Landtagswahlen in Sachsen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Liberty
Beiträge: 1413
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Liberty » Sa 27. Apr 2019, 23:04

Fliege hat geschrieben:(27 Apr 2019, 22:33)
Das erklärt deren Schwäche bei Wahlen, denn die Wähler goutieren keinen Etikettenschwindel.


Kretschmer muss den Bürgern vor der Wahl genau erklären, was er nach der Wahl überhaupt vor hat. Welche Koalition würde er eingehen?

Entweder er macht etwas mit Rot-Rot-Grün zusammen oder er macht etwas mit der AfD. Das wäre dann aber zwei vollkommen unterschiedliche Koalitionen. Und die Wähler wollen sicher vor der Wahl wissen, welche Koalition sie mit der CDU nach der Wahl bekommen würden.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5151
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Fliege » Sa 27. Apr 2019, 23:06

Liberty hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:04)
Kretschmer muss den Bürgern vor der Wahl genau erklären, was er nach der Wahl überhaupt vor hat. Welche Koalition würde er eingehen?

Entweder er macht etwas mit Rot-Rot-Grün zusammen oder er macht etwas mit der AfD. Das wäre dann aber zwei vollkommen unterschiedliche Koalitionen. Und die Wähler wollen sicher vor der Wahl wissen, welche Koalition sie mit der CDU nach der Wahl bekommen würden.

Genau, Kretschmer muss endlich reinen Wein einschenken.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — "Democracy will win" (Thomas Mann).
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 13233
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Misterfritz » Sa 27. Apr 2019, 23:19

Fliege hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:06)

Genau, Kretschmer muss endlich reinen Wein einschenken.
Nein,
muss er nicht.
Ich gebe zu, in früheren Jahren, als es nur drei bis vier Parteien in Land und Bund gab, da war das eher üblich. Trotzdem haben damals CDU und SPD ihren eigenen Wahlkampf gemacht und sie mussten dann sehen, zu welcher Seite die FDP tendierte ;)
Jetzt aber wäre jede Festlegung in die eine wie die andere Richtung halbwegs Selbstmord. Das Paradoxe ist: Je weniger Chancen die Parteien haben, grosse Mehrheiten (nicht mal absolute) bei Wahlen zu erreichen und je mehr mögliche Koalitionen nach einer Wahl es gibt, desto weniger rentiert es sich, sich von vorneherein auf etwas festzulegen.
Selbstverständlich wird erwartet, dass alle sagen, dass sie nie und nimmer mit der AFD koalieren würden. Ist aber auch kein Problem, solange die AFD eh' nur für die Oppositionsbänke gewählt werden will. Beteiligung an Regierungen bewirken Desillusionen bei dem Wähler ;)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42211
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 27. Apr 2019, 23:19

Liberty hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:04)

Kretschmer muss den Bürgern vor der Wahl genau erklären, was er nach der Wahl überhaupt vor hat. Welche Koalition würde er eingehen?

Entweder er macht etwas mit Rot-Rot-Grün zusammen oder er macht etwas mit der AfD. Das wäre dann aber zwei vollkommen unterschiedliche Koalitionen. Und die Wähler wollen sicher vor der Wahl wissen, welche Koalition sie mit der CDU nach der Wahl bekommen würden.

Kretschmer schließt permanent eine Koalition mit der AfD aus, und zwar für ewig.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5151
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Fliege » Sa 27. Apr 2019, 23:29

Misterfritz hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:19)
Nein,
muss er nicht.
Ich gebe zu, in früheren Jahren, als es nur drei bis vier Parteien in Land und Bund gab, da war das eher üblich. Trotzdem haben damals CDU und SPD ihren eigenen Wahlkampf gemacht und sie mussten dann sehen, zu welcher Seite die FDP tendierte ;)
Jetzt aber wäre jede Festlegung in die eine wie die andere Richtung halbwegs Selbstmord. Das Paradoxe ist: Je weniger Chancen die Parteien haben, grosse Mehrheiten (nicht mal absolute) bei Wahlen zu erreichen und je mehr mögliche Koalitionen nach einer Wahl es gibt, desto weniger rentiert es sich, sich von vorneherein auf etwas festzulegen.
Selbstverständlich wird erwartet, dass alle sagen, dass sie nie und nimmer mit der AFD koalieren würden. Ist aber auch kein Problem, solange die AFD eh' nur für die Oppositionsbänke gewählt werden will. Beteiligung an Regierungen bewirken Desillusionen bei dem Wähler ;)

Ich denke, bezüglich der Staatsratvorsitzenden sollte er sich schon angemessen oppositionieren - oder wie das heißen mag. :D
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — "Democracy will win" (Thomas Mann).
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1732
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon sunny.crockett » Sa 27. Apr 2019, 23:36

Misterfritz hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:19)
Selbstverständlich wird erwartet, dass alle sagen, dass sie nie und nimmer mit der AFD koalieren würden. Ist aber auch kein Problem, solange die AFD eh' nur für die Oppositionsbänke gewählt werden will. Beteiligung an Regierungen bewirken Desillusionen bei dem Wähler ;)


Dann müssten AfD-Gegner ja hoffen, dass die Partei mal in eine Regierung kommt, damit es eine Desillusion gibt. ;)

Aber was wäre das für ein Signal an die restlichen Länder und an den Bund, wenn es dann tatsächlich funktionieren würde? So geschehen in Österreich, wo man mit der FPÖ in der Regierung den Untergang des Landes prognostiziert hatte. Stattdessen hat die Regierungskoalition seit der Wahl bei Umfragen deutlich zugelegt, die Zustimmung wächst dort also. Die FPÖ hat natürlich erheblich längere Erfahrung in der Politik, deshalb eher nicht zu vergleichen.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 13233
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Misterfritz » Sa 27. Apr 2019, 23:40

sunny.crockett hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:36)

Dann müssten AfD-Gegner ja hoffen, dass die Partei mal in eine Regierung kommt, damit es eine Desillusion gibt. ;)

Aber was wäre das für ein Signal an die restlichen Länder und an den Bund, wenn es dann tatsächlich funktionieren würde? So geschehen in Österreich, wo man mit der FPÖ in der Regierung den Untergang des Landes prognostiziert hatte. Stattdessen hat die Regierungskoalition seit der Wahl bei Umfragen deutlich zugelegt, die Zustimmung wächst dort also. Die FPÖ hat natürlich erheblich längere Erfahrung in der Politik, deshalb eher nicht zu vergleichen.
Eben, letzter Satz.
Warum ist die Linke im Osten soweit zurückgefallen? Weil es die AFD gibt? Nein, weil sie in Koalitionen nun mal Kompromisse geben muss, die ihnen viele Wähler nicht verziehen haben. Die AFD musste bisher noch keine Kompromisse eingehen ...
Und an Negatives erinnert sich Mensch (Wähler) nun mal besser als an Positives.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42211
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 27. Apr 2019, 23:45

Der AfD-Chef Sachsens gehört dem Höcke-Flügel an, sympathisierte mit Pegida und einem zeitweise inhaftierten Hooligan.
Verfassungsschützer schätzen Urban als völkisch-nationalistisch ein.

Das Angebot ist ja richtig gruselig.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42211
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 27. Apr 2019, 23:55

https://www.abgeordnetenwatch.de/sites/ ... k=RWHuXU-1

Jörg Urban, Heilsbringer der Nationalradikalen. Das "Regime", wie er es nennt, will er zum "Einsturz" bringen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Liberty
Beiträge: 1413
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Liberty » So 28. Apr 2019, 00:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:19)
Kretschmer schließt permanent eine Koalition mit der AfD aus, und zwar für ewig.


Also will er mit Rot-Rot-Grün zusammen regieren? Oder wie stellt er sich eine Regierungsbildung vor?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42211
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Apr 2019, 00:23

Liberty hat geschrieben:(28 Apr 2019, 00:10)

Also will er mit Rot-Rot-Grün zusammen regieren? Oder wie stellt er sich eine Regierungsbildung vor?

Mit den Linken will er auch nicht, aber ansonsten ist er offen für den Wählerwillen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Nightrain
Beiträge: 1188
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Nightrain » So 28. Apr 2019, 00:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Apr 2019, 00:23)

Mit den Linken will er auch nicht, aber ansonsten ist er offen für den Wählerwillen.


Nach den derzeitigen Wahlumfragen wäre dann nur noch eine ganz-große-Koalition auf CDU-SPD-Grüne-FDP möglich. Oder wenn die SPD mal wieder keine Lust hat noch ein CDU-Linke-Grüne.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15292
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon imp » So 28. Apr 2019, 07:04

Misterfritz hat geschrieben:(27 Apr 2019, 23:40)

Eben, letzter Satz.
Warum ist die Linke im Osten soweit zurückgefallen? Weil es die AFD gibt? Nein, weil sie in Koalitionen nun mal Kompromisse geben muss, die ihnen viele Wähler nicht verziehen haben. Die AFD musste bisher noch keine Kompromisse eingehen ...
Und an Negatives erinnert sich Mensch (Wähler) nun mal besser als an Positives.


Die Linke ist besonders in Thüringen (Letzte Wahl 28, Umfrage 25) und Berlin (Top-Wahl 21 Prozent, Umfrage 18-20, letzte Wahl 15) stark, wo sie regiert.

In Sachsen ist sie von Rekordergebnissen weit entfernt und regiert nicht. (topwahl 24, letzte Wahl 19, Umfrage 17)

In Bremen hat sie Rekordumfragen 11-15 Prozent mit Regierungsaussicht (letzte wahl 9). In Bayern war sie nicht mal im Landtag: Drei Prozent.

Spricht nicht für deine Idee.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39876
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon JJazzGold » So 28. Apr 2019, 07:17

imp hat geschrieben:(27 Apr 2019, 20:06)

Die nächste Connie Pieper. Über welche Korruption musste die noch mal gehen? Irgendwas mit Bananen?


Korruptionsvorwurf an Teuteberg?
Darüber wüsste ich gerne mehr.
Könntest du bitte im FDP Thread detailliert ausführen, welcher Art der Vorwurf der Korruption sein sollte.
Mir ist diesbezüglich nichts bekannt und auch in den Medien ist nichts zu finden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39876
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon JJazzGold » So 28. Apr 2019, 07:35

Julian hat geschrieben:(27 Apr 2019, 20:33)

Warum sehen Sie alles so verkrampft? Haben Sie unbedingt ein Feindbild nötig, um die Reihen zu schließen? Warum kann man in Deutschland nicht akzeptieren, dass es, wo es linke Parteien gibt, eben auch eine rechte Partei gibt? Wie kommt man überhaupt dazu, sich moralisch über andere derart zu erheben, dass man sie nicht mehr als gleichberechtigte Bürger anzuerkennen bereit ist?

Es sind Leute wie Sie - und viele andere, die hier schreiben - die die Gesellschaft spalten. Warum tun Sie das? Warum schließen Sie bewusst im Falle von Sachsen ca. ein Viertel der Wahlberechtigten aus und behandeln Sie als Aussätzige? Haben Sie sich schon einmal mit diesen Wählern beschäftigt? Die meisten davon sind ganz normale Bürger, die einfach von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen.

Diese ständige Diffamierung ist schwierig zu ertragen; man meint wirklich, dass einige hier unter einem Naziwahn leiden - möglicherweise die Folge einer jahrzehntelangen Indoktrination, in der bestimmte Feindbilder aufgebaut wurden.



Für den normalen Wähler ist es nicht schwer zu ertragen, sondern untragbar, wie sich die AfD in Sachsen darstellt.

“Ein besonders geschmackloses Posting zeigt eine SS-Mütze, darauf steht geschrieben: "Liebe Flüchtlinge, an diesen Mützen erkennen Sie Ihren Sachbearbeiter"“


Es ist ergo die AfD Sachsen selbst, die sich die Nazimütze aufsetzt.
Später zu flennen, diese würde der AfD von ihren Gegnern aufgesetzt, ist an dreister Verlogenheit nicht mehr zu toppen.

In Sachsen darf jeder Wahlberechtigte wählen, was er will. Nur sollte der sächsische AfD Wähler nicht auf pamperndes Verständnis setzen, wenn er sich und, besonders fatal, seine Mitmenschen, freiwillig und ohne Not in diese SS Mützenträger Regierungsverantwortung wählt.





https://www.tagesschau.de/inland/afd-sachsen-105.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15292
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon imp » So 28. Apr 2019, 07:40

JJazzGold hat geschrieben:(28 Apr 2019, 07:17)

Korruptionsvorwurf an Teuteberg?
Darüber wüsste ich gerne mehr.
Könntest du bitte im FDP Thread detailliert ausführen, welcher Art der Vorwurf der Korruption sein sollte.
Mir ist diesbezüglich nichts bekannt und auch in den Medien ist nichts zu finden.

Nein, ich meinte keinen derartigen Vorwurf gegen Frau Teuteberg. Ich meinte diese Konstellation Ostfrau als Generalsekretärin bei gleichzeitig wenig sonstigen Spitzenfrauen in einer insgesamt aufstrebenden FDP.

Frau Pieper startete auch mit viel Medienvorschuss und Vorbehalten im Apparat. So ähnlich erging es auch der einstigen Präsidiumsfrau und Spitzenkandidatin Koch-Mehrin.

In Sachsen hatte die FDP lange einen Inhaber einer Werbeagentur an der Spitze, der die Liberalen durch gute und schlechte Zeiten kontrovers und mit viel Einsatz (auch mit viel eigenem Geld und Arbeitszeit) anführte oder begleitete.

Ich bewundere Herrn Zastrow und wünsche ihm viel Glück im Herbst. Seinen markanten Firmensitz am Elbufer neiden sicher viele. Ich war eine Zeit lang in der Ecke unterwegs. In vielen sonstigen Positionen bin ich ihm jedoch nicht so nah.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39876
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon JJazzGold » So 28. Apr 2019, 08:02

imp hat geschrieben:(28 Apr 2019, 07:40)

Nein, ich meinte keinen derartigen Vorwurf gegen Frau Teuteberg. Ich meinte diese Konstellation Ostfrau als Generalsekretärin bei gleichzeitig wenig sonstigen Spitzenfrauen in einer insgesamt aufstrebenden FDP.

Frau Pieper startete auch mit viel Medienvorschuss und Vorbehalten im Apparat. So ähnlich erging es auch der einstigen Präsidiumsfrau und Spitzenkandidatin Koch-Mehrin.

In Sachsen hatte die FDP lange einen Inhaber einer Werbeagentur an der Spitze, der die Liberalen durch gute und schlechte Zeiten kontrovers und mit viel Einsatz (auch mit viel eigenem Geld und Arbeitszeit) anführte oder begleitete.

Ich bewundere Herrn Zastrow und wünsche ihm viel Glück im Herbst. Seinen markanten Firmensitz am Elbufer neiden sicher viele. Ich war eine Zeit lang in der Ecke unterwegs. In vielen sonstigen Positionen bin ich ihm jedoch nicht so nah.


Jeder Frau ihre Chance. Wo kämen wir hin, wenn das Schicksal von Parteifrauen bereits von Anfang an das ihrer weiblichen Mitstreiterinnen gebunden wäre? Weibliche Generalsekretäre*innen sind rar gesäht. Fair enough, Frau Teuteberg dieselbe Chance einzuräumen, wie ihren männlichen Kollegen in anderen Parteien, in denen sich anscheinend kein erfolgversprechendes weibliches Potential für diese Aufgabe findet.

Und auf die Sachsen Wahl mit einem tränenreichen Umfragetrend von 26% AfD halte ich ein Zitat von ihr für angebracht.

«Ostdeutschland braucht keine Sonderbehandlung und keine milden Gaben und keine wohlmeinenden Ratschläge.»
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15292
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon imp » So 28. Apr 2019, 08:16

JJazzGold hat geschrieben:(28 Apr 2019, 08:02)

Jeder Frau ihre Chance. Wo kämen wir hin, wenn das Schicksal von Parteifrauen bereits von Anfang an das ihrer weiblichen Mitstreiterinnen gebunden wäre? Weibliche Generalsekretäre*innen sind rar gesäht. Fair enough, Frau Teuteberg dieselbe Chance einzuräumen, wie ihren männlichen Kollegen in anderen Parteien, in denen sich anscheinend kein erfolgversprechendes weibliches Potential für diese Aufgabe findet.

Und auf die Sachsen Wahl mit einem tränenreichen Umfragetrend von 26% AfD halte ich ein Zitat von ihr für angebracht.

«Ostdeutschland braucht keine Sonderbehandlung und keine milden Gaben und keine wohlmeinenden Ratschläge.»

Nun, Herr Zastrow ist der Meinung, eine Sonderwirtschaftszone sei genau das richtige für die absterbende Kohleförderung. Tatsächlich wäre die gleiche Bewertung von gleichem, die verschiedene von verschiedenem dringend angeraten, wenn es um "den Osten" geht, der als politischer Begriff heute mehr Erinnerung als praktische Klammer ist. Die Probleme von Dresden mit praktisch schuldenlosem Haushalt und Wachstumsdruck jeder Art haben mit den Problemen von Riesa oder Flöha wenig gemein.

Mit den Generalsekretärinnen wäre ich vorsichtig. In den beiden Volksparteien sind die zu den amtierendrn Vorsitzenden aufgestiegen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39876
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon JJazzGold » So 28. Apr 2019, 08:26

imp hat geschrieben:(28 Apr 2019, 08:16)

Nun, Herr Zastrow ist der Meinung, eine Sonderwirtschaftszone sei genau das richtige für die absterbende Kohleförderung. Tatsächlich wäre die gleiche Bewertung von gleichem, die verschiedene von verschiedenem dringend angeraten, wenn es um "den Osten" geht, der als politischer Begriff heute mehr Erinnerung als praktische Klammer ist. Die Probleme von Dresden mit praktisch schuldenlosem Haushalt und Wachstumsdruck jeder Art haben mit den Problemen von Riesa oder Flöha wenig gemein.

Mit den Generalsekretärinnen wäre ich vorsichtig. In den beiden Volksparteien sind die zu den amtierendrn Vorsitzenden aufgestiegen.


Wir schreiben das Jahr 2019. Welche Partei, ausser der FDP bietet eine weibliche Generalsekretärin?

Auf Sachsen und das Zitat bezogen, Sachsen hat keinen Grund zu 26% zu jammern. Das erinnert eher an den Esel, der aufs Eis geht, wenn ihm zu wohl ist.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15292
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon imp » So 28. Apr 2019, 08:45

JJazzGold hat geschrieben:(28 Apr 2019, 08:26)

Wir schreiben das Jahr 2019. Welche Partei, ausser der FDP bietet eine weibliche Generalsekretärin?

Im Jahr 2019 ist unter den Bundestagsparteien mit Generalsekretär die FDP die einzige, die im eine Generalsekretärin hat.

Auf Sachsen und das Zitat bezogen, Sachsen hat keinen Grund zu 26% zu jammern. Das erinnert eher an den Esel, der aufs Eis geht, wenn ihm zu wohl ist.

Aktuell sind es knapp 10% in Sachsen. Im Bund sinkt der Stern der Rechten bereits. Die aktuelle Wahlkreisprognose sieht die AFD auf dem hinteren Platz mit 0 sicheren Wahlkreisen, 1 wahrscheinlich, 0 Vorsprung. Im Vergleich dazu haben Linke und Grüne je zwei Wahlkreise "sicher". Ich würde mich von Umfragen nicht so sehr leiten lassen. Auch die Europa- und Kommunalwahl ist nur bedingt aussagekräftig - Die Bundestags- Umfragen sehen die AFD zwischen 11 und 13 %, die Europaumfragen eher um 10%, was will man daraus für das Land schließen? Für die FDP sind 7-10 Prozent drin. Für die Linke und die Grünen ist unklar, ob es aufwärts oder abwärts geht. Wird wohl davon abhängen, ob sie für Sachsen ein Konzept vermitteln können oder bloß in Kritik machen. Die Union in Sachsen wirkt seltsam lustlos derzeit. Die SPD kommt im Moment praktisch nicht vor. Warten wir einfach mal ab. Ich würde mich aber nicht so sehr um die kümmern, deren Befindlichkeiten man nicht versteht - stattdessen eine machbare, positive Entwicklung aufzeigen. Wo wollen wir hin? Wo können wir hin? Auch mal sagen, wenn auf einem Gebiet mit Problemen zu rechnen ist, die nicht so einfach weggehen. Meiner Meinung nach ist das das beste Rezept gegen Angstmacher.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast