Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9982
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Kritikaster » Do 28. Feb 2019, 10:59

irgendwer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 10:48)

Wie erklärst z.B. du dir, dass sich atheistische AfDler einbilden, Frauen etwas über ihre eigenen Körper vorschreiben zu dürfen?

Warum sollte ich für mir selbst fremde Weltanschauungen, ob nun theistisch oder atheistisch begründet, nach Erklärungen suchen?

Ich halte es für vollkommen ausreichend, für mich zu dem Ergebnis zu kommen, dass ich Unbelehrbare hüben wie drüben - einfach, aber prägnant gesagt - für reichlich bescheuert, weil weltfremd, halte.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Do 28. Feb 2019, 11:03

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Feb 2019, 10:56)

Wer macht das, hast du dazu auch Namen ?

Im übrigen ist die afd ist durch und durch christlich Fundamentalistisch, auch wenn sich bestimmt der ein oder andere Atheist finden lassen wird.

https://hpd.de/artikel/11143


Ach ja, Christentum böse. Immer schön, wenn man so ein Wortkonstrukt hernehmen kann, hinter dem man versteckeln kann, was man selbst so alles Böse denkt.
Und sogar völlig gedankenlos aufschreibt. Kannst du dich vielleicht DARAN erinnern? Auch DAS hatte ich dir schon geschrieben.
Wir können weiter diskutieren, wenn du in der Lage bist, deinen Gesprächspartner nicht permanent zu ignorieren, hier und da einen dir angebotenen Link zu klicken und auch mal eine andere Platte auflegen kannst. Mir ist das wirklich zu langweilig.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11337
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Ein Terraner » Do 28. Feb 2019, 11:10

irgendwer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 11:03)

Ach ja, Christentum böse. Immer schön, wenn man so ein Wortkonstrukt hernehmen kann, hinter dem man versteckeln kann, was man selbst so alles Böse denkt.
Und sogar völlig gedankenlos aufschreibt. Kannst du dich vielleicht DARAN erinnern? Auch DAS hatte ich dir schon geschrieben.
Wir können weiter diskutieren, wenn du in der Lage bist, deinen Gesprächspartner nicht permanent zu ignorieren, hier und da einen dir angebotenen Link zu klicken und auch mal eine andere Platte auflegen kannst. Mir ist das wirklich zu langweilig.

Du hast mit der afd angefangen, wenn du damit nicht klar kommst ist das nicht mein Problem. Und jetzt hör auf dauernd von deinem eigenen Unsinn abzulenken den du hier dauernd in den Raum wirfst, wir waren bei Privilegien. Du hast behauptet Atheisten hätten Privilegien, jetzt erzähle endlich mal was das für welche sein sollen.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Do 28. Feb 2019, 11:14

Kritikaster hat geschrieben:(28 Feb 2019, 10:59)

Warum sollte ich für mir selbst fremde Weltanschauungen, ob nun theistisch oder atheistisch begründet, nach Erklärungen suchen?

Ich halte es für vollkommen ausreichend, für mich zu dem Ergebnis zu kommen, dass ich Unbelehrbare hüben wie drüben - einfach, aber prägnant gesagt - für reichlich bescheuert, weil weltfremd, halte.


Das ist auch nur eine ausweichende Antwort. Du glaubst auf der einen Seite, das alles hat mit dir persönlich doch gar nichts zu tun. Aber du diskutierst hier stundenlang über ein Thema, das du nicht haben willst.
Wen genau hältst du für un-belehrbar? Ich kann mir keinen Homo sapiens so vorstellen, nur Menschen, die das aus rein körperlichen Gründen nicht können, kämen da in Frage. Also körperlich behinderte Menschen. Von behinderten Menschen reden wir hier aber nicht, das weißt du.
Also nächste Frage. Was sollen all die in deinen Augen Un-belehrbaren von dir oder einem gedachten Überwesen (nenne es, wie du willst, von mir aus Allgemeinheit als Oberbegriff für alles) lernen? Was genau?
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Do 28. Feb 2019, 11:30



Zitat, verbunden mit einer Kaufempfehlung:
Michael Ende. Die unendliche Geschichte. 1979, ISBN.3-453-08516-7

Die Kindliche Kaiserin machte sich an den Aufstieg, und während sie Sprosse um Sprosse erklomm, las sie zugleich die Worte:

KEHR UM! KEHR UM! GEH FORT! GEH FORT!
ZU KEINER ZEIT, AN KEINEM ORT
DARST DU MICH TREFFEN! LASS ES SEIN!
GERADE DIR - UND DIR ALLEIN
MUSS ICH DEN WEG VERWEHREN.
KEHR UM! LASS DICH BELEHREN!
BEGEGNEST DU MIR ALTEM MANN,
GESCHIEHT, WAS NICHT GESCHEHEN KANN.
DER ANFANG SUCHT DAS ENDE AUF.
KEHR UM! KEHR UM! STEIG NICHT HINAUF!
SONST WIRST DU NUR ERREICHEN
VERWIRRUNG OHNEGLEICHEN!
...

WAS DU ERSCHAFFST UND WAS DU BIST,
BEWAHRE ICH ALS DER CHRONIST.
BUCHSTABE, TOT, UNWANDELBAR,
WIRD ALLES, WAS EINST LEBEN WAR,
WILLST DU ZU MIR NUN STREBEN,
ES WIRD EIN UNHEIL GEBEN!

HIER ENDET, WAS DURCH DICH BEGINNT.
DU WIRST NIE ALT SEIN, KAISERKIND.
ICH ALTER WAR NIE JUNG WIE DU.
WAS DU ERREGST, BRING ICH ZUR RUH.
DEM LEBEN IST VERBOTEN
SICH SELBST ZU SEHN IM TOTEN.
...

UND HÖRST DU AUF DIE WARNUNG NICHT,
DIE SO BEREDT DIE LEITER SPRICHT,
UND BIST DU DOCH ZU TUN BEREIT,
WAS NICHT SEIN DARF IN RAUM UND ZEIT,
SO KANN ICH DICH NICHT HALTEN.
WILLKOMMEN DENN BEIM ALTEN!

Als die Kindliche Kaiserin diese letzten Sprossen hinter sich gebracht hatte, stieß sie einen leisen Seufzer aus und sah an sich hinunter. Ihr weites, weißes Gewand war zerfetzt, es war an all den Querstrichen, Häkchen und Dornen der Buchstabenleiter hängen geblieben. Nun, es war nichts Neues für sie, daß Buchstaben ihr nicht wohlgesinnt waren. Das beruhte auf Gegenseitigkeit.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15868
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Billie Holiday » Do 28. Feb 2019, 11:41

Mir fehlt wie beim Hurz der intellektuelle Zugang zu diesem Geschwurbel. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9982
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Kritikaster » Do 28. Feb 2019, 12:29

irgendwer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 11:14)

Das ist auch nur eine ausweichende Antwort. Du glaubst auf der einen Seite, das alles hat mit dir persönlich doch gar nichts zu tun. Aber du diskutierst hier stundenlang über ein Thema, das du nicht haben willst.

Quatsch.
Ich diskutiere hier auch zu vielen anderen Themen, bei denen ich den Denkansatz und die Thesen anderer Foristen für schlichtweg unsinnig halte.
irgendwer hat geschrieben:Wen genau hältst du für un-belehrbar?

Bringe meinen Beitrag einfach mal mit dem Posting in Verbindung, auf das ich damit antwortete, dann sollte Dir das klar werden.
irgendwer hat geschrieben:Also nächste Frage. Was sollen all die in deinen Augen Un-belehrbaren von dir oder einem gedachten Überwesen (nenne es, wie du willst, von mir aus Allgemeinheit als Oberbegriff für alles) lernen? Was genau?

Ihren Verstand einzusetzen wäre ein guter Anfang. Dabei sollten sie sich aber eher an einer ganzen Reihe Foristen ein Beispiel nehmen, meinetwegen auch mich eingeschlossen, und auf ein Wie-auch-immer-gedachtes Überwesen verzichten.
Im konkreten, von Dir genannten Fall vertratest Du die unbelegte schräge These, atheistische AfDler würden Frauen etwas über ihren Körper vorschreiben. Mal ganz davon abgesehen, dass nicht erkennbar ist, wie Du in dem Zusammenhang ausschließlich auf "atheistische" kommst, frage ich mich, wo da noch der Zusammenhang zum Strangthema gegeben sein soll.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Do 28. Feb 2019, 14:54

Kritikaster hat geschrieben:(28 Feb 2019, 12:29)

Quatsch.
Ich diskutiere hier auch zu vielen anderen Themen, bei denen ich den Denkansatz und die Thesen anderer Foristen für schlichtweg unsinnig halte.

Bringe meinen Beitrag einfach mal mit dem Posting in Verbindung, auf das ich damit antwortete, dann sollte Dir das klar werden.

Ihren Verstand einzusetzen wäre ein guter Anfang. Dabei sollten sie sich aber eher an einer ganzen Reihe Foristen ein Beispiel nehmen, meinetwegen auch mich eingeschlossen, und auf ein Wie-auch-immer-gedachtes Überwesen verzichten.
Im konkreten, von Dir genannten Fall vertratest Du die unbelegte schräge These, atheistische AfDler würden Frauen etwas über ihren Körper vorschreiben. Mal ganz davon abgesehen, dass nicht erkennbar ist, wie Du in dem Zusammenhang ausschließlich auf "atheistische" kommst, frage ich mich, wo da noch der Zusammenhang zum Strangthema gegeben sein soll.


Du meintest das? "Warum sollte ich für mir selbst fremde Weltanschauungen, ob nun theistisch oder atheistisch begründet, nach Erklärungen suchen?"
Warum: Weil ich es gewöhnt bin, Gedanken erst einmal mitzudenken zu versuchen, bevor ich sie ablehne. Wer will denn wissen, ob eine Weltanschauung gut ist oder schlecht, wenn er sie noch nicht einmal kennt, also wenigstens die Grundlagen? Du diskutierst hier zwar, aber das ohne die Bereitschaft, ein von vielen geschätztes Buch wirklich kennenzulernen.
Also diese Position, es seien sowieso alles Irre oder Unterprivilegierte gewesen, die sich das erdacht haben, und die, die heute daran glauben, müssten alle VON DIR deines Besseren belehrt werden, das du aber noch nicht einmal genau bestimmen kannst, die kannst du schon vergessen. Ich wiederhole einen Rat, den ich weiter oben schon gegeben hatte. Befasse dich mit typisch maskulinen Eigenschaften. Du könntest dadurch erkennen, dass sehr viele nicht so viel anders denken. All diese Männer wünschen sich ihre Gefolgschaft und ihr Jubelpublikum.
AfD: Ja, viele lesen noch nicht einmal das Parteiprogramm. Bei manchen Kommentatoren dort habe ich gelesen: Man wünscht sich ein Gesäätz, das dafür sorgt, dass die dummen Weiber endlich wieder brav sind. Früher, in Piratenparteizeiten, wurde auch schon gejammert. Und die Politik tat Jammervätern prompt den Gefallen, ihnen ein Gesäätz zu schaffen, damit sie ihre Kinder auch gegen den Willen der Mütter wirklich sehen können. Derweil sind Väter mit Pflichten und Klärung auf familiärer Ebene nach wie vor wesentlich besser für Kinder. Darauf kannst du jetzt auch wieder dein Siegel "Altmodisch" wahlweise "Überholt" klatschen. Aber besser ist es, wenn du an die Kinder denkst.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15649
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Umetarek » Do 28. Feb 2019, 16:01

irgendwer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 09:42)

Sage mir erst, welchem Glauben du dich zuordnest. Ich glaube dir nämlich nicht, dass du keine Lehrer hast.

Atheist, ich dachte, dass hätte ich irgendwo erwähnt, quasi durch Geburt.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9982
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Kritikaster » Do 28. Feb 2019, 16:18

irgendwer hat geschrieben:(28 Feb 2019, 14:54)

Du meintest das? "Warum sollte ich für mir selbst fremde Weltanschauungen, ob nun theistisch oder atheistisch begründet, nach Erklärungen suchen?"
Warum: Weil ich es gewöhnt bin, Gedanken erst einmal mitzudenken zu versuchen, bevor ich sie ablehne. Wer will denn wissen, ob eine Weltanschauung gut ist oder schlecht, wenn er sie noch nicht einmal kennt, also wenigstens die Grundlagen? Du diskutierst hier zwar, aber das ohne die Bereitschaft, ein von vielen geschätztes Buch wirklich kennenzulernen.

Das da wäre? :?
irgendwer hat geschrieben:Also diese Position, es seien sowieso alles Irre oder Unterprivilegierte gewesen, die sich das erdacht haben, und die, die heute daran glauben, müssten alle VON DIR deines Besseren belehrt werden, das du aber noch nicht einmal genau bestimmen kannst, die kannst du schon vergessen. Ich wiederhole einen Rat, den ich weiter oben schon gegeben hatte. Befasse dich mit typisch maskulinen Eigenschaften. Du könntest dadurch erkennen, dass sehr viele nicht so viel anders denken. All diese Männer wünschen sich ihre Gefolgschaft und ihr Jubelpublikum.
AfD: Ja, viele lesen noch nicht einmal das Parteiprogramm. Bei manchen Kommentatoren dort habe ich gelesen: Man wünscht sich ein Gesäätz, das dafür sorgt, dass die dummen Weiber endlich wieder brav sind. Früher, in Piratenparteizeiten, wurde auch schon gejammert. Und die Politik tat Jammervätern prompt den Gefallen, ihnen ein Gesäätz zu schaffen, damit sie ihre Kinder auch gegen den Willen der Mütter wirklich sehen können. Derweil sind Väter mit Pflichten und Klärung auf familiärer Ebene nach wie vor wesentlich besser für Kinder. Darauf kannst du jetzt auch wieder dein Siegel "Altmodisch" wahlweise "Überholt" klatschen. Aber besser ist es, wenn du an die Kinder denkst.

Du redest wirr, schwenkst von einem Punkt zum nächsten, um Deine Glaubenssprüche hier los zu werden, und schreckst auch nach einem freundlichen Hinweis weiterhin nicht davor zurück, Themenfremdes zu posten.

Ich habe nicht die geringste Veranlassung, irgendwen irgendeines Besseren zu belehren. Soll doch jeder glücklich werden, wie er will, so lange er das nicht zu meinen Lasten tut. Da nehme ich auch einen gewissen Teil archaisch denkender Zeitgenossen mit Sendungsbewusstsein in Kauf.

Die dürfen allerdings mit Ärger rechnen, wenn sie an meiner Tür klingeln.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Do 28. Feb 2019, 17:01

Kritikaster hat geschrieben:(28 Feb 2019, 16:18)

Das da wäre? :?

Du redest wirr, schwenkst von einem Punkt zum nächsten, um Deine Glaubenssprüche hier los zu werden, und schreckst auch nach einem freundlichen Hinweis weiterhin nicht davor zurück, Themenfremdes zu posten.

Ich habe nicht die geringste Veranlassung, irgendwen irgendeines Besseren zu belehren. Soll doch jeder glücklich werden, wie er will, so lange er das nicht zu meinen Lasten tut. Da nehme ich auch einen gewissen Teil archaisch denkender Zeitgenossen mit Sendungsbewusstsein in Kauf.

Die dürfen allerdings mit Ärger rechnen, wenn sie an meiner Tür klingeln.


Ja, pass weiterhin gut auf, dass du kein schwarzes Fleckchen bekommst in einer Diskussion, die dich nichts angeht.
Hier wieder etwas Themenfremdes, das ich heute erst gefunden habe. Auch das ist keine Antwort auf deine interessierten Fragen, ich weiß. Es hat ebenfalls NICHTS mit der Apokalypse zu tun, über die andere pausenlos diskutieren. Oder glauben, das zu tun. Und auch das musst du oder irgendein anderer wahnsinnig Interessierter NICHT anklicken. Da geht es um zwei -> Männer, die sich nicht einig werden können. Hast du das gelesen? -> MÄNNER. Es geht um MÄNNER. Ziemlich witziges Thema.
https://www.youtube.com/watch?v=sY5MmhLQBng
Benutzeravatar
Andreas50
Beiträge: 89
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:14

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Andreas50 » Do 28. Feb 2019, 23:12

Jesus über die Endzeit

Als er auf dem Ölberg saß, wandten sich die Jünger, die mit ihm allein waren, an ihn und fragten: Sag uns, wann wird das geschehen und was ist das Zeichen für deine Ankunft und das Ende der Welt?
Jesus antwortete und sagte zu ihnen: Gebt Acht, dass euch niemand irreführt!
Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Christus! und sie werden viele irreführen.
Ihr werdet von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Gebt Acht, lasst euch nicht erschrecken! Das muss geschehen. Es ist aber noch nicht das Ende. Denn Volk wird sich gegen Volk und Reich gegen Reich erheben und an vielen Orten wird es Hungersnöte und Erdbeben geben.
Doch das alles ist erst der Anfang der Wehen.
Dann wird man euch der Not ausliefern und euch töten und ihr werdet von allen Völkern um meines Namens willen gehasst.
Und viele werden zu Fall kommen und einander ausliefern und einander hassen.
Viele falsche Propheten werden auftreten und sie werden viele irreführen.
Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe bei vielen erkalten.
Wer aber bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet werden.
Und dieses Evangelium vom Reich wird auf der ganzen Welt verkündet werden - zum Zeugnis für alle Völker; dann erst kommt das Ende.

Wenn ihr dann am heiligen Ort den Gräuel der Verwüstung stehen seht, der durch den Propheten Daniel vorhergesagt worden ist -
wer gerade auf dem Dach ist, soll nicht hinabsteigen, um etwas aus seinem Haus zu holen,
und wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen.
Weh aber den Frauen, die in jenen Tagen schwanger sind oder ein Kind stillen!
Betet darum, dass eure Flucht nicht im Winter oder an einem Sabbat geschieht!
Denn es wird dann eine große Drangsal sein, wie es sie nie gegeben hat, vom Anfang der Welt bis heute, und wie es auch keine mehr geben wird.
Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.
Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Christus! oder: Da ist er!, so glaubt es nicht!
Denn es wird mancher falsche Christus und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder wirken, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.
Wenn sie also zu euch sagen: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist im Innern des Hauses!, so glaubt es nicht.
Denn wie der Blitz im Osten aufflammt und bis zum Westen hin leuchtet, so wird die Ankunft des Menschensohnes sein.

Sofort nach den Tagen der großen Drangsal wird die Sonne verfinstert werden und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.
Danach wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; dann werden alle Völker der Erde wehklagen und man wird den Menschensohn auf den Wolken des Himmels kommen sehen, mit großer Kraft und Herrlichkeit.
Er wird seine Engel unter lautem Posaunenschall aussenden und sie werden die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.
So erkennt auch ihr, wenn ihr das alles seht, dass das Ende der Welt nahe ist.
Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles geschieht.
Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.

Denn wie es in den Tagen des Noach war, so wird die Ankunft des Menschensohnes sein.
Wie die Menschen in jenen Tagen vor der Flut aßen und tranken, heirateten und sich heiraten ließen, bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging,
und nichts ahnten, bis die Flut hereinbrach und alle wegraffte, so wird auch die Ankunft des Menschensohnes sein.
Dann wird von zwei Männern, die auf dem Feld arbeiten, einer mitgenommen und einer zurückgelassen.
Und von zwei Frauen, die an derselben Mühle mahlen, wird eine mitgenommen und eine zurückgelassen.
Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.

Bedenkt dies: Wenn der Herr des Hauses wüsste, in welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, würde er wach bleiben und nicht zulassen, dass man in sein Haus einbricht.
Darum haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet.
"E. normaler Staat ist, die Regierung hat ihre eigene Bank, die Regierungsbank, die das Geld druckt das unter der Bevölkerung verteilt wird. E. falsches System ist, die Regierung leiht das Geld bei Banken.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4064
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon X3Q » Fr 1. Mär 2019, 08:09

Wir brauchen mehr Pharmaprodukte. Yogi, bitte übernehmen.

--X
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Fr 1. Mär 2019, 17:55

Andreas50 hat geschrieben:(28 Feb 2019, 23:12)

Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.


Nur zu diesem konkreten Punkt. Wie stellst du als Gläubiger dir vor, dass Tage verkürzt werden? Wie kann das gemeint sein?

Und was hältst du von der Theorie des Physikers Frank Tipler?
https://de.wikipedia.org/wiki/Omegapunkt
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Fr 1. Mär 2019, 22:00

Ich habe noch eine Zusatzfrage an dich, die gleichzeitig ein Tipp ist, in welche Richtung meine beiden Fragen weiter oben zielen.

Jesus - Die Versuchung in der Wüste
Jesus soll in dieser Version glauben, die Naturgesetze außer Kraft setzen zu müssen. Wie denkst du darüber?
https://www.youtube.com/watch?v=3rRH-_au27w
Benutzeravatar
Andreas50
Beiträge: 89
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:14

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Andreas50 » Fr 1. Mär 2019, 22:07

irgendwer hat geschrieben:(01 Mar 2019, 17:55)

Nur zu diesem konkreten Punkt. Wie stellst du als Gläubiger dir vor, dass Tage verkürzt werden? Wie kann das gemeint sein?

Und was hältst du von der Theorie des Physikers Frank Tipler?
https://de.wikipedia.org/wiki/Omegapunkt

Die Zeit bis das Gott zurückkommt wird abgekürzt. Es wird von Gott nur soweit jeder Mensch der in der Geschichte jemals gelebt hat geprüft, wie es mindestens nötig ist, nicht vollständig. Um eben nur kurz zu schauen, wessen Seele einen Packt mit dem Teufel eingeht und wessen nicht. Richtiger wäre abgekürzt.
"E. normaler Staat ist, die Regierung hat ihre eigene Bank, die Regierungsbank, die das Geld druckt das unter der Bevölkerung verteilt wird. E. falsches System ist, die Regierung leiht das Geld bei Banken.
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Fr 1. Mär 2019, 22:34

Andreas50 hat geschrieben:(01 Mar 2019, 22:07)

Die Zeit bis das Gott zurückkommt wird abgekürzt. Es wird von Gott nur soweit jeder Mensch der in der Geschichte jemals gelebt hat geprüft, wie es mindestens nötig ist, nicht vollständig. Um eben nur kurz zu schauen, wessen Seele einen Packt mit dem Teufel eingeht und wessen nicht. Richtiger wäre abgekürzt.


Das könnte sein. Aber ein großer Unterschied ist es nicht. Kannst du dir vorstellen, dass das Verkürzen oder Abkürzen auch ganz logisch gemeint sein kann?
Man spart z.B. viel Zeit, wenn man nicht so umständlich denkt oder schon ein bisschen Wissen hat.

In dem Video soll Jesus glauben, die Naturgesetze verändern zu müssen. In der Bibel steht nichts von Naturgesetzen. Das hat sich irgendein Spinner ausgedacht, das nun der neuen Zeit anpassen zu müssen. Hast du gesehen, dass Jesus nur in den Wüstensand gefallen wäre?

Frank Tipler, Wikipedia: "Nach dieser Ansicht ist das Universum, bzw. seine intelligenten Zivilisationen, bevor es zum Big Crunch in der End-Singularität kommt, fähig, seine Informationsverarbeitungskapazität exponential zum Zeitablauf zu steigern."
Benutzeravatar
Andreas50
Beiträge: 89
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:14

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon Andreas50 » Fr 1. Mär 2019, 22:49

irgendwer hat geschrieben:(01 Mar 2019, 22:00)

Ich habe noch eine Zusatzfrage an dich, die gleichzeitig ein Tipp ist, in welche Richtung meine beiden Fragen weiter oben zielen.

Jesus - Die Versuchung in der Wüste
Jesus soll in dieser Version glauben, die Naturgesetze außer Kraft setzen zu müssen. Wie denkst du darüber?
https://www.youtube.com/watch?v=3rRH-_au27w

Sehr schlecht gemachter Film über die Versuchung. So würde sich der Satan nie verhalten. Im Film redet er mit dem Sohn Gottes. Der Satan befiehlt und stellt Fallen mit jedem Satz. Er redet nicht mit Ja und Nein. Das ist aber ein typischer Film von Leuten die das Böse nie erlebt haben und sich das Böse nur abstrakt in einer Fantasiewelt vorstellen können. Alle Bücher über die Hölle wurden von solchen Leuten geschrieben.
"E. normaler Staat ist, die Regierung hat ihre eigene Bank, die Regierungsbank, die das Geld druckt das unter der Bevölkerung verteilt wird. E. falsches System ist, die Regierung leiht das Geld bei Banken.
irgendwer
Beiträge: 240
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 19:45

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon irgendwer » Sa 2. Mär 2019, 00:31

Andreas50 hat geschrieben:(01 Mar 2019, 22:49)

Sehr schlecht gemachter Film über die Versuchung. So würde sich der Satan nie verhalten. Im Film redet er mit dem Sohn Gottes. Der Satan befiehlt und stellt Fallen mit jedem Satz. Er redet nicht mit Ja und Nein. Das ist aber ein typischer Film von Leuten die das Böse nie erlebt haben und sich das Böse nur abstrakt in einer Fantasiewelt vorstellen können. Alle Bücher über die Hölle wurden von solchen Leuten geschrieben.


In der Bibel steht auch nichts von einem weiblichen Satan im knallroten Kleid, dem Jesus anvertrauen muss, dass er sich versucht fühlt. Und auch das Wort "spüren" erinnert mehr an einen Spürhund als an Gefühle. Aber dieser Filmemacher denkt sich das einfach aus und glaubt wohl, damit für Gleichberechtigung sorgen zu müssen.
Fakt ist: Wenn es im Christentum keinen weiblichen Gott gibt, gibt es auch keinen weiblichen Satan. Für Jesus Christus - zeitgerecht - mag er eine wichtige Schutzfunktion gehabt haben. Aber für uns heute?
Ich habe allerdings auch von Kircheninitiativen gelesen, die sich gegen Coca-Cola-Gottesbilder wandten.
Männerphantasien können wunderschön sein, aber man muss auch vorsichtig mit ihnen umgehen. Im Zeitverlauf kann das eine Menge Fälschung bedeuten. Es finden sich auch meist die passenden Interpreten, die sich dafür wieder ihre eigenen Geschichten und Begründungen ausdenken, die andere dann glauben. Also es wird soviel hinein-gelesen, auch viele eigene üble Gedanken, dass am Ende nur noch Legenden über Zauberer, Übermenschen oder Götter bleiben, die selbst kosmische Ereignisse vorhersehen konnten usw.
Aus unserer Perspektive heute ist es doch gar nicht so schwer, wiederkehrende kosmische Ereignisse vorherzusagen.
Es wird häufig auch nicht mehr nach natürlichen Gründen gesucht und erst recht nicht nach Unterschieden von natürlich Möglichem und Sprachbildern.
Dabei steht doch alles schon in den Geboten.
So ist viel "Böses" dann auch auf anderen Gebieten ziemlich einfach vermeidbar. Was ist das denn z.B. für eine Logik, wenn eine katholische Kirche, die sich gegen Abtreibung wendet, die Aufgeil-"Bild" lobt? Ganz offen: Das ist KEINE Religion, was die da machen.
Wie würdest du christliche Medien regieren, wenn du ein Bischof wärst und das könntest?

Hattest du meine anderen Fragen gelesen?
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4064
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Die Johannesapokalypse und die christlichen Kirchen

Beitragvon X3Q » Sa 2. Mär 2019, 09:43

Pillen, wir brauchen mehr Pillen.

--X

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast