neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 52855
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mi 16. Sep 2020, 14:47

Adam Smith hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:22)

Weil wir dann noch nicht so weit wie die Schweden wären. Das wäre dann nicht so schön.

Wir möchten vor allen Dingen prozentual nicht so viele Tote wie Schweden haben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31805
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mi 16. Sep 2020, 14:53

yogi61 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:47)

Wir möchten vor allen Dingen prozentual nicht so viele Tote wie Schweden haben.


Aus dem Grund sollte nun halt aufgepasst werden. Die Anzahl der neuen Fälle müsste nun abnehmen. Sollte die Anzahl der neuen Fälle steigen, ohne dass es mehr Tests gibt, dann muss halt was passieren.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 1024
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Laertes » Mi 16. Sep 2020, 15:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(16 Sep 2020, 13:26)

Und warum gibt es das nicht?

Wenn jeder Infizierte bei ungebremstem exponentiellem Wachstum 2 Personen ansteckt (R=2), dann sind nach 33 Tagen alle Menschen auf der Erde infiziert (Exponentialrechnung).

2 hoch 33 = 8.589.934.592

Bei R=1,29 dauert der Spuk drei Monate, bis der letzte Erdbewohner infiziert wäre.
"Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann."
(Ernst-Wolfgang Böckenförde)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9200
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Sep 2020, 15:15

Laertes hat geschrieben:(16 Sep 2020, 15:04)

Wenn jeder Infizierte bei ungebremstem exponentiellem Wachstum 2 Personen ansteckt (R=2), dann sind nach 33 Tagen alle Menschen auf der Erde infiziert (Exponentialrechnung).

2 hoch 33 = 8.589.934.592

Schön gerechnet, die Todeszahlen aber vergessen!
[Edit Mod. Sören74]
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2774
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Raskolnikof » Mi 16. Sep 2020, 15:23

yogi61 hat geschrieben:(15 Sep 2020, 14:39)

Mit einem Impfstoff rechnet die Bundesregierung "Mitte 2021"

So lange musst du aber nicht warten. Wenn die Reisebeschränkung nach Russland wieder aufgegeben wird kannst du dich ja da impfen lassen. Derzeit werden da 40.000 Freiwillige geimpft. Putins Tochter, der Oberbürgermeister von Moskau, Sergej Sobjanin und hochrangige Regierungsmitglieder haben sich bereits impfen lassen. Ende des Jahres soll dann die Massenimmunisierung des Volkes stattfinden.
Ein Busunternehmer vor Ort hat bereits Anfragen erhalten, ob er Impffahrten nach Russland anbieten werde wenn die Grenze wieder offen ist und die Impfung in Russland für alle zur Verfügung stehe.
Der Busunternehmer ist begeistert und will sofort dabei sein, wenn er Busse voll bekommt und die Impfung auch für Ausländer zur Verfügung stehe. Er würde dann eine solche Fahrt als normale Städtetour nach Moskau anbieten. Da hat er bereits Erfahrung. Das Ausflugsprogramm beinhaltet dann eben noch zusätzlich die Corona-Impfang. Das ist natürlich kein Muss.

Ach ja, Indien will jetzt ja auch anfangen zu impfen. Das wäre dann auch noch ein Ziel für den Impftourismus.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9200
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Sep 2020, 15:29

Raskolnikof hat geschrieben:(16 Sep 2020, 15:23)

So lange musst du aber nicht warten. Wenn die Reisebeschränkung nach Russland wieder aufgegeben wird kannst du dich ja da impfen lassen. Derzeit werden da 40.000 Freiwillige geimpft. Putins Tochter, der Oberbürgermeister von Moskau, Sergej Sobjanin und hochrangige Regierungsmitglieder haben sich bereits impfen lassen. Ende des Jahres soll dann die Massenimmunisierung des Volkes stattfinden.
Ein Busunternehmer vor Ort hat bereits Anfragen erhalten, ob er Impffahrten nach Russland anbieten werde wenn die Grenze wieder offen ist und die Impfung in Russland für alle zur Verfügung stehe.
Der Busunternehmer ist begeistert und will sofort dabei sein, wenn er Busse voll bekommt und die Impfung auch für Ausländer zur Verfügung stehe. Er würde dann eine solche Fahrt als normale Städtetour nach Moskau anbieten. Da hat er bereits Erfahrung. Das Ausflugsprogramm beinhaltet dann eben noch zusätzlich die Corona-Impfang. Das ist natürlich kein Muss.

Ach ja, Indien will jetzt ja auch anfangen zu impfen. Das wäre dann auch noch ein Ziel für den Impftourismus.


Blödes System! Wirkt nicht oder tötet Infizierte!
Sie machen Sich lächerlich!

[Bitte nicht die Geduld der User und der Moderatoren mit schlechter Kinderstube strapazieren. Danke.
Mod. Sören74]
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12860
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 16. Sep 2020, 17:08

Laertes hat geschrieben:(16 Sep 2020, 15:04)

Wenn jeder Infizierte bei ungebremstem exponentiellem Wachstum 2 Personen ansteckt (R=2), dann sind nach 33 Tagen alle Menschen auf der Erde infiziert (Exponentialrechnung).

2 hoch 33 = 8.589.934.592

Bei R=1,29 dauert der Spuk drei Monate, bis der letzte Erdbewohner infiziert wäre.


Eine Infektion erfolgt nicht innerhalb eines Tages nach eine Neuinfektion. Du hast den theoretischen Wert nach 33 Generationen berechnet.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1426
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mi 16. Sep 2020, 17:13

Sören74 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 11:41)

Steht in den Gesetzen bzw. Kommentaren:

"Aufgrund von § 5 Abs. 2 IfSG erlassene Rechtsverordnungen treten mit Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite außer Kraft, ansonsten spätestens mit Ablauf des 31. März 2021; Entsprechendes gilt für die Anordnungen (§ 5 Abs. 4 IfSG)."

https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... f-data.pdf (Seite 9)


Na gut, dann zitiere ich mal aus diesem Papier:

Das aktuelle Ausbruchsgeschehen der durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Krankheit COVID-19 zeige aber...
Aus dieser Begründung lässt sich ableiten, dass eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ im Sinne des § 5 Abs. 1 IfSG nach Auffassung des Gesetzgebers dann vorliegt, wenn:

- eine durch den seuchenrechtlichen Notfall hervorgerufene erhebliche Gefährdung des
Funktionierens des Gemeinwesens droht,


Ist das der der Fall ?

- in einer sich dynamisch entwickelnden Ausbruchssituation die Gefahr des Eintritts einer
erheblichen Gefährdung der öffentlichen Gesundheit in der gesamten Bundesrepublik besteht, die durch eine sich grenzüberschreitend ausbreitende übertragbare Krankheit
gekennzeichnet ist,


Ist das noch der Fall ?

- dieser Gefährdungslage für die öffentliche Gesundheit nur begrenzt auf Landesebene
begegnet werden kann,

Ist das noch der Fall ?



Ist das noch der Fall ?

Die Begründung war ja für das Infektionsgeschehen im März noch einigermaßen verständlich, wenn diese Punkte jetzt noch gelten,
ohne diese wenigstens einmal monatlich im Parlament zu diskutieren,
dann kann wohl nur ein funktionierender Impfstoff den Tatbestand aufheben.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12860
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 16. Sep 2020, 17:20

franzmannzini hat geschrieben:(16 Sep 2020, 17:13)

Na gut, dann zitiere ich mal aus diesem Papier:



Ist das der der Fall ?



Ist das noch der Fall ?



Ist das noch der Fall ?

Die Begründung war ja für das Infektionsgeschehen im März noch einigermaßen verständlich, wenn diese Punkte jetzt noch gelten,
ohne diese wenigstens einmal monatlich im Parlament zu diskutieren,
dann kann wohl nur ein funktionierender Impfstoff den Tatbestand aufheben.


Die Gefährdung des Funktionierens des Gemeinwesens ist in den letzten Monaten deutlich geringer geworden, aber noch nicht völlig beseitigt. Zudem, wir haben immer noch eine dynamisch entwickelnde Ausbruchssituation, was man an den Zahlen in vielen europäischen Staaten sehen kann. Und nicht zu vergessen, diese Festlegung hat spätestens nächstes Jahr ein Verfallsdatum, kann aber auch früher durch das Parlament aufgehoben werden.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 1024
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Laertes » Mi 16. Sep 2020, 18:02

Sören74 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 17:08)

Eine Infektion erfolgt nicht innerhalb eines Tages nach eine Neuinfektion. Du hast den theoretischen Wert nach 33 Generationen berechnet.

Hast Recht. Ging ja auch mehr um die Veranschaulichung, als um Präzision. Die Rate bleibt ja auch nicht konstant, da es immer schwieriger wird bei einem Kontakt auf einen Nichtinfizierten zu stoßen.
"Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann."
(Ernst-Wolfgang Böckenförde)
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1426
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mi 16. Sep 2020, 18:09

Sören74 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 17:20)

Die Gefährdung des Funktionierens des Gemeinwesens ist in den letzten Monaten deutlich geringer geworden, aber noch nicht völlig beseitigt. Zudem, wir haben immer noch eine dynamisch entwickelnde Ausbruchssituation, was man an den Zahlen in vielen europäischen Staaten sehen kann. Und nicht zu vergessen, diese Festlegung hat spätestens nächstes Jahr ein Verfallsdatum, kann aber auch früher durch das Parlament aufgehoben werden.


Inwieweit ist das Funktionieren des Gemeinwesens gefährdet ?
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Corella
Beiträge: 1811
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Mi 16. Sep 2020, 18:25

Desconius hat geschrieben:(16 Sep 2020, 10:07)

Eine Meinung wäre, daß schnellstmöglich herausgefunden werden sollte, bei welchem "sonstigen Partikel" das in einem vorherigen Beitrag genannte Gen enthalten ist, welches dafür sorgt(e), daß der übliche Corona-PCR-Test ein Positiv-Resultat liefert. (Die Testpersonen jedoch bei weiteren Tests nachweislich kein Covid-19 hatten.)

Dieser Test wird auch bei Verstorbenen angewendet; "findet" er bei Anwendung der selben Testmethodik/Testart auch dort irgendein einziges, bestimmtes Gen und wird positiv, sind die Verstorbenen meist an-Corona-Verstorben-Deklarierte.

Auf nur ein Gen (eine kurze Gensequenz) hin zu suchen war zumindest eine Empfehlung - wenn nicht gar mehr - der WHO. Man darf annehmen, daß (auch) andere Länder sich an die Empfehlung gehalten hatten oder immer noch halten; und so die "Statistik" negativ beeinflußt wurde und wird.


Gäbe es das VT-Fantasie-Partikel, könnte man das falsch positive Resultat in billigst-Standardlaborverfahren anschließend sls solches schnell und einfach nachweisen (im Trenngel). Hat man die vor gefühlt 2 Monaten schon erklärt. Musst du den Scheiß endlos wiederholen, nur weil du ohne jeden Hintergrund was aus Schmuddelecken zusammen googelst?

Als Moderator überlege ich mir, ob dieser wiederholte und wiederholt mit wissenschaftlicher Kenntnis zurück gewiesene pseudowissenschaftliche Text nicht als Spam in die Ablage geschoben werden sollte. Ich benötige dazu Hilfe von X3Q & Co.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11664
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Mi 16. Sep 2020, 18:32

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 18:10)

Ob es ohne Shutdown runtergehen wird ? AHA-Regeln bestehen weiter.



Es ist eher die Frage ob es weiterhin raufgehen wird.
Denn Momentan stellt das noch kein Problem dar.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11664
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon garfield336 » Mi 16. Sep 2020, 18:45

Nächstes Beispiel

Mehr Tests = mehr Infizierte.
Gestern fast 12.000 Tests in Luxemburg.
110 Infizierte. Positiv Quote 1%

Aber bei 110 täglich sind wir laut ECDC ubd RKI tiefrot Ende der Woche.

Derweil herscht weiterhin gähnende Leere in den Krankenhäusern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32000
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 16. Sep 2020, 18:57

Adam Smith hat geschrieben:(16 Sep 2020, 14:53)

Aus dem Grund sollte nun halt aufgepasst werden. Die Anzahl der neuen Fälle müsste nun abnehmen. Sollte die Anzahl der neuen Fälle steigen, ohne dass es mehr Tests gibt, dann muss halt was passieren.


In Polen geht nun die Zahl der Neu-Infektionen sehr deutlich zurück. Sie war am Ende der Urlaubszeit (Ende August, Anfang September) auf 800 bis 900 täglich angestiegen. Nun geht sie stetig zurück auf derzeit 600. Unsere Wahrnehmung extrapoliert ja gern... da sage ich vorher, daß bei unverändertem Szenarium sehr bald der Wert unter 400 Neu-Infizierten täglich landen wird. Auf dem Plateau lag diese Zahl auch vor der Urlaubszeit. Die Gazeta Wyborcza zeigt dazu eine sehr schön aufgelöste Graphik.

Der schwarze Fleck auf der weißen Weste: Die Zahl der täglich an Covid-19 Verstorbenen. Heute (Mittwoch) meldet Gazeta Wyborcza 10 Todesfälle.

Ich berichte hier mit etwas Text, weil hier von einigen Teilnehmern die Befürchtung ausgedrückt wird, daß ohne weitere Abwehrmaßnahmen die Zahl der täglich neu Infizierten weiter anwachsen könnte. In Polen genügt ganz offensichtlich das Festhalten an AHA. Mag sein, daß hier die Ordnungskräfte aber auch strenger darauf achten, daß nicht erneut der Leichtsinn um sich greift.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 32000
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Mi 16. Sep 2020, 19:25

Zum Vergleich mit meinem "polnischen Sachstand" beobachte ich mit den Angaben des Weser-Kuriers den Trend in Deutschland. Da scheint sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf 1.400 ein zu pendeln. Leider liefert der Weser-Kurier dazu keine Graphik... muß ich mein Gedächtnis bemühen... kann deshalb aber auch nicht "extrapolieren", ob diese Zahl erkennbar zurück gehen könnte. Immerhin sind unsere Abwehrmaßnahmen AHA unverändert geblieben. Wie weit da Leichtsinn durchgehen kann (Ordnungskräfte!) kann ich von Polen aus nicht beurteilen.

Aber: Leider meldet der Weser-Kurier für heute auch 12 Todesopfer durch Covir-19.

Im Vergleich zu Polen nicht beängstigend, im Gegenteil, aber da waren wir Meldungen im niedrigen einstelligen Bereich gewöhnt.

Meine vorsichtige Vorausschätzung: Mit AHA ist die Pandemie in Deutschland weiterhin beherrschbar. Wir alle (und bei weniger Einsichtigen müssen unsere Ordnungskräfte nachhelfen) müssen uns bemühen, die AHA-Maßnahmen sinngemäß ein zu halten. Dann halten wir die Zahl der Neuinfizierten in einem Bereich, der unser Gesundheitssystem (Intensivstationen) nicht überfordert. Wir können sogar unseren Nachbarn in Frankreich und Österreich damit aushelfen, ohne selbst in Verdrückung zu geraten.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31805
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Mi 16. Sep 2020, 19:35

Nachdenker2 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 13:10)

Angesichts des geringen Anteils der Menschen, die schwere Verläufe erleiden, wäre das sicher auch kein Problem. Die Zahlen werden auch in Deutschland steigen, auch wenn man das durch eine Verringerung der Anzahl der Tests etwas beschönigen kann.
.


Die Daten in Bezug auf die Anzahl der Tests in der KW 37 liegen nun vor. Es gab 1.120.835 Tests. So viele wie noch nie zuvor. Die Anzahl der Tests nimmt also nicht ab. Die Positivquote betrug in der KW 37 laut RKI 0,86%. Das ist leider eine leichte Verschlechterung zur Vorwoche. Sollte es nun nicht besser werden, muss halt die Regierung handeln.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... esamt.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4613
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon X3Q » Mi 16. Sep 2020, 19:38

Adam Smith hat geschrieben:(16 Sep 2020, 19:35)
Sollte es nun nicht besser werden, muss halt die Regierung handeln.

Wie denn?

--X
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12860
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 16. Sep 2020, 19:40

franzmannzini hat geschrieben:(16 Sep 2020, 18:09)

Inwieweit ist das Funktionieren des Gemeinwesens gefährdet ?


Überlastung des Gesundheitssystems, viele krankgeschriebene Menschen, Wirtschaftseinbruch.
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 1426
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Mi 16. Sep 2020, 19:47

Sören74 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 19:40)

Überlastung des Gesundheitssystems, viele krankgeschriebene Menschen, Wirtschaftseinbruch.


Eine Überlastung des Gesundheitssystems kann und konnte ich in Deutschland bis zu heutigen Tage nicht erkennen, die beiden anderen Punkte
sind Folgen der Maßnahmen, welche aus der Feststellung "epidemische Lage von nationaler Tragweite" und den anhängigen
Gesetzen, Rechtsverordnungen und Verordnungen resultieren.
Aber vielleicht kann man ja demnächst eine "wirtschaftliche Schieflage von nationaler Tragweite" feststellen,
und darauf weitere Ermächtigungen gründen.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste