Landtagswahlen in Hessen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Julian » So 28. Okt 2018, 22:01

Interessant, wie stark bei der Analyse dieser Wahl bisher versucht wurde, den Elefanten im Raum, die Mutter aller Probleme, auszublenden. Dabei ist doch klar, dass es die Flüchtlingspolitik war, die auch diese Wahl entschieden hat, so sehr die Medien und die Kartellpolitiker auch versuchen, das Thema totzuschweigen.

Sowohl der Erfolg der AfD als auch der der Grünen geht meiner Meinung nach auf das Konto einer Polarisierung, die sich aufgrund der Merkelschen Flüchtlingspolitik ergeben hat.

Landespolitisch gab es doch nichts von Belang, was diese Verschiebungen erklären würde - Verschiebungen, die zufällig in ähnlicher Weise in Bayern zu sehen waren.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5485
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Vongole » So 28. Okt 2018, 22:09

Julian hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:01)

Interessant, wie stark bei der Analyse dieser Wahl bisher versucht wurde, den Elefanten im Raum, die Mutter aller Probleme, auszublenden. Dabei ist doch klar, dass es die Flüchtlingspolitik war, die auch diese Wahl entschieden hat, so sehr die Medien und die Kartellpolitiker auch versuchen, das Thema totzuschweigen.

Sowohl der Erfolg der AfD als auch der der Grünen geht meiner Meinung nach auf das Konto einer Polarisierung, die sich aufgrund der Merkelschen Flüchtlingspolitik ergeben hat.

Landespolitisch gab es doch nichts von Belang, was diese Verschiebungen erklären würde - Verschiebungen, die zufällig in ähnlicher Weise in Bayern zu sehen waren.


Genau 6% der hessischen Wähler gaben an, die Flüchtlingspolitk sei maßgebend für ihre Wahlentscheidung.
Maßgebend war das Theater mit Seehofer und die Tatsache, dass sich die SPD von Seehofer in der Causa Maaßen vorführen ließ.
So gesehen war das eine Denkzettelwahl, mit der für das Land Hessen nichts erreicht wurde, außer, dass wir jetzt von Steuergeldern eine in jeder Form nutzlose Oppositionspartei bezahlen müssen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5317
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Alpha Centauri » So 28. Okt 2018, 22:27

ThorsHamar hat geschrieben:(28 Oct 2018, 21:12)

Ja, das sehe ich auch so und ich meine, das sieht auch die FDP.



Und das ist auch gut so. Eine liberale weltoffene Partei wie die FDP wird niemals mit der AFD koalieren , mit einer Partei die in Teilen deutlich völkisch national und der rechtsextremen militanten Szene nahe steht vor allem ideologisch.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Julian » So 28. Okt 2018, 22:29

Vongole hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:09)

Genau 6% der hessischen Wähler gaben an, die Flüchtlingspolitk sei maßgebend für ihre Wahlentscheidung.
Maßgebend war das Theater mit Seehofer und die Tatsache, dass sich die SPD von Seehofer in der Causa Maaßen vorführen ließ.
So gesehen war das eine Denkzettelwahl, mit der für das Land Hessen nichts erreicht wurde, außer, dass wir jetzt von Steuergeldern eine in jeder Form nutzlose Oppositionspartei bezahlen müssen.


Keine Ahnung, von welchem interessegeleiteten Medium Sie die 6% haben.

Die Frage nach dem „gegenwärtig wichtigsten Problem in Hessen“ ergibt seit längerem einen Vierklang: Schule, Migration, Mieten, Verkehr. Mal ist das eine Thema vorne, mal das andere. Gegenwärtig sorgt sich eine relative Mehrheit von 31 Prozent am meisten um Schule und Bildung. Die Nennungen variieren zwischen 37 Prozent bei den Anhängern der Grünen und der FDP und 19 Prozent bei den AfD-Geneigten. 24 Prozent sehen in dem Thema „Flüchtlinge, Asyl, Integration“ das drängendste Problem, hier streuen die Antworten zwischen 63 Prozent bei den AfD-Anhängern und zehn Prozent bei denen der Linkspartei.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/u ... ageIndex_0

Und natürlich hängt die Bildungsmisere auch mit der Mutter aller Probleme zusammen - wie die Mutter aller Probleme eben auch auf den Wohnungsmarkt wirkt, das dritte der vier wichtigsten Probleme.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Julian » So 28. Okt 2018, 22:31

Alpha Centauri hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:27)

Und das ist auch gut so. Eine liberale weltoffene Partei wie die FDP wird niemals mit der AFD koalieren , mit einer Partei die in Teilen deutlich völkisch national und der rechtsextremen militanten Szene nahe steht vor allem ideologisch.


Die FDP war lange selbst nationalliberal geprägt. Es gibt natürlich taktische Überlegungen, ob eine Koalition mit der AfD der FDP schaden könnte. Inhaltlich gibt es keine großen Unterschiede, zumal die ganzen Linksliberalen sich ohnehin den Grünen zuwenden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Alpha Centauri
Beiträge: 5317
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Alpha Centauri » So 28. Okt 2018, 22:35

Julian hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:31)

Die FDP war lange selbst nationalliberal geprägt. Es gibt natürlich taktische Überlegungen, ob eine Koalition mit der AfD der FDP schaden könnte. Inhaltlich gibt es keine großen Unterschiede, zumal die ganzen Linksliberalen sich ohnehin den Grünen zuwenden.


Die FDP schließt eine Zusammenarbeit mit der AFD kategorisch aus ( aus guten Gründen) ,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36265
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » So 28. Okt 2018, 22:43

Alpha Centauri hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:35)

Die FDP schließt eine Zusammenarbeit mit der AFD kategorisch aus ( aus guten Gründen) ,


Das ist dem Selbsterhaltungstrieb geschuldet. In einer Koalition mit den Schallplatte mit Sprung Rechtspopulisten und Rechtsextremisten würde die FDP innerhalb kurzer Zeit an Langeweile verenden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
KarlRanseier

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » So 28. Okt 2018, 22:47

JJazzGold hat geschrieben:(28 Oct 2018, 22:43)

Das ist dem Selbsterhaltungstrieb geschuldet. In einer Koalition mit den Schallplatte mit Sprung Rechtspopulisten und Rechtsextremisten würde die FDP innerhalb kurzer Zeit an Langeweile verenden.



Glaube ich nicht. Zu Westerwelles Zeiten hatte auch die FDP einen Sprung in der Schüssel und laberte ständig vom "niedrigeren, einfacheren und gerechteren Steuersystem". Mehr war da nicht.
Schnitter
Beiträge: 6396
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Schnitter » So 28. Okt 2018, 23:18

Die Weichen stehen wohl auf Jamaika.

Auch für eine künftige Bundesregierung. Kann man mit leben.
Nightrain
Beiträge: 1088
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Nightrain » So 28. Okt 2018, 23:26

Da sind die Grünen gut in der Zange, damit Moralismus und Bevormundung in Grenzen gehalten wird.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40197
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Okt 2018, 23:38

Bei >>Anne Will<< gerieten hauptsächlich die Duzfreunde Robert und Christian aneinander, was aber auch ganz interessant war. Zudem kam der Talk ganz ohne einen AfD-Vertreter aus.

Christian: Ihr seid Öko-Nationalisten.
Robert: Diesen Begriff finde ich schon grenzwertig.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12156
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 23:43

In der Bankerstadt legt man Wert auf solide Handarbeit.

22 Uhr: Im Wahlamt soll es Probleme beim Auszählen der Stimmen geben, weil Computerprogramme nicht richtig funktionieren sollen. Eigentlich waren die Wahlergebnisse bis 20 Uhr erwartet worden. Wegen des Ausfalls von Programmen werden die Wahlergebnisse der Wahllokale per Hand aufgenommen, wie eine Wahlhelferin berichtete. Dadurch verzögern sich die Wahlergebnisse in der Stadt.

http://m.fr.de/rhein-main/hessenwahl/la ... -a-1609551
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Nightrain
Beiträge: 1088
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Nightrain » So 28. Okt 2018, 23:48

Die Berichterstattung ist schon ein wenig eine Frechheit. Jamaika wird ständig einzige Regierungsoption genannt, falls es für Schwarz-Grün nicht reicht.
Da fragt man sich, warum man die SPD so billig davonkommen lässt? Aus welchem Grund stellt sich eine Partei überhaupt zur Wahl, die von vornherein keine Lust auf Regierung hat? An den inhaltlichen Themen kann es kaum liegen, da ist CDU-SPD-FDP wohl kaum schwieriger als CDU-Grüne-FDP.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5110
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Orbiter1 » So 28. Okt 2018, 23:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Oct 2018, 23:38)

Bei >>Anne Will<< gerieten hauptsächlich die Duzfreunde Robert und Christian aneinander, was aber auch ganz interessant war.
Passend dazu die Bemerkung von AKK dass nun jeder sehen könne dass die mögliche Jamaika-Koalition nach der Bundestagswahl nicht an Merkel gescheitert ist.
Zudem kam der Talk ganz ohne einen AfD-Vertreter aus.
Da die AfD-Nasen sowieso nur zu einem einzigen Thema aussagefähig sind und dabei immer die gleiche Platte auflegen kann man nahezu komplett auf sie verzichten. Wirklich gefehlt hat ein Hochkaräter von der CSU, schließlich ging es eine ganze Weile um die Person Seehofer.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5110
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Orbiter1 » Mo 29. Okt 2018, 00:00

Nightrain hat geschrieben:(28 Oct 2018, 23:48)

Die Berichterstattung ist schon ein wenig eine Frechheit. Jamaika wird ständig einzige Regierungsoption genannt, falls es für Schwarz-Grün nicht reicht.
Da fragt man sich, warum man die SPD so billig davonkommen lässt? Aus welchem Grund stellt sich eine Partei überhaupt zur Wahl, die von vornherein keine Lust auf Regierung hat? An den inhaltlichen Themen kann es kaum liegen, da ist CDU-SPD-FDP wohl kaum schwieriger als CDU-Grüne-FDP.
Stimmt doch gar nicht. Ingo Zamperoni hat in den Tagesthemen die Ampel als Alternative genannt und der interviewte Tarek Al-Wazir zeigte sich zu allen Optionen offen. Hauptsache die Grünen können mitregieren und möglichst viele Themen ihres Wahlprogramm umsetzen.
KarlRanseier

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » Mo 29. Okt 2018, 00:05

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Oct 2018, 23:43)

In der Bankerstadt legt man Wert auf solide Handarbeit.


http://m.fr.de/rhein-main/hessenwahl/la ... -a-1609551



Bei Banken sind Zahlen letztlich egal. Ob die Bank nun 10 Milliarden oder nur 200 Millionen Euro verloren hat, tut doch letztlich nichts zur Sache, da es sowieso nur "giriertes" oder gebuchtes "Geld" ist. Wenn nicht vorhandene Milliarden verschwinden, dann sind sie nach wie vor weg. :D

Bei Wahlen nimmt man das allerdings ernster.

https://www.youtube.com/watch?v=TT2HtGT6etE
Zuletzt geändert von KarlRanseier am Mo 29. Okt 2018, 00:09, insgesamt 1-mal geändert.
Nightrain
Beiträge: 1088
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Nightrain » Mo 29. Okt 2018, 00:06

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Oct 2018, 00:00)

Stimmt doch gar nicht. Ingo Zamperoni hat in den Tagesthemen die Ampel als Alternative genannt und der interviewte Tarek Al-Wazir zeigte sich zu allen Optionen offen. Hauptsache die Grünen können mitregieren und möglichst viele Themen ihres Wahlprogramm umsetzen.


Und wo bleibt die Deutschlandkoalition?

Die interaktive Wahlkarte ist ganz interessant. Die Entfremdung zwischen Land und Stadt ist inzwischen ziemlich bedenklich. Zwei völlig gegensätzliche Welten sind das. Hab jetzt beim schnellen Fahren mit dem Mauszeiger schon ein Dutzend Gemeinden gefunden in denen die AfD an oder über 20% liegt.
Zuletzt geändert von Nightrain am Mo 29. Okt 2018, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Troh.Klaus
Beiträge: 1898
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 29. Okt 2018, 00:21

KarlRanseier hat geschrieben:(29 Oct 2018, 00:05)
Bei Banken sind Zahlen letztlich egal. Ob die Bank nun 10 Milliarden oder nur 200 Millionen Euro verloren hat, tut doch letztlich nichts zur Sache, da es sowieso nur "giriertes" oder gebuchtes "Geld"

Da irrst Du Dich. Auch Giral-Geld, das futsch geht, hinterläßt ein Loch in der Bilanz.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36265
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Mo 29. Okt 2018, 05:23

Nightrain hat geschrieben:(29 Oct 2018, 00:06)

Und wo bleibt die Deutschlandkoalition?


Eine Ampel ist möglich, aber eher unwahrscheinlich.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Julian » Mo 29. Okt 2018, 06:47

JJazzGold hat geschrieben:(29 Oct 2018, 05:23)

Eine Ampel ist möglich, aber eher unwahrscheinlich.



Es reicht ja für Schwarz-Grün. Die notwendigen Verschiebungen beruhen auf wenigen Stimmen und erfolgten spät in der Nacht. Die FDP wird damit zum Machterhalt nicht mehr gebraucht.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste