Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10567
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 22:32

Vongole hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:28)

Nachdem das weder die Moderation noch andere User so sehen, lass ihn einfach labern. Wer keine Aufmerksamkeit erfährt, hört irgendwann von alleine auf.

Nur wieso sollte man dafür überhaupt eine Plattform bieten ?
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Skeptiker » Mi 14. Aug 2019, 23:00

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:09)
Ja, ich ich habe dich gefragt wie man das anders interpretieren kann. Würde mich immer noch interessieren.

Ich bin für Vorschläge offen was ich da reininterpretieren soll, für mich liest sich das als Vorwurf von Mord was wiederum Hetze wäre.

Die Aussage von USA Today besitzt zwei Fehler. Er spricht von einem Menschen, während es sich um einen Fetus handelt. Das ist legal sicherlich geklärt, aber eben durchaus eine Frage der persönlichen Einschätzung die jeder für sich selber treffen muss.
Er schreibt von "vorsätzlich", da ist er sogar im juristischen Sinne noch milde. Es ist ja das Ziel der Abtreibung den Fetus zu töten, da würde man juristisch von "Absicht" reden, welches eine weitere Steigerungsform ist.
Was Du allerdings durcheinander bekommst, ist, dass nicht jede absichtliche Tötung ein Mord ist (an einem Fetus schonmal garnicht). Auch ist die Antwort auf die Frage ab wann der Mensch ein Mensch ist zwar juristisch geklärt, ethisch wird man sich aber in 1000 Jahren noch die Köpfe drüber heissreden. Das als Hetze zu bezeichnen wird in meinen Augen der Komplexität des Themas nicht gerecht. Auch wenn man das selber anders sieht, man darf eine solche Meinung haben. Ist einem das too much, dann sollte man die Diskussion einstellen. Das ist ja auch der Rat von DA.
Da ist nichts mehr zu Diskutieren.

Es ist ein Unterschied selber nicht mehr mitdiskutieren zu wollen, oder anderen das Diskutieren zu verbieten.

Wenn Dir das schwerfällt, dann stelle Dich doch mal einem Gedankenexperiment und stelle Dir vor, Du wärest selber der Meinung diese Föten wären Menschen. Stelle Dir vor Du würdest deren Tötung als Tötung von Menschen ansehen. Natürlich wäre es für Dich dann abscheulich sich überhaupt mit Menschen zu unterhalten, die es unterstützen, dass in Deutschland jährlich über 100000 "Menschen" absichtlich getötet werden. Stell Dir vor wie aufgewühlt und emotional jemand sein muss, der das TATSÄCHLICH so sieht. Aber hat derjenige dir ein einziges mal vorgeworfen Du solltest hier nicht mehr diskutieren dürfen, weil Du solch "ungeheuerliche Massaker" (die sie aus seiner Sicht ggf. sind) rechtfertigst?

Du solltest also verstehen, dass dieses Thema von BEIDEN Seiten her hochemotional ist. Es ist in dem Fall mE zu einfach dem jeweils anderen einfach Trollhaftigkeit oder niedere Beweggründe zu unterstellen. Immerhin geht es für Leute die den Beginn des Menschseins bei der Zeugung sehen um ein gigantisches Verbrechen - eben aus deren Sicht. Und diese Sicht mag falsch sein, aber es ist ihr gutes Recht eine solche Sicht zu haben.

Ich sehe daher gute Gründe für die Moderation diese Position nicht zu sanktionieren - und ich weiss sehr wohl, dass solche Positionen extrem Umstritten sind - nicht nur in der Userschaft.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3902
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Ammianus » Mi 14. Aug 2019, 23:08

Brainiac hat geschrieben:(14 Aug 2019, 21:29)

Wie wär's mit einer Nummer kleiner, und von "gewaltsamer Unterdrückung" war hier schon mal gar nicht die Rede.


Wenn eine Meinung zur Hetze erklärt wird und damit ihre Äußerung zu Sanktionen führt, dann sind diese Sanktionen schon der Beginn der Gewalt. Und damit ist es "gewaltsame Unterdrückung". Denn derjenige, der dann trotzdem diese Meinung äußert, hat mit negativen Folgen zu rechnen.

Dass sicher eine Mehrheit der sogenannten "Lebensschützer" Abtreibungen als Mord ansieht dürfte klar sein - was immer man davon hält. Und wie ich im entsprechenden Strang schrieb ist unsere heutige Gesetzeslage ein Kompromis. Und auf jeden Fall kein verkehrter. Doch jeder muss das Recht haben, sich dazu eine Meinung zu bilden und diese frei zu äußern.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10567
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 23:09

Skeptiker hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:00)

Die Aussage von USA Today besitzt zwei Fehler. Er spricht von einem Menschen, während es sich um einen Fetus handelt. Das ist legal sicherlich geklärt, aber eben durchaus eine Frage der persönlichen Einschätzung die jeder für sich selber treffen muss.
Er schreibt von "vorsätzlich", da ist er sogar im juristischen Sinne noch milde. Es ist ja das Ziel der Abtreibung den Fetus zu töten, da würde man juristisch von "Absicht" reden, welches eine weitere Steigerungsform ist.
Was Du allerdings durcheinander bekommst, ist, dass nicht jede absichtliche Tötung ein Mord ist (an einem Fetus schonmal garnicht). Auch ist die Antwort auf die Frage ab wann der Mensch ein Mensch ist zwar juristisch geklärt, ethisch wird man sich aber in 1000 Jahren noch die Köpfe drüber heissreden. Das als Hetze zu bezeichnen wird in meinen Augen der Komplexität des Themas nicht gerecht. Auch wenn man das selber anders sieht, man darf eine solche Meinung haben. Ist einem das too much, dann sollte man die Diskussion einstellen. Das ist ja auch der Rat von DA.

Es ist ein Unterschied selber nicht mehr mitdiskutieren zu wollen, oder anderen das Diskutieren zu verbieten.

Wenn Dir das schwerfällt, dann stelle Dich doch mal einem Gedankenexperiment und stelle Dir vor, Du wärest selber der Meinung diese Föten wären Menschen. Stelle Dir vor Du würdest deren Tötung als Tötung von Menschen ansehen. Natürlich wäre es für Dich dann abscheulich sich überhaupt mit Menschen zu unterhalten, die es unterstützen, dass in Deutschland jährlich über 100000 "Menschen" absichtlich getötet werden. Stell Dir vor wie aufgewühlt und emotional jemand sein muss, der das TATSÄCHLICH so sieht. Aber hat derjenige dir ein einziges mal vorgeworfen Du solltest hier nicht mehr diskutieren dürfen, weil Du solch "ungeheuerliche Massaker" (die sie aus seiner Sicht ggf. sind) rechtfertigst?

Du solltest also verstehen, dass dieses Thema von BEIDEN Seiten her hochemotional ist. Es ist in dem Fall mE zu einfach dem jeweils anderen einfach Trollhaftigkeit oder niedere Beweggründe zu unterstellen. Immerhin geht es für Leute die den Beginn des Menschseins bei der Zeugung sehen um ein gigantisches Verbrechen - eben aus deren Sicht. Und diese Sicht mag falsch sein, aber es ist ihr gutes Recht eine solche Sicht zu haben.

Ich sehe daher gute Gründe für die Moderation diese Position nicht zu sanktionieren - und ich weiss sehr wohl, dass solche Positionen extrem Umstritten sind - nicht nur in der Userschaft.


Also soll ich jetzt entweder alles so hin nehmen oder mit ihn ausdiskutieren ob er nun Hetze betreibt oder nicht. Und das nur aus den Grund da er keinen schimmer von Biologie hat und hier auch nichts dazulernen will da er nur seine Propaganda verbreiten will.

Das halte ich nicht wirklich für Zielführend im Sinne einer Diskussion,
Benutzeravatar
Skeptiker
Moderator
Beiträge: 3247
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Skeptiker » Mi 14. Aug 2019, 23:16

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:09)
Also soll ich jetzt entweder alles so hin nehmen oder mit ihn ausdiskutieren ob er nun Hetze betreibt oder nicht. Und das nur aus den Grund da er keinen schimmer von Biologie hat und hier auch nichts dazulernen will da er nur seine Propaganda verbreiten will.

Das halte ich nicht wirklich für Zielführend im Sinne einer Diskussion,

Was Du machst, bleibt Dir überlassen. Ich habe Dir lediglich meinen Standpunkt erklärt, warum ich glaube dass die Moderation solche Aussagen nicht pauschal sanktioniert, bzw. sanktionieren sollte. Darum geht es ja in DIESEM Strang.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 6619
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Brainiac » Do 15. Aug 2019, 07:52

Ammianus hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:08)

Wenn eine Meinung zur Hetze erklärt wird und damit ihre Äußerung zu Sanktionen führt, dann sind diese Sanktionen schon der Beginn der Gewalt.

Nein. :? Dass es Regimes gab und gibt, für die die Unterdrückung unliebsamer Meinungen ein Hilfsmittel zur (auch) gewaltsamen Unterdrückung der Bürger darstellt, heißt im Umkehrschluss nicht, dass jeder, der gegen Hatespeech vorgehen will, dies auch gewaltsam verfolgen würde (was du unterstellt hast). Die Entfernung eines Posts ist doch keine Gewalt, mit dem Begriff sollte man präziser umgehen.

Zum Thema: Ich halte den Post, um den es hier geht, auch für tolerabel. Die Meinung, ein Embryo sei (auch schon vor KW 12) menschliches Leben, muss ja zulässig sein, das Gesagte wäre nur die logische Konsequenz daraus. "Mord" folgte daraus übrigens nicht, wie schon erwähnt, es fehlen die niederen Beweggründe.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon USA TOMORROW » Do 15. Aug 2019, 14:29

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:23)

Würde es dir weiterhelfen das sogar das BVerfG solche Aussagen schon Strafrechtlich sanktioniert hat ?

https://hpd.de/artikel/abtreibungen-sin ... mord-15984


Sie sollten sich vielleicht das entsprechende Urteil des BVerfG durchlesen, bevor Sie damit unliebsame Meinungen unterdrücken wollen.

Ich zitiere:

Die Bestrafung ist nicht darauf gestützt worden, dass die Beschwerdeführer mit drastischen Worten öffentliche Kritik an Abtreibungen geübt haben. Das bleibt ihnen unbenommen. Die Verurteilung beruht vielmehr auf dem Umstand, dass sie die von ihnen gewählten Formulierungen nicht als allgemeine Kritik vorgebracht, sondern speziell gegen Dr. F. gerichtet haben. Die Gerichte haben die Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechts in dieser direkten Bezugnahme gesehen. Das ist verfassungsrechtlich ebenso wenig zu beanstanden wie die Annahme der Rechtswidrigkeit der Beeinträchtigung.


https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/bverf ... -49-00.php
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10567
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Ein Terraner » Do 15. Aug 2019, 14:32

USA TOMORROW hat geschrieben:(15 Aug 2019, 14:29)

Sie sollten sich vielleicht das entsprechende Urteil des BVerfG durchlesen, bevor Sie damit unliebsame Meinungen unterdrücken wollen.

Ich zitiere:

https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/bverf ... -49-00.php

Das hatten wir alles schon und dir wurde auch schon oft genug gesagt das du dich nicht nur auf den Teil des Urteils konzentrieren sollst der dir gerade in den Kram passt.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon USA TOMORROW » Do 15. Aug 2019, 14:54

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Aug 2019, 14:32)

Das hatten wir alles schon und dir wurde auch schon oft genug gesagt das du dich nicht nur auf den Teil des Urteils konzentrieren sollst der dir gerade in den Kram passt.


Ich habe hier weder einen konkreten Abtreibungsarzt als Mörder bezeichnet, noch Abtreibung mit dem Holocaust gleichgesetzt.

Inwiefern sollte also das von Ihnen angeführte Urteil hier relevant sein?
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10567
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon Ein Terraner » Do 15. Aug 2019, 14:56

USA TOMORROW hat geschrieben:(15 Aug 2019, 14:54)

Ich habe hier weder einen konkreten Abtreibungsarzt als Mörder bezeichnet, noch Abtreibung mit dem Holocaust gleichgesetzt.

Inwiefern sollte also das von Ihnen angeführte Urteil hier relevant sein?

Nein, du hetzt nur gegen eine ganze Gruppe, das macht es natürlich um weiten besser.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Diskussionsstrang zur Moderation im Subforum Gender

Beitragvon USA TOMORROW » Do 15. Aug 2019, 14:57

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Aug 2019, 14:56)

Nein, du hetzt nur gegen eine ganze Gruppe, das macht es natürlich um weiten besser.


Das Benennen von Fakten ist keine Hetze.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste