Abtreibungsumfrage

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gesetzeslage: Abtreibung

Abtreibung sollte komplett verboten werden
33
8%
Die gesetzlichen Schranken für Abtreibung sollten verstärkt werden
52
13%
Die staatliche Finanzierung von Abtreibung ist pervers
63
15%
Spätabtreibung sollte verboten werden
48
12%
Die Gesetzeslage bei Abtreibung ist vollkommen ausreichend
105
26%
Die gesetzlichen Hürden müssen abgeschafft werden
38
9%
Der Staat sollte Abtreibung komplett fördern
26
6%
Weitere Verfahren zur pränatalen Kindstötung müssen erforscht werden
29
7%
Enthaltung
16
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 410
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8635
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon aleph » Fr 16. Aug 2019, 09:14

USA TOMORROW hat geschrieben:(16 Aug 2019, 08:04)


DA schreibt auf Deutsch das Gleiche, was Du da zitierst.
https://de.wikipedia.org/wiki/Beginn_des_Menschseins

Wann ein Mensch ein Mensch ist, lässt der Gesetzgeber offen. Klar ist, dass die Zygote bereits Leben ist, sie erfüllt alle Eigenschaften von Leben. Was Leben eigentlich ist, ist nicht genau definiert, aber es wird durch Merkmale beschrieben, wie Stoffwechsel. Das ist bei der Zelle absolut gegeben. Allerdings können aus der befruchteten Zelle noch Zwillinge entstehen, also mehrere Menschen. Viren gelten übrigens nicht als Lebewesen, was sie genau sind, ist noch nicht abschließend geklärt. Wann das Leben beginnt, sagt die Biologie, der Gesetzgeber muss sich da heraushalten, denn sonst könnte er wieder über Leben und Tod bestimmen.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 09:17

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:12)
Dem Fötus fehlt das Bewußtsein, was da geschieht.

Woher will man das wissen?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3751
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Skeptiker » Fr 16. Aug 2019, 09:19

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:14)

Scheint wohl ein zu großer Schock gewesen zu sein, ab dem 45 Lebensjahr wird die Zahl angeblich noch höher.

Ich weiss nicht wo diese Zahl herkommt (70%), aber sie erscheint mir sehr hoch angesetzt. Das hieße ja, dass weniger als ein Drittel der feststellbaren Schwangerschaften überhaupt erfolgreich sein können.

Mir ist klar, dass die ersten 12 Wochen ein hohes Risiko in sich tragen, aber DAS erscheint mir zu hoch gegriffen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 09:22

aleph hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:14)

dass die Zygote bereits Leben ist, sie erfüllt alle Eigenschaften von Leben.


Alle ?

Was Leben bzw. ein Lebewesen ist, wird – in der modernen Biologie wie auch schon bei Aristoteles – nicht über einzelne Eigenschaften, einen bestimmten Zustand oder eine spezifische Stofflichkeit definiert, sondern über eine Menge von Aktivitäten, die zusammengenommen für Leben bzw. Lebewesen charakteristisch und spezifisch sind.[1] Als diese Aktivitäten werden üblicherweise genannt:

-Energie- und Stoffwechsel und damit Wechselwirkung mit ihrer Umwelt.
-Organisiertheit und Selbstregulation (Homöostase).
-Reizbarkeit, das heißt sie sind fähig, auf chemische oder physikalische Änderungen in ihrer Umwelt zu reagieren.
-Fortpflanzung, das heißt, sie sind zur Reproduktion fähig.
-Vererbung, das heißt, sie können Informationen (Erbgut) an ihre Nachkommen übermitteln.
-Wachstum und damit die Fähigkeit zur Entwicklung.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/Leben
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15723
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 09:23

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:17)

Woher will man das wissen?


Neurologen und Wissenschaftler haben da vermutlich einen ganz guten Überblick.

Du möchtest gern, dass ein kleiner Fötus dieselben Empfindungen hat wie ein geborener Mensch. Man könnte fragen, woher du weißt, dass ein Fötus seine "Abschlachtung" wahrnimmt. Ich halte das fûr einen Wunschtraum, um Frauen zum Gebären zu zwingen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 09:29

Skeptiker hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:07)

Ich denke er bezieht sich da auf die Aussage von DA, dass 70% der Embryonen aus rein natürlichen Gründen die ersten 12 Wochen nicht überstehen. Vielleicht gab es da ja ein Missverständnis unter euch beiden? Ich sehe die Aussage eher sachlich.


Meinungsfreiheit bedeutet, dass jeder sagen darf, was er will. Es bedeutet aber nicht das Recht, dass jeder diesem auch zuhören muss.

Ich kann diesen User inzwischen ganz gut einschätzen und er redet wieder mal meilenweit an dem vorbei, was ich geschrieben habe. Für Diskussionen mit Usern, die auf meine Beiträge wie ein Pawlowscher Hund mit Schredderei reagieren, ist mir meine Zeit zu kostbar.

Trotzdem Danke für dein Engagement.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 09:32

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:23)

Neurologen und Wissenschaftler haben da vermutlich einen ganz guten Überblick.

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, dass ein Fötus kein Bewusstsein hat?
Du möchtest gern, dass ein kleiner Fötus dieselben Empfindungen hat wie ein geborener Mensch.


Wenn du es nicht in eine Frage verpackst, ist es eine Unterstellung.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 09:34

Skeptiker hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:19)

Ich weiss nicht wo diese Zahl herkommt (70%), aber sie erscheint mir sehr hoch angesetzt. Das hieße ja, dass weniger als ein Drittel der feststellbaren Schwangerschaften überhaupt erfolgreich sein können.

Mir ist klar, dass die ersten 12 Wochen ein hohes Risiko in sich tragen, aber DAS erscheint mir zu hoch gegriffen.


Auf die schnelle, das hat mit dem Alter zu tun, je älter eine Frau desto wahrscheinlicher das die Zygote es nicht schafft.

https://rabeneltern.org/index.php/wisse ... fehlgeburt

Ist aber egal, selbst eine Wahrscheinlichkeit von 20% in jungen Jahren widerspricht der Idee das durch eine Zygote neues Leben entstanden sei. Bis dahin ist es noch ein sehr langer weg wo alles mögliche schief gehen kann.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Fr 16. Aug 2019, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14001
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 16. Aug 2019, 09:43

Meine Vermutung ist: Wenn nach einer gewissen Zeit dieses religiös, vor allem katholisch und im politisch konservativen verwurzelte Abtreibungsverbot überwunden und vergessen ist und die Frage auch nicht mehr so sehr im Kontext sozialer Gegebenheiten steht ... dann wird es eine Neuannäherung an das Thema aus einer ganz anderen Richtung geben. Gibts ja vielleicht auch schon. Aus einer Richtung, aus der auch heute schon ein Recht auf gewaltfreie Erziehung besteht und aus der heute überhaupt eine andere Sicht auf "Leben" ganz allgemein herrscht. "Leben" nicht mehr als eine Art "komplizierte Maschine" (wie bei Descartes).
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8635
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon aleph » Fr 16. Aug 2019, 10:12


Keine Ahnung, klär mich auf :)
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16625
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 16. Aug 2019, 10:20

Bremer hat geschrieben:(15 Aug 2019, 22:41)

Was ist denn einen Tag später, nachdem die straffreie Abtreibungsfrist abgelaufen ist? Wird von einem Tag auf den anderen aus dem nicht lebensfähigen Embryo ein schützenswertes Leben?
Ich denke, so einfach kann man es sich nicht machen. Es muss schon erlaubt sein, von Anfang an in dem Embryo ein werdendes Leben zu sehen und es muss auch erlaubt sein, deshalb gegen Abtreibungen zu sein.
Allerdings befindet sich der Embryo, im Bauch einer Frau, die allein verantwortlich für sich und ihren Bauch ist und auch allein entscheidungsbefugt, zumindest bis Ende der straffreien Abtreibungsfrist. Das ist auch richtig so.

Es gibt gesetzlich festgelegte Fristen, die sind einzuhalten und zwar ohne "wenn und aber".
Das hat weder etwas mit "einfach machen" noch "für Abteibungen sein" zu tun, sondern mit gesetzlichen Regelungen akzeptieren, damit Frauen das Selbstbestimmungsrecht über ihren Körper (und sei es nur für einen bestimmten Zeitraum während einer Schwangerschaft) einzuräumen/zu garantieren.
Und ganz nebenbei: ein Embryo ist KEIN werdendes Leben, sondern IST Leben, weil er sich aus lebenden Zellen entwickelt. Aus toten Zellen kann sich kein Embryo entwickeln.
Für oder gegen Abtreibung sein, ist die ganz individuelle Entscheidung der betroffenen Frau - nämlich indem sie entscheidet eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen.
Alle anderen können nur für oder gegen die entsprechende gesetzliche Regelung sein
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 10:24

aleph hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:12)

Keine Ahnung, klär mich auf :)

Ich hab doch die aktuelle Definition gepostet. :)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16625
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 16. Aug 2019, 10:25

Liegestuhl hat geschrieben:(15 Aug 2019, 23:18)

Es geht mir immer noch um die Frau, die abtreibt, weil das Kind nicht in ihre Lebensplanung passt.

Dass es KEINE zu 100% sicheren Verhütungsmittel und -methoden gibt, ist dir bekannt?
Verhütungsmittel - JEDES - können versagen und Frau trotz Verhütung schwanger werden.
Sie hat verhütet, WEIL das Kind zu diesem konkreten Zeitpunkt nicht in die Lebensplanung passt. Und nun?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8635
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon aleph » Fr 16. Aug 2019, 10:28

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:24)

Ich hab doch die aktuelle Definition gepostet. :)

ja, die kenne ich, was davon trifft nicht auf die befruchtete Zelle zu?
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 10:29

Dark Angel hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:20)

Es gibt gesetzlich festgelegte Fristen, die sind einzuhalten und zwar ohne "wenn und aber".


Da diese Fristen willkürlich im Gesetzgebungsverfahren festgelegt wurden, können sie für eine moralisch-ethische Betrachtung von Schwangerschaftsabbrüchen nicht herhalten.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 10:32

aleph hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:28)

ja, die kenne ich, was davon trifft nicht auf die befruchtete Zelle zu?


Reizbarkeit, Fortpflanzung, Vererbung, Homöostase, wo findest du das in einer Zygote ?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Liegestuhl » Fr 16. Aug 2019, 10:32

Dark Angel hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:25)

Dass es KEINE zu 100% sicheren Verhütungsmittel und -methoden gibt, ist dir bekannt?


Du musst meine Beiträge schon lesen:

Liegestuhl hat geschrieben:(15 Aug 2019, 23:32)
Dann trifft sie zwar nicht die Schuld, nicht verhütet zu haben, aber dennoch übernehmen sie keine Verantwortung für "den Unfall". Dass immer etwas passieren kann, ist ja kein Geheimwissen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8635
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon aleph » Fr 16. Aug 2019, 10:36

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:32)

Reizbarkeit, Fortpflanzung, Vererbung, Homöostase, wo findest du das in einer Zygote ?

Da musst Du einen Biologen fragen. Du vergleichst das wohl mit einem ausgewachsenen Menschen. Das könnte der Denkfehler sein. Biologen vergleichen die menschliche befruchtete Zelle mit anderen einzelnen Zellen. Da ist eben die gute Frage: gibt es da einen Unterschied? Das wäre spannend. das zu erfahren. Ich bin nur recht beschäftigt und bitte Dich daher, das für mich herauszufinden :)

Wahrscheinlich weiß DA die Antwort, warten wir ab.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16625
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 16. Aug 2019, 10:37

Liegestuhl hat geschrieben:(16 Aug 2019, 08:16)

Welche wissenschaftlichen Methoden will man denn angewandt haben, um herauszubekommen, ob ein Kind ein Bewusstsein hat oder nicht?

Beschäftige Dich mit dem Thema "Embryogenese" im Fach Biologie, da hast Du die wissenschaftlichen Methoden und Quellen.
Während der Embrogenese (bis einschl. 13. SSW) entwickeln sich die Organanlagen. Organanlagen sind keine funktionierenden Organe - die entwickeln sich erst während der Fetogenese 13./14. bis 40. SSW.
Ein Embyro der keine funktionierenden Organe und somit auch KEIN Gehirn hat, (sondern nur das so genannte Neuralohr, aus dem sich das Gehirn und das Zentralnervensystem erst entwickeln) kann gar kein Bewusstsein haben.
Zuletzt geändert von Dark Angel am Fr 16. Aug 2019, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 10:39

aleph hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:36)

Da musst Du einen Biologen fragen. Du vergleichst das wohl mit einem ausgewachsenen Menschen. Das könnte der Denkfehler sein. Biologen vergleichen die menschliche befruchtete Zelle mit anderen einzelnen Zellen. Da ist eben die gute Frage: gibt es da einen Unterschied? Das wäre spannend. das zu erfahren. Ich bin nur recht beschäftigt und bitte Dich daher, das für mich herauszufinden :)

Wahrscheinlich weiß DA die Antwort, warten wir ab.


Geht mir ähnlich. :)

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste