neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35222
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 18. Feb 2021, 15:54

Quatschki hat geschrieben:(18 Feb 2021, 15:36)

Das würde bedeuten, dass es gar nicht so sehr auf die Intensivmedizin ankommt.
Wir sehen, dass intensivmedizinische höchst unterschiedlich ausgestattete Staaten auch mit den unterschiedlichsten epidemiologischen Maßnahmenpaketen am Ende doch in der Fallsterblichkeit nahe beieinander liegen.


Der Gedanke hat mich auch elektrisiert, denn er ist ja völlig logisch! Dann habe ich nachgesehen: Republik Süd-Afrika 2020 57 Mio Einwohner. Gemäß Nachrichten im DLF zu 60% mit Antikörpern gegen Sarscov-2 getestet, ohne besondere Auswahl. Aber anstatt offiziellen 30.000 Covid-19-Opfern doch eher 120.000. Dazu... mein Gedanke: eine sehr junge Bevölkerung mit weniger Sterberisiko ...dann ist das schon recht heftig. Den einen oder anderen an Covid-19 Erkrankten werden die Ärzte hier in Deutschland durch Intensivbehandlung wohl doch vor dem Tod bewahren.

In Polen lese ich in Leserkommentaren der Gazeta Wyborcza, daß die dort genutzten Beatmungsgeräte mehr guter Wille als die Rettung sind. Das kann natürlich Verbitterung sein, wenn man vergeblich gehofft hat, daß ein naher Angehöriger doch noch gerettet wird. Aber etwas Wahres muß daran sein: Inzwischen werden sehr deutlich weniger an Covid-19 Erkrankte künstlich beatmet, obwohl die Zahl der Beatmungsgeräte recht hoch ist: 1.200 Beatmete, 2.400 Beatmungsplätze. Das war schon dramatischer.
Corella
Beiträge: 2138
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Do 18. Feb 2021, 16:02

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2021, 15:41)

Müßte aber doch schleichend besser werden, zumindest die tägliche Zahl der "an und mit Covid-19 Verstorbenen" müßte sinken, weil Risikogruppen gemäß Impfplan aus dem Spiel genommen werden. Ab Ende März müßte eigentlich genug Impfstoff für 60+ eingetroffen sein. Aber gut, da habe ich den Überblick verloren; ist ja nicht auch alles nur für Deutschland.

Vermute ich auch. Die Impfstoffe kommen jetzt mit zunehmender Flut. AZ ist etwas lahmarschig, bis es wirkt und hat jetzt keinen guten Ruf. Ich hoff, das macht keine Komplikationen.
Kölner hatte doch Mai Ti N. Kim v. Mailab dazu verlinkt, die erklärt doch bestens.
Nightrain
Beiträge: 1711
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Do 18. Feb 2021, 16:14

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 10:33)

Inzidenzen:
Frankreich: 197, Geschäfte offen
Belgien: 112, Geschäfte offen
Österreich: 115, Geschäfte offen
Polen: 110, Geschäfte offen
Deutschland: 57 (Zielwert: 35), Geschäfte geschlossen

Ist das hier in Deutschland die Reaktion auf das Impfdebakel? Bereitet man die Schließung aller Grenzen vor um die Inzidenz auch unten zu halten? Langsam verstehe ich nicht mehr was man aus welchen Gründen macht oder nicht macht.


Es fehlt in Deutschland einfach an der nötigen Härte, um sichere Öffnung der Geschäfte zu ermöglichen. Wer in Österreich zum Frisör will, muss sich erst mal vorher einen Schnelltest in der Apotheke holen. Und für alle Geschäfte gilt: 20qm Platz pro Kunde (auch und gerade für Supermärkte)
Zuletzt geändert von Nightrain am Do 18. Feb 2021, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8893
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Feb 2021, 16:14

Die Schlacht hat man verloren, das wird nichts mehr.

" Von fast 740.000 an die Länder gelieferten Astrazeneca-Dosen wurden bisher nur 107.000 verimpft. ... In Baden-Württemberg aber sind von 100.800 Impfdosen bislang lediglich 1086 verimpft worden, das macht eine Quote von einem Prozent. In Brandenburg, Hessen und Sachsen sind rund vier Prozent verimpft worden. .... Nun kommen weitere 736.800 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs, obwohl von der ersten Lieferung erst rund 14 Prozent verimpft worden sind. .... " Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/vie ... 29338.html

Man sollte versuchen im Ausland dafür Abnehmer zu finden.
Nightrain
Beiträge: 1711
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Do 18. Feb 2021, 16:16

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 16:14)

Die Schlacht hat man verloren, das wird nichts mehr.

" Von fast 740.000 an die Länder gelieferten Astrazeneca-Dosen wurden bisher nur 107.000 verimpft. ... In Baden-Württemberg aber sind von 100.800 Impfdosen bislang lediglich 1086 verimpft worden, das macht eine Quote von einem Prozent. In Brandenburg, Hessen und Sachsen sind rund vier Prozent verimpft worden. .... Nun kommen weitere 736.800 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs, obwohl von der ersten Lieferung erst rund 14 Prozent verimpft worden sind. .... " Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/vie ... 29338.html

Man sollte versuchen im Ausland dafür Abnehmer zu finden.


Liegt vermutlich an der Software. Die kann für die Einladung nur Prio1 ausgeben aber nicht Prio1 unter 65 Jahren. Wer keine Leute zum Einladen in der Software finden kann, kann keine Leute einladen... :p
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35222
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 18. Feb 2021, 16:20

Corella hat geschrieben:(18 Feb 2021, 16:02)

Vermute ich auch. Die Impfstoffe kommen jetzt mit zunehmender Flut. AZ ist etwas lahmarschig, bis es wirkt und hat jetzt keinen guten Ruf. Ich hoff, das macht keine Komplikationen.
Kölner hatte doch Mai Ti N. Kim v. Mailab dazu verlinkt, die erklärt doch bestens.


Tja, der Impfstoff von AstraZneca kann zum Problem werden: In Polen hat es bei 33 Lehrern 27 Impfreaktionen der unangenehmen Art gegeben (Schwächeanfälle). Ich kann mir gut vorstellen, was in den Menschen vorgeht, die das Zeug eingespritzt bekommen sollen. Die Impfärzte sagen, das sei eine bekannte Impfreaktion, also kein Drama. Muß man glauben, denn in GB wird der Impfstoff ja auch in Mengen gespritzt.

Und die EMA sagt ja auch, daß der Impfstoff von AstraZeneca nicht ganz die Schutzwirkung von BNT162 erreicht, aber ansonsten ganz in Ordnung sei.

Dennoch hat dem DLF zufolge eine erschreckend große Anzahl von zur Impfung Angemeldeten den Impftermin sausen lassen, als klar war, daß sie mit AstraZeneca geimpft werden sollten. Das Bundesland habe ich mir nicht gemerkt.

Da hatte ich ja den richtigen Riecher, als mir einschoß, AstraZeneca von der Liste der Lieferfirmen zu nehmen, weil sie zunächst ganz schlicht im Termin nicht liefern konnten... so mit dem Auftritt von Winkeladvokaten. Das ist ja überstanden, aber schön ist das alles nicht gewesen.
Corella
Beiträge: 2138
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Do 18. Feb 2021, 16:46

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2021, 16:20)

Tja, der Impfstoff von AstraZneca kann zum Problem werden: In Polen hat es bei 33 Lehrern 27 Impfreaktionen der unangenehmen Art gegeben (Schwächeanfälle). Ich kann mir gut vorstellen, was in den Menschen vorgeht, die das Zeug eingespritzt bekommen sollen. Die Impfärzte sagen, das sei eine bekannte Impfreaktion, also kein Drama. Muß man glauben, denn in GB wird der Impfstoff ja auch in Mengen gespritzt.

Und die EMA sagt ja auch, daß der Impfstoff von AstraZeneca nicht ganz die Schutzwirkung von BNT162 erreicht, aber ansonsten ganz in Ordnung sei.

Dennoch hat dem DLF zufolge eine erschreckend große Anzahl von zur Impfung Angemeldeten den Impftermin sausen lassen, als klar war, daß sie mit AstraZeneca geimpft werden sollten. Das Bundesland habe ich mir nicht gemerkt.

Da hatte ich ja den richtigen Riecher, als mir einschoß, AstraZeneca von der Liste der Lieferfirmen zu nehmen, weil sie zunächst ganz schlicht im Termin nicht liefern konnten... so mit dem Auftritt von Winkeladvokaten. Das ist ja überstanden, aber schön ist das alles nicht gewesen.

Die Wirkquote ist prima, da gibt es nur wegen der Konkurrenz Kontrast. Impfen anderer Krankheiten sind wohl nebenwirkungslastiger, mangels Alternativen dennoch lang etabliert. Diese 27 von 33 kann ich nichts zu sagen. Im Verhältnis zu den Risiken Corona wohl immer noch Niveau "lästig", aber da sollen Fachleut sich äußern.
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 2088
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Do 18. Feb 2021, 17:00

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2021, 16:20)

Tja, der Impfstoff von AstraZneca kann zum Problem werden: In Polen hat es bei 33 Lehrern 27 Impfreaktionen der unangenehmen Art gegeben (Schwächeanfälle). Ich kann mir gut vorstellen, was in den Menschen vorgeht, die das Zeug eingespritzt bekommen sollen. Die Impfärzte sagen, das sei eine bekannte Impfreaktion, also kein Drama. Muß man glauben, denn in GB wird der Impfstoff ja auch in Mengen gespritzt.


Meine Freundin hat den Impfstoff von AstraZeneca gestern erhalten (sie ist zahnmedizinische Fachangestellte) und erholt sich momentan von grippeähnlichen Symptomen, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Das ist äußerst unangenehm, aber im Vergleich zum Nutzen natürlich kein Drama. Sie wurde zwei Tage krank geschrieben, vielleicht kann sie morgen aber schon wieder arbeiten.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17766
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Do 18. Feb 2021, 17:02

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2021, 15:26)

Also ist der Kampf gegen die Pandemie, der Kampf um Leib und Leben vieler Menschen, in einem überschaubaren Zeitraum ein ideologischer Fehlgriff, den außerdem kaum jemand versteht? Vor allem aber ist das Ergebnis dieses Kampfs wiederholbar... oder etwa nicht? Also "Wissenschaft"...


Ich weiß nicht, wie Du auf diese Schlussfolgerung kommst. Ich finde nur, man sollte nicht den Fehler machen zu glauben, wenn man A sagt, dann werden alle Menschen einsehen das A richtig ist und A machen. So kommt mir das manchmal in den Diskussionen vor, dass man vor dem Rätsel steht, dass alle Menschen nicht das tun, was man ihnen sagt. Man kann durchaus die Strategie fahren, den Menschen ein Angebot zu machen, wie es in den kommenden Monaten weitergehen soll. Da wir aber keine Diktatur oder Autokratie sind, muss die Politik auf demokratischen Weg versuchen, dieses Angebot zu erstellen. Das kann dann auch bedeuten, dass radikale Ansätze wie No-Covid oder Lockern bis alle geimpft sind, nicht die nötige Mehrheit findet.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10803
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Do 18. Feb 2021, 17:26

NicMan hat geschrieben:(18 Feb 2021, 17:00)

Meine Freundin hat den Impfstoff von AstraZeneca gestern erhalten (sie ist zahnmedizinische Fachangestellte) und erholt sich momentan von grippeähnlichen Symptomen, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Das ist äußerst unangenehm, aber im Vergleich zum Nutzen natürlich kein Drama. Sie wurde zwei Tage krank geschrieben, vielleicht kann sie morgen aber schon wieder arbeiten.

Abgesehen davon, dass ich mich für euch freue, nein, das ist kein Drama. Es gibt Impfungen mit schlimmeren Nebenwirkungen (bei mir war's Gelbfieber :( ), Hauptsache, es schützt erfolgreich.
Schnitter
Beiträge: 10794
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Schnitter » Do 18. Feb 2021, 17:38

Vongole hat geschrieben:(18 Feb 2021, 17:26)

Abgesehen davon, dass ich mich für euch freue, nein, das ist kein Drama. Es gibt Impfungen mit schlimmeren Nebenwirkungen (bei mir war's Gelbfieber :( ), Hauptsache, es schützt erfolgreich.


Nach meiner Gelbfieberimpfung habe ich 3 Tage lang gedacht mir fällt vor Schmerzen der Arm ab. Grippeähnliche Symptome hatte ich dafür keine. Dafür durfte ich danach einen der schönsten Urlaube meines Lebens verbringen. :)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35222
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Do 18. Feb 2021, 17:42

NicMan hat geschrieben:(18 Feb 2021, 17:00)

Meine Freundin hat den Impfstoff von AstraZeneca gestern erhalten (sie ist zahnmedizinische Fachangestellte) und erholt sich momentan von grippeähnlichen Symptomen, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Das ist äußerst unangenehm, aber im Vergleich zum Nutzen natürlich kein Drama. Sie wurde zwei Tage krank geschrieben, vielleicht kann sie morgen aber schon wieder arbeiten.


Ja, das wird den polnischen Lehrerinnen nicht anders ergangen sein. Das Ergebnis solcher Erfahrungen ist natürlich dennoch: Wenn ich diese Klippe umschiffen kann, dann versuche ich das doch und entscheide mich für BNT162 oder Moderna. Ansonsten ehrlich gemeinte Zustimmung: Wenn zum Termin nichts anderes verfügbar ist, dann in Gottes Namen hinein damit in den Oberarm!
Besser als Covid-19 und Krankenhaus ist das immer noch!
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10803
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Vongole » Do 18. Feb 2021, 17:45

Schnitter hat geschrieben:(18 Feb 2021, 17:38)

Nach meiner Gelbfieberimpfung habe ich 3 Tage lang gedacht mir fällt vor Schmerzen der Arm ab. Grippeähnliche Symptome hatte ich dafür keine. Dafür durfte ich danach einen der schönsten Urlaube meines Lebens verbringen. :)

Ich hatte einen Arm wie ein Gewichtheber, Schmerzen, leichtes Fieber und vor allem war mir tagelang speiübel. Und natürlich dufte ich zur Linderung des Ganzen nicht mal einen Whisky trinken. :D
Beim anschließenden Arbeitsaufenthalt mit nachfolgendem Urlaub war's ganz schnell vergessen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50136
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Tom Bombadil » Do 18. Feb 2021, 18:03

Sören74 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 14:04)

Plötzlich bekommt die These von einem Labor-Unfall in Wuhan neue Nahrung. Die Uni Hamburg hat jetzt eine Arbeit veröffentlicht. Was ist davon zu halten?

Sollte sich der Verdacht konkretisieren, sollte man Rotchina mit hohen Reparationszahlungen belegen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Corella
Beiträge: 2138
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Do 18. Feb 2021, 18:03

Vongole hat geschrieben:(18 Feb 2021, 17:45)

Ich hatte einen Arm wie ein Gewichtheber, Schmerzen, leichtes Fieber und vor allem war mir tagelang speiübel. Und natürlich dufte ich zur Linderung des Ganzen nicht mal einen Whisky trinken. :D
Beim anschließenden Arbeitsaufenthalt mit nachfolgendem Urlaub war's ganz schnell vergessen.

Ich hab die auch und nichts gemerkt, was nicht heißt, dass das bei Az auch so würde..
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 4827
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Trutznachtigall » Do 18. Feb 2021, 18:07

☸ڿڰۣ--ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣڿڰۣ--☸☸ڿڰۣڿڰۣ
+++ immer ohne Feigenblatt +++
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9166
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Feb 2021, 18:11

Inzwischen gibts anscheinend neue Erkenntnisse, die Jene welche Leute als Verschwörungstheoretiker abgetan haben, die meinten das Virus könnte tatsächlich in China extra gezüchtet worden sein, alt aussehen lässt.
Ich schreibe bewusst ANSCHEINEND denn solange das nicht von zweiter Stelle bestätigt wurde, muss man da schon etwas vorsichtig sein...
Ausserdem steht extra in dem Artikel: "Die Studie liefert keine hochwissenschaftlichen Beweise, wohl aber zahlreiche und schwerwiegende Indizien."
Interessant ists allemal...
In einer Studie hat nun der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger den Ursprung des Virus beleuchtet. Er kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien für einen Laborunfall am virologischen Institut der Stadt Wuhan als Ursache der gegenwärtigen Pandemie sprechen.
...
Die SARS-CoV-2-Viren können erstaunlich gut an menschliche Zellrezeptoren ankoppeln und in menschliche Zellen eindringen. Ermöglicht wird dies durch spezielle Zellrezeptor-Bindungsdomänen verbunden mit einer speziellen (Furin-)Spaltstelle des Coronavirus-Zacken-Proteins. Beide Eigenschaften zusammen waren bislang bei Coronaviren nicht bekannt und weisen auf einen nicht-natürlichen Ursprung des SARS-CoV-2-Erregers hin.

Fledermäuse wurden nicht auf dem in Verdacht geratenen Fischmarkt im Zentrum der Stadt Wuhan angeboten. Im virologischen Institut der Stadt Wuhan gibt es jedoch eine der weltweit größten Sammlungen von Fledermauserregern, welche von weit entfernten Höhlen in südchinesischen Provinzen stammen. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass sich Fledermäuse aus dieser Entfernung von nahezu 2.000 km auf natürliche Weise auf den Weg nach Wuhan begeben haben, um dann in unmittelbarer Nähe dieses virologischen Instituts eine weltweite Pandemie auszulösen.

Eine Forschungsgruppe am virologischen Institut der Stadt Wuhan hat über viele Jahre hinweg gentechnische Manipulationen an Coronaviren vorgenommen mit dem Ziel, diese für Menschen ansteckender, gefährlicher und tödlicher zu machen. Dies ist in der wissenschaftlichen Fachliteratur durch zahlreiche Publikationen belegt.

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/pre ... 1/pm8.html

Sollte jemand der Meinung sein, der Post wäre in einem anderen Corona Strang besser aufgehoben bitte entsprechend verschieben...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3075
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Do 18. Feb 2021, 18:15

Sören74 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 14:04)

Plötzlich bekommt die These von einem Labor-Unfall in Wuhan neue Nahrung. Die Uni Hamburg hat jetzt eine Arbeit veröffentlicht. Was ist davon zu halten?

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/pre ... 1/pm8.html


Mal sehen ob sich die Studie auch mal andere Wissenschaftler oder Wissenschaftsteams anschauen, und etwas dazu sagen,
dann kann man vielleicht etwas davon halten. So ist das etwas schwierig. Ein Mann, eine Studie.
Auszuschließen ist ein Laborunfall nicht. Wenn es doch so wäre, würde ich die Konsequenzen lieber nicht erleben.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3075
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon franzmannzini » Do 18. Feb 2021, 18:15

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 18:11)

Inzwischen gibts anscheinend neue Erkenntnisse, die Jene welche Leute als Verschwörungstheoretiker abgetan haben, die meinten das Virus könnte tatsächlich in China extra gezüchtet worden sein, alt aussehen lässt.
Ich schreibe bewusst ANSCHEINEND denn solange das nicht von zweiter Stelle bestätigt wurde, muss man da schon etwas vorsichtig sein...
Ausserdem steht extra in dem Artikel: "Die Studie liefert keine hochwissenschaftlichen Beweise, wohl aber zahlreiche und schwerwiegende Indizien."
Interessant ists allemal...

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/pre ... 1/pm8.html

Sollte jemand der Meinung sein, der Post wäre in einem anderen Corona Strang besser aufgehoben bitte entsprechend verschieben...


Hat doch der Sören schon rausgehauen.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8893
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Feb 2021, 18:43

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Feb 2021, 18:11)

Inzwischen gibts anscheinend neue Erkenntnisse, die Jene welche Leute als Verschwörungstheoretiker abgetan haben, die meinten das Virus könnte tatsächlich in China extra gezüchtet worden sein, alt aussehen lässt.
Ich schreibe bewusst ANSCHEINEND denn solange das nicht von zweiter Stelle bestätigt wurde, muss man da schon etwas vorsichtig sein...
Ausserdem steht extra in dem Artikel: "Die Studie liefert keine hochwissenschaftlichen Beweise, wohl aber zahlreiche und schwerwiegende Indizien."
Interessant ists allemal...

https://www.uni-hamburg.de/newsroom/pre ... 1/pm8.html

Sollte jemand der Meinung sein, der Post wäre in einem anderen Corona Strang besser aufgehoben bitte entsprechend verschieben...
Das sollte man in einen VT Strang verschieben. Seriös ist was anderes. Peinlich für die Uni Hamburg. Mal sehen wie lange es dauert bis man sich davon distanziert. Ich vermute spätestens morgen Vormittag.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste