Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30000
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon H2O » Do 27. Feb 2020, 15:41

Juan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 15:02)

:D
...
...


Ja, Sie stellen sich Familienbande zu ideal vor! Ich kann mir durchaus vorstellen, daß alte Menschen mit ihren nachlassenden geistigen und körperlichen Fähigkeiten und Gebrechen ihre Angehörigen oder das Pflegepersonal überfordern... und an diesem Umstand dann doch leiden und sich den Tod wünschen. Wenn die Schwelle zum Ableben dann so weit gesenkt wird, daß damit wenig persönlicher Aufwand verbunden ist, dann wird der eine oder andere alte Mensch diese Gelegenheit ergreifen.

Man kann sich auch Familien vorstellen, in denen das Thema Erbe und Eigentum eine große Rolle spielt, so daß einige nahe Angehörige darauf drängen, daß der hochbetagte Erblasser sich möglichst rasch auf seine letzte Reise macht.

Deshalb ist es aus meiner Sicht doch wichtig, daß ein Arzt nach bestem Wissen und Gewissen ein schweres Leiden feststellt und deshalb einsieht, daß der alte Mensch wirklich im Jenseits besser aufgehoben ist als in der schlimmen Gegenwart.
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Juan » Do 27. Feb 2020, 18:22

H2O hat geschrieben:(27 Feb 2020, 15:41)

Ja, Sie stellen sich Familienbande zu ideal vor! Ich kann mir durchaus vorstellen, daß alte Menschen mit ihren nachlassenden geistigen und körperlichen Fähigkeiten und Gebrechen ihre Angehörigen oder das Pflegepersonal überfordern... und an diesem Umstand dann doch leiden und sich den Tod wünschen. Wenn die Schwelle zum Ableben dann so weit gesenkt wird, daß damit wenig persönlicher Aufwand verbunden ist, dann wird der eine oder andere alte Mensch diese Gelegenheit ergreifen.

Ihre Vorstellung ist soweit schon richtig. Aber es ist nicht falsch, sich den Tod zu wünschen, egal in welchem Alters. Ein jeder hat das Recht dazu und deshalb wurde auch das Verbot der Sterbehilfe aufgehoben. Das Bereitstellen des tödlichen Cocktails ist somit legitim und durch die Einnahme wird ein schmerzloses Ableben möglich gemacht. Ist doch beruhigend.
Man kann sich auch Familien vorstellen, in denen das Thema Erbe und Eigentum eine große Rolle spielt, so daß einige nahe Angehörige darauf drängen, daß der hochbetagte Erblasser sich möglichst rasch auf seine letzte Reise macht.

Sicher, aber es geht auch anders rum. Als meine Mutter erkannte, dass ihr Weiterleben im Pflegeheim sehr kostspielig wird und ihr erarbeitetes Vermögen sich im Heim langsam in Luft auflöst, dacht sie an uns Kinder und entschloss sich, sanft aus dem Leben zu scheiden. So verblieb für uns doch noch ein bescheidenes Erbe übrig. Und das geschieht sicher auch in anderen Familien und ist jetzt durch das Urteil legitim geworden.
Deshalb ist es aus meiner Sicht doch wichtig, daß ein Arzt nach bestem Wissen und Gewissen ein schweres Leiden feststellt und deshalb einsieht, daß der alte Mensch wirklich im Jenseits besser aufgehoben ist als in der schlimmen Gegenwart.

Ja, das ist auch in Ordnung.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 7670
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Vongole » Do 27. Feb 2020, 18:42

Juan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 18:22)

(..)

Sicher, aber es geht auch anders rum. Als meine Mutter erkannte, dass ihr Weiterleben im Pflegeheim sehr kostspielig wird und ihr erarbeitetes Vermögen sich im Heim langsam in Luft auflöst, dacht sie an uns Kinder und entschloss sich, sanft aus dem Leben zu scheiden. So verblieb für uns doch noch ein bescheidenes Erbe übrig. Und das geschieht sicher auch in anderen Familien und ist jetzt durch das Urteil legitim geworden.


Was du da schilderst und für wünschenswert erklärst, wird ganz sicher nicht legitim werden! :dead:

Das Gericht bescheinigt dem Bundestag ausdrücklich, er habe ein legitimes Ziel verfolgt: das Ziel, den assistierten Suizid nicht zur gesellschaftlichen Normalität werden zu lassen. Die Richter legen dem Gesetzgeber sogar so ziemlich jedes Mittel der Regulierung ans Herz, das die Rechtsordnung bereithält. Zuverlässigkeitsprüfung für Sterbehilfevereine, Aufklärungs- und Wartepflichten für Patienten, Verbote für fragwürdige Organisationsformen. Eine "umfassende Beratung" Suizidwilliger halten die Richter für zwingend - weil der Todeswunsch wechselhaft ist. Hilfsangebote müssen menschlich, fürsorglich, seriös ausgestaltet sein.
https://www.sueddeutsche.de/politik/ste ... -1.4821470

Eine obskure Sekte wie die deine dürfte in diesem Zusammenhang eher einem Verbot denn einer Zulassung entgegensehen.
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon NicMan » Do 27. Feb 2020, 19:07

Juan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 18:22)

Sicher, aber es geht auch anders rum. Als meine Mutter erkannte, dass ihr Weiterleben im Pflegeheim sehr kostspielig wird und ihr erarbeitetes Vermögen sich im Heim langsam in Luft auflöst, dacht sie an uns Kinder und entschloss sich, sanft aus dem Leben zu scheiden. So verblieb für uns doch noch ein bescheidenes Erbe übrig. Und das geschieht sicher auch in anderen Familien und ist jetzt durch das Urteil legitim geworden.


Das ist dann wohl das andere Extrem der Skala. Ich persönlich finde es höchst problematisch, wenn soetwas geschieht, nur um Geld zu vererben. Als Freiheitsbefürworter werde ich dennoch auch dieses Recht verteidigen, wenngleich ich diese Handhabe zutiefst verabscheue.

Haben die Kinder denn selbst nichts gespart, oder wollen sich aufbauen? Wenn das Ihre Sicht aufs Leben ist, bitte.
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Juan » Fr 28. Feb 2020, 11:16

Vongole hat geschrieben:(27 Feb 2020, 18:42)

Was du da schilderst und für wünschenswert erklärst, wird ganz sicher nicht legitim werden! :dead:

Das Gericht bescheinigt dem Bundestag ausdrücklich, er habe ein legitimes Ziel verfolgt: das Ziel, den assistierten Suizid nicht zur gesellschaftlichen Normalität werden zu lassen. Die Richter legen dem Gesetzgeber sogar so ziemlich jedes Mittel der Regulierung ans Herz, das die Rechtsordnung bereithält. Zuverlässigkeitsprüfung für Sterbehilfevereine, Aufklärungs- und Wartepflichten für Patienten, Verbote für fragwürdige Organisationsformen. Eine "umfassende Beratung" Suizidwilliger halten die Richter für zwingend - weil der Todeswunsch wechselhaft ist. Hilfsangebote müssen menschlich, fürsorglich, seriös ausgestaltet sein.
https://www.sueddeutsche.de/politik/ste ... -1.4821470

Schon klar, das ist von einer linksorientierten Politik mit ihrer obsessiven Regulierungs-und Verbotswut nicht anders zu erwarten.

Eine obskure Sekte wie die deine dürfte in diesem Zusammenhang eher einem Verbot denn einer Zulassung entgegensehen.

Meine Sekte? Da müssen Sie etwas falsch verstanden haben. :?:
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Juan » Fr 28. Feb 2020, 12:43

NicMan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 19:07)

Das ist dann wohl das andere Extrem der Skala. Ich persönlich finde es höchst problematisch, wenn soetwas geschieht, nur um Geld zu vererben. Als Freiheitsbefürworter werde ich dennoch auch dieses Recht verteidigen, wenngleich ich diese Handhabe zutiefst verabscheue.

Haben die Kinder denn selbst nichts gespart, oder wollen sich aufbauen? Wenn das Ihre Sicht aufs Leben ist, bitte.

Selbst sehe ich darin kein Problem.
Ich teile Ihre Befürwortung der Freiheit und gewichte sie höher als ev. problematische Handhabungen. Aber es ist ihr gutes Recht, diese Handhabe zu verabscheuen.
Die Überlegung der Mutter war, ihren Kindern auf Dauer nicht zur Last zu fallen. Auch sah sie das verbleibende Geld lieber auf unseren Konten als in der Kasse des Heims, das mit überhöhten Tarifen das Vermögen der Insassen -falls vorhanden- plündert und trotzdem nur einen mittelmässig bis schlechten Service bietet.
Das kommt bekanntlich in manchen Heimen vor, wohl aus Personalmangel.
Beagle
Beiträge: 12
Registriert: Fr 28. Feb 2020, 10:12

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Beagle » Fr 28. Feb 2020, 20:55

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 22:43)

Bei uns entscheidet Gott wann abgetreten wird und nicht der Mensch.



Jetzt mal wirklich ernsthaft gefragt: Wie ist das wenn ihr krank seit? Angenommen einer von euch hat Krebs, der wäre theoretisch heilbar wenn man ihn behandelt...verweigert ihr dann die Behandlung?
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » Fr 28. Feb 2020, 21:13

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 22:43)

Bei uns entscheidet Gott wann abgetreten wird und nicht der Mensch. Das kannst du auch einfach akzeptieren. Aber mir war klar, dass so etwas kommt.

Ihr könnt mit euren Eltern machen was ihr wollt. Ist mir schnurz. Sofern die einverstanden sind, vorausgesetzt.

Aber der mensch führt doch den weg gottes aus. Wenn ein christ unheilbar krank ist und gott gibt ihm die Erlaubnis zum suizid, dann ist doch alles in bester ordnung.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Fr 28. Feb 2020, 21:51

Beagle hat geschrieben:(28 Feb 2020, 20:55)

Jetzt mal wirklich ernsthaft gefragt: Wie ist das wenn ihr krank seit? Angenommen einer von euch hat Krebs, der wäre theoretisch heilbar wenn man ihn behandelt...verweigert ihr dann die Behandlung?


Nein.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12861
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Misterfritz » Sa 29. Feb 2020, 08:30

Im Grunde ist es ein Unding, dass sich der Staat anmasst, mich mit allen Mitteln am Leben zu halten - völlig egal, ob ich krank bin oder einfach keine Lust mehr darauf habe, weiter zu leben.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9400
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Amun Ra » So 1. Mär 2020, 11:35

BenJohn hat geschrieben:(27 Feb 2020, 11:07)

...

Ich habe lediglich auf eine Gefahr hingewiesen.

...

Die nicht existiert. Es gibt absolut keinerlei Hinweise darauf. Im Gegenteil, diese vermeintliche "Gefahr" auf die du behauptest hinzuweisen, entspringt einzig deiner Vorstellung (und der üblichen Propaganda aus deinen religiösen Kreisen, die letztlich überhaupt erst für diese Verbote verantwortlich sind). Ich habe einen guten Teil des Februars im Hospiz bei einem Bekannten verbracht. Diesem, und den anderen Patienten im Hospiz, ein würdiges Sterben verwehren, nur weil irgendwelchen religiösen Ignoranten am anderen Ende des Landes, die davon gar nicht betroffen sind, ein Furz in ihrem moralischen Weltbild quer sitzt ist latent menschenverachtend. Es ist darum längst überfällig diese unwürdigen, menschenverachtenden Gesetze, die allesamt aus christlicher Feder stammen(!), endlich über Bord zu werfen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9400
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Amun Ra » So 1. Mär 2020, 11:39

Beagle hat geschrieben:(28 Feb 2020, 20:55)

Jetzt mal wirklich ernsthaft gefragt: Wie ist das wenn ihr krank seit? Angenommen einer von euch hat Krebs, der wäre theoretisch heilbar wenn man ihn behandelt...verweigert ihr dann die Behandlung?

Nein, Gott entscheidet immer nur dann, wenn es den Gläubigen genehm ist. Wenn es den Gläubigen nicht genehm ist hat Gott gefälligst seine Klappe zu halten. Das ist die fundamentale Bigotterie jeder Religion. Diese Rosinenpickerei, wann etwas Gottes Wille ist und wann nicht. Sieht man immer am Besten, wenn religiöse Menschen versuchen anderen ihren Willen mittels der Gesetzgebung aufzudrücken.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » So 1. Mär 2020, 12:01

In der Schweiz und in Belgien ist die Suizidrate nicht höher, eher niedriger, als bei uns.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » So 1. Mär 2020, 15:32

Amun Ra hat geschrieben:(01 Mar 2020, 11:35)

Die nicht existiert. Es gibt absolut keinerlei Hinweise darauf. Im Gegenteil, diese vermeintliche "Gefahr" auf die du behauptest hinzuweisen, entspringt einzig deiner Vorstellung (und der üblichen Propaganda aus deinen religiösen Kreisen, die letztlich überhaupt erst für diese Verbote verantwortlich sind). Ich habe einen guten Teil des Februars im Hospiz bei einem Bekannten verbracht. Diesem, und den anderen Patienten im Hospiz, ein würdiges Sterben verwehren, nur weil irgendwelchen religiösen Ignoranten am anderen Ende des Landes, die davon gar nicht betroffen sind, ein Furz in ihrem moralischen Weltbild quer sitzt ist latent menschenverachtend. Es ist darum längst überfällig diese unwürdigen, menschenverachtenden Gesetze, die allesamt aus christlicher Feder stammen(!), endlich über Bord zu werfen.


Christenhass. :thumbup:
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 12861
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Misterfritz » So 1. Mär 2020, 15:44

BenJohn hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:32)

Christenhass. :thumbup:
Was für ein Blödsinn.
Es geht darum, dass die Kirchen sich in das Leben/Sterben der Menschen einmischen.
Wenn Christen sich daran halten, dann ist das ihr gutes Recht, aber wenn andere für sich anders entscheiden, dann müssen sie das tun dürfen!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12827
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Ein Terraner » So 1. Mär 2020, 15:49

Misterfritz hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:44)

Was für ein Blödsinn.
Es geht darum, dass die Kirchen sich in das Leben/Sterben der Menschen einmischen.
Wenn Christen sich daran halten, dann ist das ihr gutes Recht, aber wenn andere für sich anders entscheiden, dann müssen sie das tun dürfen!

Nur blöd dass das ihre einzige Existenzgrundlage ist, was bleibt denn noch übrig wenn die Kirchen aufhören den Menschen vorzuschreiben wie sie zu leben und zu sterben haben. Sie können als gar nicht anders als sich einzumischen. ;)
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » So 1. Mär 2020, 15:50

Misterfritz hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:44)

Was für ein Blödsinn.
Es geht darum, dass die Kirchen sich in das Leben/Sterben der Menschen einmischen.
Wenn Christen sich daran halten, dann ist das ihr gutes Recht, aber wenn andere für sich anders entscheiden, dann müssen sie das tun dürfen!


Seine Ausdrucksweise zeugt ganz klar von Christenhass. Hass und Hetze in AfD-Manier.

Misterfritz hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:44)
Wenn Christen sich daran halten, dann ist das ihr gutes Recht, aber wenn andere für sich anders entscheiden, dann müssen sie das tun dürfen!


Ich habe nichts anderes gesagt.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12827
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Ein Terraner » So 1. Mär 2020, 15:55

BenJohn hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:50)

Seine Ausdrucksweise zeugt ganz klar von Christenhass. Hass und Hetze in AfD-Manier.

Dann fällt dir das doch sicher nicht schwer zu erklären worin du da den Hass siehst.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » So 1. Mär 2020, 15:57

Ein Terraner hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:55)

Dann fällt dir das doch sicher nicht schwer zu erklären worin du da den Hass siehst.


Würde ein AfDler in der Art und Weise über Ausländer schreiben, dann würdest du das (zu Recht) kritisieren. Aber es geht ja nur um Christen. Scheiss drauf.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12827
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Ein Terraner » So 1. Mär 2020, 16:08

BenJohn hat geschrieben:(01 Mar 2020, 15:57)

Würde ein AfDler in der Art und Weise über Ausländer schreiben, dann würdest du das (zu Recht) kritisieren. Aber es geht ja nur um Christen. Scheiss drauf.

Also keine Erklärung, danke fürs Gespräch.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste