Grundsatzdiskussion Islam

Moderator: Moderatoren Forum 8

Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 16:35

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 15:33 hat geschrieben:Was ist das für ein Pass in dem die Religion steht?


Was ist das für ein Staat, der zur Angabe der Religionszugehörigkeit zwingt, um sodann im Auftrag mehr oder minder beherzt ins fremde Portemonnaie zu greifen?

Ah, ganz vergessen, er nennt sich "Bundesrepublik Deutschland". :D
Zuletzt geändert von Zweiundvierzig am Sa 11. Apr 2015, 16:41, insgesamt 2-mal geändert.
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 16:40

PublicEye » Sa 11. Apr 2015, 15:49 hat geschrieben:Kein Wunder ist Mohammedanermann dann nicht mehr in der Lage zu differenzieren und sieht keinen Unterschied zwischen Islam und dem Bodenpersonal Mohammeds und Allahs.


Wie nennst du dann eigentlich Christen? Paulianer? Dem angenagelten Juden können sie ja nicht folgen, schließlich sind sie doch Christen!

Außerdem ist der Begreff der Jesuiten schon an besonders kinderliebe Ordensbrüder vergeben. :D
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Sa 11. Apr 2015, 16:44

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 16:31 hat geschrieben:Es läuft eher in die andere Richtung. Diese türkische Gesellschaft macht gerade einen Rollback.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/tuerkei-praesident-erdogan-untergraebt-kemalismus-13529850.html


Den Kemalismus will aber auch niemand, der ist zu Linksradikal

Auch Erdogan hat gesagt, es gibt kein Cemaat( paralelle Glaubensgemeinschaft) im Staat, der gute Mittelweg ist das Hauptaugenmerk.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 16:45

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 16:35 hat geschrieben:
Was ist das für ein Staat, das zur Angabe der Religionszugehörigkeit zwingt, um sodann mehr oder weniger beherzt ins fremde Portemonnaie zu greifen?

Ah, ganz vergessen, es nennt sich "Bundesrepublik Deutschland". :D

Steht im deutschen Pass die Religion?

Wer aus der Kirche austritt bezahlt keine direkte Kirchensteuer.

Ansonsten noch mal die immer gleiche Leier. Die christlichen Kirchen sind über das religiöse Selbstverständnis des Islam sehr erfreut. Je mehr religiöse Regeln in Deutschland von den Mohammedanern das gesellschaftliche Leben bestimmen desto mehr können sich auch die christlichen Kirchen mit ihren Moralvorstellungen wieder in den Vordergrund drängen. Danke Islam, euch trotteligen Supertoleranten haben wir zu verdanken, dass die Religionen immer frecher werden.
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Sa 11. Apr 2015, 16:55

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 16:45 hat geschrieben:Steht im deutschen Pass die Religion?

Wer aus der Kirche austritt bezahlt keine direkte Kirchensteuer.

Ansonsten noch mal die immer gleiche Leier. Die christlichen Kirchen sind über das religiöse Selbstverständnis des Islam sehr erfreut. Je mehr religiöse Regeln in Deutschland von den Mohammedanern das gesellschaftliche Leben bestimmen desto mehr können sich auch die christlichen Kirchen mit ihren Moralvorstellungen wieder in den Vordergrund drängen. Danke Islam, euch trotteligen Supertoleranten haben wir zu verdanken, dass die Religionen immer frecher werden.


Ja, es sind immer die anderen schuld, wenn ein Atheist sein kind tauft, um der Islamisierung entgegen zu wirken, ist wirklich der Islam daran schuld?
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:01

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 16:45 hat geschrieben:Steht im deutschen Pass die Religion?

Wer aus der Kirche austritt bezahlt keine direkte Kirchensteuer.

Ansonsten noch mal die immer gleiche Leier. Die christlichen Kirchen sind über das religiöse Selbstverständnis des Islam sehr erfreut. Je mehr religiöse Regeln in Deutschland von den Mohammedanern das gesellschaftliche Leben bestimmen desto mehr können sich auch die christlichen Kirchen mit ihren Moralvorstellungen wieder in den Vordergrund drängen. Danke Islam, euch trotteligen Supertoleranten haben wir zu verdanken, dass die Religionen immer frecher werden.


Spielt es eine Rolle, ob der Staat es im Pass oder in der staatlichen Datenbank erfasst?

Auf mich musst du deine Schimpfkanonade nicht loslassen, denn ich bin von der Grundüberzeugung Agnostiker, der strikte Trennung von Staat und Religion fordert, weil ich beide als naturgemäße Konkurrenten ansehe.

Da ich aber die nicht aufhören wollende(!) Privilegierung der christlichen (etc. :D) Kirchen nicht mehr ertragen kann (und ein Ende ohnehin nicht absehbar ist), applaudiere ich laut, wenn auch andere Glaubensgemeinschaften gleiche Rechte erhalten. Im Zweifel würde ich sogar für sie streiten - und das alles nur aus dem Grund, weil die Starken die Schwachen wegmobben wollen. :D
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 17:14

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:01 hat geschrieben:
Spielt es eine Rolle, ob der Staat es im Pass oder in der staatlichen Datenbank erfasst?

Auf mich musst du deine Schimpfkanonade nicht loslassen, denn ich bin von der Grundüberzeugung Agnostiker, der strikte Trennung von Staat und Religion fordert, weil ich beide als naturgemäße Konkurrenten ansehe.

Da ich aber die nicht aufhören wollende(!) Privilegierung der christlichen (etc. :D) Kirchen nicht mehr ertragen kann (und ein Ende ohnehin nicht absehbar ist), applaudiere ich laut, wenn auch andere Glaubensgemeinschaften gleiche Rechte erhalten. Im Zweifel würde ich sogar für sie streiten - und das alles nur aus dem Grund, weil die Starken die Schwachen wegmobben wollen. :D

Weil du die christlichen Privilegien, wie ich auch, zurückgedrängt sehen willst bist du dafür, dass die noch viel idiotischere Ideologie namens Islam die gleichen Rechte er hält.
Diese Einstellung passt identisch zu den Idioten, die sich über die Neonazis als natürlichen Feind der islamischen Ideologie freuen.
Wie idiotisch ist denn das, gleiches Recht im Unrecht zu fordern. Du bist sogar noch gefährlicher als die Mohammedaner.
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:17

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 17:14 hat geschrieben:Weil du die christlichen Privilegien, wie ich auch, zurückgedrängt sehen willst bist du dafür, dass die noch viel idiotischere Ideologie namens Islam die gleichen Rechte er hält.
Diese Einstellung passt identisch zu den Idioten, die sich über die Neonazis als natürlichen Feind der islamischen Ideologie freuen.
Wie idiotisch ist denn das, gleiches Recht im Unrecht zu fordern. Du bist sogar noch gefährlicher als die Mohammedaner.


Wie kommst du dazu, die verfassungsrechtlich und durch diverse völkerrechtlichen Verträge zugesicherte Religionsfreiheit als Unrecht anzusehen?
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 17:18

PublicEye » Sa 11. Apr 2015, 00:46 hat geschrieben:- allein im Irak in der Zeit von 2003 bis 2013 etwa 126.000 Tote in dieser innerislamischen Auseinandersetzung, das sind in den letzten 10 Jahren täglich etwa 34 Opfer!!
- der sunnitische Imam Sheik Kalid Kumdu ruft zum jihäd zwischen Sunniten und Shiiten auf
- im Libanon tobt der Kampf Shiiten gegen Sunniten und zerstört das Land
- Shiiten und Sunniten wetteifern um Gaza im Kampf untereinander und gegen Israel
- der aktuelle Kampf Sunniten gegen Shiiten im Nahen Osten habe gerade erst begonnen

Da kann man sich auf etwas gefasst machen, der Islam hält die Welt auf Trab.


Die muslimische Welt kämpft gerade ihren "dreißigjährigen Krieg" aus. Das mag heilsame Folgen haben.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
JFK
Beiträge: 10685
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Sa 11. Apr 2015, 17:20

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 17:14 hat geschrieben:Weil du die christlichen Privilegien, wie ich auch, zurückgedrängt sehen willst bist du dafür, dass die noch viel idiotischere Ideologie namens Islam die gleichen Rechte er hält.
Diese Einstellung passt identisch zu den Idioten, die sich über die Neonazis als natürlichen Feind der islamischen Ideologie freuen.
Wie idiotisch ist denn das, gleiches Recht im Unrecht zu fordern. Du bist sogar noch gefährlicher als die Mohammedaner.


Wieso ist der Islam den viel idiotischer?
Klar die Fundamentalisten würden gerne die GG untergraben, das ist aber bei Christlichen Fundamentalisten gleich, bei aller lieber aber wer fanatisch ist wird die Finger vom 1. Testament nicht lassen, die unwiedersproche Botschaft "Gottes.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 17:24

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 11:29 hat geschrieben:(...)

Kein Glaube kommt nachweislich von Gott, zumal allein schon der Gottesbeweis seit Jahrtausenden aussteht.


Aha.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/formel-von-kurt-goedel-mathematiker-bestaetigen-gottesbeweis-a-920455.html

:)
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:30



Was ist der Unterschied zwischen einem Physiker und einem Mathematiker?

Der Mathematiker hat eine lebhafte Fantasie.

Nächster Versuch, möglichst ohne Zirkelschlüsse. :D
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 17:32

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 12:45 hat geschrieben:
Mit der Judendiskriminierung hat man's hierzulande etwas zu weit getrieben, daher macht man sich nun vor dem jüdischen Staat in die Hosen und weicht auf den Islam aus, zumal sich dieser dafür geradezu anzubieten scheint.


Das ist natürlich reine Propaganda!

In Wirklichkeit wird der Staat Israel und seine Regierungspolitik schon längere Zeit heftig und berechtigt kritisiert. Sogar der unkritischste Verbündete Israels, die USA, hat allmählich von den unbeweglichen Hardlinern um "Bibi" die Nase gestrichen voll. Es gibt also überhaupt keinen Grund, auf den Islam "auszuweichen". Ganz unabhängig von der Politik Israels gibt das völlig untolerierbare Verhalten einer ganzen Reihe muslimischer Staaten und Gruppierungen ebenfalls Anlass zu erheblicher Kritik!
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
Blasphemist
Beiträge: 3396
Registriert: Do 17. Jan 2013, 13:30
Benutzertitel: Gott ist tot
Wohnort: Pfalz

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 17:39

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:17 hat geschrieben:
Wie kommst du dazu, die verfassungsrechtlich und durch diverse völkerrechtlichen Verträge zugesicherte Religionsfreiheit als Unrecht anzusehen?

Mit dir zu diskutieren ist sinnlos aber sinnloses kann auch ganz unterhaltend sein.
Mich wundert, dass du als angeblicher Agnostiker es z.B. ok findest wenn eine geschiedene Erzieherin, die bei einer Kirche beschäftigt ist, nicht mehr heiraten darf. Usw....
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Arbeitsrecht_der_Kirchen

Wenn das deinem Gerechtigkeitsgefühl nahe kommt, ok.
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:43

Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 17:32 hat geschrieben:
Das ist natürlich reine Propaganda!

In Wirklichkeit wird der Staat Israel und seine Regierungspolitik schon längere Zeit heftig und berechtigt kritisiert. Sogar der unkritischste Verbündete Israels, die USA, hat allmählich von den unbeweglichen Hardlinern um "Bibi" die Nase gestrichen voll. Es gibt also überhaupt keinen Grund, auf den Islam "auszuweichen". Ganz unabhängig von der Politik Israels gibt das völlig untolerierbare Verhalten einer ganzen Reihe muslimischer Staaten und Gruppierungen ebenfalls Anlass zu erheblicher Kritik!


Wo genau werden hier muslimische Staaten kritisiert?

Und ja, der jüdische Staat namens Israel wird in der Tat kritisiert, allerdings weder im angemessenen Umfang noch mit erheblichen Folgen/Sanktionen und erst recht nicht von allen Staaten und Privatpersonen, die sonst penibel auf Recht, Frieden und irgendwas mit Menschenrechten achten.

Gegen Russland werden aber bereits die Streitkräfte an die Grenze verlegt und sogar öffentlich(!) Kampfszenarien diskutiert, weil es sich auf einem Stück Land mit(!) dem Willen der dortigen Bewohner breitgemacht hat.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon freigeist » Sa 11. Apr 2015, 17:45

Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 16:32 hat geschrieben:
Das ist natürlich reine Propaganda!

In Wirklichkeit wird der Staat Israel und seine Regierungspolitik schon längere Zeit heftig und berechtigt kritisiert. Sogar der unkritischste Verbündete Israels, die USA, hat allmählich von den unbeweglichen Hardlinern um "Bibi" die Nase gestrichen voll. Es gibt also überhaupt keinen Grund, auf den Islam "auszuweichen". Ganz unabhängig von der Politik Israels gibt das völlig untolerierbare Verhalten einer ganzen Reihe muslimischer Staaten und Gruppierungen ebenfalls Anlass zu erheblicher Kritik!


Ebenfalls? Die Teheraner Mullahfaschisten und sonstigen Bücklinge verüben Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Homosexuellen, Minderjährigen, Unschuldigen und Dissidenten. Dass Obama gegenüber den iranishen Klerikalfaschisten nachgibt, ist skandalös und einer der Gründe, warum er dringend abgewählt werden muss. Von der Tatsache mal abgesehen, dass massiv Geld investiert wurde, um die demokratischen Wahlen in Israel zu Ungunsten Netanyahus zu manipulieren.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Marie-Luise

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Marie-Luise » Sa 11. Apr 2015, 17:45

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:43

Wo genau werden hier muslimische Staaten kritisiert?

Und ja, der jüdische Staat namens Israel wird in der Tat kritisiert, allerdings weder im angemessenen Umfang noch mit erheblichen Folgen/Sanktionen und erst recht nicht von allen Staaten und Privatpersonen, die sonst penibel auf Recht, Frieden und irgendwas mit Menschenrechten achten.

Gegen Russland werden aber bereits die Streitkräfte an die Grenze verlegt und sogar öffentlich(!) Kampfszenarien diskutiert, weil es sich auf einem Stück Land mit(!) dem Willen der dortigen Bewohner breitgemacht hat.


FYG:

Hier geht es weder um Israel noch um Russland.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon freigeist » Sa 11. Apr 2015, 17:48

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 16:43 hat geschrieben:
Wo genau werden hier muslimische Staaten kritisiert?

Und ja, der jüdische Staat namens Israel wird in der Tat kritisiert, allerdings weder im angemessenen Umfang noch mit erheblichen Folgen/Sanktionen und erst recht nicht von allen Staaten und Privatpersonen, die sonst penibel auf Recht, Frieden und irgendwas mit Menschenrechten achten.

Gegen Russland werden aber bereits die Streitkräfte an die Grenze verlegt und sogar öffentlich(!) Kampfszenarien diskutiert, weil es sich auf einem Stück Land mit(!) dem Willen der dortigen Bewohner breitgemacht hat.


Auch das ist eine Lüge. Ca. 80% der Resolutionen gelten Israel. Überraschend ist deine Ignoranz allerdings wenig. Man greift auf Holocaustleugner, Faschisten und Antisemiten zu, um Israels Existenz infrage zu stellen.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Zweiundvierzig

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 17:49

Blasphemist » Sa 11. Apr 2015, 17:39 hat geschrieben:Mit dir zu diskutieren ist sinnlos aber sinnloses kann auch ganz unterhaltend sein.
Mich wundert, dass du als angeblicher Agnostiker es z.B. ok findest wenn eine geschiedene Erzieherin, die bei einer Kirche beschäftigt ist, nicht mehr heiraten darf. Usw....
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Arbeitsrecht_der_Kirchen

Wenn das deinem Gerechtigkeitsgefühl nahe kommt, ok.


Kenne ich schon, ist noch harmlos. Ist mir aber mittlerweile egal, so lange sowohl die Parlaments- als auch die Bevölkerungsmehrheit dumm nach der Aufrechterhaltung des unerträglichen Status quo blökt.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Gregorius I » Sa 11. Apr 2015, 17:49

Zweiundvierzig » Sa 11. Apr 2015, 16:35 hat geschrieben:
Was ist das für ein Staat, der zur Angabe der Religionszugehörigkeit zwingt,


Ein solcher "Zwang" existiert nicht!

um sodann im Auftrag mehr oder minder beherzt ins fremde Portemonnaie zu greifen?

Ah, ganz vergessen, er nennt sich "Bundesrepublik Deutschland". :D


In Deutschland wird kein Mensch gezwungen, Angehöriger einer Religion zu sein! Wer keiner Religionsgemeinschaft angehört, braucht auch keine entsprechenden Abgaben zu entrichten.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast