Sammelstrang Maskulismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Sind Maskulisten "rechts"?

Beitragvon Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02

Daylight » Di 25. Okt 2011, 23:19 hat geschrieben:Das einzig Bemerkenswerte - und das durchaus über zahlreiche unterschiedliche Themenbereiche hinweg - an solchen Beiträgen und Erwiderungen bleibt mir, dass keinerlei Substanz enthalten ist, an welcher man festmachen könnte.

Stattdessen zahlreiche Phrasen wie solche: "In den ganzen Jahren haben das viele virtuelle "Kontrahenten" etwas flacher als Sie formuliert, im Sinne von "wohl keine abgekriegt - aber ebenso falsch."
was daran falsch sei, wird geflissentlich ausgeschwiegen... :thumbup: Der Wert einer solchen Aussage bleibt leer, hohl, nichtssagend.


Vielleicht war mein Beitrag auch für jemanden wie Sie, der in vorgefaßten Kategorien denkt, etwas schwer zu verstehen. Ich wollte damit andeuten, daß Ihre Unterstellungen nicht zutreffen, Ihnen aber dennoch nicht mein Privatleben weltweit lesbar hier präsentieren. Entsprechend muß die Aussage dazu ja wohl "nichtssagend" sein.

Natürlich steht es Ihnen frei, gemäß Ihrer 68er-Ideologie Ihr Privatleben hier auszubreiten, ich werde das jedenfalls nicht tun. Für mich ist das Private privat.

Woher kommt dann jenes Extrem-Ressentiment gegen die Frauen an und für sich, welches unwiderlegbar eine abnorme Proportion besetzt, konkret, was ist der Grund für jene offensichtlich fehlgerichtete Position?


Da sind sie wieder, Ihre vorgefaßten Kategorien, wohl als Krücken zur Vermeidung von ideeller Neuorientierung: "Ressentiments gegen die Frauen" gibt es bei mir nicht; ich habe Ihnen doch bereits mehrfach erklärt, daß es gegen eine fehlgeleitete und ausufernde feministische Ideologie geht, nicht "gegen Frauen". Zumal diese Ideologie sich anmaßt für Frauen zu sprechen, die das gar nicht wollen. Und in dem Zusammenhang muß man auch emanzipierten Frauen das Gleiche abverlangen können - etwa in Bezug auf politische Verantwortung als Hitlerwähler - wie den Männern. DAS ist Emanzipation: Übernahme von persönlicher Verantwortung. Da müssen die Frauen dann durch; einen fliegenden Wechsel von der Powerfrau zum armen dummen Opfer-Hascherl, je nach Opportunität, lasse ich nicht durchgehen.

Oder erklären Sie sich transparent und verständlich, dann könne man gegebenenfalls als Außenstehender lernen, Verständnis für Ihre Position zu finden und zu behalten...


Fakten gegen den Radikalfeminismus habe ich im Laufe der Zeit wirklich genug geliefert, einfach mal selber googeln. Ich bin es inzwischen leid, unfairen "Diskutanten" die "Belege" hinterherzutragen, die nach Anlieferung dezent ignoriert werden. Mal schön selber suchen, ich gebe nun meist nur noch Stichworte. :cool:


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Daylight

Re: Sind Maskulisten "rechts"?

Beitragvon Daylight » Mi 26. Okt 2011, 01:10

Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02 hat geschrieben: Vielleicht war mein Beitrag auch für jemanden wie Sie, der in vorgefaßten Kategorien denkt, etwas schwer zu verstehen.
Das Gegenteil ist der Fall. Schlicht in der Substanz, ich sagte das schon. Es fehlten die überzeugenden Grundlagen Ihrer überzogenen Position gegenüber Frauen. Und das schon eine (zu) lange Zeit.

Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02 hat geschrieben: Ich wollte damit andeuten, daß Ihre Unterstellungen nicht zutreffen, Ihnen aber dennoch nicht mein Privatleben weltweit lesbar hier präsentieren. Entsprechend muß die Aussage dazu ja wohl "nichtssagend" sein.
Wenn Sie auch aus Ihrer Sicht also nichtssagend ausfallen müsse, als Sie nicht mehr von Ihnen selbst „weltweit“ preisgeben können mögen, kann ich das nachvollziehen auf der einen Seite, frage mich indes nach der wahren Substanz andererseits, denn Sie könnten durchaus auch auf einer weniger persönlichen Ebene konkrete Beispiele nehmen, welche Ihren persönlichen Erfahrungen ähnlich wurden, ..bloß mit dem Anspruch der Glaubwürdigkeit und der Nachvollziehbarkeit. Ich habe bei Ihren Beiträgen stets den Eindruck, die Sicht eines fanatischen Missionars gewahren zu sollen, dessen Eindrücke und Ergebnisse mit Sicherheit nicht die Realität intersubjektiv darzustellen in der Lage oder beabsichtigt sind.
Wenn Sie diesen Eindruck nachhaltig zerstreuen wollten, reicht eine solche Erwiderung mit Sicherheit nicht, in der Tat. Insofern aber stellt sich die Frage, inwieweit Ihr Interesse an einer ernstlich-fundierten Auseinandersetzung tatsächlich sei. Suchten Sie lediglich ein öffentliches Podium für Ihre gegen Frauen gerichtete Polemik-Monologe, so wäre jede weitere Auseinandersetzung hier und unter uns absolut sinnfrei.

Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02 hat geschrieben: Natürlich steht es Ihnen frei, gemäß Ihrer 68er-Ideologie Ihr Privatleben hier auszubreiten, ich werde das jedenfalls nicht tun. Für mich ist das Private privat.

Eine Dekade zuvor geboren, hat man schlicht ein anderes Verständnis als die sogenannten ‚68er‘, ..ganz gleich, in welche „Schublade“ Sie belieben, Leute und hier User zu schieben…
Und, wer hätte von Ihnen gefordert, Privat zu werden. Eine Darstellung im Sinne individueller Lebenserfahrung kann durchaus virtuos erfolgen. Das hängt einzig von der Bereitschaft des Users, seine Absichten und seine Werte zu erklären und nicht nur darüber im Nebulösen zu schwätzen, ab.

Woher kommt dann jenes Extrem-Ressentiment gegen die Frauen an und für sich, welches unwiderlegbar eine abnorme Proportion besetzt, konkret, was ist der Grund für jene offensichtlich fehlgerichtete Position?


Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02 hat geschrieben: Da sind sie wieder, Ihre vorgefaßten Kategorien, wohl als Krücken zur Vermeidung von ideeller Neuorientierung: "Ressentiments gegen die Frauen" gibt es bei mir nicht; ich habe Ihnen doch bereits mehrfach erklärt, daß es gegen eine fehlgeleitete und ausufernde feministische Ideologie geht, nicht "gegen Frauen". Zumal diese Ideologie sich anmaßt für Frauen zu sprechen, die das gar nicht wollen. Und in dem Zusammenhang muß man auch emanzipierten Frauen das Gleiche abverlangen können - etwa in Bezug auf politische Verantwortung als Hitlerwähler - wie den Männern. DAS ist Emanzipation: Übernahme von persönlicher Verantwortung. Da müssen die Frauen dann durch; einen fliegenden Wechsel von der Powerfrau zum armen dummen Opfer-Hascherl, je nach Opportunität, lasse ich nicht durchgehen.

Ich sehe an Ihren Worten nur eines: Ausflucht. Sie reden nach wie vor von „Hitler“, von Pauschal-Schlagwörtern am Fischmarkt-Stand „der Powerfrau …. dummen Opfer-Hascherl“, als hätten solche Argumente eine nachhaltige Substanz. Eine pauschal nachhaltige Substanz

Oder erklären Sie sich transparent und verständlich, dann könne man gegebenenfalls als Außenstehender lernen, Verständnis für Ihre Position zu finden und zu behalten...


Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 00:02 hat geschrieben: Fakten gegen den Radikalfeminismus habe ich im Laufe der Zeit wirklich genug geliefert, einfach mal selber googeln. Ich bin es inzwischen leid, unfairen "Diskutanten" die "Belege" hinterherzutragen, die nach Anlieferung dezent ignoriert werden. Mal schön selber suchen, ich gebe nun meist nur noch Stichworte. :cool:

Der allgemeinen Resonanz auf diese Ihre „genug geliefert(en) Fakten“ zufolge aber haben Sie sich damit kaum Mehrheiten hier erschlossen? Woran mag das wohl liegen? Etwa doch an der Substanz, der Glaubwürdigkeit und Nachvollziehbarkeit dieser zahllosen Argumentationen und „Fakten“?

Wohl kaum.
Zuletzt geändert von Daylight am Mi 26. Okt 2011, 01:21, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 11:31

Herr Müller-Lüdenscheid!

Daylight » Mi 26. Okt 2011, 01:10 hat geschrieben: Es fehlten die überzeugenden Grundlagen Ihrer überzogenen Position gegenüber Frauen. Und das schon eine (zu) lange Zeit.


Wenn Sie nach mehrmaliger Belehrung immer noch nicht begriffen haben wollen, daß meine Position sich mitnichten "gegen Frauen" sondern gegen den totalitaristische und sexistischen heutigen Feminismus richtet, dann fällt es mir schwer bei Ihnen an Einsichtsfähigkeit zu glauben.

Wenn Sie auch aus Ihrer Sicht also nichtssagend ausfallen müsse, als Sie nicht mehr von Ihnen selbst „weltweit“ preisgeben können mögen, kann ich das nachvollziehen auf der einen Seite, frage mich indes nach der wahren Substanz andererseits, denn Sie könnten durchaus auch auf einer weniger persönlichen Ebene konkrete Beispiele nehmen, welche Ihren persönlichen Erfahrungen ähnlich wurden, ..bloß mit dem Anspruch der Glaubwürdigkeit und der Nachvollziehbarkeit. Ich habe bei Ihren Beiträgen stets den Eindruck, die Sicht eines fanatischen Missionars gewahren zu sollen, dessen Eindrücke und Ergebnisse mit Sicherheit nicht die Realität intersubjektiv darzustellen in der Lage oder beabsichtigt sind.
Wenn Sie diesen Eindruck nachhaltig zerstreuen wollten, reicht eine solche Erwiderung mit Sicherheit nicht, in der Tat. Insofern aber stellt sich die Frage, inwieweit Ihr Interesse an einer ernstlich-fundierten Auseinandersetzung tatsächlich sei. Suchten Sie lediglich ein öffentliches Podium für Ihre gegen Frauen gerichtete Polemik-Monologe, so wäre jede weitere Auseinandersetzung hier und unter uns absolut sinnfrei.
Ich weiß gar nicht, ob ich diesen Eindruck bei Ihnen überhaupt noch zerstreuen will, denn es zeigt sich ja an Ihren Aussagen, daß Ihre falschen Eindrücke ("gegen Frauen") offenbar überhaupt nicht zerstreubar sind.

Ich erinnere mich noch an eine unserer ersten "Begegnungen", damals habe ich mich gegen die Genitalverstümmelung von Jungen ausgesprochen. Ihr Beißreflex war sofort eine "Verachtung" für den Fall, daß ich mich nicht auch ebenso gegen die Beschneidung von Mädchen aussprechen würde.

Dann habe ich in einer anderen Replik mal so im Groben die Benachteiligungen hiesiger Männer kurz aufgelistet. Ihre Antwort darauf war: Schweigen.
Und solchen Leuten soll ich Belege hinterherschleppen?



Und, wer hätte von Ihnen gefordert, Privat zu werden. Eine Darstellung im Sinne individueller Lebenserfahrung kann durchaus virtuos erfolgen. Das hängt einzig von der Bereitschaft des Users, seine Absichten und seine Werte zu erklären und nicht nur darüber im Nebulösen zu schwätzen, ab.
Was wollen Sie denn so konkret hören?
Von Menschen die sich jahrelang auf ihr Berufsziel ausgebildet haben und denen dann bei der Bewerbung gesagt wurde daß der Staat sie nicht haben will weil sie dem falschen Geschlecht angehören?
Oder von einem Physiker der heute unter Brücken schläft, nachdem seine nicht arbeitende Frau ihm Haus und Kinder weggenommen hat? Haben Sie eine Ahnung davon, wieviel volkswirtschaftlicher Schaden durch derart im Familien"recht" vernichtete Existenzen entsteht? Ein teuer studierter Physiker weniger, zwei vaterlos aufwachsen müssende Kinder, aber Hauptsache Madame hat groß abgezockt und muß nicht selber Arbeiten gehen.
Oder von einem Vater der sein Kind nicht mehr sehen darf weil sich Exfrau und neue Freundin zusammengetan hatten und daraufhin die Ex ihm mit sexuellem Kindesmißbrauch gedroht hatte, falls er nicht auf sein zweistündiges Besuchsrecht alle 14 Tage verzichtet? In der Tat hat sie ihn dann angezeigt, in der Tat ist die Anzeige zusammengebrochen, in der Tat hat er dennoch sein Kind komplett verloren.

Da muß man nicht persönlich betroffen sein, da muß man nur einen Sinn für Gerechtigkeit haben um zu erkennen, daß die Rechtslage in den letzten Jahrzehnten pervertiert wurde. Der gesellschaftliche Schaden durch den feminismus ist immens. Und kommen Sie mir nicht mit "Gleichberechtigung", darum geht es denen schon lange nicht mehr.

Der allgemeinen Resonanz auf diese Ihre „genug geliefert(en) Fakten“ zufolge aber haben Sie sich damit kaum Mehrheiten hier erschlossen? Woran mag das wohl liegen? Etwa doch an der Substanz, der Glaubwürdigkeit und Nachvollziehbarkeit dieser zahllosen Argumentationen und „Fakten“?

Wohl kaum.


Glauben Sie wirklich, alle meine paar "Gegner" hier würden sich meinen Argumenten verschließen? Das tun nur die Wenigsten, die Dümmsten, die Ideologen. Die haben eher Probleme mit meiner direkten provokanten Art und gehen deshalb auf die Argumente geflissentlich nicht ein. Siehe doch nur die letzte Replik von Amun Ra. Der würde sich eher die Zunge abbeißen als zuzugeben daß es sich so verhält wie ich beschrieben habe. Und Gretel postet aus Verzweiflung schon "Belege", die meine Aussagen voll bestätigen, in der Hoffnung daß niemand sie liest und so der Eindruck entsteht sie habe mich widerlegt... :cool:

Ich habe anfangs einen großen Teil der etwa zehn Jahre meiner diesbezüglichen Meinungsäußerungen immer alles schön sauber belegt; die "älteren" wissen das. Heute sind die Belege für die gesellschaftliche Schieflage aufgrund feministischer Ideologie so mannigfaltig, daß eigentlich etwas googeln reicht. Falls Sie von mir zukünftig einen Beleg erwarten, wofür auch immer, häusliche Gewalt, Lebenserwartung, schulische Diskriminierung etc., bedenken Sie, daß Sie bisher auf meine Aussagen noch nie in der Sache eingegangen sind, sondern im Wesentlichen immer behauptet haben, ich hätte Probleme hier oder dort. Und gehen Sie davon aus, daß ich dementsprechend keine Lust habe, Perlen vor die Säue zu werfen. Insofern ist, nach dem bisher von mir Geleisteten, von den Anwesenden hier grundsätzlich jeder "Gegner" mir gegenüber in der Bringschuld, meine Argumente mit Belegen zu widerlegen. Ich werde nur noch verlinken oder "belegen" wenn es mir gerade paßt. :cool:

Und dann noch was: In diesem Forum lesen gerade mal ein, zwei dutzend Leute halbwegs regelmäßig. Aber schauen Sie sich doch die Reaktionen von Männern auf die feministischen mainstream-Themen an, wie Frauenquote et cetera in Foren anderer Medien mit hoher Leserbeteiligung und freiem Meinungs-Zugang. Da braucht es keinen "Dampflok", da wird inzwischen überall aus allen Rohren gegen den politisch gleichgeschalteten agitprop gefeuert. Die Männer und die vernünftigen Frauen haben die Nase voll vom femisexismus; einzig die Profiteure in ihren steuerbezahlten Büros oder als politische Beamte müssen das schon aus egoistischem Eigeninteresse anders sehen. Jeder Schuljunge weiß inzwischen schon aus eigener Erfahrung, daß es ein bevorzugtes Geschlecht gibt und daß er nicht dazugehört.


.
Zuletzt geändert von Dampflok am Mi 26. Okt 2011, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3765
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon lila-filzhut » Mi 26. Okt 2011, 14:19

Ich finde es voll unsupi, was und das Dampflok hier schreibt. Wann greift der Frauenstaat endlich durch? :mad:

Verbietet Menschen!
http://ef-magazin.de/2011/10/26/3238-ju ... eitgemaess
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3765
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon lila-filzhut » Mi 26. Okt 2011, 19:06

Da braucht es keinen "Dampflok", da wird inzwischen überall aus allen Rohren gegen den politisch gleichgeschalteten agitprop gefeuert. Die Männer und die vernünftigen Frauen haben die Nase voll vom femisexismus; einzig die Profiteure in ihren steuerbezahlten Büros oder als politische Beamte müssen das schon aus egoistischem Eigeninteresse anders sehen. Jeder Schuljunge weiß inzwischen schon aus eigener Erfahrung, daß es ein bevorzugtes Geschlecht gibt und daß er nicht dazugehört.


Zumal man die Dampfloks und Zugwagen dieses Landes nicht überbewerten sollte. Es sind vielleicht 30 Mann und ein paar Frauen, die sich online kritisch sehr aktiv mit feministischen Exzess auseinandersetzen. Nimmt man noch den aktiven Teil der Väterrechtsbewegung dazu sind es auch nicht mehr als 100. Es geht nicht um die "Einmal-Empörer-Beitrags-Schreiber". Diesen 100 Personen steht ein feministischer Frauenstaat inklusive Systemmedien und hauseigner Femi-SA gegenüber, die bei Bedarf den Straßen/Campuskampf übernimmt.
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Mi 26. Okt 2011, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
riverpirate

Re: Sind Maskulisten "rechts"?

Beitragvon riverpirate » Mi 26. Okt 2011, 19:24



ampflok hat geschrieben:
Verrichten Frauen gleichharte Arbeiten?
Anrwort wae na klar .

Zusatzfrage: Bekommen sie auch den gleichen Lohn?
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9032
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Amun Ra » Mi 26. Okt 2011, 20:21

Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 11:31 hat geschrieben:...
Glauben Sie wirklich, alle meine paar "Gegner" hier würden sich meinen Argumenten verschließen?

Man würde sich deinen Argumenten in der Tat nicht verschließen, allein, würdest du endlich mal handfeste Argumente bringen die nicht nur darin bestehen wie "ungerecht" und "femifaschistisch" der Staat oder die Gesellschaft doch wäre. Aber du bist, deinem Namen getreu, ja in erster Linie nur ein Dampfplauderer der es vorzieht einer springenden Schallplatte gleich immer und immer wieder die alte ausgelutschte Leier zu wiederholen. Was soll man da an dir bitteschön noch ernst nehmen? Auf was von dir soll man bitte noch eingehen?
Dampflok hat geschrieben:Das tun nur die Wenigsten, die Dümmsten, die Ideologen.

"Ideologisch" beschreibt deine Forenagitation in der Tat sehr treffend. Schaffst du es doch selbst in den abwegigsten Strängen deinen absurden Kampf gegen die Windmühlen, Entschuldigung, deinen "aufopferungsvollen Kampf gegen den Femifaschismus", einzubringen. Selbst dort wo noch der Dümmste, also dein brauner Kampfdackel der genauso faktenresistent ist wie du und der sich zum Glück nicht mehr blicken lässt, merkt das dein Lieblingsthema völlig deplaziert ist.
Dampflok hat geschrieben:Die haben eher Probleme mit meiner direkten provokanten Art und gehen deshalb auf die Argumente geflissentlich nicht ein.

s. oben. Hättest du Argumente könnte man auch auf sie eingehen. Aber wo keine sind... denk dir den Rest selber, für so gescheit halte ich dich gerade noch.
Dampflok hat geschrieben:Siehe doch nur die letzte Replik von Amun Ra. Der würde sich eher die Zunge abbeißen als zuzugeben daß es sich so verhält wie ich beschrieben habe.

Ich habe schon lange aufgegeben dich ernst zu nehmen nachdem du dich mehrfach faktenresistent gegeben hast nur um deine Ideologie nicht den Realitäten anpassen zu müssen (selbst als diejenigen, die du in deiner dir eigenen nonchalanten Art und Weise als "lila Pudel" diffamierst, auf vorhandene Ungerechtigkeiten zuungunsten des Mannes hingewiesen haben warst du so dreist und hast behauptet eben jene würden diese Ungerechtigkeiten "auch noch unterstützen" oder sogar "gutheißen". Der Gipfel der Verlogenheit!). Und noch viel tiefer bist du gesunken nachdem du dich sowohl hier als auch im alten Forum wie ein Rohrspatz darüber echauffiert hast das man sich über dein Privatleben auslässt bzw. Vermutungen darüber anstellst, selbst aber der größte Dummschwätzer vor dem Herrn bist wenn es darum geht andere User zu beleidigen und Mutmaßungen über deren Privatleben anzustellen, ja sogar Familienangehörige zu beleidigen. Auf diese Verlogenheit hingewiesen hast du dich auch noch ganz präpubertär über dein kindisches Verhalten gefreut. Und das nicht nur einmal und nicht nur hier in diesem Forum.
Und deine alte Mär, du hättest lange genug Belege für deine hanebüchenen Behauptungen gebracht kannst du knicken. Du hast dich schon seit Jahren stets darauf berufen alles irgendwo schonmal gepostet zu haben und müsstest deswegen keine Belege mehr bringen. Dumm nur das dies nichts weiter als eine rotzfreche, dummdreiste Lüge ist, denn was Belege angeht hälst du immer schön hinter dem Berg aus der mehr als peinlichen Erfahrung heraus das man dir deine "Belege" schon mehrfach um die Ohren gewatscht hat und du in so mancher Diskussion nicht mehr als eine Lachnummer warst.

Und da du laufend meinst den Versuch einer sachlichen Diskussion mit Stänkereien, Pöbeleien und Diffamierungen abzuwürgen, nur um dich dann hochnotpeinlich hinzustellen und anderen vorzuwerfen sie würden ja nur pöbeln macht dich auch nicht gerade zu einem ernstzunehmenden Diskutanten. Aber - wie hast du so schön geschrieben - du kommst einfach mit einer direkten und provokanten Art nicht klar und bist schlichtweg unfähig auf andere Argumente einzugehen. Du würdest dir lieber die Zunge abbeißen als zuzugeben das du auch mal Unrecht hast (und nein, das resultiert eben nicht daraus das du immer Recht hast!).
Dampflok hat geschrieben:Und Gretel postet aus Verzweiflung schon "Belege", die meine Aussagen voll bestätigen, in der Hoffnung daß niemand sie liest und so der Eindruck entsteht sie habe mich widerlegt... :cool:
...

Ohne es jetzt en detail gelesen zu haben, aber so wie ich dich kenne behaupte ich jetzt mal ganz rotzfrech in deiner dir eigenen Art das Gretels Belege deine Aussagen völlig zerrupft haben. Wäre nicht das erste Mal das du behauptest "Belege" würden deine Aussagen "voll bestätigen" obschon sie dich absolut widerlegt haben.

Und jetzt pöbel als Reaktion auf meinen Beitrag noch ein wenig herum wie du es immer tust, du bist ja nach eigenem Bekunden hier im Forum eh nicht um einer sachlichen Diskussion willen. Wie war nochmal der gängige Fachbegriff aus dem Internetjargon für Forenteilnehmer wie dich? Ach ja: Troll

Adieu, mon cher. :cool:
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 23:08

Amun Ra » Mi 26. Okt 2011, 20:21 hat geschrieben:Man würde sich deinen Argumenten in der Tat nicht verschließen, allein, würdest du endlich mal handfeste Argumente bringen die nicht nur darin bestehen wie "ungerecht" und "femifaschistisch" der Staat oder die Gesellschaft doch wäre.


Du hast dich handfesten Argumenten meinerseits bisher immer verschlossen bzw. sie in deiner kleinen Welt einfach als nicht handfest deklariert. Aber geschenkt! :cool:

Selbst dort wo noch der Dümmste, also dein brauner Kampfdackel der genauso faktenresistent ist wie du
Beleidigung, aber geschenkt! :cool:

ja sogar Familienangehörige zu beleidigen.
Oh ja, ich habe einst geschreiben:

"Deine Frau tut mir Leid".

Das wurde vom Moderator sofort gelöscht. Na sei doch froh über den hiesigen Doppelstandard:

Mich nannte Freund "daylight" gestern einen phobischen frauenfeindlichen und antisemitischen Rassisten - ohne daß die hiesige Moderatöse "Cappucino" das als Grund zu irgendeinem Anstoß sieht.


Du würdest dir lieber die Zunge abbeißen als zuzugeben das du auch mal Unrecht hast (und nein, das resultiert eben nicht daraus das du immer Recht hast!).


Na und? Ich komme ganz gut damit klar. :)
Ohne es jetzt en detail gelesen zu haben, aber so wie ich dich kenne behaupte ich jetzt mal ganz rotzfrech in deiner dir eigenen Art das Gretels Belege deine Aussagen völlig zerrupft haben.
Irrtum, der Gretelsche Link auf die BPB übertrifft noch mein Statement, aber das hat sie selber wohl nicht begriffen. :)

Und jetzt pöbel als Reaktion auf meinen Beitrag noch ein wenig herum wie du es immer tust, du bist ja nach eigenem Bekunden hier im Forum eh nicht um einer sachlichen Diskussion willen. Wie war nochmal der gängige Fachbegriff aus dem Internetjargon für Forenteilnehmer wie dich? Ach ja: Troll

Adieu, mon cher. :cool:


Mann, macht mich das jetzt sowas von betroffen. Na dann bis zum nächsten deiner Adieus. Aber........



wenn es Dich irgendwie erleichtert hat, soll es mir recht sein. Es hat nur ein wenig geschubbert. :D


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Daylight

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Daylight » Fr 28. Okt 2011, 02:20

Dampflok » Mi 26. Okt 2011, 23:08 hat geschrieben:
Du hast dich handfesten Argumenten meinerseits bisher immer verschlossen bzw. sie in deiner kleinen Welt einfach als nicht handfest deklariert. Aber geschenkt! :cool:

Beleidigung, aber geschenkt! :cool:

Oh ja, ich habe einst geschreiben:

"Deine Frau tut mir Leid".

Das wurde vom Moderator sofort gelöscht. Na sei doch froh über den hiesigen Doppelstandard:

Mich nannte Freund "daylight" gestern einen phobischen frauenfeindlichen und antisemitischen Rassisten - ohne daß die hiesige Moderatöse "Cappucino" das als Grund zu irgendeinem Anstoß sieht.




Na und? Ich komme ganz gut damit klar. :)
Irrtum, der Gretelsche Link auf die BPB übertrifft noch mein Statement, aber das hat sie selber wohl nicht begriffen. :)



Mann, macht mich das jetzt sowas von betroffen. Na dann bis zum nächsten deiner Adieus. Aber........



wenn es Dich irgendwie erleichtert hat, soll es mir recht sein. Es hat nur ein wenig geschubbert. :D


.
Wenn Sie einen derartigen Eindruck auf viele User machen, weshalb kam Ihnen niemals die Idee, an Ihrem Argumentationsstil zu arbeiten, diesen zu verbessen?
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Dampflok » Sa 29. Okt 2011, 09:22

Daylight » Fr 28. Okt 2011, 02:20 hat geschrieben:Wenn Sie einen derartigen Eindruck auf viele User machen, weshalb kam Ihnen niemals die Idee, an Ihrem Argumentationsstil zu arbeiten, diesen zu verbessen?


Wer sagt Ihnen daß mir diese Idee nicht gekommen sei? Ist es Pflicht, pflegeleicht zu sein?

Und wer sagt Ihnen, daß es "viele" sind? Es sind einige besonders Laute, sonst nichts. Meine Beiträge bieten doch die ideale Projektionsfläche für die Aggressionen von Nutzern die sonst nichts im Leben haben und sich dabei gut fühlen können, weil sie auf der vermeintlich richtigen Gutmenschenseite sind. Sieht man doch an Ihnen. Wo Sie heute unreflektiert die vorgegebene staatliche PC nachplappern, möchte ich gar nicht wissen wo Sie damals gestanden hätten.


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Daylight

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Daylight » Sa 29. Okt 2011, 18:11

Dampflok » Sa 29. Okt 2011, 09:22 hat geschrieben:
Wer sagt Ihnen daß mir diese Idee nicht gekommen sei? Ist es Pflicht, pflegeleicht zu sein?

Und wer sagt Ihnen, daß es "viele" sind? Es sind einige besonders Laute, sonst nichts. Meine Beiträge bieten doch die ideale Projektionsfläche für die Aggressionen von Nutzern die sonst nichts im Leben haben und sich dabei gut fühlen können, weil sie auf der vermeintlich richtigen Gutmenschenseite sind. Sieht man doch an Ihnen. Wo Sie heute unreflektiert die vorgegebene staatliche PC nachplappern, möchte ich gar nicht wissen wo Sie damals gestanden hätten.


.
Das sind doch alles bloß lahme Phrasen... :rolleyes:
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Dampflok » Sa 29. Okt 2011, 18:49

Daylight » Sa 29. Okt 2011, 18:11 hat geschrieben:Das sind doch alles bloß lahme Phrasen... :rolleyes:


Ich darf halt nicht so klotzen wie Sie, der mich ungestraft einen einen phobischen frauenfeindlichen und antisemitischen Rassisten nennen darf.


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon Dampflok » Do 22. Dez 2011, 15:38

Die Lila Pudel-Show!

Wer erkennt sich wieder? :D


.
Zuletzt geändert von Dampflok am Do 22. Dez 2011, 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Bukowski

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon Bukowski » Do 22. Dez 2011, 16:57

Dampflok » Do 22. Dez 2011, 15:38 hat geschrieben:Die Lila Pudel-Show!

Wer erkennt sich wieder? :D


.


WAS sind das für minderwertigkeitskomplexzerfressene Fuzzies, die in ihrer zuvielen Freizeit "Weiberhasser - TV" zusammenkloppen?!

Man achte auf den Musikwechsel: http://www.youtube.com/watch?v=4Tp0KrNB ... re=related :D
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 20:30

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon Herr Bert » Do 22. Dez 2011, 17:04

Muss das nicht Maskulinismus
oder gar
Muskilismus
heißen?
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3765
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon lila-filzhut » Do 22. Dez 2011, 20:13

Dampflok » Do 22. Dez 2011, 15:38 hat geschrieben:Die Lila Pudel-Show!

Wer erkennt sich wieder? :D


.



Der letzte Mann sieht aus wie Hannes Wader :eek:

Heute hier morgen dort....*summ
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon Dampflok » Mo 26. Dez 2011, 22:18

Herr Bert » Do 22. Dez 2011, 18:04 hat geschrieben:Muss das nicht Maskulinismus
oder gar
Muskilismus
heißen?

nein, es heißt ja auch nicht "femininismus".

Hier mal was Gutes zum Lesen: Die Lila Kröte des Jahres 2011


.
Zuletzt geändert von Dampflok am Mo 26. Dez 2011, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Daylight

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon Daylight » Mo 26. Dez 2011, 22:48

lila-filzhut » Do 22. Dez 2011, 20:13 hat geschrieben:

Der letzte Mann sieht aus wie Hannes Wader :eek:

Heute hier morgen dort....*summ

Watt? Der Wader..? (der schreibt sich abba mit "V"..) Iss übrijens Hausmann gez.. :thumbup: :D

Zuletzt geändert von Daylight am Mo 26. Dez 2011, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Herr Müller-Lüdenscheid!

Beitragvon Daylight » Mo 26. Dez 2011, 22:56

Dampflok » Sa 29. Okt 2011, 17:49 hat geschrieben:
Ich darf halt nicht so klotzen wie Sie, der mich ungestraft einen einen phobischen frauenfeindlichen und antisemitischen Rassisten nennen darf.

Ja weil dann was dran ist, nech? Oder nicht? Sie lieben, na sagen wir zumindest, Sie tolerieren die Frauen so, wie sie sind, in allen Ihren Facetten und jede ein Unikat? Und Sie tolerieren andersrassige Menschen, in all Ihrer Vielfältigkeit ohne jedwede Vorbehalte? Na dann wäre auch alles in Ordnung mit Ihrer persönlichen Einstellung. Bloß, den Eindruck vermitteln Sie hier eben nun ganz und gar nicht, wa? ;)
Zuletzt geändert von Daylight am Mo 26. Dez 2011, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3765
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Sammelstrang Maskulismus

Beitragvon lila-filzhut » Mo 26. Dez 2011, 23:01

Daylight » Mo 26. Dez 2011, 22:48 hat geschrieben:Iss übrijens Hausmann gez.. :thumbup: :D




Deshalb is ihm auch seine Alte weggelaufen :rolleyes:

Zumindest der Sohn besinnt dich der Macht
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Mo 26. Dez 2011, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste