Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sybilla
Beiträge: 726
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Sybilla » Sa 16. Feb 2019, 00:13

Jo33 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 23:07)
Hartz4 Empfänger gibt es in Deutschland ca. 1,6 Mio, allerdings wohnen im Süden in den Bundesländern Bayern und BadenWürttermberg, lediglich jeweils nur ca. 4 % dort, also in etwa ca. 64.000 Menschen, ein sehr sehr geringer Anteil zur Rest Bevölkerung in diesen Ländern unter 1 %.


Na dann sehen wir einmal zum Faktencheck in den BA Bericht Januar 2019 und was sehen wir?

Im Januar 2019 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII im offiziellen BA Bericht für Januar 2019 mit 6.456.083 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte wird somit auf 7,4 % berechnet. Darunter ALG I erhalten 825.386 des weiteren 4.007.286 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen erhalten ALG II/Hartz IV und Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen 1.623.411 Die Zahl der Unterbeschäftigten, für Januar 2019 beträgt laut BA Bericht 3.291.387 Personen 7,2 %

Woher haben Sie @Jo33 die Zahl von ca. 1,6 Mio Hartz4 Empfänger? Ich bitte Sie um eine verifizierbare Quelle Ihrer Zahl.

Ein Blick in die Statistik Regionaldirektionsbezirke und Agenturbezirke der BA zeigt weiteres auf die ehrlichste Zahl ist die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) in München waren das im Januar 2019_ 54.343 Personen die entspricht einer Quote von 5,1 % also von Vollbeschäftigung ist selbst die
Wirtschaftsmetropole München meilenweit entfernt. Was heute von Journalisten der "Qualitätsmedien" und der BA als Vollbeschäftigung und Fachkräftemangel bezeichnet wird, wurde in den 1980ern bis zu den 2000ern als Massenarbeitslosigkeit beim Namen genannt.

Damit ist kristallklar die Ihre Zahl von ca. 64.000 Menschen Hartz IV Empfänger im Süden in den Bundesländern Bayern und Baden Württemberg nicht nachvollziehbar ist, ich vermute das diese Zahl frei erfunden ist. Wenn nicht bitte ich Sie um eine verifizierbare Quelle Ihrer Zahl.

Jo33 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 23:07)Klar gibt es auch dort Armut, allerdings eben nicht so verbreitet wie in anderen Bundesländern.


Klar ist das es auch im Süden in Bayern und Baden-Württemberg (laut Sozialbericht) jeweils 12,1 Prozent von Armut betroffen sind weniger als in Bremen oder den Norden aber immerhin nahezu jeder achte Bürger. Klar ist auch Das Märchen vom Fachkräftemangel eben nur ein Märchen ist.

Jo33 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 23:07)Dem Süden in Deutschland geht es zu gut, um SPD oder auch die Linke zu wählen, da fehlt es der SPD an Konzepten welche auch den Süden anspricht und das ist nun mal weniger die Sozialpolitik, da man dort im Regelfall gut versorgt ist.


Ach ja so gut versorgt, dass die CSU 2018 bei der Landtagswahl nur noch 5.046.081 Wählerstimmen erreichen konnte 2013 waren es noch 5.636.425 Wählerstimmen. Komisch wo es doch allen so gut geht und sich alle nur noch für Verkehrspolitik, Verkehrs-wende, Infrastrukturausbau, Nahrungsmittelherstellung, Bildung, Sicherheit, ... interessieren. Während dessen die CSU an alle verloren hat an die Grünen an die Freien Wähler und an die ganz Rechts Außen (AFD) sag ich ja, es gibt viele Gründe. Einer ist das Soziale Niedriglohnsektor/Mieten ein anderer der Flächenverbrauch aber eines ist klar ein Erfolgsmodell ist die CSU derzeit unter MP Söder mit Sicherheit nicht.

Bei der Landtagswahl 2023 sage ich eine Ablösung der CSU und MP Söder durch eine von den Grünen angeführte Koalition mit einen/einer Grünen MP voraus diese dann allerdings im Wahlkampf durch Naturschutz und sozaile Gerechtigkeit gepunktet hat. Die Zeit der Ichlinge ist abgelaufen.
Jo33
Beiträge: 43
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 10:50

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Jo33 » Sa 16. Feb 2019, 01:58

Ich hab die Daten von Statista.de waren aber glaub ältere Werte von 2016, die ich auf die schnelle fand, daher geb ich zu falls sie aktuellere Daten haben, lasse ich mich gerne belehren. Ich hab dort auch eine Aufschlüsselung der Hartz4 Empfänger prozentual nach Bundesländern gefunden, daher die gerundeten 4 %, offiziel waren es glaub für Bayern 3,x % und für BaWü 4,x %.

Allerdings ändern diese Daten dennoch nichts an ihren Schlussfolgerungen, ihrer Argumentation der ich nicht wirklich folgen kann.
Denn wenn soziale Themen bei den Wählern im Süden eine Rolle spielen würden, warum sind dann die Umfragewerte der Linken, aber auch der SPD im Süden seit Jahren, bzw. Jahrzehnten so schlecht?
Denn dort wird ja seit Jahren bzw. seit Jahrzehnten eigentlich schon länger vermehrt Grün gewählt, BaWü ist ein Stammland der Grünen schon seit Jahrzehnten, aber eben nicht weil die Grünen für ihre Sozialpolitik berühmt oder bekannt sind, sondern weil sie Themen im Programm haben, welche wohl die Wählerschaft eher anspricht, als Soziales.

Als Bsp. Landtagswahl 2006 BaWü (gerundete Werte)
44 % CDU, 25 % SPD, 12 % Grüne, 11 % FDP
Schon damals waren die Grünen Drittstärkste Kraft, von den Linken keine Spur.

Ich denke auch wie sie, dass es bei der nächsten Wahl, auch in Bayern einen Grünen MP gibt. Aber ich sage ebenso ihre Argumentation bzgl. Soziales hat damit nichts zu tun, bzw sehe da keinen Zusammenhang. Sondern die Leute wählen Grün, weil sie wie in meinem anderen Beitrag ausführlicher angesprochen Etwas Anderes für die Menschen wichtiger ist, welche eben von den Grünen besser repressentiert wird.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Sa 16. Feb 2019, 02:33

Jo33 hat geschrieben:(16 Feb 2019, 01:58)

Ich hab die Daten von Statista.de waren aber glaub ältere Werte von 2016, die ich auf die schnelle fand, daher geb ich zu falls sie aktuellere Daten haben, lasse ich mich gerne belehren. Ich hab dort auch eine Aufschlüsselung der Hartz4 Empfänger prozentual nach Bundesländern gefunden, daher die gerundeten 4 %, offiziel waren es glaub für Bayern 3,x % und für BaWü 4,x %.

Allerdings ändern diese Daten dennoch nichts an ihren Schlussfolgerungen, ihrer Argumentation der ich nicht wirklich folgen kann.
Denn wenn soziale Themen bei den Wählern im Süden eine Rolle spielen würden, warum sind dann die Umfragewerte der Linken, aber auch der SPD im Süden seit Jahren, bzw. Jahrzehnten so schlecht?
Denn dort wird ja seit Jahren bzw. seit Jahrzehnten eigentlich schon länger vermehrt Grün gewählt, BaWü ist ein Stammland der Grünen schon seit Jahrzehnten, aber eben nicht weil die Grünen für ihre Sozialpolitik berühmt oder bekannt sind, sondern weil sie Themen im Programm haben, welche wohl die Wählerschaft eher anspricht, als Soziales.

Als Bsp. Landtagswahl 2006 BaWü (gerundete Werte)
44 % CDU, 25 % SPD, 12 % Grüne, 11 % FDP
Schon damals waren die Grünen Drittstärkste Kraft, von den Linken keine Spur.

Ich denke auch wie sie, dass es bei der nächsten Wahl, auch in Bayern einen Grünen MP gibt. Aber ich sage ebenso ihre Argumentation bzgl. Soziales hat damit nichts zu tun, bzw sehe da keinen Zusammenhang. Sondern die Leute wählen Grün, weil sie wie in meinem anderen Beitrag ausführlicher angesprochen Etwas Anderes für die Menschen wichtiger ist, welche eben von den Grünen besser repressentiert wird.


Bei allem Optimismus, aber das wird in der nächsten Legislaturperiode auch kein grüner Ministerpräsident in Bayern.
1. Die Struktur
Die bayrischen Grünen stellen keinen Oberbürgermeister in Bayern.
Die bayrischen Grünen - im Gegensatz zu den BaWülern - haben auch keine bundespolitische Erfahrung sammeln können.
2, Das Land
München mag bei der letzten Wahlen einige Direktmandate abgeworfen haben - aber auf dem Land, wo die meisten Sitze herkommen, schaut es schlecht aus.
3. Die Stärke der CSU
Was gerne vergessen wird ist, wie stark die CSU verwurzelt ist. In jedem noch so kleinen Nest gibt es mindestens einen aktiven CSUler. Die lassen sich überall blicken - selbst bei der Fahnenweihe einer kleinen Feuerwehr irgendwo in Hinterdupfing.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Sybilla
Beiträge: 726
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Sybilla » Sa 16. Feb 2019, 10:52

Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2019, 02:33)

Bei allem Optimismus, aber das wird in der nächsten Legislaturperiode auch kein grüner Ministerpräsident in Bayern.
1. Die Struktur
Die bayrischen Grünen stellen keinen Oberbürgermeister in Bayern.
Die bayrischen Grünen - im Gegensatz zu den BaWülern - haben auch keine bundespolitische Erfahrung sammeln können.
2, Das Land
München mag bei der letzten Wahlen einige Direktmandate abgeworfen haben - aber auf dem Land, wo die meisten Sitze herkommen, schaut es schlecht aus.
3. Die Stärke der CSU
Was gerne vergessen wird ist, wie stark die CSU verwurzelt ist. In jedem noch so kleinen Nest gibt es mindestens einen aktiven CSUler. Die lassen sich überall blicken - selbst bei der Fahnenweihe einer kleinen Feuerwehr irgendwo in Hinterdupfing.


Ja das war das Erfolgsmodell der CSU in der Zwischenzeit sind immer mehr "Bürgermeister" aus Wählergruppen (FW...) im Frühjahr 2020 sind Kommunalwahlen die CSU wird wieder sehr viele "Rathäuser" verlieren eventuell auch an die Grünen. Die Verwurzelung der CSU war einmal so gut wie beschrieben allerdings sind die aktiven CSUler mittlerweile Anfang 80 in der Jugend ist die CSU kein Thema. Selbst in ehemaligen CSU Hochburgen bröckelt es gewaltig. Ein MP Söder hat nicht verstanden was den Bürgen auf den Nägeln brennt. Der Niedriglohnsektor gepaart mit den exorbitant hohen Mieten ist für viele ein sehr großes Problem. also auch ein Problem des "Erfolgsmodell" Hartz IV, allerdings wird dass von der Politik und den Journalisten der Qualitätsmedien nicht verstanden. Vollbeschäftigung heißt eben nicht, dass jede*r irgendwie auch in Teilzeit beschäftigt ist. Die Ferne zu den Bürgern ist das größte Problem der Politik aber auch der Journalisten der Qualitätsmedien die der Wirtschaft und der Politik nach dem Mund schreiben. Die SPD ist mit ihren neuen Sozialstaatskonzept und der Abkehr von Hartz IV näher an der Lebenswirklichkeit der Bürger, als jene die immer noch glauben das „Hartz IV ein Erfolgsmodell für Deutschland sei“ wenn dann ist „Hartz IV ein Erfolgsmodell für die deutsche Wirtschaft" weil dadurch eine Profitmaximierung
erreicht wurde. Das zeigt MP Söder ist ein Mann von gestern, der neoliberalen Ideologie, wie will er nach der krachenden Wahlschlappe von 2018 die Landtagswahl 2023 für die CSU gewinnen? Dazu müsste er und die CSU gewaltig umdenken, weg vom Niedriglohn, gedeckelte Mieten weniger Flächenverbrauch für Gewerbegebiete keine dritte Startbahn für den Flughafen München....Wiederherstellung der inneren Sicherheit nur zwei Beispiele für viele "regionale Ereignisse" Vier junge Asylbewerber in U-Haft *Er hat mir grundlos ins Gesicht geschlagen* Entsetzen in Amberg über Prügel-Orgie oder Regensburg: Jugendliche schlagen Polizeibeamte krankenhausreif - Zwei 17-jährige Afghanen wurden von der Polizei festgenommen., So geht das nicht und die Bürger*ìnnen haben Angst das sie der/die nächste sind der Prügel einstecken muss. MP Söder sitzt da und schweigt.
sünnerklaas
Beiträge: 3481
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » Sa 16. Feb 2019, 11:26

Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2019, 02:33)

Bei allem Optimismus, aber das wird in der nächsten Legislaturperiode auch kein grüner Ministerpräsident in Bayern.
1. Die Struktur
Die bayrischen Grünen stellen keinen Oberbürgermeister in Bayern.
Die bayrischen Grünen - im Gegensatz zu den BaWülern - haben auch keine bundespolitische Erfahrung sammeln können.
2, Das Land
München mag bei der letzten Wahlen einige Direktmandate abgeworfen haben - aber auf dem Land, wo die meisten Sitze herkommen, schaut es schlecht aus.
3. Die Stärke der CSU
Was gerne vergessen wird ist, wie stark die CSU verwurzelt ist. In jedem noch so kleinen Nest gibt es mindestens einen aktiven CSUler. Die lassen sich überall blicken - selbst bei der Fahnenweihe einer kleinen Feuerwehr irgendwo in Hinterdupfing.


Auf dem Lande machen die Grünen vielen angst. Viele befürchten, den Arbeitsplatz in der Großstadt gar nicht mehr oder zumindest unter sehr erschwerten Bedingungen erreichen zu können. Die Landwirte befürchten, dass sie ihr Agrarprodukte gar nicht oder nur noch zu extremsten Schleuderpreisen los werden, weil sie die vom Handel diktierten Qualitätsstandards bei gleichzeitig diktierten Tiefstpreisen nicht ein Plan B haben viele nicht, sie hocken in der Falle. Die Alternative für sie ist aus ihrer Sicht der wirtschaftliche und persönliche Ruin.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7906
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Misterfritz » Sa 16. Feb 2019, 11:38

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Feb 2019, 11:26)

Auf dem Lande machen die Grünen vielen angst. Viele befürchten, den Arbeitsplatz in der Großstadt gar nicht mehr oder zumindest unter sehr erschwerten Bedingungen erreichen zu können. Die Landwirte befürchten, dass sie ihr Agrarprodukte gar nicht oder nur noch zu extremsten Schleuderpreisen los werden, weil sie die vom Handel diktierten Qualitätsstandards bei gleichzeitig diktierten Tiefstpreisen nicht ein Plan B haben viele nicht, sie hocken in der Falle. Die Alternative für sie ist aus ihrer Sicht der wirtschaftliche und persönliche Ruin.
Da fehlt irgendwas...
sünnerklaas
Beiträge: 3481
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » Sa 16. Feb 2019, 15:53

Misterfritz hat geschrieben:(16 Feb 2019, 11:38)

Da fehlt irgendwas...

Stimmt - der Kunde, der Dauertiefstpreise fordert und auch richtig sauer wird, wenn es die nicht mehr gibt. Dann ist hysterisches Gebrüll und die Klage, nun habe man bald gar nichts mehr zu essen, sicher.
Xexes
Beiträge: 65
Registriert: Do 21. Jun 2018, 11:44

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Xexes » Mo 18. Feb 2019, 18:40

Jo33 hat geschrieben:(16 Feb 2019, 01:58)
...
Ich denke auch wie sie, dass es bei der nächsten Wahl, auch in Bayern einen Grünen MP gibt. Aber ich sage ebenso ihre Argumentation bzgl. Soziales hat damit nichts zu tun, bzw sehe da keinen Zusammenhang. Sondern die Leute wählen Grün, weil sie wie in meinem anderen Beitrag ausführlicher angesprochen Etwas Anderes für die Menschen wichtiger ist, welche eben von den Grünen besser repressentiert wird.


Als gebürtiger Bayer der jüngeren Generation darf ich dir deine Hoffung nehmen, ein Grüner MP wird auch 2023 nicht in Bayern regieren, dafür ist das gesamte Bundesland zu konservativ und die Grünen zu schwach am Land. Dass viele mit der Miet- und Lohnentwicklung unzufrieden sind, stimmt. Aber die Alternativen werden für die breite Masse nicht Links oder Grün sein, sondern FW und AfD(mir ist klar, dass das ungern gehört wird, aber bei der Entwicklung der Sicherheitslage sicher), vielleicht landen noch ein paar bei der BP.

Ob die Grünen die 20% halten können, bezweifle ich ebenfalls, das war eher eine Bestrafung für die CSU, keine überzeugten Wähler. Und wenn dieser Hinweis noch nicht deutlich genug für die CSU war, um ihr Programm zu ändern UND umzusetzten, werden die Stimmen zu noch unangenehmeren Parteien wechseln (FW,AfD).
Die SPD ist für viele wegen ihrer Bundespolitik nicht mehr tragbar, und deshalb wird die auch nicht signifikant zunehmen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Feb 2019, 13:15

Sybilla hat geschrieben:(16 Feb 2019, 10:52)

Ja das war das Erfolgsmodell der CSU in der Zwischenzeit sind immer mehr "Bürgermeister" aus Wählergruppen (FW...)


Ja und - sind keine Grünen. Glaub mir.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Klopfer
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 21. Feb 2019, 12:10

Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2019, 02:33)

Bei allem Optimismus, aber das wird in der nächsten Legislaturperiode auch kein grüner Ministerpräsident in Bayern.
1. Die Struktur
Die bayrischen Grünen stellen keinen Oberbürgermeister in Bayern.
Die bayrischen Grünen - im Gegensatz zu den BaWülern - haben auch keine bundespolitische Erfahrung sammeln können.
2, Das Land
München mag bei der letzten Wahlen einige Direktmandate abgeworfen haben - aber auf dem Land, wo die meisten Sitze herkommen, schaut es schlecht aus.
3. Die Stärke der CSU
Was gerne vergessen wird ist, wie stark die CSU verwurzelt ist. In jedem noch so kleinen Nest gibt es mindestens einen aktiven CSUler. Die lassen sich überall blicken - selbst bei der Fahnenweihe einer kleinen Feuerwehr irgendwo in Hinterdupfing.

Für die CSU! Auch auf dem Land schwinden die Stimmen für die schwarze Filzpartei, vor allem nördlich der Donau.
Klopfer
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 21. Feb 2019, 12:13

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Feb 2019, 15:53)

Stimmt - der Kunde, der Dauertiefstpreise fordert und auch richtig sauer wird, wenn es die nicht mehr gibt. Dann ist hysterisches Gebrüll und die Klage, nun habe man bald gar nichts mehr zu essen, sicher.

Ja ja der böse Kunde....ist wieder mal an allem schuld.
Dass der Tiefstpreiskampf der Discounter angeheizt wird um Mitbewerber vom Markt zu verdrängen scheidet als Ursache ja aus. :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Do 21. Feb 2019, 12:37

Klopfer hat geschrieben:(21 Feb 2019, 12:10)

Für die CSU! Auch auf dem Land schwinden die Stimmen für die schwarze Filzpartei, vor allem nördlich der Donau.


Aber sie gehen nicht zu den Grünen - darum ging es.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 3481
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » Do 21. Feb 2019, 13:20

Klopfer hat geschrieben:(21 Feb 2019, 12:13)

Ja ja der böse Kunde....ist wieder mal an allem schuld.
Dass der Tiefstpreiskampf der Discounter angeheizt wird um Mitbewerber vom Markt zu verdrängen scheidet als Ursache ja aus. :cool:


Der Markt ist hart umkämpft, die Gewinnmargen gering, großer Spielraum, Kosten anderswo zu senken, haben die Discounter nicht. Gleichzeitig ist es aber so, dass die Dicounterpreise quasi die Grundlage für die Berechnung von Hartz IV- und anderen Grundsicherungsbezügen bilden. Hinzu kommt das Heer der Smartshopper - also der Leute, die permannent den Dauertiefst- und Schnapper-Preisen hinterherjagen.
Klopfer
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 21. Feb 2019, 14:00

Alexyessin hat geschrieben:(21 Feb 2019, 12:37)

Aber sie gehen nicht zu den Grünen - darum ging es.

Vielleicht noch nicht...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Do 21. Feb 2019, 14:01

Klopfer hat geschrieben:(21 Feb 2019, 14:00)

Vielleicht noch nicht...


Da müsste sehr viel passieren. Liegt auch am Personal. Ein Kautz wie der Kretschmer kommt halt an, so einen haben die Grünen seit dem Daxenberger ( RIP ) nicht mehr aufbieten können. Weder ein Dürr noch ein Monatzeder haben das auffüllen können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Klopfer
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Fr 22. Feb 2019, 07:20

Alexyessin hat geschrieben:(21 Feb 2019, 14:01)

Da müsste sehr viel passieren. Liegt auch am Personal. Ein Kautz wie der Kretschmer kommt halt an, so einen haben die Grünen seit dem Daxenberger ( RIP ) nicht mehr aufbieten können. Weder ein Dürr noch ein Monatzeder haben das auffüllen können.

Dabei haben die Grünen aber definitiv mehr Personal mit Potential als andere Parteien. Mit Grauen denkt man da an die CSU mit Dobrindt, Scheuer, Mayer und Konsorten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Fr 22. Feb 2019, 08:15

Klopfer hat geschrieben:(22 Feb 2019, 07:20)

Dabei haben die Grünen aber definitiv mehr Personal mit Potential als andere Parteien. Mit Grauen denkt man da an die CSU mit Dobrindt, Scheuer, Mayer und Konsorten.


Mehr Personal ist falsch. Schau dir mal die Mitgliederzahlen an.
Und dann geht es um das Land, was Mayer Doofi und Bescheuert schon mal ausschliessen. Aber es gibt halt auch keinen charismatischen Landespolitiker bei den Grünen, der über deren Zielgruppe hinaus die Wähler sammeln kann.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Klopfer
Beiträge: 858
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Fr 22. Feb 2019, 09:28

Alexyessin hat geschrieben:(22 Feb 2019, 08:15)

Mehr Personal ist falsch. Schau dir mal die Mitgliederzahlen an.
Und dann geht es um das Land, was Mayer Doofi und Bescheuert schon mal ausschliessen. Aber es gibt halt auch keinen charismatischen Landespolitiker bei den Grünen, der über deren Zielgruppe hinaus die Wähler sammeln kann.

Mehr Personal ist freilich falsch, hatte ich ja auch nicht behauptet, sondern mehr Personal mit Potential, und das ist unabhängig von der tatsächlichen Anzahl.
Aber ich helfe ja gerne.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Fr 22. Feb 2019, 10:20

Klopfer hat geschrieben:(22 Feb 2019, 09:28)

Mehr Personal ist freilich falsch, hatte ich ja auch nicht behauptet, sondern mehr Personal mit Potential, und das ist unabhängig von der tatsächlichen Anzahl.
Aber ich helfe ja gerne.


Potential ist aber immer eine recht subjetive Bewertung. Die Grüne Doppelspitze in Bayern menschelt halt nicht. Daher wirds einen Sieg wie mit Kretschmann in BW eben nicht 2023 geben können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schnitter und 2 Gäste