Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3989
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Ammianus » Sa 4. Mai 2019, 20:33

streicher hat geschrieben:(04 May 2019, 19:56)

Könnte doch auch sein, dass die Säkularisierung bei Muslimen keinen Halt macht. Passiert auch heute schon. Das muss dann auch nicht heißen, dass sie abschwören wie diese hier: Zentralrat der Ex-Muslime.


Dies ist tatsächlich möglich und macht die Ausgangsrechnung fragwürdig. Die geht davon aus, dass die Zunahme des Moslemanteils mehr oder weniger wie bisher verläuft. Aber 40 Jahre sind eine lange Zeit. Da kann manch überraschendes geschehen.
Allerdings auch im aus unserer Sicht Negatives ...
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon imp » Sa 4. Mai 2019, 20:37

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 20:15)

Ich finde dass die Menschen die eine Organisation verlassen

Ist der Islam in Deutschland eine Körperschaft wie die katholische Kirche, mit Mitgliederlisten und so? Oder ist es nicht eher so, dass die muslimische Konfession in Zahlen sehr schwer zu greifen ist, weil es keine solche Organisation, keine zentrale Mitgliedschaft gibt. Wenn man nicht mal Austrittsgeld zahlen muss wie bei den Katholischen, ist es auch verständlich, dass die meisten vom Glauben müden Muslime sich für den Zentralrat der Exiraner nicht so sehr interessieren. Ein paar Parallelen zu
"organisierten Atheisten" (IBKA eV usw) gibt es da schon.
In einem Land, in dem bald alle Konfessionen zusammen die Minderheit sind, erscheint das unnatürlich.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 20:51

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 20:15)



Vielleicht kommt es ja auch in Deutschland irgendwann bei jedem mal an, dass der Islam kein Sportverein ist.

Vielleicht kommt es auch bei dir mal an das du dich in Deutschland befindest und nicht in einer islamistischen Hochburg in Syrien!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Skeptiker » Sa 4. Mai 2019, 20:57

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 20:37)
Ist der Islam in Deutschland eine Körperschaft wie die katholische Kirche, mit Mitgliederlisten und so? Oder ist es nicht eher so, dass die muslimische Konfession in Zahlen sehr schwer zu greifen ist, weil es keine solche Organisation, keine zentrale Mitgliedschaft gibt. Wenn man nicht mal Austrittsgeld zahlen muss wie bei den Katholischen, ist es auch verständlich, dass die meisten vom Glauben müden Muslime sich für den Zentralrat der Exiraner nicht so sehr interessieren. Ein paar Parallelen zu
"organisierten Atheisten" (IBKA eV usw) gibt es da schon.
In einem Land, in dem bald alle Konfessionen zusammen die Minderheit sind, erscheint das unnatürlich.

Es ging in dem Beitrag um den Zentralrat der Ex-Muslime, nicht Exiraner...
Es ging auch nicht um die Leute, die sich nicht dafür interessieren, sondern du fandest es befremdlich dass sich Leute dafür interessierten und entsprechend organisieren. Bring das nicht durcheinander!

Ex-Muslime haben leider unter erheblichen Repressionen zu leiden. Seien es kulturelle Zwänge, seien es aber auch konkrete aus Glaubensvorschriften abgeleitete Maßnahmen, in manchen Ländern sogar offizielles Recht. Das hier so lapidar abzutun und den Eindruck zu erwecken das da ein paar schräge Vögel ihre Verbitterung organisieren, zeigt einfach wiedermal wieviel man von Moralpredigten von links halten muss - herzlich wenig solange sie den linken nicht selber so wichtig sind, dass sie sie ohne ansehen der Person oder Personengruppe gleich praktizieren.

Wer aber zwischen guten und schlechten Opfern unterscheidet, bei dem kann ich über Moral nichts lernen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26430
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Adam Smith » Sa 4. Mai 2019, 21:01

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 20:57)

Ex Muslime haben leider unter erheblichen Repressionen zu leiden.


Es gibt im Islam mehrere merkwürdige Vergehen die mit dem Tod bestraft werden. Dazu zählen schwuler Sex, Sex außerhalb der Ehe (aus dem Grund steht auf schwulen Sex der Tod) und natürlich wenn man nicht mehr an den Islam glaubt.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Skeptiker » Sa 4. Mai 2019, 21:04

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 20:51)
Vielleicht kommt es auch bei dir mal an das du dich in Deutschland befindest und nicht in einer islamistischen Hochburg in Syrien!

Ehrenmorde in Deutschland zeigen, dass kulturelle Zurückgebliebenheit verursacht auch durch konkrete islamische Glaubenslehre keine Frage des Ortes, sondern eine Frage der Mentalität ist. Die finden wir leider auch in Deutschland.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon imp » Sa 4. Mai 2019, 21:18

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 20:57)

Es ging in dem Beitrag um den Zentralrat der Ex-Muslime, nicht Exiraner...

Das ist derselbe Verein. Die beiden Exiranerinnen, die diesen Zentralrat in Wesentlichen ausmachen, touren durchs Land mit überwiegend Darbietungen zum Iran. Das machte sie als Verdachtsfälle auch zum Gegenstand mehrer Verfassungsschutzberichte.

Für den normalen Religionsaustritt ist dieser Verein eher nichts. Dort mitzumachen, ist einfach befremdlich.
Indessen wollen wir über deine vielen Irrtümer - Bayern liegt nicht in Ostdeutschland und links hat nichts mit der Union zu tun - hinweggehen und uns auf das Thema besinnen. Die Konfessionen sind im Wandel. Die Jugend ist in Teilen religionsmüde. Millionen Christen und Muslime in Deutschland machen nur noch den Eltern zuliebe die Traditionen und Riten mit.

Übrigens auch in der Schweiz, der Türkei,
https://m.op-marburg.de/Themen/Specials ... er-Tuerkei

Sogar bei den Saudis.
https://www.nzz.ch/feuilleton/eine-post ... 1.18445785

Und die meisten tun es still, für sich selbst, ohne jede Folge. Nicht mal ein Austrittsschreiben braucht man, kein Kirchenamt will besucht werden, keine Gebühr fällt an.

Jetzt werden wieder einige ihren ganzen Müll auskippen, Ehrenmord hier, irgendwelche Länder da. Es geht um Konfessionen in Deutschland und da ist der Islam schwer messbar, seine Vereine eher klein, alle Moscheen zusammen würden keine Million Gläubige fassen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
jellobiafra
Beiträge: 1498
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon jellobiafra » Sa 4. Mai 2019, 21:38

streicher hat geschrieben:(04 May 2019, 20:04)

Gibt es da Zahlen? Die AfD hat zum Beispiel einen Anteil an Christen, der sich organisiert hat: Wer ist ChrAfD?
Bei den Linken kann ich mir gut vorstellen, dass der Anteil von Konfessionslosen groß ist, aber ist das ein entscheidender Faktor dafür, dass sie in (weiter) Zukunft so entscheidend an Kraft gewinnen könnte?


Es gibt Zahlen:

https://www.bundestag.de/resource/blob/272928/2bca1c3521f6d1ee3bc7b07f648deda5/kapitel_01_11_stimmabgabe_nach_beruf_und_konfession__zweitstimme_-pdf-data.pdf

Bundestagswahl 2017

Linke:
katholisch 5 %
evangelisch 7 %
keine 15 %

AfD
katholisch 9 %
evangelisch 11 %
keine 17 %

Unter der Kategorie "keine" werden wohl auch Muslime gezählt. Unter denen vermute ich allerdings kaum AfD-Anhänger. Diese Gruppe verteilt sich dann eher auf die anderen Parteien.
Lediglich die CDU hat noch einen höheren Prozentwert an Wählern, die keiner christlichen Konfession angehören als die AfD.

Auf die Existenz dieser christlichen Gruppe würde ich jetzt nicht so viel geben. Die AfD hat ja auch eine jüdische Gruppe, ich glaube trotzdem eher nicht, dass sie für Juden insgesamt so attraktiv ist.

Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, ob konfessionelle Gebundenheit eine so große Rolle bei der Stimmabgabe ausmacht, man sollte sie aber auch nicht unterschätzen. Es ist vielleicht eher ein negativer Effekt, dass zum Beispiel katholischen Wähler die AfD seltener wählen - was natürlich auch an der klar negativen Haltung der Katholischen Kirche zur AfD liegen mag. Am plausibelsten ist vielleicht der regionale Aspekt. Da wo die AfD am stärksten ist - in Ostdeutschland - gibt es eben weniger Katholiken und mehr Konfessionslose.

(Sehr interessant an der Quelle - ist aber Off-Topic - die Mehrheit der AfD Wähler sind Gewerkschaftsmitglieder)
Zuletzt geändert von jellobiafra am Sa 4. Mai 2019, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon imp » Sa 4. Mai 2019, 21:56

jellobiafra hat geschrieben:(04 May 2019, 21:38)

Es gibt Zahlen:

https://www.bundestag.de/resource/blob/272928/2bca1c3521f6d1ee3bc7b07f648deda5/kapitel_01_11_stimmabgabe_nach_beruf_und_konfession__zweitstimme_-pdf-data.pdf

Auf die Existenz dieser christlichen Gruppe würde ich jetzt nicht so viel geben. Die AfD hat ja auch eine jüdische Gruppe, ich glaube trotzdem eher nicht, dass sie für Juden insgesamt so attraktiv ist.

Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, ob konfessionelle Gebundenheit eine so große Rolle bei der Stimmabgabe ausmacht, man sollte sie aber auch nicht unterschätzen. Es ist vielleicht eher ein negativer Effekt, dass zum Beispiel katholischen Wähler die AfD seltener wählen - was natürlich auch an der klar negativen Haltung der Katholischen Kirche zur AfD liegen mag. Am plausibelsten ist vielleicht der regionale Aspekt. Da wo die AfD am stärksten ist - in Ostdeutschland - gibt es eben weniger Katholiken und mehr Konfessionslose.

(Sehr interessant an der Quelle - ist aber Off-Topic - die Mehrheit der AfD Wähler sind Gewerkschaftsmitglieder)

Das war bei den Republikanern am Anfang auch so: Viele Beamte, Polizisten und Gewerkschafter.
Das ist auch naheliegend. Das sind autoritäre Organisationen. Oder BiW - der Chef von denen ist Polizist. PRO - Der Schill war Richter.
Es ist wohl eher so, dass die Union Jahrzehnte lang in Sachsen stark war, obwohl es dort wenige Katholischen gibt - selbst in Bautzen sind es wenige.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 22:14

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 21:04)

Ehrenmorde in Deutschland zeigen, dass kulturelle Zurückgebliebenheit verursacht auch durch konkrete islamische Glaubenslehre keine Frage des Ortes, sondern eine Frage der Mentalität ist. Die finden wir leider auch in Deutschland.

Willst du jetzt alle antiislamischen Argumente durchhecheln und dann wieder behaupten das dies hier kein moslembashing Strang sein soll?
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9250
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Misterfritz » Sa 4. Mai 2019, 22:16

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 20:57)
Ex-Muslime haben leider unter erheblichen Repressionen zu leiden. Seien es kulturelle Zwänge, seien es aber auch konkrete aus Glaubensvorschriften abgeleitete Maßnahmen, in manchen Ländern sogar offizielles Recht. Das hier so lapidar abzutun und den Eindruck zu erwecken das da ein paar schräge Vögel ihre Verbitterung organisieren, zeigt einfach wiedermal wieviel man von Moralpredigten von links halten muss - herzlich wenig solange sie den linken nicht selber so wichtig sind, dass sie sie ohne ansehen der Person oder Personengruppe gleich praktizieren.

Wer aber zwischen guten und schlechten Opfern unterscheidet, bei dem kann ich über Moral nichts lernen.
Ex-Muslime habe auch in westlichen Ländern unter Repressionen zu leiden - nicht seitens des Staates, aber von Familien und Freunden, also ihres gesamten sozialen Umfeldes.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Skeptiker » Sa 4. Mai 2019, 22:46

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 22:14)
Willst du jetzt alle antiislamischen Argumente durchhecheln und dann wieder behaupten das dies hier kein moslembashing Strang sein soll?

Oh "Domingo", schau doch mal wer mit seiner Herabwürdigung des Zentralrates der Ex-Muslime hier den Startpunkt für die Exkursion zur Schattenseite des Islam gesetzt hat. Ich kann verstehen, dass Dir das Thema nicht am Herzen liegt, aber als Atheist sehe ich die Ex-Muslime als meine Brüder und Schwestern im Geiste an. Wer aufgrund islamophiler Grundeinstellung diese Leute angreift, der muss sich dann halt rechtfertigen.
Im übrigen spricht es für sich selber, wenn eine Aufzählung von Tatsachen über den Islam und sein Verhältnis zu Abtrünnigen, als Bashing wahrgenommen wird. Es ist ja nunmal eine Tatsache, dass Abtrünnige in islamischen Staaten mit dem Tode bedroht werden.
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 23:20

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 22:46)

Oh "Domingo", schau doch mal wer mit seiner Herabwürdigung des Zentralrates der Ex-Muslime hier den Startpunkt für die Exkursion zur Schattenseite des Islam gesetzt hat. Ich kann verstehen, dass Dir das Thema nicht am Herzen liegt, aber als Atheist sehe ich die Ex-Muslime als meine Brüder und Schwestern im Geiste an. Wer aufgrund islamophiler Grundeinstellung diese Leute angreift, der muss sich dann halt rechtfertigen.
Im übrigen spricht es für sich selber, wenn eine Aufzählung von Tatsachen über den Islam und sein Verhältnis zu Abtrünnigen, als Bashing wahrgenommen wird. Es ist ja nunmal eine Tatsache, dass Abtrünnige in islamischen Staaten mit dem Tode bedroht werden.

Dann Leier doch keine verlogene pseudo Diskussion über Verschiebung der konfessionsanteile an wenn du nur über migrantenparteien, ehrenmorde, exmuslime, Machtanspruch des islams und linke Steigbügelhalter reden willst. Traust du dich nicht dein Lieblingskind beim Namen zu nennen?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Skeptiker » Sa 4. Mai 2019, 23:25

imp hat geschrieben:(04 May 2019, 21:18)
Das ist derselbe Verein. Die beiden Exiranerinnen, die diesen Zentralrat in Wesentlichen ausmachen, touren durchs Land mit überwiegend Darbietungen zum Iran. Das machte sie als Verdachtsfälle auch zum Gegenstand mehrer Verfassungsschutzberichte.

Für den normalen Religionsaustritt ist dieser Verein eher nichts. Dort mitzumachen, ist einfach befremdlich.

Du stellst hier den Verein absichtlich in ein schlechtes Licht. Ich finde da solltest Du Dich wirklich drüber schämen. Mina Ahadi wurde im Iran für ihre Engagement gegen den Islam zum Tode verurteilt. Um das hier nicht weiter zu strapazieren soll sich doch jeder selber ein Bild von der Frau und der Kritik an ihr bilden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mina_Ahadi#Kritik

Indessen wollen wir über deine vielen Irrtümer - Bayern liegt nicht in Ostdeutschland und links hat nichts mit der Union zu tun - hinweggehen und uns auf das Thema besinnen.

Jepp, genau das soll jeder ruhig nachlesen um zu verstehen was für provokanter Quatsch das ist den Du hier schreibst. Auf das Thema können wir uns natürlich gerne wieder besinnen.
Die Konfessionen sind im Wandel. Die Jugend ist in Teilen religionsmüde. Millionen Christen und Muslime in Deutschland machen nur noch den Eltern zuliebe die Traditionen und Riten mit.

Übrigens auch in der Schweiz, der Türkei,
https://m.op-marburg.de/Themen/Specials ... er-Tuerkei

Sogar bei den Saudis.
https://www.nzz.ch/feuilleton/eine-post ... 1.18445785

Und die meisten tun es still, für sich selbst, ohne jede Folge. Nicht mal ein Austrittsschreiben braucht man, kein Kirchenamt will besucht werden, keine Gebühr fällt an.

Jetzt werden wieder einige ihren ganzen Müll auskippen, Ehrenmord hier, irgendwelche Länder da. Es geht um Konfessionen in Deutschland und da ist der Islam schwer messbar, seine Vereine eher klein, alle Moscheen zusammen würden keine Million Gläubige fassen.

Ja, ich habe auch die Hoffnung, dass es zu einer stärker erkennbaren Säkularisierung unter den Muslimen kommt. Ich kann mich aber auch immer nur wiederholen, wenn ich schreibe, dass das weltweit eben NICHT der Trend ist, den man im Islam wahrnimmt. Daher sehe ich auch keinen Anlass das Thema herunterzuspielen, es sei denn, Du hättest Zahlen/Daten/Fakten welche die von Dir genannten eine Millionen Gläubige belegen.

Beim Lesen Deiner Quellen habe ich dann noch ein kleine Schätzchen gefunden, welches die Sichtweise von Muslimen in islamischen Staaten auf de Atheismus zeigt. Das hilft vielleicht zu verstehen wie andersartig diese Welt ist:
Cairo: In a sign of unprecedented concern, Egypt’s top Islamic official recently warned against the spread of atheism in the traditionally religious country.
“Atheism is no longer a marginal issue,” Shaikh of Al Azhar, Ahmad Al Tayeb, said on Egyptian state TV. “It has become one of the many challenges facing the country. There are agencies and institutions in the country concerned about this issue.”
[…]
"The spread of atheism is linked to extremism," said Amnah Nuseir, a professor of Islamic Creed at the Islamic Al Azhar University.

https://gulfnews.com/world/mena/rise-of ... -1.1406120

Mit anderen Worten: Atheismus (und damit hintergründig Säkularisierung) wird in Ägypten als Extremismus aufgefasst. Es befassen sich Agenturen mit dem Thema (Polizei? Geheimdienste?).

Um aber den Bogen zu den Verhältnissen in Deutschland zurückzufinden: Ich bin sehr beruhigt, dass hier der Trend in Richtung Säkularisierung geht. Als Atheist möchte ich nicht mit Extremisten in einen Topf geworfen werden, oder sogar Ziel von Geheimdiensten werden. Gut dass diese Mentalität hier offenbar nicht erfolgreich ist.
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 23:29

Wenn ich aufhören will zu rauchen dann höre ich einfach auf und Gründe keinen Club der Exraucher. Das mache ich nur, wenn ich andere missionieren will es mir gleichzutun und Ihnen damit auf den Zeiger gehe!
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3551
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Skeptiker » Sa 4. Mai 2019, 23:29

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 23:20)
Dann Leier doch keine verlogene pseudo Diskussion über Verschiebung der konfessionsanteile an wenn du nur über migrantenparteien, ehrenmorde, exmuslime, Machtanspruch des islams und linke Steigbügelhalter reden willst. Traust du dich nicht dein Lieblingskind beim Namen zu nennen?

"Domingo", der Strang versteht sich so wie ich ihn im Eingangsbeitrag formuliert habe. Ich kann halt auch nichts dafür, das die Defizite islamischer Religionspraktiken jedes Thema dominieren, welches sich auch nur beiläufig mit dem Islam befasst.

Sehr gerne kannst Du natürlich auch zum Strangthema beitragen. Scheinst Du aber entweder nicht zu wollen oder zu können. Tja :rolleyes:
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8211
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 4. Mai 2019, 23:30

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 23:20)

Dann Leier doch keine verlogene pseudo Diskussion über Verschiebung der konfessionsanteile an wenn du nur über migrantenparteien, ehrenmorde, exmuslime, Machtanspruch des islams und linke Steigbügelhalter reden willst. Traust du dich nicht dein Lieblingskind beim Namen zu nennen?

Nöö, man kann hier als Moderator seine Themen vorantreiben,
eigene Ängste verstecken und verdeckt hetzen.
Das alles hast du gut erkannt!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 23:31

Skeptiker hat geschrieben:(04 May 2019, 23:29)

"Domingo", der Strang versteht sich so wie ich ihn im Eingangsbeitrag formuliert habe. Ich kann halt auch nichts dafür, das die Defizite islamischer Religionspraktiken jedes Thema dominieren, welches sich auch nur beiläufig mit dem Islam befasst.

Sehr gerne kannst Du natürlich auch zum Strangthema beitragen. Scheinst Du aber entweder nicht zu wollen oder zu können. Tja :rolleyes:

Wenn du mal ein anderes Thema als Islambashing hast sag mir einfach Bescheid! :D
Zuletzt geändert von Domingo am Sa 4. Mai 2019, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26430
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Adam Smith » Sa 4. Mai 2019, 23:33

Domingo hat geschrieben:(04 May 2019, 23:31)

Wenn du mal ein anderes Thema als den Islam hast sag mir einfach Bescheid! :D


Was ist dem Atheismus? Magst du den Atheismus?
Domingo
Beiträge: 100
Registriert: So 7. Apr 2019, 00:02

Re: Verschiebung der Konfessionsanteile bis 2060

Beitragvon Domingo » Sa 4. Mai 2019, 23:37

Adam Smith hat geschrieben:(04 May 2019, 23:33)

Was ist dem Atheismus? Magst du den Atheismus?

Solange die Atheisten nicht Gläubige für weltfremde Volltrottel erklären sind sie mir recht!

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast