Ein einziger Beweis!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 21:30

Ich bin als Hardcore-Atheist bekannt. Was mich wirklich nervt, ist, dass die Hirngewaschenen ganz fest an ihrem Glauben festhalten. Obwohl es nicht den kleinsten Grund dafür gibt, den Überlieferungen zu glauben, welche die Priester für die Hirnwäsche benutzen. Warum das wirkt?! Weil niemand widerspricht! Und wer es doch tut, wird sofort aus der Gemeinschaft gedrängt. Unruhe können die nicht brauchen. Sonst wirkt die Hirnwäsche nicht.

Tatsache ist auch, dass ich nicht viel tun kann, um einen Religioten zu heilen. Heilen kann er sich nur selbst. Die Tür, durch die er gehen muss, ist die verbotene Tür. Es sind die eigenen Zweifel, denen man nachgehen sollte.

Immer wieder wird darüber gestritten, ob es Gott gibt oder nicht. Eigentlich ist das irrelevant. Weil die Christen nicht einmal beweisen können, dass es Jesus Christus überhaupt gegeben hat. Meine Herausforderung an die Christen: Ich will einen Beweis - nur einen einzigen - dass es ihn gegeben hat. Ein Augenzeuge, der seinen Namen niederschrieb, würde mir schon genügen. Irgendetwas muss doch aus der Zeit schriftlich vorhanden sein, das nicht kopiert oder lange nach seinem Ableben festgehalten wurde. Kein Hörensagen, sondern was Handfestes. Eine glaubwürdige Quelle, die aus erster Hand berichtet. Das würde ich anerkennen. Wer mir so einen Beweis erbringt, der nicht zu widerlegen ist, hat einen Wunsch bei mir frei. Da räume ich auch gern das Feld hier und verpisse mich. Nur einen einzigen mickrigen Beweis dafür, dass Jesus Christus wirklich existiert hat. Erste Hand, kein Hörensagen, selbst aufgezeichnet, wissenschaftlich anerkannt. Sowas suche ich. Wer kann das bewerkstelligen?
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am So 31. Mai 2015, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20395
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Teeernte » So 31. Mai 2015, 21:49

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 21:30 hat geschrieben:Ich bin als Hardcore-Atheist bekannt. Was mich wirklich nervt, ist, dass die Hirngewaschenen ganz fest an ihrem Glauben festhalten. Obwohl es nicht den kleinsten Grund dafür gibt, den Überlieferungen zu glauben, welche die Priester für die Hirnwäsche benutzen. Warum das wirkt?! Weil niemand widerspricht! Und wer es doch tut, wird sofort aus der Gemeinschaft gedrängt. Unruhe können die nicht brauchen. Sonst wirkt die Hirnwäsche nicht.

Tatsache ist auch, dass ich nicht viel tun kann, um einen Religioten zu heilen. Heilen kann er sich nur selbst. Die Tür, durch die er gehen muss, ist die verbotene Tür. Es sind die eigenen Zweifel, denen man nachgehen sollte.

Immer wieder wird darüber gestritten, ob es Gott gibt oder nicht. Eigentlich ist das irrelevant. Weil die Christen nicht einmal beweisen können, dass es Jesus Christus überhaupt gegeben hat. Meine Herausforderung an die Christen: Ich will einen Beweis - nur einen einzigen - dass es ihn gegeben hat. Ein Augenzeuge, der seinen Namen niederschrieb, würde mir schon genügen. Irgendetwas muss doch aus der Zeit schriftlich vorhanden sein, das nicht kopiert oder lange nach seinem Ableben festgehalten wurde. Kein Hörensagen, sondern was Handfestes. Eine glaubwürdige Quelle, die aus erster Hand berichtet. Das würde ich anerkennen. Wer mir so einen Beweis erbringt, der nicht zu widerlegen ist, hat einen Wunsch bei mir frei. Da räume ich auch gern das Feld hier und verpisse mich. Nur einen einzigen mickrigen Beweis dafür, dass Jesus Christus wirklich existiert hat. Erste Hand, kein Hörensagen, selbst aufgezeichnet, wissenschaftlich anerkannt. Sowas suche ich. Wer kann das bewerkstelligen?



Ich war dabei.... :D :D :D
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon ThorsHamar » So 31. Mai 2015, 21:53

Jekyll&Hyde » vor 21 Minuten hat geschrieben:Ich bin als Hardcore-Atheist bekannt. Was mich wirklich nervt, ist, dass die Hirngewaschenen ganz fest an ihrem Glauben festhalten. Obwohl es nicht den kleinsten Grund dafür gibt, den Überlieferungen zu glauben, welche die Priester für die Hirnwäsche benutzen. Warum das wirkt?! Weil niemand widerspricht! Und wer es doch tut, wird sofort aus der Gemeinschaft gedrängt. Unruhe können die nicht brauchen. Sonst wirkt die Hirnwäsche nicht.

Tatsache ist auch, dass ich nicht viel tun kann, um einen Religioten zu heilen. Heilen kann er sich nur selbst. Die Tür, durch die er gehen muss, ist die verbotene Tür. Es sind die eigenen Zweifel, denen man nachgehen sollte.

Immer wieder wird darüber gestritten, ob es Gott gibt oder nicht. Eigentlich ist das irrelevant. Weil die Christen nicht einmal beweisen können, dass es Jesus Christus überhaupt gegeben hat. Meine Herausforderung an die Christen: Ich will einen Beweis - nur einen einzigen - dass es ihn gegeben hat. Ein Augenzeuge, der seinen Namen niederschrieb, würde mir schon genügen. Irgendetwas muss doch aus der Zeit schriftlich vorhanden sein, das nicht kopiert oder lange nach seinem Ableben festgehalten wurde. Kein Hörensagen, sondern was Handfestes. Eine glaubwürdige Quelle, die aus erster Hand berichtet. Das würde ich anerkennen. Wer mir so einen Beweis erbringt, der nicht zu widerlegen ist, hat einen Wunsch bei mir frei. Da räume ich auch gern das Feld hier und verpisse mich. Nur einen einzigen mickrigen Beweis dafür, dass Jesus Christus wirklich existiert hat. Erste Hand, kein Hörensagen, selbst aufgezeichnet, wissenschaftlich anerkannt. Sowas suche ich. Wer kann das bewerkstelligen?


Das sind die einzigen überlieferten Bilder, auch nur ganz kurz zu sehen ...
http://www.amazon.de/Monty-Python-Das-L ... B00008POJ8
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 22:11

Teeernte » So 31. Mai 2015, 20:49 hat geschrieben:Ich war dabei.... :D :D :D


ThorsHamar » So 31. Mai 2015, 20:53 hat geschrieben:
Das sind die einzigen überlieferten Bilder, auch nur ganz kurz zu sehen ...
http://www.amazon.de/Monty-Python-Das-L ... B00008POJ8


:D
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am So 31. Mai 2015, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11310
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon NMA » So 31. Mai 2015, 22:21

http://www.chbeck.de/Roloff-Jesus/produ ... duct=21171

Wenn man sich vernüftig damit auseinandersetzen will, wäre ernsthafte Lektüre ein besserer Einstieg als Stänkerei.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon ThorsHamar » So 31. Mai 2015, 22:37

NMA » vor 11 Minuten hat geschrieben:http://www.chbeck.de/Roloff-Jesus/productview.aspx?product=21171

Wenn man sich vernüftig damit auseinandersetzen will, wäre ernsthafte Lektüre ein besserer Einstieg als Stänkerei.


Wieso denn Stänkerei? Die Schärfe bringst Du doch eben erst ...

Ich habe vor 30 Jahren schon Roloffs "Das Kerygma und der irdische Jesus" gelesen. Ein Beweis für die Existenz DES Jesus' konnte auch der Jesusfan Roloff nicht erbringen, sondern vielmehr, zugegeben, interessante Ideen über den Stellenwert, die Bedeutung des (für ihn ) realen Jesus' in der evangelischen Kirchengeschichte.

Nachtrag: http://de.richarddawkins.net/foundation ... s-wirklich
Zuletzt geändert von ThorsHamar am So 31. Mai 2015, 22:50, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:00

Wir müssen doch gar nicht streiten. So ein Beweis - sollte es ihn geben - kann doch erbracht werden. Ich habe lange gesucht und nichts, rein gar nichts gefunden. Die gläubigen Christen, für die Kultur alles ist, schreiben alles auf. Das muss man ihnen zugestehen. Sie waren es, die Bücher geführt haben, Ereignisse festhielten und bewahrten. Die müssen doch einen schriftlichen Beweis haben?! Bei öffentlichen Reden des Idols sollen Tausende gekommen sein. Ja da wird doch irgendeiner dabei gewesen sein, der schreiben konnte?! Das muss doch ein Ereignis gewesen sein, wenn einer, der Blinde heilen konnte und Krüppel, öffentlich auftrat. Das muss wie Woodstock und Fussball-WM gleichzeitig gewesen sein. Davon müssen die Römer was mitbekommen haben. DIE können schreiben uns schrieben alles auf. Doch auch da: Fehlanzeige! Nix! Nicht ein Wort.

Ungewöhnlich finde ich. Bei so einer wichtigen Person ist das nicht vorstellbar. Die Massen müssen ihm in Scharen zugelaufen sein, wenn man den Ausführungen der Christen glauben soll - die leider alle viel später aufgeschrieben wurden. Wieso? Wieso nicht zeitnah? Die hatten Kohle für alles. Ja, die müssten doch auch an Papyrus und Pergament gekommen sein. Spätestens als er verhaftet wurde, hätte man sich an die Aufzeichnungen machen müssen. Der hatte doch was Wichtiges zu sagen! Das war so extrem wicxhtig, dass die alles stehen und liegen ließen, um ihm zu folgen. Da verstehe ich nicht, warum es niemand für nötig hielt, das festzuhalten.

Man stelle sich vor, Justin Bieber kommt nach Berlin. Da glühen die Twitter-Accounts und Facebook schaltet Server dafür frei. Und heute findet an jeder Strassenecke ein Hype statt. Damals haben die auf Ziegendung gestarrt, bis was passiert ist. Bis dann der Heiland kam. Der Mann soll ein Star gewesen sein. Also wenn da nicht mindestens zehntausend Schriftstücke existieren, die sein Dasein bekunden, will ich verdammt sein! Doch: Nichts! Nicht ein kümmerliches Wort. Das will mir nicht in den Schädel. Das kapiere ich nicht. :?:
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am So 31. Mai 2015, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Boraiel » So 31. Mai 2015, 23:06

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 21:30 hat geschrieben:Tatsache ist auch, dass ich nicht viel tun kann, um einen Religioten zu heilen. Heilen kann er sich nur selbst. Die Tür, durch die er gehen muss, ist die verbotene Tür. Es sind die eigenen Zweifel, denen man nachgehen sollte.

Das ist korrekt und das würde ich auch dir raten. Es ist der Mut zu zweifeln der den Theisten von Atheisten unterscheidet.
Ich denke darauf, können wir uns sogar verständigen. ;)
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
GG146
Beiträge: 768
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 22:31
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon GG146 » So 31. Mai 2015, 23:10

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 21:30 hat geschrieben:Ich bin als Hardcore-Atheist bekannt. Was mich wirklich nervt, ist, dass die Hirngewaschenen ganz fest an ihrem Glauben festhalten.


Da hast Du es noch gut. Ich als Hardcore - Agnostiker werde gleich von zwei Arten eingebildeter Wissender / Gläubiger genervt, von denen, die an Götter aller Art glauben und von denen, die sich einbilden, um die Nichtexistenz von Göttern zu wissen.

Beweisen kann keiner von denen irgendwas.
Zuletzt geändert von GG146 am So 31. Mai 2015, 23:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37140
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Liegestuhl » So 31. Mai 2015, 23:11

NMA » So 31. Mai 2015, 22:21 hat geschrieben:http://www.chbeck.de/Roloff-Jesus/productview.aspx?product=21171

Wenn man sich vernüftig damit auseinandersetzen will, wäre ernsthafte Lektüre ein besserer Einstieg als Stänkerei.


Ich kann diesbezüglich das Buch von Lee Strobel empfehlen:

http://www.amazon.de/Der-Fall-Jesus-Jou ... 3894902744

Ein atheistischer Gerichtsreporter, der mit den Mitteln seines Berufes versucht, die Existenz Jesu zu belegen. Alles sehr interessant, da auch noch andere Aspekte beleuchtet werden.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:12

Boraiel » So 31. Mai 2015, 22:06 hat geschrieben:Das ist korrekt und das würde ich auch dir raten.

Du, ich hatte den Mut. Noch vor 15 Jahren war ich ein Christ. Ich war getauft und hatte ein Bekenntnis abgegeben. Und dann folgte ich meinen Zweifeln. Heute bin ich Atheist und feuere die Zweifler an, es mir gleichzutun.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:18

GG146 » So 31. Mai 2015, 22:10 hat geschrieben:
Da hast Du es noch gut. Ich als Hardcore - Agnostiker werde gleich von zwei Arten eingebildeter Wissender / Gläubiger genervt, von denen, die an Götter aller Art glauben und von denen, die sich einbilden, um die Nichtexistenz von Göttern zu wissen.

Beweisen kann keiner von denen irgendwas.

Ich kann dir beweisen, dass du Atheist bist. Hast du ein Glaubens-Bekenntnis abgegeben? Nein?! Dann bist du bist ein Atheist! .

Siehst du, so einfach ist das. Ob es einen Gott gibt oder nicht, muss nicht geklärt werden. Es zählt einzig, ob du von der die Existenz eines Gottes überzeugt bist und dich dazu bekannt hast.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Boraiel » So 31. Mai 2015, 23:23

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:12 hat geschrieben:Du, ich hatte den Mut. Noch vor 15 Jahren war ich ein Christ. Ich war getauft und hatte ein Bekenntnis abgegeben. Und dann folgte ich meinen Zweifeln. Heute bin ich Atheist und feuere die Zweifler an, es mir gleichzutun.

Ich glaube dir, dass du den Mut hattest die christlichen Lehren anzuzweifeln.
Vielleicht wirst du noch erkennen, was ich damit eigentlich meine und eines Tages sogar dein Leben durch Christus bereichert sehen können.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:31

Boraiel » So 31. Mai 2015, 22:23 hat geschrieben:Ich glaube dir, dass du den Mut hattest die christlichen Lehren anzuzweifeln.
Vielleicht wirst du noch erkennen, was ich damit eigentlich meine und eines Tages sogar dein Leben durch Christus bereichert sehen können.

Nö, nö. Ich habe das schon verstanden. Nur kann ich dir etwas entgegnen, dass du dir vor Augen halten solltest: Wenn ich an alles glauben würde, dessen Existenz ich nicht zweifelsfrei widerlegen kann, müsste ich an die Existenz von praktisch jeden Unsinn glauben. Und genau das tut der Mensch. Er glaubt an Schildkröten, die die Welt mit sich herumtragen, Götter mit sechs Armen, Stierkörpern und vielem mehr. Die eigentlich wichtige Frage ist, warum du gerade an das glaubst, woran du glaubst. Diese Antwort bist du dir schuldig.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Yiodweff

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Yiodweff » So 31. Mai 2015, 23:33

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 21:30 hat geschrieben:Immer wieder wird darüber gestritten, ob es Gott gibt oder nicht. Eigentlich ist das irrelevant.

Na siehste! Was willst du denn überhaupt?
FelixKrull
Beiträge: 16529
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:58
Kontaktdaten:

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon FelixKrull » So 31. Mai 2015, 23:37

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 22:12 hat geschrieben:Du, ich hatte den Mut. Noch vor 15 Jahren war ich ein Christ. Ich war getauft und hatte ein Bekenntnis abgegeben. Und dann folgte ich meinen Zweifeln. Heute bin ich Atheist und feuere die Zweifler an, es mir gleichzutun.

Und deshalb wirst du in der Hölle von Ewigkeit zur Ewigkeit brennen. Willst du sowas hören? Richtig, du wirst brennen, aber letztendlich ist es mir völlig egal. Denn du wirst es selbst darüber entscheiden können.

Weder das Eine noch das Andere an bewiesen werden und nicht umsonst wird es deshalb auch "Glauben" genannt.

Hetze und Verbitterung sind Parameter für einen guten Menschen?
Wechselt von google auf:
https://ixquick.com/deu/ oder https://duckduckgo.com
Keine Tracker http://www.ghostery.com/ für den Browser.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon garfield336 » So 31. Mai 2015, 23:42

Pontius Pilatus Existenz als Stadthalter Jerusalems gilt als gesichert.

Das er Jesus kreuzigen lies ist möglich, aber die Römer dieser Zeit massen dieser Geschichte wohl keine grosse Bedeutung zu, wenn sie denn so stattgefunden hat.
Schriftliche Zeugnisse fehlen. Obwohl es sicherlich von seinen Schreiberlingen niedergeschrieben wurde, wenn es denn so gewesen sein sollte.
Aber nach sovielen Jahren,.... Wie soll man da was wiederfinden,.... es ist längst eine Legende.
Zuletzt geändert von garfield336 am So 31. Mai 2015, 23:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:49

Yiodweff » So 31. Mai 2015, 22:33 hat geschrieben:Na siehste! Was willst du denn überhaupt?

Das steht doch in meinem Eingangs-Beitrag. Einen unwiderlegbaren Beweis für die physische Existenz des christlichen Idols. Mit der Hoffnung verbunden, dass viele Christen sich auf die Suche danach machen. Weil ich glaube, dass es sie von ihrer Hirnwäsche heilen kann.

Steht doch in der Bibel. Matthäus 7 Vers 7. ...suchet, so werdet ihr finden...

Ich bitte die Christen nur, auf die Suche nach der Wahrheit zu gehen. Und davor sollten die keine Angst haben, die fest im Glauben sind. Und die Zweifler auch nicht, denn es wird ihnen Gewissheit sein.

Hast du ein Problem damit? Nein?! Dann schieb' einen Beweis rüber.

Der Mann war zu Lebzeiten eine Legende. Ein Wunder, dass es kein Portrait mit Autogramm gibt. Zeichnen konnten die Leute damals auch schon. Die Höhlenmenschen konnten schon realistische Tiere malen. Die Ägypter haben ihre Kultur in Bildern festgehalten. Mit Jesus-Devotionalien sollte lange vor seiner Kreuzigung reger Handel getrieben worden sein. Eine Locke von Messias würde niemand verlieren! Nicht ums Verrecken!
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Yiodweff

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Yiodweff » So 31. Mai 2015, 23:54

Jekyll&Hyde » So 31. Mai 2015, 23:49 hat geschrieben:Das steht doch in meinem Eingangs-Beitrag. Einen unwiderlegbaren Beweis für die physische Existenz des christlichen Idols.

Nein, das willst du nicht. Du willst die Christen provozieren. Du bist wie ein Ex-Raucher, der nun alle Raucher hasst. Mehr steckt nicht dahinter.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein einziger Beweis!

Beitragvon Jekyll&Hyde » Mo 1. Jun 2015, 00:03

FelixKrull » So 31. Mai 2015, 22:37 hat geschrieben:Hetze und Verbitterung sind Parameter für einen guten Menschen?

Fragt das jemand, der keinen Beweis für die Existenz eines Menschen vorbringen will? Der hat vor nur wenig mehr als 2000 Jahren gelebt. Es gibt Beweise für die Existenz von viel weniger berühmten Leuten, die tausende Jahre vorher gelebt haben. Könige, Philosophen, sogar Verwalter und Urkundsbeamte sind beurkundet. Sogar Sklaven sind urkundlich mit Namen dokumentiert.

Aber so ein cooler Typ wie dieser Jesus, wird in keiner einzigen Urkunde oder Niederschrift aus der Zeit erwähnt. Obwohl die Leute in Massen ausgerastet sind, wenn er öffentlich auftrat. Der Mann konnte Wunder vollbringen! Den Leuten muss der Kitt aus der Brille gelaufen sein, wenn sie dem begegneten. Jeder reiche Sterbende hätte sich doch um Heilung bei ihm bemüht. Die würden alles gegeben haben, um von ihrem Leid erlöst zu werden. Scheiße nochmal, der hätte in einer Woche genug verdient, um die Römer für den Rückzug aus Jerusalem zu bestechen!
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste