Schawuot und Pfingsten

Moderator: Moderatoren Forum 8

Vardarovic

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Vardarovic » Mi 11. Mai 2016, 00:32

Antonius hat geschrieben:(14 May 2013, 12:46)
[...]
Die Jünger Jesu und viele andere Menschen hatten sich damals zu Schawuot in Jerusalem, das von den Römern besetzt war, [...]

Ein schöner Thread.
Wem gehört die Stadt Jerusalem eigentlich, WER hat sie gegründet?
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » So 12. Jun 2016, 14:33

Vardarovic hat geschrieben:(11 May 2016, 00:32)

Ein schöner Thread.
Wem gehört die Stadt Jerusalem eigentlich, WER hat sie gegründet?

Die Historiker sind sich über die Gründung Jerusalems nicht einig, dennoch war die Stadt bereits vor etwa 3000 Jahren die Hauptstadt Israels.
David eroberte Jerusalem laut 1.Sam 16ff., verlegte seinen Regierungssitz damals nach Jerusalem und nannte die Stadt von da an „Davidsstadt“.
So machte er Jerusalem zur Hauptstadt des Königreichs Israel.
Durch Überführung der Bundeslade mit der Torah dorthin, wurde die Stadt auch der religiöse Mittelpunkt seines Reichs.


In diesem Jahr wird, 50 Tage nach Pessach, Schawuot (hebr. חג השבועות ) "Wochenfest", am 11./12. Juni gefeiert.
Schawuot ist das Fest, an dem das jüdische Volk in besonderer Weise an die Gabe der Torah denkt.

Im modernen Israel griffen die Kibbutz- und Moschav-Bewegungen Schawuot als Erntedankfest auf, auch um neue Produkte und Errungenschaften der Landwirtschaft, vorzustellen.
http://www.israelaktuell.de/index.php/n ... n-schawuot
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Vardarovic

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Vardarovic » Do 30. Jun 2016, 00:43

Antonius hat geschrieben:(12 Jun 2016, 14:33)
[...]
David eroberte Jerusalem laut 1.Sam 16ff.,
[...]

Damit wurde erklärt, dass Jerusalem keine hebraeische Stadt sei.

Die Hebraer kamen also von anderswo in das ihnen nicht gehörende Land, entdeckten Wohlstand, und nahmen es ein.
Heute scheint es nicht anders zu sein, wenn man nachliest, dass Russen und andere sich als Hebraer ausgebend auf dem Boden der Palästinenser leben, in Palästina.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » Sa 3. Jun 2017, 19:04

yogi61 hat geschrieben:(10 May 2016, 11:04)

Ich wünsche allen Foristen schon jetzt ein frohes Pfingsfest. Pfingsten darf durchaus auch als Gründung der Kirche verstanden werden und deswegen ist dieses Fest auch wichtig.

Ich schließe mich den guten Wünschen an.
Es ist sicherlich richtig, daß das Pfingstfest "auch als Gründung der Kirche verstanden werden" kann.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2203
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Elser » So 4. Jun 2017, 21:37

Antonius hat geschrieben:(03 Jun 2017, 19:04)

Ich schließe mich den guten Wünschen an.
Es ist sicherlich richtig, daß das Pfingstfest "auch als Gründung der Kirche verstanden werden" kann.



Pfingsten ist die Zeit, in der die frühen Christen ihren dritten Gott erfunden haben. Praktischerweise genauso variabel wie der angebliche Todestag, die angebliche Auferstehung und die angebliche Himmelfahrt Jesus' . Wie kann. ein moderner Mensch, man soetwas glauben?

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2203
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Elser » So 4. Jun 2017, 21:38

Elser hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:37)

Pfingsten ist die Zeit, in der die frühen Vor-Christen ihren dritten Gott erfunden haben. Mit praktischerweise genauso einem variabelen Datum wie der angebliche Todestag, die angebliche Auferstehung und die angebliche Himmelfahrt Jesus' . Wie kann. ein moderner Mensch soetwas glauben?

Elser
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » Mi 16. Mai 2018, 15:26

Antonius hat geschrieben:(03 Jun 2017, 19:04)
Ich schließe mich den guten Wünschen an.
Es ist sicherlich richtig, daß das Pfingstfest "auch als Gründung der Kirche verstanden werden" kann.
In diesem Jahr beginnt das Pfingstfest und Schawuot am gleichen Tag, am 20.5.2018.

Aus der Apostelgeschichte wissen wir, daß die Jünger Jesu und viele andere Menschen sich damals zu Schawuot in Jerusalem,
das von den Römern besetzt war, versammelt hatten (Apg, 2, 1-13).
Heutzutage feiern die Juden im modernen Israel Schawuot (hebr: שבועות ‚Wochen) als Erntedankfest,
an dem man vor allem die Weizenernte feiert.
http://www.hagalil.com/judentum/feierta ... awuoth.htm

Einige Bilder der vergangenen Jahre aus den Kibbuzim:
https://www.youtube.com/watch?v=gIuomI6bYO8
http://www.youtube.com/watch?v=mlI9WbfVppQ
https://www.youtube.com/watch?v=Rz5uUUK0w0Y
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » Sa 8. Jun 2019, 15:40

Auch in diesem Jahr fallen Pfingsten und der jüdische Feiertag Schawuot zusammen.
Beide Feste stehen für Kernbotschaften ihrer Religionen:
Pfingsten für den Heiligen Geist, der über die Jünger Jesu kam – und Schawuot für die „Gabe der Tora“.
Tora bedeutet Weisung oder Lehre. Gemeint sind die Fünf Bücher Mose des AT.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/pf ... _id=450858
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 5013
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Vongole » Sa 8. Jun 2019, 15:56

Eine ausführlichere Erklärung zur Geschichte von Schawuot:
http://www.hagalil.com/judentum/feierta ... awuoth.htm
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 880
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Agesilaos Megas » Mo 10. Jun 2019, 11:41

Elser hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:37)

Pfingsten ist die Zeit, in der die frühen Christen ihren dritten Gott erfunden haben. Praktischerweise genauso variabel wie der angebliche Todestag, die angebliche Auferstehung und die angebliche Himmelfahrt Jesus' . Wie kann. ein moderner Mensch, man soetwas glauben?

Elser


Weil es menschlich ist. Phantasie und Fiktion sind überaus menschlich und hier besonders aus der Tatsache geboren, dass die Menschen, auch die modernen, immer noch nicht wirklich frei sind. Sie wissen immer noch nichts über sich und deswegen wollen sie halt eine tolle Fabel, die ihnen dieses Mühsal abnimmt. Sag ihnen, dass sie gerettet werden, aber nur, wenn sie den Hintern eines Schweines lecken, danach nackt drei Saltos machen, dabei "Heil Hewajuuuutulu" kreischen, sich mit Kot bewerfen und kollektiv ohrfeigen - sie werden es tun. Schon die Vorstellung, dass sie gerettet werden, macht diese Serotonin-Junkies glücklich. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum die ärmsten Länder der Welt eine so ausgeprägte Religiösität haben...

"Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks." - Marx.

Diesen Klassiker bestätigen Zuckermann et alii 2018 (Religion as an Exchange System: The Interchangeability of God and Government in a Provider Role).
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » Mi 12. Jun 2019, 13:48

Agesilaos Megas hat geschrieben:(10 Jun 2019, 11:41)
(...)
"Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks." - Marx.
Diesen Klassiker bestätigen Zuckermann et alii 2018 (Religion as an Exchange System: The Interchangeability of God and Government in a Provider Role).

Nein, Religion vermittelt etwas für das Gefühl und den Geschmack fürs Unendliche. (nach Friedrich Schleiermacher (1768-1834)).
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 880
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Agesilaos Megas » Mi 12. Jun 2019, 16:48

Antonius hat geschrieben:(12 Jun 2019, 13:48)

Nein, Religion vermittelt etwas für das Gefühl ...


Sagte ich doch. Serotonin-Ausschüttung. Besonders in misslichen Lebenslagen nützlich, passend zu unterdrückten Kreaturen. Lies obige Studie.
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 8370
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Misterfritz » Mi 12. Jun 2019, 21:45

Antonius hat geschrieben:(12 Jun 2019, 13:48)

Nein, Religion vermittelt etwas für das Gefühl und den Geschmack fürs Unendliche. (nach Friedrich Schleiermacher (1768-1834)).
Das Unendliche?
Dafür schränken aber viele Religionen die Freiheiten ihrer Gläubigen ziemlich ein.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4386
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 23:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Antonius » So 16. Jun 2019, 15:32

Misterfritz hat geschrieben:(12 Jun 2019, 21:45)
Das Unendliche?
Dafür schränken aber viele Religionen die Freiheiten ihrer Gläubigen ziemlich ein.
Daß manche Religionen die Freiheiten ihrer Gläubigen einschränken, das mag sein; die Christliche Religion gehört aus meiner Sicht nicht dazu.

Wir hatten bereits vor einigen Jahren eine sehr gehaltvolle und valide Diskussion zum Thema der "Christlichen Freiheit".
viewtopic.php?f=21&t=29285

Ausgehend vom 2. Paulus-Brief an die Korinther hat Kardinal Marx damals in seiner Silvesterpredigt den Begriff der Freiheit im Christentum entwickelt.
Sein Kardinalswappen (und auch seine vorangegangenen Bischofswappen) enthalten die Inschrift:
UBI SPIRITUS DOMINI IBI LIBERTAS (2 Kor 3,17)
("Wo der Geist des Herrn wirkt, dort ist Freiheit“).

Kardinal Marx sieht u.a. im Fatalismus einen der Feinde der Christlichen Freiheit.
Gleichgültigkeit in der Gesellschaft, das Denken, es sei alles naturwüchsig vorgegeben, sowohl im wirtschaftlichen und auch im politischen Bereich,
man könne da gar nichts machen, sei ein Verrat an der Christlichen Freiheit.
Christliche Freiheit sei immer wieder der Anspruch zu handeln und mitzugestalten und nicht einfach alles als naturgegeben hinzunehmen.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 880
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Agesilaos Megas » Mo 17. Jun 2019, 16:31

Antonius hat geschrieben:(16 Jun 2019, 15:32)

Daß manche Religionen die Freiheiten ihrer Gläubigen einschränken, das mag sein; die Christliche Religion gehört aus meiner Sicht nicht dazu.

Wir hatten bereits vor einigen Jahren eine sehr gehaltvolle und valide Diskussion zum Thema der "Christlichen Freiheit".
viewtopic.php?f=21&t=29285

Ausgehend vom 2. Paulus-Brief an die Korinther hat Kardinal Marx damals in seiner Silvesterpredigt den Begriff der Freiheit im Christentum entwickelt.
Sein Kardinalswappen (und auch seine vorangegangenen Bischofswappen) enthalten die Inschrift:
UBI SPIRITUS DOMINI IBI LIBERTAS (2 Kor 3,17)
("Wo der Geist des Herrn wirkt, dort ist Freiheit“).

Kardinal Marx sieht u.a. im Fatalismus einen der Feinde der Christlichen Freiheit.
Gleichgültigkeit in der Gesellschaft, das Denken, es sei alles naturwüchsig vorgegeben, sowohl im wirtschaftlichen und auch im politischen Bereich,
man könne da gar nichts machen, sei ein Verrat an der Christlichen Freiheit.
Christliche Freiheit sei immer wieder der Anspruch zu handeln und mitzugestalten und nicht einfach alles als naturgegeben hinzunehmen.


Ach, ewig lebe die christliche Überheblichkeit...

Wie steht es schon im Kommentar zum zweiten Vaniloquentius-Brief über den heiligen Marxus? Ach, ja:

Kardinal Marx ist so ein Magier - und da Christen an Magie glauben, kann er sie auch mit ein paar Zaubertricks veräppeln. Mal redet er darüber, wie offen die Christen sind, dann verhöhnt er Geschiedene, Schwule etc., will sie nicht gleichstellen (--> Ehe für alle), mal kritisiert er Söder für den Kruzifix-Scheiß, tritt aber nicht für die Trennung von Staat und Kirche in Deutschland ein - die Vertragspartnerschaft im GG hat ihn ja erst so dick und rund gemacht. Ein leichtes Leben lässt halt vieles leicht vergessen... und die Schäflein fressen jeden Mist.

Vllt. sollte der Oberschamane ein neues Motto annehmen:

Ubi verba cardinalis, ibi mendacitas.
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10152
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Lomond » Fr 26. Jul 2019, 22:17

Jekyll&Hyde hat geschrieben:(08 Jun 2014, 09:40)

Die Christen tun seit Bestehen nichts anderes, als Kultur zu verdrängen.


Nein.
Die katholische Kirche hat viele Kulturen weltweit integriert.
Vorbildlich geradezu.
Wofür sie dann von evangelikalen Fundi-Christen als "heidnisch" beschimpft wird.

So ist das.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10152
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Schawuot und Pfingsten

Beitragvon Lomond » Fr 26. Jul 2019, 22:19

Vardarovic hat geschrieben:(11 May 2016, 00:32)

Ein schöner Thread.

Wen wundert's? ;)
's ist eben einer meiner Threads. :cool:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast