Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon NicMan » Do 27. Feb 2020, 00:27

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 23:38)

Du meinst mir sollte man auf Grund meiner Meinung den Job wegnehmen? Und der VS sollte mich beobachten? Freikirche Gemeinden sollen verboten werden?


Ich mache einen Gegenvorschlag: Niemandem wird irgendetwas weggenommen oder verboten, sondern jeder wird nach seiner Facon glücklich. Du darfst deine (legitimen) Überzeugungen vertreten und andere dürfen das auch, solange niemandes Freiheit eingeschränkt wird.
Denn Freiheit endet bekanntlich dort, wo die Freiheit des nächsten beginnt.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Do 27. Feb 2020, 00:29

NicMan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 00:27)

Ich mache einen Gegenvorschlag: Niemandem wird irgendetwas weggenommen oder verboten, sondern jeder wird nach seiner Facon glücklich. Du darfst deine (legitimen) Überzeugungen vertreten und andere dürfen das auch, solange niemandes Freiheit eingeschränkt wird.
Denn Freiheit endet bekanntlich dort, wo die Freiheit des nächsten beginnt.


Gut zurückgerudert. :)
! Am Israel Chai !
lili
Beiträge: 6176
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon lili » Do 27. Feb 2020, 00:44

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Feb 2020, 23:14)

Nein hast du nicht, du hast versucht deine Ansichten als das "Gute" hinzustellen indem du den "Teufel" an die Wand malst.

Die Großmutter meiner Frau liegt gerade in einem Sterbehaus und muss wegen Menschen wie dir elendig Verrecken. Nein ein Medikament darf es nicht sein, aber Wasser und Nahrung darf man abstellen bis der Körper eingeht. Und wenn er das nicht rechtzeitig schafft geht es ins Pflegeheim, vollständig gelähmt und nur noch einem winzigen Bruchteil an Hirnfunktionen.

Und jetzt erkläre mir mal was daran gut und erstrebenswert sein soll.


Man muss auch mal die Situation in Pflegeheimen angucken, da vegetieren einige nur vor sich hin. Sind Bewegungsunfähig, haben evtl. starke Schmerzen. Das ist doch unmenschlich ihnen nicht die Wahl zu lassen abtreten zu dürfen.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
lili
Beiträge: 6176
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon lili » Do 27. Feb 2020, 00:54

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 21:57)

Ich bin mal auf die Erwartungshaltung gespannt, die daraus resultieren wird. Wann die ersten Kinder ihren Eltern nahelegen doch bitte freiwillig zu sterben. Könnte vielleicht ein paar Pflegeheime einsparen.


Das kann leider passieren. Deswegen plädiere ich eher dafür, dass es Menschen absolut freiwillig entscheiden können. Gerade bei schlimmen Schmerzen und wenn man nur dahin vegetiert. Es soll nicht damit enden, dass schwache und kranke als Last angesehen werden. Ich bin aber dennoch für die Sterbenhilfe, da sich niemand abquälen sollte. Ich finde bei jedem Thema Kritik auch wichtig.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » Do 27. Feb 2020, 00:55

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 22:31)

Siehste. Da fängt es schon an. Wer seinen Ellis nicht beim Sterben hilft, ist unbarmherzig.

Nein, schau mal, wenn du eine totkranke angehörige hast, die dich theoretisch bitten würde, sie aktiv beim sterben zu unterstützen, würdest du es allein deswegen schon nicht tun, weil du es gar nicht tun kannst. Selbst, wenn du arzt wärst und tödliche Medikamente besorgen könntest. Dein gewissen wäre stärker. So ginge es auch allen. Gerade da helfen eben sterbehilfevereine und die machen es sich nicht einfach. Da muss man schon gut darlegen, dass man sich das wohlüberlegt hat und nicht unter druck gesetzt wurde. Niemand hat darauf gewartet, endlich kranke umbringen zu dürfen.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » Do 27. Feb 2020, 00:58

BenJohn hat geschrieben:(26 Feb 2020, 21:57)

Ich bin mal auf die Erwartungshaltung gespannt, die daraus resultieren wird. Wann die ersten Kinder ihren Eltern nahelegen doch bitte freiwillig zu sterben. Könnte vielleicht ein paar Pflegeheime einsparen.

Du würdest so mit deinen Eltern umgehen? Ihnen das nahelegen? Keine angst, dass sie dich enterben?
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Do 27. Feb 2020, 00:59

aleph hat geschrieben:(27 Feb 2020, 00:58)

Du würdest so mit deinen Eltern umgehen? Ihnen das nahelegen? Keine angst, dass sie dich enterben?


Meine Eltern sind schon beide tot.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Do 27. Feb 2020, 01:09

aleph hat geschrieben:(27 Feb 2020, 00:55)

Nein, schau mal, wenn du eine totkranke angehörige hast, die dich theoretisch bitten würde, sie aktiv beim sterben zu unterstützen, würdest du es allein deswegen schon nicht tun, weil du es gar nicht tun kannst. Selbst, wenn du arzt wärst und tödliche Medikamente besorgen könntest. Dein gewissen wäre stärker. So ginge es auch allen. Gerade da helfen eben sterbehilfevereine und die machen es sich nicht einfach. Da muss man schon gut darlegen, dass man sich das wohlüberlegt hat und nicht unter druck gesetzt wurde. Niemand hat darauf gewartet, endlich kranke umbringen zu dürfen.


Das habe ich auch nicht behauptet. Nichtsdestotrotz sehe ich die Gefahr, die ich beschrieben habe. Allein schon dass die Möglichkeit existiert, könnte Menschen schon unter Druck setzen. Da muss ja nicht mal jemand drauf hinwirken. Wer will denn schon jemanden zur Last fallen? Bisher war das ein Tabu. Das könnte sich jetzt ändern.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 571
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon JosefG » Do 27. Feb 2020, 01:38

BenJohn hat geschrieben:(27 Feb 2020, 01:09)

Allein schon dass die Möglichkeit existiert, könnte Menschen schon unter Druck setzen. Da muss ja nicht mal jemand drauf hinwirken. Wer will denn schon jemanden zur Last fallen? Bisher war das ein Tabu. Das könnte sich jetzt ändern.

Das ist wohl richtig.

Abhilfe kann der Staat schaffen, indem er dafür sorgt, dass diese Last nicht von
Einzelpersonen getragen werden muss, sondern von einer anonymen Allgemeinheit.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » Do 27. Feb 2020, 02:11

BenJohn hat geschrieben:(27 Feb 2020, 01:09)

Das habe ich auch nicht behauptet. Nichtsdestotrotz sehe ich die Gefahr, die ich beschrieben habe. Allein schon dass die Möglichkeit existiert, könnte Menschen schon unter Druck setzen. Da muss ja nicht mal jemand drauf hinwirken. Wer will denn schon jemanden zur Last fallen? Bisher war das ein Tabu. Das könnte sich jetzt ändern.

Das ist vollkommen realitätsfern. Suizid kann jetzt schon jeder machen. Das urteil bedeutet nicht, dass man todespillen rezeptfrei in der nächsten Apotheke kaufen kann. Vereine hingegen werden keinem solche pillen besorgen, nur damit er niemanden zur last fällt
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Do 27. Feb 2020, 02:15

aleph hat geschrieben:(27 Feb 2020, 02:11)

Das ist vollkommen realitätsfern. Suizid kann jetzt schon jeder machen. Das urteil bedeutet nicht, dass man todespillen rezeptfrei in der nächsten Apotheke kaufen kann. Vereine hingegen werden keinem solche pillen besorgen, nur damit er niemanden zur last fällt


Wenn Suizid schon jeder machen kann, dann brauchen wir das Gesetz ja nicht. Merkste selbst, oder? ;)
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 9187
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon aleph » Do 27. Feb 2020, 07:13

BenJohn hat geschrieben:(27 Feb 2020, 02:15)

Wenn Suizid schon jeder machen kann, dann brauchen wir das Gesetz ja nicht. Merkste selbst, oder? ;)

Tabletten zu bekommen ist sicherlich besser, als die üblichen methoden. Außerdem ist für viele betroffene eigene aktive selbsttötung gar nicht mehr möglich

Hier ging es darum, beihilfe zu erlauben, es geht nicht um ein neues gesetz, sondern darum, ein bestehendes gesetz abzuschaffen.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Senexx » Do 27. Feb 2020, 09:07

NicMan hat geschrieben:(26 Feb 2020, 23:33)

Durch das Urteil des Bundesverfassungserichts wird Menschen in Zukunft deutlich weniger bevormundend in ihr Leben reingeredet. Das ist wunderbar. Freiheitsfeindliche Bestrebungen aus religiösen Ecken sollten konsequent als Verfassungswiedrig verfolgt und mit Berufsverbot, Auschluss aus dem Staatsdienst sowie dem Verbot von Organisationen geahndet werden.

Es geht um schwierige ethische Fragen.

Wenn Sie der Diskussion nicht gewachsen sind, halten Sie sich aus dem Thread fern.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon NicMan » Do 27. Feb 2020, 09:31

Senexx hat geschrieben:(27 Feb 2020, 09:07)

Es geht um schwierige ethische Fragen.

Wenn Sie der Diskussion nicht gewachsen sind, halten Sie sich aus dem Thread fern.


Unsinn, es geht darum dass Konservative, wie eh und jeh, anderen Menschen in ihr Leben reinreden wollen, sei es in der Ehe, im Bett, bei der Abtreibung, Homosexualität, oder eben beim Sterben. Konservative und religiöse Parteien sind oft gefährliche Verbotsparteien, die anderen ihre persönlichen Moralvorstellungen aufdrücken wollen. Damit ist aber seit einiger Zeit endlich Schluss und diese Feinde der Freiheit werden auf ihre Plätze verwiesen.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon BenJohn » Do 27. Feb 2020, 11:07

NicMan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 09:31)

Unsinn, es geht darum dass Konservative, wie eh und jeh, anderen Menschen in ihr Leben reinreden wollen, sei es in der Ehe, im Bett, bei der Abtreibung, Homosexualität, oder eben beim Sterben. Konservative und religiöse Parteien sind oft gefährliche Verbotsparteien, die anderen ihre persönlichen Moralvorstellungen aufdrücken wollen. Damit ist aber seit einiger Zeit endlich Schluss und diese Feinde der Freiheit werden auf ihre Plätze verwiesen.


Ich habe hier nicht mal im Ansatz etwas verbieten wollen. Ich habe auch niemanden diskriminiert.

Ich habe lediglich auf eine Gefahr hingewiesen.

Und als Feind der Freiheit hast du sich selbst geoutet.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon NicMan » Do 27. Feb 2020, 11:15

BenJohn hat geschrieben:(27 Feb 2020, 11:07)

Ich habe hier nicht mal im Ansatz etwas verbieten wollen. Ich habe auch niemanden diskriminiert.

Ich habe lediglich auf eine Gefahr hingewiesen.

Und als Feind der Freiheit hast du sich selbst geoutet.


Warum Sie sich nun angesprochen fühlen kann ich nicht nachvollziehen. Ihre Meinung ist doch völlig legitim, solange sie daraus nicht einen allgemeinverbindlichen Anspruch ableiten.
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 762
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon NicMan » Do 27. Feb 2020, 11:30

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Mir sind nicht die Menschen ein Dorn im Auge, die aufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungserichts Bedenken haben. Bedenken sind, ob man sie nun teilt oder nicht, zunächst einmal legitime Meinungsäußerungen. Problematisch finde ich es jedoch, wenn irgendeine politische oder religiöse Richtung, aufgrund ihrer persönlichen Moralvorstellungen, gewisse Dinge verbieten möchte, und zwar gegossen in verbindlichen Gesetzen. Und das Bundesverfassungsgericht hat mit seiner Entscheidung solchen Menschen einen Riegel vorgeschoben.

In diesem Thread hier ist mir jedoch niemand konkretes aufgefallen, der Sterbehilfe verbieten möchte, die Bedenken des Users BenJohn muss man aushalten können.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 11571
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Kritikaster » Do 27. Feb 2020, 12:04

Juan hat geschrieben:(26 Feb 2020, 21:12)

Übrigens, ich bin Sympathisant von "the church of euthanasia".

Wenn deren Mitglieder und Sympathisanten konsequent und damit ernst zu nehmen wären, würde sie nicht existieren.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Juan » Do 27. Feb 2020, 15:02

Kritikaster hat geschrieben:(27 Feb 2020, 12:04)

Wenn deren Mitglieder und Sympathisanten konsequent und damit ernst zu nehmen wären, würde sie nicht existieren.

:D
Danke für den Seitenhieb.
Sympathisanten und Mitglieder sind nicht das Gleiche.
Mitglieder, die konsequent hinter ihrem Glauben stehen gibt es nur sehr wenige und auch nur in der usa und daher nicht von Relevanz und ob sie wirklich all das praktizieren was im Wikischundbeitrag steht, bezweifle ich.
Dass sie nicht existieren würden ist nicht richtig, denn selbst wenn sich die Adepten selbst umbringen würden, was ich zwar bezweifle, wäre es naheliegend, dass sie vorher ihren "Glauben" an neue Mitglieder weitergeben und die dann wieder an ihre Nachfolger.

Noch etwas zum Strangthema allgemein:
was hier z.T. nicht richtig verstanden wurde: Ein Sterbewilliger muss bei vollem Bewusstsein sein und den allfälligen Gifttrunk oder die Pillen selbst und eigenständig einnehen. Also kann keine Rede davon sein, dass alte Menschen damit rechnen müssen, von der Familie oder im Altenheim vorsätzlich umgebracht zu werden. Das wäre ja dann als Straftat zu anden. Für junge Menschen gilt das Gleiche, falls sie ihrem Leben ein Ende setzten wollen, müssen das Gift eigenständig einnehmen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 11571
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Karlsruhe kippt Verbot organisierter Sterbehilfe

Beitragvon Kritikaster » Do 27. Feb 2020, 15:22

Juan hat geschrieben:(27 Feb 2020, 15:02)

:D
Danke für den Seitenhieb.
Sympathisanten und Mitglieder sind nicht das Gleiche.
Mitglieder, die konsequent hinter ihrem Glauben stehen gibt es nur sehr wenige und auch nur in der usa und daher nicht von Relevanz und ob sie wirklich all das praktizieren was im Wikischundbeitrag steht, bezweifle ich.
Dass sie nicht existieren würden ist nicht richtig, denn selbst wenn sich die Adepten selbst umbringen würden, was ich zwar bezweifle, wäre es naheliegend, dass sie vorher ihren "Glauben" an neue Mitglieder weitergeben und die dann wieder an ihre Nachfolger.

Da widersprichst Du dir selbst.

Wenn es bis jetzt schon nur sehr wenige gibt, dann zeigt das eine geringe Überzeugungskraft der Idee. Die wären also keinesfalls in der Lage, ihre eigenen Verluste bei konsequenter Umsetzung ihrer "Überzeugung" durch Neuzugänge zu ersetzen, allein schon, weil die bei Eintritt in die Glaubensgemeinschaft selbst konsequent handeln müssten. Das wäre eine sich rasend schnell nach unten bewegende Spirale.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste