Seite 1 von 1

Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 13:15
von franktoast
Es heißt immer, Menschen könnten sich nicht ohne Staat friedlich organisieren. Denn wenn es zu Streitfällen komme, müsste da immer ultimativ das Gewaltmonopol sein, das die Sache regelt. Kurzum: Das Gewaltmonopol sorgt dafür, dass wir uns nicht immer alle die Köpfe einschlagen.

Nun, auf dieser Erde gibt es 192(?) souveräne Staaten und kein Gewaltmonopol.

Wenn Rudi dem Sepp droht, dass er ne Bombe auf sein Haus wirft und Sepp mit seinem Panzer droht, kommt das Gewaltmonopol und schlichtet den Streit bzw. sperrt diese weg, um den Rest der Gesellschaft zu schützen.
Wenn die USA und Nordkorea sich zanken, gibt es kein Gewaltmonopol.

Die Frage ist also: Wenn man für ein Gewaltmonopol auf Staatsebene ist, warum nicht auf Weltebene?

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 13:46
von Odin1506
Alle Staaten und Völker haben unterschiedliche Ansichten was Recht und Gerechtigkeit betrifft, also wenn es ein Gewaltmonopol auf Weltebene gibt müßen erst alle anderen Völker und Staaten davon überzeugt werden das auch alle ein Vorteil davon haben.
Aber solange es verschiedene Gesellschaftsformen gibt, wird sowas nicht passieren.

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 14:25
von Brainiac
Von mir aus können gerne die UN das Welt-Gewaltmonopol bekommen. Das sollte leicht hinzukriegen sein. :thumbup:

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 14:32
von Adam Smith
Brainiac hat geschrieben:(05 Sep 2017, 14:25)

Von mir aus können gerne die UN das Welt-Gewaltmonopol bekommen. Das sollte leicht hinzukriegen sein. :thumbup:

Es gibt jetzt sagen wir mal auf der Welt nur folgende Länder:

Syrien
Irak
Türkei
Iran
Saudi-Arabien
Jemen

Wie sollte hier ein Gewaltmonopl funktionieren?

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 15:45
von Occham
Erst einmal eine gemeinsame Gesellschaftsform, dann das Gewaltmonopol.

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 15:57
von Excellero
Wenn jeder für sich selbst sorgt, ist für alle gesorgt.

Auch wenn ich das nicht auf eine Gesellschaft anwenden möchte, so ist es ein guter Leitsatz für die Staaten der Welt. Denn wenn wir uns mal die Geschichte ansehen, welcher Krieg seit dem 2. WK wurde denn geführt zum erobern von Terretorium? Antwort ist: KEIN EINZIGER.
In diesen Kriegen ging es immer nur darum die Interessen von einem Staat in anderen Staaten durch zu setzen. Folglich müsste man sich einfach nur noch um seinen eigenen Scheiss kümmern, dann gäbs auch kein Krieg mehr.

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 5. Sep 2017, 18:00
von Brainiac
Adam Smith hat geschrieben:(05 Sep 2017, 14:32)

Es gibt jetzt sagen wir mal auf der Welt nur folgende Länder:

Syrien
Irak
Türkei
Iran
Saudi-Arabien
Jemen

Wie sollte hier ein Gewaltmonopl funktionieren?

Ok, aber mit USA, Russland und China ginge es doch sicherlich besser. :D

Spaß beiseite, ich wollte doch nur das Utopische dieser Idee zum Ausdruck bringen, war wohl nicht offensichtlich. Gut fände ich ein globales Gewaltmonopol der UN allerdings schon, was die Frage des TE vielleicht zumindest teilweise beantwortet.

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: So 10. Sep 2017, 22:01
von imp
Die Gewalt zwischen Staaten geht monopolartig von einem Staat aus.

Re: Gewaltmonopol für die Welt?

Verfasst: Di 12. Sep 2017, 16:44
von Shellsort
Die UN ist Gewaltmonopol.

Und die USA waren es lang Zeit.
Denn Sie haben sich in jeden (auch nur halbwegs profitablen) Zank als "Streitschlichter" eingeschaltet seit der Truman-doktrin.

Gewissermaßen ist auch die EU verantwortlich, immerhin können sie als eine der wichtigsten Handelspartnern für große Teile der Welt Wirtschaftssanktionen verhängen.

Erst einmal eine gemeinsame Gesellschaftsform, dann das Gewaltmonopol.

Ich befürworte weder eine Globale Gesellschaftsform, noch für ein globales Gewaltenmonopol.