extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 348
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon Juan » Sa 18. Apr 2020, 17:53

JosefG hat geschrieben:(17 Apr 2020, 13:29)

Eigentlich verwunderlich, dass ihn hier noch keiner erwähnt hat: Aldous Huxley
https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt#Inhalt

Ja, Huxley, ein Genie. :) Ich dachte immer, "Brave new world" sei ihm von Mescalito eingeflüstert worden. Aber diese Bekanntschaft machte er ja erst Jahre später.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35108
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon H2O » Sa 18. Apr 2020, 18:33

Papaloooo hat geschrieben:(18 Apr 2020, 17:44)

Es ist nun mal meine Idiosynkrasie, dass ich Dinge sachlich, nüchtern betrachte,
mit durchaus dessen bewusst, dass es ethische und gesellschaftliche Probleme aufwirft,
zugleich aber auch fasziniert von der aus rein biotechnischer Sicht betrachteten wissenschaftlichen Errungenschaft.

Das Unwohlsein angesichts mancher dieser Entwicklungen kann ich zwar versehen,
aber außer Unwohlsein wird es wohl nichts bewirken.

Am Ende wird die Sache ja dennoch geschehen:
- zunächst versteckt,
- dann aufgedeckt und geächtet,
- dann immer häufiger,
- und irgendwann mal als diskutable Alternative.


Wenn's denn einfach geht, wie ein Mord oder ein Diebstahl, dann geschieht es eben, ob nun verboten oder nicht. Wenn's aufwendig ist, wie so viele neuere Möglichkeiten, dann glaube ich eher nicht daran. Da müßte schon eine ganze Hackordnung kippen, um eine neue Ordnung zu zu lassen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3111
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon Papaloooo » So 19. Apr 2020, 06:20

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2020, 18:33)

Wenn's denn einfach geht, wie ein Mord oder ein Diebstahl, dann geschieht es eben, ob nun verboten oder nicht. Wenn's aufwendig ist, wie so viele neuere Möglichkeiten, dann glaube ich eher nicht daran. Da müßte schon eine ganze Hackordnung kippen, um eine neue Ordnung zu zu lassen.

Was jetzt sehr aufwändig ist,
ist es in 50 Jahren nicht mehr.
Wo der intensive Wunsch da ist,
z.B. zwei Frauen wollen ein Kind aus ihren Fleisch und Blut, dafür aber keinen Mann als quasi fünftes Rad am Wagen,
und auch noch das nötige Geld, da wird sich schon mal ein verborgenes Labor finden, gehen tut das ja bereits heute.
Und wer sagt uns, dass es nicht bereits irgendwo ein Mädchen gibt und die beiden Mütter-Eltern sagen einfach:
"Vater unbekannt" um ihr Kind vor einem Medienrummel und sich selbst vor den Ethikräten und Gerichten zu schützen?
Diese, deine Sicherheit, kann ich da nicht teilen!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 4346
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 20. Apr 2020, 06:44

Interessantes Thema!
Ich denke auch dass es dazu kommen wird, denn neben den Nachteilen einer natürlichen Geburt durch die Frau für die Frau direkt, gibt es das Problem, dass unser Gehirn nicht größer werden (Obwohl dass evolutionär sehr viel Sinn machen würde!) kann, da die Hüftknochen einer Frau eine reale Grenze bilden.

Das Klinikum Nürnberg hat schon einige interessante Dinge da gemacht:
https://www.klinikum-nuernberg.de/DE/ak ... rene1.html
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3111
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon Papaloooo » Mo 20. Apr 2020, 09:56

watisdatdenn? hat geschrieben:(20 Apr 2020, 06:44)

Interessantes Thema!
Ich denke auch dass es dazu kommen wird, denn neben den Nachteilen einer natürlichen Geburt durch die Frau für die Frau direkt, gibt es das Problem, dass unser Gehirn nicht größer werden (Obwohl dass evolutionär sehr viel Sinn machen würde!) kann, da die Hüftknochen einer Frau eine reale Grenze bilden.

Das Klinikum Nürnberg hat schon einige interessante Dinge da gemacht:
https://www.klinikum-nuernberg.de/DE/ak ... rene1.html

Ja stimmt, das ist die Fetogenese,
Diese wurde (wie im Beitrag #3 im Thread geschrieben) bereits 2017 erfolgreich Philadelphia an Kalb-Föten getestet.
Ist natürlich eine Riesenchance für Frühchen,
muss aber sehr sorgsam passieren:
Es darf nicht zum ersten Atemzug kommen,
weil sich in diesem Moment der Ductus Botalli schließt.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Perkeo
Beiträge: 622
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: extrauterine Geburt, wie lange wird das wohl noch dauern?

Beitragvon Perkeo » Di 1. Sep 2020, 16:30

Wird es kommen? Sicherlich. Aber beim Zeitpunkt bin ich pessimistischer. Wir haben bis heute keinen vollwertigen Ersatz für ein menschliches Herz erfunden. Wie soll es da mit der hochkomplexen Chemie einer Plazenta hinhauen?

Vielleicht für Frühgeburten, um, wie ja das Kunstharz auch, den Patienten am Leben zu erhalten, aber nicht als Wunschmethode.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast