Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte das Strafmundigkeitsalter herabgesetzt werden?

ja
42
50%
nein
42
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 84
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Mi 7. Dez 2011, 21:08

Welfenprinz » Mi 7. Dez 2011, 07:40 hat geschrieben:
Die Diskussion von daylight und ThomasI führt im Sinne des Strangerstellers in die falsche Richtung. :)
jack geht es nicht um die jugendlichen sondern darum, dass niemand von diesen Kindern/Jugendlichen behelligt wird. ..."die Bewohner dort nicht leiden müssen" .

Nun, es geht ja nicht um Kinder oder Jugendliche an sich (Wir waren alle mal jung :s :D ).
Es geht darum, das es nicht sein kann das jemand (egal welchen Alters) seine Umgebung terrorisiert und man nichts dagegen tun kann.
Es gibt nicht nur das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, sondern auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf Eigentum.

Der Fall im Eingangsbeitrag ist doch ein Fall, bei dem du doch auch nicht einfach so zuschauen würdest?
Was würdest du tun, wenn du so einen Bengel in der Nachbarschaft hättest? Der deine Kinder verprügelt, der dich überfällt, der in dein Haus einbricht, der deine Sachen kaputt macht?

nun, da sich ja schon gezeigt hat, dass auch in repressivsten Staaten mit Folter, Pranger und Todesstrafe kriminalität nicht auszurotten ist,

Das zweifelt niemand an :)

ist die Frage nach gesetzlichen vorgaben wie "herabsetzung des Strafmündigkeitsalters" der falsche Ansatz.
Wer die keimfreie , kriminalitäts und untatenfreie Lebensgestaltung will, muss da schon selbst für sorgen. Der Gestzgeber kann das so oder so nicht leisten. :)

Darum geht es doch nicht, aber es gibt Grenzen, die überschritten werden und der Eingangsbeitrag ist so ein Fall ... und nunmal kein Einzelfall.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Mi 7. Dez 2011, 21:14

Marmelada » Mi 7. Dez 2011, 10:51 hat geschrieben:Beispiel für was?


Es gibt ca.
4800 Kinder
12000 Jugendliche
11000 Heranwachsende
Intensivtäter in Deutschland. Das sind keine Einzelfälle ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendkriminalit%C3%A4t
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Thomas I » Mi 7. Dez 2011, 22:29

Dampflok » Mi 7. Dez 2011, 09:03 hat geschrieben:
Sie müssen sich mal entscheiden. Neulich hatten Sie noch behauptet Sie seien Ingenieur.

Ich glaube Sie sind was ganz Anderes hier.


Ich weiß ja nicht wie du dir das vorstellst, aber der Umbau oder Neubau oder Ausbau von Kliniken so ganz ohne Ingenieure dürfte doch ziemlich schwierig werden...

Aus Daylight's Beitrag habe ich zumindest nicht entnommen, dass er behauptet Mediziner zu sein sondern nur, dass er behauptet beruflich mit dem Bereich Krankenhauswesen im Spezialgebiet KJPen zu tun zu haben.

Da gibt es m.W. eine durchaus hochspezialisierte Branche - Ingenieur und Architekt ist eben nicht gleich Ingenieur und Architekt. Wer tolle Bahnhöfe baut, muss noch lange keine guten Kliniken hinbekommen...
Armstrong

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Armstrong » Mi 7. Dez 2011, 23:29

Wenn das Jugendstrafrecht ohnehin nur erzieherischen Charakter hat, was spricht dann dagegen, wenn der Staat auf Straftaten von Kindern U14 auch mit erzieherischen Maßnahmen reagiert, zumindest wenn davon auszugehen ist, dass die Eltern das nicht selbst leisten?
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Mi 7. Dez 2011, 23:48

Dampflok » Mi 7. Dez 2011, 09:03 hat geschrieben:
Sie müssen sich mal entscheiden. Neulich hatten Sie noch behauptet Sie seien Ingenieur.

Ich glaube Sie sind was ganz Anderes hier.


.

Ja, richtig. Nun überlegen Sie mal, wie Eins und Zwei zusammenpasst? Oder lesen Sie die dazu vorliegenden Aussagen meinerseits einmal mehr nicht differenziert genug? Wer genauer hinschaut und richtig liest, kann selbst darauf kommen.. ;)
Zuletzt geändert von Daylight am Mi 7. Dez 2011, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Mi 7. Dez 2011, 23:53

Cattrell » Mi 7. Dez 2011, 09:36 hat geschrieben:Und wer schreibt dann jeden Tag bis in die frühen Morgenstunden diese zig Beiträge hier im Forum? :?:

Hin und wieder habe ich am frühen Abend mal 1-2 Stunden und spät Abend noch eimal, ein wenig Freizeit. Nicht wie viele andere hier, die offenbar nicht arbeiten müssen (oder wollen, oder können, oder dürfen..) und sich den ganzen Tag über hier verewigen, wie z.B. auch Sie? :D
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 00:01

jack » Mi 7. Dez 2011, 21:08 hat geschrieben:Nun, es geht ja nicht um Kinder oder Jugendliche an sich (Wir waren alle mal jung :s :D ).
Es geht darum, das es nicht sein kann das jemand (egal welchen Alters) seine Umgebung terrorisiert und man nichts dagegen tun kann.
Es gibt nicht nur das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, sondern auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf Eigentum.

Der Fall im Eingangsbeitrag ist doch ein Fall, bei dem du doch auch nicht einfach so zuschauen würdest?
Was würdest du tun, wenn du so einen Bengel in der Nachbarschaft hättest? Der deine Kinder verprügelt, der dich überfällt, der in dein Haus einbricht, der deine Sachen kaputt macht?


Das zweifelt niemand an :)


Darum geht es doch nicht, aber es gibt Grenzen, die überschritten werden und der Eingangsbeitrag ist so ein Fall ... und nunmal kein Einzelfall.

In dieser außergewöhnlichen Ausprägung (Häufigkeit etc.) ist und bleibt dieser ein Einzelfall. Auch in Hinsicht auf offenbar fahrlässig und ungenügend handelnden Behörden. Da können Sie den Fall auch noch so häufig zu verallgemeinern versuchen.
Es bleibt ein Rätsel, aus welchen Gründen hier das zuständige Jugendamt nicht wesentlich früher eingeriffen hatte, z. B. Gibt es außer der Eingangsquelle keine sonstigen Quellen über diesen Fall mit höherem Informationsgehalt? Hat es mal jemand recherchiert, der die Zeit dazu hat? Jack?
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 00:36

jack » Mi 7. Dez 2011, 21:14 hat geschrieben:
Es gibt ca.
4800 Kinder
12000 Jugendliche
11000 Heranwachsende
Intensivtäter in Deutschland. Das sind keine Einzelfälle ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendkriminalit%C3%A4t

Wem wollen Sie was nun mit diesen Zahlen verkaufen?
Es heißt ..
"Das genaue Ausmaß der Jugendkriminalität lässt sich anhand von Statistiken (polizeiliche Kriminalstatistik, Verurteiltenstatistik usw.) jedoch nicht ermitteln. Diese sind in Deutschland wegen unterschiedlicher Erfassungszeiträume/-daten und anderer Einflussfaktoren nicht vergleichbar."


Also nun einmal harte Zahlen: am Beispiel des recht aktuellen Jahres 2009:

Statistisches Bundesamt..
• Anteil der „unter 20 Jährigen“ = 18,8%, an der Gesamtbevölkerung = 15.378.824 Seelen unter 20
nach Ihrer Wiki-Quelle:
• Tatverdächtige „unter 20 Jährigen“ = 573.176

Verdächtige.. welche Zahl also nehmen wir als überführte Täter an? 30%, 50% oder 75%. Was sagt uns diese Angabe, „verdächtigt“?

Selbst wenn wir mal 100% vollständig ansetzen, was nicht realistisch und auszuschließen sei, sind dies demnach gerade einmal 3,7% aller unter 20-Jährigen.

Wiederrum aus Ihrer Wiki-Quelle:
"Nur Ein kleiner Teil (rund 3 bis 5 Prozent) der jugendlichen Tatverdächtigen fällt durch wiederholte Begehung von Straftaten auf."
Daraus folgt: 3 – 5 %, gemittelt also 4% von max. 3,7 % -> 0,15%; 15 Promille. Unter Berücksichtigung der Ungenauigkeit ("Verdächtige") wird die wahre Zahl eher bei unter 10 Promille (0,05- 0,08 %) liegen

Nun, wie definieren Sie die Bezeichnung "Einzelfälle", Jack? :rolleyes:
Zuletzt geändert von Daylight am Do 8. Dez 2011, 00:43, insgesamt 3-mal geändert.
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 00:55

Thomas I » Mi 7. Dez 2011, 22:29 hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht wie du dir das vorstellst, aber der Umbau oder Neubau oder Ausbau von Kliniken so ganz ohne Ingenieure dürfte doch ziemlich schwierig werden...

Aus Daylight's Beitrag habe ich zumindest nicht entnommen, dass er behauptet Mediziner zu sein sondern nur, dass er behauptet beruflich mit dem Bereich Krankenhauswesen im Spezialgebiet KJPen zu tun zu haben.

Da gibt es m.W. eine durchaus hochspezialisierte Branche - Ingenieur und Architekt ist eben nicht gleich Ingenieur und Architekt. Wer tolle Bahnhöfe baut, muss noch lange keine guten Kliniken hinbekommen...

Sie kommen der Wahrheit sehr nahe, ...wobei man als Architekt und Ingenieur in bestimmten Fällen der Medizin selbst (und gar nicht einmal so sehr auf KJP spezialisiert..), in Jahrzehnten mehr als nur sehr nahe kommen kann. Das hängt in der Tat von der immer weiter spezialisierten Branche ab.
Mehr aber möchte ich hier nicht öffentlich kundgeben.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Do 8. Dez 2011, 11:46

Daylight » Do 8. Dez 2011, 00:36 hat geschrieben:
Nun, wie definieren Sie die Bezeichnung "Einzelfälle", Jack? :rolleyes:

Mehrere Tausend sind keine Einzelfälle ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon USA TOMORROW » Do 8. Dez 2011, 14:36

Daylight » 8. Dez 2011, 00:36 hat geschrieben:Wem wollen Sie was nun mit diesen Zahlen verkaufen?
Es heißt ..


Also nun einmal harte Zahlen: am Beispiel des recht aktuellen Jahres 2009:

Statistisches Bundesamt..
• Anteil der „unter 20 Jährigen“ = 18,8%, an der Gesamtbevölkerung = 15.378.824 Seelen unter 20
nach Ihrer Wiki-Quelle:
• Tatverdächtige „unter 20 Jährigen“ = 573.176

Verdächtige.. welche Zahl also nehmen wir als überführte Täter an? 30%, 50% oder 75%. Was sagt uns diese Angabe, „verdächtigt“?

Selbst wenn wir mal 100% vollständig ansetzen, was nicht realistisch und auszuschließen sei, sind dies demnach gerade einmal 3,7% aller unter 20-Jährigen.

Wiederrum aus Ihrer Wiki-Quelle:
"Nur Ein kleiner Teil (rund 3 bis 5 Prozent) der jugendlichen Tatverdächtigen fällt durch wiederholte Begehung von Straftaten auf."
Daraus folgt: 3 – 5 %, gemittelt also 4% von max. 3,7 % -> 0,15%; 15 Promille. Unter Berücksichtigung der Ungenauigkeit ("Verdächtige") wird die wahre Zahl eher bei unter 10 Promille (0,05- 0,08 %) liegen

Nun, wie definieren Sie die Bezeichnung "Einzelfälle", Jack? :rolleyes:


Demnach sind rechte Gewaltstraftaten auch nur Einzelfälle, die zu vernachlässigen sind. :?
Zuletzt geändert von USA TOMORROW am Do 8. Dez 2011, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 19:28

jack » Do 8. Dez 2011, 11:46 hat geschrieben:Mehrere Tausend sind keine Einzelfälle ...

Doch! Denn es kommt bei einer solchen Betrachtung - Kriminalitätsraten etc. - gänzlich auf eine gesamte Landes-Bevölkerung und die Proportionen an, sonst können Sie nicht in Begriffen wie Einzelfälle versus Minderheit versus Durchschnitt versus Mehrheit versus nahezu Alle argumentieren.

Eine solche Diskussion macht ohne eine proportionale Betrachtung keinerlei Sinn. Scientology-"Kunden" z. B. sind auch ein paar Tausend Einzelfälle in Deutschland. Dennoch bilden die noch keine so zu bezeichnende (nicht einmal kleine) prozentuale Minderheit unter der Gesamtzahl aller Gläubigen aller Richtungen in D.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 8. Dez 2011, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 19:35

usaTomorrow » Do 8. Dez 2011, 14:36 hat geschrieben:
Demnach sind rechte Gewaltstraftaten auch nur Einzelfälle, die zu vernachlässigen sind. :?

Die Spitze des Eisberges,.... der Rechtsterrorimus, also diese fünf bis zwanzig Nazi-Mörder und Beihelfer (incl. potenzieller bislang bekannter und in Ermittlung stehenden unmittelbaren Unterstützer des Mördertrios) bleiben in der Tat zunächst einmal Einzelfälle.

Die nicht eben geringe Masse derjenigen allerdings, welche rechtsradikalem Denken anhängen, stellen in der Tat keine Einzelfälle dar. Hier ist zu differenzieren zwischen den terroristisch nachweislich Aktiven und der großen Masse Rechtsradikaler im Hintergrund.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon USA TOMORROW » Do 8. Dez 2011, 19:40

Daylight » 8. Dez 2011, 19:35 hat geschrieben:Die nicht eben geringe Masse derjenigen allerdings, welche rechtsradikalem Denken anhängen, stellen in der Tat keine Einzelfälle dar.

Wie viel Promillie der deutschen sind denn gewaltbereite Rechtsextremisten? Einzelfälle deiner Definition nach. :)
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Do 8. Dez 2011, 21:12

Daylight » Do 8. Dez 2011, 19:28 hat geschrieben:Doch! Denn es kommt bei einer solchen Betrachtung - Kriminalitätsraten etc. - gänzlich auf eine gesamte Landes-Bevölkerung und die Proportionen an,


Nein, es kommt auf die Art der Kriminalität an. Ansonsten könnte man z.B. auch das Thema "Kinderschänder" ad acta legen, denn es ist nur eine Minderheit :rolleyes:

Es ist totaler Blödsinn nur den %-Anteil zu berechnen. Ansonsten müsste die Politik ja auf das Thema "Falschparker" focussieren.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Shakazulu » Do 8. Dez 2011, 21:53

Das Unrechtbewußtsein muss neu focusiert werden...
Auch Kapitalverbrechen wie z.B. Steuerhinterziehung muss neu auf den Prüfstand....

Wer Unrecht tut muss auch bestraft werden!
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30266
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Do 8. Dez 2011, 22:10

Shakazulu » Do 8. Dez 2011, 21:53 hat geschrieben:Das Unrechtbewußtsein muss neu focusiert werden...
Auch Kapitalverbrechen wie z.B. Steuerhinterziehung muss neu auf den Prüfstand....

Wer Unrecht tut muss auch bestraft werden!

Sehr richtig !
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 23:20

usaTomorrow » Do 8. Dez 2011, 19:40 hat geschrieben:Wie viel Promillie der deutschen sind denn gewaltbereite Rechtsextremisten? Einzelfälle deiner Definition nach. :)

das geht nicht nach "meiner Definition", von daher eine unsinnige Frage.

Ich kann Ihnen diese Frage so auch nicht beantworten. Denn ich sprach ja auch nicht von "gewaltbereiten" ..., sondern von jener unterstützenden bzw. mit-tragenden Gesinnung. Oder mit anderen Worten: von exakt jener beachtlichen Zahl von Gesinnungstätern, welche es bereits im Dritten Reich allzu viele gab! Jene Wegseher, solche insgeheim mitlaufenden, und untätigen Unterstützer...
Jene ohne jede Zivilcourage, Feiglinge par excellence, ..jene, die keinen Arsch in der Hose haben (und hatten).

Na, was meinen Sie? Wie groß mag deren Anteil an der heutigen Bevölkerung sein? In Deutschland? Oder in Europa? Oder auch in den USA?
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 23:36

jack » Do 8. Dez 2011, 21:12 hat geschrieben:
Nein, es kommt auf die Art der Kriminalität an. Ansonsten könnte man z.B. auch das Thema "Kinderschänder" ad acta legen, denn es ist nur eine Minderheit :rolleyes:

Es ist totaler Blödsinn nur den %-Anteil zu berechnen. Ansonsten müsste die Politik ja auf das Thema "Falschparker" focussieren.

das ist purer Unfug, sorry. Sie stecken nicht im Stoff, ..daher mag es Ihnen nachgesehen...
was glauben Sie denn, um einmal so an das Thema heranzugehen, wie groß die Dunkelrate pädophiler Gewalt und Misshandlung seit jeher sein möge? Können Sie sich nicht vorstellen und aus aktuellen Erkenntnissen (bis in die Kirchen hinein) erst recht, dass diese ungleich höher sein müsse, als jede sonstige kriminalistische Statistik an Fehlerquote enthalten könne? Aufgrund der besonderen psychischen Umstände und insbesondere der Tatsache geschuldet, dass solche Verbrechen in den weitaus meisten Fällen nicht zur Anzeige gelangen? Ein ähnliches Beispiel ist grundsätzlich häusliche Gewalt und die Vergewaltigung von Frauen..

Grobe Schätzungen fischen in diesen brackigen Gewässern im Trüben.., in fünf-bis sechsstelligen Werten pro Jahr..; unterdessen aber werden es wahrhaftig siebenstellige Opferzahlen sein, ..so keine Einzelfälle mehr.

Und die "Falschparker" in einen solchen Zusammenhang zu setzen, geht denn gleich komplett den Gully abwärts. Krudeste Vergleiche.

Aber gehen wir doch einmal zurück auf die Scientologen..., hier wird die "Dunkelrate" nicht allzugroß sein..nicht mit Aufschlägen von 1.000 und mehr Prozent zumindest.
Und damit im Zusammenhang: worum ging es nun wirklich? Um Gesetzes-Änderungen? Sollen wir demnach zum Beispiel die "Religionsfreiheit" gesetzgeberisch einschränken, als es einige Tausende Scientologen gebe?
Zuletzt geändert von Daylight am Do 8. Dez 2011, 23:43, insgesamt 2-mal geändert.
Daylight

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Daylight » Do 8. Dez 2011, 23:42

Shakazulu » Do 8. Dez 2011, 21:53 hat geschrieben:Das Unrechtbewußtsein muss neu focusiert werden...
Auch Kapitalverbrechen wie z.B. Steuerhinterziehung muss neu auf den Prüfstand....

Wer Unrecht tut muss auch bestraft werden!

Das ist auch realisierte Praxis. Selbst wenn das nicht bedeutet, dass es keine Probleme gäbe. Das perfekte System indes ist reines Wunschdenken.
Im internationalen Vergleich aber kann sich Deutschland durchaus sehen lassen, nicht wahr? ;)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste