Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 626
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » Di 4. Dez 2018, 20:32

JunkerPhil hat geschrieben:(04 Dec 2018, 10:17)

Dies stimm so nicht ! Im Matthäus und Lukas Evangelium wird durchaus berichtet, welche Strafe Kinderschänder verdient hätten. Kennst du nicht die Mühlsteindrohung ( Math 18,6 ) für den der Kinder verführt ? Vielleicht ließe sich diese Textstelle auch anders interpretieren, aber manche Theologen deuten die Stelle als Drohung für potentiellen Kindesmissbrauch.

Aber es muss zugegeben werden, dass im Vergrleich zu den Strafen die sonst im NT angedroht werden diese Strafe ungewöhnlich milde erscheint. Also ist die Aussagekraft wohlmöglich wieder geschmälert. Im AT könnte Kindesmissbrauch als Unzucht definiert werden, welche nach damaligen Wertmaßstäben mit dem Tode zu bestrafen war. Pädophile die auf Jungs standen wären wahrscheinlich demgemäß wegen Homosexualität verurteilt worden.

Es kann aber sein, dass zur damaligen Zeit die Unzucht mit Mädchen als minderschweres Vergehen betrachtet wurde, was natürlich falsch und nicht gerade tugendhaft war . Zu behaupten die Bibel fördere durch einen blinden Fleck bei diesem Sachverhalt Missbrauch ist absurd. Eher das System in dem Priester und Nonnen leben sowie das Zöllibat können begünstigen, dass sündhafte, verlorene Seelen Missbrauch begehen. Ich denke nicht unbedingt , dass das fehlen des Androhens von jenseitigen Strafen dazu verführt, dass Möchtegern Eiferer dies schamlos ausnutzen. Aber es kann schon sein, dass die fehlende differenzierte Auseinandersetzung mit diesem Thema einfältige und verfluchte Seelen dazu bewegen kann so etwas zu tun.

Mt 18, 6: Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.
Ist Sache der Interpretation bzw. der Intention desjenigen, der diese Stelle auslegt. Sie wird meist so ausgelegt, dass ein Jemand ein Kind vom Glauben abbringen möchte. Denn Kinder gelten als Anhaltspunkt für denjenigen der glaubt oder umkehrt: 2 Und er rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie 3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. 4 Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich.

Was allerdings die Kinderschändung (Ehrverlust, Erniedrigung, wird als Begriff heute problematisch gesehen) betrifft: ist von "Kinderschändung" oder von "Knabenschändung" die Rede? Das würde das Vergehen gegen Mädchen unter den Tisch fallen lassen. Und so, wie ich es verstehe, ist dann die Rede bei "Unzucht" vom sexuellen Akt. Allerdings ist der Begriff des "sexuellen Kindesmissbrauchs" deutlich breiter.
Wie du schon sagst, die fehlende differenzierte Auseinandersetzung scheinen Täter dazu zu bewegen, dies als "Freiraum" auszunutzen. Deswegen ist die Thematisierung so wichtig. Die differenzierte Thematisierung ist jedoch ein relativ junges Phänomen.

(Am Rande: Und eigentlich wird sogar schon der "Missbrauchsbegriff" kritisiert: sexualisierte Gewalt wird als treffender gesehen)
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7308
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 5. Dez 2018, 09:52

streicher hat geschrieben:(04 Dec 2018, 19:56)

Mich wundert auf jeden Fall, wie die Kirche sich das immer noch leisten kann, sich über die Justiz hinwegzusetzen und "selbst zu ermitteln". Das zeugt nicht von Gleichheit vor dem Gesetz und ich finde, dass es dem Grundgesetz widerspricht, oder nicht?

Absolut...!
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Dez 2018, 17:20

Dieses Thema ist so widerwärttig, ich kann dazu nichts schreiben, ohne hier jede Menge Regeln zu brechen. Ich hoffe, diese Drecksäue bekommen allesamt eine harte Strafe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2654
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Eiskalt » Fr 4. Jan 2019, 09:37

Weltweit reagieren Menschen mit Entsetzen auf die Häufung von Missbrauchsskandalen in der Kirche, auch in Deutschland. Speziell die katholische Kirche stand dabei immer wieder im Fokus und konnte zudem den Vorwurf nicht entkräften, sich einer lückenlosen Aufklärung zu verweigern. Nun sorgt der deutsche Kardinals Walter Brandmüller mit einer Aussage für Aufsehen, die die Wogen zweifellos nicht glätten wird.

Die Empörung über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche ist aus Sicht des deutschen Kardinals Walter Brandmüller Heuchelei.

"Da benimmt sich die Gesellschaft ziemlich heuchlerisch", sagte Brandmüller der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem 90. Geburtstag an diesem Samstag. "Was in der Kirche an Missbrauch passiert ist, ist nichts anderes, als was in der Gesellschaft überhaupt geschieht."

Sexueller Missbrauch sei alles andere als ein spezifisch katholisches Phänomen. Der eigentliche Skandal sei, dass sich die Kirchenvertreter in diesem Punkt nicht von der gesamten Gesellschaft unterschieden.

"Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen beziehungsweise zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen", kritisierte Brandmüller.

Es sei zudem "statistisch erwiesen", dass es einen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität gebe.

In den sozialen Medien sorgt der Geistliche mit seiner Aussage für einen Sturm der Empörung. Vor allem wird Brandmüller eine Relativierung untragbarer Zustände vorgeworfen, zumal es sich bei den Opfern um Schutzbefohlene handele.

Seine Meinung zeige, dass die Kirche ihr ureigenes Problem immer noch nicht erkannt haben, wird kritisiert.

Eine im vergangenen Jahr vorgestellte Studie hatte ergeben, dass in Deutschland zwischen 1946 und 2014 insgesamt 1670 katholische Kleriker 3.677 meist männliche Minderjährige sexuell missbraucht haben sollen.

Zudem hatten die mit der Studie beauftragten Wissenschaftler problematische Strukturen in der katholischen Kirche benannt, die Missbrauch nach wie vor befördern könnten - etwa die umstrittene Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit (Zölibat) und die ausgeprägte klerikale Macht einzelner Geistlicher.

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, hatte darauf hingewiesen, dass der Zölibat und Homosexualität "für sich genommen" keinen Missbrauch hervorriefen.

https://web.de/magazine/panorama/kardinal-brandmueller-empoerung-missbrauchsskandal-kirche-heuchelei-33495506

Was für ein Typ.....
Mal sehen was wohl der Herrgott dazu sagt wenn der den Kardinal bald zu sich holt.. :dead:
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Arcturus » Fr 4. Jan 2019, 10:14

Eiskalt hat geschrieben:(04 Jan 2019, 09:37)

"Da benimmt sich die Gesellschaft ziemlich heuchlerisch", sagte Brandmüller der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem 90. Geburtstag an diesem Samstag. "Was in der Kirche an Missbrauch passiert ist, ist nichts anderes, als was in der Gesellschaft überhaupt geschieht."

Sexueller Missbrauch sei alles andere als ein spezifisch katholisches Phänomen. Der eigentliche Skandal sei, dass sich die Kirchenvertreter in diesem Punkt nicht von der gesamten Gesellschaft unterschieden.

Das Herunterspielen des Problems ist unter aller Sau, keine Frage. Aber in diesem Punkt hat er ja nicht unrecht. Es ist kein spezifisch katholisches Problem.

"Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen beziehungsweise zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen", kritisierte Brandmüller.

Was die Sache nicht besser macht.


Seine Meinung zeige, dass die Kirche ihr ureigenes Problem immer noch nicht erkannt haben, wird kritisiert.

Leider sind die Strukturen nach wie vor eingerostet, das stimmt.

Zudem hatten die mit der Studie beauftragten Wissenschaftler problematische Strukturen in der katholischen Kirche benannt, die Missbrauch nach wie vor befördern könnten - etwa die umstrittene Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit (Zölibat) und die ausgeprägte klerikale Macht einzelner Geistlicher.

Yap, irgendwann wird das Zölibat fallen, da bin ich mir sicher.

Vielleicht müsste man mal einen jungen und modernen Kirchenvertreter interviewen, da wird man sicherlich ganz anderes hören.
Dr_Feingold
Beiträge: 13
Registriert: Do 20. Dez 2018, 16:12

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Dr_Feingold » Fr 4. Jan 2019, 10:21

Eiskalt hat geschrieben:(04 Jan 2019, 09:37)

Weltweit reagieren Menschen mit Entsetzen auf die Häufung von Missbrauchsskandalen in der Kirche, auch in Deutschland. Speziell die katholische Kirche stand dabei immer wieder im Fokus und konnte zudem den Vorwurf nicht entkräften, sich einer lückenlosen Aufklärung zu verweigern. Nun sorgt der deutsche Kardinals Walter Brandmüller mit einer Aussage für Aufsehen, die die Wogen zweifellos nicht glätten wird.

Die Empörung über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche ist aus Sicht des deutschen Kardinals Walter Brandmüller Heuchelei.

"Da benimmt sich die Gesellschaft ziemlich heuchlerisch", sagte Brandmüller der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem 90. Geburtstag an diesem Samstag. "Was in der Kirche an Missbrauch passiert ist, ist nichts anderes, als was in der Gesellschaft überhaupt geschieht."

Sexueller Missbrauch sei alles andere als ein spezifisch katholisches Phänomen. Der eigentliche Skandal sei, dass sich die Kirchenvertreter in diesem Punkt nicht von der gesamten Gesellschaft unterschieden.

"Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen beziehungsweise zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen", kritisierte Brandmüller.

Es sei zudem "statistisch erwiesen", dass es einen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität gebe.

In den sozialen Medien sorgt der Geistliche mit seiner Aussage für einen Sturm der Empörung. Vor allem wird Brandmüller eine Relativierung untragbarer Zustände vorgeworfen, zumal es sich bei den Opfern um Schutzbefohlene handele.

Seine Meinung zeige, dass die Kirche ihr ureigenes Problem immer noch nicht erkannt haben, wird kritisiert.

Eine im vergangenen Jahr vorgestellte Studie hatte ergeben, dass in Deutschland zwischen 1946 und 2014 insgesamt 1670 katholische Kleriker 3.677 meist männliche Minderjährige sexuell missbraucht haben sollen.

Zudem hatten die mit der Studie beauftragten Wissenschaftler problematische Strukturen in der katholischen Kirche benannt, die Missbrauch nach wie vor befördern könnten - etwa die umstrittene Verpflichtung der Priester zur Ehelosigkeit (Zölibat) und die ausgeprägte klerikale Macht einzelner Geistlicher.

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, hatte darauf hingewiesen, dass der Zölibat und Homosexualität "für sich genommen" keinen Missbrauch hervorriefen.

https://web.de/magazine/panorama/kardinal-brandmueller-empoerung-missbrauchsskandal-kirche-heuchelei-33495506

Was für ein Typ.....
Mal sehen was wohl der Herrgott dazu sagt wenn der den Kardinal bald zu sich holt.. :dead:

Em Brandmüller spuckt gift und Galle seit Papst Franziskus im Amt ist
er unterschlägt den wirklichen Skandal daß der Missbrauch von den Autoritäten vertuscht wurde und geistliche einfach versetzt wurden
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7308
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon firlefanz11 » Fr 4. Jan 2019, 10:38

Die lernen es NIE...! :mad2:
Bleibt zu hoffen, dass noch so viele Menschen wie möglich aus diesem Verein austreten... Leider gibts immer noch genug verblendete u. verzweifelte Menschen die diesem Relikt aus den dunklen Zeitaltern u. ihrem Obermacker (der virtuelle Typ mit dem Rauschebart) huldigen, so dass es sicher nie alle sein werden... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 10:45

firlefanz11 hat geschrieben:(04 Jan 2019, 10:38)

Die lernen es NIE...! :mad2:
Bleibt zu hoffen, dass noch so viele Menschen wie möglich aus diesem Verein austreten... Leider gibts immer noch genug verblendete u. verzweifelte Menschen die diesem Relikt aus den dunklen Zeitaltern u. ihrem Obermacker (der virtuelle Typ mit dem Rauschebart) huldigen, so dass es sicher nie alle sein werden... :rolleyes:


Der Missbrauch von Schutzbefohlenen durch kirchliche Würdenträger ist ein spezielles Problem der katholischen Kirche. Der Missbrauch insgesamt ein gesellschaftliches.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7308
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon firlefanz11 » Fr 4. Jan 2019, 15:37

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 10:45)

Der Missbrauch von Schutzbefohlenen durch kirchliche Würdenträger ist ein spezielles Problem der katholischen Kirche. Der Missbrauch insgesamt ein gesellschaftliches.

Korrekt. Nur so lange solche uneinsichtigen Hirnis wie dieser Kardinal da das Sagen haben wird es nicht besser werden...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 15:54

firlefanz11 hat geschrieben:(04 Jan 2019, 15:37)

Korrekt. Nur so lange solche uneinsichtigen Hirnis wie dieser Kardinal da das Sagen haben wird es nicht besser werden...


Das ist vollkommen richtig. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3839
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Ammianus » Fr 4. Jan 2019, 16:02

Eiskalt hat geschrieben:(04 Jan 2019, 09:37)

...

"Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen beziehungsweise zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen", kritisierte Brandmüller.

Es sei zudem "statistisch erwiesen", dass es einen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität gebe.

...

https://web.de/magazine/panorama/kardinal-brandmueller-empoerung-missbrauchsskandal-kirche-heuchelei-33495506



Hat der schon mal daran gedacht, dass das an der Struktur und den Restriktionen seines Vereins liegt? Verschiedenste Untersuchungen haben gezeigt, dass manche Homosexuelle eben gerade reine Männervereine bevorzugen. Gute Beispiele wären da noch Armee und rechtsextreme Milieus (jetzt frei von Wertung). Dazu kommt dann noch gruppenspezifisches Auftreten homosexueller Handlungen, bei der Männer als Frauenersatz angesehen werden. Z.B. in Haftanstalten.

Schönes Eigentor. Aber nehmen wir Rücksicht auf sein vorgerücktes Alter.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 8306
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon aleph » Fr 4. Jan 2019, 16:38

ich kenne übrigens auch eine statistik, die ist unglaublich und sensationell: sie beweist dass es einen zusammenhang gibt zwischen heterosexualität und gewalt gegen frauen!
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4778
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 4. Jan 2019, 17:19

Wolverine hat geschrieben:(04 Jan 2019, 15:54)

Das ist vollkommen richtig. :thumbup:

Die Päpste haben für fehlgeleitete Oberhirten entlegene Klöster, wo sie ruhig gestellt sind. Sollte es sowas in Deutschland nicht geben ???
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Kardinal Brandmüller über den sexuellen Missbrauch in der Kirche

Beitragvon Wolverine » Fr 4. Jan 2019, 17:21

Fuerst_48 hat geschrieben:(04 Jan 2019, 17:19)

Die Päpste haben für fehlgeleitete Oberhirten entlegene Klöster, wo sie ruhig gestellt sind. Sollte es sowas in Deutschland nicht geben ???

Jetzt, wo du es sagst!
:D
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Liberty » Fr 4. Jan 2019, 21:52

Wenn die Zahlen von Brandmüller stimmen, dass es sich bei den erfassten Missbrauchsfällen fast immer um den Missbrauch von jungen Männer im Jugendalter handelt und nicht um Kinder, dann muss man aber schon hinterfragen, ob das Ganze überhaupt etwas mit Pädophilie und Kindesmissbrauch zu tun hat oder nicht eher mit Homosexualität, die da auf diese perfide Weise ausgelebt wurde.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4935
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Vongole » Fr 4. Jan 2019, 21:59

Liberty hat geschrieben:(04 Jan 2019, 21:52)

Wenn die Zahlen von Brandmüller stimmen, dass es sich bei den erfassten Missbrauchsfällen fast immer um den Missbrauch von jungen Männer im Jugendalter handelt und nicht um Kinder, dann muss man aber schon hinterfragen, ob das Ganze überhaupt etwas mit Pädophilie und Kindesmissbrauch zu tun hat oder nicht eher mit Homosexualität, die da auf diese perfide Weise ausgelebt wurde.


Kannst dich gleich bei Brandmüller einreihen. :dead:
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 626
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » So 6. Jan 2019, 19:16

Liberty hat geschrieben:(04 Jan 2019, 21:52)

Wenn die Zahlen von Brandmüller stimmen, dass es sich bei den erfassten Missbrauchsfällen fast immer um den Missbrauch von jungen Männer im Jugendalter handelt und nicht um Kinder, dann muss man aber schon hinterfragen, ob das Ganze überhaupt etwas mit Pädophilie und Kindesmissbrauch zu tun hat oder nicht eher mit Homosexualität, die da auf diese perfide Weise ausgelebt wurde.

Bei den zahlreichen Fällen, die im Eingangspost zur Sprache kamen, handelte es sich tatsächlich bei 90% der Fälle Jungen verschiedenen Alters. Nun sind aber mehrere Dinge herauszustellen. Die 10% werden bitteschön nicht vom Tisch gekehrt. Außerdem wurde das Durchschnittsalter mit 11 angegeben. Das bedeutet allerdings, es mögen Jugendliche darunter sein, aber eben auch Kinder im Grundschulalter. Bei Kindern im Alter darunter wird die Aufklärungsquote wohl noch geringer sein. Man darf also annehmen, dass anfangs die Spitzen vom Eisberg abgetragen wurden und man bislang wohl weiter ist, aber vieles noch im Dunkeln ist.
Nun wird in der katholischen Kirche ein interessanter Spagat versucht. Die Homosexualität ist natürlich bei den Konservativen als Sünde aufrecht zu erhalten (wer es im Klerus also praktiziert, wird versuchen es geheim zu halten). Die Irreführung liegt freilich darin, dass man probiert, die Gewalt gegen Schutzbefohlenen, auch Kindern, einfach in die Rubrik Homosexualität einzureihen. Das ist schon ziemlich perfide. So verteidigt man altertümliche Auffassungen und redet weiterhin das eigentliche Problem klein, eben auch die systematische Vertuschung, die von einer Institution ausging, und bringt auf falsche Fährten, zugleich sperrt man sich gegen nötige Neuerungen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10907
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Wolverine » Di 5. Feb 2019, 12:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Dec 2018, 17:20)

Dieses Thema ist so widerwärttig, ich kann dazu nichts schreiben, ohne hier jede Menge Regeln zu brechen. Ich hoffe, diese Drecksäue bekommen allesamt eine harte Strafe.


Dem habe ich nichts hinzuzufügen. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 626
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon streicher » Mi 13. Feb 2019, 19:33

"An ihrer Art und Weise, wie sie mit Kindesmissbrauch umgehen, sollt ihr sie erkennen."
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2203
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Kindesmissbrauch in der katholischen kirche, ab wann wird es System?

Beitragvon Elser » Mo 18. Feb 2019, 18:17

Ich finde das alles nicht so verwunderlich. So wie Faschisten sich zu Militär und Polizei hingezogen fühlen, weil sie dort Macht ausüben und ggf. sogar ungestraft töten können, so fühlen sich sexuelle Randgruppen zur Kirche hingezogen. Hier genießen sie eine überhöhte Wertschätzung, die sie in die Lage zu versetzen scheint, ein gesellschaftlich zweifelhaftes sexuelles Treiben, ungestraft praktizieren zu können.

Noch kürzlich spach ich mit einer jungen Frau (von Haus aus Kotholikin) über diese Sache. Ich sagte ihr, dass ich nicht verstehen können, warum sich die geschändeten Kinder nicht an ihre Eltern gewannt hätten. Darauf hin überraschte Sie mich mit den Worten: "Pappa und Mamma hätten mir das auch nicht abgeommen, wenn ich mich über ein solches Verhalten des Pfarrers, bei Ihnen beschwert hätte. Sie hätten gesagt, dass sie sich das einfach nicht vorstellen könnten, dass DER Pfarrer soetwas macht." Ich war überrascht, habe dann aber nicht weitergebohrt.... Ich kenne auch die Eltern gut. Sehr freundliche und hilfsbereite Menschen. Ein Gespräch über die Kindesmissbräuche in ihrer Kirche ist mit ihnen allerdings nicht möglich. Da machen Sie sofort zu. Sie hören sich an, was mann dazu zu sagen hat, antworten darauf aber nicht. Der Kopf ist dann gesengt und es treffen einen kurze, ängstliche Blicke :? . Die Gehirnwäschen die man Katholiken, schon als Kinder verpasst, scheinen enorm wirksam zu sein. Wenn es dann mal gegen die Moslems geht, sind Sie allerdings wieder voll dabei. :)

Ich finde - Religionen führen eher in unnötige Seelenqualen als in irgenteine Erlösung !

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste