Papst Franziskus bewegt sich

Moderator: Moderatoren Forum 8

jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Sa 14. Sep 2013, 16:28

Ich bin Katholik und halte eine Abschaffung des Zölibats für wünschenswert.

Das wird dem Priestermangel abhelfen, es wäre schön, wenn jede Gemeinde einen eigenen Pfarrer bekommt.

Allerdings gibt es keinen Zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie. Die meiste Gefahr geht immer noch vom eigenen Vater aus und der ist so gut wie nie dem Zölibat unterworfen.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10274
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Lomond » Sa 14. Sep 2013, 21:25

jellobiafra » Sa 14. Sep 2013, 16:28 hat geschrieben:Ich bin Katholik und halte eine Abschaffung des Zölibats für wünschenswert.




Ebenso! :thumbup:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10274
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Lomond » Sa 21. Sep 2013, 12:31

Und Franz hat sich wieder bewegt.

Schon bemerkt?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Sa 21. Sep 2013, 15:43

Man behauptet, er habe sich bewegt in der Frage der Homosexualität. Da kann ich aber nur eine rhetorische Kehrwendung erkennen und keine inhaltliche. Das was er sagte, steht ziemlich genau so auch im Katechismus der katholischen Kirche, der Anfang der 90er Jahre verfasst wurde und der damalige Chef der Glaubenskongregation war Ratzinger.

Franziskus hat sich zu der meines Erachtens entscheidenden Frage, nämlich wie es die katholische Kirche mit der praktizierten Homosexualität hält, noch gar nicht geäußert.

Menschen mit homosexuellen Neigungen hat die katholische Kirche in den letzten Jahrzehnten nicht mehr verdammt, zumindest der Vatikan nicht.

Die Erlaubnis, Kondome zu benutzen in begründeten Ausnahmefällen, nämlich um vor AIDS zu schützen, war m. E. eine größere Kehrtwendung. Die kam allerdings von Benedikt.
Zuletzt geändert von jellobiafra am Sa 21. Sep 2013, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
Armstrong

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Armstrong » Sa 21. Sep 2013, 21:14

jellobiafra » Sa 14. Sep 2013, 16:28 hat geschrieben:Ich bin Katholik und halte eine Abschaffung des Zölibats für wünschenswert.

Das wird dem Priestermangel abhelfen, es wäre schön, wenn jede Gemeinde einen eigenen Pfarrer bekommt.


Es gehen doch sowieso nur noch 11% der Katholiken in den Gottesdienst. Einen Priestermangel sehe ich da nicht.
Armstrong

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Armstrong » Sa 21. Sep 2013, 21:16

jellobiafra » Sa 21. Sep 2013, 15:43 hat geschrieben:Franziskus hat sich zu der meines Erachtens entscheidenden Frage, nämlich wie es die katholische Kirche mit der praktizierten Homosexualität hält, noch gar nicht geäußert.


Wie die Katholische Kirche dazu steht ist seit 2000 Jahren klar.
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Sa 21. Sep 2013, 21:25

Armstrong hat geschrieben:
Wie die Katholische Kirche dazu steht ist seit 2000 Jahren klar.


So klar soll das ja jetzt nicht mehr sein, nach den letzten Äusserungen des Papstes.

Da erwarten aber einige eher zu viel.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Fadamo » Sa 21. Sep 2013, 22:09

Gretel » Fr 13. Sep 2013, 00:30 hat geschrieben:Bist Du Katholik oder warum interessiert Dich das so brennend?



Auch die katholiken haben ein recht auf sex.
Oder siehst du das falsch :?:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Gregorius I » Sa 21. Sep 2013, 23:41

jellobiafra » Sa 21. Sep 2013, 15:43 hat geschrieben:Man behauptet, er habe sich bewegt in der Frage der Homosexualität. Da kann ich aber nur eine rhetorische Kehrwendung erkennen und keine inhaltliche. Das was er sagte, steht ziemlich genau so auch im Katechismus der katholischen Kirche, der Anfang der 90er Jahre verfasst wurde und der damalige Chef der Glaubenskongregation war Ratzinger.

Franziskus hat sich zu der meines Erachtens entscheidenden Frage, nämlich wie es die katholische Kirche mit der praktizierten Homosexualität hält, noch gar nicht geäußert.

Menschen mit homosexuellen Neigungen hat die katholische Kirche in den letzten Jahrzehnten nicht mehr verdammt, zumindest der Vatikan nicht.

Die Erlaubnis, Kondome zu benutzen in begründeten Ausnahmefällen, nämlich um vor AIDS zu schützen, war m. E. eine größere Kehrtwendung. Die kam allerdings von Benedikt.



Man sollte sich vor Augen halten, dass Ratzinger/Benedikt und Franziskus in regelmäßiger Kommunikation stehen und in dieser außergewöhnlichen Konstellation die Katholische Kirche für die Zukunft gemeinsam prägen können, der eine im Hintergrund mit seiner theologisch-wissenschaftlichen Fundierung, der andere im Vordergrund mit seinem Charisma und seiner offensichtlichen Menschlichkeit. Mögen sie beide noch viele gemeinsame Jahre haben!
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Armstrong

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Armstrong » Sa 21. Sep 2013, 23:43

jellobiafra » Sa 21. Sep 2013, 21:25 hat geschrieben:So klar soll das ja jetzt nicht mehr sein, nach den letzten Äusserungen des Papstes.


Der Papst hat mit keinem Wort der 2000jährigen Position der Kirche zu Homosexualität widersprochen.

Laut Weltkatechismus dürfen Homosexuelle nicht ausgeschlossen oder zurückgestoßen werden. Diesen Menschen gebührt das Mitleid und der Beistand der Kirche, ihr schweres Kreuz zu tragen.
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » So 22. Sep 2013, 03:40

Armstrong hat geschrieben:
Der Papst hat mit keinem Wort der 2000jährigen Position der Kirche zu Homosexualität widersprochen.

Laut Weltkatechismus dürfen Homosexuelle nicht ausgeschlossen oder zurückgestoßen werden. Diesen Menschen gebührt das Mitleid und der Beistand der Kirche, ihr schweres Kreuz zu tragen.


Stimmt. Darauf hatte ich hingewiesen. Weshalb ich die öffentliche Begeisterung über die jüngsten Aussagen des Papstes nicht verstehe.

Kleine Anmerkung: Ich lehne die Position der katholischen Kirche in dieser Frage ab. Meines Erachtens sollte die katholische Kirche Homosexuellen auch das Recht auf Sex zugestehen.
Zuletzt geändert von jellobiafra am So 22. Sep 2013, 03:45, insgesamt 1-mal geändert.
Kavenzmann

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Kavenzmann » So 22. Sep 2013, 18:18

Fadamo » Samstag 21. September 2013, 22:09 hat geschrieben:Auch die katholiken haben ein recht auf sex.

Nur dann, wenn sie
a) verheiratet sind und
b) dies zum Zweck der Fortpflanzung tun.
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Mo 23. Sep 2013, 19:35

Was noch von der Katholischen Kirche erlaubt ist, ist Sex von Ehepartnern während der unfruchtbaren Tage der Frau.

Dies dient jetzt nicht dem Zweck der Fortpflanzung.

(Siehe Enzyklika HUMANAE VITAE von Paul VI. 1968)

http://www.vatican.va/holy_father/paul_vi/encyclicals/documents/hf_p-vi_enc_25071968_humanae-vitae_ge.html

Die Kirche bleibt sich und ihrer Lehre treu, wenn sie einerseits die Berücksichtigung der empfängnisfreien Zeiten durch die Gatten für erlaubt hält, andererseits den Gebrauch direkt empfängnisverhütender Mittel als immer unerlaubt verwirft auch wenn für diese andere Praxis immer wieder ehrbare und schwerwiegende Gründe angeführt werden. Tatsächlich handelt es sich um zwei ganz unterschiedliche Verhaltensweisen: bei der ersten machen die Eheleute von einer naturgegebenen Möglichkeit rechtmäßig Gebrauch; bei der anderen dagegen hindern sie den Zeugungsvorgang bei seinem natürlichen Ablauf. Zweifellos sind in beiden Fällen die Gatten sich einig, daß sie aus guten Gründen Kinder vermeiden wollen, und dabei möchten sie auch sicher sein. Jedoch ist zu bemerken, daß nur im ersten Fall die Gatten sich in fruchtbaren Zeiten des ehelichen Verkehrs enthalten können, wenn aus berechtigten Gründen keine weiteren Kinder mehr wünschenswert sind. In den empfängnisfreien Zeiten aber vollziehen sie dann den ehelichen Verkehr zur Bezeugung der gegenseitigen Liebe und zur Wahrung der versprochenen Treue. Wenn die Eheleute sich so verhalten, geben sie wirklich ein Zeugnis der rechten Liebe.
Zuletzt geändert von jellobiafra am Mo 23. Sep 2013, 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Mo 23. Sep 2013, 19:41

Armstrong » Sa 21. Sep 2013, 21:14 hat geschrieben:
Es gehen doch sowieso nur noch 11% der Katholiken in den Gottesdienst. Einen Priestermangel sehe ich da nicht.


Das stimmt zwar, aber selbst, wenn die Kirche halb leer ist, haben die Gläubigen, die in die Kirche gehen, ein Recht darauf, dass es einen Gottesdienst gibt, und sie nicht in die Nachbargemeinde fahren müssen. Tatsächlich ist die Anzahl der katholischen Priester im Verhältnis zu der Zahl der Katholiken stark zurückgegangen, ebenso ist in Deutschland die Zahl der katholischen Priester absolut zurückgegangen.

Der Zölibat hat sicher auf viele eine abschreckende Wirkung, wenn sie vor der Frage stehen, ob sie katholischer Priester werden wollen.
Kavenzmann

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Kavenzmann » Mo 23. Sep 2013, 20:03

jellobiafra » Montag 23. September 2013, 19:35 hat geschrieben:Was noch von der Katholischen Kirche erlaubt ist, ist Sex von Ehepartnern während der unfruchtbaren Tage der Frau.
Dies dient jetzt nicht dem Zweck der Fortpflanzung.

:D

Na ja, Du weißt aber schon, welchen Pearl-Index Knaus-Ogino hat?
Ist in etwa so sicher wie ein coitus interruptus... :cool:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 15487.html
http://www.onmeda.de/verhuetung/knaus_o ... thode.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Knaus-Ogino-Verhütungsmethode

http://www.proverhuetung.de/content/view/23/78/

Sterilisierung beim Mann hat übrigens einen PI von o,1, bei der Frau einen von 0,2.
http://flexikon.doccheck.com/de/Pearl-Index
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Mo 23. Sep 2013, 20:18

@kavenszmann

Ist Knaus Ogino die einzige Methode? Gibt es nicht mittlerweile zuverlässigere die unfruchtbaren Tage zu bestimmen?

Abgesehen davon ändert das ja nichts daran, dass die katholische Kirche Sex zwischen Ehepartnern auch dann erlaubt, wenn er nicht der Fortpflanzung dient.

Eine Gegenfrage: (Ich frage deshalb, weil ich es selber nicht weiss, aber vielleicht weiss es ja jemand).

Verbietet die katholische Kirche Sex Ehepartnern, die aus biologischen Gründen überhaupt keine Kinder bekommen können? Sei es, weil der Mann oder die Frau nicht zeugungsfähig ist?
miez.cat

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon miez.cat » Sa 28. Sep 2013, 16:21

Hallo, liebe Jungen & Mädelchen !
Nach meinen Insiderinfos wurde Franziskus von der CIA installiert.
Sein Auftrag lautet: Destabilisierung der nationalen Systeme und Aufweichung / Infragestellung unseres natürlich gewachsenen, kulturellen Standards - mit seinen ethischen Orientierungen, moralischen Regeln und Grundsätzen.
Er hat die Aufgabe, unsere kulturelle Werteskala zu verändern.


Es ist gegen unsere Kultur gerichtet, die Ehe zwischen Mann und Frau auf eine unverbindliche Interessengemeinschaft beliebiger Personen zu reduzieren und somit abzuwerten.

Der Liebesakt ist Erfüllung geistigen Verlangens, und darf nicht auf die Betätigung / Befriedigung physischer Bedürfnisse und unvermeidbarer Körperfunktionen - wie Fressen / Scheìßen/ Pinkeln - reduziert werden.
Kinder, die mit Liebe gezeugt werden, sind keine Abfallprodukte persönlicher Geilheìt, sondern durchaus lebenswert und sollten der Gesellschaft bewahrt und nicht abgetötet werden.


Gleichgeschlechtliche "Liebe" ist eine genetische oder / und anerzogene Verhaltensstörung deren Erfüllung ausschließlich die Triebbefriedigung ist.
Man muss diese psychischen Besonderheiten keineswegs verteufeln und die Betroffenen nicht ausgrenzen oder abwerten, aber man darf sie auch nicht normalisieren - denn das wäre eine Abwertung der Liebe zwischen Mann und Frau.


Wer fundamentale Grundwerte unserer Kultur infrage stellt, will keine Veredelung der menschlichen Spezies sondern ihre Verelendung / Entkräftung und letztendlich wohl auch ihre Entseelung.
Individuen werden zu Einzelgängern …sind der dressierten Masse suspekt – werden gefürchtet – ausgegrenzt – Liebe mit lebenslanger Treue ist längst out – Freundschaft, Zivilcourage – Mitleid – sind nur noch alberne Gefühle – seelischer Ballast – antiquierte Karrierebremsen.
Wer modern sein will – also Teil der großen seelenlosen Herde – der schwimmt mit dem Strom, befriedigt persönliche Gier im Rahmen seiner Möglichkeiten, geht zur Wahl, zum ALDI und vögelt seine Kumpels in den Hintern wenn ihm danach ist und wird zum Glied in den endlosen Lichterketten, wenn es mal wieder gegen Minderheiten geht oder wenn man sein Gutmènschentum demonstrieren möchte.


Und der moderne Papst legitimiert das alles.
Ist ja auch kein Wunder, bei der Gier seiner Fischer nach den Kleinsten und Unschuldigsten unter den Fischen.

Wenn man schon Scheìße nicht zu Gold machen kann, dann lasst uns doch einfach das Gold in die Scheíße ziehen.
Dann ist die Welt wieder im Gleichgewicht.
:x :mad2:
Kavenzmann

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Kavenzmann » Mo 30. Sep 2013, 17:36

jellobiafra » Montag 23. September 2013, 20:18 hat geschrieben:Ist Knaus Ogino die einzige Methode? Gibt es nicht mittlerweile zuverlässigere die unfruchtbaren Tage zu bestimmen?
Jein. Es geht nicht um die sogenannten "unfruchtbaren" Tage.
Es geht darum, daß die Schwankung durch körperliche oder psychische Ereignisse oft größer ist als die maximale Lebensdauer der Spermien.
Will heißen: einmal Streß im Job oder einmal zu kalt geduscht, und schon stimmt's mit dem Kalender nicht mehr.

jellobiafra » Montag 23. September 2013, 20:18 hat geschrieben:Abgesehen davon ändert das ja nichts daran, dass die katholische Kirche Sex zwischen Ehepartnern auch dann erlaubt, wenn er nicht der Fortpflanzung dient.
Es geht nicht darum, ob es "erlaubt" ist, sondern darum, daß es nach KATHOLISCHER Morallehre an sich "fleischliche Sünde" ist... :D

jellobiafra » Montag 23. September 2013, 20:18 hat geschrieben:Eine Gegenfrage: (Ich frage deshalb, weil ich es selber nicht weiss, aber vielleicht weiss es ja jemand).
Ganz sicher! :cool:

jellobiafra » Montag 23. September 2013, 20:18 hat geschrieben:Verbietet die katholische Kirche Sex Ehepartnern, die aus biologischen Gründen überhaupt keine Kinder bekommen können?
Sei es, weil der Mann oder die Frau nicht zeugungsfähig ist?
Natürlich nicht. Aber es ist, siehe oben, irgendwie eben doch nicht so ganz koscher, wie? ;)
jellobiafra
Beiträge: 1660
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 19:42

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon jellobiafra » Mo 30. Sep 2013, 21:52

@Kavenzmann


Es geht nicht darum, ob es "erlaubt" ist, sondern darum, daß es nach KATHOLISCHER Morallehre an sich "fleischliche Sünde" ist... :D


Nö, es geht darum, ob es nach katholischer Lehre erlaubt ist.

Fadamo » Samstag 21. September 2013, 22:09 hat geschrieben:
Auch die katholiken haben ein recht auf sex.


Darauf Du:

Kavenzmann » So 22. Sep 2013, 18:18 hat geschrieben:
Nur dann, wenn sie
a) verheiratet sind und
b) dies zum Zweck der Fortpflanzung tun.


Da die Katholiken, wie ich durch Zitate aus einer Enzyklika belegt habe, nach katholischer Lehre auch dann ein Recht auf Sex haben, wenn sie verheiratet sind, es aber nicht zum Zwecke der Fortpflanzung tun, ist deine Antwort auf Fadamos Beitrag eben falsch.
Zuletzt geändert von jellobiafra am Mo 30. Sep 2013, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.
Kavenzmann

Re: Papst Franziskus bewegt sich

Beitragvon Kavenzmann » Mo 30. Sep 2013, 21:58

Es geht nicht darum, ob es "erlaubt" ist, sondern darum, daß es nach KATHOLISCHER Morallehre an sich "fleischliche Sünde" ist... :D
jellobiafra » Montag 30. September 2013, 21:52 hat geschrieben:Nö, es geht darum, ob es nach katholischer Lehre erlaubt ist.
Nö, es geht darum, daß es "Sünde" ist, aber trotzdem "erlaubt". Dafür gibt es ja die Beichte, LOL :D
Zuletzt geändert von Kavenzmann am Mo 30. Sep 2013, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste