Hausmänner

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15725
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Fr 3. Mai 2019, 13:53

JTK hat geschrieben:(03 May 2019, 13:39)

Warum können sich Männer - sofern sie sich überhaupt definieren meinen zu müssen - nur über ihren Beruf definieren ? Da arbeiten sich diese Männer einen Infarkt an für einen Titel wie "Second Assistant Manager" was soviel heißt wie Karl Arsch.


Das darfst du mich nicht fragen. Ich arbeite, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen und habe mir einen Beruf ausgesucht, der mir Freude macht, jedoch nicht meiner Selbstdefinition dient.
Früher war der Mann der Ernährer einer ganzen Familie, vielleicht haben viele heute alte Väter und Großväter Probleme, einen Sohn oder Enkel, der Hausmann ist, anzuerkennen. Und welcher Sohn wünscht sich nicht den Stolz und die Anerkennung des Vaters?
Ich bin mir nicht sicher, wieviele Männer meiner Generation oder älter stolz erzählen würden, dass die Schwiegertochter einen Betrieb leitet und der eigene Sohn im Vaterschaftsurlaub die Kinder großzieht und den Haushalt alleine wuppt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Hausmänner

Beitragvon Liegestuhl » Fr 3. Mai 2019, 13:57

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2019, 07:42)

Meine gute Freundin ist Architektin und kann es sich finanziell leisten, dass ihr Lebensgefährte seit ein paar Monaten arbeitslos ist und mit 60 keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hat. Für ihn ist die Situation entsetzlich, aber mittlerweile macht er den Haushalt komplett alleine, ist also beschäftigt. Ihre Kinder sind erwachsen.


Das habe ich meiner Frau vorgeschlagen, aber sie fand die Idee eher mittelmäßig.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15725
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Fr 3. Mai 2019, 13:58

Liegestuhl hat geschrieben:(03 May 2019, 13:57)

Das habe ich meiner Frau vorgeschlagen, aber sie fand die Idee eher mittelmäßig.


Weil du weder 60 noch chancenlos bist. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Hausmänner

Beitragvon Liegestuhl » Fr 3. Mai 2019, 14:01

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2019, 13:58)

Weil du weder 60 noch chancenlos bist. :cool:


Ich schätze, sie hat Angst, dass ich andauernd bei unserer russischen Nachbarin (die mit dem Minirock) bin.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15725
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Hausmänner

Beitragvon Billie Holiday » Fr 3. Mai 2019, 14:17

Liegestuhl hat geschrieben:(03 May 2019, 14:01)

Ich schätze, sie hat Angst, dass ich andauernd bei unserer russischen Nachbarin (die mit dem Minirock) bin.


Ob diese Angst begründet wäre, kannst nur du wissen. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Trifels
Beiträge: 848
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Hausmänner

Beitragvon Trifels » Fr 3. Mai 2019, 18:55

Hausmänner = Haustüren.

Es geht rein, es geht raus.

Männer im Haus sind Toom.

Info 1 :

https://www.youtube.com/watch?v=Ryg3BCRH0Nw
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3791
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Fr 3. Mai 2019, 19:52

Noch nen bisschen Tee und Gebäck dabei? :rolleyes:
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Nero
Beiträge: 163
Registriert: So 18. Sep 2016, 17:40

Re: Hausmänner

Beitragvon Nero » Fr 3. Mai 2019, 20:15

JTK hat geschrieben:(03 May 2019, 13:39)

Warum können sich Männer - sofern sie sich überhaupt definieren meinen zu müssen - nur über ihren Beruf definieren ?


Da fragst du mal bitte die Frauen, die das auch und gerade im Hinblick auf Männer tun. Und Männer wissen das. Wenn Männer das tun, sind Frauen daran maßgeblich beteiligt.

Da arbeiten sich diese Männer einen Infarkt an für einen Titel wie "Second Assistant Manager" was soviel heißt wie Karl Arsch.


Die Aussage ist richtig :thumbup: Sie tun das aber nicht, um sich etwa den neuesten Klopper von Parmigiani Fleurier zu holen oder sich ein Lachs- und Sektfrühstück nach dem anderen in seidenen Betten genehmigen zu können, sondern um ihre Racker und den fettärschigen Hausdrachen durchzubringen (bißchen Polemik darf sein). Und in diesem Sinne würde es vielen Frauen auch nicht gefallen, wenn "Mann" sich tatsächlich nicht mehr über den Beruf (= Kohle heimbringen, und zwar en masse bitte) definiert, sondern sich plötzlich für den Haushalt und Windeln wechseln interessiert und die Duftwolke, die ihn umgibt, nicht mehr von Old Spice sondern von Penaten stammt.

So und nicht anders ist das, egal was so manche Frau auf Nachfrage politisch korrekt von sich gibt. Die wissen schließlich auch, was der Frager/die FragerIn hören will und was heute en vogue ist. Wie dann tatsächlich gehandelt und gelebt wird, ist eine andere Sache.
Zuletzt geändert von Nero am Fr 3. Mai 2019, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Hausmänner

Beitragvon becksham » Fr 3. Mai 2019, 20:28

Liegestuhl hat geschrieben:(03 May 2019, 13:57)

Das habe ich meiner Frau vorgeschlagen, aber sie fand die Idee eher mittelmäßig.

Ich fand es gut, als mein Mann weniger gearbeitet hat, als ich. Seit dem muss ich so gut wie nichts mehr im Haushalt machen, obwohl er mittlerweile auch wieder voll dabei ist. Aber ich komme auch aus einem Elternhaus, in dem es immer normal war, dass nicht das Geschlecht über die Zuständigkeit für Hausarbeit entschieden hat.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Hausmänner

Beitragvon BingoBurner » Fr 3. Mai 2019, 20:30

JTK hat geschrieben:(20 Apr 2012, 19:53)

.....also dann mal wieder mein Lieblingsthema im Genderbereich - ist ja auch seit 12 Jahren mein Job :thumbup:

Meine damalige (1999/2000) Vermutung ein Trendsetter zu sein hat sich wie auch bei meinen Männerrechtsanliegen bisher bestätigt.


Verdoppelung der Hausmänner in den USA in den letzten 10 Jahren:

http://abcnews.go.com/US/Parenting/mode ... y5wGhzNlLv

Der Grund für den Rollentausch ist denkbar einfach pragmatisch: Wer mehr verdient geht arbeiten, wer besser mit Kindern umgehen kann, bleibt zuhause.

Da gibt es keine ideologische Diskussion über Aufbewahrungsanstalten, Fremdbetreuung oder Herdprämie.

Da in den USA immer mehr Frauen in gute bis Top Positionen kommen, finden sie nach ihrem alten Beuteschema "nach oben oder auf Augenhöhe" keine Partner mehr, weil es schlicht zu Wenige gibt und so kommt die Oberärztin mit dem Krankenpfleger zusammen und er wird SAHD.

Ich (Bürokaufmann), der seinen Job gehaßt hat und da ´raus wollte und meine Frau (Dr. rer. nat., Abteilungsleiterin), die Karriere und Kinder wollte, machen das seit fast 12 Jahren so.

Ich habe beide Kinder von Geburt an alleine betreut und das ist der beste Job, den ich jemals hatte. Jetzt sind sie bis 15 Uhr betreut und ich genieße meine freie Zeit für Hobbys und Naturerfahrung. Frei und autark :-)

Wieso klappt das hier in Deutschland nicht so ? Standesdünkel ? Akzeptieren "die Männer" keine Frauen "über" ihnen oder umgekehrt "die Frauen" keine Männer "unter" ihnen ?

http://happysahd.com/Trailer.html
http://www.youtube.com/watch?v=fPT9d_koZMw
http://www.youtube.com/watch?v=zzFsiwtZlD8
http://www.youtube.com/watch?v=YbvEds7Gk4M
http://www.youtube.com/watch?v=5VyuAs1h3z8
http://www.youtube.com/watch?v=-wBndN1PGeg
http://www.youtube.com/watch?v=-C3qNVXd ... re=related
http://www.youtube.com/watch?v=7HQvD0jd37Y&feature=fvw



Ähm kapiere das Thema nicht ?
Rollenbilder ?


Nun, keine Überraschung es indigene Völker da ist Erziehung ...................................Männersache.................................vollkommen normal.
Bei uns (Europa) ist das eine Frage des Geldes.........wer bringt mehr Kohle nach Hause. Ende.

Mädchen gegen Jungs...Jungsgegen Mädchen.....





"Jungs.....sind wie Wasser keine Farbe, kein Geschmack....
.Heul doch und geh mal schön Schmkie, Schmkie machen......"


P.S. : ich hae mich immer nach einen Vater gesehnt...kann keiner was dafür..doch habe ich mir immer Vater-Surrogaten gesucht insgeheim....war auch nicht schlecht.
Von daher.....

Väter sind viel zu unterschätzt..(Mütter auch aber es geht ja hier nicht um einen Wettstreit
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Hausmänner

Beitragvon space » Fr 3. Mai 2019, 20:34

"So und nicht anders ist das" war noch nie mehr das Eingeständnis, sich gerade etwas ausgedacht zu haben.

Zumindest wird sich die Reproduktionsrate dieser Leute einigermaßen in Grenzen halten, wobei ich ein kleines Fünkchen Mitleid ob der jeweiligen Existenzen nicht verleugnen kann.

Aber es ist schön zu sehen, dass diesem Thread etwas mehr Realismus eingekehrt ist. Beziehungen auf wirklicher Augenhöhe sind inzwischen eben häufiger als es die Wikimannia-Belegschaft wahrhaben möchten. Das hat natürlich den Nebeneffekt, dass man(n) als rückwärtsgewandter Möchtegernpatriarch vielleicht schonmal lieber in Sex- und Beziehungsroboter investieren sollte :)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Hausmänner

Beitragvon BingoBurner » Fr 3. Mai 2019, 21:24

space hat geschrieben:(03 May 2019, 20:34)

Das hat natürlich den Nebeneffekt, dass man(n) als rückwärtsgewandter Möchtegernpatriarch vielleicht schonmal lieber in Sex- und Beziehungsroboter investieren sollte :)


Wer ist die Herrenrasse ? Ich weiß es...
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3791
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Fr 3. Mai 2019, 22:01

space hat geschrieben:(03 May 2019, 20:34)

"So und nicht anders ist das" war noch nie mehr das Eingeständnis, sich gerade etwas ausgedacht zu haben.

Zumindest wird sich die Reproduktionsrate dieser Leute einigermaßen in Grenzen halten, wobei ich ein kleines Fünkchen Mitleid ob der jeweiligen Existenzen nicht verleugnen kann.

Aber es ist schön zu sehen, dass diesem Thread etwas mehr Realismus eingekehrt ist. Beziehungen auf wirklicher Augenhöhe sind inzwischen eben häufiger als es die Wikimannia-Belegschaft wahrhaben möchten. Das hat natürlich den Nebeneffekt, dass man(n) als rückwärtsgewandter Möchtegernpatriarch vielleicht schonmal lieber in Sex- und Beziehungsroboter investieren sollte :)


Nun oder sie investieren (also machen im Endeffekt den Ernährer) in ihre Beziehung, scheint sich ja laut Studie zu lohnen. :rolleyes:

Als Gegenstudien werden hier mal wieder Erzählungen aus dem privaten Umfeld präsentiert. Da kann ich natürlich nicht gegenargumentieren, vielleicht würfelt hier die eine oder andere Expertin auch mal mit Knochen und zeigt uns vollkommen neue Erkenntnisse diesbezüglich auf.

Die einzigen die solche DJI-Studien nicht wahrhaben wollen sind natürlich Feministinnen, solche Zahlen mal bei Hart aber Fair präsentiert - zack, Sendung wird zensiert. Da ist der Frauenstaatsfunk ganz schnell.


Viel wichtiger, wo geht´s den mit dem "Ernährer-Verweigerer" politisch hin. Er wird arbeitslos, die Alte trennt sich, er geht stempeln und erfährt, dass er aufgrund seines Geschlechts häufiger sanktioniert wird. Er schaut sich mal nen paar Parteien an, SPD grün und Linke werden ihm sagen: Du bist weiss, männlich und arbeitslos - check mal deine Privilegien. Wofür Ernährerrolle, welche Frau will denn so einen? Du hast Angst vor starken Frauen, du hälst es nicht aus wenn sie mehr verdient. Keine Frau will freiwillig Halbtags oder nur Hausmütterchen sein.

Das sind so die Durchsagen, die er sich anhören wird. Und eigentlich weis jeder, der nen bisschen Grips hat, daß das nur in ner NSDAP enden kann. Und wenn das eintritt, nach der AFD und diese völkisch/nationale sich wieder durchsetzt, dann werden auch Frauen noch stärker wieder zum Herd strömen.

BTW.: Interessant ist das auch bzgl. männlichen Flüchtlingen, die natürlich im Niedriglohnsektor auch eine Ernährerrolle anstreben.... da einfach mal Karrieren von Islamisten/Bandenkriminelle näher betrachten, da wird zwecks "Status"/Ernährerqualitäten alles ausprobiert, obwohl es ja eigentlich keine Alte will.
Zuletzt geändert von lila-filzhut am Fr 3. Mai 2019, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Hausmänner

Beitragvon BingoBurner » Fr 3. Mai 2019, 22:45

lila-filzhut hat geschrieben:(03 May 2019, 22:01)

Nun oder sie investieren (also machen im Endeffekt den Ernährer) in ihre Beziehung, scheint sich ja laut Studie zu lohnen. :rolleyes:

Als Gegenstudien werden hier mal wieder Erzählungen aus dem privaten Umfeld präsentiert. Da kann ich natürlich nicht gegenargumentieren, vielleicht würfelt hier die eine oder andere Expertin auch mal mit Knochen und zeigt uns vollkommen neue Erkenntnisse diesbezüglich auf.

Die einzigen die solche DJI-Studien nicht wahrhaben wollen sind natürlich Feministinnen, solche Zahlen mal bei Hart aber Fair präsentiert - zack, Sendung wird zensiert. Da ist der Frauenstaatsfunk ganz schnell.


Viel wichtiger, wo geht´s den mit dem "Ernährer-Verweigerer" politisch hin. Er wird arbeitslos, die Alte trennt sich, er geht stempeln und erfährt, dass er aufgrund seines Geschlechts häufiger sanktioniert wird. Er schaut sich mal nen paar Parteien an, SPD grün und Linke werden ihm sagen: Du bist weiss, männlich und arbeitslos - check mal deine Privilegien. Wofür Ernährerrolle, welche Frau will denn so einen? Du hast Angst vor starken Frauen, du hälst es nicht aus wenn sie mehr verdient. Keine Frau will freiwillig Halbtags oder nur Hausmütterchen sein. Interessant ist das auch bzgl. männlichen Flüchtlingen, die natürlich im Niedriglohnsektor auch eine Ernährerrolle anstreben.

Das sind so die Durchsagen, die er sich anhören wird. Und eigentluch weis jeder, der nen bisschen Grips hat, daß das nur in ner NSDAP enden kann. Und wenn das eintritt, nach der AFD und diese völkisch/nationale sich wieder durchsetzt, dann werden auch Frauen noch stärker wieder zum Herd strömen.



Ähm ja.....klar........darf ich mal eine Frage stellen ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3791
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Fr 3. Mai 2019, 22:47

BingoBurner hat geschrieben:(03 May 2019, 22:45)

Ähm ja.....klar........darf ich mal eine Frage stellen ?


Bitte, stell die Frage... möglichst zum Thema.
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15609
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Hausmänner

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Mai 2019, 22:51

Nero hat geschrieben:(03 May 2019, 20:15)

So und nicht anders ist das, egal was so manche Frau auf Nachfrage politisch korrekt von sich gibt. Die wissen schließlich auch, was der Frager/die FragerIn hören will und was heute en vogue ist. Wie dann tatsächlich gehandelt und gelebt wird, ist eine andere Sache.

Wenn du das sagst...
:p Die Kinder sind groß, absolut irrelevant was du hier behauptest.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
JTK
Beiträge: 79
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Fr 3. Mai 2019, 23:43

Nero hat geschrieben:(03 May 2019, 20:15)

Da fragst du mal bitte die Frauen, die das auch und gerade im Hinblick auf Männer tun. Und Männer wissen das. Wenn Männer das tun, sind Frauen daran maßgeblich beteiligt.



Die Aussage ist richtig :thumbup: Sie tun das aber nicht, um sich etwa den neuesten Klopper von Parmigiani Fleurier zu holen oder sich ein Lachs- und Sektfrühstück nach dem anderen in seidenen Betten genehmigen zu können, sondern um ihre Racker und den fettärschigen Hausdrachen durchzubringen (bißchen Polemik darf sein). Und in diesem Sinne würde es vielen Frauen auch nicht gefallen, wenn "Mann" sich tatsächlich nicht mehr über den Beruf (= Kohle heimbringen, und zwar en masse bitte) definiert, sondern sich plötzlich für den Haushalt und Windeln wechseln interessiert und die Duftwolke, die ihn umgibt, nicht mehr von Old Spice sondern von Penaten stammt.

So und nicht anders ist das, egal was so manche Frau auf Nachfrage politisch korrekt von sich gibt. Die wissen schließlich auch, was der Frager/die FragerIn hören will und was heute en vogue ist. Wie dann tatsächlich gehandelt und gelebt wird, ist eine andere Sache.



Zu spät.

Wir haben heute Gleichberechtigung. ;-)
Thy will be done.
JTK
Beiträge: 79
Registriert: Do 29. Dez 2011, 15:21
Benutzertitel: JTK

Re: Hausmänner

Beitragvon JTK » Fr 3. Mai 2019, 23:53

lila-filzhut hat geschrieben:(03 May 2019, 22:01)

Nun oder sie investieren (also machen im Endeffekt den Ernährer) in ihre Beziehung, scheint sich ja laut Studie zu lohnen. :rolleyes:

Als Gegenstudien werden hier mal wieder Erzählungen aus dem privaten Umfeld präsentiert. Da kann ich natürlich nicht gegenargumentieren, vielleicht würfelt hier die eine oder andere Expertin auch mal mit Knochen und zeigt uns vollkommen neue Erkenntnisse diesbezüglich auf.

Die einzigen die solche DJI-Studien nicht wahrhaben wollen sind natürlich Feministinnen, solche Zahlen mal bei Hart aber Fair präsentiert - zack, Sendung wird zensiert. Da ist der Frauenstaatsfunk ganz schnell.


Viel wichtiger, wo geht´s den mit dem "Ernährer-Verweigerer" politisch hin. Er wird arbeitslos, die Alte trennt sich, er geht stempeln und erfährt, dass er aufgrund seines Geschlechts häufiger sanktioniert wird. Er schaut sich mal nen paar Parteien an, SPD grün und Linke werden ihm sagen: Du bist weiss, männlich und arbeitslos - check mal deine Privilegien. Wofür Ernährerrolle, welche Frau will denn so einen? Du hast Angst vor starken Frauen, du hälst es nicht aus wenn sie mehr verdient. Keine Frau will freiwillig Halbtags oder nur Hausmütterchen sein.

Das sind so die Durchsagen, die er sich anhören wird. Und eigentlich weis jeder, der nen bisschen Grips hat, daß das nur in ner NSDAP enden kann. Und wenn das eintritt, nach der AFD und diese völkisch/nationale sich wieder durchsetzt, dann werden auch Frauen noch stärker wieder zum Herd strömen.

BTW.: Interessant ist das auch bzgl. männlichen Flüchtlingen, die natürlich im Niedriglohnsektor auch eine Ernährerrolle anstreben.... da einfach mal Karrieren von Islamisten/Bandenkriminelle näher betrachten, da wird zwecks "Status"/Ernährerqualitäten alles ausprobiert, obwohl es ja eigentlich keine Alte will.



Mir persönlich wäre das egal ob meine Frau mir Unterhalt zahlt oder ich ich H4 bekommen oder Frührente oder was auch immer. Arbeiten gehe ich nicht mehr.
Thy will be done.
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3791
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Sa 4. Mai 2019, 00:31

JTK hat geschrieben:(03 May 2019, 23:53)

Mir persönlich wäre das egal ob meine Frau mir Unterhalt zahlt oder ich ich H4 bekommen oder Frührente oder was auch immer. Arbeiten gehe ich nicht mehr.


Und die Einstellung hattest du auch mit Anfang/Mitte 20?
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3791
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Hausmänner

Beitragvon lila-filzhut » Sa 4. Mai 2019, 12:22

Fiktive Studie: Man möchte sich gar nicht vorstellen was medial in diesem Frauenstaat los wäre, wenn Männer zeitlich ein ähnliches hohes Trennungsverhalten an den Tag legen würden, nur weil die Partnerin aus welchen Gründen auch immer nicht schwanger wird, schwanger werden möchte.

Ein Aufschrei.....
Mein Buchtipp:
Feindbild weiße Männer: Der rassistische Sexismus der identitätspolitischen Linken
https://www.amazon.de/dp/B07X8JT28Y

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast