Sinti und Roma ab 2014

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15603
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Umetarek » Mo 22. Apr 2019, 19:49

RayBan hat geschrieben:(22 Apr 2019, 19:44)

Das er einen an der Latte hat, kann gut sein. Das bleibt in dem Bereich nicht aus.

Ich kenne unter anderem einen Sozialarbeiter, der MUFLS betreut hat. Die sind mit Messern auf die Betreuer los und haben teilweise ihre Zimmer angesteckt. Danach konnte er erstmal in Therapie, 8 Wochen zur Reha und bekam als Bonus 6 Monate AU. Der Mann ist übrigens politisch extrem links einzuordnen und kommt mit den Erfahrungen, die er als Sozialarbeiter in der Flüchtlingshilfe gemacht hat nicht klar, da sie seinem Weltbild so fundamental widersprechen. Sowas kommt häufiger vor.

Is ja nett von dir, dass du ihn verteidigen willst, aber sinnlos. Der kann das ganz ohne schlechte Erfahrungen, die Roma haben hier vor circa 15 Jahren gewohnt und ok vielleicht hatte er ja ne schlimme Kindheit, kann ich nicht beurteilen...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon RayBan » Mo 22. Apr 2019, 19:51

jack000 hat geschrieben:(22 Apr 2019, 19:46)

Das wird kein Einzelfall sein. Wenn Ideologie über Hirn siegt kommt es nun mal zu solchen Vorkommnissen ...


Das ist kein Einzelfall. Schon seit Anfang 2016 grassiert eine “Flüchtlingsdepression“ bei Beschäftigten im Sozialbereich. Wenn das eigene teilweise über Jahrzehnte gewachsene Weltbild durch tagtägliche Erfahrungen so in Frage gestellt wird, führt das zu massiven Stress und dieser nicht selten zu Depressionen.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon RayBan » Mo 22. Apr 2019, 19:55

Umetarek hat geschrieben:(22 Apr 2019, 19:49)

Is ja nett von dir, dass du ihn verteidigen willst, aber sinnlos. Der kann das ganz ohne schlechte Erfahrungen, die Roma haben hier vor circa 15 Jahren gewohnt und ok vielleicht hatte er ja ne schlimme Kindheit, kann ich nicht beurteilen...


Ich verteidige ihn nicht, da ich ihn nicht kenne. Ich weiß nur, was solche Leute für Erfahrungen machen und was für Folgen das haben kann. Das Du so einfach behaupten kannst, das er keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, finde ich aber interessant. Woher weißt Du das?
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15603
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Umetarek » Mo 22. Apr 2019, 19:59

RayBan hat geschrieben:(22 Apr 2019, 19:55)

Ich verteidige ihn nicht, da ich ihn nicht kenne. Ich weiß nur, was solche Leute für Erfahrungen machen und was für Folgen das haben kann. Das Du so einfach behaupten kannst, das er keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, finde ich aber interessant. Woher weißt Du das?

Die Nachbarin meiner Eltern, die Stiefmutter meiner Kindheitsfreundin hat auch im Sozialamt gearbeitet, reicht das?
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon RayBan » Mo 22. Apr 2019, 20:03

Umetarek hat geschrieben:(22 Apr 2019, 19:59)

Die Nachbarin meiner Eltern, die Stiefmutter meiner Kindheitsfreundin hat auch im Sozialamt gearbeitet, reicht das?


Nö. Dadurch kannst Du ja keine Rückschlüsse ziehen, daß er keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, bloß weil Du Kolleginnen von ihm kennst.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15603
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Umetarek » Mo 22. Apr 2019, 20:21

RayBan hat geschrieben:(22 Apr 2019, 20:03)

Nö. Dadurch kannst Du ja keine Rückschlüsse ziehen, daß er keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, bloß weil Du Kolleginnen von ihm kennst.

Es wird auf jeden Fall so sein, wie du denkst :)

Auch wenn alles dagegen spricht... :)

Ja mag sein, vielleicht war er der liebste Mensch auf der Welt und hat sich dann wegen einer schlechten Erfahrung zum absoluten Arschloch verwandelt, aber wie wahrscheinlich ist das?
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon RayBan » Mo 22. Apr 2019, 20:52

Umetarek hat geschrieben:(22 Apr 2019, 20:21)

Es wird auf jeden Fall so sein, wie du denkst :)

Auch wenn alles dagegen spricht... :)

Ja mag sein, vielleicht war er der liebste Mensch auf der Welt und hat sich dann wegen einer schlechten Erfahrung zum absoluten Arschloch verwandelt, aber wie wahrscheinlich ist das?


Ich kenne ihn wie gesagt nicht. Es ist aber mit Sicherheit wahrscheinlicher anzunehmen, das seine tagtäglichen Erfahrungen in dem Bereich dazu beigetragen haben, als zu glauben, daß dies damit nichts zu tun hätte.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Di 7. Mai 2019, 21:17

Es kam wie es kommen musste:
Betrüger nehmen unsere Sozialkassen aus

Abzocke beim Kindergeld, Schwarzarbeit und Betrug bei Sozialleistungen nehmen offenbar immer dramatischere Ausmaße an! Bei einer Anhörung im Bundestag warnten Polizei und Zoll gestern: die Organisierte Kriminalität nimmt unser Sozialsystem in großem Stil aus.

„Die Familienkassen verzeichnen einen verstärkt auftretenden Missbrauch beim Bezug von Sozialleistungen und Kindergeld“, erklärte die Präsidentin der Generalzolldirektion Colette Hercher.

Oft würden „in organisierten Strukturen die jeweiligen Voraussetzungen für den Bezug von Sozialleistungen fingiert“. Mit Hilfe von Scheinarbeitsverhältnissen und gefälschten Dokumenten, „wird vermehrt ein unberechtigter Bezug von weiteren Sozialleistungen erreicht, der durch die organisierte Begehungsweise einen immensen Schaden zulasten der Sozialversicherung hervorruft“.

Auch bei der illegalen Beschäftigung und Schwarzarbeit gebe es „seit Jahren eine stetige Zunahme“ von Taten durch Organisierten Kriminalität, betonte die Zoll-Chefin. Die ihr unterstellte „Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS)“ ist für die Bekämpfung der Schwarzarbeit zuständig.

Illegale Beschäftigung, Sozialleistungsmissbrauch und Schwarzarbeit hätten sich örtlich zu einem „Massenphänomen“ entwickelt, erklärte die Abteilungsleiterin Polizei des Innenministeriums NRW, Daniela Lesmeister, bei der Anhörung. Unser Rechtssystem biete „noch immer zu viel Freiraum für lukrative kriminelle Geschäftsmodelle“.

So habe die „Ermittlungskommission Tal“ in Dortmund einen groß angelegten Betrug bei Sozialleistungen durch eine rumänische Bande aufgedeckt. Sie habe kinderreiche Familien aus Rumänien nach Deutschland gelockt, für sie Kindergeld und Hartz IV beantragt und die Gelder auf eigene Konten überweisen lassen.

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... gD6QAs6eCg

Und jetzt die Maßnahmen dagegen:
Anlass für die Anhörung war das von der Bundesregierung vorgelegte „Gesetz gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch“. Es sieht u.a. vor, dass nicht erwerbstätige EU-Ausländer in den ersten drei Monaten kein Kindergeld mehr erhalten. Zudem sollen Zoll und Familienkassen mehr Kompetenzen bekommen, um bei Verdacht auf Sozialbetrug einschreiten zu können.

Wow, das wird ja richtig helfen :rolleyes: :dead:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Trifels » Mi 12. Jun 2019, 09:02

Info 1:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... d-102.html

Info 2 :

Verteilungskämpfe der Zugereisten in D. Bereicherung halt.

https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund ... 15733.html
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » So 16. Jun 2019, 18:43

Mitten in Köln

Schwein auf Parkplatz abgeflämmt

Manchmal glaubt man ja, man hat schon alles gesehen. Egal ob verrückt, eklig oder lustig, so wirklich überraschen kann einen heutzutage eigentlich nicht mehr wirklich viel, berichtet der Kölner. Und dann: „Aber wenn direkt vor dem eigenen Küchenfenster ein Schwein abgeflämmt und zerlegt wird, traut man seinen Augen kaum!“

Rüdiger Bürkner: „Es hat fürchterlich gestunken“
Als Rüdiger Bürkner (60) an einem sonnigen Nachmittag in Holweide an der Bergisch Gladbacher Straße in seine Küche kam, hatte er einen komischen Geruch in der Nase: „Ich war in der Küche und habe durch das Fenster geschaut, da sah ich meine Nachbarn die über mir wohnen. Es hat fürchterlich gestunken, ich dachte zuerst die flämmen da einen Teppich oder etwas ähnliches ab.“

Doch als er dann das Fenster öffnete, fiel er aus allen Wolken. Da lag tatsächlich ein totes Schwein. Die Frau flämmte mit einem übergroßen Bunsenbrenner die Borsten ab, der Mann machte sich mit einem Messer an den Hinterbeinen des Schweins zu schaffen, hatte ihm vorher schon die Kehle durchgeschnitten und es dann auf den kleinen Hinterhof gebracht.

Für Bürkner war dieser Anblick zu viel: „Ich wollte mir das Schauspiel nicht weiter anschauen und habe das Fenster zu gemacht. Ich habe mich wahnsinnig geekelt, drei Stunden später war das Schwein dann weg.“ Der 60-Jährige rief auch bei der Polizei an, die konnten ihm aber nicht weiterhelfen, weil das Ganze auf einem Privatgrundstück stattfand.

https://www.focus.de/regional/koeln/koe ... uoDF75VaLA
Es ist nicht zu fassen, und die Polizei kann da nicht mal gegen diese Leute vorgehen :dead:

Und hier mal die Frage danach, inwieweit die Leute von deutschen Gesetzen/Geflogenheiten entfernt sind:
Veterinäramt: Das muss man bei einer Schlachtung beachten
EXPRESS fragte beim Veterinäramt nach, ob so etwas überhaupt rechtens ist und was man bei einer Schlachtung und Zerlegung beachten muss. Die Antwort: „Eine Schlachtung ist grundsätzlich nur in genehmigten, leicht zu reinigenden Räumen gestattet. Es muss eine Lebendbeschauung des zu schlachtenden Tieres vor der Schlachtung durch einen Veterinär auf Krankheitserscheinungen stattfinden. Die Schlachtung und Betäubung findet dann in der Regel durch einen Metzger statt.“

Zudem solle man nach der Schlachtung eine Behörde eine Fleischbeschau durchführen und den Tierkörper abstempeln lassen. Das war hier wohl nicht der Fall.


=> Wovon leben diese Leute eigentlich hier? Von sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung oder einer Scheinselbstständigkeit die den Zugang zu dem vollen Satz an Sozialleistungen (inkl. Kids in der Heimat) nach sich ziehen? Und wer bezahlt dann das?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Do 27. Jun 2019, 15:14

Sie geben es zu: Es findet eine gezielte Einwanderung in die sozialen Sicherungssysteme statt:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Fr 12. Jul 2019, 18:37

Mutmaßliche Vergewaltigung: Rückführung der Familien nicht möglich +++
Die Familien der Tatverdächtigen im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung in Mülheim an der Ruhr können nicht in ihr Herkunftsland Bulgarien zurückgeführt werden. Das habe eine Prüfung der Stadt ergeben habe, sagte Sprecher Volker Wiebels am Freitag. Der WDR hatte berichtet. Die Voraussetzungen für eine Rückführung seien nicht gegeben. Nach EU-Recht sei eine Rückführung aus Deutschland im Grundsatz möglich, wenn "jemand keine Arbeit hat, keine Arbeit sucht und auch nicht nachweisen kann, dass er eine sucht", erläuterte der Sprecher. Bulgarien gehört zur Europäischen Union.

In einem Fall sei der Vater eines Verdächtigen am Donnerstag mit einem druckfrischen Arbeitsvertrag bei der Stadt erschienen. In einem anderen Fall sei ein 14 Jahre alter Verdächtiger zwar bei Verwandten in Mülheim untergekommen, aber bei seinen Eltern in einer anderen Stadt gemeldet. In drei weiteren Fällen konnten die Familien Einkommen nachweisen. Mit der Prüfung habe man ausloten wollen, ob die Freizügigkeit der Familien der fünf Verdächtigen eingeschränkt werden könne.

https://www.stern.de/panorama/weltgesch ... 96318.html
Na super ... aber wenn der Vertrag "druckfrisch" war, bedeutet es doch, dass er vorher keinen hatte? Somit können die also nach wie vor hier Sozialleistungen abgreifen obwohl doch behauptet wurde, dass das nicht mehr möglich sei?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9708
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Quatschki » Fr 12. Jul 2019, 19:50

Ist doch schön, wenn die in Mülheim bleiben.
Die Ruhrpott-Masochisten lieben doch das volle Programm.
Und für Bulgarien ist es auch schön.
Und wenn die deutschen Sozialarbeiter den Job nicht mehr machen wollen, müssen wir dafür eben Zuwanderer anwerben.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30482
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Mo 4. Nov 2019, 18:45

jack000 hat geschrieben:(12 Jul 2019, 18:37)

https://www.stern.de/panorama/weltgesch ... 96318.html
Na super ... aber wenn der Vertrag "druckfrisch" war, bedeutet es doch, dass er vorher keinen hatte? Somit können die also nach wie vor hier Sozialleistungen abgreifen obwohl doch behauptet wurde, dass das nicht mehr möglich sei?

Der Vertrag von dem Vater war gefälscht :eek:
Die Kommune wollte der bulgarischen Familie das Recht auf Freizügigkeit für EU-Bürger entziehen, da weder Mutter noch Vater einen gültigen Arbeitsvertrag vorweisen konnten. Denn wer sich länger als drei Monate im EU-Ausland aufhalten will, muss nachweisen, dass er sich und seine Familienangehörigen wirtschaftlich erhalten kann - also zum Beispiel einen Arbeitsvertrag besitzt.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat die Mutter des mutmaßlichen Vergewaltigers nun einen Arbeitsvertrag vorgelegt. Volker Wiebels, Sprecher der Stadt Mülheim, erklärte, sie gehe seit dem 15. Oktober einer geringfügigen Beschäftigung bei einer Reinigungsfirma in Essen nach.

Der Vater legte einen gefälschten Arbeitsvertrag vor
Nach EU-Recht darf die Familie daher nicht abgeschoben werden. "Wir stehen wieder bei null, werden jetzt den Arbeitgeber anschreiben und uns Überweisungen zeigen lassen", so der Stadtsprecher zur "Bild". Ein vor Kurzem eingereichter Arbeitsvertrag des Vaters stellte sich als gefälscht heraus. Nun prüft die Stadt, ob wenigstens das Dokument der Mutter authentisch ist. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, will nun auch der Vater eine neue Anstellung nachweisen.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... hede0XPEyA
Aber nun hat die Mutter ja einen Job :thumbup: Bin aber gespannt, wie man mit einer geringfügigen Beschäftigung eine Familie ernähren kann :?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste