Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Gorman » Fr 22. Jan 2021, 05:17

aleph hat geschrieben:(22 Jan 2021, 01:02)
In Indonesien werden die Jungen zuerst geimpft, damit sie wieder arbeiten können und die Wirtschaft wiederbeleben


ja totaler schwachsinn. :D
die könnten genausogut auch jetzt schon arbeiten, wenn es nur darum ginge. :)

auf jeden fall wird diese irrationale reihenfolge viele menschenleben kosten. aber das ist nicht unser problem.

oder indonesien will erstmal den china-impfstoff testen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Papaloooo » Fr 22. Jan 2021, 07:05

Gorman hat geschrieben:(22 Jan 2021, 05:17)

ja totaler schwachsinn. :D
die könnten genausogut auch jetzt schon arbeiten, wenn es nur darum ginge. :)

auf jeden fall wird diese irrationale reihenfolge viele menschenleben kosten. aber das ist nicht unser problem.

oder indonesien will erstmal den china-impfstoff testen.

Das würde ich jetzt so spontan und pauschal gar nicht sagen.
Zumal sich nicht unsere Altersstruktur 1:1 auf Indonesien übertragen lässt.
Deren Alterspyramide bildet im Gegensatz zu der von Deutschland ein recht perfektes Dreieck.
Unter der Voraussetzung, dass die Zahlen halbwegs zutreffen:
Die absoluten Todesfälle liegen nur knapp über Deutschland,
aber die haben 267 Millionen Einwohner.
Ihre Devise ist, die (vergleichsweise wenigen) alten Menschen sollen erst mal sich selbst durch wenig Kontakte schützen,
die Jungen so schnell wie möglich immun sein und wieder arbeiten können.

Ob das besser oder schlechter ist,
wissen wir bislang aber nicht.
Das wird die Zeit zeigen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18745
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Dark Angel » Fr 22. Jan 2021, 11:45

X3Q hat geschrieben:(21 Jan 2021, 19:47)

Ja, natürlich. Aber darunter leidet nicht unbedingt die Sicherheit.

--X

Habe ich auch nicht behauptet, aber selbst das PEI sagt, dass die Sicherheit des Impfstoffes noch mindestens 2 bis 3 Jahre geprüft bzw nachverfolgt werden muss und auch wird.
Es handelt sich um einen neuartigen Impfstoff, der "nach menschlichen Ermessen" sicher ist, von dem angenommen wird, dass er mit anderen (klassischen) Totimpfstoffen verleichbar ist.
Es kann auch nur Annahmen geben - eben wegen dem Zeitfaktor. Aussagen über Langzeitfolgen können (noch) keine getroffen werden, liegt aber in der Natur der Dinge, weil über einen längeren Zeitraum Informationen, von bereits Geimpften (möglichst Jüngeren) eingeholt werden (müssen).
Passiert übrigens auch bei neuen OP-Methoden. (eigene Erfahrung)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18745
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Dark Angel » Fr 22. Jan 2021, 12:08

Schnitter hat geschrieben:(21 Jan 2021, 21:39)

Querdenker Bullshit.

An der schlimmsten Grippewelle der USA seit 40 Jahren sind 60,000 Menschen gestorben.

An Corona bislang fast 450,000 Menschen. Ende offen. Trotz Mundschutz und anderer Einschränkungen.

Betrachtet man die Letalitätraten der vier großen Pandemien im 20./21. Jh, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, liegt die Letalität bei Covid19 nicht höher.
Spanische Grippe - 1918 bis 1920 - zwischen 20 und 50 Mio Toten (in der zweiten Welle vorrangig junge und jüngere Menschen) bei einer Gesamtbevölkerung von 1 Mrd.
Grippepandemien 1957/58 und 1968 bis 1970 1 Mio Menschen bei 2,5 bis 3 Mrd Menschen.
Corona-Pandemie aktuell 2 Mio Menschen bei 7,6 Mrd Menschen.

Die Todeszahlen zeigen eindeutig, dass die Letalitätsraten bei Covid19 nicht höher ist, als bei voran gegangen Pandemien des 20./21. Jh.

Eine -rate hat immer ein Bezugssystem und bei einer Letalität ist das Bezugssystem a) eine bestimmte Alterkohorte, b) die Bevölkerung eines Landes bzw einer Region oder c) die globale Gesamtbevölkerung.

Nennt sich Statistik und hat absolut nix mit "Querdenkerbullshit" zu tun.




Schnitter hat geschrieben:(21 Jan 2021, 21:39)An der Impfung stirbt quasi niemand ohne schwere Vorerkrankungen.

Oder hast du unter bislang ca, 40 Millionen Impfungen EINEN Fall gefunden ?

Die Gefahr durch Covid zu krepieren ist real. Die Gefahr an der Impfung zu sterben geht gegen Null.

Das Beispiel mit der Gurtpflich passt wie die Faust aufs Auge,

Aber ich bemerkte ja schon: Bei dieser Diskussion sind Verstand und Logik fehl am Platze.

Das Risiko an Covid19 zu sterben, liegt bei der Alterskohrte u40 bei 0,002, nur bei den ü80jährigen mit schweren Vorerkrankungen (in Alten - und Pflegeheimen) ist das Sterberisiko bei 70%, was sich statistisch im Durchschnittsalter der Covid19-Toten niederschlägt.
Aber schön, dass du nur Totschlag- und Angstargumente vorzuweisen hast.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7982
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Skeptiker » Fr 22. Jan 2021, 12:23

aleph hat geschrieben:(22 Jan 2021, 01:02)
In Indonesien werden die Jungen zuerst geimpft, damit sie wieder arbeiten können und die Wirtschaft wiederbeleben

Dann scheint man in Indonesien offenbar den Weg zu gehen, Geimpften Arbeit zu ermöglichen, wo das Ungeimpften nicht möglich ist. Sonst würde das ja keinen Sinn ergeben.

Gut dass die Indonesier noch nicht verstanden haben, dass das eigentlich nicht geht, weil es das Wohlbefinden der Impfskeptiker beeinträchtigt. Wunderlich welche Prioriäten man in Indonesien hat. Die tun gerade so, als hätte Seuchenbekämpfung eine höhere Priorität wie die Wahrung des Wohlbefindens von Impfverweigerern. Wir müssen denen das wohl nochmal erklären.

Man davon abgesehen, dass man dort richtigerweise versteht, dass es sinnvoll ist die Wirtschaft zu retten, macht die Reihenfolge in meinen Augen so nicht Sinn. Man kann dort mit die relativ wenigen alten Leute durch Impfungen effektiv schützen. Aber vielleicht sind die jungen Gesellschaften einfach auch mental eher auf diejenigen ausgerichtet, die voll im Leben stehen, und etwas weniger auf diejenigen, die ihr Leben größtenteils schon hinter sich haben.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7982
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Skeptiker » Fr 22. Jan 2021, 12:38

Dark Angel hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:08)

Betrachtet man die Letalitätraten der vier großen Pandemien im 20./21. Jh, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, liegt die Letalität bei Covid19 nicht höher.
Spanische Grippe - 1918 bis 1920 - zwischen 20 und 50 Mio Toten (in der zweiten Welle vorrangig junge und jüngere Menschen) bei einer Gesamtbevölkerung von 1 Mrd.
Grippepandemien 1957/58 und 1968 bis 1970 1 Mio Menschen bei 2,5 bis 3 Mrd Menschen.
Corona-Pandemie aktuell 2 Mio Menschen bei 7,6 Mrd Menschen.

Die Todeszahlen zeigen eindeutig, dass die Letalitätsraten bei Covid19 nicht höher ist, als bei voran gegangen Pandemien des 20./21. Jh.

Eine -rate hat immer ein Bezugssystem und bei einer Letalität ist das Bezugssystem a) eine bestimmte Alterkohorte, b) die Bevölkerung eines Landes bzw einer Region oder c) die globale Gesamtbevölkerung.

Nennt sich Statistik und hat absolut nix mit "Querdenkerbullshit" zu tun.

Du vergleichst hier die Zahlen durchlebter, also beendeter, Pandemien, mit den aktuellen Zahlen mitten IN der Pandemie. Da sehe ich deinen Gedankenfehler - zumal enorme gesellschaftliche Anstrengungen unternommen werden um die Infektionszahlen zu drücken.

Wenn du als Bezugssystem die Letalitäten in Relation zu den Infizierten wählst, sieht die Welt ganz anders aus. Ich hatte dir dazu oben was geschrieben. Daraus geht die Letalität der Krankheit selber hervor (so wie die Letalität einer Krankheit eigentlich auch definiert ist - die Letalität von Bauchspeicheldrüsenkrebs wäre nicht so beängstigend, wenn man sie auch die Gesamtbevölkerung beziehen würde :rolleyes: ). Wie du vielleicht mitbekommen hast bilden sich aktuell immer wieder Mutanten, die auch die Infektiösität und die Gefahr für andere Altersklassen betreffen. Das Ding ist also noch nicht vorüber - wir kämpfen damit, dass es nicht "richtig losgeht". Leider sind dann Betrachtungen, so wie du sie hier anstellst, eher kontraproduktiv, weil sie die Menschen in falscher Sicherheit wiegen und das Problem banalisieren.
Das Risiko an Covid19 zu sterben, liegt bei der Alterskohrte u40 bei 0,002, nur bei den ü80jährigen mit schweren Vorerkrankungen (in Alten - und Pflegeheimen) ist das Sterberisiko bei 70%, was sich statistisch im Durchschnittsalter der Covid19-Toten niederschlägt.
Aber schön, dass du nur Totschlag- und Angstargumente vorzuweisen hast.

Ja, deshalb bin ich auch für den Schutz der Risikogruppen um für alle andern schnell wieder zu normalem Leben übergehen zu können. Allerdings zeigt der Südafrikamutant offensichtlich höhere Komplikationsraten auch bei jüngeren Menschen. So ganz würde ich die also nicht rausnehmen aus der Nummer.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16056
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Jan 2021, 13:37

Dark Angel hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:08)

Betrachtet man die Letalitätraten der vier großen Pandemien im 20./21. Jh, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, liegt die Letalität bei Covid19 nicht höher.
Spanische Grippe - 1918 bis 1920 - zwischen 20 und 50 Mio Toten (in der zweiten Welle vorrangig junge und jüngere Menschen) bei einer Gesamtbevölkerung von 1 Mrd.
Grippepandemien 1957/58 und 1968 bis 1970 1 Mio Menschen bei 2,5 bis 3 Mrd Menschen.
Corona-Pandemie aktuell 2 Mio Menschen bei 7,6 Mrd Menschen.

Die Todeszahlen zeigen eindeutig, dass die Letalitätsraten bei Covid19 nicht höher ist, als bei voran gegangen Pandemien des 20./21. Jh.
zu tun.

Die Zahlen sagen erstmal gar nichts.
1. stecken wir noch Mitten in der Pandemie und
2. möchte ich arg bezweifeln, dass in Ländern wie z.B. Indien oder Pakistan die Covid-Todeszahlen überhaupt komplett erfasst werden (können).
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 22. Jan 2021, 13:43

Dark Angel hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:08)

Betrachtet man die Letalitätraten der vier großen Pandemien im 20./21. Jh, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, liegt die Letalität bei Covid19 nicht höher.
Spanische Grippe - 1918 bis 1920 - zwischen 20 und 50 Mio Toten (in der zweiten Welle vorrangig junge und jüngere Menschen) bei einer Gesamtbevölkerung von 1 Mrd.
Grippepandemien 1957/58 und 1968 bis 1970 1 Mio Menschen bei 2,5 bis 3 Mrd Menschen.
Corona-Pandemie aktuell 2 Mio Menschen bei 7,6 Mrd Menschen.

Die Todeszahlen zeigen eindeutig, dass die Letalitätsraten bei Covid19 nicht höher ist, als bei voran gegangen Pandemien des 20./21. Jh.

Eine -rate hat immer ein Bezugssystem und bei einer Letalität ist das Bezugssystem a) eine bestimmte Alterkohorte, b) die Bevölkerung eines Landes bzw einer Region oder c) die globale Gesamtbevölkerung.

Nennt sich Statistik und hat absolut nix mit "Querdenkerbullshit" zu tun.

.


Stimmt ja so nicht ganz. Die Letalität hat als Bezugsgröße ja die Anzahl Erkrankten und eben nicht die gesamte Bevölkerung. Insofern stimmt der Vergleich den du angestellt hast so nicht. Das was du geschrieben hast wäre die Mortalität.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Schnitter
Beiträge: 10365
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Schnitter » Fr 22. Jan 2021, 15:00

Dark Angel hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:08)

Betrachtet man die Letalitätraten der vier großen Pandemien im 20./21. Jh, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, liegt die Letalität bei Covid19 nicht höher.
Spanische Grippe - 1918 bis 1920 - zwischen 20 und 50 Mio Toten (in der zweiten Welle vorrangig junge und jüngere Menschen) bei einer Gesamtbevölkerung von 1 Mrd.
Grippepandemien 1957/58 und 1968 bis 1970 1 Mio Menschen bei 2,5 bis 3 Mrd Menschen.
Corona-Pandemie aktuell 2 Mio Menschen bei 7,6 Mrd Menschen.


Willst du mich verkackeiern ?

Ich zitiere dich:

2. ist die Letalitätsrate bei Covid19 nicht höher als bei Influenza


Warum kommst du also jetzt mit Pandemien von 1920 ? Vielleicht kommst du noch mit irgendwas aus dem Mittelalter wo sie dir Salbei unter die Nase geschmiert haben um eine Seuche zu bekämpfen.

Du sprachst von Influenza !!!!

Mein Gott ist das hier durchschaubar.

Das Risiko an Covid19 zu sterben, liegt bei der Alterskohrte u40 bei 0,002, nur bei den ü80jährigen mit schweren Vorerkrankungen (in Alten - und Pflegeheimen) ist das Sterberisiko bei 70%


Und wie hoch ist das Risiko an einer Impfung zu sterben in den unterschiedlichen Altersgruppen ?

Eben -> Quasi nicht existent, sogar bei älteren im Promillebereich.

Wie gesagt: Jeden Tag ins Auto steigen und rumfahren, aber dann Flugangst haben. Das wäre noch ein passendes Beispiel für so eine völlig irrationale Denkweise.
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 92
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Eschnapur » Fr 22. Jan 2021, 18:08

Claud hat geschrieben:(22 Jan 2021, 01:42)

Die Experten brauchen keine Glaskugeln. Sie nutzen Studien, Rechenmodelle und wissenschaftlich fundierte Erfahrungswerte.


Hat bei der Impfung gegen die Schweinegrippe ja tadellos funktioniert.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3222
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon BlueMonday » Fr 22. Jan 2021, 18:09

Skeptiker hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:38)

Du vergleichst hier die Zahlen durchlebter, also beendeter, Pandemien, mit den aktuellen Zahlen mitten IN der Pandemie. Da sehe ich deinen Gedankenfehler - zumal enorme gesellschaftliche Anstrengungen unternommen werden um die Infektionszahlen zu drücken.

Wenn du als Bezugssystem die Letalitäten in Relation zu den Infizierten wählst, sieht die Welt ganz anders aus. Ich hatte dir dazu oben was geschrieben. Daraus geht die Letalität der Krankheit selber hervor (so wie die Letalität einer Krankheit eigentlich auch definiert ist - die Letalität von Bauchspeicheldrüsenkrebs wäre nicht so beängstigend, wenn man sie auch die Gesamtbevölkerung beziehen würde :rolleyes: ). Wie du vielleicht mitbekommen hast bilden sich aktuell immer wieder Mutanten, die auch die Infektiösität und die Gefahr für andere Altersklassen betreffen. Das Ding ist also noch nicht vorüber - wir kämpfen damit, dass es nicht "richtig losgeht". Leider sind dann Betrachtungen, so wie du sie hier anstellst, eher kontraproduktiv, weil sie die Menschen in falscher Sicherheit wiegen und das Problem banalisieren.

Ja, deshalb bin ich auch für den Schutz der Risikogruppen um für alle andern schnell wieder zu normalem Leben übergehen zu können. Allerdings zeigt der Südafrikamutant offensichtlich höhere Komplikationsraten auch bei jüngeren Menschen. So ganz würde ich die also nicht rausnehmen aus der Nummer.


Letalität wird erst zu einer signifikanten Größe, wenn eine entsprechende Inzidenz dazukommt, denn erst dadurch kann eine signifikante Mortalität entstehen.
Natürlich betrachtet man vernünftigerweise für eine Signifikanz in Relation zur Gesamtpopulation.
Nimm einen hypothetischen Extremfall, dass eine Krankheit genau 1 Menschen von 8 Mrd. betrifft und der prompt und grausam stirbt. Letalität 100%. Mortalität dagegen verschwindend.

In einer liberalen zivilsierten Gesellschaft wird man damit leben müssen, dass unterschiedlich betrachtet und bewertet wird. Der eine versteht dann eine Betrachtung als "Banalisierung", der andere eine andere als übertriebenen Alarmismus. Wenn es nichts in Sachen Covid-19 zu diskutieren gäbe, woher dann die ganze monatelange weltweite Diskussion? Offenbar gibt es verschiedene Sichtweisen.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Fr 22. Jan 2021, 18:13, insgesamt 2-mal geändert.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18745
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Dark Angel » Fr 22. Jan 2021, 18:11

Skeptiker hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:38)

Du vergleichst hier die Zahlen durchlebter, also beendeter, Pandemien, mit den aktuellen Zahlen mitten IN der Pandemie. Da sehe ich deinen Gedankenfehler - zumal enorme gesellschaftliche Anstrengungen unternommen werden um die Infektionszahlen zu drücken.

Enorme gesellschaftliche Anstrengungen?
Du meinst doch nicht etwa, das planlose Handeln der Politiker?
Die Folgen bzw Schäden, die diese so genannten "enormen gesellschaftlichen Anstrengungen" mit sich bringen, übersteigen den, zu erwartenden, Nutzen um ein Vielfaches.
Für die tatsächlich gefährdeten Menschen (Risikogruppen) - nämlich die sehr Alten in Alten- und Pflegeheimen wird genau gar nichts unternommen. In diesen Einrichtungen sind Infektionszahlen, schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle nach wie vor sehr hoch, da zeigen die "enormen gesellschaftlichen Anstrengungen" keine Wirkung.
"enormen gesellschaftlichen Anstrengungen" zum Schutz besonders Gefährdeter sehen anders aus.
Und ja - ich verleiche die Letalitätsraten beendeter Pandemien mit der aktuellen. Was soll man (ich) denn sonst vergleichen?

Skeptiker hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:38)Wenn du als Bezugssystem die Letalitäten in Relation zu den Infizierten wählst, sieht die Welt ganz anders aus. Ich hatte dir dazu oben was geschrieben. Daraus geht die Letalität der Krankheit selber hervor (so wie die Letalität einer Krankheit eigentlich auch definiert ist - die Letalität von Bauchspeicheldrüsenkrebs wäre nicht so beängstigend, wenn man sie auch die Gesamtbevölkerung beziehen würde :rolleyes: ). Wie du vielleicht mitbekommen hast bilden sich aktuell immer wieder Mutanten, die auch die Infektiösität und die Gefahr für andere Altersklassen betreffen. Das Ding ist also noch nicht vorüber - wir kämpfen damit, dass es nicht "richtig losgeht".
.
Auch wenn die Letalität in Relation zu den Infizierten gesetzt wird, sieht die Welt nicht anders aus, weil auch dann die Letalität bei der Alterkohorte der ü80jährigen zu verzeichnen ist, während Jüngere und Junge kaum bis nicht betroffen sind, weil eben das Risiko schwer zu erkranken, mit zunehmenden Alter zunimmt und mit den Vorerkrankungen nochmal zunimmt.

Dass Viren dazu neigen, zu mutieren, ist nun wirklich nichts Neues - so funktioniert Evolution u.a. und hohe bzw zunehmende Infektiosität ist nicht gleichbedeutend mit zunehmendem schweren Verlauf der Krankheit - im Gegenteil.
Ein Virus und/oder eine Bakterie/Bazille, die den Wirt mit großer Häufigkeit/Wahrscheinlichkeit tötet, verschwindet recht schnell wieder und damit nicht passiert, passt es sich an.
Damit müssen wir leben, weil wir weder die Natur vor uns schützen, noch wir uns vor der Natur schützen können.
Es wird immer wieder neue Krankheitserreger geben und es wird immer wieder passieren, dass Viren, Bakterien oder Bazillen von Tieren auf Menschen "überspringen" - so genannte Zoonosen - und das wird um so häufiger passieren, je mehr wir in die Lebensräume von Tieren eindringen und/oder Lebensräume anderer Arten zerstören.
Wir (Menschen) sollten so langsam von unserem "hohen Ross" herabsteigen und begreifen, dass wir nicht "die Krone der Schöpfung" sind, sondern klein, angreifbar, zerbrechlich und vor allem sterblich!

Skeptiker hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:38) Leider sind dann Betrachtungen, so wie du sie hier anstellst, eher kontraproduktiv, weil sie die Menschen in falscher Sicherheit wiegen und das Problem banalisieren

Nein, die Betrachtungen sind nicht kontraproduktiv, sonern realistisch und sie wiegen Menschen auch nicht in falscher Sicherheit.
Das Leben ist nunmal gefährlich, es endet immer mit dem Tod - immer. Dagegen kann niemand etwas tun.
Zu erkranken und u.U. an einer Krankheit zu sterben, gehört zum ganz normalen Lebensrisiko. Daran sollten wir uns mal wieder erinnern.

Skeptiker hat geschrieben:(22 Jan 2021, 12:38)Ja, deshalb bin ich auch für den Schutz der Risikogruppen um für alle andern schnell wieder zu normalem Leben übergehen zu können. Allerdings zeigt der Südafrikamutant offensichtlich höhere Komplikationsraten auch bei jüngeren Menschen. So ganz würde ich die also nicht rausnehmen aus der Nummer.

Tja blöd ist halt nur, dass mit den ganzen Maßnahmen, gar keine Risikogruppe geschützt wird.
Die Risikogruppen - sehr alte Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sind nicht durch rodelnde Kinder gefährdet, die sind auch nicht durch junge Menschen gefährdet, die ihr Leben leben, die sind auch nicht durch Menschen gefährdet, die ihren ganz normalen Freizeitaktivitäten, ihrem Sport etc nachgehen.
Die sind durch ihr Alter gefährdet und durch ihre Vorerkrankungen, die sind (auch) durch ihre körperliche Inaktivität - die das Immunsystem zusätzlich schwächt - gefährdet.
Mit zunehmendem Alter wird das Immunsystem nunmal schwächer und ü80jährige (und deren Angehörige) müssen tagtäglich damit rechnen, dass sie sterben - ganz ohne Covid19.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4816
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon X3Q » Fr 22. Jan 2021, 18:13

Dark Angel hat geschrieben:(22 Jan 2021, 11:45)

Habe ich auch nicht behauptet, aber selbst das PEI sagt, dass die Sicherheit des Impfstoffes noch mindestens 2 bis 3 Jahre geprüft bzw nachverfolgt werden muss und auch wird.

... ist aber keine Spezialität vom Corona-Impfstoff. Mittlerweile müssen alle Arzneien auch nach ihrer Zulassung überwacht werden. Gehört zur Pharmakovigilanz.

... , liegt aber in der Natur der Dinge, weil über einen längeren Zeitraum Informationen, von bereits Geimpften (möglichst Jüngeren) eingeholt werden (müssen).

Es gibt bei Impfstoffen keine Nebenwirkungen die erst Jahre später auftreten. Das liegt halt an der unterschiedlichen Wirkungsweise von Impfstoffen und gewöhnlichen Medikamenten.

--X
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4816
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon X3Q » Fr 22. Jan 2021, 18:15

Eschnapur hat geschrieben:(22 Jan 2021, 18:08)

Hat bei der Impfung gegen die Schweinegrippe ja tadellos funktioniert.

Hat es auch.

--X
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 92
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Eschnapur » Fr 22. Jan 2021, 18:21

Schnitter hat geschrieben:(22 Jan 2021, 15:00)
Und wie hoch ist das Risiko an einer Impfung zu sterben in den unterschiedlichen Altersgruppen ?


Es geht gar nicht ums Sterben.
Es geht um Langzeitfolgen, die dich, je nachdem wie jung du bist, viele Jahrzehnte begleiten werden.
Wie z.B. die Narkolepsie die Jugendlichen teils weitere 60 Jahre begleiten wird, die den Experten vor gut 10 Jahren glaubten, dass die Impfung sicher ist und es voraussichtlich keine Langzeitfolgen geben wird.

Diese Erkrankung beherrscht nun ihr ganzes Leben.

Wenn ich mal 70+ bin, sind mir evtl. Langzeitfolgen auch egal.
Zumal in diesem Alter mein Risiko schwer an Covid zu erkranken ebenfalls steigt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist mein Risiko schwer zu erkranken relativ gering.
Und eine schwere Coviderkrankung wäre mir persönlich immer noch lieber als eine MS.

Und nur darum geht es. Jeder sollte seine eigene Kosten-Nutzen Rechnung bezüglich einer Impfung aufstellen dürfen.
Und um das tun zu können, müssen alle Fakten bekannt sein.
Was sie nicht sind.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 92
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Eschnapur » Fr 22. Jan 2021, 18:23

X3Q hat geschrieben:(22 Jan 2021, 18:15)

Hat es auch.

--X


Sag das den Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen, die jetzt den Rest ihres Lebens mit Narkolepsie verbringen.
Aber ich schätze mal, die hundert irgendwas Fälle zählen nix, gemessen am großen Ganzen.

Wobei die Experten seltsamerweise diesen Impfstoff zumindest in Europa vom Markt genommen haben.
Den sie vorher wie sauer Bier angepriesen haben.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4816
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon X3Q » Fr 22. Jan 2021, 18:26

Eschnapur hat geschrieben:(22 Jan 2021, 18:23)

Sag das den Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen, die jetzt den Rest ihres Lebens mit Narkolepsie verbringen.
Aber ich schätze mal, die hundert irgendwas Fälle zählen nix, gemessen am großen Ganzen.

Wobei die Experten seltsamerweise diesen Impfstoff zumindest in Europa vom Markt genommen haben.
Den sie vorher wie sauer Bier angepriesen haben.

Es ist ein Segen, dass Leute wie du keine Verantwortung tragen.

--X
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 18745
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Dark Angel » Fr 22. Jan 2021, 18:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(22 Jan 2021, 13:43)

Stimmt ja so nicht ganz. Die Letalität hat als Bezugsgröße ja die Anzahl Erkrankten und eben nicht die gesamte Bevölkerung. Insofern stimmt der Vergleich den du angestellt hast so nicht. Das was du geschrieben hast wäre die Mortalität.

Ssstimmt!
Dann muss man aber auch zugestehen, dass infiziert nicht gleichbeutend mit erkrankt ist.
Wenn man nur die Menschen testet, die tatsächlich Symptome zeigen, bekommt man wieder andere Fallzahlen als wenn man alle positiv getesteten (bei denen nichtmal Mehrfachtests heraus gerechnet werden) auch als "erkrankt" betrachtet, auch wenn die keinerlei Sympome aufweisen und auch nicht aufweisen werden.
Sorry, aber irgendwie empfinde ich es als paradox, eine Pandemie nur anhand von Massentests zu erkennen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 92
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Eschnapur » Fr 22. Jan 2021, 18:47

X3Q hat geschrieben:(22 Jan 2021, 18:26)

Es ist ein Segen, dass Leute wie du keine Verantwortung tragen.



Tragen wir nicht alle Verantwortung?
Oder meinst du, die politische Verantwortung sei so viel höher gestellt als die des Einzelnen in seinem bescheidenen Leben?

Wenn ich mich in der Welt so umschaue, dann wäre es vielleicht besser, wenn "Leute wie ich" regieren würden.
Allerdings kommen solche Leute meist nicht nach oben.
Woran das wohl liegen könnte?
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10336
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sollten Geimpfte Vorteile genießen?

Beitragvon Vongole » Fr 22. Jan 2021, 18:53

Eschnapur hat geschrieben:(22 Jan 2021, 18:47)

(..)

Wenn ich mich in der Welt so umschaue, dann wäre es vielleicht besser, wenn "Leute wie ich" regieren würden.
Allerdings kommen solche Leute meist nicht nach oben.
Woran das wohl liegen könnte?

Aus deinen Posts zu schließen ist das selbsterklärbar.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste