Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Do 14. Nov 2019, 22:35

Fliege hat geschrieben:(14 Nov 2019, 22:32)

ist es nicht mehr der Sinn des Schulsystems, Kinder nach ihren Fähigkeiten zu entmischen und jeweils entsprechend ihrer Fähigkeiten zu bilden?


Die Linken wollen Gleichheit. Das schafft man, wenn alle im gleichen Elend leben.
Ihr Ziel ist nicht, dass alle reich werden, sie wollen Reichtum verhindern!

Ehrgeiz und Leistung werden bestraft. Wettbewerb ist bei Rot-Grün verpönt.

Das Sozialprodukt ist für sie wie Manna, das vom Himmel fällt und nun
"gerecht" (also möglichst gleichmäßig) verteilt werden soll.

Wozu Wachstum? Wachstum bedeutet Rohstoff und Flächenverbrauch.
Dafür kann man gar nicht genug Geld an die unteren Lohngruppen
umverteilen.
Man glaubt, es wäre die Aufgabe der Arbeitgeber, für Menschen mit
geringer Qualifikation und Produktivität den sozialen Ausgleich durch
höhere Löhne zu schaffen.
Sie haben die Marktwirtschaft nicht verstanden. Sie wollen ein
System etablieren, das überall auf der Welt gescheitert ist.

Im Bildungssystem bedeutet das, dass die Unternehmen nach
ausländischen Fachkräften suchen, da sie diese hier im
Land (angeblich) nicht mehr finden.
Zuletzt geändert von Frank_Stein am Fr 15. Nov 2019, 00:14, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4254
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Fliege » Do 14. Nov 2019, 22:46

Frank_Stein hat geschrieben:(14 Nov 2019, 22:35)
Die Linken wollen Gleichheit. Das schafft man, wenn alle im gleichen Elend leben. Ihr Ziel ist nicht, dass alle Reich werden, sie wollen Reichtum verhindern!

Ehrgeiz und Leistung werden bestraft. Wettbewerb ist bei Rot-Grün verpönt.

Das Sozialprodukt ist für sie wie Manna, das vom Himmel fällt und nun "gerecht" (also möglichst gleichmäßig) verteilt werden soll.

Wozu Wachstum? Wachstum bedeutet Rohstoff und Flächenverbrauch.
Dafür kann man gar nicht genug Geld an die unteren Lohngruppen umverteilen.
Man glaubt, es wäre die Aufgabe der Arbeitgeber, für Menschen mit geringer Qualifikation und Produktivität den sozialen Ausgleich durch höhere Löhne zu schaffen.
Sie haben die Marktwirtschaft nicht verstanden. Sie wollen ein System etablieren, das überall auf der Welt gescheitert ist.

Im Bildungssystem bedeutet das, dass die Unternehmen nach´ausländischen Fachkräften suchen, da sie diese hier im Land (angeblich) nicht mehr finden.

Ich fürchte, du hast recht, und bin dennoch erschüttert. Da wundert es nicht, dass sich die Sachsen und Thüringer von links abwenden
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Do 14. Nov 2019, 23:52

Frank_Stein hat geschrieben:(14 Nov 2019, 22:35)
Ehrgeiz und Leistung werden bestraft. Wettbewerb ist bei Rot-Grün verpönt.
.


Seltsam wo doch die Grünen Wähler den mit Abstand höchsten Anteil der Akademiker unter sich wissen.

Also Akademiker das sind die, welche im späteren Leben nicht unwesentlich unseren Wohlstand tragen. Tendenz dank Industrie 4.0 und Digitalisierung steigend.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 00:09

Schnitter hat geschrieben:(14 Nov 2019, 23:52)

Seltsam wo doch die Grünen Wähler den mit Abstand höchsten Anteil der Akademiker unter sich wissen.

Also Akademiker das sind die, welche im späteren Leben nicht unwesentlich unseren Wohlstand tragen. Tendenz dank Industrie 4.0 und Digitalisierung steigend.


Die Grünen haben ihre größte Wählerschaft unter den jungen Frauen.
Ingenieurwissenschaften, MINT und besonders Informatik, sind jedoch die Studienrichtungen, die einen relativ geringen Anteil an weiblichen Absolventen haben.

Aber unter den Politikwissenschaftler*innen, Sozialpädagog*innen und Soziolog*innen wirst Du tatsächlich viele Wähler*innen der Grünen finden, aber die
sind eher nicht die Treiber hinter Industrie 4.0.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Fr 15. Nov 2019, 00:36

Frank_Stein hat geschrieben:(15 Nov 2019, 00:09)
Die Grünen haben ihre größte Wählerschaft unter den jungen Frauen.


Können wir uns darauf einigen dass die braunen eher dümmer und die grünen eher klüger sind ? :D
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 00:39

Schnitter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 00:36)

Können wir uns darauf einigen dass die braunen eher dümmer und die grünen eher klüger sind ? :D


Ich habe starke Zweifel, dass die Grünen klüger sind. Die Grünen hätten das gerne und glauben das wohl auch selbst, was nicht für sie spricht.

Aber richtig ist, dass die Medienberichterstattung deinen Eindruck widerspiegelt, was eine gewisse Einseitigkeit der Medien zeigt.

Richtig ist auch, dass intelligente Rechte selten bereit sind, vor der Kamera ihre Sicht der Dinge zu erklären.
Das wiederum hängt damit zusammen, dass Rechte in unserer Gesellschaft mit Repressionen zu rechnen haben.
So kommt es dann auch zu diesem einseitigen und falschen Eindruck.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Tomaner
Beiträge: 7297
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Tomaner » Fr 15. Nov 2019, 11:07

Frank_Stein hat geschrieben:(14 Nov 2019, 19:38)

Natürlich.
Die Linke möchte einen Mindestlohn von 12 Euro und alle Lasten nach Möglichkeit durch eine Besteuerung der Reichen finanzieren.

Die Linke will eine Angleichung der Einkommen und Vermögen, indem sie als Ziel hat, Reichtum zu verhindern.

Die Linken glauben, dass das Geld da ist und nur "gerecht" verteilt werden müsse.

Diese Verweigerung des Leistungsgedankens, das fehlende Verständnis für Marktwirtschaft und die Ignoranz zu erkennen,
dass wir im globalen Wettbewerb stehen, ist mir mich der Hauptgrund, die Linke und die Grünen politisch zu bekämpfen,
wann immer ich die Möglichkeit habe.


Welch Leistung genau haben den die 500 Reichsten Deutschland genau vollbracht, wenn sich deren Vermögen von 455,5 Milliarden vom Jahr 2010 bis zum Jahr 2016 auf 692 Milliarden erhöht hat? Ist die Leistung einer Frisörin mit Mindeslohn um dieses Verhältnis geringer? Gäbe man also nach deiner Meinung einer Frisörin 12 Euro in der Stunde, soll dies eine Verweigerung von Leistungsgedanken sein????? Wir haben eine soziale Marktwirtschaft und diese erlaubt es einzugreifen.
Nun, wir können ja darüber diskutieren, das in dem Fall das Verhältnis Frisörin und 500 Reichsten in Deutschland gerecht verteilt war. Nur mit welchen Begründungen wird der Unterschied immer größer? Oder umgekehrt gefragt, ist der Unterschied heute gerecht, war er es 2010 nicht und die 500 Reichsten im Verhältnis zu dieser Frisörin zu arm?
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 410
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Fr 15. Nov 2019, 11:18

Frank_Stein hat geschrieben:(14 Nov 2019, 22:21)

Es gäbe wohl auch genug Lehrer für die Schüler, wenn man klassischen Frontalunterricht und homogene Klassen hätte.
Leider haben sich die Ideologen mit ihrer Inklusion durchgesetzt.


Ja prima. zurück ins 18. Jahrhuntert. Am besten noch mit Prügelstrafe, damit die gören auch schön gehorchen. Wir wissen ja was daraus wurde.
Ein Blick nach Skandinavien reicht um zu erkennen das modernes Lehren und lernen funktioniert.
Soetwas wie homogene Klassen gibt es sowieso nicht. Jeder Schüler ist anders.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 410
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Fr 15. Nov 2019, 11:24

Frank_Stein hat geschrieben:(14 Nov 2019, 19:13)

Du verwechselst da was.
Es geht nicht darum, dass die CDU einer AfD-Politik zustimmt.
Es geht darum, dass jeder die Möglichkeit bekommen soll, über die gesetzte abzustimmen und da zählt dann am Ende, wer eine Mehrheit hat.
Wenn die AfD allein etwas durchsetzen möchte, hat sie 75% der Stimmen gegen sich, bekommt es also nicht durch.
Wenn aber die CDU ein Gesetz einbringt, und dabei die Stimmen von der AfD und einer weiteren Partei hinter sich vereinen kann,
dann wird die CDU sich durchsetzen.
Falls es wirklich mal ein Projekt gibt, bei dem sich CDU und Linke einig sind, dann gibt es auch dafür eine Mehrheit.

Es geht also um Sachpolitik und nicht darum, wer nun wen mag oder nicht mag.


Da bin ich auch stark dafür aber solange immernoch die Ausschließeritis grassiert, kommt da überhaupt nichts zu stande.
Alle müssen sich in diesm Szenario bewegen. Herumbocken hilft da gar nicht. Bin gespannt wann FDP und CDU das auch merken.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 410
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Fr 15. Nov 2019, 11:34

Frank_Stein hat geschrieben:(15 Nov 2019, 00:39)

Ich habe starke Zweifel, dass die Grünen klüger sind. Die Grünen hätten das gerne und glauben das wohl auch selbst, was nicht für sie spricht.

Aber richtig ist, dass die Medienberichterstattung deinen Eindruck widerspiegelt, was eine gewisse Einseitigkeit der Medien zeigt.

Richtig ist auch, dass intelligente Rechte selten bereit sind, vor der Kamera ihre Sicht der Dinge zu erklären.
Das wiederum hängt damit zusammen, dass Rechte in unserer Gesellschaft mit Repressionen zu rechnen haben.
So kommt es dann auch zu diesem einseitigen und falschen Eindruck.


Über den Kamm scheren ist sowieso quatsch. In allen Parteien gibt es vernünftige Leute und auch das Gegenteil.
Die Zusammensetzung ist vielleicht manchmal unterschiedlich. Dieses Argument, man dürfe öffentlich nicht mehr sagen, was man denkt
finde ich absurd. Wenn man eine radikale Ansicht hat, kann man die auch vertreten, muss aber damit rechnen, dass diese Meinung
auch Gegenwind verursacht. Wenn man den Gegenwind nicht erträgt, dann soll man es für sich behalten. Ich stimme aber zu, dass
es in der heutigen Zeit recht schnell zu einem medialen Orkan kommt. (@Shitstorm) Das ist ein gesamtgesellschaftliche Problem
was man in beiden Richtungen beobachten kann links wie rechts. Die Aufregung ist schnell auf einem Siedepunkt. Vielleicht sollte
man versuchen wieder entspannter zu debattieren, akzeptieren, dass es verschiedene Ansichten gibt und nicht jeder
"bekehrt" werden kann/ oder werden möchte.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon yogi61 » Fr 15. Nov 2019, 11:34

peterkneter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:24)

Da bin ich auch stark dafür aber solange immernoch die Ausschließeritis grassiert, kommt da überhaupt nichts zu stande.
Alle müssen sich in diesm Szenario bewegen. Herumbocken hilft da gar nicht. Bin gespannt wann FDP und CDU das auch merken.


Naja, ist aber irgendwie klar, dass im Moment nichts passiert. Die CDU hat in der nächsten Woche einen Parteitag vor der Brust und es könnte der erste Parteitag seit 1989 in Bremen werden, wo nicht alles bedingungslos abgenickt wird. Die Partei ist tief zerissen und im Moment weiss man nicht, in welche Richtung es überhaupt geht. Das Herr Mohring in Thüringen von der Parteispitze nach dem Wahldesaster nicht zum Rapport bestellt und ihm der Rücktritt nahegelegt wurde, hat auch damit zu tun, dass die CDU kein weiteres Personal-Fass aufmachen will und das die schwache Parteispitze auch ziemlich genau weiss, dass sie an dem katastrophalen Wahlergebnis eine gehörige Mitschuld trägt.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 50745
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon yogi61 » Fr 15. Nov 2019, 11:37

Frank_Stein hat geschrieben:(15 Nov 2019, 00:39)

Ich habe starke Zweifel, dass die Grünen klüger sind. Die Grünen hätten das gerne und glauben das wohl auch selbst, was nicht für sie spricht.

Aber richtig ist, dass die Medienberichterstattung deinen Eindruck widerspiegelt, was eine gewisse Einseitigkeit der Medien zeigt.

Richtig ist auch, dass intelligente Rechte selten bereit sind, vor der Kamera ihre Sicht der Dinge zu erklären.
Das wiederum hängt damit zusammen, dass Rechte in unserer Gesellschaft mit Repressionen zu rechnen haben.
So kommt es dann auch zu diesem einseitigen und falschen Eindruck.


Was für Repressionen sollen das denn bitte sein und wo beginnt bei Dir "Rechts"? Wenn Rechte in diesem Land gegen Fremde hetzen und selbst überhaupt keine Konzepte für andere Bereiche der Politik vorweisen, dann müssen sie sich Kritik schon gefallen lassen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Schnitter » Fr 15. Nov 2019, 17:00

Frank_Stein hat geschrieben:(15 Nov 2019, 00:39)

Ich habe starke Zweifel, dass die Grünen klüger sind.


Nunja, 8 % Akademiker unter den Wählern der AfD und 31 % Akademiker unter den Wählern der Grünen sind ein klares Zeichen oder ?

Wer sind jetzt nochmal gleich die Leistungsträger und wer eher die Tiefflieger? :D
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:05

Tomaner hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:07)

Welch Leistung genau haben den die 500 Reichsten Deutschland genau vollbracht, wenn sich deren Vermögen von 455,5 Milliarden vom Jahr 2010 bis zum Jahr 2016 auf 692 Milliarden erhöht hat? Ist die Leistung einer Frisörin mit Mindeslohn um dieses Verhältnis geringer? Gäbe man also nach deiner Meinung einer Frisörin 12 Euro in der Stunde, soll dies eine Verweigerung von Leistungsgedanken sein????? Wir haben eine soziale Marktwirtschaft und diese erlaubt es einzugreifen.
Nun, wir können ja darüber diskutieren, das in dem Fall das Verhältnis Frisörin und 500 Reichsten in Deutschland gerecht verteilt war. Nur mit welchen Begründungen wird der Unterschied immer größer? Oder umgekehrt gefragt, ist der Unterschied heute gerecht, war er es 2010 nicht und die 500 Reichsten im Verhältnis zu dieser Frisörin zu arm?



Wer Reichtum nicht zulässt, sondern verhindern will, der verhindert nicht nur, dass ein paar Milliardäre ein paar Millionen Euro mehr besitzen, der verhindert vor allem, dass überhaupt investiert wird, dass profitable Arbeitsplätze entstehen und damit Einkommen für viele Menschen (direkt und indirekt).
Die Entstehung von Reichtum setzt doch voraus, dass da jemand eine Marktlücke erkannt hat und die Wünsche des Marktes befriedigen konnte. Es wird doch niemand gezwungen, sich ein Smartphone von Apple zu kaufen. Man kauft es, weil man davon überzeugt ist, etwas zu kaufen, was einem einen Mehrwert bietet. Auch Menschen, die in erfolgreiche Unternehmen investieren und in guten, wie in schlechten Zeiten am Ergebnis und Risiko dieser Unternehmen teilnehmen, gehören dazu.
Wenn jetzt ein gieriger Staat kommt, der eben diesen Erfolg und Reichtum verhindern will, der verhindert, dass Menschen bereit sind, Risiken einzugehen und ohne Risiko und der Chance auf einen Gewinn gibt es kein erfolgreichen Unternehmen und keine profitablen Arbeitsplätze. Am Ende leben alle im Elend, wie in Venezuela (dem einst von den Linken gefeierten sozialistischen Experiment, das ebenso grandios gescheitert ist, wie alle anderen sozialistischen Experimente zuvor).
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:07

peterkneter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:18)

Ja prima. zurück ins 18. Jahrhuntert. Am besten noch mit Prügelstrafe, damit die gören auch schön gehorchen. Wir wissen ja was daraus wurde.
Ein Blick nach Skandinavien reicht um zu erkennen das modernes Lehren und lernen funktioniert.
Soetwas wie homogene Klassen gibt es sowieso nicht. Jeder Schüler ist anders.


Nein, so wie in Sachsen oder in China.
Gute Bildung muss nicht teuer sein, im Gegenteil. Manchmal ist weniger eben mehr.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:12

peterkneter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:24)

Da bin ich auch stark dafür aber solange immernoch die Ausschließeritis grassiert, kommt da überhaupt nichts zu stande.
Alle müssen sich in diesm Szenario bewegen. Herumbocken hilft da gar nicht. Bin gespannt wann FDP und CDU das auch merken.



Thüringen sollte nicht von den Rändern regiert werden, sondern aus der Mitte heraus. Da die SPD mit ihren 8% kaum für sich reklamieren kann, einen Regierungsauftrag erhalten zu haben, bleibt demnach nur die CDU übrig.
Am Ende zählt aber vor allem, für welche Projekte es am Ende eine Mehrheit gibt und da hat jede Stimme den gleichen Wert, ob sie nun von der Linken, der AfD oder den Grünen, der SPD, der FDP oder der CDU kommt. Die Kunst wird es sein, jeweils eine Mehrheit hinzubekommen und da werden natürlich im Vorfeld Gespräche geführt werden. Ich glaube, dass die AfD bei vernünftigen Vorschlägen keine Fundamentalopposition mit Maximalforderungen machen wird. Sie möchten unserem Land und unserer Wirtschaft ja nicht schaden.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:20

peterkneter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:34)

Die Zusammensetzung ist vielleicht manchmal unterschiedlich. Dieses Argument, man dürfe öffentlich nicht mehr sagen, was man denkt
finde ich absurd. Wenn man eine radikale Ansicht hat, kann man die auch vertreten, muss aber damit rechnen, dass diese Meinung
auch Gegenwind verursacht.



Ja, Gegenrede und Gegenwind, das ist ja alles OK und das muss man auch aushalten können.
Aber leider bleibt es nicht dabei. Wenn Menschen Deine Produkte nicht mehr kaufen, weil
Du in der AfD bist oder schlimmer, sie die Produkte Deiner Abnehmer nicht mehr kaufen und
Deine Kunden dazu zu bringen, sich von Dir abzuwenden, damit versuchen, Deine wirtschaftliche
Grundlage zu zerstören, das ist schon eine neue Qualität.
Wenn sich zwei Männer zu einem Abendessen in einer Gaststätte gemeinsam treffen und dabei
unterhalten und deswegen einer von beiden ein paar Wochen später keinen Job mehr hat ...
da werden lauter Zeichen gesetzt und das ist das, was viele ärgert und auch deswegen haben
Menschen die AfD gewählt, weil sie mit diesem Lnychmob und Boykottmaßnahmen gegen
die Freiheit der Menschen nicht mehr einverstanden sind.

Intoleranz gibt es unter allen Extremisten. Leider sind das auf linker Seite nicht nur
Extremisten, die diese Methoden anwenden, die darauf abzielen, die Freie Meinungsäußerung
zu unterdrücken. Das hat dann auch nichts mehr mit Haltung usw. zu tun, das ist einfach nur
übel und undemokratisch.Wer meint, auf der richtigen Seite zu stehen, der wendet nicht
solche Methoden an.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:22

yogi61 hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:34)
Das Herr Mohring in Thüringen von der Parteispitze nach dem Wahldesaster nicht zum Rapport bestellt und ihm der Rücktritt nahegelegt wurde, hat auch damit zu tun, dass die CDU kein weiteres Personal-Fass aufmachen will und das die schwache Parteispitze auch ziemlich genau weiss, dass sie an dem katastrophalen Wahlergebnis eine gehörige Mitschuld trägt.


Genau das ist der Punkt. Jetzt geht es im Grunde nur noch um Schadensbegrenzung.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:30

yogi61 hat geschrieben:(15 Nov 2019, 11:37)

Was für Repressionen sollen das denn bitte sein und wo beginnt bei Dir "Rechts"? Wenn Rechte in diesem Land gegen Fremde hetzen und selbst überhaupt keine Konzepte für andere Bereiche der Politik vorweisen, dann müssen sie sich Kritik schon gefallen lassen.



Diese Hetze gibt es und es gefällt mir nicht.
Aber dass das Geburtendefizit durch Migration ersetzt werden soll, gefällt mir noch viel weniger und viele andere Menschen, die das Gefühl haben, dass die Politik ihre Befindlichkeiten völlig ignoriert, fühlen sich (vor allem von der CDU) verraten.

Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert. Aber statt bei der Migration aus islamischen und afrikanischen Ländern auf die Bremse zu treten, legt man den Turbo ein. Das sind aber leider Dinge, die unumkehrbar sind. Eine Steuerreform usw. kann man ja durch eine andere Mehrheit irgendwie wieder korrigieren und rückgängig machen, Migration kann man nicht mehr rückgängig machen und vor allem die Ostdeutschen sehen doch, was die Zuwanderung im Westen des Landes (besonders im Bildungssystem) angerichtet hat und sie wollen nicht im Schnelldurchgang das nachvollziehen, was schon im Westen bei doppelter Zeit nicht funktioniert hat.

Die Menschen wissen nicht alle, was sie wollen, aber sehr viele wissen, was sie auf keinen Fall wollen. Im Osten glaubt kaum einer daran, dass Einwanderung aus Syrien, Afghanistan, Irak oder den afrikanischen Ländern eines Tages ihre Rente sichern wird und ich halte die Zweifel, die viele Menschen im Osten haben für mehr als begründet.

... und ja, darüber muss man auch offen reden können, ohne seinen Job zu verlieren!
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7014
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Frank_Stein » Fr 15. Nov 2019, 18:38

Schnitter hat geschrieben:(15 Nov 2019, 17:00)

Nunja, 8 % Akademiker unter den Wählern der AfD und 31 % Akademiker unter den Wählern der Grünen sind ein klares Zeichen oder ?

Wer sind jetzt nochmal gleich die Leistungsträger und wer eher die Tiefflieger? :D


1. halte ich Deine Zahlen für nicht korrekt. Ich hatte bereits erwähnt, warum Akademiker sich ungern als Anhänger der AfD outen.
2. Akademiker ist nicht gleich Akademiker

Interessanter wäre es, wenn man hier korrekte Zahlen derer hätte, die MINT-Fächer studierten.
Vor allem aber ist es so, dass Menschen, die ein geringes Einkommen und eine geringe Qualifikation
haben, durch die Migration von Menschen mit geringer Qualifikation in besonderer Weise in
Konkurrenz stehen. Das gilt für den Wohnungsmarkt, wenn es um Sozialwohnungen geht, es
gilt auch für die wenigen Jobs, die für Menschen mit geringer Qualifikation zur Verfügung stehen.
Sie wohnen außerdem auch oft in Wohngegenden, in denen es einen hohen Anteil an Migranten
gibt oder haben Kinder, die in Schulklassen mit hohem Anteil an Migranten zusammen lernen.

Mit anderen Worten: Sie sind die Ersten, die die Probleme zu spüren bekommen und haben
daher einen guten Grund, die AfD zu wählen (da die CDU ihnen 2015/16 in den Rücken gefallen ist), während die Grünen
es sich in ihrer eigenen Filterblase eingerichtet haben und nur mit Verachtung auf diese Menschen blicken (so wie Du es tust).
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste