USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:07

Mithrandir » Do 16. Jul 2015, 17:57 hat geschrieben:Überraschend? Ist es nicht so, dass es bei homosexuellen mitunter einen männlichen bzw. weiblichen Part gibt?


Das ist der Normalfall bei Schwulen und Lesben. Da sind sie also sehr "heterosexuell"...


Wenn Männlichkeit eher mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird und Weiblichkeit weniger, dann ist es doch naheliegend, dass männlicher agierende homosexuelle Frauen tendenziell dicker sind als der Durchschnitt, während es bei eher damenhafteren homosexuellen Männern genau andersherum ist.
Wo steht daß fette Lesben den männlichen Part haben?

Ein Grund für das Interesse: Fettleibigkeit verursacht im US-Gesundheitssystem immense Kosten, genauer ca. 150.000 Millionen Dollar pro Jahr (zum Vergleich: Die Summen, die mit den Problemen Griechenlands verbunden sind, sind deutlich geringer!). Eine Studie, die über 5 Jahre 0,7 Millionen Dollar pro Jahr kostet und das Potential hat, Erkenntnisse zu den Ursachen von Fettleibigkeit zu bringen und somit zu einer Senkung der Kosten im Gesundheitswesen beizutragen, kann ziemlich intelligent investiertes Geld sein.


Ich finde es insofern herausgeworfen, als wieder einmal - zum X-ten Mal - eine kleine Randgruppe im Zentrum der Forschung steht und nicht die normale Mehrheit. Und ob die Forschung, selbst wenn eine Sinnhaftigkeit untersellt wird, gut angelegt oder teuer ist, kann von uns hier sicher nicht abschließend beurteilt werden. Wir wissen nur daß es Kritik an den hohen Kosten gibt. Wer weiß, wofür das Geld teilweise verbrannt wurde; Computer, Dienstreisen...


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Marmelada » Do 16. Jul 2015, 21:17

Wie erfährt man eigentlich von solch einer Studie?
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:21

Marmelada » Do 16. Jul 2015, 20:17 hat geschrieben:Wie erfährt man eigentlich von solch einer Studie?
Von fetten Lesben.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9317
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Marmelada » Do 16. Jul 2015, 21:24

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:21 hat geschrieben:Von fetten Lesben.
Nicht flunkern, Sie haben doch danach gesucht. Insofern gibt es Interessentenpotenzial.
JFK
Beiträge: 10584
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon JFK » Do 16. Jul 2015, 21:29

Marmelada » Do 16. Jul 2015, 21:24 hat geschrieben:Nicht flunkern, Sie haben doch danach gesucht. Insofern gibt es Interessentenpotenzial.


:D
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:31

Marmelada » Do 16. Jul 2015, 20:24 hat geschrieben:Nicht flunkern, Sie haben doch danach gesucht. Insofern gibt es Interessentenpotenzial.


Das ist meine masochistische Ader.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon ThorsHamar » Do 16. Jul 2015, 21:49

Fadamo » vor 48 Minuten hat geschrieben:
Eine anständige frau macht sowas auch nicht.


Was ist denn eine anständige Frau?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon ThorsHamar » Do 16. Jul 2015, 21:51

JJazzGold » vor 58 Minuten hat geschrieben:
Was definiert einen "richtigen Mann"?


... der zu einer richtigen Frau richtig passt ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon BingoBurner » Do 16. Jul 2015, 22:02

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 20:07 hat geschrieben:
Das ist der Normalfall bei Schwulen und Lesben. Da sind sie also sehr "heterosexuell"...


Wo steht daß fette Lesben den männlichen Part haben?



Ich finde es insofern herausgeworfen, als wieder einmal - zum X-ten Mal - eine kleine Randgruppe im Zentrum der Forschung steht und nicht die normale Mehrheit. Und ob die Forschung, selbst wenn eine Sinnhaftigkeit untersellt wird, gut angelegt oder teuer ist, kann von uns hier sicher nicht abschließend beurteilt werden. Wir wissen nur daß es Kritik an den hohen Kosten gibt. Wer weiß, wofür das Geld teilweise verbrannt wurde; Computer, Dienstreisen...




Aua Aua Aua...... ja die Randgruppen, diese fiesen, fetten Dinger. Im LHC macht man ja auch nichts anderes. Diese Hicks ähhh Higgs und so. Immer diese Randgruppen, da schaut man nach. Dafür ist Geld da, aber wehe man fordert mal was für die Normalen. Dann ist man ja gleich Nazi. Schließlich nehmen uns die Randgruppen ja die Arbeitsplätze weg oder die Sozialhilfe, ich verwechsel das immer.

Dabei ist erwiesen "Lesben sind zu fett" ! Deal with it ! Man schaue sich nur Rubens an. Alles Lesben.
Und ohne Lesben würde es den Chubby Porn gar nicht geben, denk mal darüber nach, ihr Gutmenschen.

(Bob der Baumeister)
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 03:30

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Mithrandir » Do 16. Jul 2015, 22:10

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:07 hat geschrieben:Ich finde es insofern herausgeworfen, als wieder einmal - zum X-ten Mal - eine kleine Randgruppe im Zentrum der Forschung steht und nicht die normale Mehrheit.

Wenn Du zumindest den Abstract gelesen hättest (ist in Deiner Quelle verlinkt), wüsstest Du, dass zwar hier an einer Randgruppe geforscht wird, das Ziel ist aber, Erkenntnisse über Mechanismen zu erlangen, die genauso für die Masse der fetten heterosexuellen Männer von Relevanz sind.

Im übrigen handelt es sich, anders als im Eingangsbeitrag dargestellt, nicht um eine Studie sondern um ein ganzes Forschungsprogramm.
Auch die Darstellung der »Kostensteigerung« im Eingangsbeitrag ist unredlich. Die jährlichen Kosten bleiben vergleichbar, das Programm wurde schlicht verlängert.

Das ist ähnlich wie bei Physikern, die an bestimmten Teilchen forschen, weil man dort bestimmte Dinge besonders gut beobachten kann. Die erforschten physikalischen Gesetze liefern aber Aussagen weit über die Teilchen an denen konkret geforscht wurde hinaus.
(Leider gibt es auch da viel unqualifizierte Kritik von Wissenschaftsfeinden, denen schon das grundlegendste Verständnis fehlt.)

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:07 hat geschrieben:Und ob die Forschung, selbst wenn eine Sinnhaftigkeit untersellt wird, gut angelegt oder teuer ist, kann von uns hier sicher nicht abschließend beurteilt werden. Wir wissen nur daß es Kritik an den hohen Kosten gibt. Wer weiß, wofür das Geld teilweise verbrannt wurde; Computer, Dienstreisen...

Es gibt auch »Kritik« an der Evolutionstheorie oder Menschen die von Astrologie überzeugt sind. Dass es Kritik gibt heißt nichts.
So hoch sind die Kosten übrigens gar nicht, es handelt sich wie gesagt um ein mehrjähriges Programm an dem einige hochqualifizierte Forscher arbeiten. Selbstverständlich werden die Büros mit Computern haben, Zeitschriften abonnieren und ab und zu eine Konferenz besuchen.
Wenn Du der Meinung bist, dass von uns niemand die Sinnhaftigkeit »abschließend« beurteilen kann, dann solltest Du vielleicht bei Dir selbst anfangen und hier nicht über das Forschungsprogramm urteilen und das Geld als »verbrannt« bezeichnen.
Als Wissenschaftler erlaube ich mir allerdings, eine Einschätzung der Sinnhaftigkeit vorzunehmen: Wenn durch die Ergebnisse nur ein Tausendstel der Kosten, die dem Gesundheitssystem jährlich durch Fettleibigkeit entstehen, gespart werden können, reicht das um hunderdtausend solcher Studien zu finanzieren! Ab welcher Erfolgswahrscheinlichkeit wird sich da wohl die Investition im Mittel rechnen?

Marmelada » Do 16. Jul 2015, 21:17 hat geschrieben:Wie erfährt man eigentlich von solch einer Studie?

Die verlinkte Website bezieht sich auf mehrere Quellen, u. a. eine die sich zur Aufgabe gemacht hat»report the news the liberal media distort and ignore«.
Dagegen wäre ja wenig einzuwenden, wenn es in geringerem Maße darauf hinauslaufen würde, sich anhand von verzerrten Informationen, die von Menschen mit mangelnder wissenschaftlicher Bildung schwer richtig einzuordnen sind, über Themen zu erregen wo ein klares Defizit an Verständnis aufscheint.
Schnitter
Beiträge: 6185
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Schnitter » Do 16. Jul 2015, 22:16

Was für ein Idioten-Thread.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 11:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Nathan » Do 16. Jul 2015, 22:32

Das vom Ersteller vorgegebene Niveau dieses Strangs wird abgesehen von ein paar Abweichlern peinlich genau(!) eingehalten.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon BingoBurner » Do 16. Jul 2015, 22:43

Schnitter » Do 16. Jul 2015, 21:16 hat geschrieben:Was für ein Idioten-Thread.


Können wir uns mal einigen ? Lesben sind zu fett ? Was ist daran nicht zu verstehen `Guck dir doch die Anne Will an !

Idioten :

And I dip my brain in joy.
Children laughing at my back,
with no fear of attack,
as much retaliation as a toy

How seet to be an idiot, how sweet : https://www.youtube.com/watch?v=zj9N95O ... OKUUQ#t=81
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17078
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 16. Jul 2015, 22:54

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 21:07 hat geschrieben:
Das ist der Normalfall bei Schwulen und Lesben. Da sind sie also sehr "heterosexuell"...



Du musst es ja wissen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Dampflok » Do 16. Jul 2015, 23:03

Mithrandir » Do 16. Jul 2015, 21:10 hat geschrieben:Wenn Du zumindest den Abstract gelesen hättest (ist in Deiner Quelle verlinkt), wüsstest Du, dass zwar hier an einer Randgruppe geforscht wird, das Ziel ist aber, Erkenntnisse über Mechanismen zu erlangen, die genauso für die Masse der fetten heterosexuellen Männer von Relevanz sind.

Im übrigen handelt es sich, anders als im Eingangsbeitrag dargestellt, nicht um eine Studie sondern um ein ganzes Forschungsprogramm.
Auch die Darstellung der »Kostensteigerung« im Eingangsbeitrag ist unredlich. Die jährlichen Kosten bleiben vergleichbar, das Programm wurde schlicht verlängert.

Das ist ähnlich wie bei Physikern, die an bestimmten Teilchen forschen, weil man dort bestimmte Dinge besonders gut beobachten kann. Die erforschten physikalischen Gesetze liefern aber Aussagen weit über die Teilchen an denen konkret geforscht wurde hinaus.
(Leider gibt es auch da viel unqualifizierte Kritik von Wissenschaftsfeinden, denen schon das grundlegendste Verständnis fehlt.)


Du wirst mir aber nachsehen, daß ich - und ich muß mich da auf Aussagen anderer Wissenschaftler verlassen - bei Allem, was "gender-Studies" und "queer-Studies" tangiert, die Meinung der Leute teile, daß das mit seriöser Wissenschaftlichkeit oft weniger zu tun hat denn mit Ideologie, wobei das Ergebnis solcher Studien denn auch schon feststeht (Frau gut - Mann böse - Queer benachteiligt => mehr Fördergelder).

Hier hingegen hat es zwar wenigstens mit meßbaren Faktoren zu Tun, dennoch bleibt mein Unverständnis darüber, daß man wieder ausgerechnet eine Randgruppe rauspicken muß, um ein gesellschaftlich sicher relevantes Thema wie die Fettsucht in den USA zu untersuchen.


Zuletzt geändert von Dampflok am Do 16. Jul 2015, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon BingoBurner » Do 16. Jul 2015, 23:11

Dampflok » Do 16. Jul 2015, 22:03 hat geschrieben:
Du wirst mir aber nachsehen, daß ich - und ich muß mich da auf Aussagen anderer Wissenschaftler verlassen - bei Allem, was "gender-Studies" und "queer-Studies" tangiert, die Meinung der Leute teile, daß das mit seriöser Wissenschaftlichkeit oft weniger zu tun hat denn mit Ideologie, wobei das Ergebnis solcher Studien denn auch schon feststeht (Frau gut - Mann böse - Queer benachteiligt => mehr Fördergelder).

Hier hingegen hat es zwar wenigstens mit meßbaren Faktoren zu Tun, dennoch bleibt mein Unverständnis darüber, daß man wieder ausgerechnet eine Randgruppe rauspicken muß, um ein gesellschaftlich sicher relevantes Thema wie die Fettsucht in den USA zu untersuchen.




Ignorieren wir mal all den Quark. Bleibt die Frage und jetzt ?
Was den muss, jetzt geschehen Dampflock ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Dampflok » Do 16. Jul 2015, 23:15

BingoBurner » Do 16. Jul 2015, 22:11 hat geschrieben:
Ignorieren wir mal all den Quark. Bleibt die Frage und jetzt ?
Was den muss, jetzt geschehen Dampflock ?


Na, Nix!

Ich wollte nur meine neue Tastatur ausprobieren.

Funktioniert. :cool:


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Occham
Beiträge: 2278
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Occham » Fr 17. Jul 2015, 07:13

Vermutlich eine Schönigungsstatistik, die wie viele Schönigungsstatistiken vor dem eigentlichen Problem ablenken wollen, das es dem Ami an sich zu gut geht :?
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Liegestuhl » Fr 17. Jul 2015, 07:15

Ich mag es gerne sehen, wenn Frauen nicht herumlaufen wie dürre Hühner.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: USA: Drei Viertel der Lesben sind zu fett

Beitragvon Provokateur » Fr 17. Jul 2015, 07:16

Die Lesben in den USA entsprechen also dem US-Durchschnitt:

http://www.fr-online.de/panorama/uebergewicht-dickes-amerika,1472782,11478672.html

Der Anteil der Übergewichtigen an der amerikanischen Bevölkerung ist jedoch seit 1960 von knapp über 40 Prozent auf mehr als 75 Prozent gestiegen.


Wow.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast