Grundsatzdiskussion Islam

Moderator: Moderatoren Forum 8

Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Wasteland » Mo 28. Sep 2015, 19:37

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 19:30 hat geschrieben:Diese "Berechnungen" vernagelter Mohammed-Apologeten kannst du getrost vergessen...Stand der aktuellen Islam-Forschung ist: Aisha war beim ersten "Vollzug der Ehe" (a.k.a. Vergewaltigung) 9 Jahre alt...


Gäähn. Es gibt überhaupt keine verlässlichen Angaben dazu. Wie soll man das auch empirisch belegen? Sag doch mal.
Das sie nach unseren Vorstellungen ein Kind war trifft zu, so wie praktisch alle Frauen auf der gesamten Welt die damals verheiratet wurden und nichts mitzureden hatten.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JJazzGold » Mo 28. Sep 2015, 19:38

Svi Back » Mo 28. Sep 2015, 18:04 hat geschrieben:
Für eine Erklärung wäre ich dankbar. Bei Wiki steht
"Kinderheirat bezeichnet die Heirat einer Person vor Erreichen des zulässigen Heiratsalters oder vor Erreichen der Ehemündigkeit. Findet die Heirat gegen den Willen eines oder beider Heiratenden statt, ist es eine Zwangsheirat."

Das heisst also, du gehst davon aus, dass die 6 jährige Aischa ganz wild darauf war den 40 Jahre älteren Mohammed
zu heiraten und 3 Jahre später sich von ihm vergewaltigen, ähh sorry, natürlich bespassen zu lassen?
Hmm irgendwie sehr logisch. Und wenn Mohammed später erklärt, dass man die Töchter um Erlaubnis fragen muss, ist das auch extrem
glaubwürdig. Es ist ja schliesslich der Prophet.


Nun die einzige logische Konsequenz die ich ziehe: Der Prophet war ein Kinderschänder.



Demnach war Karl der Große ein Kinderschänder. Hildegard war 12, als er sie heiratete. Glaubst Du, das Mädel hatte die Wahl, ob es den, zum Zeitpunkt der Hochzeit noch mit Himiltrud verheirateten, Karl heiraten wollte?

Man sollte Ereignisse im historischen Kontext betrachten und nicht auf die heutige Zeit übertragen betrachten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Joker » Mo 28. Sep 2015, 19:43

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 19:30 hat geschrieben:Diese "Berechnungen" vernagelter Mohammed-Apologeten kannst du getrost vergessen...Stand der aktuellen Islam-Forschung ist: Aisha war beim ersten "Vollzug der Ehe" (a.k.a. Vergewaltigung) 9 Jahre alt...auch dir empfehle ich Hamed Abdel-Samads Buch "Mohammed: Eine Abrechnung"...demnach hat Mohammed Frauen und kleine Mädchen gesammelt wie Puppen und Abdel-Samads Kernaussage "Mohammed war ein Massenmörder und ein kranker Tyrann" trifft auch unter diesem Aspekt ins Schwarze.

Ich für mein Teil bezweifle voll und ganz die reale Existenz von Göttern und Typen die sich zu ihnen gesellt haben.

Gibt für mich daher auch kein Beweis ob "Aisha" jemals existiert hat ,jedenfalls die eine da.

Alles blödsinnige Hirngespinste um die sich seit Jahrtausenden irgendwelche totalen Vollidioten immer wieder die hohlen Köppe einschlagen und zweifellos gibt es im Islam Typen die aufgrund dieser hirnrissigen Geschichte es für rechtens halten ein Kind zur Ehefrau zu nehmen.
Svi Back

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Svi Back » Mo 28. Sep 2015, 19:44

JJazzGold » Mo 28. Sep 2015, 19:38 hat geschrieben:Demnach war Karl der Große ein Kinderschänder. Hildegard war 12, als er sie heiratete. Glaubst Du, das Mädel hatte die Wahl, ob es den, zum Zeitpunkt der Hochzeit noch mit Himiltrud verheirateten, Karl heiraten wollte?

Man sollte Ereignisse im historischen Kontext betrachten und nicht auf die heutige Zeit übertragen betrachten.


http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3264543#p3264543

Nun musst du mit nicht erzählen, dass die Sitten damals andere waren, auch in Europa.

;)
NP-vollständig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 19:45

Provokateur » Mo 28. Sep 2015, 19:35 hat geschrieben:
Du musst ja besondere Beziehungen haben.
Was steht bei Amazon zu diesem Buch?



Krass, dass du schon darin lesen konntest!

Rezensionen und umfangreiche Leseproben zu diesen Themen sind seit etlichen Tagen im Netz verfügbar...außerdem ist das nicht Abdel-Samads erstes Buch...Abdel-Samad hat mehrfach in überzeugender Weise Mohammed als pädophilen Psychopathen geoutet...hier eine schöne Diskussion...

https://www.youtube.com/watch?v=AWVpDNT19hs

...interessant, wie vernagelt hier die "gläubigen Muslime" rüber kommen.
Atheist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Atheist » Mo 28. Sep 2015, 19:45

Svi Back » Mo 28. Sep 2015, 18:04 hat geschrieben:
Nun die einzige logische Konsequenz die ich ziehe: Der Prophet war ein Kinderschänder.


Das interessiert Mohammed nicht, denn er ist längst tot.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Joker » Mo 28. Sep 2015, 19:47

Wasteland » Mo 28. Sep 2015, 19:37 hat geschrieben:
Gäähn. Es gibt überhaupt keine verlässlichen Angaben dazu. Wie soll man das auch empirisch belegen? Sag doch mal.
Das sie nach unseren Vorstellungen ein Kind war trifft zu, so wie praktisch alle Frauen auf der gesamten Welt die damals verheiratet wurden und nichts mitzureden hatten.

Empirisch belegbar ist diese Art Kindesmissbrauch durch Muslime heute.

Gesellschaftlich im Islam schon eher akzeptiert weil ja der Religionsgründer auch.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Mo 28. Sep 2015, 19:50

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 19:30 hat geschrieben:Diese "Berechnungen" vernagelter Mohammed-Apologeten kannst du getrost vergessen...Stand der aktuellen Islam-Forschung ist: Aisha war beim ersten "Vollzug der Ehe" (a.k.a. Vergewaltigung) 9 Jahre alt...auch dir empfehle ich Hamed Abdel-Samads Buch "Mohammed: Eine Abrechnung"...demnach hat Mohammed Frauen und kleine Mädchen gesammelt wie Puppen und Abdel-Samads Kernaussage "Mohammed war ein Massenmörder und ein kranker Tyrann" trifft auch unter diesem Aspekt ins Schwarze.


Wieder den Drang dich durch Ahnungslosigkeit lächerlich zu machen?

Mohamed war ein Feldherr, kennst du da den Unterschied zum Massenmörder? Er hat ja nichtmal selber gekämpft.

Wenn du dich Anspruchsvoll bilden willst liest du das hier.

http://www.amazon.de/Khalid-Bin-Al-Walid-Leben-Feldzüge/dp/B00BJS8LW6
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JJazzGold » Mo 28. Sep 2015, 19:51



Siehste, weltweit Kinderschänder, nicht nur in königlichen Kreisen und auch heute noch gesetzlich erlaubt in einigen Staaten/Bundesstaaten.

Am Islam, respektive seinen Auslegern, gibt es reichlich zu kritisieren, da muss man nicht eine damals übliche Eheschließung des Verfassers anführen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Mo 28. Sep 2015, 19:58

Joker » Mo 28. Sep 2015, 19:47 hat geschrieben:Empirisch belegbar ist diese Art Kindesmissbrauch durch Muslime heute.

Gesellschaftlich im Islam schon eher akzeptiert weil ja der Religionsgründer auch.


Stimmt, teilweise gibt's das immernoch, weil Frauen sind ja Laut dieser idioten Handelsware, erst im Besitz des Vaters, später Besitz vom Mann.

gibts aber auch bei Nicht Moslems, überall dort wo frauenrecht der Machenschaften der Religionen weichen muss
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Wasteland » Mo 28. Sep 2015, 20:02

Joker » Mo 28. Sep 2015, 19:47 hat geschrieben:Empirisch belegbar ist diese Art Kindesmissbrauch durch Muslime heute.

Gesellschaftlich im Islam schon eher akzeptiert weil ja der Religionsgründer auch.


Das legale Heiratsalter in den meisten islamischen Staaten ist zwischen 16 und 18.
Das reale Durchschnittsheiratsalter liegt in den meisten Staaten zwischen 20 und 30 Jahren.

Kuwait 27
Iran 24.8
Lebanon 30.8

In den "entwickelteren" islamischen Staaten entwickelt sich das genau wie bei uns. Später heiraten, weniger Kinder.
Schlimms ist es in besonders von Stammeskultur geprägten Gesellschaften wie Pakistan, Afghanistan aber auch Indien. Und in den wenig entwickelten Wüstenregionen kommt dieses Phänomen häufiger vor.

In industrialisierten Gesellschaften halten sich solche Sitten und Bräuche nicht lange, denn Frauen werden als Arbeitskraft gebraucht, sind gebildeter und Eltern verscherbeln ihre Kinder nicht für ein Appel und ein Ei.

Joker » Mo 28. Sep 2015, 19:47 hat geschrieben:Gesellschaftlich im Islam schon eher akzeptiert weil ja der Religionsgründer auch.


Joseph war laut manchen Quellen über 90 und Maria 14 als sie geheiratet haben. Gesellschaftlich akzeptiert im Christentum und in Europa?
Seit Frauen hier nicht mehr als Anhängsel des Mannes gelten nicht mehr.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mo 28. Sep 2015, 20:05, insgesamt 2-mal geändert.
NP-vollständig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 20:04

Atheist » Mo 28. Sep 2015, 19:45 hat geschrieben:
Das interessiert Mohammed nicht, denn er ist längst tot.

Dass er tot ist, ist sicherlich gut...aber es wird Zeit, dass die Verehrung dieses psychopathischen Massenmörders aufhört.
Svi Back

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Svi Back » Mo 28. Sep 2015, 20:09

JJazzGold » Mo 28. Sep 2015, 19:51 hat geschrieben:
Siehste, weltweit Kinderschänder, nicht nur in königlichen Kreisen und auch heute noch gesetzlich erlaubt in einigen Staaten/Bundesstaaten.

Am Islam, respektive seinen Auslegern, gibt es reichlich zu kritisieren, da muss man nicht eine damals übliche Eheschließung des Verfassers anführen.


Wie gasagt, wenn hier Mohammed zum Vorkämpfer für Frauenrechte hochstlilisiert wird, sage ich halt was dazu.
Die Gewalt an Kindern verurteile ich ob, früher, heute im Osten, Westen, Süden Norden.
Wenn jedoch ein Religionsstifter, der für 1,5 Milliarden Muslime ein Vorbild ist, was das Alter betrifft noch einmal extrem negativ
auffällt, kann man das durchaus benennen.
Das ist dann auch nicht die 100K Mohammed-Kinderschänder-Debatte, sondern Religionskritik im Allgemeinen
und des Islam im Speziellen.
Wenn Jesus so eine Mistsau gewesen wäre, hätte man auf ihn auch hemmungslos eingeschlagen und womit?
Mit Recht.
Zuletzt geändert von Svi Back am Mo 28. Sep 2015, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.
Atheist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Atheist » Mo 28. Sep 2015, 20:14

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 20:04 hat geschrieben:Dass er tot ist, ist sicherlich gut...aber es wird Zeit, dass die Verehrung dieses psychopathischen Massenmörders aufhört.


Warum? Viele historische Persönlichkeiten waren Massenmörder. Einige aktuelle Staatschefs, u.a. Friedensnobelpreisträger Obama, sind auch Massenmörder. Das scheint wohl politische Macht bei einigen so mit sich bringen.

Es sind ja nicht alle Jesus - auch nicht Paulus, der ihn möglicherweise erfunden hat.
Atheist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Atheist » Mo 28. Sep 2015, 20:17

Svi Back » Mo 28. Sep 2015, 20:09 hat geschrieben:

Wenn Jesus so eine Mistsau gewesen wäre, hätte man auf ihn auch hemmungslos eingeschlagen und womit?
Mit Recht.


Mit vielem, nur damit nicht. Denn das Recht enthemmt nicht Zivilisierte, sondern diszipliniert Wilde.
NP-vollständig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 20:18

JFK » Mo 28. Sep 2015, 19:50 hat geschrieben:
Mohamed war ein Feldherr, kennst du da den Unterschied zum Massenmörder? Er hat ja nichtmal selber gekämpft.

Interessant, denn das trifft auch auf Hitler und Stalin zu...wenn für dich Hitler und Stalin keine Massenmörder sind, dann erklärt das so einiges...für mich sind sie es jedenfalls.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Jekyll » Mo 28. Sep 2015, 20:19

Atheist » Mo 28. Sep 2015, 19:14 hat geschrieben:
Warum? Viele historische Persönlichkeiten waren Massenmörder. Einige aktuelle Staatschefs, u.a. Friedensnobelpreisträger Obama, sind auch Massenmörder. Das scheint wohl politische Macht bei einigen so mit sich bringen.

Es sind ja nicht alle Jesus - auch nicht Paulus, der ihn möglicherweise erfunden hat.
Paulus hatte einen Hirnschaden. Und wenn ihr unbedingt nach klerikalen Massenmördern such, werdet ihr in der Bibel sicher eher fündig werden. Vielleicht ist das der Grund, warum christlich geprägte Länder - egal ob als gläubige Christen oder als areligiöse Atheisten - die größten Massenmorde begangen haben (von Kreuzzügen über Holocaust bis hin zu den Atombomben, die über Zivilisten abgeworfen wurden).
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
NP-vollständig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 20:20

Atheist » Mo 28. Sep 2015, 20:14 hat geschrieben:
Warum? Viele historische Persönlichkeiten waren Massenmörder. Einige aktuelle Staatschefs, u.a. Friedensnobelpreisträger Obama, sind auch Massenmörder. Das scheint wohl politische Macht bei einigen so mit sich bringen.

Es sind ja nicht alle Jesus - auch nicht Paulus, der ihn möglicherweise erfunden hat.

Aber auf wie viele dieser (nach deiner Ansicht) Massenmörder berufen sich Terroristen, Schlächter und menschlicher Abschaum so, wie es der IS, die Taliban, Boko Haram, Al Qaida, Al Nusrah etc. auf Mohammed tun?
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Jekyll&Hyde » Mo 28. Sep 2015, 20:22

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 19:04 hat geschrieben:Dass er tot ist, ist sicherlich gut...aber es wird Zeit, dass die Verehrung dieses psychopathischen Massenmörders aufhört.

Es wird vor allem Zeit, damit aufzuhören, den Islam und Mohammed gleichzusetzen. Jede angebliche "Lehre" eines Gottes bewirkt ohnehin nur eines: Die Priester schwingen sich zum Herrscher über Leben und Tod auf. Da tut sich keine Sekte etwas, wenn man sie lässt. Und dieses Verhalten ist auch "normal", wenn man vorgibt einem Gott zu dienen, in dem man Menschen moralisch zu Formfleisch presst. Es gilt die Menschen aufzuklären. Das allein hilft gegen den Wahn und das Verhalten von Sekten.

Ich bin für die Neufassung des Begriffes "Religion". Religion ist Götterkult. Darauf sollten sich die Sekten beschränken. Ich halte es im Rahmen von Religion nicht für legitim, Politik zu betreiben oder Kinder zu unterrichten. Das sollte Sekten verboten sein. Für politische Aktivitäten kann man gern einer Partei beitreten oder eine gründen. Und Kinder sollten in einer Schule eine kritische Distanz zu den Lehren von Sekten vermittelt bekommen. Darüberhinaus sehe ich keinen Grund für eine steuerliche Bevorteilung von Sekten. Eine Gemeinnützigkeit kann ich nicht darin erkennen, wenn Priester uns bei jeder Gelegenheit das Hirn waschen. Missionsarbeit sollte auf eigene Portale der Sekte beschränkt sein. Es wird einfach Zeit, die Säkularisation in Deutschland voranzubringen. Die gibt es hier nämlich nicht. Erst dann sind wir bereit für den Islam. Denn früher oder später werden sie dieselben Privilegien fordern, wie ihre christlichen Brüder.
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am Mo 28. Sep 2015, 20:23, insgesamt 3-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Atheist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Atheist » Mo 28. Sep 2015, 20:25

NP-vollständig » Mo 28. Sep 2015, 20:20 hat geschrieben:Aber auf wie viele dieser (nach deiner Ansicht) Massenmörder berufen sich Terroristen, Schlächter und menschlicher Abschaum so, wie es der IS, die Taliban, Boko Haram, Al Qaida, Al Nusrah etc. auf Mohammed tun?


Mit Terroristen kenne ich mich nicht aus. Ich weiß aber, dass Obama sich auf die Verfassung der USA beruft, bevor er Drohneneinsätze und andere Unappetitlichkeiten autorisiert. Vielleicht ist diese Verfassung immanent böse und sollte daher geächtet werden.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste