Kampf im Klassenzimmer

Moderator: Moderatoren Forum 8

Schallplatte

Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Schallplatte » Fr 23. Jul 2010, 03:15

Vorgestern gelaufen bei ARD

In der Schule wird mehr über Soziales diskutiert als über den Lehrstoff!!

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung - kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen.

Kaum zu glauben das es sowas in Deutschland gibt. Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s

guckst du
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:38
Wohnort: 10557

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon borus » Fr 23. Jul 2010, 07:47

ach das gab es auch zu unserer zeit :D Melder /Petzen bekamen klassenkeile :D :thumbup:
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Schallplatte

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Schallplatte » Fr 23. Jul 2010, 08:14

borus hat geschrieben:ach das gab es auch zu unserer zeit :D Melder /Petzen bekamen klassenkeile :D :thumbup:

das Reicht unserer Justiz ja noch nicht. Sie will...

Türkische Polizei soll in Problemvierteln aushelfen
na dann mal viel Spaß. Ich guck mir das vom Dorf aus gelassen an wie ihr Städtler langsam von Migranten gebraten werdet...versorge mich aber dann lieber doch mit ner richtigen Knarre, keine Gaspistole. :D
Benutzeravatar
Heinrich-73
Beiträge: 1607
Registriert: Fr 15. Aug 2008, 12:35
Benutzertitel: Kalte Ente
Wohnort: Region Hannover

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Heinrich-73 » Fr 23. Jul 2010, 11:17

Schallplatte hat geschrieben:Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s

guckst du

Was stört Dich daran, wenn sie den Realschulabschluss bekommen?

Neidisch? :p
Zeta

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Zeta » Fr 23. Jul 2010, 12:10

Schallplatte hat geschrieben:Vorgestern gelaufen bei ARD

In der Schule wird mehr über Soziales diskutiert als über den Lehrstoff!!

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung - kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen.

Kaum zu glauben das es sowas in Deutschland gibt. Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s

guckst du

Das ind unsere talentierten Schätzchen, die sind nicht rassistisch, wenn sie gg. Andersrassige Schüler hetzen, und mit dem Islam hat das auch nichts zu tun! (Ironie aus).
Das sind halt die Konsequenzen aus 30 Jahre Multikultur und Zuwanderung, aber laut einigen Mitforisten werden diese Schüler unser Land zu neuer Blüte führen.
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9296
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Claud » Fr 23. Jul 2010, 12:54

Schallplatte hat geschrieben:Kaum zu glauben das es sowas in Deutschland gibt.


Warum soll es das nicht geben? Überall da, wo eine Gruppe die Mehrheit stellt oder relativ groß ist, kann auch entsprechend die Situation kippen. Das können dann die arabischen Migranten sein, die Deutschrussen, das deutschstämmige Prekäriat oder Neonazis.


Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s


Die Leistungen auf dem Papier können ja dennoch genügen, egal wie die zwei reden.
Zuletzt geändert von Claud am Fr 23. Jul 2010, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Zeta

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Zeta » So 25. Jul 2010, 09:37

Claud hat geschrieben:
1. Warum soll es das nicht geben? Überall da, wo eine Gruppe die Mehrheit stellt oder relativ groß ist, kann auch entsprechend die Situation kippen. Das können dann die arabischen Migranten sein, die Deutschrussen, das deutschstämmige Prekäriat oder Neonazis.




2. Die Leistungen auf dem Papier können ja dennoch genügen, egal wie die zwei reden.

1. KOmisch, das die muslimischen MInderheiten von deutschen Mehrheiten gut behandelt wurden und das solche PObleme nur mit moslemischen Mehrheiten auftreten...
2. Kann sein, wenn man sich aber die Bildungssituation in Berlin anschaut, wo viele Schulabgänger nicht man gescheit lesen und schreiben können weiß man, das die reale Leistung eng mit dm AUsländeranteil der betreffenden SChule korelliert.
fertig mit D und EU
Beiträge: 105
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 08:32
Wohnort: um die Ecke

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon fertig mit D und EU » Mi 11. Aug 2010, 12:22

Schallplatte hat geschrieben:Vorgestern gelaufen bei ARD

In der Schule wird mehr über Soziales diskutiert als über den Lehrstoff!!

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung - kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen.

Kaum zu glauben das es sowas in Deutschland gibt. Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s

guckst du


Aber klar doch, die Schüler sind keine Opfer, die sind Täter und an der Misere selbst schuld, da sie Deutsche sind!
Da gibt es noch mehr Täter, die Lehrer zum Beispiel.
Junge Lehrer gibt es fast keine mehr, zumindest tun die sich so ein respektloses Arbeitsumfeld nicht mehr an. Jetzt schreit das Bildungsministerium man solle die alten bereits pensionierten Lehrer heran ziehen um den oft eher kriminellen Vereinigung als Schulklassen etwas anderes als, wie drehe ich mir ein Tütchen, in den mit Drogen und Energiedrinks zugedröhnten Kopf ein zu bringen!
Dies unfähigen Leute der Ministerien, Bildung, Erziehung, Integration sollte man vor diese Klassen stellen und die Sache die sie in vielen Jahren angerichtet haben ausbaden lassen!
über DDR Deutschland lacht die ganze Welt....................
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Tantris » Mi 11. Aug 2010, 12:34

Die politiker sind schuld, wenn sich die deutschen nicht vermehren?

Naja, hauptsache, es sind die anderen.
miss marple

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon miss marple » Mi 11. Aug 2010, 12:45

fertig mit D und EU hat geschrieben:
Aber klar doch, die Schüler sind keine Opfer, die sind Täter und an der Misere selbst schuld, da sie Deutsche sind!
Da gibt es noch mehr Täter, die Lehrer zum Beispiel.
Junge Lehrer gibt es fast keine mehr, zumindest tun die sich so ein respektloses Arbeitsumfeld nicht mehr an. Jetzt schreit das Bildungsministerium man solle die alten bereits pensionierten Lehrer heran ziehen um den oft eher kriminellen Vereinigung als Schulklassen etwas anderes als, wie drehe ich mir ein Tütchen, in den mit Drogen und Energiedrinks zugedröhnten Kopf ein zu bringen!
Dies unfähigen Leute der Ministerien, Bildung, Erziehung, Integration sollte man vor diese Klassen stellen und die Sache die sie in vielen Jahren angerichtet haben ausbaden lassen!



da ich einiges mit (angehenden) gymnasiallehrern zu tun hab, erzählen die, wenn sie in den beruf rein gehen, dass fast keine lehrer über 50 mehr da sind - pensioniert, fertig, fix und hin.

meiner meinung nach gehörte der beamtenstatus für lehrer abgeschafft, um die vorherrschende motivation, durch den beruf unkündbar und pensionsberechtigt zu werden, ad acta zu legen. andere berufe, die ebenso mit menschen arbeiten, noch dazu in weitaus verantwortungsvollerer stellung (erzieher, heilpädagogen etc.) haben das auch nicht und kommen nicht so butterweich in die frührente, wie lehrer - was nicht heißen soll, dass die lehrer an den zuständen schuld sind.
dennoch ist es bei weitem nicht so, dass die lehrer das schwierigste arbeitsumfeld haben, noch dazu mit 3 monaten ferien usw. usw.


in bayern wurde mit g8 der lehrernotstand in gymnasien sozusagen aufgehoben, hab ich mir erklären lassen.

<<Jetzt schreit das Bildungsministerium man solle die alten bereits pensionierten Lehrer heran ziehen >>

pflichtmäßig werden die das nicht durchziehen können, weil die dann mit dem attest winken.

<<Dies unfähigen Leute der Ministerien, Bildung, Erziehung, Integration sollte man vor diese Klassen stellen und die Sache die sie in vielen Jahren angerichtet haben ausbaden lassen!>>

grundsätzlich ist es so, dass die leute, die durch ihre entscheidungen dies und jenes verursacht haben, weder zur verantwortung gezogen werden noch die suppe auslöffeln müssen.

drum geht das ja auch so weich mit entscheidungen, weichenstellungen, bei denen sich jeder mensch mit halbwegs gesundem menschenverstand an den kopf faßt.

auch bei dieser misere sind wir noch längst nicht am ende der fahnenstange angelangt.

man kann es sich, aus kapitalistischer sicht, leisten, dass viele schüler auf der strecke bleiben - das thema wurde anders behandelt, als nicht dieser arbeitskräfteüberschuss in den einfachen berufsfeldern hervorgerufen wurde - ob die mit realschulabschluss oder hauptschulabschluss die gänge der sozialämter belagern, für 1 euro die straßen fegen, das ist egal, dazu brauchts weder schreiben noch lesen.

es wurde alles inszeniert und ist nicht auf dem baum gewachsen.
Marcin
Beiträge: 10134
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Marcin » Mi 11. Aug 2010, 13:23

Tantris hat geschrieben:Die politiker sind schuld, wenn sich die deutschen nicht vermehren?

Naja, hauptsache, es sind die anderen.


Nein, gewisse Migrantengruppen sind Schuld, wenn sie sich nicht integrieren und ihre Kinder nicht erziehen können. In einer Klasse mit anderren Migranten in der Mehrheit, gäbe es diese Problem sicherlich nicht. :?
Marcin
Beiträge: 10134
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Marcin » Mi 11. Aug 2010, 13:31

fertig mit D und EU hat geschrieben:Junge Lehrer gibt es fast keine mehr, zumindest tun die sich so ein respektloses Arbeitsumfeld nicht mehr an.



Richtig, ich kennen einige "Junglehrer", die haben alle zugesehen, bloß nicht in einer Hauptschule unterrichten zu müssen und wenn, dann bloß irgendwo auf dem Land. Selbst bei Realschulen wird schon verstärkt darauf geachtet, in welchem Stadtteil diese liegt. Und erwischt dann doch mal eine, wird sie oft schon in der erste Unterrichtsstunde von irgendwelchen Libanesenbengeln als Nutte etc. beschimpft. Als ich damals auf dem Gymnasium war, gabe es direkt daneben noch eine Real- und eine Hauptschule. Damals schon gab es regelmäßig Ärger, u.a. wurde die Schulleiterin des Gymnasiums von Hauptschultürken verprügeltn und das schon vor gut 20 Jahren! Irgendwann hat die Stadt die Zeichen der Zeit erkannt und die Hauptschule in einen anderen Stadtteil verlegt.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Dampflok » Mi 11. Aug 2010, 14:16

miss dschei hat geschrieben:da ich einiges mit (angehenden) gymnasiallehrern zu tun hab, erzählen die, wenn sie in den beruf rein gehen, dass fast keine lehrer über 50 mehr da sind - pensioniert, fertig, fix und hin.


Quark, die sind nicht mehr "hin" als alle Anderen - nur als Beamte können sie sich wegen "burnout" mal eben teuer pensionieren lassen.

Vor einigen Jahren gab destatis mal an, daß die faulste Berufsgruppe Deutschlands die verbeamtete weibliche Lehrerin sei, von der 59% nicht mal bis zum 50. Lebensjahr arbeiteten.


.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
miss marple

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon miss marple » Mi 11. Aug 2010, 19:00

Dampflok hat geschrieben:
Quark, die sind nicht mehr "hin" als alle Anderen - nur als Beamte können sie sich wegen "burnout" mal eben teuer pensionieren lassen.

Vor einigen Jahren gab destatis mal an, daß die faulste Berufsgruppe Deutschlands die verbeamtete weibliche Lehrerin sei, von der 59% nicht mal bis zum 50. Lebensjahr arbeiteten.


.



dampfi, ich schrieb:


da ich einiges mit (angehenden) gymnasiallehrern zu tun hab, erzählen die, wenn sie in den beruf rein gehen, dass fast keine lehrer über 50 mehr da sind - pensioniert, fertig, fix und hin.

<<<<<<<<

"erzählen die" will sagen, dass das die sicht derer ist, die in diesen beruf reingehen. "erzählen die" bedeutet nicht, dass ich dieser ansicht bin (ich bin der ansicht, dass sich unter den lehrern überproportional viele psychos rumtreiben, narzistisch gestörte boderline beispielsweise u.ä.m.)


ferner schrieb ich:

andere berufe, die ebenso mit menschen arbeiten, noch dazu in weitaus verantwortungsvollerer stellung (erzieher, heilpädagogen etc.) haben das auch nicht und kommen nicht so butterweich in die frührente, wie lehrer - was nicht heißen soll, dass die lehrer an den zuständen schuld sind.
dennoch ist es bei weitem nicht so, dass die lehrer das schwierigste arbeitsumfeld haben, noch dazu mit 3 monaten ferien usw. usw.



du schriebst:

die verbeamtete weibliche Lehrerin sei

<<<<<<<<<<<

die weiblichen, wegen der doppel- und dreifachbelastung.
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Xandru » So 15. Aug 2010, 02:59

also das erste interview der drei mädels am anfang... ähm... sind das echt deutsche???

die könn doch kein deutsch ey :dead:
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Xandru » So 15. Aug 2010, 03:35

Schallplatte hat geschrieben:Vorgestern gelaufen bei ARD

In der Schule wird mehr über Soziales diskutiert als über den Lehrstoff!!

Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen. Mit ihnen wird in der Klasse kaum geredet, sie ziehen sich zurück, sagen kaum noch ihre Meinung - kurz, sie sind nicht integriert in der Schule. Die Rede ist nicht von Migranten-Kindern an einer deutschen Schule, sondern von deutschen Schülern an einer Hauptschule in Essen.

Kaum zu glauben das es sowas in Deutschland gibt. Und diejenigen auch noch den Realabschluss bekommen. Aber was ist das Heutzutage schon noch?
i glaubs ned :s

guckst du


war vor 15 jahren auch schon so, bei warens um die 30 schüler und 5 deutsche darunter

tja, wenn man halt nur den abschaum ins land lässt, dann wird das so
sind halt bildungsferne menschen, die damals nach deutschland immigriert sind
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:48
Wohnort: München

Re: Kampf im Klassenzimmer

Beitragvon Xandru » So 15. Aug 2010, 03:44

miss dschei hat geschrieben:man kann es sich, aus kapitalistischer sicht, leisten, dass viele schüler auf der strecke bleiben


du meinst tatsächlich dass menschen ohne schulabschluss wirtschaftlich billiger sind? oder wie versteh ich das jetz?

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste