Abtreibungsumfrage

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gesetzeslage: Abtreibung

Abtreibung sollte komplett verboten werden
34
8%
Die gesetzlichen Schranken für Abtreibung sollten verstärkt werden
52
13%
Die staatliche Finanzierung von Abtreibung ist pervers
63
16%
Spätabtreibung sollte verboten werden
47
12%
Die Gesetzeslage bei Abtreibung ist vollkommen ausreichend
103
25%
Die gesetzlichen Hürden müssen abgeschafft werden
38
9%
Der Staat sollte Abtreibung komplett fördern
25
6%
Weitere Verfahren zur pränatalen Kindstötung müssen erforscht werden
28
7%
Enthaltung
16
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 406
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 14:30

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:26)
Der Frau wird zweimal Unrecht angetan.


Aber doch nicht vom werdenden Kind.

Wieso muss dieses Leben sterben?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
lili
Beiträge: 3421
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon lili » Fr 16. Aug 2019, 14:32

Ammianus hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:23)

Das mit der "Frühsexualisierung" ist doch nur ein künstlich aufgeblasener Humbug. Wenn ich dran denke, wann ich das erste Mal das Wort "ficken" - übrigens auch unter den Top Ten der meistgewählten Passwörter - hörte, wann ich das erste Mal mit zwei Mädels meiner Klasse gegenseitiges Abguken veranstaltete oder wann ich zum ersten Mal eine Hand zwischen den Beinen und unter der Hose einer Mitschülerin hatte. Im Sommer auf einer grünen Wiese begrenzt von einem Bahndamm auf der einen und einem kleinen Wäldchen auf der anderen Seite.

Mal ganz davon abgesehen, dass es heute kaum noch ein Problem gibt, sich Pornos im Netz zu verschaffen. Und wer zu dämlich dazu ist, der bekommt es von den anderen Kindern gezeigt.
Es ist so gut wie unmöglich, zu verhindern, dass die "jungen Leute" auf "dumme Gedanken" kommen weil es ganz normale Gedanken sind.



Aber doch nicht in der Grundschule? Ja dass die Jugend so tickt ist mir klar. Ich muss es aber auch nicht noch zusätzlich provozieren. Wie z.B. es die Grünen fordern.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:32

space hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:09)

Doch nähme man an, ihnen ginge es tatsächlich um menschliches Leben, wäre der Welt sicher mehr geholfen, sie würden sich mit derselben Hingabe für bereits geborene Menschen einsetzen, anstatt ihre autoritären Fantasien zu verbreiten.


Weltweit werden jedes Jahr über 40 Millionen Menschen durch Abtreibungen getötet. Könnten Sie ein vergleichbares Unrecht an geborenen Menschen nennen, gegen das ich mich stattdessen engagieren sollte?
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:33

USA TOMORROW hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:27)

Würdest du auch dein geborenes Kind sofort töten, falls es beispielsweise durch einen Unfall eine schwere Behinderung davon trägt?



Wie schon gesagt: Das Kind kann nichts für die Weise in der es gezeugt wurde. Die Idee, dass das Unrecht der Vergewaltigung die Tötung eines anderen Menschen rechtfertigen soll, ergibt für mich keinen Sinn.

Ein großer Teil der Frauen, die durch Vergewaltigungen schwanger werden, treibt übrigens nicht ab.


Blöde Frage. Ich habe zwei Töchter, die mir alles bedeuten. Beide wurden mit Liebe und bewußt gezeugt, wir wollten Kinder!!!
Es ist ja wohl klar, dass ich nach Unfall oder schwerer Krankheit alles mir mögliche für meine Kinder tun würde.

Es ist mir egal, ob ein Fötus etwas kann für den Umstand seiner Zeugung. Die Frau wurde vergewaltigt und hat mit diesem Trauma zu leben. Ihr jetzt noch das Austragen zuzumuten ist widerlich. Die bereits geborene Frau ist mir wichtiger als ein kleiner Fötus.

Dass viele Frauen nicht abtreiben, ist doch schön. Erwarte nicht von allen diese Opferbereitschaft.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:38

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:22)

Es ist ein Machtanspruch, verbunden mit latenter Frauenverachtung.


Ich finde es immer merkwürdig, wenn ein solcher Vorwurf von Menschen kommt, die für sich selbst die Macht beanspruchen, über Leben und Tod eines anderen Menschen frei bestimmen zu können.

Frauen sind übrigens in etwa genau so häufig pro life, wie Männer. Verachten diese Frauen sich selbst?

Zudem sind rund 50 Prozent der durch Abtreibung getöteten Menschen ebenfalls Frauen.

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:22)

Frau ist kein gleichberechtigter Mensch


Glaubst du wirklich, dass solche Unterstellungen sinnvoll sind?
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:39

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:30)

Aber doch nicht vom werdenden Kind.

Wieso muss dieses Leben sterben?


Doch, das Kind wurde durch Gewalt ungewollt und unwillkommen gezeugt. Es ist die Folge einer Gewalttat.
Hätte die Frau eine Fehlgeburt, würdest du auch nicht so auf die Tränendrüse drücken.
In meinen Augen hat sie jedes Recht auf ihren eigenen Körper und das alleinige Bestimmungsrecht, wer darin aufwachsen darf und wer nicht. Der Balg eines Vergewaltigers hat leider Pech gehabt, aber das weiß er in diesem Stadium nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 14:39

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:33)
Ihr jetzt noch das Austragen zuzumuten ist widerlich.

Da hast du völlig Recht.
Die bereits geborene Frau ist mir wichtiger als ein kleiner Fötus.


Ich halte beide Leben für wichtig.

Und natürlich ist Vergewaltigung ein Grenzfall und eine menschliche Tragödie.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:40

Ammianus hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:26)

Das ist dann wirklich das Ende der Fahnenstange. Bei solchen Leuten bzw. staatlichen Regelungen - war da nicht gerade wieder was in Südamerika - packt mich die blanke ekelgepeitschte Verachtung.


Dürfte ich Sie fragen, wieso Ihrer Meinung nach ein Mensch auf Grund der Tat eines anderen Menschen sein Recht auf Leben verlieren wollte?
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:42

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:26)

Neben einer Vergewaltigung ist der Zwang, solch ein Kind 9 Monate in sich tragen zu müssen, das zweite große Unrecht.


Und die Tötung eines unschuldigen Menschen soll hier die Lösung sein?


Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:26)

Aber sie ist egal, es zählt nur ein kleiner Fötus. Der geborene Mensch ist zweitrangig.


Auch hier arbeitest du wieder mit böswilligen Unterstellungen. Diese Art zu diskutieren gefällt mir ehrlich gesagt nicht.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 14:43

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:39)

Doch, das Kind wurde durch Gewalt ungewollt und unwillkommen gezeugt. Es ist die Folge einer Gewalttat.

Unterstellst du dem werdenden Kind gerade eine Mitschuld an der Vergewaltigung?
Hätte die Frau eine Fehlgeburt, würdest du auch nicht so auf die Tränendrüse drücken.

Richtig. Da stellt sich auch nicht die Frage, ob man pro oder gegen Fehlgeburten ist.
Der Balg eines Vergewaltigers hat leider Pech gehabt,...


Ja. Pech gehabt. Nicht schnell genug rausgekommen. Danke, Mama!
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:44

USA TOMORROW hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:38)

Ich finde es immer merkwürdig, wenn ein solcher Vorwurf von Menschen kommt, die für sich selbst die Macht beanspruchen, über Leben und Tod eines anderen Menschen frei bestimmen zu können.

Frauen sind übrigens in etwa genau so häufig pro life, wie Männer. Verachten diese Frauen sich selbst?

Zudem sind rund 50 Prozent der durch Abtreibung getöteten Menschen ebenfalls Frauen.



Glaubst du wirklich, dass solche Unterstellungen sinnvoll sind?


Nun, die Frau hat den Anspruch, über ihren eigenen Körper selbst zu bestimmen. Männer hätten diesen Anspruch auch gern.

Es steht jeder Frau und jedem Mann frei, für oder gegen Abtreibung zu sein. Auch eine Frau hat keinen Anspruch auf den Körper einer anderen Frau. Auch ihr steht es nicht zu, andere Frauen zu etwas zu zwingen. Ihre Meinung höre ich mir natürlich höflich an. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 14:46

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:44)

Nun, die Frau hat den Anspruch, über ihren eigenen Körper selbst zu bestimmen.


Wie kommst du darauf? Der Gesetzgeber gibt einen klaren Rahmen vor. Sie haben keineswegs den Anspruch alleine über ihren Körper zu bestimmen, insbesondere, wenn sich noch ein werdender Mensch in ihm befindet. Unser Gesetz schützt die werdenden Kinder.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:47

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:33)

Blöde Frage. Ich habe zwei Töchter, die mir alles bedeuten. Beide wurden mit Liebe und bewußt gezeugt, wir wollten Kinder!!!
Es ist ja wohl klar, dass ich nach Unfall oder schwerer Krankheit alles mir mögliche für meine Kinder tun würde.


Und wieso nicht vor der Geburt?

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:33)

Es ist mir egal, ob ein Fötus etwas kann für den Umstand seiner Zeugung. Die Frau wurde vergewaltigt und hat mit diesem Trauma zu leben. Ihr jetzt noch das Austragen zuzumuten ist widerlich. Die bereits geborene Frau ist mir wichtiger als ein kleiner Fötus.


Und ich halte es für falsch einen Menschen für die Tat eines anderen Menschen zu töten.

Durch die Tötung des Kindes wird das Unrecht der Vergewaltigung nicht rückgängig gemacht. Es kommt lediglich ein zweites Unrecht hinzu.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:48

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:39)

Der Balg eines Vergewaltigers hat leider Pech gehabt


Die Tötung eines Menschen auf diese Weise zu kommentieren, finde ich äußerst pietätlos.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:49

USA TOMORROW hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:42)

Und die Tötung eines unschuldigen Menschen soll hier die Lösung sein?




Auch hier arbeitest du wieder mit böswilligen Unterstellungen. Diese Art zu diskutieren gefällt mir ehrlich gesagt nicht.


Tut mir leid, ich kann es nicht höflicher ausdrücken.
Wer eine Frau zum Austragen und Gebären zwingen will, betrachtet sie als zweitrangig und den Fötus als vorrangig.

Ja, die Abtreibung eines kleinen Fötus betrachte ich als die Lösung, wenn Frau es nicht austragen will. Und eine Frau hat verdammt gute Gründe, weder durch Gewalt gezeugte Kinder noch schwerstbehinderte austragen zu wollen.
Ein Kind verändert das Leben komplett. Es sollte freiwillig gezeugt werden und herzlich willkommen sein.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41859
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 16. Aug 2019, 14:50

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:44)

Nun, die Frau hat den Anspruch, über ihren eigenen Körper selbst zu bestimmen.


Das ungeborene Kind ist jedoch zu keinem Zeitpunkt Teil des Körpers der Frau.

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:44)

Männer hätten diesen Anspruch auch gern.


Solche Männer gibt es sicherlich. Genauso wie es Frauen gibt, die gern den Anspruch hätten, frei über Leben und Tod eines anderen Menschen zu entscheiden.

Beides halte ich für falsch.
"It is incorrect to say that biological data cannot be decisive. It is scientifically correct to say that an individual human life begins at conception."

Professor Micheline Matthews-Roth
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5224
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Vongole » Fr 16. Aug 2019, 14:50

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:30)

Aber doch nicht vom werdenden Kind.

Wieso muss dieses Leben sterben?


Es ist innerhalb der gesetzlich zulässigen Fristen kein "Leben", das wird Dir jede Frau bestätigen, die schon mal in dieser Zeit einen spontanen Abort oder einen Abbruch durch Mifepriston hatte.
Ganz abgesehen davon frag ich Dich, wer Dir das Recht gibt, über Frauen in der Art zu richten, wie Du das hier tust?
Du stellst Thesen auf, da sträuben sich mir die Haare ob des verächtlichen Frauenbildes, dass Du mit Deinen Aussagen transportierst.
Ich kenne keine Frau, die Abtreibung als erweitertes Mittel der Verhütung ansieht, oder leichtfertig zu der Entscheidung kommt, einen Schwangerschaft nicht auszutragen.
Es mag zwar Ausnahmen geben, die zählen jedoch zur absoluten Minderheit.

Deine ganze Argumentation erinnert mich stark an die Zeiten, als die kath. Kirche Ärzte/Hebammen dazu zwang, im Zweifelsfall das Leben des Kindes statt das der Mutter zu retten,
denn schließlich war dieses - im Gegensatz zur Mutter - ja sündenfrei. :dead:
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:51

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:43)

Unterstellst du dem werdenden Kind gerade eine Mitschuld an der Vergewaltigung?

Richtig. Da stellt sich auch nicht die Frage, ob man pro oder gegen Fehlgeburten ist.


Ja. Pech gehabt. Nicht schnell genug rausgekommen. Danke, Mama!


Nein, der kleine Zellhaufen kann nichts dafür.

Ja, das Leben ist manchmal hart.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11440
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Selina » Fr 16. Aug 2019, 14:51

Weil hier immer von "straffrei" die Rede ist: Nur unter bestimmten Bedingungen ist der Abbruch straffrei. Zum Beispiel gibt es eine Beratungspflicht. Generell gehört der Schwangerschaftsabbruch nicht ins Strafgesetz. Damit kriminalisiert man abbrechende Frauen und Ärzte.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15638
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 14:52

USA TOMORROW hat geschrieben:(16 Aug 2019, 14:48)

Die Tötung eines Menschen auf diese Weise zu kommentieren, finde ich äußerst pietätlos.


Ich finde die Relativierung einer Vergewaltigung pietätlos.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste