Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte das Strafmundigkeitsalter herabgesetzt werden?

ja
42
51%
nein
41
49%
 
Abstimmungen insgesamt: 83
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2078
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Bolero » Mi 10. Jul 2019, 12:42

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 11:36)

Für diesen Spruch müsste man den HIrnamputierten windelweich prügeln!

:thumbup:

Er wird dann später ein anderes Leben führen als er ohne diese Prügel geführt hat, aber dieses Leben muss nicht unbedingt schlechter sein, es ist einfach nur anders.
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Mi 10. Jul 2019, 15:08

Ismail Tipi zum Thema:
OPFERSCHUTZ VOR TÄTERSCHUTZ

Rechtsstaat muss entschieden durchgreifen können, auch gegen straffällige Kinder und Jugendliche

Es ist jetzt an der Zeit, entsprechende Grundlagen durch die Herabsetzung der Strafbarkeit und durch die entschiedene Ausweisung straffällig gewordener EU-Bürger zu schaffen.

Es gibt keine totale Freiheit. Eine grenzenlose Freiheit ist eine reine Utopie, denn Freiheit braucht Grenzen und einen fest definierten Handlungsspielraum. Andernfalls schafft sich die Freiheit selbst ab und stirbt einen stillen und qualvollen Tod. Freiheiten sind gut, für sie haben unsere Urgroßväter und Urgroßmütter gekämpft. Freiheiten können aber auch etwas Ätzendes sein, wenn man mit diesen nicht umgehen kann.

Der Rechtsstaat hat die Aufgabe, die Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland und eines jeden rechtschaffenden Bürgers dieses wunderbaren Landes zu schützen und zu verteidigen. Um dieser Aufgabe nachkommen zu können, sind aber die Gesetzgeber in der Pflicht, den Rechtsstaat mit starken Instrumenten und Werkzeugen auszustatten, damit dieser effektiv und hart durchgreifen kann gegen alle, die als Feinde der Freiheit Straftaten begehen und so unsere gemeinsamen Spielregeln, schlussendlich unsere Verfassung, herausfordern.

[...]
Jüngst löste ein Fall aus Mülheim an der Ruhr Diskussionen über ein solches rechtsstaatliches Instrument aus. Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung an einem gerade einmal 18-jährigen Mädchen wird über die Herabsetzung der Strafmündigkeitsgrenze von vierzehn auf zwölf Jahre diskutiert. Im Fall der Mülheimer Gruppenvergewaltigung handelt es sich nach aktuellen polizeilichen Erkenntnissen um drei vierzehnjährige und zwei zwölfjährige Tatverdächtige.

Den beiden zwölfjährigen drohen jedoch keine rechtsstaatlichen Konsequenzen, denn sie sind nach geltendem Recht nicht strafmündig und können daher nicht strafrechtlich für ihre Taten belangt werden. Den beiden vierzehnjährigen Jungen droht bei einer zu erwartenden Verurteilung nach Jugendstrafrecht eine Höchststrafe von fünf Jahren Freiheitentzug.

Ich bin kein Jurist, aber meine Position in der aktuellen Debatte ist völlig klar: Wer wissentlich eine solche menschenverachtende Tat begeht, muss auch dafür einstehen, das gilt natürlich insbesondere bei Sexual- oder Gewaltdelikten. Dass 12-Jährige wegen ihres angeblich jungen Alters hier ohne Strafe davonkommen, ist in meinen Augen gleich aus mehreren Blickwinkeln unverantwortlich. Auch in jungen Jahren kann man die Folgen einer solchen Tat abschätzen. Der Grundsatz der unantastbaren Menschenwürde darf nicht für Kinder und Jugendliche gebeugt werden, um sie vor einer gerechten rechtsstaatlichen Strafe zu „schützen“, denn hierbei treten eine Reihe von Problemen auf:

Zum einen wird damit ein falsches Signal an Gleichaltrige und auch an die gesamte Gesellschaft gesandt: Unter 14-Jährigen können die Gerichte nichts anhaben und damit können diese ungestraft machen und tun, was sie wollen. Diese Signalwirkung wäre fatal und darf keinesfalls ausgesandt werden, denn unsere Freiheit kann nur bewahrt werden, wenn sie Grenzen kennt.

Zweitens muss für mich hier der eiserne Grundsatz „Opferschutz vor Täterschutz“ gelten. Der Rechtsstaat muss die Freiheit der Gesellschaft verteidigen, indem er diese vor weiteren Straftaten durch dieselben Täter bewahrt. Auch zu diesem Zweck dient die Gefängnisstrafe, die unter dem Fachbegriff Freiheitsentzug bekannt ist. Um die Opfer zu schützen, gilt es als verhältnismäßig, die Freiheit der Täter einzuschränken. Nichts desto trotz gilt es weiterhin ihre Resozialisierung anzustreben und den Menschen hinter dem Strafgefangenen mit seiner individuellen Geschichte, seiner unveräußerlichen Menschenwürde und seiner persönlichen Entwicklung in der Haft nicht aus dem Blick zu verlieren.

Zum Dritten hat eine rechtzeitige juristische Intervention, die selbstverständlich immer mit einer engen Begleitung durch die Jugendgerichtshilfe, mit der Unterstützung des Jugendamts sowie geschulter Pädagogen und begleitenden psychologischen Maßnahmen einhergehen muss, auch eine Schutzfunktion für die straffällig gewordenen Kinder und Jugendlichen. Es liegt hier in der Verantwortung des Staates, engmaschig die Resozialisierung der jungen Straftäter vorzubereiten und zu begleiten, aber auch die Familien entsprechend zu unterstützen, um der Entstehung krimineller Strukturen oder der Verwahrlosung der Kinder und Jugendlichen vorzubeugen.

Eine Herabsetzung des Alters für die Strafbarkeit wird unter anderem auch von der Deutschen Polizeigewerkschaft gefordert, die in den vergangenen Jahren einen starken Anstieg der Verbrechen bei unter 14-Jährigen zu verzeichnen hatte. Die Polizeiexperten gehen sogar davon aus, dass gerade clanartig organisierte Kriminelle diese „Schwäche“ des deutschen Rechtsstaates gezielt für ihre Zwecke ausnutzen. Dies gilt nicht nur für die organisierte Kriminalität, auch die Extremisten und Dschihadisten greifen vermehrt auf noch nicht strafmündige Kinder zurück, um in ihrem Namen Verbrechen zu verüben.

Auch Jugendliche werden eingespannt, da die Bedrohung durch das Jugendstrafrecht höchst gering ist. Dem muss dringend ein Ende gesetzt werden: Hier darf es keinerlei „Narrenfreiheit“ geben. Keineswegs dürfen Kinder die Polizeireviere durch die Vordertür in Handschellen betreten und durch die Hintertür der Strafunmündigkeit ungestraft wieder verlassen, schon gar nicht bei schweren Delikten, Gewalt- oder Sexualverbrechen. Auch eine Anpassung der Strafmaße im Jugendstrafrecht und eine Veränderung der Anwendbarkeit dieser ist für mich dringend zu prüfen.

Eines möchte ich jedoch betonen: Den verurteilten Kindern und Jugendlichen muss selbstverständlich eine andere Behandlung zukommen als erwachsenen Straftätern. Das gilt wie bereits betont für den Prozess, in dem eine Jugendgerichtshilfe für mich obligatorisch ist, das gilt ebenso für begleitende Maßnahmen für Straftäter und Familie, das gilt für Resozialisierungsbemühungen und zu guter Letzt selbstverständlich auch für die gegebenenfalls notwendige Haft, die nur in speziell ausgelegten Kinder- und Jugendhaftanstalten angetreten werden kann. Für mich ist klar: Kinder sind unsere Zukunft. Die Zukunft dürfen wir auch Straftätern nicht verbauen, jedoch muss der Rechtsstaat auch seine Verantwortung gegenüber der Zukunft der Gesellschaft und der Kinder und Jugendlichen wahrnehmen können.
[...]

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... R3-qzxWCR8
Da kann ich den Worten nur zustimmen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Quatschki » Mi 10. Jul 2019, 15:29

Früher hieß es immer: "Eltern haften für ihre Kinder!"
Ein Strafbefehl über ein saftiges Schmerzensgeld oder Ersatzfreiheitsstrafe würde gerade bei solchen Familien Wunder wirken.
sünnerklaas
Beiträge: 3547
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 10. Jul 2019, 15:59

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Jul 2019, 11:36)

Au weia! Die pösen Kinder dürfen eine Woche nicht zur Schule gehen! Wie unmenschlich...! :rolleyes:
Familien der Perps lehnen Gespräche ab.
Stadt u . Jugendamt sind machtlos...

Kinder aus den Familien nehmen u. entsprechend umerziehen!


Für diesen Spruch müsste man den HIrnamputierten windelweich prügeln!


Reines Wirtshausgeschwätz.
Die Regierungschefs Bulgariens und Rumäniens werden sich urplötzlich ihrer Staatsbürger erinnern und Zeter und Mordeo schreien. Diverse Zentralräte werden auch noch ihren Senf dazugeben.
Es ist äußerst schwierig so einer Klientel beizukommen. Die können nämlich eines besonders gut: sich in der Opferrolle zu suhlen. Dass das so ist, nun, dafür können wir uns bei unseren Eltern und Großeltern bedanken.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3862
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Ammianus » Mi 10. Jul 2019, 17:07

Wenn diese Eltern, wie berichtet, nicht kooperieren, dann sollten man sie, falls sie nicht Bürger Deutschlands sind, des Landes verweisen und den Familien ein dauerhaftes Einreiseverbot erteilen, mit harten Sanktionen, sollten sie trotzdem wieder hier aufkreuzen.

Nachtrag:

Eine Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters lehne ich kategorisch ab.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4985
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Vongole » Mi 10. Jul 2019, 17:18

Ammianus hat geschrieben:(10 Jul 2019, 17:07)

Wenn diese Eltern, wie berichtet, nicht kooperieren, dann sollten man sie, falls sie nicht Bürger Deutschlands sind, des Landes verweisen und den Familien ein dauerhaftes Einreiseverbot erteilen, mit harten Sanktionen, sollten sie trotzdem wieder hier aufkreuzen.

Nachtrag:

Eine Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters lehne ich kategorisch ab.


Zustimmung zu beiden Aussagen.
Der Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters hat auch der Richterbund eine Absage erteilt.
https://www.zeit.de/news/2019-07/09/ric ... -erklaeren
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3862
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Ammianus » Mi 10. Jul 2019, 17:24

Vongole hat geschrieben:(10 Jul 2019, 17:18)

Zustimmung zu beiden Aussagen.
Der Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters hat auch der Richterbund eine Absage erteilt.
https://www.zeit.de/news/2019-07/09/ric ... -erklaeren


Ich hab auch gerade was gelernt. Dachte immer, EU-Bürger kann man nicht ausweisen. Kann man aber doch unter bestimmten Umständen. Und bei solchen Assi-Familien dürfte das kein Problem sein und wurde auch schon gemacht.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Mi 10. Jul 2019, 18:10

Ammianus hat geschrieben:(10 Jul 2019, 17:24)Und bei solchen Assi-Familien dürfte das kein Problem sein und wurde auch schon gemacht.

In der Tat, daher ist es mir schleierhaft warum man das nicht erheblich ausweitet. Allein der Bezug von H4/Sozialhilfe sollte schon genügen.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18184
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Teeernte » Mi 10. Jul 2019, 19:26

Ammianus hat geschrieben:(10 Jul 2019, 17:07)

Wenn diese Eltern, wie berichtet, nicht kooperieren, dann sollten man sie, falls sie nicht Bürger Deutschlands sind, des Landes verweisen und den Familien ein dauerhaftes Einreiseverbot erteilen, mit harten Sanktionen, sollten sie trotzdem wieder hier aufkreuzen.

Nachtrag:

Eine Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters lehne ich kategorisch ab.


Die Bulgaren sind ein gebildetes Volk....die hier vertretene "Ethnie" zählt auch in Bulgarien zum Rand der Gesellschaft.

Das Verhalten stört doch die "guten" Geschäfte. - "Man" wird DAS regeln... hab ich läuten gehört.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
VaterMutterKind
Beiträge: 1585
Registriert: So 30. Jun 2019, 18:47

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon VaterMutterKind » Mi 10. Jul 2019, 20:19

Ja. Auf 11 Jahre bitte. Und die Jugendstrafen sollten erhöht werden.
Auf Ad Personam Beiträge antworte ich nicht. Ebensowenig auf Unterstellungen und Lügen ich sei rechtsradikal, rechtsextrem etc.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3862
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Ammianus » Mi 10. Jul 2019, 20:27

Teeernte hat geschrieben:(10 Jul 2019, 19:26)

Die Bulgaren sind ein gebildetes Volk....die hier vertretene "Ethnie" zählt auch in Bulgarien zum Rand der Gesellschaft.

Das Verhalten stört doch die "guten" Geschäfte. - "Man" wird DAS regeln... hab ich läuten gehört.... :D :D :D


Irgendwie ist das Ganze auch tragisch. Ich kenne von Rucksackurlauben in Bulgarien in den 80ern diese Zigeunersiedlungen. Da waren Mauern drum rum und die Zugänge schmal und mit Sichtblende so das man nicht ins Innere sehen konnte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7326
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon firlefanz11 » Do 11. Jul 2019, 09:59

Der inhaftierte 14-Jährige im Fall der Vergewaltigung in Mülheim an der Ruhr hat laut Stadtverwaltung schon länger an einer Präventivmaßnahme teilgenommen. Der Tatverdächtige befinde sich in der Maßnahme "Kurve kriegen", "um ihn aus dem Strudel einer Intensivtäterschaft herauszuholen", sagte Stadtsprecher Volker Wiebels.
...
Eine Betreuung der Familie des in Haft sitzenden Jugendlichen sei schon 2018 durch eine professionelle Organisation eingeleitet worden, so der Stadtsprecher. Auch habe es im Vorjahr einen runden Tisch aller beteiligten Institutionen gegeben. Daran seien unter anderem Jugendamt, Polizei und die Schule des 14-Jährigen beteiligt gewesen.

https://www.n-tv.de/panorama/14-Jaehrig ... 37539.html

Tja, wie viel das nutzt sieht man ja jetzt... :rolleyes:
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Do 11. Jul 2019, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27541
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 10:26

Ammianus hat geschrieben:(10 Jul 2019, 17:07)

Wenn diese Eltern, wie berichtet, nicht kooperieren, dann sollten man sie, falls sie nicht Bürger Deutschlands sind, des Landes verweisen und den Familien ein dauerhaftes Einreiseverbot erteilen, mit harten Sanktionen, sollten sie trotzdem wieder hier aufkreuzen.

Nachtrag:

Eine Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters lehne ich kategorisch ab.

Da stimme ich dir vollumfänglich zu.
Ich meine auch diesbezüglich könnten wir kurzen Prozess machen.
Da wir diese Minderjährigen für ihre Tat nicht bestrafen können, wie sie es verdient hätten, und man die Eltern wohl nicht wegen Vergewaltigung anzeigen kann, ist für mich auch die sofortige Ausweisung ins sichere EU Heimatland ein absolut gangbarer und nötiger Weg.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3862
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Ammianus » Do 11. Jul 2019, 10:52

Da sind wir mal einer Meinung. Ausschlaggebend war für mich dann die absolute Kooperationsverweigerung der Eltern. Spätestens da ist Schluss.
Tomaner
Beiträge: 7043
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Tomaner » Do 11. Jul 2019, 13:09

jack000 hat geschrieben:(05 Dec 2011, 18:49)

http://www.bild.de/news/inland/jugendkr ... .bild.html

Wieder mal haben die Justiz, Jugendbehörden, etc... völlig versagt. 12 Straftaten nach dem 14. Lebensjahr und bisher nicht 1 Tag Knast. Dabei sind die meisten Straftaten ja passiert, als er noch nicht 14 Jahre alt war. Und das ganze ist nur die Spitze des Eisbergs, denn es werden ja nur die Delikte gezählt, die man ihm nachweisen konnte.

Sofort wegsperren ist die beste Methode und diese hätte auch einen Abschreckungseffekt. Wobei es da natürlich nicht um konventionelle Gefängnisse geht, sondern halt um Einrichtungen die man nicht verlassen kann.

Sollte das Strafmündigkeitsalter herabgesetzt werden? Wenn ja, auf welches Alter?

Wenn Gerichte 999 mal nicht versagen und richtig mit ihrer Einschätzung liegen, schreibst du darüber vermutlich kein Wort, wenn sie 1 mal falsch liegen, wird sofort das gesamte System verdammt. Woher nimmst du an, wenn Kinder eine Straftat verüben, sie sofort eingeknastet werden und damit, aus den Familienkreis herausgelöst werden, aus der Schule, aus der Umgebung und dann zusammen jahrelang nur mit anderen Straftätern aufwachsen, eine bessere Sozialprognose haben, als wenn man sie bei Familie läst? Angenommen ein 8 Jähriger findet eine Waffe, erschieß jemanden, sperrt ihn 10 Jahre zu anderen Straftätern und läst ihn dann mit 18 Jahren wieder heraus, ist das für die Gesellschaft sicherer? Welche Forschungsergebnisse kommen zu solchen Prognosen? Ist man wirklich in USA sicherer, weil dort Strafen härter sind?
Benutzeravatar
Sevastopol
Beiträge: 273
Registriert: Do 31. Jan 2019, 09:23
Benutzertitel: Patriot und Nationalist
Wohnort: Schwarzer Wald (BaWü)

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Sevastopol » Do 11. Jul 2019, 13:17

Ammianus hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:52)

Da sind wir mal einer Meinung. Ausschlaggebend war für mich dann die absolute Kooperationsverweigerung der Eltern. Spätestens da ist Schluss.


Haben die Eltern einen Grund genannt warum sie die Kooperation verweigern?
Europa? Nein, danke! :thumbup:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27541
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 13:31

Ammianus hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:52)

Da sind wir mal einer Meinung. Ausschlaggebend war für mich dann die absolute Kooperationsverweigerung der Eltern. Spätestens da ist Schluss.

Grundsätzlich sehe ich keine Probleme Straftäter gerade die Extrem und Dauerstraftäter die keinen deutschen Pass haben sofort auszuweisen (nach verbüßster möglicher Strafe natürlich). Unsere Gesetze lassen zwar nicht zu, diese in Krisengebieten, oder dort wo ihnen die Todesstrafe droht, auszuliefern, obwohl ich für manche dieser gerne eine Ausnahme machen würde, aber da wäre ich sogar zu Kompromissen bereit, die auch da eine Ausweisung ermöglichen würden. Da sollte die Toleranz und Akzeptanzschwelle spätenstens vorbei sein. Schließlich reden wir bei solchen Kapitalverbrechern, nicht über eine Schwarzfahrt mit der Bahn, oder ein geklautes Kaugummi.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27541
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon relativ » Do 11. Jul 2019, 13:38

Tomaner hat geschrieben:(11 Jul 2019, 13:09)

Wenn Gerichte 999 mal nicht versagen und richtig mit ihrer Einschätzung liegen, schreibst du darüber vermutlich kein Wort, wenn sie 1 mal falsch liegen, wird sofort das gesamte System verdammt. Woher nimmst du an, wenn Kinder eine Straftat verüben, sie sofort eingeknastet werden und damit, aus den Familienkreis herausgelöst werden, aus der Schule, aus der Umgebung und dann zusammen jahrelang nur mit anderen Straftätern aufwachsen, eine bessere Sozialprognose haben, als wenn man sie bei Familie läst? Angenommen ein 8 Jähriger findet eine Waffe, erschieß jemanden, sperrt ihn 10 Jahre zu anderen Straftätern und läst ihn dann mit 18 Jahren wieder heraus, ist das für die Gesellschaft sicherer? Welche Forschungsergebnisse kommen zu solchen Prognosen? Ist man wirklich in USA sicherer, weil dort Strafen härter sind?

Das Feld der Resozialisierung ist ein sehr Komplexes und in der Regel bin ich auch dafür, daß eine Gesellschaft eher versuchen sollte gewisse Straftäter wieder in die Gesellschaft zu integrieren, schon gerade dann wenn man weisss, daß sie wieder raus kommen. Nur sollte man sich vor Augen halten, daß sowas bei veränderten Bedingungen und sich verändernder Gesellschaft nicht eins zu eins in Stein gemeißelt sein kann. man darf sich auch mit einer Doktrin nicht zu sehr einengen lassen. Mache Gewalttäter und Kriminelle verdienen unseren gesellchaftlichen Schutz und Treue einfach nicht.Punkt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29981
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon jack000 » Di 16. Jul 2019, 18:14

14-Jähriger auf Gleisen festgesetzt: Angreifer sind noch jünger als das Opfer
VERDÄCHTIGE ERMITTELT
Dramatische Szenen haben sich vergangene Woche an der U41-Haltestelle "Clarenberg" abgespielt, als Jugendliche einen 14-Jährigen attackierten. Jetzt hat die Polizei die Verdächtigen ermittelt.

Entsetzliche Szenen spielten sich am vergangenen Mittwoch (10.7.) in der U-Bahn-Haltestelle "Clarenberg" ab. Zwei Jugendliche griffen einen 14-Jährigen Dortmunder an. Laut Polizei warfen sie zunächst einen Ball des Jungen ins Gleisbett. Als der hinterherkletterte, ließen sie ihn nicht mehr heraus, traten gegen seinen Kopf.

Es dauerte, bis der Junge sich aus dem Gleisbett befreien konnte. Nach kurzer Auseinandersetzung warfen die Angreifer erneut Ball und Turnbeutel auf die Gleise – kurz drauf später fuhr die U-Bahn ein. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigten die schreckliche Tat.

Inzwischen konnte die Polizei zwei Verdächtige ermitteln. Es handelt sich um einen Zwölf- und einen Dreizehnjährigen, beide kommen aus Dortmund.

Jungen räumen die Tat ein
In ihrer ersten Befragung gaben sie im Beisein der Eltern die Tat zu.

Das 14-jährige Opfer konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung mittlerweile verlassen. Der Junge wird derzeit durch die Opferschutzbeauftragten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention und Opferschutz der Dortmunder Polizei betreut.

https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund ... 28366.html
Es ist unglaublich, die haben tatsächlich seinen Tot in Kauf genommen und diesen Bestien passiert nach den aktuellen Gesetzen gar nichts :dead:
=> Die aktuelle Regelung passt nicht mehr zu Realität, ... wenn sich Deutschland verändert müssen sich auch die Strafgesetze ändern!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sevastopol
Beiträge: 273
Registriert: Do 31. Jan 2019, 09:23
Benutzertitel: Patriot und Nationalist
Wohnort: Schwarzer Wald (BaWü)

Re: Strafmündigkeitsalter herabsetzen ?

Beitragvon Sevastopol » Di 16. Jul 2019, 18:59

jack000 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 18:14)

https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund ... 28366.html
Es ist unglaublich, die haben tatsächlich seinen Tot in Kauf genommen und diesen Bestien passiert nach den aktuellen Gesetzen gar nichts :dead:
=> Die aktuelle Regelung passt nicht mehr zu Realität, ... wenn sich Deutschland verändert müssen sich auch die Strafgesetze ändern!


Deutschland verwahrlost immer mehr. Einfach traurig was aus dieser großartigen Nation geworden ist.
Europa? Nein, danke! :thumbup:

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste