Seite 12 von 15

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:25
von Tom Bombadil
Misterfritz hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:05)

Machtergreifung? Geht es bitte auch ein wenig realistischer?

Inhaltlich hast du nichts auszusetzen? Gut, dann besteht ja noch Hoffnung.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:29
von Senexx
JJazzGold hat geschrieben:(08 Jun 2019, 19:39)

Ich auch.
Liberal und grün hat keine nennenswerte Schnittmenge.
Mit der Die Linke haben die ebenfalls linken Grünen eine üppige gemeinsame Schnittmenge.
Da wächst stetig zusammen, was zusammen gehört.

Ich hoffe, dass die FDP künftig Jamaika widersteht.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:30
von Misterfritz
Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:25)

Inhaltlich hast du nichts auszusetzen? Gut, dann besteht ja noch Hoffnung.
Es ist doch eigentlich egal, was sie in ihrem Label führen, messen muss man sie an ihrer Politik.
Waren es nicht die Linken, die in Berlin mitregierten und städtische Wohnungen in grossem Umfang verscherbelt haben? Klingt irgendwie nicht nach Sozialisismus ...

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:33
von Senexx
jack000 hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:15)

Ja, eigentlich sogar eine Chance. Denn Bremen ist nur ein kleines Bundesland und es kann kein Schaden großen Ausmaßes angerichtet werden. Geht RRG aber schon nach kurzer Zeit baden, werden sich die Grünen genau überlegen müssen ob die so ein Experiment sich auf auf Bundesebene trauen.

Bremen kann sich GRR leisten, als Patient am Tropf. Sie leben ja vom Geld anderer.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:36
von H2O
Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:02)

Man darf das aber trotzdem furchtbar finden, dass in Deutschland 30 Jahre nach der Wende die Nachfolgeorganistion der SED wieder an der Macht ist, und sei es "nur" in Bundesländern? Und die Grünen machen ja auch kein Hehl daraus, dass sie mit denen auch im Bund regieren wollen. So macht natürlich auch das laute Geplärre über die "Gefahr von Rechts" Sinn, prima Ablenkungsmanöver um die Macht zu ergreifen.


Diese Beklemmung kann ich völlig verstehen. Aber die Macht politischer Parteien ist mit Wählerstimmen verbunden. Unsereiner kann nur mahnen und warnen und seine Wählerstimme so einsetzen, daß durch sie weder die AfD noch DIE LINKE an der politischen Macht beteiligt wird. Bei der Linken hat es inzwischen aber auch einen Generationswechsel gegeben. In Bremen wird man beobachten müssen, wie sich diese neue Generation bewegt. Das Wahlergebnis ist immerhin in freier und geheimer Wahl zustande gekommen. Zu Panik sehe ich keine Veranlassung.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:39
von jack000
Senexx hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:33)

Bremen kann sich GRR leisten, als Patient am Tropf. Sie leben ja vom Geld anderer.

Die werden nach der Regierungsbildung als allererstes die Ausgaben steigern. Aber darauf kommt es dann nicht mehr an.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:41
von Senexx
H2O hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:36)

Diese Beklemmung kann ich völlig verstehen. Aber die Macht politischer Parteien ist mit Wählerstimmen verbunden. Unsereiner kann nur mahnen und warnen und seine Wählerstimme so einsetzen, daß durch sie weder die AfD noch DIE LINKE an der politischen Macht beteiligt wird.

Dann hätten Sie nicht grün wählen dürfen.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:43
von H2O
Und die Grünen machen ja auch kein Hehl daraus, dass sie mit denen auch im Bund regieren wollen.


Das halte ich auf jeden Fall für eine politisch wirksame Aussage. Ausschließeritis engt den eigenen Spielraum unnötig ein. So weiß jeder künftige Verhandlungspartner, daß er DIE GRÜNEN wohl kaum in die Ecke treiben kann: Die können auch anders.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:44
von Dampflok94
Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:02)

Man darf das aber trotzdem furchtbar finden, dass in Deutschland 30 Jahre nach der Wende die Nachfolgeorganistion der SED wieder an der Macht ist, und sei es "nur" in Bundesländern?

Das darf man selbstredend. Allerdings muß man sich dann halt vorhalten lassen, daß man 30 Jahre deutscher Geschichte offensichtlich völlig verschlafen hat.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:47
von Dampflok94
jack000 hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:39)

Die werden nach der Regierungsbildung als allererstes die Ausgaben steigern.

Das läßt sich nicht bestreiten. Und auch nicht bestätigen. Dazu fehlt es nämlich an einer Kleinigkeit. Nämlich der Regierungsbildung. ;)

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:54
von H2O
jack000 hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:39)

Die werden nach der Regierungsbildung als allererstes die Ausgaben steigern. Aber darauf kommt es dann nicht mehr an.


Das sind erst einmal ungefangene Fische. DIE GRÜNEN haben in Bremen 10 Jahre lang den Finanzsenator (Frau Linnert) gestellt, und die Gute hat eisern darauf geachtet, daß die Schuldenbremse wirkte. Dieses Zugeständnis haben DIE GRÜNEN der DIE LINKE und der SPD abverlangt... und höchstwahrscheinlich wird der Finanzsenator wieder ein Grüner sein. Vertrauen muß man sich erarbeiten, und das hat Frau Linnert erreicht. Frau Linnert wird einen grünen Nachfolger im Amt haben, der diesem Ziel verpflichtet ist.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 10:57
von H2O
Dampflok94 hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:47)

Das läßt sich nicht bestreiten. Und auch nicht bestätigen. Dazu fehlt es nämlich an einer Kleinigkeit. Nämlich der Regierungsbildung. ;)


Das Geunke gefällt mir auch nicht. Aber höchstwahrscheinlich wird es eine Bremer Landesregierung RGR geben.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:00
von Senexx
H2O hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:54)

Das sind erst einmal ungefangene Fische. DIE GRÜNEN haben in Bremen 10 Jahre lang den Finanzsenator (Frau Linnert) gestellt, und die Gute hat eisern darauf geachtet, daß die Schuldenbremse wirkte. Dieses Zugeständnis haben DIE GRÜNEN der DIE LINKE und der SPD abverlangt... und höchstwahrscheinlich wird der Finanzsenator wieder ein Grüner sein. Vertrauen muß man sich erarbeiten, und das hat Frau Linnert erreicht. Frau Linnert wird einen grünen Nachfolger im Amt haben, der diesem Ziel verpflichtet ist.

Linnert hat vor allem erreicht, dass Bremen jedes Jahr ein halbe Milliarde aus dem LFA garantiert bekommt.

Subventionsempfänger for ever.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:12
von H2O
Senexx hat geschrieben:(09 Jun 2019, 11:00)

Linnert hat vor allem erreicht, dass Bremen jedes Jahr ein halbe Milliarde aus dem LFA garantiert bekommt.

Subventionsempfänger for ever.


Auch diese Verhandlungsleistung ist Frau Linnert hoch an zu rechnen. Frau Linnerts Argumente müssen ja wohl ihre Verhandlungspartner überzeugt haben. Wenn ich mich richtig erinnere, hat sie die Bremen zustehenden Mittel eingeklagt.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:29
von Tom Bombadil
Misterfritz hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:30)

Es ist doch eigentlich egal, was sie in ihrem Label führen, messen muss man sie an ihrer Politik.

Tut mir leid, ich finde das nicht egal, weder bei der AfD noch bei der Linkspartei.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:37
von Tom Bombadil
H2O hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:36)

Bei der Linken hat es inzwischen aber auch einen Generationswechsel gegeben.

Naja, bei der AfD sind auch keine NSDAPler in der Führung mehr vertreten. Es geht um die Gesinnung und die ist sowohl von rechts- als auch von linksaußen inakzeptabel.

Zu Panik sehe ich keine Veranlassung.

Welche Panik? Ich gucke mir das Schauspiel eher von außen an und schreibe auch immer wieder, dass jedes Volk die Regierung bekommt, die es verdient. Und wenn die Deutschen nach 30 Jahren schon wieder vergessen haben, was der Sozialismus in Deutschland angerichtet hat und die entsprechenden Parteien wählen, dann müssen sie es anscheinend wieder auf die harte Tour lernen. Man darf auch nicht die ideologischen Anfänge der Grünen vergessen, da ist durch die sog. K-Gruppen auch jede Menge Kommunismus/Sozialismus eingeflossen.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:39
von Dampflok94
H2O hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:57)

Das Geunke gefällt mir auch nicht. Aber höchstwahrscheinlich wird es eine Bremer Landesregierung RGR geben.

Ja, wird es wohl. Ich habe mit dem Gedanken kein Problem.

Viel spannender wird es bei den LTWen im Osten. Da könnte es passieren, daß die CDU mit der Linken koalieren muß, wenn sie denn eine Koalition mit der AfD vermeiden will. Das Gejaule möchte ich hören. :)

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:39
von Tom Bombadil
Dampflok94 hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:44)

Allerdings muß man sich dann halt vorhalten lassen, daß man 30 Jahre deutscher Geschichte offensichtlich völlig verschlafen hat.

Dann hat man 74 Jahre deutscher Geschichte völlig verschlafen, wenn man die AfD furchtbar findet? Mensch, ich wusste gar nicht, dass ich SO einen guten Schlaf habe.

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 11:41
von Tom Bombadil
H2O hat geschrieben:(09 Jun 2019, 10:54)

DIE GRÜNEN haben in Bremen 10 Jahre lang den Finanzsenator (Frau Linnert) gestellt, und die Gute hat eisern darauf geachtet, daß die Schuldenbremse wirkte.

Soweit die Theorie, hier die Realität:
Bei der nächsten Silvesterfeier werde jeder Bremer Bürger symbolisch mit 30 741 Euro in der Kreide stehen. „Das ist die mit weitem Abstand höchste Summe der 16 Bundesländer“
https://www.nwzonline.de/politik/bremen ... 71019.html

Re: Bürgerschaftswahl in Bremen 2019

Verfasst: So 9. Jun 2019, 12:54
von H2O
Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 11:41)

Soweit die Theorie, hier die Realität:
Bei der nächsten Silvesterfeier werde jeder Bremer Bürger symbolisch mit 30 741 Euro in der Kreide stehen. „Das ist die mit weitem Abstand höchste Summe der 16 Bundesländer“
https://www.nwzonline.de/politik/bremen ... 71019.html


Das ist schon wahr; aber Bremen hat als Werftstandort mehrerer Großwerften (AG Weser, Vulkan AG) und nach der Pleite von Borgward sehr heftige Rückschläge in den Häfen zu verkraften gehabt. Borgward ist Geschichte, aber ein großes Mercedeswerk ist entstanden; angeblich eines der wichtigeren. Inzwischen ist Bremen Standort zweier Universitäten, einer technischen Hochschule und einer für Nautik. Das alles mußte neben der furchtbaren Erwerbslosigkeit mit Staatsknete gestemmt werden.

Will sagen, daß die Schulden für riesige Investitionen in eine bessere Zukunft gemacht wurden. Aus eigener Kraft war das nie und nimmer zu leisten. Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund, über Bremen zu lästern. Freundliche und fleißige Leute, die ihren Teil zum deutschen Wohlstand beitragen. Mit Bremerhaven sind das 600.000 Menschen... kein Vergleich mit großen Bundesländern... klein, aber fein für den, der die Stadt kennt.