Endstufe des Feminismus ist erreicht

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 21:52

C&C hat sich mal Mühe gegeben, ernsthafte Cutscenes zu drehen, aber in Red Alert 3 fragt man sich, wann die fragen, warum hier Stroh rumliegt.
Derartig billig!
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 22:16

Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 20:52 hat geschrieben:C&C hat sich mal Mühe gegeben, ernsthafte Cutscenes zu drehen, aber in Red Alert 3 fragt man sich, wann die fragen, warum hier Stroh rumliegt.
Derartig billig!


Ach was, die Girls waren doch dufte :)

Immer diese Kane-Fanatiker.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 22:18

Heute ist auch wieder so ne Tach, da gehste in den Supermarkt - guckst wat anne Schlange steht und kehrst heim.

Wieder mal vom Allerfeinsten
http://maedchenmannschaft.net/
Who`s that Grrrl: Anne Bonnie Schindler findet es komisch, wenn Frauen sich hauptsächlich über ihre Mutterrolle identifizieren – obwohl ihre eigene enorm prägend für ihre Sicht der Dinge wurde.
Später in Berlin als Türsteherin tätig, gründete sie im Jahr 2011 den alternativen Sexladen „Other Nature”.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Gretel » Mo 30. Mär 2015, 22:38

lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 18:30 hat geschrieben:
Tja, wenn Gretel sich mal son bisschen mit Jobs im Online Marketing beschäftigen würde, dann wüsste Sie, dass Filzi ganz sicher nicht neidisch auf die jungen Girls oder Boys ist, die im Bereich Social Media nen Job suchen. Da wird derzeit ordentlich geflutet - is son bißchen wie damals der Webdesigner. dann SEOler.... die wollen auch dahin.

Und die Medienjobphantasie der jungen Girls ist nicht neu: junge Frauen, die "supi kreativ" sein wollen und auf Grafik Design gehen und später Verpackungen für Damenbinden entwerfen müssen.
Du redest hier mit einem, der schon so einige Klitschen durch hat. Nicht die big Player, sondern die kleinen dreckigen - wo die meisten Boys und Girls auch im Endlospraktikum oder in der Scheinselbstständigkeit bleiben.

Aber wem erzähl ich das, unsere Weltbürgerin Gretel hat mit Pöbel sowieso keinen Kontakt

Um den Girls jetzt nicht den Mut zu nehmen: Wat immer geht is Girl-Erotik. Kleine Cam gekauft, mal den ganzen Second Hand Plunder von der Wand gerissen, schönen Hintergrund und ab de Gurke.


Frustrierter Quatschkopp, googel doch wenigstens mal unter ihrem Namen. :D Stichwort Piratenpartei.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Gretel » Mo 30. Mär 2015, 22:45

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 17:30 hat geschrieben:Gretix in Action versucht zu begründen, warum die Privatwirtschaft eine Person einstellen sollte, die so elegant allen Erfordernissen des modernen Geschäftsleben ausgewichen ist.
Technische Ausbildung, kaufmännische Ausbildung ... Fehlanzeige, noch nicht einmal zur Wirtschaftspsychologie hat es gereicht.


Geisteswissenschaft ist ein Fremdwort für Kommentarspaltenfüller der "Welt" - und dass es Leute gibt, die mit Schreiben und Vorträgen ihr Geld verdienen, ist Dir ganz und gar suspekt, hm? ;)

Die Dame ist nicht spätjung, sondern jung.
http://blogs.fsfe.org/fellowship-interviews/?p=119
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 22:46

Gretel » Mo 30. Mär 2015, 21:38 hat geschrieben:
Frustrierter Quatschkopp, googel doch wenigstens mal unter ihrem Namen. :D Stichwort Piratenpartei.



Klar, daher kenn ich se ja
http://www.taz.de/!49250/

Dat wünscht sich jedes Unternehmen - darauf warten die - seit Jahrtausenden, immer bei Vollmond, wenn die Kröte dreimal quakt, treffen sich Unternehmer aus aller Welt auf dem großen Hügel und rufen gen Himmel.....

Also: Ich wünsche Frau Simon wirklich einen Top Job (super bezahlt) in ihrem Lieblingsunternehmen..... sonst bin ich es ja nachher wieder schuld.

Aber mal kurz den Finger in die Ravioli getunkt....und auf die anderen Neu-Feministinnen und ehemaligen Mädchenmannschaftlerinnen und Alphagirls geschielt......dat wir wahrscheinlich erstma ne Schwangerschaft (natürlich nur um die Wartezeit zu überbrücken).... dann vielleicht so nen paar Zeilen hier und nen paar Zeilen da ("Autorin") die Hauptkohle verdient der fiese Macker, dem sie dann in 20 Jahren in Buchform die Vorwürfe machen wird, dass er ihr die Karriere zerstört hat.

Oder eben in der feministischen Nutzlosbranche. Da gibt es immer Stellen - macht se irgendnen Webprojekt, die haben auch keine Erfolgsmessung oder so, warum auch....

Nen bisschen Amtsgeflüster: Derzeit werden einige (viele) arbeitslose Akademiker (ich will jetzt nicht sagen, daß die alle das gleiche studiert haben) mit Internet-Erfahrung zu Social-Media-Dozenten umgebildet um anderen arbeitslosen Akademikern...
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Mo 30. Mär 2015, 22:59, insgesamt 3-mal geändert.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 22:54

Notiz an mich: CD kaufen :)
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 22:58

Gegen einen Equalismus, der sich Feminismus nennt, ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden. Anonyme Bewerbungen? Sehr gerne. Eignung, Leistung und Befähigung sollten im Vordergrund stehen, nicht das Geschlecht.

Gegen Misandrie, die sich Feminismus nennt ("Feminazis") ist sehr wohl etwas einzuwenden. Ich sehe nicht ein, mich zu schämen, nur weil ich nen Schniepel habe.

Und mehr muss man zu der ganzen Genderdebatte nicht sagen. Wenn sich jemand als nichtbinär, genderqueer oder gestreiftes Zirkuszelt fühlt, ist mir das egal, es tut nichts zur Sache, es stört mich nicht und erfreut mich nicht, die Information hat einfach keinen Wert und bedingt genau nichts.

Und Filzi: Dass du auf solche Esosounds stehst, hätte ich nicht gedacht. Ich hätte dich eher bei den Kassierern eingeordnet.

Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 23:06

Provokateur » Mo 30. Mär 2015, 21:58 hat geschrieben:Gegen einen Equalismus, der sich Feminismus nennt, ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden. Anonyme Bewerbungen? Sehr gerne. Eignung, Leistung und Befähigung sollten im Vordergrund stehen, nicht das Geschlecht.

Gegen Misandrie, die sich Feminismus nennt ("Feminazis") ist sehr wohl etwas einzuwenden. Ich sehe nicht ein, mich zu schämen, nur weil ich nen Schniepel habe.

Und mehr muss man zu der ganzen Genderdebatte nicht sagen. Wenn sich jemand als nichtbinär, genderqueer oder gestreiftes Zirkuszelt fühlt, ist mir das egal, es tut nichts zur Sache, es stört mich nicht und erfreut mich nicht, die Information hat einfach keinen Wert und bedingt genau nichts.

Und Filzi: Dass du auf solche Esosounds stehst, hätte ich nicht gedacht. Ich hätte dich eher bei den Kassierern eingeordnet.



Steh ich auch nicht, warn spass.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 23:30

Gretel » Mo 30. Mär 2015, 21:45 hat geschrieben:
Geisteswissenschaft ist ein Fremdwort für Kommentarspaltenfüller der "Welt" - und dass es Leute gibt, die mit Schreiben und Vorträgen ihr Geld verdienen, ist Dir ganz und gar suspekt, hm? ;)

Die Dame ist nicht spätjung, sondern jung.
http://blogs.fsfe.org/fellowship-interviews/?p=119

Fallen Dir keine eigenen Titulierungen mehr ein, wenn Du Dich schon aus dem Fundus anderer User bedienst, oder musst Du erst "Gretix" verdauen.

Die Zeit Online hatte einmal versucht, den besonderen Wert von Geisteswissenschaftlern für die Wirtschaft herauszustellen, scheiterte aber kläglich an der Realität, denn Sprachkenntnisse, analytisches Denken, Organisationstalent etc. lassen sich unschwer und mit größerer Aussicht auf Erfolg bei den anderen erwähnten akademischen Abschlüssen finden, die dazu noch eine fach- und sachgerechte Ausbildung mitbringen.

Nun denke einmal darüber nach, warum die Masse der "Geisteswissenschaftler" nicht in der Wirtschaft Fuß fassen wird und bemüht ist, an einem der ausgestreuten Futternäpfe innerhalb der Kulturbetriebe zu gelangen.

Soweit ich weiß, ist die Dame bereits über 30 Jahre alt, als "jung" geht das bei mir nicht mehr durch.
Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung, zweifelsohne ein leuchtendes Vorbild für unsere Gesellschaft und ein Schlag ins Gesicht einer jeden Krankenschwester, die diesen Spaß indirekt mitfinanzieren darf.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Mo 30. Mär 2015, 23:32

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 22:30 hat geschrieben:Fallen Dir keine eigenen Titulierungen mehr ein, wenn Du Dich schon aus dem Fundus anderer User bedienst, oder musst Du erst "Gretix" verdauen.

Die Zeit Online hatte einmal versucht, den besonderen Wert von Geisteswissenschaftlern für die Wirtschaft herauszustellen, scheiterte aber kläglich an der Realität, denn Sprachkenntnisse, analytisches Denken, Organisationstalent etc. lassen sich unschwer und mit größerer Aussicht auf Erfolg bei den anderen erwähnten akademischen Abschlüssen finden, die dazu noch eine fach- und sachgerechte Ausbildung mitbringen.

Nun denke einmal darüber nach, warum die Masse der "Geisteswissenschaftler" nicht in der Wirtschaft Fuß fassen wird und bemüht ist, an einem der ausgestreuten Futternäpfe innerhalb der Kulturbetriebe zu gelangen.

Soweit ich weiß, ist die Dame bereits über 30 Jahre alt, als "jung" geht das bei mir nicht mehr durch.
Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung, zweifelsohne ein leuchtendes Vorbild für unsere Gesellschaft und ein Schlag ins Gesicht einer jeden Krankenschwester, die diesen Spaß indirekt mitfinanzieren darf.


Ach, die ist schon ü30... uhhhhhh....... dat wird hart.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Gretel » Mo 30. Mär 2015, 23:50

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 22:30 hat geschrieben:Fallen Dir keine eigenen Titulierungen mehr ein, wenn Du Dich schon aus dem Fundus anderer User bedienst, oder musst Du erst "Gretix" verdauen.

Die Zeit Online hatte einmal versucht, den besonderen Wert von Geisteswissenschaftlern für die Wirtschaft herauszustellen, scheiterte aber kläglich an der Realität, denn Sprachkenntnisse, analytisches Denken, Organisationstalent etc. lassen sich unschwer und mit größerer Aussicht auf Erfolg bei den anderen erwähnten akademischen Abschlüssen finden, die dazu noch eine fach- und sachgerechte Ausbildung mitbringen.

Nun denke einmal darüber nach, warum die Masse der "Geisteswissenschaftler" nicht in der Wirtschaft Fuß fassen wird und bemüht ist, an einem der ausgestreuten Futternäpfe innerhalb der Kulturbetriebe zu gelangen.

Soweit ich weiß, ist die Dame bereits über 30 Jahre alt, als "jung" geht das bei mir nicht mehr durch.
Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung, zweifelsohne ein leuchtendes Vorbild für unsere Gesellschaft und ein Schlag ins Gesicht einer jeden Krankenschwester, die diesen Spaß indirekt mitfinanzieren darf.


Ich lese halt mit. :)

Meinst Du? Ich dachte, die ist so 26.

Ja, Marmorkater - es gibt so eine Spezies, die nennt sich Freiberufler.
Die schreibt auch für sowas, heutzutage:

http://commonsmachinery.se/author/leena/
http://www.elektrischer-reporter.de/
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Di 31. Mär 2015, 00:00

Gretel » Mo 30. Mär 2015, 22:50 hat geschrieben:
Ich lese halt mit. :)

Meinst Du? Ich dachte, die ist so 26.

Ja, Marmorkater - es gibt so eine Spezies, die nennt sich Freiberufler.
Die schreibt auch für sowas, heutzutage:

http://commonsmachinery.se/author/leena/
http://www.elektrischer-reporter.de/

Warum will se dann ne Teilzeitstelle, wenn so bombe läuft.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Marmorkater » Di 31. Mär 2015, 00:05

Gretel » Mo 30. Mär 2015, 22:50 hat geschrieben:
Ich lese halt mit. :)

Meinst Du? Ich dachte, die ist so 26.

Ja, Marmorkater - es gibt so eine Spezies, die nennt sich Freiberufler.
Die schreibt auch für sowas, heutzutage:

http://commonsmachinery.se/author/leena/
http://www.elektrischer-reporter.de/


In einem Artikel von 2011 ist sie 27 Jahre alt, dann kannst Du jetzt das aktuelle Lebensalter berechnen.

Du schreibst Dich um Kopf und Kragen, eben noch begründest Du, dass sie in die Wirtschaft soll ... und dort laut ihrem XING-Profil auch händeringend nach sucht.

Wenn es Dir zu schwer fällt, ich lasse Dich auch mal gewinnen ;)
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 20:17

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Shlabotnik » Di 31. Mär 2015, 00:08

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 22:30 hat geschrieben:Fallen Dir keine eigenen Titulierungen mehr ein, wenn Du Dich schon aus dem Fundus anderer User bedienst, oder musst Du erst "Gretix" verdauen.

Die Zeit Online hatte einmal versucht, den besonderen Wert von Geisteswissenschaftlern für die Wirtschaft herauszustellen, scheiterte aber kläglich an der Realität, denn Sprachkenntnisse, analytisches Denken, Organisationstalent etc. lassen sich unschwer und mit größerer Aussicht auf Erfolg bei den anderen erwähnten akademischen Abschlüssen finden, die dazu noch eine fach- und sachgerechte Ausbildung mitbringen.

Nun denke einmal darüber nach, warum die Masse der "Geisteswissenschaftler" nicht in der Wirtschaft Fuß fassen wird und bemüht ist, an einem der ausgestreuten Futternäpfe innerhalb der Kulturbetriebe zu gelangen.

Soweit ich weiß, ist die Dame bereits über 30 Jahre alt, als "jung" geht das bei mir nicht mehr durch.
Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung, zweifelsohne ein leuchtendes Vorbild für unsere Gesellschaft und ein Schlag ins Gesicht einer jeden Krankenschwester, die diesen Spaß indirekt mitfinanzieren darf.


Mal ne Preisfrage: ich kenne einen jungen Studenten einer Geisteswissenschaft, und einen älteren (emeritierten) Professor der Mathematik. Wer von den beiden spielt besser Schach (und Schach beruht nun mal auf analytischem Denken)? Preisfrage...

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Marmorkater » Di 31. Mär 2015, 00:15

Shlabotnik » Mo 30. Mär 2015, 23:08 hat geschrieben:
Mal ne Preisfrage: ich kenne einen jungen Studenten einer Geisteswissenschaft, und einen älteren (emeritierten) Professor der Mathematik. Wer von den beiden spielt besser Schach (und Schach beruht nun mal auf analytischem Denken)? Preisfrage...

S.

Die korrekte Antwort lautet in diesem speziellen Fall: "Ich weiß es nicht."
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Di 31. Mär 2015, 00:18

Das Huhn.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Gretel » Di 31. Mär 2015, 00:26

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 23:05 hat geschrieben:
In einem Artikel von 2011 ist sie 27 Jahre alt, dann kannst Du jetzt das aktuelle Lebensalter berechnen.

Du schreibst Dich um Kopf und Kragen, eben noch begründest Du, dass sie in die Wirtschaft soll ... und dort laut ihrem XING-Profil auch händeringend nach sucht.

Wenn es Dir zu schwer fällt, ich lasse Dich auch mal gewinnen ;)


Ich bezog mich auf Dein:
"Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung"

jetzt will sie eine feste Anstellung in der Wirtschaft namens Social Media.
Hast Du überhaupt die Quelle gelesen

Im Übrigen ist mir die Frau wurscht, worum gehts überhaupt. :?: außer um Filzlausens üblichen Spam gegen Weiber?
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 20:17

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon Shlabotnik » Di 31. Mär 2015, 00:28

Marmorkater » Mo 30. Mär 2015, 23:15 hat geschrieben:Die korrekte Antwort lautet in diesem speziellen Fall: "Ich weiß es nicht."


Diese Antwort ist hervorragend. ;)

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Endstufe des Feminismus ist erreicht

Beitragvon lila-filzhut » Di 31. Mär 2015, 00:35

Gretel » Mo 30. Mär 2015, 23:26 hat geschrieben:
Ich bezog mich auf Dein:
"Mal anders gesehen, schon so alt und noch nie in einer festen beruflichen Anstellung"

jetzt will sie eine feste Anstellung in der Wirtschaft namens Social Media.
Hast Du überhaupt die Quelle gelesen

Im Übrigen ist mir die Frau wurscht, worum gehts überhaupt. :?: außer um Filzlausens üblichen Spam gegen Weiber?


Ich hab das Thema doch gar nicht eröffnet - wenn überhaupt, dann angereichert: Mit Frauen, die irgendwie alle Endstufe sind (Selbstwahrnehmung, oder eben von außen betrachtet)

Wie der Leser, die werte Leserin diese PersonInnen findet, das entscheiden sie selber - die weise Marktfrau, der kleine Handwerker, der kluge Zimmermann, die tatkräftige Fährmeisterin...
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Di 31. Mär 2015, 00:40, insgesamt 2-mal geändert.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste