Sammelstrang Feminismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Dampflok » Di 3. Jun 2008, 15:13

hallo!

Dies ist der Strang über den radikalfeminismus bzw. femifaschismus, und überhaupt über die Neuigkeiten bezüglich der Geschlechterverhältnisse, die zunächst keinen extra Strang verdient haben, aber dennoch diskussionswürdig erscheinen.

Dann mal los:

Gerade hat Alice Schwarzer ihre potentielle Nachfolgerin Lisa Ortgies gefeuert.http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,556901,00.html Sie sei zu blöde, läßt sich in die Begründung hineineinterpretieren, auch wenn sie meint, sie hätte sich nicht genug selbstverwirklichen können....

:)


.
Zuletzt geändert von Dampflok am Di 3. Jun 2008, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Pandora » Di 3. Jun 2008, 15:33

... sollen wir unsere beiträge nun auch von drüben rüber holen?! :giggle:
Niveau ist keine Hautcreme
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:14

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon schallundrauch » Di 3. Jun 2008, 15:44

Dampflok hat geschrieben:hallo!

Dies ist der Strang über den radikalfeminismus bzw. femifaschismus, und überhaupt über die Neuigkeiten bezüglich der Geschlechterverhältnisse, die zunächst keinen extra Strang verdient haben, aber dennoch diskussionswürdig erscheinen.

Dann mal los:

...
Ganz recht. Erscheinen! :zzz:

Was hier wieder für ein Brimborium um Alice und ihre Gefolgschaft in ihrem Blättchen (das natürlich keiner liest, aber dennoch jeder genau Bescheid weiß) gemacht wird, verstehe, wer will.
Benutzeravatar
wolf69
Beiträge: 255
Registriert: Di 3. Jun 2008, 01:11

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon wolf69 » Mi 4. Jun 2008, 01:34

schallundrauch hat geschrieben:...Was hier wieder für ein Brimborium um Alice und ihre Gefolgschaft in ihrem Blättchen (das natürlich keiner liest, aber dennoch jeder genau Bescheid weiß) gemacht wird, verstehe, wer will.

Wer kann...
Alice Schwarzer ist die erfolgreichste Lobbyistin in diesem Land seit 35 Jahren.
Selbstverständlich kann das nicht jeder verstehen. :comfort:

Wolf
Die heutige Frustration vieler Frauen ist Resultat der sukzessiven Abnahme männlicher Dominanz, die ihren genetisch bedingten Hang zur Unterwerfung zunehmend unbefriedigt lässt.

W.
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:14

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon schallundrauch » Mi 4. Jun 2008, 05:50

:roll:

Ja, jeder hat so sein Hobby. Dann viel Spaß beim böse-Alice-bashen. :zzz:
Duesselbursch

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Duesselbursch » Mi 4. Jun 2008, 14:18

Hab es mit größtem Genuss gelesen, wo ist eigentlich unsere Anke Engelke im Emma-Bunker plaziert, hab gehört sie soll auch irgendwie Nachverfolgerin von Alice werden.
Duesselbursch

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Duesselbursch » Mi 4. Jun 2008, 14:21

schallundrauch hat geschrieben:Ganz recht. Erscheinen! :zzz:

Was hier wieder für ein Brimborium um Alice und ihre Gefolgschaft in ihrem Blättchen (das natürlich keiner liest, aber dennoch jeder genau Bescheid weiß) gemacht wird, verstehe, wer will.


Es ist eigentlich relativ einfach SchalliSchnalli.

Die von Frau Schwarzer crossmedial gesteurte Volksverhetzung hat mittlerweile wunderbaren Einzug in unser Bildungssystem gefunden. Eine Denkweise, daß Männer manchmal net die Täter oder sonstiges Getier sind ist schwer vermittelbar. Die gleiche Ansicht tragen auch unsere öffentlich rechtlichen Medien.

Noch nicht aufgefallen?
Marmorkater

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Marmorkater » Mi 4. Jun 2008, 18:57

Dampflok hat geschrieben:Gerade hat Alice Schwarzer ihre potentielle Nachfolgerin Lisa Ortgies gefeuert.http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,556901,00.html Sie sei zu blöde, läßt sich in die Begründung hineineinterpretieren, auch wenn sie meint, sie hätte sich nicht genug selbstverwirklichen können....


Ja nun, wenn die Krähe sich mit der Elster zankt, dann stehe still daneben und erfreue Dich an den Fetzen.

Über Alice Schwarzer muß man(n) nun wirklich nichts mehr sagen, diese Frau demontiert sich schon recht erfolgreich von selbst:

Gesellschaft für bedrohte Völker:
"Alice Schwarzer verhöhnt Frauen und Minderheiten und Burma"

http://www.gfbv.de/pressemit.php?id=135 ... 15e4c1f164

"Frau" Lisa Ortgies ist aber kein Deut besser, forderte sie doch offen in einer Harald Schmidt-Sendung dazu auf, daß Frauen einfach mal "die Pille vergessen sollten" um ihre Lebensgefährten vor vollendete Tatsachen zu stellen bzw. zu "ihrem Glück zu zwingen".

Ja, so stellen sich Trash-Feministinnen eine gleichwertige Partnerschaft vor, Heimtücke, Lüge und arglistische Täuschung ... und niemand sollte bestreiten, daß dieses fragwürdige Gedankengut langsam aber stetig in die Köpfe der deutschen Normalo-Frau einsickert und als manifestierter Verhaltenskodex ungefragt praktiziert wird.
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:14

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon schallundrauch » Mi 4. Jun 2008, 19:21

Wird also höchste Zeit, dass endlich die Pille für den Mann auf den Markt kommt. Dann hätte das auch ein Ende. Oder?
Marmorkater

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Marmorkater » Mi 4. Jun 2008, 19:44

schallundrauch hat geschrieben:Wird also höchste Zeit, dass endlich die Pille für den Mann auf den Markt kommt. Dann hätte das auch ein Ende. Oder?


Genau aus diesen Gründen würde nie die Pille für den Mann auf dem Markt kommen, rund 50% der Bevölkerung würde der zwangsarbeitende Zahlsklave fehlen.

Genau deshalb weigern sich auch Ärzte, bei jungen Männern eine Vasektomie vorzunehmen, obwohl sich jeder Jugendliche mit Pircings und Arschgeweih-Tattoos bis zum Umfallen eindecken kann !
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:14

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon schallundrauch » Mi 4. Jun 2008, 20:22

Marmorkater hat geschrieben:
Genau aus diesen Gründen würde nie die Pille für den Mann auf dem Markt kommen, rund 50% der Bevölkerung würde der zwangsarbeitende Zahlsklave fehlen.
Soweit ich gelesen habe, sind die Forschungen aufgrund der starken physischen und psychischen Nebenwirkungen der Probanden bis auf weiteres eingestellt worden. Das heißt aber nicht, dass nicht an Alternativen geforscht wird.

Genau deshalb weigern sich auch Ärzte, bei jungen Männern eine Vasektomie vorzunehmen, obwohl sich jeder Jugendliche mit Pircings und Arschgeweih-Tattoos bis zum Umfallen eindecken kann !
Ab wann ist Vasektomie möglich? Meines Wissens ab 30. Ist schon noch recht jung, finde ich. Viele fangen in dem Alter erst an, über Familie nachzudenken. Davor muß eben auf das gute alte Kondom zurückgegriffen werden.
Marmorkater

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Marmorkater » Mi 4. Jun 2008, 20:41

schallundrauch hat geschrieben:Ab wann ist Vasektomie möglich? Meines Wissens ab 30. Ist schon noch recht jung, finde ich. Viele fangen in dem Alter erst an, über Familie nachzudenken. Davor muß eben auf das gute alte Kondom zurückgegriffen werden.


Das "gute alte Kondom" stellt eine nur sehr unzuverlässige Verhütungsmethode dar, außerdem mag im Grunde genommen niemand diese lästigen Latextüten.
Ein Kondom, so ratsam der Gebrauch auch trotzdem immer sein mag (Geschlechtskrankheiten...), stellt leider auf Dauer nur einen lästigen Kompromiß dar.

Also vor dem 35-45 Lebensjahr nehmen (deutsche) Ärzte nur ungern eine Vasektomie vor bzw. verweigern diese einfach, der 18j. weibliche Teenager erhält aber ohne größere Nachfrage eine (unnötige) Brustvergrößerung auf Verlangen, solange die Zeche bezahlt wird.

Ich kann aufgrund des krankhaften deutschen Familienrechtes keinem Mann zu einer Familie raten, zu unehelichen Kinder schon mal überhaupt nicht.
Das Risiko ist einfach zu groß, als mehrfach abgezockter und entwürdigter Zahlsklave enteignet zur Zwangsarbeit verpflichtet für ein Kind aufzukommen, zu dem kein lebendiges gleichberechtigtes Vaterverhältnis besteht.
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:24

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Tirolerin » Mi 4. Jun 2008, 20:42

Marmorkater hat geschrieben:Genau aus diesen Gründen würde nie die Pille für den Mann auf dem Markt kommen, rund 50% der Bevölkerung würde der zwangsarbeitende Zahlsklave fehlen.

Du gehst also davon aus, dass quasi alle Frauen einen Mann gegen seinen Willen komplett ausbeuten, indem sie ihm Kinder unterschieben?

Was ist denn heute los mit dir? Schlechten Tag?


Es gibt bereits eine wundervolle Verhütungsmethode für Männer: das Kondom. Es hat seine Unannehmlichkeiten, klar, aber das hat jedes Verhütungsmittel. Wenn einem Mann ein Kind ein Graus wäre, und er seiner Partnerin nicht vertraut, dann muss er eben Gummi nehmen oder den Sex bleiben lassen.


Genau deshalb weigern sich auch Ärzte, bei jungen Männern eine Vasektomie vorzunehmen, obwohl sich jeder Jugendliche mit Pircings und Arschgeweih-Tattoos bis zum Umfallen eindecken kann !

Du kannst eine Vasektomie doch kaum mit einem Tatoo vergleichen. Die Konsequenzen bei ersterem sind doch ein klitzekleines bisschen ausgeprägter. Stell dir vor, er denkt mit 18, er will nie Kinder, und lässts machen. Und dann mit Mitte 30 reuts ihn gewaltig, und seine Partnerin (wenn er denn vasektomiert eine bekommt) wahrscheinlich ebenso. Na bravo.

Sterilisationen werden vor einem bestimmten Alter übrigens auch nicht durchgeführt. Da steckt also keine Verschwörung des Radikalfeminismus dahinter, sondern schlicht und ergreifend medizinische Ethik.
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:35

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon mabf61 » Mi 4. Jun 2008, 20:46

Man(n) kann auch seine Spermien einfrieren lassen. Sinnvollste Lösung.


:irony:
Außerdem sollte jedes Kind von Geburt an unfruchtbar gemacht werden und sich die Wiederherstellung erst verdienen.
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:24

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Tirolerin » Mi 4. Jun 2008, 20:47

.
Zuletzt geändert von Tirolerin am Mi 4. Jun 2008, 20:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
Tirolerin
Beiträge: 1771
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:24

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Tirolerin » Mi 4. Jun 2008, 20:52

Marmorkater hat geschrieben:Das "gute alte Kondom" stellt eine nur sehr unzuverlässige Verhütungsmethode dar, außerdem mag im Grunde genommen niemand diese lästigen Latextüten.
Ein Kondom, so ratsam der Gebrauch auch trotzdem immer sein mag (Geschlechtskrankheiten...), stellt leider auf Dauer nur einen lästigen Kompromiß dar.

Und die Pille ist nicht lästig?
Hast du dir mal die Liste mit den Nebenwirkungen durchgelesen? :)
Jedes Verhütungsmittel ist ein lästiger Kompromiss. Das hat die Natur eben geschickt eingerichtet.

Sicherer als das Kondom ist die Pille freilich, das stimmt. Aber ein Restrisiko bleibt auch bei der Pille. Je nach Variante gibts mW eine Spannbreite von 0,5 - 2 PI (bei absolut korrekter Anwendung, wohlweißlich; für Anwendungsfehler gibts einen eigenen Index). Das Kondom liegt etwa bei 3 PI. Sooo viel unsicherer ist das nun auch wieder nicht. Und dafür hats ja noch den Krankheitsschutz.


Also vor dem 35-45 Lebensjahr nehmen (deutsche) Ärzte nur ungern eine Vasektomie vor bzw. verweigern diese einfach, der 18j. weibliche Teenager erhält aber ohne größere Nachfrage eine (unnötige) Brustvergrößerung auf Verlangen, solange die Zeche bezahlt wird.

Der Mann sich mit 18 auch so oft die Nase korrigieren lassen, wie er lustig ist, solange die Zeche bezahlt wird.
Wo ist der Unterschied? Sterilisationen werden auch nicht einfach mal so vorgenommen, bei jeder, die sich grad meldet.

Ich kann aufgrund des krankhaften deutschen Familienrechtes keinem Mann zu einer Familie raten, zu unehelichen Kinder schon mal überhaupt nicht.
Das Risiko ist einfach zu groß, als mehrfach abgezockter und entwürdigter Zahlsklave enteignet zur Zwangsarbeit verpflichtet für ein Kind aufzukommen, zu dem kein lebendiges gleichberechtigtes Vaterverhältnis besteht.
[/quote][/quote]
Es soll Männer geben, die ihren Frauen vertrauen. Und angeblich sogar Frauen, die dieses Vertrauen nicht missbrauchen. :roll:
"Höret, was Erfahrung spricht: Hier ist's so wie anderswo. Nichts Genaues weiß man nicht, dieses aber ebenso."
(Otto - Ein Komiker muss ja nicht immer aus der Politik kommen - Grünmandl)
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:35

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon mabf61 » Mi 4. Jun 2008, 20:54

Tirolerin hat geschrieben:Es soll Männer geben, die ihren Frauen vertrauen. Und angeblich sogar Frauen, die dieses Vertrauen nicht missbrauchen. :roll:

Kannst Du mir einige vorstellen? :hat:
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon Pandora » Mi 4. Jun 2008, 20:56

mabf61 hat geschrieben:


Ja - und nicht nur eine... sind aber dafür gebrannte Kinder was Männer betrifft ;) was aber nur bedeutet, dass sie achtsamer geworden sind... Hass kennen sie nicht, damit würden sie sich ja selbst bestrafen ;)
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:35

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon mabf61 » Mi 4. Jun 2008, 20:57

Anavlis hat geschrieben:
Ja - und nicht nur eine... sind aber dafür gebrannte Kinder was Männer betrifft ;) was aber nur bedeutet, dass sie achtsamer geworden sind... Hass kennen sie nicht, damit würden sie sich ja selbst bestrafen ;)

Na denn mal los. Verteil bitte Nummern, damit ich die Übersicht nicht verliere. Sozusagen Nummerngirls :mrgreen:

:hat:
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
schallundrauch
Beiträge: 898
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:14

Re: Lesetips für ewiggestrige Radikalfeministinnen II

Beitragvon schallundrauch » Mi 4. Jun 2008, 21:03

Marmorkater hat geschrieben:
Das "gute alte Kondom" stellt eine nur sehr unzuverlässige Verhütungsmethode dar, außerdem mag im Grunde genommen niemand diese lästigen Latextüten.
Ein Kondom, so ratsam der Gebrauch auch trotzdem immer sein mag (Geschlechtskrankheiten...), stellt leider auf Dauer nur einen lästigen Kompromiß dar.
Tja, alles hat nun mal seinen Preis. Verantwortungslos rumpoppen eben auch. Tut mir echt leid, aber ich kann das ewige Jammern über die ach so schrecklich lusttötenden Gummis echt nicht mehr hören.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast