Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

PeterK
Beiträge: 9712
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon PeterK » Di 16. Feb 2021, 19:37

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:24)
Angenommen, ich hab keinen Bock mehr, morgens aufzustehen, könnte ich da auf dich bauen? :)

Wenn Du versprichst, dann auch faulerweise die Finger von der Tastatur zu lassen, können wir verhandeln. :)

Ernsthaft: In dem Sinne, dass ich einen Sozialstaat unterstütze, der Dich auch in dem Fall nicht verhungern oder erfrieren ließe: Ja.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25340
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 19:41

Vongole hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:25)

Ist es auch, vor allem für Menschen, die Großstädten leben und keine bezahlbare Wohnung mehr finden.


Die Preise steigen für die oben Genannten - als Konkurrenten //Mitbewerber die in GROßSTÄDTEN leben wollen - und aufs GELD nicht schauen müssen - da das AMT ja zahlt...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20484
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Billie Holiday » Di 16. Feb 2021, 19:43

PeterK hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:37)

Wenn Du versprichst, dann auch faulerweise die Finger von der Tastatur zu lassen, können wir verhandeln. :)

Ernsthaft: In dem Sinne, dass ich einen Sozialstaat unterstütze, der Dich auch in dem Fall nicht verhungern oder erfrieren ließe: Ja.


Nein, aber du kannst mich jederzeit auf Ignore setzen, wenn dir meine Meinung nicht passt.

Ich zahle auch sehr gern meinen Beitrag zu unserem Sozialstaat. Dank der Beitragszahler kommen so Milliardenbeträge zusammen. Dass die Zahl der Einzahler größer sein muß als die der Nutznießer, siehst du hoffentlich ein.
Dass du gern arbeiten gehst, damit jung und gesund es nicht muß, ist deine Einzelmeinung, die viele nicht teilen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25340
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 19:45

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:31)

Ich stimme da Realist auch nicht zu, dass diese Sätze reduziert werden sollten.

Man sollte einfach die MENGE des ZUZUGS ins Großstädtische Sozialsystem begrenzen.

Das sind ca. 100.000 Wohnungen im JAHR Entlastung zB in München...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
PeterK
Beiträge: 9712
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon PeterK » Di 16. Feb 2021, 20:04

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:43)
Nein, aber du kannst mich jederzeit auf Ignore setzen, wenn dir meine Meinung nicht passt.

Das mache ich grundsätzlich nicht. Das Interessante an einem Forum wie diesem ist ja, auch exotische Meinungen kennenzulernen.

Dass du gern arbeiten gehst, damit jung und gesund es nicht muß, ist deine Einzelmeinung, die viele nicht teilen.

Das ist ein klassischer Strohmann.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16103
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Di 16. Feb 2021, 20:13

Skeptiker hat geschrieben:(16 Feb 2021, 18:45)

:?
Mit anderen Worten "Was geht es dich schon an, dass du andere von deinem Geld finanzieren musst?". Genau - was könnte es mich schon angehen ... ?

Ich bin sehr für Solidarität in der Gesellschaft. Auf keinen Fall wünsche ich mir eine Freie Marktwirtschaft und keinerlei sozialen Ausgleich. Aber so zu tun, als wenn es ein "Freiheitsrecht" wäre, sich von anderen das Leben finanzieren zu lassen, ist eine Einstellung, die nur zutiefst ablehnen kann.


Und wie viele Menschen sind es nun, die auf Kosten anderer leben? Hartz vier mal außen vor gelassen, weil es darauf ja einen gesetzlichen Anspruch gibt. Da wäre das Moralisieren quasi zwecklos. Also wie viele Menschen "schmarotzen" nun aus deiner Sicht? Ist das ein so großes Problem? Geht die Gesellschaft daran zugrunde, weil es so riesengroß ist? Und was willst du tun, falls jemand wirklich mal jegliche Arbeit konstant und hartnäckig verweigern sollte? Arbeitsdienst?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25340
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 20:17

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:13)

Und wie viele Menschen sind es nun, die auf Kosten anderer leben? Hartz vier mal außen vor gelassen, weil es darauf ja einen gesetzlichen Anspruch gibt. Da wäre das Moralisieren quasi zwecklos. Also wie viele Menschen schmarotzen nun aus deiner Sicht? Ist das ein so großes Problem? Geht die Gesellschaft daran zugrunde, weil es so riesengroß ist? Und was willst du tun, falls jemand wirklich mal jegliche Arbeit konstant und hartnäckig verweigern sollte? Arbeitsdienst?


>> gesetzlichen Anspruch auf FÖRDERN und FORDERN - da gibts KEINE Automatik auf "Schnorren".

"Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft". Mit diesen Worten brach Bundeskanzler Gerhard Schröder im April 2001 eine heftige Debatte über "Faulenzer", "Drückeberger", "Scheinarbeitslose" und "Sozialschmarotzer" vom Zaun. Aus historischer Sicht kamen die Vorwürfe nicht unerwartet. Rückblickend kann man sogar von einem politischen Automatismus sprechen: Immer wenn Regierungen ein bis zwei Jahre vor der Wahl stehen und die Konjunktur lahmt, wird reflexartig die Alarmglocke "Faulheitsverdacht!" geläutet - auch wenn es keine objektiven Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Arbeitslosen fauler geworden sind.

https://www.bpb.de/apuz/27813/faule-arbeitslose
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16103
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Di 16. Feb 2021, 20:26

Teeernte hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:17)

>> gesetzlichen Anspruch auf FÖRDERN und FORDERN - da gibts KEINE Automatik auf "Schnorren".


https://www.bpb.de/apuz/27813/faule-arbeitslose


Genau. Das war die Zeit, als die SPD neoliberal geworden ist und Tausende deswegen ihr SPD-Parteibuch hingeschmissen haben. Nannte sich Agenda 2010. Entsozialdemokratisierung.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25340
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 20:29

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:26)

Genau. Das war die Zeit, als die SPD neoliberal geworden ist und Tausende deswegen ihr SPD-Parteibuch hingeschmissen haben. Nannte sich Agenda 2010. Entsozialdemokratisierung.


:thumbup:

Mich wundert , dass die noch anhänger haben..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 16103
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Di 16. Feb 2021, 20:32

Teeernte hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:29)

:thumbup:

Mich wundert , dass die noch anhänger haben..


Naja, sie versuchen ja gerade einen vagen Kurswechsel, wieder mehr hin zum so genannten kleinen Mann.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25340
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Teeernte » Di 16. Feb 2021, 20:36

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:32)

Naja, sie versuchen ja gerade einen vagen Kurswechsel, wieder mehr hin zum so genannten kleinen Mann.


Aber...Nichtwerktätige....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8516
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Di 16. Feb 2021, 20:43

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:13)
Und wie viele Menschen sind es nun, die auf Kosten anderer leben? Hartz vier mal außen vor gelassen, weil es darauf ja einen gesetzlichen Anspruch gibt. Da wäre das Moralisieren quasi zwecklos. Also wie viele Menschen "schmarotzen" nun aus deiner Sicht? Ist das ein so großes Problem? Geht die Gesellschaft daran zugrunde, weil es so riesengroß ist? Und was willst du tun, falls jemand wirklich mal jegliche Arbeit konstant und hartnäckig verweigern sollte? Arbeitsdienst?

Nein, da schätzt du mich falsch ein. Vor 20 Jahren hätte ich mich für strengere Regeln für Arbeitslose ausgesprochen. Aber da sind sie dann ja auch gekommen.

Die aktuellen Regelungen sind eher streng und wenig einladend - jedenfalls soweit sie mir bekannt sind. Ich habe nicht den Eindruck es wäre ein gesellschaftliches Problem da zu viele Anreize zu haben.

Man kann sich natürlich darüber unterhalten was man mit Leuten anstellt, die nicht arbeiten wollen. Da stände aber für mich eher die Frage im Vordergrund, wie man die von denen unterschiedet, die schlicht kaum Chancen haben, oder anderweitig unter die Räder gekommen sind. Wenn das gelänge, dann bin ich durchaus dafür zu haben, diese Leute stark zu fordern. Aber nicht umsonst ist das gesellschaftlich aktuell keine große Debatte (anders als eben zu einer Zeit, in welcher der Missbrauch ein echtes Problem war).
Senexx

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Senexx » Di 16. Feb 2021, 20:48

Vongole hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:25)

Ist es auch, vor allem für Menschen, die Großstädten leben und keine bezahlbare Wohnung mehr finden.

Erstens müssen die nicht in Großstädten leben.

Zweitens wird die Miete extra bezahlt, nicht vom Regelsatz.

Im Übrigen geht auch Auswanderung: Jahrhundertlang sind Deutsche des besseren Lebens willens ausgewandert.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Feb 2021, 20:50

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:32)

Naja, sie versuchen ja gerade einen vagen Kurswechsel, wieder mehr hin zum so genannten kleinen Mann.


der wird schon von den SED-Nachfolgern vertreten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51490
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Feb 2021, 20:51

PeterK hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:04)

Das mache ich grundsätzlich nicht. Das Interessante an einem Forum wie diesem ist ja, auch exotische Meinungen kennenzulernen.


n.



das ist eher ja wohl deine.... (Links = Minderheiten-Meinung)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20484
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Billie Holiday » Di 16. Feb 2021, 22:25

PeterK hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:04)

Das mache ich grundsätzlich nicht. Das Interessante an einem Forum wie diesem ist ja, auch exotische Meinungen kennenzulernen.


Das ist ein klassischer Strohmann.


Was ist denn so exotisch? Dass die meisten Menschen, mich eingeschlossen, Hilfe und Unterstützung befürworten, aber eben kein Ausnutzen?

Sein Geld freudestrahlend mit vollen Händen Arbeitsunwilligen reinzustopfen ist eher eine exotische Meinung.
Der Sozialstaat ist für die Schwachen da, um diese aufzufangen. Nicht, um jedem das arbeitsfreie Schlaraffenland zu garantieren.
Aber nenn mal ein Land, das sowas tut. Der Sozialstaat existiert durch die Arbeit und Abgaben der Bürger.

Was bliebe für echte Bedürftige übrig, wenn jeder Selbstverwirklicher üppig unterstützt würde, obwohl er arbeiten kann?
Auch das Geld der zu Enteignenden oder zu Erschießenden ist endlich. Die Großzügigkeit der Steuerzahler auch.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86052
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Alexyessin » Di 16. Feb 2021, 23:17

BennGunn hat geschrieben:(16 Feb 2021, 18:52)

nee-nee, bitte nicht verdrehen! Die Linke ist kein "Urenkel" der SED, sondern die gleiche Partei der Kommie-/Sozi-Diktatur :D


Schmarrn. Aber ist von dir auch nicht anders zu erwarten
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10798
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Vongole » Di 16. Feb 2021, 23:33

Senexx hat geschrieben:(16 Feb 2021, 20:48)

Erstens müssen die nicht in Großstädten leben.

Zweitens wird die Miete extra bezahlt, nicht vom Regelsatz.

Im Übrigen geht auch Auswanderung: Jahrhundertlang sind Deutsche des besseren Lebens willens ausgewandert.

Die Miete wird nur bis zu einer bestimmten Höhe bezahlt, das reicht in Großstädten meist für eine Bruchbude.
Zum Rest Ihrer Ansichten schreib ich besser nichts, es würde sich nicht mit der Netiquette vertragen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6576
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Fliege » Di 16. Feb 2021, 23:38

Literaturhinweis

Hubertus Knabe, Die Fortsetzungspartei; Webpräsenz von Hubertus Knabe, 5. September 2020:

"Mit Geschick hat es die Partei Die Linke vermocht, sich als linke Kraft in Deutschland zu etablieren. Doch ihre Wurzeln liegen in der DDR. Ein bisher unveröffentlichtes Dokument macht das schlaglichtartig deutlich. Das Ausmaß an ideologischer und personeller Kontinuität zur Diktatur der SED ist größer, als den meisten Beobachtern bewusst ist."
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon McKnee » Mi 17. Feb 2021, 05:57

Alexyessin hat geschrieben:(16 Feb 2021, 23:17)

Schmarrn. Aber ist von dir auch nicht anders zu erwarten


Gibt es Quellen, die deine persönlichen Angriffe rechtfertigen?

Die PDS war die Nachfolgepartei der SED. Die SED wurde aufgelöst, weil ein Verbot Auswirkungen auf alle Nachfolgeparteien gehabt hätte. Sie wären möglicherweise ebenfalls verboten worden. Als man feststellte, dass sich allein in den neuen Bundesländern keine gesamtdeutsche Politik machen lässt und man als Mini-SED ohne Macht eher ne Lachnummer ist, hat man den Schulterschluss mit unzufriedenen Sozialdemokraten gesucht und gefunden und letztlich die Linke gegründet.

Also liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Nichts, was es also angemessen macht, eine Meinung als Schmarrn abzutun, ohne das zu berücksichtigen, was man bei anderen Usern hier ständig einfordert und das sind gefühlt 80% deiner Beiträge hier. Oberlehrerhafte und regelwidrig persönliche Sprücheklopferei ohne eigene Inhalte. Andere User werden für deine Worte gesperrt.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast