Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3254
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon McKnee » Do 13. Dez 2018, 06:45

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 04:42)

Für Ihre simple Allgemeinrecherche kann ich leider nichts. Von der sie nun meinen, weil sie eine allgemeine ärztliche Website abgegrast haben,
die wäre aussagekräftiger als jene Publikationen von Fachärztinnen und -ärzten, die tagtäglich als befasste Spezialisten/-innen damit zu tun haben.
Und klar sagen, dass dieses Präfix irreführend ist. Dies auch mit der täglich erlebten Praxis solcher Fälle belegen können.

Putzig! :dead:

Allerdings, erfreulich an Ihnen ist, dass Sie als Mann einer Frau gar nichts zu sagen haben. Weder in Sachen Schwangerschaft, noch geht es sie als Mann etwas an, ob und wann eine Frau abtreibt oder nicht.

Frauen in Sachen Abtreibung zu stigmatisieren oder zu kriminalisieren, ist weder moralisch, noch christlich, sondern patriarchaisch-frauenunterdrückend. Und unanständig.


Mal aus dem Impressum und zum Thema allgemeinärztlicher Webseite.
Herausgeber:
Bundes­ärzte­kammer (Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern) und Kassenärztliche Bundesvereinigung.


Es ist meiner Nachlässigkeit geschuldet, dass sich der zweite Teil meines Beitrags auf einer Webseite zum Thema depressiver Störungen stammt und ich darauf nicht hinwies.

Bleibt mir nur die Feststellung, dass sie in ihren Beiträgen inhaltlich vom Dialog Abstand nehmen und vielmehr lediglich ihren Frust rauspöbeln wollen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3254
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon McKnee » Do 13. Dez 2018, 06:55

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 04:42)
Allerdings, erfreulich an Ihnen ist, dass Sie als Mann einer Frau gar nichts zu sagen haben. Weder in Sachen Schwangerschaft, noch geht es sie als Mann etwas an, ob und wann eine Frau abtreibt oder nicht.


Ich bevorzuge es, Frauen in diesem Stil gar nichts sagen zu wollen. Ich bin ein Mensch, der lieber im Dialog und Kompromiß Probleme löst, was ihnen unbekannt sein dürfte. Sollten sie eine rudimentäre Lesekompetenz besitzen dürfte ihnen aufgefallen sein, dass ich genau das hier herausgestellt habe und den Standpunkt vertrete, dass Frauen bei diesem Thema das letzte Wort haben.

Ihre Haltung offenbart entweder keine Erfahrungen mit Partnerschaften oder doch eine sehr radikale Gesinnung. Natürlich geht es einen Mann an, wenn eine Frau während einer Partnerschaft, als Partnerin abtreibt oder eben nicht. Davon bleibt die Frage der letztendlichen Entscheidung unberührt.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 13. Dez 2018, 09:44

Misterfritz hat geschrieben:(12 Dec 2018, 22:29)

Die Gesellschaft hat KEIN Recht auf die Gebärmutter einer Frau, PUNKT!

Wenn der Frau ihre Gebärmutter doch so heilig ist, dann ist es recht unverständlich, dass sie sie nicht besser beschützt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14173
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Milady de Winter » Do 13. Dez 2018, 10:11

Was in meinen Augen in solchen Diskussionen gerne mal "vergessen" wird ist, dass es ohne die männliche Beteiligung gar keine Kinder gäbe. Nur, weil die Natur letztendlich die Frau als den "Träger" des gezeugten Lebens vorsieht, macht sie das noch nicht autark. Unbestritten, dass sie dennoch diejenige ist, die darüber entscheidet, was mit ihrem Körper geschieht. Das ist in meinen Augen auch richtig. Aber mir missfällt die z.T. sehr überhebliche Haltung gegenüber Männern bei diesem Thema. Ohne sie gäbe es keinen Grund zur Abtreibung - aber halt auch kein neues Leben. Ein wenig mehr Respekt für alle täte meiner Meinung nach hier gut.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 10:43

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 04:28)

:thumbup: - Genauso ist es.

nebenbei:
Wa spielt keine Rolle, wie und ob eine Frau schwanger wurde, wenn sie anschließend entscheidet,
das Kind nicht auf die Welt bringen zu wollen. Es ist allein ihre Entscheidung, was sie mit ihrem Körper geschehen lässt oder auch nicht.

Bitte nimm einfach mal den Strangtitel zur Kenntnis und argumentiere, weshalb dafür die Fristenregelung nicht hinreichend sein soll und frau deshalb bis kurz vor der Geburt das Recht auf Tötung eines lebensfähig entwickelten Menschen haben muss.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 10:47

Misterfritz hat geschrieben:(12 Dec 2018, 22:29)

Die Gesellschaft hat KEIN Recht auf die Gebärmutter einer Frau, PUNKT!

Sowas kann nur von einer Frau kommen. ;)

Ich habe noch kein nachvollziehbares Argument gelesen, weshalb die Möglichkeit, eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden, bis zum Zeitpunkt der Lebensfähigkeit des heranwachsenden Kindes ausgedehnt werden muss.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3102
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Skeptiker » Do 13. Dez 2018, 12:42

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Dec 2018, 00:36)
Du wirst keine Frau davon abhalten können wenn sie das wirklich möchte, darüber solltest du mal nachdenken. Was hier notwendig ist, das ist kein Verbot das diese Menschen in irgendwelche Hinterhöfe treibt sondern Anlaufstellen mit entsprechen psychologisch geschulten Personal die das ganze vieleicht noch abwenden können.

Das GIBT es bereits. Kennst Du die Rechtslage überhaupt? Ich verteidige ja gerade diese Rechtslage, aber Du willst diese deutlich erweitern indem Du pauschalisierte Forderungen von Extremisten unterstützt ohne irgendeine ethische Betrachtung dabei zu machen.
Ein Terraner hat geschrieben:(13 Dec 2018, 00:36)
Aber soweit denkst du nicht, für dich ist das Thema mit einem Verbot erledigt. Nein, du willst mir sogar noch erklären das eine Legalität mit entsprechenden Regelungen und Beratungsstellen viel zu radikal ist. Wie nennst du dann dein Verbot?

Mit einem Verbot ist garnichts erledigt, aber es ist das Fundament auf dem man aufbaut. Dieses Verbot gibt es schon und dessen Umsetzung wird in §218, §218a und §219a geregelt.

Nur um das hier klarzustellen: DU willst eine Erweiterung, die NICHT NUR den Schwangerschaftsabbruch bis in die 12. Schwangerschaftswoche legalisiert, sondern indem Du den Schwangerschaftsabbruch GRUNDSÄTZLICH legalisieren möchtest, erlaubst Du Abtreibungen bis zur Geburt.
Das ist vollkommen unethisch und ich finde in Deiner Argumentation keinerlei Rechtfertigung sondern nur Ausflüchte bestehend aus Sprechblasen, von wegen "man dürfe nicht kriminalisieren" (was nicht? Ausgewachsene Föten im Bauch zu töten? Aber klar ist das für mich kriminell!), "man müsse die Frauen unterstützten" - als wenn das nicht schon aktuelle Rechtslage und Praxis wäre.
Ein Terraner hat geschrieben:(13 Dec 2018, 00:36)
Und ich habe nie behauptet das es eh niemand machen wird, ich stelle nur nicht so wie du alle unter Generalverdacht!

Auf die Sprechblase habe ich noch gewartet. Warum brauchen wir überhaupt Gesetze? Suggeriert das nicht den Generalverdacht die Menschen wären ALLE kriminell? So ein kompletter Unsinn. Lerne zu verstehen, dass unser Zusammenleben durch Gesetze geregelt ist. Man kann sich keinen Rechtsstaat wünschen, aber die Gesetze nicht für notwendig halten.

Wenn Du also nun eingestehst, dass soetwas passieren kann, was hindert Dich daran zu sagen, dass es verboten sein soll? Diejenigen die es nicht tun, sind doch nicht betroffen.

Und nochmal, nur um eine weitere Diskussion am Thema vorbei zu verhindern: Es geht hier ausschließlich um die Forderung auch nach der 12. Schwangerschaftswoche legal abzutreiben. Niemand stellt hier die bestehenden Regelungen in Frage. Wenn Du also unbegrenzt abtreiben lassen möchtest, dann musst Du den Standpunkt auch begründen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 13:00

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 04:42)

Allerdings, erfreulich an Ihnen ist, dass Sie als Mann einer Frau gar nichts zu sagen haben. Weder in Sachen Schwangerschaft, noch geht es sie als Mann etwas an, ob und wann eine Frau abtreibt oder nicht.

Frauen in Sachen Abtreibung zu stigmatisieren oder zu kriminalisieren, ist weder moralisch, noch christlich, sondern patriarchaisch-frauenunterdrückend. Und unanständig.

Ich finde ja, wer sich für die Tötung lebensfähiger, aber eben wehrloser Menschen einsetzt, sollte zu Fragen der Moral und des Anstandes zurückhaltender auftreten.

Und - in diesem Fall sage ich, christlich argumentierend: Gott sei Dank! - glücklicherweise HABEN in der Gesetzgebung besonnene Männer eben doch mitzureden. Wäre ja auch schlimm, wenn, aus welchen Gründen auch immer verantwortungslos tötungswillige Personen, ihre Ideen widerspruchslos um- und durchsetzen könnten.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8273
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Misterfritz » Do 13. Dez 2018, 13:07

Kritikaster hat geschrieben:(13 Dec 2018, 10:47)

Sowas kann nur von einer Frau kommen. ;)

Ich habe noch kein nachvollziehbares Argument gelesen, weshalb die Möglichkeit, eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden, bis zum Zeitpunkt der Lebensfähigkeit des heranwachsenden Kindes ausgedehnt werden muss.
Wenn es keinen medizinischen Grund gibt, gibt es dafür auch keine Argumente.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10352
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Dez 2018, 13:07

Skeptiker hat geschrieben:(13 Dec 2018, 12:42)

Das GIBT es bereits. Kennst Du die Rechtslage überhaupt? Ich verteidige ja gerade diese Rechtslage, aber Du willst diese deutlich erweitern indem Du pauschalisierte Forderungen von Extremisten unterstützt ohne irgendeine ethische Betrachtung dabei zu machen.


Ja, nur halte ich diese Rechtslage für zu eng. Auch das was jetzt passiert ist, kaum informiert ein Arzt über das Thema darf er sich bei Gericht einfinden. Und ja,ich finde es auch unethisch wenn in den letzten Monaten ein Abbruch durchgeführt wird. Nur wie schon erwähnt hilft es dabei kein Stück den Frauen zu unterstellen sie würde alle ihre Föten an einen Baum nageln wenn diese Regelung aufgeweicht wird, noch wird irgend eine Frau dadurch gehindert sich nach inoffiziellen Wegen umzusehnen.

Du hast erwähnt das du Sachen gerne bis zu Ende denkst. Dann mach das auch mal und höre nicht mitten drin auf.

http://abtreibung.at/fur-allgemein-inte ... nd-fakten/
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1011
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 13. Dez 2018, 13:09

Kritikaster hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:00)

Ich finde ja, wer sich für die Tötung lebensfähiger, aber eben wehrloser Menschen einsetzt, sollte zu Fragen der Moral und des Anstandes zurückhaltender auftreten.

Und - in diesem Fall sage ich, christlich argumentierend: Gott sei Dank! - glücklicherweise HABEN in der Gesetzgebung besonnene Männer eben doch mitzureden. Wäre ja auch schlimm, wenn, aus welchen Gründen auch immer verantwortungslos tötungswillige Personen, ihre Ideen widerspruchslos um- und durchsetzen könnten.


Für patriarchaisch strukturierte Männer keine ungewöhnliche Droh-, Stigmatisierung- und Verurteilungshaltung in Ihrer "gottgewollten" und damit rechtsgültig belegten Welt der Männermacht über Frauen.

Von daher ist mit Ihnen eine weitere Diskussion über dermaßen selbstgerechtes, oder männlich-gottesfürchtiges Vorrecht gegenüber Frau wenig sinnvoll. Man kann es nur ablehnen und dagegen aufstehen, wie einst die Suffragetten gegen die ebenso "gottgegebene" Verweigerung des Frauenwahlrechts.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4487
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon becksham » Do 13. Dez 2018, 13:10

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:07)

Ja, nur halte ich diese Rechtslage für zu eng. Auch das was jetzt passiert ist, kaum informiert ein Arzt über das Thema darf er sich bei Gericht einfinden. ...

Das finde ich auch nicht in Ordnung. Das Werbeverbot soll ja nun wohl aber bestehen bleiben. Allerdings soll der Paragraf ergänzt werden um Regelungen zu Informationsrechten. Denn fehlende Informationsmöglichkeiten sind ja hier im Strang auch schon bemängelt worden. Es muss natürlich gegeben sein, dass Frauen wissen, wohin sie sich wenden können.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 13:14

Misterfritz hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:07)

Wenn es keinen medizinischen Grund gibt, gibt es dafür auch keine Argumente.

Gut, das hatte ich von Dir auch so erwartet. Danke aber für die Klarstellung!

Wenn medizinische Gründe einen solchen Eingriff notwendig machen, ist das natürlich eine besondere Situation. Ich hatte allerdings den JUSO-Vorstoß (zumal bei der dritten Rednerin) nicht so verstanden, dass sich das Recht auf Abtreibung bis kurz vor der Geburt nur auf medizinische Notfälle beziehen soll.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8273
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Misterfritz » Do 13. Dez 2018, 13:29

Kritikaster hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:14)

Gut, das hatte ich von Dir auch so erwartet. Danke aber für die Klarstellung!

Wenn medizinische Gründe einen solchen Eingriff notwendig machen, ist das natürlich eine besondere Situation. Ich hatte allerdings den JUSO-Vorstoß (zumal bei der dritten Rednerin) nicht so verstanden, dass sich das Recht auf Abtreibung bis kurz vor der Geburt nur auf medizinische Notfälle beziehen soll.
Ich kann mir - ausser eben bei medizinischer Indikation - auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Frau 8 Monate schwanger ist und dann plötzlich entscheidet, dass sie das Kind gar nicht kriegen will.
Deshalb halte ich so eine "Forderung" für völlig an der Realität vorbei.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 13:30

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:09)

Für patriarchaisch strukturierte Männer keine ungewöhnliche Droh-, Stigmatisierung- und Verurteilungshaltung in Ihrer "gottgewollten" und damit rechtsgültig belegten Welt der Männermacht über Frauen.

Von daher ist mit Ihnen eine weitere Diskussion über dermaßen selbstgerechtes, oder männlich-gottesfürchtiges Vorrecht gegenüber Frau wenig sinnvoll. Man kann es nur ablehnen und dagegen aufstehen, wie einst die Suffragetten gegen die ebenso "gottgegebene" Verweigerung des Frauenwahlrechts.

Nun ja, frau kann, auch bei unterschiedlichen Grundauffassungen, für sachliche Argumente zugänglich sein, wie wir angenehmer Weise an zahlreichen Beispielen in diesem Strang sehen können, oder aber in der Denkweise überkommener Kampfbegriffe gefangen und damit einer echten Diskussion nicht willens.

In der Bewertung der Sinnhaftigkeit eines weiteren Gedankenaustausches stimmen wir daher wieder überein, wenngleich aus verschiedenen Blickwinkeln zum selben Ergebnis kommend. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4950
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Vongole » Do 13. Dez 2018, 13:40

Kritikaster hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:14)
(..)

Wenn medizinische Gründe einen solchen Eingriff notwendig machen, ist das natürlich eine besondere Situation. Ich hatte allerdings den JUSO-Vorstoß (zumal bei der dritten Rednerin) nicht so verstanden, dass sich das Recht auf Abtreibung bis kurz vor der Geburt nur auf medizinische Notfälle beziehen soll.


So war der Vorstoß auch leider nicht gemeint, in meinen Augen völlig an jeder Realität vorbei, und außerdem kontraproduktiv.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Argumentation der Jusos mit dazu geführt hat, dass nun der §219 bestehen bleibt.
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1011
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Eulenwoelfchen » Do 13. Dez 2018, 13:41

Kritikaster hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:00)

Ich finde ja, wer sich für die Tötung lebensfähiger, aber eben wehrloser Menschen einsetzt, sollte zu Fragen der Moral und des Anstandes zurückhaltender auftreten...


Typische Mannargumentationen. Sich selbstgerecht und bigott zum Beschützer des ungeborenen Lebens zu erhöhen, um dann in der Weltgeschichte
dafür durchgehend und hauptverantwortlich das geborene Leben zu töten. Massenhaft und auf jede nur erdenkliche Weise. Und so nebenbei auch noch Frauen als gezieltes Kriegsmittel gegen den Gegner und gegen Frauen selbst natürlich einzusetzen. Nichts ist wirkungsvoller als die Massenvergewaltigung von Frauen, um nicht nur den Machtanspruch und die Überlegenheit gegen den männlichen Kriegsgegner zu dokumentieren, indem man die Frauen des Kriegsgegners nicht nur als zwar unwilliges, dafür praktisches Fickfleisch benutzt, sondern dem männlichen (!) Kriegsgegner damit auch seinen Machtverlust über "seine" Frauen und deren Selbstbestimmungsrecht nimmt,. Ihnen mit Vergewaltigungen auch Kinder in die Gebärmutter zwingt, die weder diese Frauen noch deren Männer wollten.

Was sagen Sie zu solchen Vergewaltigungskindern? Sind Sie da auch dagegen, wenn Frau - verständlicherweise - womöglich sehr lange mit sich kämpft, selbst dieses Vergewaltigungskind auf Welt zu bringen, aber am Ende des Tages oder sehr spät in der Schwangerschaft für sich - in sehr großer Notlage - die einsame Entscheidung trifft, mit einem solchen Kind nicht leben zu können und zu wollen?

Und nein, medizinisch gesehen kein Grund vorhanden ist. Sowohl die vergewaltigte Mutter als auch das Kind gesund (und munter) sind bzw. sein würden, nach der Geburt...

Fazit: Die vergewaltigte Frau war einfach zu langsam beim Denken und Entscheiden?
oder :
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben...oder ein Männergesetz als "göttlicher" Richter... ?
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1171
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon MäckIntaier » Do 13. Dez 2018, 13:58

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:41)

Typische Mannargumentationen. Sich selbstgerecht und bigott zum Beschützer des ungeborenen Lebens zu erhöhen, um dann in der Weltgeschichte
dafür durchgehend und hauptverantwortlich das geborene Leben zu töten. Massenhaft und auf jede nur erdenkliche Weise. Und so nebenbei auch noch Frauen als gezieltes Kriegsmittel gegen den Gegner und gegen Frauen selbst natürlich einzusetzen. Nichts ist wirkungsvoller als die Massenvergewaltigung von Frauen, um nicht nur den Machtanspruch und die Überlegenheit gegen den männlichen Kriegsgegner zu dokumentieren, indem man die Frauen des Kriegsgegners nicht nur als zwar unwilliges, dafür praktisches Fickfleisch benutzt, sondern dem männlichen (!) Kriegsgegner damit auch seinen Machtverlust über "seine" Frauen und deren Selbstbestimmungsrecht nimmt,. Ihnen mit Vergewaltigungen auch Kinder in die Gebärmutter zwingt, die weder diese Frauen noch deren Männer wollten.

Was sagen Sie zu solchen Vergewaltigungskindern? Sind Sie da auch dagegen, wenn Frau - verständlicherweise - womöglich sehr lange mit sich kämpft, selbst dieses Vergewaltigungskind auf Welt zu bringen, aber am Ende des Tages oder sehr spät in der Schwangerschaft für sich - in sehr großer Notlage - die einsame Entscheidung trifft, mit einem solchen Kind nicht leben zu können und zu wollen?

Und nein, medizinisch gesehen kein Grund vorhanden ist. Sowohl die vergewaltigte Mutter als auch das Kind gesund (und munter) sind bzw. sein würden, nach der Geburt...

Fazit: Die vergewaltigte Frau war einfach zu langsam beim Denken und Entscheiden?
oder :
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben...oder ein Männergesetz als "göttlicher" Richter... ?


Selbst für Weihnachtszeitverhältnisse eine stattliche Sammlung von Strohmännern. Man sollte gendergerecht sagen: Strohmänner und Strohfrauen.
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 14:01

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:41)

Typische Mannargumentationen. Sich selbstgerecht und bigott zum Beschützer des ungeborenen Lebens zu erhöhen, um dann in der Weltgeschichte
dafür durchgehend und hauptverantwortlich das geborene Leben zu töten. Massenhaft und auf jede nur erdenkliche Weise. Und so nebenbei auch noch Frauen als gezieltes Kriegsmittel gegen den Gegner und gegen Frauen selbst natürlich einzusetzen. Nichts ist wirkungsvoller als die Massenvergewaltigung von Frauen, um nicht nur den Machtanspruch und die Überlegenheit gegen den männlichen Kriegsgegner zu dokumentieren, indem man die Frauen des Kriegsgegners nicht nur als zwar unwilliges, dafür praktisches Fickfleisch benutzt, sondern dem männlichen (!) Kriegsgegner damit auch seinen Machtverlust über "seine" Frauen und deren Selbstbestimmungsrecht nimmt,. Ihnen mit Vergewaltigungen auch Kinder in die Gebärmutter zwingt, die weder diese Frauen noch deren Männer wollten.

Was sagen Sie zu solchen Vergewaltigungskindern? Sind Sie da auch dagegen, wenn Frau - verständlicherweise - womöglich sehr lange mit sich kämpft, selbst dieses Vergewaltigungskind auf Welt zu bringen, aber am Ende des Tages oder sehr spät in der Schwangerschaft für sich - in sehr großer Notlage - die einsame Entscheidung trifft, mit einem solchen Kind nicht leben zu können und zu wollen?

[Ironie]Ich bewundere an diesen Ausführungen den Bezug zur Lebensrealität im Deutschland des Jahres 2018! :thumbup: [/Ironie]

Da ich nicht weiß, ob es überall angekommen ist, weise ich vorsichtshalber darauf hin, dass die Argumentation der JUSO-Hardlinerinnen eher auf Abtreibung als generelle "Verhütungs"methode im Geltungsbereich deutschen Rechts abhebt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abtreibung bis zum 9. Monat ?

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Dez 2018, 14:40

Vongole hat geschrieben:(13 Dec 2018, 13:40)

So war der Vorstoß auch leider nicht gemeint, in meinen Augen völlig an jeder Realität vorbei, und außerdem kontraproduktiv.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Argumentation der Jusos mit dazu geführt hat, dass nun der §219 bestehen bleibt.

Wenn es so war, ist es die angemessene Quittung gewesen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste