Aroma des Grauens

Moderator: Moderatoren Forum 9

Ger9374

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Ger9374 » Di 11. Jun 2019, 07:07

Über allem steht doch das unserige heutige Gesellschaft sich ändern muss!?
Konsum, Ökologische Landwirtschaft , Erneuerbare Energie ect .
Alles nachhaltig usw.
Wird es dann Mal konkret, Energiewende z.b ist gleich der Industriestandort Deutschland gefährdet, beim Fleisch wird durch ein paar Cent mehr für Qualitätsfleisch so getan als wenn Hartz4 Empfänger dadurch verhungern würden.
Diese Gesellschaft heuchelt derartig rum
das wirkliche Veränderungen im voraus an bedenken und Klagen scheitern müssen!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 08:45

Senexx hat geschrieben:(11 Jun 2019, 06:46)

Die Welternährungslage ist zu ernst, als dass wir uns mit solch sinnlosen grünpopulistischen Geplapper beschäftigen sollten.


Ihre Beiträge zeichnen sich aus durch Gedankenleere; da könnten Sie wirklich an sich arbeiten.
Ger9374

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Ger9374 » Di 11. Jun 2019, 09:40

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 08:45)

Ihre Beiträge zeichnen sich aus durch Gedankenleere; da könnten Sie wirklich an sich arbeiten.



Gedankenleere/Vakuum
Wie kann man ein Vakuum denn füllen:-)))
Nein jetzt Mal ernst, diese Art des abkanzelns um andere mundtod zu machen ist schon sehr grenzwertig.
Bissel Niveaulos halt. Obwohl man ab und zu doch etwas Gehirnschmalz durchschimmern sieht:-))
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40836
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Tom Bombadil » Di 11. Jun 2019, 10:09

Calvadorius hat geschrieben:(11 Jun 2019, 00:05)

Vielleicht sollten wir bloß auch etwas bewusster und achtsamer in / bzw. von unserer Umwelt leben.

Prinzipiell gebe ich dir Recht, nur werden es immer mehr Menschen, die essen wollen und es werden auch immer mehr Menschen, die sich etwas leisten können, der Raubbau an unserer Umwelt wird sich also noch beschleunigen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 10:24

Ger9374 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:40)

Gedankenleere/Vakuum
Wie kann man ein Vakuum denn füllen:-)))
Nein jetzt Mal ernst, diese Art des abkanzelns um andere mundtod zu machen ist schon sehr grenzwertig.
Bissel Niveaulos halt. Obwohl man ab und zu doch etwas Gehirnschmalz durchschimmern sieht:-))


Na ja, ich war da jetzt auch nicht besser, allerdings auch herausgefordert. Ich hätte gern einen inhaltlich gestalteten Beitrag vorfinden wollen... und was finde ich? Die gedankliche Leere.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Di 11. Jun 2019, 13:54

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 08:45)
Ihre Beiträge zeichnen sich aus durch Gedankenleere; da könnten Sie wirklich an sich arbeiten.

Ad Personam zeigt aber auch nicht gerade von Qualität...
Warum widerlegen sie nicht inhaltlich?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 14:10

watisdatdenn? hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:54)

Ad Personam zeigt aber auch nicht gerade von Qualität...
Warum widerlegen sie nicht inhaltlich?


Weil ich einen erhellenden Beitrag verfaßt hatte, den dieser Teilnehmer so bewertet hat, wie Sie an der Stelle nachlesen können. Mit Flegeln setze ich mich nicht "argumentativ" auseinander.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Di 11. Jun 2019, 14:21

Senexx hat geschrieben:(11 Jun 2019, 06:46)
Die Welternährungslage ist zu ernst, als dass wir uns mit solch sinnlosen grünpopulistischen Geplapper beschäftigen sollten.

Ich wüsste nicht, dass die Ernährungslage ernst wäre.

Nur lokal und dort eigenverschuldet wie z.B. in Afrika.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 15:02

watisdatdenn? hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:21)

Ich wüsste nicht, dass die Ernährungslage ernst wäre.

Nur lokal und dort eigenverschuldet wie z.B. in Afrika.


Meinen Sie wirklich, daß die Menschen in Teilen Südafrikas verantwortlich sind für den Ernteausfall durch die Sintflut, die dort nieder gegangen ist? Wollen Sie dem einzelnen Menschen Schuld zuweisen für Korruption und Bandenkriege, die ihn daran hindern, seine Felder zu bestellen?

Dennoch halte ich unsere europäische und die deutsche Landwirtschaftspolitik für einen Irrsinn. Ich erkenne darin die Übernahme der Landbewirtschaftung durch Kapitalgesellschaften, denen vor allem am schnellen Euro gelegen ist. Vergiften der natürlichen Bodenfruchtbarkeit, Ausrotten aller Lebewesen und Pflanzen, die nicht mit Gewinn ausgebeutet werden können, Quälhaltung von Nutztieren, Vergiften des Grundwassers mit "Masthilfsmitteln" und Nitrateinträgen. Der Wahnsinn hat diese Banden ergriffen, und die Politik gleich mit.

Hinter dieser Erkenntnis vermute ich auch die wachsende Abneigung gegen die sogenannten Volksparteien. Die haben diese Entwicklung zugelassen! Und das ist hier das Thema, und nicht die Ernährungslage in fernen Kontinenten.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Di 11. Jun 2019, 15:33

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 15:02)
Meinen Sie wirklich, daß die Menschen in Teilen Südafrikas verantwortlich sind für den Ernteausfall durch die Sintflut, die dort nieder gegangen ist?

Dort ist es wohl eher die drohende Enteignung der fachkompetenten (weißen) Bauern, die zu einem spontanen Motivationsverlust und in der Folge zu Ernteverlusten führt:
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... uedafrika/

War ja auch in Simbabwe zu sehen.
Reine Dummheit, nicht Klima hat dort die Erntereduktion erzeugt..
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 19:01

watisdatdenn? hat geschrieben:(11 Jun 2019, 15:33)

Dort ist es wohl eher die drohende Enteignung der fachkompetenten (weißen) Bauern, die zu einem spontanen Motivationsverlust und in der Folge zu Ernteverlusten führt:
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... uedafrika/

War ja auch in Simbabwe zu sehen.
Reine Dummheit, nicht Klima hat dort die Erntereduktion erzeugt..


Das erstaunt mich aber: In Mocambique geht eine Sintflut nieder, so daß Leute ertrinken oder mit Hubschraubern und Booten von Dächern und Bäumen gerettet werden müssen... und Sie nehmen das gar nicht wahr? Und der einzelne Simbabwer ist schuld, daß eine Bande gewalttätiger Kleptokraten das Land als sein Eigentum betrachtet?
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Vongole » Di 11. Jun 2019, 19:59

Nachdem ich Calvadorius' Beitrag gelesen habe, nahm ich meine Lieferanten ins Gebet, ich darf weiter essen. :)
Das Öl bekomme ich von einem italienischen Bekannten aus den eigenen Bäumen, die Oliven vom Wochenmarkt werden ebenfalls tagsüber geerntet.
Kleiner Nebeneffekt: Auf meine Frage wurden andere Kunden hellhörig, die Geschichte wird sich wohl rumsprechen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3394
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Di 11. Jun 2019, 23:33

Vongole hat geschrieben:(11 Jun 2019, 19:59)
Nachdem ich Calvadorius' Beitrag gelesen habe, nahm ich meine Lieferanten ins Gebet, ich darf weiter essen. :)
Das Öl bekomme ich von einem italienischen Bekannten aus den eigenen Bäumen, die Oliven vom Wochenmarkt werden ebenfalls tagsüber geerntet.
Kleiner Nebeneffekt: Auf meine Frage wurden andere Kunden hellhörig, die Geschichte wird sich wohl rumsprechen.

:thumbup:

Gibt es eine Liste der Hersteller die nachts ernten?
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 379
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Calvadorius » Mi 12. Jun 2019, 00:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:09)

Prinzipiell gebe ich dir Recht, nur werden es immer mehr Menschen, die essen wollen und es werden auch immer mehr Menschen, die sich etwas leisten können, der Raubbau an unserer Umwelt wird sich also noch beschleunigen.

Nenn mich von mir aus insistierend.
Die Weltbevölkerung interessiert mich in solchen Themen erstmal nicht.
Das Olivenöl geht zuallererst in unsere Regale.
Bei uns verschwinden die Insekten, und unser Grundwasser wird durch Massentierhaltung verunreinigt.
Wir entsorgen unsere Plastikabfälle in die dritte Welt.
Wir sollten uns doch zuallererst um unsere eigenen Hinterlassenschaften kümmern.

@Senexx: Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie "die Grünen" gewählt.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Mi 12. Jun 2019, 04:37

Calvadorius hat geschrieben:(12 Jun 2019, 00:24)

Nenn mich von mir aus insistierend.
Die Weltbevölkerung interessiert mich in solchen Themen erstmal nicht.
Das Olivenöl geht zuallererst in unsere Regale.
Bei uns verschwinden die Insekten, und unser Grundwasser wird durch Massentierhaltung verunreinigt.
Wir entsorgen unsere Plastikabfälle in die dritte Welt.
Wir sollten uns doch zuallererst um unsere eigenen Hinterlassenschaften kümmern.

@Senexx: Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie "die Grünen" gewählt.


Sie fordern im Grunde genau das, was mein Großvater uns Kindern vor fast 70 Jahren bei Wanderungen durch den Soonwald vermittelt hat: Den Wald so sauber zu hinterlassen, wie wir ihn vorgefunden hatten. Streiche "Wald", setze "Welt", und schon paßt's.
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 379
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Calvadorius » Do 13. Jun 2019, 00:39

Ja, genau so wurden auch wir erzogen.
Von Eltern und Großeltern mit Volksschulbildung, denen der Kantsche Imperativ (den sie sehr wahrscheinlich nichtmal gekannt hatten) ganz natürlich war, und Gewinnmaximierung ein Fremdwort.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40836
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Tom Bombadil » Do 13. Jun 2019, 01:29

Calvadorius hat geschrieben:(12 Jun 2019, 00:24)

Die Weltbevölkerung interessiert mich in solchen Themen erstmal nicht.

Das kannst du machen, löst aber auch keine Probleme.

Das Olivenöl geht zuallererst in unsere Regale.

Einzig und alleine zu uns, nirgendwo anders hin? Aber von mir aus kann dieses Olivenöl gerne boykottiert werden, ich finde es furchtbar, dass bei der Ernte so viele Singvögel sterben müssen.

Bei uns verschwinden die Insekten, und unser Grundwasser wird durch Massentierhaltung verunreinigt.

Das Fleisch wird wiederum in die weite Welt exportiert. Und jetzt?

Wir entsorgen unsere Plastikabfälle in die dritte Welt.

Ja, das ist eine Schweinerei. Wie kann man das abstellen?

Wir sollten uns doch zuallererst um unsere eigenen Hinterlassenschaften kümmern.

Hatte ich dem irgendwie widersprochen? Das ändert nur auch nichts daran, dass immer mehr Menschen auf der Erde leben, essen, trinken und Wohlstand wollen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26553
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Do 13. Jun 2019, 05:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jun 2019, 01:29)

Das kannst du machen, löst aber auch keine Probleme.


Einzig und alleine zu uns, nirgendwo anders hin? Aber von mir aus kann dieses Olivenöl gerne boykottiert werden, ich finde es furchtbar, dass bei der Ernte so viele Singvögel sterben müssen.

Ein Verzicht auf Olivenöl träfe Gerechte und Ungerechte. Wobei ich nicht einschätzen kann, wer in dieser Angelegenheit die Mehrheit der Olivenanbauer stellt

Das Fleisch wird wiederum in die weite Welt exportiert. Und jetzt?

Die Massentierhaltung in Deutschland wird ermöglicht durch Kraftfutter, für dessen Anbau Regenwald gerodet wird. Das Thema ist eine unendliche Geschichte.

Ja, das ist eine Schweinerei. Wie kann man das abstellen?

Vermutlich nur durch Gesetze, die die Wiederverwendung der Kunststoffabfälle durch die Hersteller von Kunststoffen dort vorschreibt, wo das Ausgangsmaterial hergestellt wurde. Vielleicht auch noch eine Art Pfandsystem wie bei den Plastikflaschen der Getränkewirtschaft, damit der Abfall nicht in die Umwelt entsorgt wird.

Hatte ich dem irgendwie widersprochen? Das ändert nur auch nichts daran, dass immer mehr Menschen auf der Erde leben, essen, trinken und Wohlstand wollen.

Der Zuwachs der Weltbevölkerung dürfte das Hauptproblem sein, das zu Folgeproblemen führt. Dennoch ist es auch sinnvoll, die Folgeprobleme ein zu dämmen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40836
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Tom Bombadil » Do 13. Jun 2019, 09:56

H2O hat geschrieben:(13 Jun 2019, 05:48)

Ein Verzicht auf Olivenöl träfe Gerechte und Ungerechte.

Es müssen Opfer gebracht werden.

Die Massentierhaltung in Deutschland wird ermöglicht durch Kraftfutter, für dessen Anbau Regenwald gerodet wird. Das Thema ist eine unendliche Geschichte.

Hast du eine Idee, wie man 7,7 Mrd. Menschen ernähren kann, ohne der Umwelt zu schaden?

Vermutlich nur durch Gesetze, die die Wiederverwendung der Kunststoffabfälle durch die Hersteller von Kunststoffen dort vorschreibt, wo das Ausgangsmaterial hergestellt wurde.

Was ist mit dem dualen System, das wir alle bezahlen? Wie kann es da sein, dass deutscher Plastikmüll exportiert wird. Betrug?

Der Zuwachs der Weltbevölkerung dürfte das Hauptproblem sein, das zu Folgeproblemen führt. Dennoch ist es auch sinnvoll, die Folgeprobleme ein zu dämmen.

Man kann natürlich an den Symptome herumdoktern, die aber trotzdem nur immer schlimmer werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Ger9374

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Ger9374 » Do 13. Jun 2019, 10:03

Globale Probleme können nicht mit beschränkten Mitteln behoben werden.
Der Papiertiger UNO ist z.b so leicht über Vetos auszuhebeln das es weh tut.
Schaut doch wie massiv China seine ein Kind Politik durchsetzte. Das konnte nur durch das alleinige Machtmonopol der KPC
gelingen .Die kleinen Ausnahmen für kleinere Minderheiten in China eingeschlossen.
Ich sehe Überbevölkerung und das bewusste verhindern einer globalen Regierung als die Hemmnisse in der Zukunft der Menschheit.
Nur mit einer übergeordneten Regierung lässt sich Globales bewältigen.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste