Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topjobs!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Marmorkater » Di 17. Feb 2015, 21:41

lila-filzhut » Mo 16. Feb 2015, 22:48 hat geschrieben:Is doch supi, dass Männer ihre Posten räumen. Dann können Frauen karrieretechnisch voll durchstarten und der fehlende Ernährer zwingt Frauen förmlich zum Glück. Außerdem gibt es dann kein "böses Erwachen" für sie, wenn sie die Scheidung einreicht.

Hab noch was:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... ollen.html


Genau die wurde ja in den 90ern von der femifaschistischen Lügenpresse als das Leitwesen der Zukunft gefeiert. Hat nur irgendwie nicht geklappt.


Machen alle Karriere.


Ein Paradox..... :D


Was bröckelt da?

http://www.n-tv.de/politik/Frauen-wolle ... 65896.html

Dein Link zur N-TV Webpräsents offenbart amüsante Ansichten.

Zitat
Doch viele Männer könnten eigentlich zumindest ein wenig entspannter sein: Denn Frauen wünschen sich gar nicht so viel von ihnen, wie sie denken. Auch, was die klassische Ernährerrolle angeht. So glauben zwar 71 Prozent der Männer, dass sie für den Unterhalt der Familie aufkommen sollten. Tatsächlich wünschen sich das aber nur 60 Prozent der Frauen in Deutschland.

Liest man etwas weiter, so erscheint im nächsten Absatz die Feststellung, dasss
...Auf der anderen Seite ist es aber auch 52 Prozent der Frauen weiterhin sehr wichtig, dass Männer im Beruf erfolgreich sind.

Letztendlich lässt sich das von Dir verlinkte Pamphlet folgendermaßen dechiffrieren:
Ja, "wir" Frauen wissen nun, dass es wir in der Vergangenheit etwas übertrieben hatten und in den harten Zeiten der Gegenwart ohne Männer nicht auskommen werden.
Wir werden aber den Teufel tun und das offen zugeben.
Natürlich beanspruchen wir gar keinen Unterhalt mehr, aber nur weil wir wissen, dass wir sowieso keinen bekommen.
Ist ja auch schlecht möglich, wenn die Kohle heutzutage gerade für eine Person ausreicht, wo nichts zu holen ist, haben Kaiser und Könige (und Prinzesschen) ihr Recht verloren.
Das ganze nennt sich Realitätscheck, und das intuitive Weibchen spürt die herannahende Kälte.

Also werden die herausgeekelten Männer wieder hereingerufen, und die Schreie werden immer schriller, weil niemand darauf reagieren mag.

Dazu passt dann dieser Artikel wesentlich besser, der "Die Lüge von der Vereinbarkeit" analysiert:
http://www.karriere.de/karriere/die-lue ... it-167573/

Eine wachsende Zahl junger Frauen und Männer löst die Vereinbarkeitsillusion auf einfache Weise auf: Sie verzichten auf die Gründung einer Familie. Sie nehmen Roland Berger beim Wort und flexibilisieren ihr Leben ganz und gar: keine Kinder, kein Betreuungsproblem, kein schlechtes Gewissen, kein Stress.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lila-filzhut » Mi 18. Feb 2015, 02:06

Marmorkater » Di 17. Feb 2015, 21:41 hat geschrieben:Dein Link zur N-TV Webpräsents offenbart amüsante Ansichten.

Zitat

Liest man etwas weiter, so erscheint im nächsten Absatz die Feststellung, dasss

Letztendlich lässt sich das von Dir verlinkte Pamphlet folgendermaßen dechiffrieren:
Ja, "wir" Frauen wissen nun, dass es wir in der Vergangenheit etwas übertrieben hatten und in den harten Zeiten der Gegenwart ohne Männer nicht auskommen werden.
Wir werden aber den Teufel tun und das offen zugeben.
Natürlich beanspruchen wir gar keinen Unterhalt mehr, aber nur weil wir wissen, dass wir sowieso keinen bekommen.
Ist ja auch schlecht möglich, wenn die Kohle heutzutage gerade für eine Person ausreicht, wo nichts zu holen ist, haben Kaiser und Könige (und Prinzesschen) ihr Recht verloren.
Das ganze nennt sich Realitätscheck, und das intuitive Weibchen spürt die herannahende Kälte.

Also werden die herausgeekelten Männer wieder hereingerufen, und die Schreie werden immer schriller, weil niemand darauf reagieren mag.

Dazu passt dann dieser Artikel wesentlich besser, der "Die Lüge von der Vereinbarkeit" analysiert:
http://www.karriere.de/karriere/die-lue ... it-167573/




Für die einstigen Powerfrauen von damals gibt es heute schon die passenden Betroffenheitsformate.
Wer hätte das gedacht - das sind keine 20 Jahre.

Allein das abartige Gutmenschen-Intro sorgt für Hassfalten.
http://www.zdf.de/37-grad/einmal-noch-d ... 47178.html
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Mi 18. Feb 2015, 02:07, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lila-filzhut » Mi 18. Feb 2015, 17:48

@marmorkater

Interessant, 50 Shades absoluter Kinoerfolg.

Die Meinung von Wissenschaftlerinnen & Expertinnen
http://spass-junkies.de/video/2015/02/1 ... ch-hassen/
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Marmorkater » Mi 18. Feb 2015, 22:58

lila-filzhut » Mi 18. Feb 2015, 17:48 hat geschrieben:@marmorkater

Interessant, 50 Shades absoluter Kinoerfolg.

Die Meinung von Wissenschaftlerinnen & Expertinnen
http://spass-junkies.de/video/2015/02/1 ... ch-hassen/

@lila-filzhut,

Dieser Hausfrauen-Porno ab 16j. erhält in einschlägigen Film- und Videoportalen gerade mal 3 von 5 Punkten, da baue ich lieber einen LEGO Technics Bausatz zusammen als mir diesen Krampf anzusehen.
Ja, man sollte auf die von Dir verlinkten Expertinnen hören ;)
Benutzeravatar
Katenberg
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Katenberg » Mi 18. Feb 2015, 23:18

Der Hype ist unverständlich. Da gibt es Werke mit einer ganz anderen Qualität...
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 18:07

Wenn ich mal als Kampfhenne etwas beisteuern darf:

Ich hab früher einen Mitschüler gehabt, mit dem ich mich immer um die Einsen gebalgt hab.

Der ist bis vor kurzem Vorstand bei einer Post-Tochter gewesen.

Bei mir waren die Zeichen auch zunächst auf Karriere gestellt, in Schule und Studium lief noch alles bestens. Da gibt es ja praktisch keine Geschlechterdiskriminierung.

Aber dann kam der Arbeitsmarkt, und der war mein Aus. Aus mir ist nix Dolles geworden. Trotz guter Ausbildung, IQ 136 und besonderem Talent für mathematisches und räumliches Denken.

Jetzt hab ich wohl ein bisschen stark aufgetragen. Bin normal nicht so angeberisch. Aber das musste mal raus bei diesem Thema.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lila-filzhut » Fr 20. Mär 2015, 18:47

lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 18:07 hat geschrieben:Wenn ich mal als Kampfhenne etwas beisteuern darf:

Ich hab früher einen Mitschüler gehabt, mit dem ich mich immer um die Einsen gebalgt hab.

Der ist bis vor kurzem Vorstand bei einer Post-Tochter gewesen.

Bei mir waren die Zeichen auch zunächst auf Karriere gestellt, in Schule und Studium lief noch alles bestens. Da gibt es ja praktisch keine Geschlechterdiskriminierung.

Aber dann kam der Arbeitsmarkt, und der war mein Aus. Aus mir ist nix Dolles geworden. Trotz guter Ausbildung, IQ 136 und besonderem Talent für mathematisches und räumliches Denken.

Jetzt hab ich wohl ein bisschen stark aufgetragen. Bin normal nicht so angeberisch. Aber das musste mal raus bei diesem Thema.


Diese Fieslinge! Dieses Patriarchat! :mad:

Bist du nach dem Studium auch noch schwanger geworden? Oder zwang dich das Einkommen des Mannes in einen schlecht bezahlten Job, weil er Angst vor Frauen hat, die mehr verdienen als er selber?
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Fr 20. Mär 2015, 18:49, insgesamt 2-mal geändert.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 19:09

lila-filzhut » Fr 20. Mär 2015, 18:47 hat geschrieben:
Bist du nach dem Studium auch noch schwanger geworden? Oder zwang dich das Einkommen des Mannes in einen schlecht bezahlten Job, weil er Angst vor Frauen hat, die mehr verdienen als er selber?


Es fing noch davor an, gleich nach dem Studium. Hatte viele Einladungen zu interessanten Vorstellungsgesprächen, konnte mich aber offenbar nicht gut genug verkaufen (bzw. es gab halt auch gleich qualifizierte Männer ;-)) und hab die guten Jobs nicht gekriegt.

Hab daraufhin nen ziemlich dämlichen Einstiegsjob angefangen, aus der Not heraus. Von der Schiene bin ich nicht mehr runter, obwohl es an Wegbewerbungen meinerseits nicht gefehlt hat.

Kinder waren dann irgendwann auch da, aber nie der Hinderungsgrund. Ebenso wenig mein Mann. Er hat mich im Gegenteil sehr unterstützt, als ich mal kurz an dem Karrierekeks knabbern durfte.

Warum bist du so sarkastisch?
Zuletzt geändert von lunaluna am Fr 20. Mär 2015, 19:15, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3781
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lila-filzhut » Fr 20. Mär 2015, 19:14

lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 19:09 hat geschrieben:
Es fing noch davor an, gleich nach dem Studium. Hatte viele Einladungen zu interessanten Vorstellungsgesprächen, konnte mich aber offenbar nicht gut genug verkaufen (bzw. es gab halt auch gleich qualifizierte Männer ;-)) und hab die guten Jobs nicht gekriegt.

Hab daraufhin nen ziemlich dämlichen Einstiegsjob angefangen, aus der Not heraus. Von der Schiene bin ich nicht mehr runter, obwohl es an Wegbewerbungen meinerseits nicht gefehlt hat.

Kinder waren dann irgendwann auch da, aber nie der Hinderungsgrund. Ebenso wenig mein Mann. Er hat mich im Gegenteil sehr unterstützt, als ich mal kurz an dem Karrierekeks knabbern durfte.

Warum bist du so sarkastisch?



Ich hab einfach nur mal die Standards abgespult. Das erspart uns viel Arbeit.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 19:24

lila-filzhut » Fr 20. Mär 2015, 19:14 hat geschrieben:

Ich hab einfach nur mal die Standards abgespult. Das erspart uns viel Arbeit.


Ok, und nun?

Ich weiss auch nicht, woran es liegt, aber als ich letztens meinen alten Mitschüler gegoogelt hab, ist es mir schon aufgestossen. Wir hatten einmal identische Startbedingungen.
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Marmorkater » Fr 20. Mär 2015, 19:31

lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 18:07 hat geschrieben:Wenn ich mal als Kampfhenne etwas beisteuern darf:

Ich hab früher einen Mitschüler gehabt, mit dem ich mich immer um die Einsen gebalgt hab.

Der ist bis vor kurzem Vorstand bei einer Post-Tochter gewesen.

Bei mir waren die Zeichen auch zunächst auf Karriere gestellt, in Schule und Studium lief noch alles bestens. Da gibt es ja praktisch keine Geschlechterdiskriminierung.

Aber dann kam der Arbeitsmarkt, und der war mein Aus. Aus mir ist nix Dolles geworden. Trotz guter Ausbildung, IQ 136 und besonderem Talent für mathematisches und räumliches Denken.

Jetzt hab ich wohl ein bisschen stark aufgetragen. Bin normal nicht so angeberisch. Aber das musste mal raus bei diesem Thema.

Klar, ein IQ von 136 und dann dieses Posting.

:p
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Billie Holiday » Fr 20. Mär 2015, 19:41

lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 19:24 hat geschrieben:
Ok, und nun?

Ich weiss auch nicht, woran es liegt, aber als ich letztens meinen alten Mitschüler gegoogelt hab, ist es mir schon aufgestossen. Wir hatten einmal identische Startbedingungen.


ein Hoch auf die Gebärmutter als heimlicher Grund, die jungen Frauen nicht einzustellen, sondern die eventuell schlechteren Jungs.

:thumbup:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon prime-pippo » Fr 20. Mär 2015, 19:50

Marmorkater » Fr 20. Mär 2015, 20:31 hat geschrieben:Klar, ein IQ von 136 und dann dieses Posting.

:p


In welcher Beziehung stehen Forumsbeiträge und Ergebnisse von IQ-Tests?
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:03

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon prime-pippo » Fr 20. Mär 2015, 19:57

lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 19:07 hat geschrieben:Bei mir waren die Zeichen auch zunächst auf Karriere gestellt, in Schule und Studium lief noch alles bestens. Da gibt es ja praktisch keine Geschlechterdiskriminierung.


Das würde ich bezweifeln.......nur verhält es sich hier vermutlich so, dass eher Mädchen/Frauen bevorzugt werden bzw. mit den Bedingungen des "Systems" besser zurechtkommen.

Schule (und teilweise auch Uni) bedeutet, über ein hingehaltenes Stöcken zu springen. Dabei fehlt es Jungs eher mal an Motivation.
In der Schule kommen außerdem Disziplinlosigkeiten der Jungs hinzu....
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Billie Holiday » Fr 20. Mär 2015, 20:02

prime-pippo » Fr 20. Mär 2015, 19:57 hat geschrieben:
Das würde ich bezweifeln.......nur verhält es sich hier vermutlich so, dass eher Mädchen/Frauen bevorzugt werden bzw. mit den Bedingungen des "Systems" besser zurechtkommen.

Schule (und teilweise auch Uni) bedeutet, über ein hingehaltenes Stöcken zu springen. Dabei fehlt es Jungs eher mal an Motivation.
In der Schule kommen außerdem Disziplinlosigkeiten der Jungs hinzu....


ich erlebe das genaue Gegenteil

dass junge Frauen mit Bestnoten und perfekten Fremdsprachenkenntnissen, Attraktivität und Charme sowie etlichen Praktika und Aufforderungen der Firmen im Gegensatz zu schlechter gebildeten Kommilitonen den Job nicht bekommen. Dank dem Umstand, dass sie nach Festanstellung sofort schwanger werden können.

Ich kenne genug Arbeitgeber mit Eiern in der Hose, die das auch zugeben.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 20:12

Klar, ein IQ von 136 und dann dieses Posting.

:p


Was hast du daran auszusetzen? Bin für konstruktive Kritik offen.

Wenn du mir sagst, wie man sowas einstellt, poste ich gern den Test.
Zuletzt geändert von lunaluna am Fr 20. Mär 2015, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Gretel » Fr 20. Mär 2015, 20:20

lila-filzhut » Mi 18. Feb 2015, 02:06 hat geschrieben:

Für die einstigen Powerfrauen von damals gibt es heute schon die passenden Betroffenheitsformate.
Wer hätte das gedacht - das sind keine 20 Jahre.

Allein das abartige Gutmenschen-Intro sorgt für Hassfalten.
http://www.zdf.de/37-grad/einmal-noch-d ... 47178.html


Ja HAST Du denn auch schon den neuen Bestseller entdeckt? :)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/b ... 82920.html
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 20:21


Das würde ich bezweifeln.......nur verhält es sich hier vermutlich so, dass eher Mädchen/Frauen bevorzugt werden bzw. mit den Bedingungen des "Systems" besser zurechtkommen.

Schule (und teilweise auch Uni) bedeutet, über ein hingehaltenes Stöcken zu springen. Dabei fehlt es Jungs eher mal an Motivation.
In der Schule kommen außerdem Disziplinlosigkeiten der Jungs hinzu....


Das sehe ich auch so. Allerdings eher in den unteren Klassen, wo die Jungs noch so Rabauken-Attitüden haben.

Gegen Abi und auch im Studium fahren Jungs dann teilweise richtig auf. Zumindest war es bei uns so, dass aus mittelmässigen Schülern auf einmal total ehrgeizige Abiturienten und später Studenten wurden, während die Mädels eher gleich blieben.

Aber das ist alles viel zu pauschal.
lunaluna
Beiträge: 276
Registriert: Di 24. Sep 2013, 14:10

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon lunaluna » Fr 20. Mär 2015, 20:37


ich erlebe das genaue Gegenteil

dass junge Frauen mit Bestnoten und perfekten Fremdsprachenkenntnissen, Attraktivität und Charme sowie etlichen Praktika und Aufforderungen der Firmen im Gegensatz zu schlechter gebildeten Kommilitonen den Job nicht bekommen. Dank dem Umstand, dass sie nach Festanstellung sofort schwanger werden können.

Ich kenne genug Arbeitgeber mit Eiern in der Hose, die das auch zugeben.


So sieht es aus. Wobei ich das Schwangerwerden nicht als einzigen Grund betrachte, sondern auch die verschiedenen Attitüden. Männer haben halt häufiger die Ausstrahlung "Ich meistere alles. Ich löse jedes Problem."

Ich kann mich noch an nen Kommilitonen erinnern, der war endgültig durchs Examen gefallen, keinerlei Zusatzqualifikationen, hat nen Super-Job gekriegt und hatte genau diese Ausstrahlung.

Als ich mich für meinen Super-Traum-Job beworben habe, war da ein Bewerber, der so eine Ausstrahlung hatte. Die hätten gar kein Assessment mehr machen müssen, es war eh klar, dass der genommen wird.
Benutzeravatar
Marmorkater
Beiträge: 1093
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 23:09

Re: Erster Erfolg der Gleichstellung: Weniger Frauen in Topj

Beitragvon Marmorkater » Fr 20. Mär 2015, 20:41

Billie Holiday » Fr 20. Mär 2015, 19:41 hat geschrieben:
ein Hoch auf die Gebärmutter als heimlicher Grund, die jungen Frauen nicht einzustellen, sondern die eventuell schlechteren Jungs.

:thumbup:

Ja, Kacke auch, ich habe keine und musste arbeiten gehen :mad:

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast