts Besonderes". Also was hat sie nun Schreckliches gesagt?
Bitte unterlasse deine Anzüglichkeiten! Sinnenstellend Vergewaltigung und Vergasung mit mir in Zusammenhang zu bringen, bedeutet normalerweise Meldung!
Ich stelle nur fest, dass es heutzutage nichts Besonderes ist, Hassmails zu bekommen. Das berichten auch zig Politiker#innen!
Übrigens, du glaubst doch wohl nicht, dass ich dir deine Geschichte mit den beiden Flüchtlingsheimen abgenommen habe!? :p Dafür braucht man ausgeglichene und keine übers Ziel hinaus schießende Persönlichkeiten!
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Nathan » Mo 3. Okt 2016, 00:51

Zunder hat geschrieben:(02 Oct 2016, 23:59)

Er ist vor allem deshalb nicht gefährlich, weil er für keinen Interessenverband, keine Partei, keine Glaubensgemeinschaft oder sonst irgendeinen organisierten Haufen spricht. Er polemisiert auf eigene Rechnung. Für die Hetze gegen Lamya Kaddor wird er trotzdem verantwortlich gemacht.

Das stimmt leider überhaupt nicht. Er spricht sehr wohl für einen "Interessenverband" und natürlich auch für eine Glaubensgemeinschaft, wenn auch meistens nicht explizit. Er polemisiert auf eigene Rechnung, das ja, aber durchaus nicht, weil ihm sonst langweilig wäre. Er hat durchaus eine "Message" und die passt zufällig zum gerade aktuellen Muslimhass in Europa. Er würde auch ohne die Einflüsse der Neuen europäischen Rechten genau die gleichen Reden schwingen, aber ich meine er sollte sich eben etwas mäßigen in Zeiten eines wiedererstarkten Rechtsextremismus' anstatt den braunen Gesellen auch noch jede Menge Schlagwörter zu liefern.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Wasteland » Mo 3. Okt 2016, 01:00

Nathan hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:51)

Das stimmt leider überhaupt nicht. Er spricht sehr wohl für einen "Interessenverband" und natürlich auch für eine Glaubensgemeinschaft, wenn auch meistens nicht explizit. Er polemisiert auf eigene Rechnung, das ja, aber durchaus nicht, weil ihm sonst langweilig wäre. Er hat durchaus eine "Message" und die passt zufällig zum gerade aktuellen Muslimhass in Europa. Er würde auch ohne die Einflüsse der Neuen europäischen Rechten genau die gleichen Reden schwingen, aber ich meine er sollte sich eben etwas mäßigen in Zeiten eines wiedererstarkten Rechtsextremismus' anstatt den braunen Gesellen auch noch jede Menge Schlagwörter zu liefern.


Jüdisch und rechts schließt sich heutzutage nicht mehr aus, seitdem das Abendland als jüdisch-christlich verklärt wird.
Nicht ohne Grund waren Juden früher auffällig stark dem Kommunismus zugeneigt, denn rechts und national waren traditionell antijüdisch. Der Kommunismus war lange Zeit die Zufluchtstätte der marginalisierten Bevölkerungsgruppen, überall auf der Welt.
Das hat sich seit dem zweiten Weltkrieg und der Gründung Israels geändert. Es gibt nun auch explizit rechte Strömungen unter Juden und sicherlich gehört Broder heutzutage dazu, da gibt es kein vertun.
Verstärkend hinzu kommt die Tatsache das Israel von muslimischen Feinden umgeben ist und der exponentiell angestiegene islamische Antisemitismus.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mo 3. Okt 2016, 01:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Nathan » Mo 3. Okt 2016, 01:01

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:21)

Hättest du halt mehr Will, Maischberger und Illner geschaut! ;) Außerdem verstört, dass, so wie ich gelesen haben, 5!! ihrer Schüler zum IS gegangen sind!

Natürlich finde ich es abstoßend ... aber es ist in der heutigen Welt trotzdem nichts Besonderes, Hassmails zu bekommen, wenn man so polarisiert! Ist leider so!


Aprpos Hassmails...wie schaut es denn mit Hassbeiträgen aus? Denk mal ja nicht, dass ich mir von dir solche Diffamierungen bieten lasse.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Nathan » Mo 3. Okt 2016, 01:10

Wasteland hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:00)

Jüdisch und rechts schließt sich heutzutage nicht mehr aus, seitdem das Abendland als jüdisch-christlich verklärt wird.
Nicht ohne Grund waren Juden früher auffällig stark dem Kommunismus zugeneigt, denn rechts und national waren traditionell antijüdisch. Der Kommunismus warlange Zeit die Zufluchtstätte der marginalisierten Bevölkerungsgruppen.
Das hat sich seit dem zweiten Weltkrieg und der Gründung Israels geändert. Es gibt nun auch explizit rechte Strömungen unter Juden und sicherlich gehört Broder heutzutage dazu, da gibt es kein vertun.
Verstärkend hinzu kommt die Tatsache das Israel von muslimischen Feinden umgeben ist und der exponentiell angestiegene islamische Antisemitismus.

Ja, das sehe ich auch so. Man muss auch sehen, dass mindestens zwei der aktuellen israelischen Regierungsparteien rechtsextreme Züge aufweisen.
CaptainJack

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon CaptainJack » Mo 3. Okt 2016, 01:12

Nathan hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:01)

Aprpos Hassmails...wie schaut es denn mit Hassbeiträgen aus? Denk mal ja nicht, dass ich mir von dir solche Diffamierungen bieten lasse.

Jetzt geht´s so langsam aber los! Ich habe nur geschrieben, dass es eine Unverschämtheit ist, einen Menschen mit jüdischer Abstammung, Broder, als Wegbereiter der neuen Rechten zu bezeichnen! Das war eine allgemeine Feststellung, die an die Urheberin gerichtet war! Hätte ich dich gemeint, dann hätte ich ja formuliert: "ich finde es eine Unverschämtheit, dass du ...."
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6590
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Zunder » Mo 3. Okt 2016, 01:23

Nathan hat geschrieben:(03 Oct 2016, 00:51)

Das stimmt leider überhaupt nicht. Er spricht sehr wohl für einen "Interessenverband" und natürlich auch für eine Glaubensgemeinschaft, wenn auch meistens nicht explizit. Er polemisiert auf eigene Rechnung, das ja, aber durchaus nicht, weil ihm sonst langweilig wäre. Er hat durchaus eine "Message" und die passt zufällig zum gerade aktuellen Muslimhass in Europa. Er würde auch ohne die Einflüsse der Neuen europäischen Rechten genau die gleichen Reden schwingen, aber ich meine er sollte sich eben etwas mäßigen in Zeiten eines wiedererstarkten Rechtsextremismus' anstatt den braunen Gesellen auch noch jede Menge Schlagwörter zu liefern.

Ich denke auch, daß sich Broder nicht dafür interessiert, ob irgendwelche Rechtsaußen versuchen ihn zu vereinnahmen.
Genauso wenig dürfte er sich für gutgemeinte Ratschläge interessieren. Zu Recht.
Atheist

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Atheist » Mo 3. Okt 2016, 01:27

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:12)

Jetzt geht´s so langsam aber los! Ich habe nur geschrieben, dass es eine Unverschämtheit ist, einen Menschen mit jüdischer Abstammung, Broder, als Wegbereiter der neuen Rechten zu bezeichnen! Das war eine allgemeine Feststellung, die an den Urheber gerichtet war! Hätte ich dich gemeint, dann hätte ich ja formuliert: "ich finde es eine Unverschämtheit, dass du ...."


So wie es scheint, setzen manche Kreise genau auf diese Tatsache, um ihre extrem nationalistische bis völkische Propaganda mit unbewusster oder bewusster Hilfe solcher Personen zu verbreiten. Ich kenne diesen Broder zwar nicht, aus anderen Zusammenhängen kann ich mir aber vorstellen, was damit gemeint ist.
Zuletzt geändert von Atheist am Mo 3. Okt 2016, 01:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon freigeist » Mo 3. Okt 2016, 01:29

Zunder hat geschrieben:(02 Oct 2016, 23:59)

Er ist vor allem deshalb nicht gefährlich, weil er für keinen Interessenverband, keine Partei, keine Glaubensgemeinschaft oder sonst irgendeinen organisierten Haufen spricht. Er polemisiert auf eigene Rechnung. Für die Hetze gegen Lamya Kaddor wird er trotzdem verantwortlich gemacht.


Welche Hetze denn? Dass sie die auf kulturzeit von 2008 aufgezeichneten Morddrohungen geleugnet hat? Dass 5 ihrer Schüler dem IS beigetreten sind? Dass sie eine Islamistin erster Güte ist? Dass sie keine Ahnung vom Islam oder Geschichte hat und ihre Lehrerlaubnis eine islamische ist? Diese Frau gehört hurtig aus dem Verkehr gezogen, denn sie betreibt die Geschäfte und Aktivitäten der Islamofaschisten und nicht der der liberalen Muslime, für die sie angeblich zu sprechen glaubt.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Nathan » Mo 3. Okt 2016, 01:32

CaptainJack hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:12)

Jetzt geht´s so langsam aber los! Ich habe nur geschrieben, dass es eine Unverschämtheit ist, einen Menschen mit jüdischer Abstammung, Broder, als Wegbereiter der neuen Rechten zu bezeichnen! Das war eine allgemeine Feststellung, die an die Urheberin gerichtet war! Hätte ich dich gemeint, dann hätte ich ja formuliert: "ich finde es eine Unverschämtheit, dass du ...."

Achso. Warum baust du dann diese Beschwerde in eine Antwort an mich ein? Da gehört sie nicht hin. Seltsam.-
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6590
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Zunder » Mo 3. Okt 2016, 01:38

Wasteland hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:00)

Jüdisch und rechts schließt sich heutzutage nicht mehr aus, seitdem das Abendland als jüdisch-christlich verklärt wird.
Nicht ohne Grund waren Juden früher auffällig stark dem Kommunismus zugeneigt, denn rechts und national waren traditionell antijüdisch. Der Kommunismus war lange Zeit die Zufluchtstätte der marginalisierten Bevölkerungsgruppen, überall auf der Welt.
Das hat sich seit dem zweiten Weltkrieg und der Gründung Israels geändert. Es gibt nun auch explizit rechte Strömungen unter Juden und sicherlich gehört Broder heutzutage dazu, da gibt es kein vertun.
Verstärkend hinzu kommt die Tatsache das Israel von muslimischen Feinden umgeben ist und der exponentiell angestiegene islamische Antisemitismus.

Jüdisch und rechts hat sich noch nie ausgeschlossen. Das sind auch so komische Klischeevorstellungen.
Den Anteil der Juden an der Aufklärung, auf die sich unser Gemeinwesen ja wohl beruft, anzuerkennen, hat auch nichts mit Verklärung zu tun. Das gesamte 19. Jahrhundert hindurch wurde um die bürgerlichen Rechte und die Judenemanzipation gekämpft - parallel. Daß Broder sich entschieden gegen den ideologischen Islam positioniert, liegt an dessen antiaufklärerischen und antisemitischen Elementen.
CaptainJack

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon CaptainJack » Mo 3. Okt 2016, 01:46

Atheist hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:27)

So wie es scheint, setzen manche Kreise genau auf diese Tatsache, um ihre extrem nationalistische bis völkische Propaganda mit unbewusster oder bewusster Hilfe solcher Personen zu verbreiten. Ich kenne diesen Broder zwar nicht, aus anderen Zusammenhängen kann ich mir aber vorstellen, was damit gemeint ist.

Broder verlässt die political correctnes und dumme Phrasen zu Gunsten der Wahrheit! Das führt dazu, dass bestimmte Leute von "Nazis" und "Neuen Rechten" faseln, müssen dann aber verschämt und verblüfft zur Kenntnis nehmen, dass er jüdischer Abstammung ist! :p

Nathan hat geschrieben:Achso. Warum baust du dann diese Beschwerde in eine Antwort an mich ein? Da gehört sie nicht hin. Seltsam.-

Meine Güte! Das kommt doch zigmal vor, dass man auf einen Beitrag antwortet und dann, nach einem Absatz, auch noch eine neutrale Bemerkung von sich gibt!
Ich hoffe, dass es jetzt aber deutlich geworden ist, dass eine gewisse Autorin damit gemeint war, du aber nicht!
Im Übrigen, selbst wenn ich aus Versehen dich kritisiert hätte ..... ein Hassbeitrag ist dann doch etwas völlig anderes!
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6590
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Zunder » Mo 3. Okt 2016, 01:49

freigeist hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:29)

Welche Hetze denn? Dass sie die auf kulturzeit von 2008 aufgezeichneten Morddrohungen geleugnet hat? Dass 5 ihrer Schüler dem IS beigetreten sind? Dass sie eine Islamistin erster Güte ist? Dass sie keine Ahnung vom Islam oder Geschichte hat und ihre Lehrerlaubnis eine islamische ist? Diese Frau gehört hurtig aus dem Verkehr gezogen, denn sie betreibt die Geschäfte und Aktivitäten der Islamofaschisten und nicht der der liberalen Muslime, für die sie angeblich zu sprechen glaubt.

Das Gepöbel gegen Lamya Kaddor ist Hetze. Dafür gibt es keine Rechtfertigung.

Sympathisch wird mir diese Frau dadurch aber ganz bestimmt nicht.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Wächst die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland?

Beitragvon Wasteland » Mo 3. Okt 2016, 02:00

Zunder hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:38)
Jüdisch und rechts hat sich noch nie ausgeschlossen. Das sind auch so komische Klischeevorstellungen.


Tendenziell schon. Tendenziell beinhaltet die Möglichkeit der Ausnahme zur Regel. Juden waren in der Moderne eher dem Kommunismus zugeneigt, aus den von mir genannten Gründen.
Oder haben die Nationalen ihnen Raum gegeben? Frag mal Rathenau.

Zunder hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:38)
Den Anteil der Juden an der Aufklärung, auf die sich unser Gemeinwesen ja wohl beruft, anzuerkennen, hat auch nichts mit Verklärung zu tun. Das gesamte 19. Jahrhundert hindurch wurde um die bürgerlichen Rechte und die Judenemanzipation gekämpft - parallel.


Bis 1945 wärst du für die Behauptung, das Judentum hätte unsere Geschichte geprägt durchs Dorf gejagt und geteert und gefedert worden.
Das sich die Rechte heute aufs jüdisch-christliche Abendland beruft ist eine historische Scharade und Lüge.

Zunder hat geschrieben:(03 Oct 2016, 01:38)
Daß Broder sich entschieden gegen den ideologischen Islam positioniert, liegt an dessen antiaufklärerischen und antisemitischen Elementen.


Da er kein anderes Thema mehr hat ist er betriebsblind geworden, hat sich da verrannt und bringt leider immer öfter teilweise abstruse Argumente.
Daraus spricht ein gewisser Fanatismus.
Die Besonnenheit ist ihm abhanden gekommen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast